Autor Thema: Petition  (Gelesen 67828 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Re: Petition
« Antwort #30 am: 21. Oktober 2013, 13:19:50 »
Super Sache, auch wenn Teile schon überholt sind wegen der langen politischen Wartezeit...

@Luki: Du kannst auch per Finanzonline um die Handysignatur ansuchen. Die NSA hat deine Handynummer schon längst, da muss man der Realität ins Auge sehen, also kannst du sie dem Staat auch geben 8)
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

umweltretter

  • Gast
Re: Petition
« Antwort #31 am: 21. Oktober 2013, 18:24:42 »
Wie man so eine Petition als Hardcopy unterschreiben kann, habe ich bisher nicht herausgefunden.
Du müsstest vermutlich eine Liste zum Ausdrucken erstellen, die an dich eingeschickt werden könnte, so wie es etwa hier gemacht wird: http://autofreiestadt.at/de/autofreie-sonntage.htm

Hauptbahnhof

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1954
Re: Petition
« Antwort #32 am: 22. Oktober 2013, 14:39:20 »
Am besten wäre es wohl, wenn sich jemand samstags auf die Mahü stellt, da kommen sicher viele Unterschriften zusammen!
Auch IM 13A wäre es eine coole Aktion, aber ob das rechtlich zulässig ist?

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Re: Petition
« Antwort #33 am: 22. Oktober 2013, 14:42:23 »
Auch IM 13A wäre es eine coole Aktion, aber ob das rechtlich zulässig ist?
Im Bus selbst dürfte man wahrscheinlich nicht ohne Genehmigung. Besser ist aber eh draußen, da erreicht man mehr Leute. Wär schon eine coole Aktion, grad am Samstag sehr wirksam, wenn der Bus den Wurmfortsatz zum Volkstheater befährt. Wenn man da ein paar Leute zusammenbekommen würde, könnte man sich strategisch verteilen, z.B. Skodagasse ist auch ein vielfrequentierter Ort.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11616
    • In vollen Zügen
Re: Petition
« Antwort #34 am: 30. Oktober 2013, 21:19:31 »
Für die Petition gibt es jetzt auch eine schriftliche Liste, bitte verbreiten!
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11635
Re: Petition
« Antwort #35 am: 30. Oktober 2013, 21:43:58 »
Für die Petition gibt es jetzt auch eine schriftliche Liste, bitte verbreiten!

Frage: Ist es bedingt mit der neuen Linienführung nicht schon zu spät für DIESE Petition?
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11616
    • In vollen Zügen
Re: Petition
« Antwort #36 am: 30. Oktober 2013, 21:53:01 »
Für die Petition gibt es jetzt auch eine schriftliche Liste, bitte verbreiten!

Frage: Ist es bedingt mit der neuen Linienführung nicht schon zu spät für DIESE Petition?
Punkt 3 ist noch offen. ;)
Aber natürlich, dadurch daß der Magistrat die Petition so lange verschleppt hat, ist sie jetzt nur mehr teilsinnvoll (in der Stadt ist aber vermutlich sowieso Hopfen und Malz verloren).
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

Hauptbahnhof

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1954
Re: Petition
« Antwort #37 am: 31. Oktober 2013, 11:00:35 »
Lässt sich eigentlich der Text bearbeiten (Punkt 1 entfernen, 2 auf "durch Neubaugasse" ändern)?

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11616
    • In vollen Zügen
Petition
« Antwort #38 am: 31. Oktober 2013, 11:18:34 »
Nein, sonst hätte ich das logischerweise gemacht. ;)
Da müßte man neu einreichen.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

Hauptbahnhof

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1954
Re: Petition
« Antwort #39 am: 31. Oktober 2013, 12:45:48 »
Schade, denn mit dem derzeitigen Text werden wohl nicht mehr viele Unterstützer kommen ("da 13A foat eh schon auf ana aundan Routn")...  :'(

Hauptbahnhof

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1954
Re: Petition
« Antwort #40 am: 20. April 2015, 17:25:47 »
Ich möchte das Thema nochmals ansprechen: Petition zum Thema Rasengleis. Hat wer Interesse daran? Ich habe leider keine Möglichkeit, sie zu erstellen. Ich denke, dass das mehr bringen würde, solange die Grünen auch noch mitreden dürfen, und ob das nach der Wahl auch noch sein wird?

Tatra83

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3667
Re: Petition
« Antwort #41 am: 20. April 2015, 19:45:59 »
Ich möchte das Thema nochmals ansprechen: Petition zum Thema Rasengleis. Hat wer Interesse daran? Ich habe leider keine Möglichkeit, sie zu erstellen. Ich denke, dass das mehr bringen würde, solange die Grünen auch noch mitreden dürfen, und ob das nach der Wahl auch noch sein wird?
Sorry, Hbf. aber stell dir ungefähr so die Reaktion der WL-Verantwortlichen vor:

Und ich dachte, mit der Straßenbahn bin ich schneller als zu Fuß.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11635
Re: Petition
« Antwort #42 am: 20. April 2015, 21:09:07 »
Ich würde die Petition jedoch dann eher an den jeweiligen Bezirk, als an die WL richten. Denn es geht ja nicht nur um die Errichtungskosten, sondern auch die Erhaltungskosten. Denn der Tod vieler Rasengleise ist der Wassermangel. Und die Wasserkosten für die Beregnung ist auch nicht zu verachten.

Und bevor jetzt der Einwand von Lainz kommt. Da gibt es mMn genügend Erdfeuchte, bedingt durch die vielen Grünpflanzen, die sich in unmittelbarer Nähe befinden.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Tatra83

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3667
Re: Petition
« Antwort #43 am: 20. April 2015, 22:26:24 »
Ich würde die Petition jedoch dann eher an den jeweiligen Bezirk, als an die WL richten. Denn es geht ja nicht nur um die Errichtungskosten, sondern auch die Erhaltungskosten. Denn der Tod vieler Rasengleise ist der Wassermangel. Und die Wasserkosten für die Beregnung ist auch nicht zu verachten. Und bevor jetzt der Einwand von Lainz kommt. Da gibt es mMn genügend Erdfeuchte, bedingt durch die vielen Grünpflanzen, die sich in unmittelbarer Nähe befinden.
Dann soll es eben was kosten, Rasengleis sollten den Verantwortlichen eben auch ein paar Kröten wert sein, nicht wahr? Fakt ist, dass man durch die Kombination von Senken mit Torf oder anderem wasserhaltenden Materialen (von mir aus auch Seramis aus dem Baumarkt, Gruß an die Praudaugassen-Gärtner!) im Bereich des Bahnkörpers sehr wohl für ausreichend Wasservorrat sorgen kann, sodass der Rasen auch bei längeren Trockenperioden nicht eingeht. So sollten die natürlichen Regenmengen ausreichen. Zusätzlich eignen sich unterbrochene Bordsteinkanten dazu, zusätzliches Regenwasser in den Gleisbereich zu leiten. Dort muss dann natürlich ein Ablauf eingeplant werden, damit das Wasser, das nicht vom Boden aufgenommen werden kann, abgeleitet wird. Voraussetzung dafür wäre, dass man kein Streusalz mehr einsetzt.

Die Petition muss sich sinnvollerweise an den Magistrat der Stadt Wien, namentlich die Ressorts MA18, MA19, MA22 und MA28, richten. Die MA18 legt in den generellen Projekten für die Neubaustrecken der Tram fest, wie alles zu gestalten ist. Das ist im Projektierungshandbuch für den öffentlichen Raum festgelegt und soll die Grundlage für alle magistratischen Planungen sein. Die Petition kann also darauf ausgerichtet sein, dass ein begrünter (hochschallgedämmter) Bahnkörper mit hochliegender Vegetationsebene zur Standardbauform der Wiener Straßenbahn bei Neu-, Aus- und Umbauten werden muss und das im oben genannten Projektierungshandbuch festgeschrieben wird.
Und ich dachte, mit der Straßenbahn bin ich schneller als zu Fuß.

invisible

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1577
Re: Petition
« Antwort #44 am: 20. April 2015, 22:37:50 »
Die Petition kann also darauf ausgerichtet sein, dass ein begrünter (hochschallgedämmter) Bahnkörper mit hochliegender Vegetationsebene zur Standardbauform der Wiener Straßenbahn bei Neu-, Aus- und Umbauten werden muss und das im oben genannten Projektierungshandbuch festgeschrieben wird.

Und genau das wird wohl "a brader Weg", ist man doch immer wieder gut im Suchen (und Finden) von Ausreden. Wenn's nicht das Steppenklima ist müssen halt Einsatzfahrzeuge herhalten, und wenn's nicht die sind dann zaubert man querende Fußgänger aus dem Hut.
Ist natürlich an vielen Stellen trotzdem Unsinn; erst heute bin ich z.B. wieder mal mit dem 58er gefahren - das letzte Stück Mariahilfer Straße und die Schloßallee wären geradezu prädestiniert für Rasengleis: querende Fußgänger gibts dort nicht (Zaun zum Park hin), Steppenklima ist unter den Alleebäumen auch nicht zu erwarten, Einsatzfahrzeuge können die Busspur benutzen - dort hätte man vor Jahren schon problemlos ein Rasengleis à la Lainz anlegen können.
Liebe Fahrgäste: Der Zug ist abgefahren.