Autor Thema: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11  (Gelesen 169431 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Alex

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1402
Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
« Antwort #1230 am: 09. November 2019, 10:43:03 »
Was hat das alles mit der Straßenbahnlinie 11 (wäre der Thread-Titel) zu tun?

Linie 25/26

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 285
  • Frohes neues Jahr! Die Type E1 ist im Jahr 2020!
Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
« Antwort #1231 am: 09. November 2019, 11:37:24 »
Was hat das alles mit der Straßenbahnlinie 11 (wäre der Thread-Titel) zu tun?
Eben! Außerdem gehört die „neue Stbl. 11“, nicht mehr zu den Zukunftsperspektiven...

Erdberg

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1137
Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
« Antwort #1232 am: 09. November 2019, 13:01:35 »
Ausweg: Thread schließen und woanders einen neuen Thread zur Linie 11 eröffnen!

Elin Lohner

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1244
Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
« Antwort #1233 am: 09. November 2019, 13:09:52 »
Ausweg: Thread schließen und woanders einen neuen Thread zur Linie 11 eröffnen!
Oder von dem Zeitpunkt aus Teilen, wo der dritte 11er in Betrieb genommen wurde (2. September 2019) und dann den Thread schließen.
Ich bin der Meinung, dass man eine neue Remise am Gelände des ehemaligen Nordwestbahnhofes bauen, und dann die bestehende Remise Brigittenau dem VEF/WTM übergeben sollte.


abc

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 585
Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
« Antwort #1235 am: 19. Februar 2020, 08:04:42 »
Der Wahlkampf beginnt... merkt man irgendwie auch daran, dass im Straßenraum in Simmering plötzlich stöndig Leute in blauen Jacken auftauchen. Oder ich bin immer zur falschen Zeit am falschen Ort.

Irgendwie ist der Artikel auch etwas wirr:

Zitat
Er ist zwar nicht direkt davon betroffen, da er am Wochenende nicht zur Arbeit muss, doch im Austausch mit den Anrainern kam immer wieder die Forderung auf, auch frühmorgens eine Anbindung in die Innenstadt zu bekommen. "Ich war mit vielen Leuten in Kontakt, die mir gesagt haben, dass die Bim Samstag- und Sonntagfrüh erst ab 9 oder 10 Uhr fährt", sagt er. "Die ersten Züge drehen bei der Grillgasse um und fahren nicht nach Kaiserebersdorf. Für Leute, die zeitig arbeiten müssen, wie etwa Krankenpfleger, ist das schwierig", so Felsner.

Die Innenstadt ist doch an den Wochenenden morgens angebunden, der 71er fährt ja! Der 11er fährt erst später, aber die fährt doch nicht in die Innenstadt, an Samstagen übrigens aber schon ab 7:30 Uhr (nicht 9 oder 10 Uhr). Weiß es der Bezirksrat wirklich nicht besser oder lügt er bewusst? Oder hat die Journalistin, die den Text geschrieben hat, wie leider zu oft üblich, nur so halb zugehört und zwei Forderungen (auch am Wochenende 11er schon ab dem frühen Morgen nach KE und 71er zur Börse) zu einer zusammengefasst, die nun relativ sinnfrei wirkt?

(Das heißt nicht, dass man nicht über Nachbesserungen diskutieren sollte. Aber bitte auf der Grundlage von Fakten und nicht von Lügen.)

Herzig im ersten Leserbrief die Aussage, man hätte sich den 11er sparen und von dem Geld die U3 nach Schwechat verlängern sollen. Einige scheinen wirklich so gar keine Vorstellung davon zu haben. was U-Bahn-Bau kostet.

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6291
    • www.tramway.at
Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
« Antwort #1236 am: 19. Februar 2020, 08:32:34 »
Und sie wird nicht weniger:

Da sind aber schon Fachleute unterwegs:

Zitat
In Zeiten des Sparens hätte man die bestehenden Linien 6 und 71 mit engeren Intervallen ausstatten sollen. Das verprasste Geld, das man in die Linie 11 investiert hat, hätte man für die Verläng-erung der U3 bis zum Flughafen Schwechat investieren sollen.
Anita Maurer, per E-Mail

edit: Sorry, abc's Beitrag erst später gelesen
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

abc

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 585
Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
« Antwort #1237 am: 19. Februar 2020, 09:21:31 »
Und sie wird nicht weniger:

Da sind aber schon Fachleute unterwegs:

Zitat
In Zeiten des Sparens hätte man die bestehenden Linien 6 und 71 mit engeren Intervallen ausstatten sollen. Das verprasste Geld, das man in die Linie 11 investiert hat, hätte man für die Verläng-erung der U3 bis zum Flughafen Schwechat investieren sollen.
Anita Maurer, per E-Mail

Die arme Dame ärgert sich wahrscheinlich eh noch, weil sie neulich eine Tafel Schokolade gekauft hat und sich deshalb nun keine Villa in Döbling leisten kann.

denond

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1377
Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
« Antwort #1238 am: 19. Februar 2020, 09:52:35 »
Faktum ist, daß es durch die Linie 11 nicht besser geworden ist. Im Gegenteil! Das die Linie 11 nicht in dem Intervall und an manchen Tagen zu gewohnten Betriebszeiten in der Früh unterwegs sein wird, wie es die Linie 6 tat, liegt durch den geänderten Fahrgaststrom nach Benützung der Linie U1 im Bereich Reumannplatz und im Bereich Simmering auf der Hand. Eine Linie 11 hat in Simmering nichts zu suchen und wäre im Bereich Otto-Probst-Platz durch die Linie O zu ersetzen.

Der 6er (in der Form bis KE) ist halt in einem sehr dichtem Intervall und bei sehr frühem Betriebsbeginn auch an Sonn-/Feiertagen unterwegs gewesen und nur punktuell zu gewissen Tageszeiten war er in irgend einer Form unregelmäßig unterwegs. Damit konnte man aber trotzdem leben. All diese Unregelmäßigkeiten - die zum Teil auch durch unzulängliches Disponentenverhalten in den diversesten Formen hervorgerufen wurden - hätte man auch anders intern innerhalb der WL lösen können.

Der politische Unwille durch die Verkehrsstadträtin und dem BV des 10. Hieb im Bereich Kreta-Viertel kam da noch hinzu und brachte diesem Gebiet, wie auch im 11. Bezirk nur Zores bzw. Disharmonie. Solange die Umkehrstelle Geiereckstraße für die Linie 6 nicht aufgegeben wird, wird da keine Ruhe einkehren...


abc

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 585
Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
« Antwort #1239 am: 19. Februar 2020, 10:27:48 »
Faktum ist, daß es durch die Linie 11 nicht besser geworden ist. Im Gegenteil! Das die Linie 11 nicht in dem Intervall und an manchen Tagen zu gewohnten Betriebszeiten in der Früh unterwegs sein wird, wie es die Linie 6 tat, liegt durch den geänderten Fahrgaststrom nach Benützung der Linie U1 im Bereich Reumannplatz und im Bereich Simmering auf der Hand. Eine Linie 11 hat in Simmering nichts zu suchen und wäre im Bereich Otto-Probst-Platz durch die Linie O zu ersetzen.

Damit der Ast zum Otto-Probst-Platz seine Anbindung ans Bezirkszentrum verliert?

Dass die ganze Chose um den 11er hochgradig peinlich war und nichts mit einer sinnvollen Verkehrspolitik zu tun hatte, ist ja nichts Neues. Nur wirkt der Bezirk Simmering hier eben auch ziemlich destruktiv und die lokale FPÖ mindestens genauso lächerlich wie die SPÖ (es sei z.B. an die Parteisoldaten-Demo an der Geiereckstraße erinnert - von allen Gründen, die man gegen die Wendeschleife hätte vorbringen können, haben sie natürlich mit unglaublicher Sicherheit den am weitesten hergeholte hervorgekramt - die angebliche Staugefahr auf der Geiselbergstraße!).

In einer Stadt, in der Profis etwas zu sagen hätten, wäre ein Gesamtkonzept für den Bereich Sonnwendviertel/Geiselbergstraße entwickelt worden, das Städtebau UND Verkehrsplanung gleichzeitig umfasst und verschiedenste Verkehrsströme berücksichtig. Stattdessen endet der D-Wagen nun - vom Viertel, für das er gebaut wurde, durch einen Mistplatz getrennt - im Nirgendwo, die Gudrunstraße ist zu einer Schnellstraße ausgebaut, die ein paar hundert Meter weiter in die enge Geiselbergstraße mündet, der 6er endet eine Station vor der S- und 2 Stationen vor der U-Bahn und Teile des östlichen Favoritens sind weiterhin miserabel durch die Öffis erschlossen. Der 11er ist da m.E. noch das kleinste Problem.

M-wagen

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 530
Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
« Antwort #1240 am: 19. Februar 2020, 10:48:37 »
Zitat
Die Innenstadt ist doch an den Wochenenden morgens angebunden, der 71er fährt ja! Der 11er fährt erst später, aber die fährt doch nicht in die Innenstadt, an Samstagen übrigens aber schon ab 7:30 Uhr (nicht 9 oder 10 Uhr). Weiß es der Bezirksrat wirklich nicht besser oder lügt er bewusst? Oder hat die Journalistin, die den Text geschrieben hat, wie leider zu oft üblich, nur so halb zugehört und zwei Forderungen (auch am Wochenende 11er schon ab dem frühen Morgen nach KE und 71er zur Börse) zu einer zusammengefasst, die nun relativ sinnfrei wirkt?
Ich stimme dir zu, die Verbindung in die Innenstadt besteht; dafür gibt es auch die U3, aber in den Nachbarbezirk ist die Verbindung um einiges Schlechter geworden.
Außerdem sind an Samstagen und Sonntagen zu bestimmten Zeiten Kolonnenverkehr der Garnituren feststellbar und anschließend bis zu 10 Minuten Intervall feststellbar.

denond

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1377
Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
« Antwort #1241 am: 19. Februar 2020, 10:54:54 »
Damit der Ast zum Otto-Probst-Platz seine Anbindung ans Bezirkszentrum verliert?

Wieso?
Die Linie O fährt bei einem wesentlichem Punkt, dem BA Favoriten direkt vorbei, hat dort direkt eine Hst.. Und die paar Meter, die man zum Victor-Adler-Markt/ Keplerplatz oder zum Columbusplatz gehen muß, das wird man auch noch schaffen, man kann nicht überall bis vor die Haustüre fahren. Der Reumannplatz ist/war nicht per se das Bezirkszentrum und wird von vielen überbewertet. Er war nur ein stark frequentierter Umsteigeknoten der jetzt, seit der Verlängerung der U1 seine Bedeutung verloren hat. Einzig der Tichy bindet...

Und die Linie O wird eine starke Linie (Verlängerung im Bereich Praterstern) werden und würde so auch dem 10. Bezirk in einem sehr dichtem Intervall gerecht werden. Der Bereich Wien Mitte/ Landstraße würde da auch davon profitieren. Der 6er, in seiner Ursprungsform bis KE und seinem gefahrenen Intervall war nicht so schlecht, wie er von vielen dargestellt wurde.

abc

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 585
Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
« Antwort #1242 am: 19. Februar 2020, 11:12:35 »
Damit der Ast zum Otto-Probst-Platz seine Anbindung ans Bezirkszentrum verliert?

Wieso?
Die Linie O fährt bei einem wesentlichem Punkt, dem BA Favoriten direkt vorbei, hat dort direkt eine Hst.. Und die paar Meter, die man zum Victor-Adler-Markt/ Keplerplatz oder zum Columbusplatz gehen muß, das wird man auch noch schaffen, man kann nicht überall bis vor die Haustüre fahren. Der Reumannplatz ist/war nicht per se das Bezirkszentrum und wird von vielen überbewertet. Er war nur ein Umsteigeknoten der jetzt, seit der Verlängerung der U1 seine Bedeutung verloren hat. Einzig der Tichy bindet...

Komisch nur, dass der 11er hier besser gefüllt ist als die O-Wagen, obwohl's doch wurscht ist?
Auch die paar Meter (und die zusätzliche Überquerung der Laxenburger Straße) sind bei Regen eben auch kein Spaß, und hier wären halt nicht vier, fünf, sondern tausende Fahrgäste pro Tag betroffen. Abgesehen davon, dass es fahrlässig ist, wenn da im Berufsverkehr 50-100 Leute am Quellenplatz auf der engen Haltestelleninsel warten, um über die Laxenburger Straße zu kommen.

Und was spricht dann nochmal für den O-Wagen (statt des 11ers, nicht zusätzlich zum 11er...)?

Mir scheint es eher, dass es darum geht, einfach mal was anders zu machen, um etwas anders zu machen.

Und die Linie O wird eine starke Linie (Verlängerung im Bereich Praterstern) werden und würde so auch dem 10. Bezirk in einem sehr dichtem Intervall gerecht werden. Der Bereich Wien Mitte/ Landstraße würde da auch davon profitieren. Der 6er, in seiner Ursprungsform bis KE und seinem gefahrenen Intervall war nicht so schlecht, wie er von vielen dargestellt wurde.

Was genau hat das Nordbahnhofviertel mit Favoriten zu tun?

Block

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 18
Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
« Antwort #1243 am: 19. Februar 2020, 17:39:27 »
Ich verstehs nicht ganz, Umsteigen für wenige ist viel schlimmer als mehrere hundert Meter hatschen müssen für Mehrere?

Die Meinungen in der BZ ergeben ja eh keinen Sinn, sowas ist echt zum Krenreiben, sowas ohne fachliche oder logische Gegendarstellung ist verheerend, dafür braucht man keine BZ. Die Betriebszeiten des 11er kann man diskutieren, klar ist das nicht die fahrgastfreundlichste Variante.

Dass aber der 11er keine Verbesserung gebracht hat ist Blödsinn. Einerseits ist der Betrieb in der Quellenstraße viel stabiler bzw. dem Fahrgastaufkommen gerechter. Früher ist der 6er einfach nicht weggekommen, weil bummvoll und noch Leute die einsteigen wollen/müssen, das gibts nicht mehr, auch ists nicht mehr katastrophal, wenn der 6er beim Quellenplatz wieder eine Ampelphase verpasst und die Situation am Reumannplatz noch mühsamer wird. Andererseits ist die Relation Otto-Probst - Simmering nun ohne Umsteigen möglich, was mehr Leute betrifft als die Direktverbindung Simmering-Matzleinsdorfer Platz und weiter.

Edit: Wenn Reumannplatz nicht als das Bezirkszentrum bezeichnet wird, und angeblich nur der Tichy für Frequenz sorgt, frag ich mich schon wie ernst das gemeint sein soll.

schaffnerlos

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3024
Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
« Antwort #1244 am: 19. Februar 2020, 17:43:57 »
Dass aber der 11er keine Verbesserung gebracht hat ist Blödsinn. Einerseits ist der Betrieb in der Quellenstraße viel stabiler bzw. dem Fahrgastaufkommen gerechter. Früher ist der 6er einfach nicht weggekommen, weil bummvoll und noch Leute die einsteigen wollen/müssen, das gibts nicht mehr, auch ists nicht mehr katastrophal, wenn der 6er beim Quellenplatz wieder eine Ampelphase verpasst und die Situation am Reumannplatz noch mühsamer wird.

Das hätte man aber mit dem 11er zur Geiereckstraße und dem 6er nach Kaiserebersdorf aber auch haben können.


Andererseits ist die Relation Otto-Probst - Simmering nun ohne Umsteigen möglich, was mehr Leute betrifft als die Direktverbindung Simmering-Matzleinsdorfer Platz und weiter.

Das vermag nicht nicht ganz zu glauben.