Autor Thema: Linie D  (Gelesen 235208 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Alex

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1100
Re: Linie D
« Antwort #930 am: 03. Mai 2019, 22:32:33 »
1.5.1983 D Strich am Südbahnhof

Ein E mit HS60, alten Blinkern und GFK Türen war meiner Erinnerung nach auch nicht allzu oft anzutreffen.
Überhaupt kann ich mich an die Kombination GFK-Türen und alte Blinker, auch bei E1, kaum erinnern.

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5738
Re: Linie D
« Antwort #931 am: 07. Mai 2019, 00:17:35 »
Überhaupt kann ich mich an die Kombination GFK-Türen und alte Blinker, auch bei E1, kaum erinnern.
Jedenfalls die in den 1990er-Jahren in WÄR bzw. GTL stationierten 44xx-E1 hatten diese Kombination definitiv. Da gab es dort nur mehr GFK-Türen, die Blinker wurden ja erst viel später ersetzt (2000er(?)).
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

4836er

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1204
Re: Linie D
« Antwort #932 am: 07. Mai 2019, 06:46:53 »
1.5.1983 D Strich am Südbahnhof
Überhaupt kann ich mich an die Kombination GFK-Türen und alte Blinker, auch bei E1, kaum erinnern.

Das war bzw. ist aber keine Seltenheit.  ;)

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7329
Re: Linie D
« Antwort #933 am: 07. Mai 2019, 09:12:58 »
Ein E mit HS60, alten Blinkern und GFK Türen war meiner Erinnerung nach auch nicht allzu oft anzutreffen.
Doch, da gab es etliche Wagen mit dieser Ausstattung. Einige E wurden überhaupt nie auf die neue Prellschiene umgebaut. 4443 war glaub ich sogar so einer, der hatte auch bis zu seinem Ende im Jahr 2000 Trittstufenkontakte statt Lichtschranken und die Blindtüre am Heck.

4777

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 856
Re: Linie D
« Antwort #934 am: 07. Mai 2019, 09:34:26 »
Jedenfalls die in den 1990er-Jahren in WÄR bzw. GTL stationierten 44xx-E1 hatten diese Kombination definitiv. Da gab es dort nur mehr GFK-Türen, die Blinker wurden ja erst viel später ersetzt (2000er(?)).
Ich hätte gesagt, der Umbau erfolgte in der ersten Hälfte der 1990er-Jahre. Prinzipiell parallel mit der Umrüstung auf Schallschutz an den Drehgestellen, aber nicht zwingend gleichzeitig (es gab Wagen mit Schallschutz und alten Blinkern ebenso wie solche ohne Schallschutz und mit neuen Blinkern).

Doch, da gab es etliche Wagen mit dieser Ausstattung. Einige E wurden überhaupt nie auf die neue Prellschiene umgebaut. 4443 war glaub ich sogar so einer, der hatte auch bis zu seinem Ende im Jahr 2000 Trittstufenkontakte statt Lichtschranken und die Blindtüre am Heck.
Außer den bereits früh(er) ausgemusterten E1 4557 und 4860 erhielten alle E und E1 die neue Prellschiene - auch jene E, die bis zum Schluß Trittstufenkonakte und Blindtüre hatten.

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5738
Re: Linie D
« Antwort #935 am: 07. Mai 2019, 14:25:09 »
Jedenfalls die in den 1990er-Jahren in WÄR bzw. GTL stationierten 44xx-E1 hatten diese Kombination definitiv. Da gab es dort nur mehr GFK-Türen, die Blinker wurden ja erst viel später ersetzt (2000er(?)).
Ich hätte gesagt, der Umbau erfolgte in der ersten Hälfte der 1990er-Jahre. Prinzipiell parallel mit der Umrüstung auf Schallschutz an den Drehgestellen, aber nicht zwingend gleichzeitig (es gab Wagen mit Schallschutz und alten Blinkern ebenso wie solche ohne Schallschutz und mit neuen Blinkern).
Nein, besagte Fahrzeuge 4461-4474 erhielten die GFK-Türen alle bereits Anfang der 1980er-Jahre (siehe Wiki).
Der „Schallschutz“ an den Drehgestellen kam bei den E1 erst in den 1990er-Jahren (4463 war der Versuchswagen). Die neuen Blinker kamen wohl erst, als auf den Währinger Beiwagenlinien bereits E2 fuhren.
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

4777

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 856
Re: Linie D
« Antwort #936 am: 07. Mai 2019, 15:43:23 »
Jedenfalls die in den 1990er-Jahren in WÄR bzw. GTL stationierten 44xx-E1 hatten diese Kombination definitiv. Da gab es dort nur mehr GFK-Türen, die Blinker wurden ja erst viel später ersetzt (2000er(?)).
Ich hätte gesagt, der Umbau erfolgte in der ersten Hälfte der 1990er-Jahre. Prinzipiell parallel mit der Umrüstung auf Schallschutz an den Drehgestellen, aber nicht zwingend gleichzeitig (es gab Wagen mit Schallschutz und alten Blinkern ebenso wie solche ohne Schallschutz und mit neuen Blinkern).
Nein, besagte Fahrzeuge 4461-4474 erhielten die GFK-Türen alle bereits Anfang der 1980er-Jahre (siehe Wiki).
Der „Schallschutz“ an den Drehgestellen kam bei den E1 erst in den 1990er-Jahren (4463 war der Versuchswagen). Die neuen Blinker kamen wohl erst, als auf den Währinger Beiwagenlinien bereits E2 fuhren.
Ich hatte mich mit dem Umbau in der ersten Hälfte der 1990er-Jahre auf die Prellschiene bezogen - war etwas mißverständlich formuliert...

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9234
Re: Linie D
« Antwort #937 am: 08. Mai 2019, 12:26:11 »
Außer den bereits früh(er) ausgemusterten E1 4557 und 4860 erhielten alle E und E1 die neue Prellschiene - auch jene E, die bis zum Schluß Trittstufenkonakte und Blindtüre hatten.

Auch 4498 (Drehstromversuchswagen)? Der wurde ja auch relativ früh ausgemustert.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3493
Re: Linie D
« Antwort #938 am: 08. Mai 2019, 13:35:15 »
Außer den bereits früh(er) ausgemusterten E1 4557 und 4860 erhielten alle E und E1 die neue Prellschiene - auch jene E, die bis zum Schluß Trittstufenkonakte und Blindtüre hatten.

Auch 4498 (Drehstromversuchswagen)?
Ja.

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9269
Re: Linie D
« Antwort #939 am: 01. Juni 2019, 22:09:26 »
Ein Zweiwagenzug der Linie D mit m2 5213 bei der Oper (Foto: Archiv W.L., 1935 - 1937). Diese Haltestelle wurde in den 30er Jahren von den Linien A, B, D, F, J und Nk bedient. Um 10 g konnte man lt. Aushang im Kleinzonentarif bis zur Bellariastraße fahren.

LG nord22