Autor Thema: [USA] New York  (Gelesen 29854 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Laiseka

  • Gast
Re: [USA] New York
« Antwort #15 am: 23. Januar 2014, 15:46:31 »
In den USA sind "offene" Stromleitungen sehr weit verbreitet. Ist mit ein Grund, warum es bei Unwetter immer zu solch Horrormeldungen aus den USA kommt (neben der Autoabhängigkeit und dem schlechten Baustil der Häuser), denn die Leitungen knicken wohl bei jedem Lüfterl um.

Der Grund warum die Stromleitungen nicht eingegraben werden würde mich interessieren.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11616
    • In vollen Zügen
Re: [USA] New York
« Antwort #16 am: 23. Januar 2014, 15:52:11 »
Der Grund warum die Stromleitungen nicht eingegraben werden würde mich interessieren.
Ist vermutlich billiger und die Reparatur geht schneller – andererseits werden sie wohl auch schneller kaputt.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5474
Re: [USA] New York
« Antwort #17 am: 23. Januar 2014, 15:53:22 »
Der Grund warum die Stromleitungen nicht eingegraben werden würde mich interessieren.

Geld. Eingegrabene Leitungen kosten ein vielfaches einer oberirdischen Leitung. Ersten muß man ja graben und zweitens ist die Leitung wesentlich dicker als in der Luft und drittens ist die Übertragung über der Erde sicherer, weil keine Fehlspannung an die Erde abgegeben werden kann. Ich hoffe ich habs jetzt einigermaßen richtig erklärt.


Laiseka

  • Gast
Re: [USA] New York
« Antwort #18 am: 23. Januar 2014, 15:58:58 »
Geld dachte ich mir auch. In ganz Niederösterreich sind die Leitungen schon unter der Erde vergraben; warum in den von Hurricane betroffenen USA das dann aber nicht schon längst vergraben worden ist versteh ich nicht.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11616
    • In vollen Zügen
Re: [USA] New York
« Antwort #19 am: 23. Januar 2014, 16:01:24 »
Wie groß sind denn die Übertragungsdistanzen im Niederspannungsnetz in den USA so im Vergleich zu Europa? Eventuell spielt auch das eine Rolle.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7523
Re: [USA] New York
« Antwort #20 am: 23. Januar 2014, 16:05:03 »
In den Großstädten (innerstädtisch) haben sie eh beides vergraben ;)
In New York wirst du heute in Manhatten oder Brooklyn keine Freileitungen finden, ich kann bei Gelegenheit gerne Fotos von Straßenszenen suchen und scannen.
Und sobald du ein paar Kilometer außerhalb bist, hast du fast ausschließlich Freileitungen, sowohl für Strom, als auch für Telefon. Das ist in den gesamten USA so. Weil die Spannung dort ja nur 110 V beträgt, brauchen die Leitungen zudem einen viel größeren Querschnitt, als bei uns, und wirken dadurch noch klobiger.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Re: [USA] New York
« Antwort #21 am: 26. Juni 2014, 22:24:32 »
Laiseka hat hier schon einige sehr schöne Bilder aus New York gepostet, darum will ich nur ein bißchen was Atmosphärisches ergänzen. Wollte man dieses riesige Netz wirklich dokumentieren, würde man schon für einen groben Überblick eine Woche brauchen. Und es gibt in New York ja doch so einiges, was man neben der Subway anschauen kann ;)

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Wie Laiseka schon erwähnt hat, sind die Zugänge ziemlich unterdimensioniert. Hier z.B. ein Abgang am Times Square, der meistbenutzten Station der gesamten Stadt:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Das Flair in den Stationen ist schon einzigartig. Erinnert irgendwie an die Pariser Metro, allerdings natürlich nur ganz entfernt. Sauschwül ist es übrigens in den Stationen. Dafür sind die Züge dann auf 18° oder so runterklimatisiert, sodass man sich sehr schön verkühlen kann, wenn man das nicht gewohnt ist (ist aber überall in den USA so).

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Wir befinden uns bei der Grand Central Station, dem wunderschönen Hauptbahnhof. Die Haltestellennamen haben mir besonders gefallen:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Die Halle ist von großer Präsenz. Der Star Spangled Banner verleiht der Noblesse noch den letzten Schliff:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Ob das ein Fahrgast bei uns kapieren würde? lol

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Innenansicht. Längsbänke sind weitaus effizienter als unsere Sitzanordnung. Faszinierend übrigens das System der Expresslinien: Die meisten Stationen in Manhatten sind viergleisig. Pro Richtung führen zwei Gleise, auf dem einen fährt der local train, der alle Stationen einhält. Am anderen Gleis der express train, der nur die wichtigsten anfährt. Manche Abschnitte sind sogar sechsgleisig.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Hier fährt allerdings nicht der 26er :D

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Die Wall Street mit Pixelfehler 8)

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Schönheitspreis gewinnen die Züge keinen, aber man fühlt sich wie mitten in Pelham 123...

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

"Dear passengers! Please be attentive, due to a smoke development it comes to delays on the underground lines 3 and 4. We are zealous to restore the planful train intervals!" :D :D :D

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Zum ÖV in NYC gehört nicht nur die Subway, sondern z.B. auch Fähren wie hier die nach Staten Island. Ein echter Geheim(?)tipp, da kostenlos und man sowohl die Skyline als auch die Lady of Liberty in einem herrlichen Panorama genießen kann. Tja, vorausgesetzt, es hätte an dem Tag nicht in der Früh so stark geschüttet, dass die Highways wegen flooding gesperrt worden wären. Böser Atlantik...

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Auf so eine Ferry gehen übrigens eine unglaubliche Masse an Menschen. Die fährt wirklich alle 20 Minuten voll weg. Hier im Hintergrund übrigens die etwas magere Skyline von New Jersey City:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Die grand old lady:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Wie man es aus den Filmen kennt:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Auf Staten Island gibt es übrigens auch eine U-bahnartige Eisenbahn, die die gesamte Insel abfährt. Haben wir gemacht, ist aber nicht wirklich viel zu sehen.

Weiters gehts in Teil 2!
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Re: [USA] New York
« Antwort #22 am: 26. Juni 2014, 22:37:23 »
Wir sind zurück in Downtown... die Stationen sind - wie Laiseka erwähnt hat - wirklich nicht gerade geräumig...

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Oben wartet auf uns das bedrückende 9/11 Memorial, wo anstatt der beiden WTC-Türme nun die Grundfläche mit Wasserfällen gestaltet wurde. Bewegend und eindrucksvoll (sorry für den kurzen Ausflug weg vom ÖV):

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Zurück in der U-Bahn. Von hier fährt auch der PATH nach New Jersey, mit dem man zu einer weiteren Light Rail kommen würde (Hudson Bergen Light Rail). Falls jemand von euch dort mal hinfährt (sind nur ein paar Minuten mit dem PATH): In der Hst. Essex Street hat man im Hintergrund die Skyline von Manhattan, ein schönes Fotomotiv, für das ich leider keine Zeit hatte.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Während ihr euch hier mit dem E6 vergnügen konntet, bin ich auch mit einem E-Wagen gefahren ;) Das U-Bahn-System von New York ist übrigens zweigeteilt, was sich geschichtlich damit erklären lässt, dass es zwei (bzw. sogar drei) verschiedene ÖV-Gesellschaften gab. Daher haben heute einige Linien Zahlen, die anderen Buchstaben - ohne echtes System. Ganz wie bei uns am Ring, allein hier ist es nur ein Sauhaufen, der dafür verantwortlich ist...

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Noch ein schnelles Eisenbahnfoto aus Newark, da sich einige von euch sicher auch für Amtrak und Co. interessieren:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

In New York gibt es übrigens auch eine Tramway. Ja, ihr habt richtig gehört. Allerdings hat's mit einer Straßenbahn absolut nix zu tun, sondern ist eine Seilbahn, die Uptown Manhattan mit Roosevelt Island verbindet. In ganz Nordamerika gibt es nur zwei städtische Seilbahnen (früher gab es drei). Die Anlage wurde 1976 von einer Schweizer Firma gebaut und 2010 komplett saniert (=durch ein neues System ersetzt).

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Bin natürlich einmal hin und zurück mitgefahren. Ist ganz lustig, durch die Hochhäuserfronten zu düsen... die Höhe, die die Bahn erreicht, ist beträchtlich. Und gleich daneben schöner Ausblick auf eine alte Brücke.

Leider ist es schon wieder Abend und das bedeutet rush hour (davon gibt es in NYC übrigens gleich drei, in der Früh, zu Mittag und am Abend):

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Aber es ist und bleibt doch the city that never sleeps...

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Ach ja, die Stadt selbst ist übrigens sehr sauber und auch sicher. Zumindest habe ich mich dort am sichersten von allen Städten - vielleicht mit Ausnahme von Washington - gefühlt. Die zero tolerance Politik hat schon ihre Vorteile...
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6450
    • www.tramway.at
Re: [USA] New York
« Antwort #23 am: 26. Juni 2014, 22:51:36 »
cewl, man! Die Seilbahn kommt in Spiderman vor :) Wie wars denn gesamt mit dem Fotografieren bzw dem Freiheitsgefühl, hat man dauern das Gefühl, für einen Terroristen gehalten zu werden? Diese Homeland-Security-Paranoia schreckt mich nämlich vor einem Besuch ab...
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Re: [USA] New York
« Antwort #24 am: 26. Juni 2014, 23:00:43 »
cewl, man! Die Seilbahn kommt in Spiderman vor :)
Hahahaha, ja, daraus kennt sie wirklich jeder, dem ich davon erzähle :D :D
Zitat
Wie wars denn gesamt mit dem Fotografieren bzw dem Freiheitsgefühl, hat man dauern das Gefühl, für einen Terroristen gehalten zu werden? Diese Homeland-Security-Paranoia schreckt mich nämlich vor einem Besuch ab...
In New York musst du diesbezüglich überhaupt keine Bedenken haben! Da kannst du alles fotografieren (hab auch Polizeiautos und Hochsicherheitsbereiche z.B. bei der Wall Street problemlos abgelichtet). Ich hatte nie das Gefühl, dass mich gleich jemand schimpft. Nur mit Stativ (ich hatte keines mit) müsste man aufpassen, ob sie einem das erlauben. In der Grand Central hab ich gehört, dass sie Fotografen mit Stativ mitunter verscheuchen (kommt aber wohl auch drauf an, wie viel da grad los ist).

Beim Betreten größerer Sehenswürdigkeiten muss man hie und da mit Taschenkontrollen beim Eingang rechnen. Ich kann mich jetzt aber in New York gar nicht daran erinnern, dass das dort auch irgendwo der Fall gewesen wäre. Leider laufen in den USA genügend Geistesgestörte herum, sodass das schon gerechtfertigt ist. Vor ein paar Jahren ist einer mit einem Hammer zur Liberty Bell in Philadelphia und wollte sie kaputtschlagen... seitdem wird dort auch kontrolliert.

Die Stadt ist für dich auf jeden Fall ein Fotoparadies!!!

Wenn es auf der Straße zu einem shooting kommt, dann auf diese angenehme Weise ;)

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7144
Re: [USA] New York
« Antwort #25 am: 26. Juni 2014, 23:02:24 »
Ich hab leider 2001 noch kaum fotografiert, dabei wären spannende Motive dabei gewesen - etwa die geisterhafte, wenige Jahre später abgerissene und neu gebaute Station Stilwell Avenue am F. Fasziniert haben mich damals neben den bombastischen unterirdischen Stationen vor allem die schlanken Eisenkonstruktionen der Hochstationen weiter draußen. Das ist nichts als ein paar Säulen, eine Stiege an jedem Ende und ein Mittelbahnsteig, keine Aufnahmegebäude und nichts.

Die Gefahr, in klimatisierten Räumen zu landen war allerdings bei maximal 13 Grad gleich null, auch ein Grund für die geringe Zahl an Fotos.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Re: [USA] New York
« Antwort #26 am: 27. Juni 2014, 00:14:41 »
Hier noch das Video von der Spiderman Tram:

New York Spiderman Tramway
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11616
    • In vollen Zügen
Re: [USA] New York
« Antwort #27 am: 27. Juni 2014, 00:16:39 »
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5782
Re: [USA] New York
« Antwort #28 am: 27. Juni 2014, 00:50:46 »
Wie Laiseka schon erwähnt hat, sind die Zugänge ziemlich unterdimensioniert. Hier z.B. ein Abgang am Times Square, der meistbenutzten Station der gesamten Stadt:
Da hast Du glaub ich ein falsches Foto eingefügt... das ist jedenfalls doppelt.

Die Halle ist von großer Präsenz. Der Star Spangled Banner verleiht der Noblesse noch den letzten Schliff:
Die Halle wirkt sehr schön, aber ich kann diesem übertriebenen Nationalismus, dass jeder die Flagge vorm Haus hängen hat, absolut nichts abgewinnen, egal ob in den USA oder in der Schweiz, wo das auch sehr oft vorkommt...
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7523
Re: [USA] New York
« Antwort #29 am: 27. Juni 2014, 01:41:54 »
In New York gibt es übrigens auch eine Tramway. Ja, ihr habt richtig gehört. Allerdings hat's mit einer Straßenbahn absolut nix zu tun, sondern ist eine Seilbahn, die Uptown Manhattan mit Roosevelt Island verbindet. In ganz Nordamerika gibt es nur zwei städtische Seilbahnen (früher gab es drei). Die Anlage wurde 1976 von einer Schweizer Firma gebaut und 2010 komplett saniert (=durch ein neues System ersetzt).
Die Schweizer Firma heißt übrigens Von Roll und saniert (defacto neu errichtet) wurde die Anlage von der französischen Firma POMA, die, heute mit Leitner fusioniert, der zweite große Seilbahn- und Skilifthersteller, neben Doppelmayr, ist.