Autor Thema: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials  (Gelesen 329119 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7523
Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
« Antwort #45 am: 26. Februar 2014, 10:22:31 »
Ich glaube, dass es gerade diese ständige, gleichmäßige Lärmberieselung durch den Autoverkehr ist, die mit der Zeit zu geringer bis gar keiner Wahrnehmung führt. Die Bahn hingegen, die nur ab und zu zu hören ist - dann aber dafür wesentlich lauter - wird daher weitaus störender wahrgenommen.
Aber auch an die Bahn gewöhnt man sich. Leute, die neben einer Eisenbahnstrecke wohnen, blenden die Bahngeräusche irgendwann auch weitgehend aus.

Trotzdem ist der Lärm gesundheitsschädlich, besonders in der Nacht wird der Schlaf massiv gestört. Man sollte daher auch alle Maßnahmen setzen, um die Lärmemissionen möglichst gering zu halten.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11616
    • In vollen Zügen
Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
« Antwort #46 am: 26. Februar 2014, 10:40:23 »
Man sollte daher auch alle Maßnahmen setzen, um die Lärmemissionen möglichst gering zu halten.
Ja, die Emissionen nicht die Imissionen (abgesehen von Schalldämmenden Fenstern).
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

Gadaladalella

  • Gast
Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
« Antwort #47 am: 26. Februar 2014, 14:31:32 »
Man sollte daher auch alle Maßnahmen setzen, um die Lärmemissionen möglichst gering zu halten.
Ja, die Emissionen nicht die Imissionen (abgesehen von Schalldämmenden Fenstern).

Steht ja eh' da:  Lärmemissionen

@60: was nützen die schallmindernden Fenster, wenn z.B. das ganze Haus durch die Vorbeifahrt eines Fahrzeuges in sich zu vibrieren beginnt?

Aber jetzt sollten wir schön langsam wieder zum ursprünglichen Thema dieses Threats zurückkehren!

Tramwayhüttl

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 600
Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
« Antwort #48 am: 26. Februar 2014, 15:27:00 »
Gleich an die WL per E-Mail und Post auf  FB weiterleiten, mit dem Hinweis dass Straßenbahnen durchaus oder gerade auch das Bild einer Stadt prägen...
Bitte seien Sie achtsam! Zwischen Ihren Ohren befindet sich nichts als Luft.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
« Antwort #49 am: 07. März 2014, 22:34:33 »
Was ist das eigentlich genau für ein Dreck (im 31er A)? Es sieht zwar aus wie Schimmel, aber Plastik kann ja bekanntlich nicht schimmeln. Offenbar gibt's das Problem schon länger und es wurde sogar ein neuer Teil drüber angebracht (rechts sieht mans besser).

Diesen grauslichen Grindkisten werd ich wirklich keine Träne nachweinen, wenn die irgendwann vom 44er verschwinden sollten...

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Mit uns kommst du sicher... zu spät.

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7144
Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
« Antwort #50 am: 07. März 2014, 22:40:22 »
Was ist das eigentlich genau für ein Dreck (im 31er A)? Es sieht zwar aus wie Schimmel, aber Plastik kann ja bekanntlich nicht schimmeln. Offenbar gibt's das Problem schon länger und es wurde sogar ein neuer Teil drüber angebracht (rechts sieht mans besser).

Diesen grauslichen Grindkisten werd ich wirklich keine Träne nachweinen, wenn die irgendwann vom 44er verschwinden sollten...

(Dateianhang Link)

(Dateianhang Link)
Und ob Plastik schimmeln kann wenn irgendwas nahrhaftes draufpickt... hier ist das Problem aber was anderes.

Man nehme ein völlig vergrindetes Stück Plastik, lackiere in einem anderen Farbton drüber ohne es zu säubern und warte einige Zeit bis das Ganze ordentlich abgewetzt ist. Was man da sieht ist ein Mix aus Lack, Originalplastik mit Dreck, Originalplastik ohne Dreck und abgewetztem Plastik.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11787
Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
« Antwort #51 am: 08. März 2014, 01:25:09 »
Ich hab den Eindruck, dass die Ecken abgewetzt waren und man dort laminiert hat. Nachdem es keine Yacht war, hat man sich nicht so sehr um perfekte Arbeit bemüht.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5782
Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
« Antwort #52 am: 08. März 2014, 01:30:07 »
Yachten sind üblicherweise aus GFK, beim ULF scheint es normales Plastik zu sein. Das lässt sich wohl nicht so leicht reparieren, bei GFK gibt es hingegen Standardverfahren zur dauerhaften Reparatur.
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11787
Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
« Antwort #53 am: 08. März 2014, 09:12:52 »
Deshalb hat ja die Reparatur nicht so gut funktioniert :)
IM Ernst: Es wurde dort offensichtlich eine Reparatur durchgeführt. Wenn du schaust, ist die Fläche annähernd rechteckig, aufgesetzt und überlackiert (siehe obere Kanten). Da ist heftig gepfuscht worden.
Bei Tageslicht betrachtet sieht man an der Kante Metall, kann auch eine "fachgemäße" Nachlackierung sein mit Kitt oder Rostschutz.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 33053
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
« Antwort #54 am: 08. März 2014, 09:18:42 »
Ich hab den Eindruck, dass die Ecken abgewetzt waren und man dort laminiert hat.

Ich glaube, man hat die abgewetzten Ecken zuerst übermalt und in einem späteren Arbeitsgang ein Eckstück drübergepickt. Für die Zukünft könnte man daraus lernen, dass man die Unterkanten der Seitenwände mit Aluprofilen schützt.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7144
Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
« Antwort #55 am: 08. März 2014, 12:36:52 »
Nein, dieses Eckstück war sicher schon vor dem Übermalen da, es hat die selbe grinds-gelb-graue Farbe mit Schuhsohlendreck wie der Rest der ursprünglichen Innenverkleidung! Es muss nicht original sein, ist aber jedenfalls eindeutig schon älter. Die Grundfarbe des Plastiks ist offenbar schwarz und die kommt an der abgewetzten Kante wieder zum Vorschein, neben dem Dreck links, rechts und oben.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
« Antwort #56 am: 18. März 2014, 18:07:09 »
Die SPÖ schützt unsere Öffis, ja genau!

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Stadler Tango

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 221
  • Strabapromi STRAßenBAhn-PROMoter
Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
« Antwort #57 am: 18. März 2014, 21:21:42 »
Die SPÖ schützt unsere Öffis, ja genau!

BILD
Bis auf den zufällig aufgetretenen Lackschaden Rostfleck sehen ja der Trieb- und Beiwagen für Wiener Verhältnisse sehr gut aus  >:D
Straßenbahnen, ein faszinierendes Verkehrsmittel, das man gut (Genf) oder nicht so gut (Wien) beherrscht...
Der Tango von Stadler, originelles Design ohne Quietschen...

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15608
Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
« Antwort #58 am: 18. März 2014, 22:40:47 »
Die SPÖ schützt unsere Öffis, ja genau!

Und wer schützt die Öffis vor der SPÖ?  :-[
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11616
    • In vollen Zügen
Re: Entsetzlicher Zustand des Rollmaterials
« Antwort #59 am: 18. März 2014, 23:07:25 »
Und wer schützt die Öffis vor der SPÖ?  :-[
Der Wurm-Turm schützt jedenfalls die SPÖ vor den Öffis. Das ist doch schon mal was, oder? :bh:
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.