Autor Thema: Offensive für Wohnen und Arbeiten in U-Bahn-Nähe  (Gelesen 5697 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5120
  • romani ite domum!
Re: Offensive für Wohnen und Arbeiten in U-Bahn-Nähe
« Antwort #15 am: 28. Februar 2014, 09:16:05 »
Ich kenne übrigens das "Quartier" primär als Hotelzimmer. "Maaah, so a lange Reise, und jetzt noch Quartier suchen!"
Ja, so kenne ich es auch. Es bedeutet schlicht und einfach "Unterkunft" oder "Unterbringung". Man spricht ja beim Militär oft auch vom "Einquartieren". Hat mit dem französischem "Quartier", das eigentlich für "(Stadt)Viertel" steht, absolut nichts zu tun.

Es passt aber eh zu den Viertelns die die Bauen wollen.
Sie Beschreibung im Wiki.

Zitat
Ein Stadtviertel ist ein überschaubares, häufig nur aus einigen Straßenzügen bestehendes, soziales Bezugssystem, das sich sowohl räumlich/geografisch als auch von der sozialen oder ethnischen Struktur seiner Bewohner her von anderen Stadtvierteln abgrenzt. Eine offizielle Grenzziehung existiert dabei meist nicht. Das Gebiet wird durch seine Bewohner definiert und ist unabhängig vom Gebiet eines Stadtteils oder Stadtbezirks.

Ein sich gegen andere Vierteln verschließendes etwas. Also genau das, was sie offiziell, eigentlich nicht wollen, oder?

Und Seeparkgrätzl Aspern klingt irgendwie nicht so positiv. Vor allem für die ganzen piefkenesischen Studenten, die das dann eher mit der Krätze in Verbindung bringen.
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11349
Re: Offensive für Wohnen und Arbeiten in U-Bahn-Nähe
« Antwort #16 am: 28. Februar 2014, 09:36:10 »
Belvedere-Viertel wäre halt wienerischer gewesen, die Deutschen hätten halt die anderen drei Viertel gesucht.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31678
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Offensive für Wohnen und Arbeiten in U-Bahn-Nähe
« Antwort #17 am: 28. Februar 2014, 09:48:49 »
Warum muss man überhaupt ein paar neuen Häuserblocks eine eigene Bezeichnung umhängen?
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8027
Re: Offensive für Wohnen und Arbeiten in U-Bahn-Nähe
« Antwort #18 am: 28. Februar 2014, 09:57:35 »
Belvedere-Viertel wäre halt wienerischer gewesen, die Deutschen hätten halt die anderen drei Viertel gesucht.

Was die deutschen Studenten wohl beim "Viertel Zwei" machen  8)

Aber ernsthaft, der Name Quartier Belvedere ist mir noch 1000 Mal lieber als solche Schwachsinnsbenennungen wie TownTown, G-Town und MonteLaa  :down:

Sie Beschreibung im Wiki.

Zitat
Ein Stadtviertel ist ein überschaubares, häufig nur aus einigen Straßenzügen bestehendes, soziales Bezugssystem, das sich sowohl räumlich/geografisch als auch von der sozialen oder ethnischen Struktur seiner Bewohner her von anderen Stadtvierteln abgrenzt. Eine offizielle Grenzziehung existiert dabei meist nicht. Das Gebiet wird durch seine Bewohner definiert und ist unabhängig vom Gebiet eines Stadtteils oder Stadtbezirks.

Ein sich gegen andere Vierteln verschließendes etwas. Also genau das, was sie offiziell, eigentlich nicht wollen, oder?
Interessant. Ich sehe ein Stadtviertel eigentlich ganz anders. Ein Stadtviertel hat keine offiziellen sondern nur perzeptive Grenzen. Die Abgrenzung ist meist unscharf. Der Kernbereich ist zwar unumstritten, die Randbereiche aber nicht. Z.B. Karmeliterviertel: Fix ist, der Karmelitermarkt gehört dazu. Aber der McDonald's in der Taborstraße? Die Haltestelle Obere Augartenstraße vom 31er? Da werden die unklaren Grenzen gerne ausgenutzt, speziell von Immobilienheinis, die eine Wohnung lieber in ein prestigeträchtiges Viertel legen. Alliiertenviertel" oder Volkertviertel sind ja weit weniger prestigeträchtig und würden auch weniger Erlös bringen und so reicht das Karmeliterviertel bei Bedarf durchaus auch einmal bis zum Praterstern oder Gaußplatz  >:(

schaffnerlos

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2705
Re: Offensive für Wohnen und Arbeiten in U-Bahn-Nähe
« Antwort #19 am: 28. Februar 2014, 10:05:06 »
Belvedere-Viertel wäre halt wienerischer gewesen, die Deutschen hätten halt die anderen drei Viertel gesucht.

Ich habe mich vor kurzem in einer Stenzl-Aussendung über die sieben Vierteln der Innenstadt amüsiert. Noch ein Vierterl und dann ist's ein Doppler. >:D

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7518
Re: Offensive für Wohnen und Arbeiten in U-Bahn-Nähe
« Antwort #20 am: 28. Februar 2014, 10:49:04 »
Belvedere-Viertel wäre halt wienerischer gewesen, die Deutschen hätten halt die anderen drei Viertel gesucht.
In Deutschland würde man dazu allerdings Kiez sagen. Die Bezeichnung Viertel für ein bestimmtes Areal ist ungebräuchlich.

Ich habe mich vor kurzem in einer Stenzl-Aussendung über die sieben Vierteln der Innenstadt amüsiert. Noch ein Vierterl und dann ist's ein Doppler. >:D
Das ist wie in Pröllistan. Das Land NÖ teilt sich auch auf fünf Viertel auf.

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5120
  • romani ite domum!
Re: Offensive für Wohnen und Arbeiten in U-Bahn-Nähe
« Antwort #21 am: 28. Februar 2014, 11:19:10 »
Interessant. Ich sehe ein Stadtviertel eigentlich ganz anders. Ein Stadtviertel hat keine offiziellen sondern nur perzeptive Grenzen. Die Abgrenzung ist meist unscharf. Der Kernbereich ist zwar unumstritten, die Randbereiche aber nicht. Z.B. Karmeliterviertel: Fix ist, der Karmelitermarkt gehört dazu. Aber der McDonald's in der Taborstraße? Die Haltestelle Obere Augartenstraße vom 31er? Da werden die unklaren Grenzen gerne ausgenutzt, speziell von Immobilienheinis, die eine Wohnung lieber in ein prestigeträchtiges Viertel legen. Alliiertenviertel" oder Volkertviertel sind ja weit weniger prestigeträchtig und würden auch weniger Erlös bringen und so reicht das Karmeliterviertel bei Bedarf durchaus auch einmal bis zum Praterstern oder Gaußplatz  >:(

Was Immoheinis bei ihren Wohnungen dazu schreiben grenzt sehr oft an Märchenerzählerei. Da wird aus einem Wohnblock in der Sängergasse mal schnell U3 nähe. Aus einem Wohnblock in Stammersdorf mal schnell U6 nähe und die Wohnblöcke auf den ehemaligen Waagner Biro Gründen in Stadlau mit U2 nähe. Aus drei Sträuchern im Innenhof wird dann schnell Grünruhelage etc. etc.. Und das sind noch die harmlosen Beispiele.
Die gemütliche 2-Zimmer Wohnung mit praktischem Badezimmer und Lichtdurchflutetem Wohnzimmer, Verkehrsgünstig gelegen, hört sich mit Attributen wie U-Bahn nähe halt besser an als wenn man hinschreibt:
2-Zimmer Wohnung, Minibad und besten Blick auf Wiens stärkst befahrene Straße.
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

106er

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 353
Re: Offensive für Wohnen und Arbeiten in U-Bahn-Nähe
« Antwort #22 am: 28. Februar 2014, 11:37:00 »
[...] Was Immoheinis bei ihren Wohnungen dazu schreiben grenzt sehr oft an Märchenerzählerei. [...]

Passendes Internet-Fundstück (Quelle) dazu:
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Beelzebub has a devil put aside for me ...

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11535
    • In vollen Zügen
Re: Offensive für Wohnen und Arbeiten in U-Bahn-Nähe
« Antwort #23 am: 28. Februar 2014, 11:41:30 »
Das ist wie in Pröllistan. Das Land NÖ teilt sich auch auf fünf Viertel auf.
Nein, nein: Pröllistan hat fünf Viertel – Niederösterreich hat tatsächlich nur vier und die Hauptstadt heißt Wien.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7090
Re: Offensive für Wohnen und Arbeiten in U-Bahn-Nähe
« Antwort #24 am: 28. Februar 2014, 12:04:55 »
"in Deutschland" ist gut... Deutschland hat x Dialekte mit mindestens so viel Bandbreite wie Wien bis Vorarlberg. "Hochdeutsch" ist am ehesten noch der Dialekt der Gegend um Hannover. Schon ein Hamburger redet deutlich anders, von einem Bayern oder Schwaben erst gar nicht zu reden.

In Hamburg gibt es zum Beispiel sehr wohl ein Schanzenviertel.
http://de.wikipedia.org/wiki/Schanzenviertel
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9435
Re: Offensive für Wohnen und Arbeiten in U-Bahn-Nähe
« Antwort #25 am: 28. Februar 2014, 13:25:10 »
die Wohnblöcke auf den ehemaligen Waagner Biro Gründen in Stadlau mit U2 nähe
Sind ja nur zwei Stationen mit dem 25er.  :)
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11349
Re: Offensive für Wohnen und Arbeiten in U-Bahn-Nähe
« Antwort #26 am: 28. Februar 2014, 14:07:22 »
Belvedere-Viertel wäre halt wienerischer gewesen, die Deutschen hätten halt die anderen drei Viertel gesucht.

Was die deutschen Studenten wohl beim "Viertel Zwei" machen  8)

Dreizehnuhrfünfzen
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

schaffnerlos

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2705
Re: Offensive für Wohnen und Arbeiten in U-Bahn-Nähe
« Antwort #27 am: 28. Februar 2014, 14:14:51 »
Belvedere-Viertel wäre halt wienerischer gewesen, die Deutschen hätten halt die anderen drei Viertel gesucht.
Was die deutschen Studenten wohl beim "Viertel Zwei" machen  8)
Dreizehnuhrfünfzen

Achtung, das könnte je nach Herkunft auch Dreizehnuhrfünfundvierzig sein :lamp:

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11349
Re: Offensive für Wohnen und Arbeiten in U-Bahn-Nähe
« Antwort #28 am: 28. Februar 2014, 15:00:05 »
Belvedere-Viertel wäre halt wienerischer gewesen, die Deutschen hätten halt die anderen drei Viertel gesucht.
Was die deutschen Studenten wohl beim "Viertel Zwei" machen  8)
Dreizehnuhrfünfzen

Achtung, das könnte je nach Herkunft auch Dreizehnuhrfünfundvierzig sein :lamp:
Oder Vierzehnuhrfünfzehn (Viertel über Zwei)
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging