Autor Thema: Linie 71 bis Kaiserebersdorf  (Gelesen 52127 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Geamatic

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 928
Linie 71 bis Kaiserebersdorf
« am: 15. September 2015, 13:54:33 »
Zitat
Fix für Simmering: 71er wird verlängert
Zusätzlich zur Straßenbahnlinie 6 wird auch der 71er bis zur Endstelle Zinnergasse fahren.
Trist schaut es mit der Öffi-Situation in Kaiserebersdorf aus.

Störungen beim 6er
Die Straßenbahnlinie 6 ist zwar eine tolle Verbindung, aber leider sehr störungsanfällig. Trotz einiger Verbesserungen hängt die Bim doch immer wieder, da sie die Schienen in der Gudrunstraße großteils mit dem Auto-Verkehr teilen muss. Der 71er Bus ist bei den Anrainer nur wenig geliebt. Grund: Seine Unzuverlässigkeit. Oftmals wird die Tour verkürzt gefahren.

Ausbau der Umkehrschleife
Um eine Verbesserung zu erreichen, kämpfte SP-Bezirksvorsteherin Eva-Maria Hatzl mit ihrem Team, den 71er bis zur Zinnergasse zu verlängern. Problem war die Umkehrschleife, wie die bz berichtete.

Finanzierung ist fix
Diese bot nur Platz für eine Straßenbahnlinie. Nun gibt es aber eine Zusage für die Finanzierung. Und auch die Verlängerung des 71ers bis nach Kaiserebersdorf wurde nun von Vizebürgermeisterin Renate Brauner zugesagt.
Der Startschuss für den Ausbau der Schleife fällt nächstes Jahr. "Versprochen und gehalten: Der 71er wird bis zur Zinnergasse fahren", freut sich SP-Bezirksvorsteherin Eva-Maria Hatzl

http://www.meinbezirk.at/simmering/politik/fix-fuer-simmering-71er-wird-verlaengert-d1472417.html

Ich weiß nicht ob ich das so recht glauben mag. Für micht hört sich das zu sehr nach Wahlkampf an. Hauptsache irgendetwas daherreden. In einem Jahr ist eh wieder alles vergessen. So wie der 72er. Fürn 6er ist übrigens die Gudrunstraße eher das geringer Problem, die meinten sicher die Quellenstraße. Das kurze Stück durch die Unterführung kostet in Normalfall nur eine Ampelphase, die auch in den Fahrplan eingeplant ist.

Schienenfreak

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 906
  • Weg mit den Hochflurkraxen!
Re: Linie 71 bis Kaiserebersdorf
« Antwort #1 am: 15. September 2015, 13:59:43 »
Dann hätte man auch endlich einen Anlass den 71er zum 4er umzubenennen. :up:
Sie sudern im Viereck, sie sudern konzentriert... im Viereck!

ULF oder nicht ULF, das ist hier die Frage!

Bus

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1884
  • Der Bushase
Re: Linie 71 bis Kaiserebersdorf
« Antwort #2 am: 15. September 2015, 14:11:19 »
"der 71er Bus" ... was soll das sein?
"ÖVP fordert U7 von Essling nach Strebersdorf" ... noch ärger

naja Schwammerlzeit ist... narrische

Den 71 (Bim >:D) darf man doch nicht umbenennen, wegen der "Tradition". Eine Einstellung schon wie beim 21er. Man befasst sich wirklich sehr intensiv und mit den wahren Problemen.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 29985
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Linie 71 bis Kaiserebersdorf
« Antwort #3 am: 15. September 2015, 14:14:25 »
"der 71er Bus" ... was soll das sein?

Linie 171.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6481
Re: Linie 71 bis Kaiserebersdorf
« Antwort #4 am: 15. September 2015, 14:15:26 »
"der 71er Bus" ... was soll das sein?
Die meinen offenbar den 71A.

Man merkt, dass Wahlen kommen. Jede Partei muss jetzt noch schnell etwas fordern... ::)

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 29985
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Linie 71 bis Kaiserebersdorf
« Antwort #5 am: 15. September 2015, 14:22:38 »
"der 71er Bus" ... was soll das sein?
Die meinen offenbar den 71A.

Ah ja, der heißt ja jetzt nicht mehr 171. Aber so oder so wurscht, weil das ohnehin nur leere Phrasen sind.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Tatra83

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3272
Re: Linie 71 bis Kaiserebersdorf
« Antwort #6 am: 15. September 2015, 14:53:59 »
Aber so oder so wurscht, weil das ohnehin nur leere Phrasen sind.
Freilich, nur wenn man schon jetzt, vier Wochen vor der Wahl, in derartigen Aktionismus verfällt, was kommt in zwei Wochen? Renate Brauner feiert die Umlegung des Fernverkehrs (ab 12/2015) in den Lainzer Tunnel als Verbesserung der Öffi-Anbindung von Hietzing?
Wer nichts fürchtet ist nicht weniger mächtig als der, den alles fürchtet. (F. Schiller)

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 29985
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Linie 71 bis Kaiserebersdorf
« Antwort #7 am: 15. September 2015, 15:20:25 »
Freilich, nur wenn man schon jetzt, vier Wochen vor der Wahl, in derartigen Aktionismus verfällt, was kommt in zwei Wochen? Renate Brauner feiert die Umlegung des Fernverkehrs (ab 12/2015) in den Lainzer Tunnel als Verbesserung der Öffi-Anbindung von Hietzing?

Nur knapp daneben: http://www.heute.at/news/oesterreich/wien/art23652,1211215 8)
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8553
Re: Linie 71 bis Kaiserebersdorf
« Antwort #8 am: 15. September 2015, 16:51:11 »
Freilich, nur wenn man schon jetzt, vier Wochen vor der Wahl, in derartigen Aktionismus verfällt, was kommt in zwei Wochen? Renate Brauner feiert die Umlegung des Fernverkehrs (ab 12/2015) in den Lainzer Tunnel als Verbesserung der Öffi-Anbindung von Hietzing?

Nur knapp daneben: http://www.heute.at/news/oesterreich/wien/art23652,1211215 8)

Man sollte sich das ja alles aufheben und nach der Wahl denjenigen, die es versprochen haben (und dann noch im Amt sind), unter die Nase reiben. Aber der geübte österreichische Politiker hat dann sicher bereits hundert Ausreden parat, warum die angekündigten Verbesserungen jetzt leider, leider doch nicht kommen werden.  ::)
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

Hauptbahnhof

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1358
Re: Linie 71 bis Kaiserebersdorf
« Antwort #9 am: 15. September 2015, 17:16:50 »
Wie will man da die Schleife umbauen? Ein Überholgleis auch an der Anfangshaltestelle?
Petition für den Erhalt der nö. Donauuferbahn: Unterschreibe JETZT!

Donaufelder

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1177
Re: Linie 71 bis Kaiserebersdorf
« Antwort #10 am: 15. September 2015, 17:28:08 »
Wie will man da die Schleife umbauen? Ein Überholgleis auch an der Anfangshaltestelle?

Brauchts für eine Verlängerung des 71er tatsächlich einen Umbau der Schleife?

Dann hätte man auch endlich einen Anlass den 71er zum 4er umzubenennen. :up:

Sehr gute Idee! :up: ;D

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11324
    • In vollen Zügen
Re: Linie 71 bis Kaiserebersdorf
« Antwort #11 am: 15. September 2015, 18:23:51 »
Die Sozen scheinen ihre Felle davonschwimmen zu sehen >:D >:D
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

Werner1981

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 786
Re: Linie 71 bis Kaiserebersdorf
« Antwort #12 am: 15. September 2015, 21:11:09 »
In diversen Bezirkszeitungen fordern alle Parteien die Verlängerung des 71ers nach KE - und jeder hat gewußt, daß die Umstellung 6/71 nicht gut gehen wird, und keiner hat sie gewollt...

Wenn man sich so umhört, findet man tatsächlich kaum jemanden der sagt, daß die Situation jetzt besser ist als vor der Umstellung. Oft kommt es zu längeren Löchern mit anschließenden Konvoifahrten, was vor allem bei der U3-Station Simmering zur Überlastung des 6ers führt, der dann noch dazu öfter nur bis zum 3. Tor fährt.

Auch wird in Kaiserebersdorf fleißig gebaut und gibt es noch viele freie Felder. Warum allerdings keiner auf die Idee kommt, den 73A einfach die paar Stationen von der Pantucekgasse bis zum Münnichplatz zu verlängern, verstehe ich nicht.

Interessant wird, wie die Schleife umgebaut werden soll: sowohl für ein drittes Gleis, als auch für die Verlängerung des zweiten Gleises für zwei Doppelhaltestellen reicht der Platz mMn nicht aus. Am ehesten wird einfach vor der Verzweigungsweiche anstelle der Parkspur eine Ausstiegstelle errichtet.

Und mit dem 71er Bus ist natürlich der 71A gemeint, der unter der "Verkehrsberuhigung" in Schwechat leidet (dort hat man vor einigen Jahren die zweite Fahrspur pro Richtung auf der B10 rückgebaut und an jeder noch so kleinen Seitengasse eine Ampel aufgestellt - was de facto zu Dauerstau geführt hat). Nicht selten enden die Busse beim 3. Tor. Hier fordert die SPÖ den Entzug des Auftrags an Dr. Richard (der allerdings für Strecke und Fahrplan bekanntlich nichts dafür kann...).

Geamatic

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 928
Re: Linie 71 bis Kaiserebersdorf
« Antwort #13 am: 16. September 2015, 00:24:00 »
Ich kann mir das in etwa so vorstellen, dass man die Verzweigungsweiche vorverlegt. So ist Platz für jeweils zwei parallele Doppelhaltestellen. Dafür müssten nur wenige Parkplätze geopfert werden. Auf denen könnte man dann den verlängerten Bahnsteig/Gehweg anlegen.

Donaufelder

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1177
Re: Linie 71 bis Kaiserebersdorf
« Antwort #14 am: 16. September 2015, 11:50:03 »

Auch wird in Kaiserebersdorf fleißig gebaut und gibt es noch viele freie Felder. Warum allerdings keiner auf die Idee kommt, den 73A einfach die paar Stationen von der Pantucekgasse bis zum Münnichplatz zu verlängern, verstehe ich nicht.


Der 73A fährt ohnehin bereits bis zur Zinnergasse, es gibt Kurse, welche mit Gelenkbussen zum Wiener Hafen geführt werden.