Autor Thema: Galerie (U-Bahn)  (Gelesen 17174 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

E1-c3

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2480
Re: Galerie (U-Bahn)
« Antwort #45 am: 26. Juli 2018, 18:16:09 »

E1-c3

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2480
Re: Galerie (U-Bahn)
« Antwort #46 am: 23. August 2018, 19:11:41 »
Bei Schönwetter bietet der Südast der U6 die ein oder andere gute Fotomöglichkeit, wie hier zwischen Erlaaer Straße und Perfektastraße.

Nordbahn-Micha

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 42
Re: Galerie (U-Bahn)
« Antwort #47 am: 20. November 2018, 07:26:30 »
Ist es eigentlich mittlerweile gestattet, auf öffentlich zugänglichen Anlagen der U-Bahn zu fotografieren?
Ich kann mich an eine Begebenheit Anfang der 1990er erinnern, die sich auf der Station Kaisermühlen zugetragen hat. Mit meinem Vater hatte ich mich am westlichen Bahnsteigende postiert, um von dort Fotos der einfahrenden Züge zu machen. Es dauerte gar nicht lange, bis zwei Herren in unauffällig auffälliger Art sich als Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe auswiesen (ähnlich einer ostdeutschen Geheimdienstorganisation) und recht unfreundlich die Herausgabe des Filmmaterials verlangten. Mit viel zureden und plakativer Ahnungslosigkeit gelang es uns dann doch noch, die Kameras geschlossen zu lassen und mit einer Ermahnung wurden wir der Anlage verwiesen.
War das seinerzeit der Normalzustand, oder gibt es dieses Verbot gar heute noch?

coolharry

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4969
  • romani ite domum!
Re: Galerie (U-Bahn)
« Antwort #48 am: 20. November 2018, 07:38:51 »
Ist es eigentlich mittlerweile gestattet, auf öffentlich zugänglichen Anlagen der U-Bahn zu fotografieren?
Ich kann mich an eine Begebenheit Anfang der 1990er erinnern, die sich auf der Station Kaisermühlen zugetragen hat. Mit meinem Vater hatte ich mich am westlichen Bahnsteigende postiert, um von dort Fotos der einfahrenden Züge zu machen. Es dauerte gar nicht lange, bis zwei Herren in unauffällig auffälliger Art sich als Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe auswiesen (ähnlich einer ostdeutschen Geheimdienstorganisation) und recht unfreundlich die Herausgabe des Filmmaterials verlangten. Mit viel zureden und plakativer Ahnungslosigkeit gelang es uns dann doch noch, die Kameras geschlossen zu lassen und mit einer Ermahnung wurden wir der Anlage verwiesen.
War das seinerzeit der Normalzustand, oder gibt es dieses Verbot gar heute noch?

Es war weder damals noch ist es heute verboten für private Zwecke zu fotografieren.
Und von öffentlichem Gut aus (Straße etc.) war es noch nie verboten und kann auch gar nicht verboten werden für private Zwecke zu fotografieren.

Private Zwecke sind Fotos die vorwiegend für den privaten Gebrauch sind. Also das heimische Album oder Festplatte sowie alles was man heute noch so als Privat bezeichnet. (Foren und teilweise Facebook und Co.) Aber bei letzterem kann ich mich auch irren.
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9863
Re: Galerie (U-Bahn)
« Antwort #49 am: 20. November 2018, 07:44:05 »
Ist es eigentlich mittlerweile gestattet, auf öffentlich zugänglichen Anlagen der U-Bahn zu fotografieren?
Ich kann mich an eine Begebenheit Anfang der 1990er erinnern, die sich auf der Station Kaisermühlen zugetragen hat. Mit meinem Vater hatte ich mich am westlichen Bahnsteigende postiert, um von dort Fotos der einfahrenden Züge zu machen. Es dauerte gar nicht lange, bis zwei Herren in unauffällig auffälliger Art sich als Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe auswiesen (ähnlich einer ostdeutschen Geheimdienstorganisation) und recht unfreundlich die Herausgabe des Filmmaterials verlangten. Mit viel zureden und plakativer Ahnungslosigkeit gelang es uns dann doch noch, die Kameras geschlossen zu lassen und mit einer Ermahnung wurden wir der Anlage verwiesen.
War das seinerzeit der Normalzustand, oder gibt es dieses Verbot gar heute noch?


Es war weder damals noch ist es heute verboten für private Zwecke zu fotografieren.
Und von öffentlichem Gut aus (Straße etc.) war es noch nie verboten und kann auch gar nicht verboten werden für private Zwecke zu fotografieren.

Private Zwecke sind Fotos die vorwiegend für den privaten Gebrauch sind. Also das heimische Album oder Festplatte sowie alles was man heute noch so als Privat bezeichnet. (Foren und teilweise Facebook und Co.) Aber bei letzterem kann ich mich auch irren.

Was allerdings eine Bewilligung benötigt, wenn man mit Stativ arbeitet. Dabei geht es weniger um die Motivwahl, sondern darum, dass man den Fahrgastfluss nicht behindert.

Ein Fotograf ohne Stativ geht eher auf die Seite, als einer mit Stativ.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

coolharry

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4969
  • romani ite domum!
Re: Galerie (U-Bahn)
« Antwort #50 am: 20. November 2018, 08:24:11 »
Ist es eigentlich mittlerweile gestattet, auf öffentlich zugänglichen Anlagen der U-Bahn zu fotografieren?
Ich kann mich an eine Begebenheit Anfang der 1990er erinnern, die sich auf der Station Kaisermühlen zugetragen hat. Mit meinem Vater hatte ich mich am westlichen Bahnsteigende postiert, um von dort Fotos der einfahrenden Züge zu machen. Es dauerte gar nicht lange, bis zwei Herren in unauffällig auffälliger Art sich als Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe auswiesen (ähnlich einer ostdeutschen Geheimdienstorganisation) und recht unfreundlich die Herausgabe des Filmmaterials verlangten. Mit viel zureden und plakativer Ahnungslosigkeit gelang es uns dann doch noch, die Kameras geschlossen zu lassen und mit einer Ermahnung wurden wir der Anlage verwiesen.
War das seinerzeit der Normalzustand, oder gibt es dieses Verbot gar heute noch?


Es war weder damals noch ist es heute verboten für private Zwecke zu fotografieren.
Und von öffentlichem Gut aus (Straße etc.) war es noch nie verboten und kann auch gar nicht verboten werden für private Zwecke zu fotografieren.

Private Zwecke sind Fotos die vorwiegend für den privaten Gebrauch sind. Also das heimische Album oder Festplatte sowie alles was man heute noch so als Privat bezeichnet. (Foren und teilweise Facebook und Co.) Aber bei letzterem kann ich mich auch irren.

Was allerdings eine Bewilligung benötigt, wenn man mit Stativ arbeitet. Dabei geht es weniger um die Motivwahl, sondern darum, dass man den Fahrgastfluss nicht behindert.

Ein Fotograf ohne Stativ geht eher auf die Seite, als einer mit Stativ.

Da behalten die WL sich halt das Hausrecht vor die Verwendung eines Statives zu untersagen. Was aber kein Verbot im rechtlichen Sinne darstellt.
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5862
    • www.tramway.at
Re: Galerie (U-Bahn)
« Antwort #51 am: 20. November 2018, 10:26:24 »
Bei Schönwetter bietet der Südast der U6 die ein oder andere gute Fotomöglichkeit, wie hier zwischen Erlaaer Straße und Perfektastraße.

Inclusive Fotohügel :)
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

Nordbahn-Micha

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 42
Re: Galerie (U-Bahn)
« Antwort #52 am: 20. November 2018, 12:04:46 »
Ist es eigentlich mittlerweile gestattet, auf öffentlich zugänglichen Anlagen der U-Bahn zu fotografieren?
Ich kann mich an eine Begebenheit Anfang der 1990er erinnern, die sich auf der Station Kaisermühlen zugetragen hat. Mit meinem Vater hatte ich mich am westlichen Bahnsteigende postiert, um von dort Fotos der einfahrenden Züge zu machen. Es dauerte gar nicht lange, bis zwei Herren in unauffällig auffälliger Art sich als Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe auswiesen (ähnlich einer ostdeutschen Geheimdienstorganisation) und recht unfreundlich die Herausgabe des Filmmaterials verlangten. Mit viel zureden und plakativer Ahnungslosigkeit gelang es uns dann doch noch, die Kameras geschlossen zu lassen und mit einer Ermahnung wurden wir der Anlage verwiesen.
War das seinerzeit der Normalzustand, oder gibt es dieses Verbot gar heute noch?

Es war weder damals noch ist es heute verboten für private Zwecke zu fotografieren.
Und von öffentlichem Gut aus (Straße etc.) war es noch nie verboten und kann auch gar nicht verboten werden für private Zwecke zu fotografieren.

Private Zwecke sind Fotos die vorwiegend für den privaten Gebrauch sind. Also das heimische Album oder Festplatte sowie alles was man heute noch so als Privat bezeichnet. (Foren und teilweise Facebook und Co.) Aber bei letzterem kann ich mich auch irren.

Von der öffentlichen Fläche war mir das schon klar, aber auf dem Bahnsteig - wer weiß, was das damals für Aktivisten waren und welches Problem sie wirklich hatten. Stative hatten wir jedenfalls nicht dabei und zu nah an der Bahnsteigkante haben wir auch nicht gestanden. Es erfolgte lediglich der kurze Vorhalt, dass im Bereich der U-Bahnanlagen das fotografieren nicht gestattet sei und sie auch genau deshalb unsere bereits belichteten Aufnahmen einziehen müssten, wenn wir keine Genehmigung vorlegen könnten.

Danke für Eure Antworten im Allgemeinen!  :)

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5732
Re: Galerie (U-Bahn)
« Antwort #53 am: 20. November 2018, 17:19:59 »
Ist es eigentlich mittlerweile gestattet, auf öffentlich zugänglichen Anlagen der U-Bahn zu fotografieren?
Ich kann mich an eine Begebenheit Anfang der 1990er erinnern, die sich auf der Station Kaisermühlen zugetragen hat. Mit meinem Vater hatte ich mich am westlichen Bahnsteigende postiert, um von dort Fotos der einfahrenden Züge zu machen. Es dauerte gar nicht lange, bis zwei Herren in unauffällig auffälliger Art sich als Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe auswiesen (ähnlich einer ostdeutschen Geheimdienstorganisation) und recht unfreundlich die Herausgabe des Filmmaterials verlangten. Mit viel zureden und plakativer Ahnungslosigkeit gelang es uns dann doch noch, die Kameras geschlossen zu lassen und mit einer Ermahnung wurden wir der Anlage verwiesen.
War das seinerzeit der Normalzustand, oder gibt es dieses Verbot gar heute noch?

Es war weder damals noch ist es heute verboten für private Zwecke zu fotografieren.
Und von öffentlichem Gut aus (Straße etc.) war es noch nie verboten und kann auch gar nicht verboten werden für private Zwecke zu fotografieren.

Private Zwecke sind Fotos die vorwiegend für den privaten Gebrauch sind. Also das heimische Album oder Festplatte sowie alles was man heute noch so als Privat bezeichnet. (Foren und teilweise Facebook und Co.) Aber bei letzterem kann ich mich auch irren.

Von der öffentlichen Fläche war mir das schon klar, aber auf dem Bahnsteig - wer weiß, was das damals für Aktivisten waren und welches Problem sie wirklich hatten. Stative hatten wir jedenfalls nicht dabei und zu nah an der Bahnsteigkante haben wir auch nicht gestanden. Es erfolgte lediglich der kurze Vorhalt, dass im Bereich der U-Bahnanlagen das fotografieren nicht gestattet sei und sie auch genau deshalb unsere bereits belichteten Aufnahmen einziehen müssten, wenn wir keine Genehmigung vorlegen könnten.

Danke für Eure Antworten im Allgemeinen!  :)
Das waren wohl Mitarbeiter, die ein wenig übermütig waren und die sich anmaßten, mehr zu dürfen als es in ihrer tatsächlichen Macht lag. ::)
Belichtete Aufnahmen einziehen kenne ich sonst nur von militärischen Einrichtungen. Wobei das in Zeiten von Google Earth und Fotohandys wohl kaum rechtzufertigen ist (auch wenn es rechtlich wohl gedeckt ist).

Ich habe einmal in der Schweiz auf einem Berggipfel einen dort herumliegenden Berner Sennenhund fotografiert. Kurz danach kam jemand auf mich zugestürmt und meinte, ich solle das Foto sofort löschen, weil das sei sein Hund und den dürfe man nur gegen Bezahlung fotografieren. :fp:
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

t12700

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4065
Re: Galerie (U-Bahn)
« Antwort #54 am: 20. November 2018, 21:27:42 »
Bei Schönwetter bietet der Südast der U6 die ein oder andere gute Fotomöglichkeit, wie hier zwischen Erlaaer Straße und Perfektastraße.

Inclusive Fotohügel :)
Ach wie schön mit E6/c6 - Danke fürs reinstellen! :)

LG t12700
Auf dass uns die E1 noch lange erhalten bleiben; hoffentlich auch am 49er

t12700

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4065
Re: Galerie (U-Bahn)
« Antwort #55 am: 05. Mai 2019, 22:32:41 »
Weil vor einiger Zeit die Frage zu Zugsverbänden mit aneinander gekoppelten T-Führerständen aufkam - hier hab ich ein Bild von 2612+T+T von Mai 2012!
Außerdem: Einer der damals schon seltenen Einsätze von Zügen der Type U: 3/2027+3/2029+3/2037 bei der Aderklaaer Strasse, auch aus Mai 2012!

LG t12700
Auf dass uns die E1 noch lange erhalten bleiben; hoffentlich auch am 49er