Autor Thema: Sonderfahrten  (Gelesen 64807 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Katana

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2198
Re: Sonderfahrten
« Antwort #165 am: 11. November 2022, 00:26:54 »
Eine abenteuerliche Zugskomposition: HP 6069 ex H1 2278 + k7 1500 + gr1 7158 ex u2 3832 anlässlich einer VEF Sonderfahrt am 21.03.1964 in der Leberstraße (Anschlussgleis zur SGP  bei der Ostbahn); Foto: Archiv Helga06

LG nord22
Wird diese Strecke, auf der heute die Flughafenschnellbahn verkehrt nicht üblicherweise der Aspangbahn zugerechnet?

Nein! Ist das Anschlußgleis vom SGP in der Leberstr. zur Grillgasse (6er), wo im Normalfall Neubaufahrzeuge (Ulf und co.) direkt ins WL-Netz überstellt werden (eingleisig mit Einbindung Richtung Quellenplatz), und hat nichts mit der S7 Trasse zu tun.

Der Zug muß wohl von Simmering kommend in das Anschlußgleis zurückgeschoben worden sein (besonderer Fotohalt, keine Störung des Planbetriebes).
Ich meine nicht das SGP-Anschlussgleis, sondern das im Hintergrund befindliche Eisenbahngleis, das der User nord22 als Ostbahn bezeichnet hat.

Schneck

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 42
Re: Sonderfahrten
« Antwort #166 am: 11. November 2022, 09:42:28 »
Eine abenteuerliche Zugskomposition: HP 6069 ex H1 2278 + k7 1500 + gr1 7158 ex u2 3832 anlässlich einer VEF Sonderfahrt am 21.03.1964 in der Leberstraße (Anschlussgleis zur SGP  bei der Ostbahn); Foto: Archiv Helga06

LG nord22

hier ist recht schön zu sehen, welch Auflauf diese Fahrten trotz widriger Wetterverhältnisse verursacht hatten (© Peter Schmied, 21.3.1964)

Schneck

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 42
Re: Sonderfahrten
« Antwort #167 am: 11. November 2022, 09:51:20 »
Wird diese Strecke, auf der heute die Flughafenschnellbahn verkehrt nicht üblicherweise der Aspangbahn zugerechnet?
Nein! Ist das Anschlußgleis vom SGP in der Leberstr. zur Grillgasse (6er), wo im Normalfall Neubaufahrzeuge (Ulf und co.) direkt ins WL-Netz überstellt werden (eingleisig mit Einbindung Richtung Quellenplatz), und hat nichts mit der S7 Trasse zu tun.

Der Zug muß wohl von Simmering kommend in das Anschlußgleis zurückgeschoben worden sein (besonderer Fotohalt, keine Störung des Planbetriebes).
Ich meine nicht das SGP-Anschlussgleis, sondern das im Hintergrund befindliche Eisenbahngleis, das der User nord22 als Ostbahn bezeichnet hat.

das passt schon. Im Hintergrund ist der Damm der ehemaligen Aspangbahn, heute Flughafenschnellbahn. Noch weiter im Hintergrund der Schlot der alten Simmeringer Waggonfabrik, die bis zur Simmeringer Hauptstraße gegangen ist (heute Johann Hatzl Hof)

lg
Schneck

Ferry

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11512
Re: Sonderfahrten
« Antwort #168 am: 11. November 2022, 09:51:58 »
Eine abenteuerliche Zugskomposition: HP 6069 ex H1 2278 + k7 1500 + gr1 7158 ex u2 3832 anlässlich einer VEF Sonderfahrt am 21.03.1964 in der Leberstraße (Anschlussgleis zur SGP  bei der Ostbahn); Foto: Archiv Helga06
Ist der k7 nicht ein schwerer Beiwagen? ???

Ja, auch der l3.  Aber was solls? Diese Zugzusammenstellungen waren ohnehin mehr als abenteuerlich. Ohne Schienenbremse...

Wenn man heutzutage mit einer solchen Garnitur fahren wollte, würde man wohl für verrückt erklärt werden.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7698
    • www.tramway.at
Re: Sonderfahrten
« Antwort #169 am: 11. November 2022, 10:08:59 »
Ich hab noch ein Bild von diesem Ereignis. Schade, dass man so blöde Züge zusammengestellt hat anstatt das altwertige Umfeld für historisch korrekte Zusammenstellungen zu nützen.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 36124
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Sonderfahrten
« Antwort #170 am: 11. November 2022, 10:46:53 »
Ich hab noch ein Bild von diesem Ereignis. Schade, dass man so blöde Züge zusammengestellt hat anstatt das altwertige Umfeld für historisch korrekte Zusammenstellungen zu nützen.

Naja, damals waren die alten Garnituren noch allgegenwärtig. Eine Sonderfahrt mit einem mehr oder minder alltäglichen Gespann hätte wohl kaum jemanden interessiert.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!
Entklumpertung des Referats West am 02.02.2024 um 19.45 Uhr planmäßig abgeschlossen!

Schaltkurbel

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 533
  • Linie F 9.März 1907-13.Februar 1960
Re: Sonderfahrten
« Antwort #171 am: 11. November 2022, 15:05:26 »
Ich hab noch ein Bild von diesem Ereignis. Schade, dass man so blöde Züge zusammengestellt hat anstatt das altwertige Umfeld für historisch korrekte Zusammenstellungen zu nützen.

Naja, damals waren die alten Garnituren noch allgegenwärtig. Eine Sonderfahrt mit einem mehr oder minder alltäglichen Gespann hätte wohl kaum jemanden interessiert.

Diese Zusammenstellungen waren auch dem "jugendlichen Übermut" der damaligen VEF-Gründungsgeneration geschuldet! Sofern sie noch leben sind sie heute jenseits der 80!!!
Sollte jemand einen Tipp- oder Rechtschreibfehler finden darf er diesen behalten!

Alex

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2317
Re: Sonderfahrten
« Antwort #172 am: 11. November 2022, 17:13:50 »
Eine abenteuerliche Zugskomposition: HP 6069 ex H1 2278 + k7 1500 + gr1 7158 ex u2 3832 anlässlich einer VEF Sonderfahrt am 21.03.1964 in der Leberstraße (Anschlussgleis zur SGP  bei der Ostbahn); Foto: Archiv Helga06
Ist der k7 nicht ein schwerer Beiwagen? ???

Ja, auch der l3.  Aber was solls? Diese Zugzusammenstellungen waren ohnehin mehr als abenteuerlich. Ohne Schienenbremse...

Wenn man heutzutage mit einer solchen Garnitur fahren wollte, würde man wohl für verrückt erklärt werden.
Das wäre wahrscheinlich so, wie wenn man heute von einem Verein mit E1+c6 fahren würde wollen (irgendeine passende Kuppelmöglichkeit vorausgesetzt). Da würde wohl niemand für verrückt erklärt werden, das würde schlicht und ergreifend mit Fahrgästen nicht erlaubt sein)

T1

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5312
Re: Sonderfahrten
« Antwort #173 am: 11. November 2022, 18:27:55 »
Ich hab noch ein Bild von diesem Ereignis. Schade, dass man so blöde Züge zusammengestellt hat anstatt das altwertige Umfeld für historisch korrekte Zusammenstellungen zu nützen.
Naja, es ist aber auch sehr speziell, unbedingt alles möglichst "historisch" (und bitte ja ohne Menschen) nachzustellen. Da ist genauso legitim oder nicht legitim, eine außergewöhnliche ("blöde") Zusammenstellung just for fun oder auch für "Was wäre wenn"-Fotos (wie E1/E2/ULF mit historischen Linien) zu fahren. Ich verstehs irgendwo, von "historischen korrekten Zusammenstellungen" gibt es eh Fotos (die noch dazu authentisch sind), da ist zweitere Kategorie durchaus unterhaltsamer. :D

WIENTAL DONAUKANAL

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1975
Re: Sonderfahrten
« Antwort #174 am: 12. November 2022, 04:31:23 »
Ich habe da etwas gefunden, in Hütteldorf waren die Wagen durch einen provisorischen Gleisabschluss in Form einer Schwelle gesichert. Davor war der Standplatz des Bahnhofs Kehrichtwagens, ein Klappdeckelwagen.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14509
Re: Sonderfahrten
« Antwort #175 am: 12. November 2022, 08:40:56 »
In der Eichenstraße waren meine Schwester und ich als Kinder öfters, ich kann mich aber nicht an den dritten Wagen (links) erinnern und glaube, dass er dann in Hütteldorf nicht mehr dabei war.
Microsoft is not the answer. It's the question and the answer is NO.

WIENTAL DONAUKANAL

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1975
Re: Sonderfahrten
« Antwort #176 am: 12. November 2022, 17:30:20 »
In der Eichenstraße waren meine Schwester und ich als Kinder öfters, ich kann mich aber nicht an den dritten Wagen (links) erinnern und glaube, dass er dann in Hütteldorf nicht mehr dabei war.

Der Wagen war angeblich der Stockwagen des Omnibuszuges der Leobersdorfer Bahn, der von einer eigens gebauten Kastenlokomotive befördert wurde. Der Wagen war ein vierachsiger, niederfluriger Drehgestellwagen mit einem Abteil erster Klasse und hatte an den Stirnwänden lediglich Stossballen und Zughaken. Dafür hatte die Lokomotive verlängerte Stangenpuffer, um einen vertretbaren Kuppelraum zu schaffen. Gedacht war der Zug für die Schnelle Erreichbarkeit der Südbahn zur entstehenden Industrie hinter Leobersdorf für Fabrikanten und höhere Angestellte.
In späterer Nutzung erhielt der Wagen einen herkömmlichen Kasten, war aber weiterhin niederflurig und hatte an den Plattformen hochgestellte Zug und Stossvorrichtungen.
Nach der unerwarteten Kündigung des Standortes im Remisengelände sollten die drei Wagen vor Ort verschrottet werden. Anlässlich eines Bittganges zum Bürgermeisters wurden die beidenn Triebwagen von der Feuerwehr in Form einer Übung wieder eingegleist und auf eigener Achse nach Hütteldorf überstellt. Der Personenwagen war davon leider nicht betroffen und vor Ort zerlegt.

LDE1450

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 21
Re: Sonderfahrten
« Antwort #177 am: 18. November 2022, 12:40:01 »
Der Wagen bakam nach 1945 die ÖBB Nummer C4i 42 000 und war hauptsächlich auf der Lokalbahn Felixdorf - Blumau Neurißhof unterwegs. Nach Einstellung des Personenverkehrs auf dieser Linie, wurde der Wagen abgestellt und 1953 ausgemustert.