Tramwayforum

Straßenbahn Wien => Zukunftsperspektiven => Thema gestartet von: Bimdose am 02. November 2017, 09:37:45

Titel: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Bimdose am 02. November 2017, 09:37:45
OTS0025 5 CI 0521 NRK0004                             Do, 02.Nov 2017

Wien/Sima/Öffis

Sima: Neue Simmeringer Straßenbahn wird zur Linie 11

Utl.: "BV-Stadler stellt parteitaktische Spielchen vor Interesse der
      Öffi-Nutzer" =

Wien (OTS) - Die Abstimmung über die Linienbezeichnung der geplanten Simmeringer Straßenbahnlinie ist zu Ende. „Die Wienerinnen und Wiener haben sich entschieden. Simmerings neue Bim wird zur Linie 11. Über 14.000 Stimmen wurden abgegeben. Das zeigt, dass den Menschen eine weitere Verbesserung des öffentlichen Verkehrs in Simmering wichtig ist“, erklärte Öffi-Stadträtin Ulli Sima nach Abschluss des Online-Votings auf der Website der Wiener Linien.

   Insgesamt standen drei mögliche Linienbezeichnungen zur Auswahl. Neben der Linie 11 waren das die Linie 70 und die Linie 73. Von den insgesamt  14.263 abgegebenen Stimmen entfielen 7.720 auf die Linie 11, 3.466 Stimmen auf die Linie 73 und 3.077 auf die Linie 70.

Zwtl.: Baubeginn für Frühjahr 2018 geplant - FPÖ-Stadler will Verbesserungen verhindern

   Nun geht es um die Umsetzung des Projekts. "Unser Ziel ist eine weitere Verbesserung des Straßenbahnnetzes in Simmering. Kern des Pakets ist die neue Straßenbahnlinie 11 von Kaiserebersdorf zur U3-Station Enkplatz. Da die Bim hier auf einem eigenen Gleiskörper fährt, kann sie zuverlässiger, regelmäßiger und störungsfrei unterwegs sein", so Sima. Sie bedaure, dass FPÖ-Bezirksvorsteher Stadler die Pläne torpediere und damit bewusst eine Attraktivierung des Öffi-Netzes für die Simmeringer Bevölkerung verhindern will. "Es ist unfassbar, dass der Herr Bezirksvorsteher Stadler sinnvolle Verbesserungen aus parteitaktischen Gründen und mit fadenscheinigen Argumenten ablehnt", so Sima. Sie sei als Öffi-Stadträtin den Fahrgästen verpflichtet und kann sich über Stadlers vorgangsweise und absurde Argumentation nur wundern.

   Für alle Vorschläge, die bislang von FPÖ-Seite gekommen sind, braucht es selbstverständlich auch bauliche Maßnahmen. Denn für jede weitere Straßenbahn-Linie, die nach Kaiserebersdorf fährt, muss laut Wiener Linien eine Schleife in der Endstation quasi als "Überholspur" errichtet werden, ohne diese macht eine zusätzliche Linie keinen Sinn. Somit gehen Stadlers Argumente zur Ablehnung des 11ers völlig ins Leere, da jede Erweiterung in Kaiserebersdorf automatisch bauliche Maßnahmen und damit den Verzicht einiger Parkplätze mit sich bringt.

   "Der 11er bedeutet für Kaiserebersdorf eine unabhängige zuverlässige Öffi-Versorgung, da weder Staus noch Verkehrsunfälle oder andere Unwägbarkeiten diese neue Linie auf eigenem Gleiskörper künftig behindern können.", so Sima. Eine sichere Anbindung an die U3 sei damit ebenfalls gewährleistet, eine Sicherheit die weder die Linie 6 noch die Linie 71 zu 100 % garantieren können, da sie durch sehr lange Linienführungen oft mit Behinderungen zu kämpfen haben.

   Derzeit laufen die Detailplanungen für das Projekt. Für die neue Straßenbahn ist ein Umbau von Gleisschleifen in Kaiserebersdorf und im Bereich der U3-Station Enkplatz notwendig. Ziel ist ein Baubeginn im Frühjahr 2018, die neue Linie könnte in der zweiten Jahreshälfte 2018 in Betrieb gehen.

   Darüber hinaus soll die Linie 71 bis Kaiserebersdorf verlängert werden. Die Linie 6, die derzeit bis Kaiserebersdorf fährt, wird mit der Umstellung bei der U3-Station Enkplatz enden.

   "Mit der Umsetzung dieser Maßnahmen kommen wir dem Wunsch vieler Simmeringerinnen und Simmeringer nach, die sich sogar mit Unterschriftenlisten an uns gewandt haben. Wir kommen diesen Wünschen gerne nach, denn wir wollen noch mehr Menschen für die Öffis begeistern - was uns mit der Linie 11 sicher gelingen wird", so Sima abschließend.

   rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/presse/bilder

~

~

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/174/aom

Anmerkung: Warum die Linie nicht 72 heissen darf (wie schon einst), weiss niemand.

Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: E1-c3 am 02. November 2017, 09:43:43
Der Albtraum wurde wahr :-[
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: U4 am 02. November 2017, 09:59:39

Anmerkung: Warum die Linie nicht 72 heissen darf (wie schon einst), weiss niemand.
Weil eventuell eine Verlängerung zum Flughafen so heißen könnte ::)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Breitensee4ever am 02. November 2017, 10:13:41

Anmerkung: Warum die Linie nicht 72 heissen darf (wie schon einst), weiss niemand.
Weil eventuell eine Verlängerung zum Flughafen so heißen könnte ::)
Zum Flughafen? Bestehen da ernsthafte Pläne? Ich mein ja nur, wer wird denn mit der Bim da raus fahren, wenn die S-Bahn dasselbe kostet und schneller ist? Abgeshen davon, dass nach Schwechat freies Feld ist? AUßerdem liegt das ja im Feindesland....
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: E1-c3 am 02. November 2017, 10:19:27

Anmerkung: Warum die Linie nicht 72 heissen darf (wie schon einst), weiss niemand.
Weil eventuell eine Verlängerung zum Flughafen so heißen könnte ::)
Zum Flughafen? Bestehen da ernsthafte Pläne? Ich mein ja nur, wer wird denn mit der Bim da raus fahren, wenn die S-Bahn dasselbe kostet und schneller ist? Abgeshen davon, dass nach Schwechat freies Feld ist? AUßerdem liegt das ja im Feindesland....
Ich denke, es war eine Verlängerung zur S-Bahn Station Kaiserebersdorf gemeint.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Rodauner am 02. November 2017, 10:42:56
Ich konnte hier nicht zu lesen beginnen, ohne vorher die doppelte Ration meiner Blutdruckpulverln einzuwerfen...
Einen ehrlichen Kommentar kann sowieso ich nicht abgeben, er würde die Forenregeln grob verletzen!
Nur soviel: Die (Verkehrs-)Politik und etliche dafür verantwortliche Personen in dieser Stadt - AAAARRRGGGGGRRRRMMMMPPPPFFFFF!!!!!!!!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Linie 360 am 02. November 2017, 10:44:05
Jetzt kann ich ja mein Schweigen brechen:
Es gab bereits vor der Abstimmung Unterlagen für diese Linie mit dem Liniensignal 11...
Baubeginn für den Umbau der Schleife Grillgasse ist für März 2018 vorgesehen!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Ferry am 02. November 2017, 11:03:55
Baubeginn für den Umbau der Schleife Grillgasse ist für März 2018 vorgesehen!

Was wird dort umgebaut? Von der Gleislage her könnte der 11er ja jetzt schon fahren.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 02. November 2017, 11:05:43
Was wird dort umgebaut? Von der Gleislage her könnte der 11er ja jetzt schon fahren.
Die Schleifenanlage soll für zwei Linien adaptiert werden, den 6er und den 11er.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: invisible am 02. November 2017, 11:12:05
Die Schleifenanlage soll für zwei Linien adaptiert werden, den 6er und den 11er.

Den 6er bis zur Fickeysstraße zu führen wäre natürlich zu aufwändig...
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Hauptbahnhof am 02. November 2017, 11:17:02
...und zu sinnvoll. :bh:
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 13er am 02. November 2017, 11:17:31
Schwachsinnsnummer für eine Schwachsinnslinie :down:
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: schienenklaus am 02. November 2017, 11:20:13
"Es ist unfassbar, dass der Herr Bezirksvorsteher Stadler sinnvolle Verbesserungen aus parteitaktischen Gründen und mit fadenscheinigen Argumenten ablehnt", so Sima. Sie sei als Öffi-Stadträtin den Fahrgästen verpflichtet und kann sich über Stadlers vorgangsweise und absurde Argumentation nur wundern. [...] "Mit der Umsetzung dieser Maßnahmen kommen wir dem Wunsch vieler Simmeringerinnen und Simmeringer nach, die sich sogar mit Unterschriftenlisten an uns gewandt haben. Wir kommen diesen Wünschen gerne nach, denn wir wollen noch mehr Menschen für die Öffis begeistern - was uns mit der Linie 11 sicher gelingen wird", so Sima abschließend.
Gleich so viel Scheinheiligkeit und Blödsinn in einer Aussendung :fp:
:bh: :ugvm: :bh:
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 02. November 2017, 11:21:11
Schwachsinnsnummer für eine Schwachsinnslinie :down:
Zwei Fliegen mit einer Klappe! Da die Nummer 11 schon vergeben ist, kann nun leider der 11A nicht mehr zu einer Straßenbahn umgebaut werden. :-\

Dass Sima noch schlimmer ist, als ihre Vorgängerin Brauner, hätte auch niemand für möglich gehalten. :-[
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 64/8 am 02. November 2017, 11:32:27
Dann hoffe ich, dass jeder Bezirk nun seine eigene Straßenbahn bekommt. Nennen wir den 60er, als einzige Bim im 23.Bezirk doch gleich in 23 um. *duck und wegrenn*
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: M-wagen am 02. November 2017, 11:32:52
Zitat
Die Schleifenanlage soll für zwei Linien adaptiert werden, den 6er und den 11er.
Außerdem muss auch Platz geschaffen werden für die Stehzeit der Linie 15A.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 02. November 2017, 11:49:56
Schwachsinnsnummer für eine Schwachsinnslinie :down:
Zwei Fliegen mit einer Klappe! Da die Nummer 11 schon vergeben ist, kann nun leider der 11A nicht mehr zu einer Straßenbahn umgebaut werden. :-\

Dass Sima noch schlimmer ist, als ihre Vorgängerin Brauner, hätte auch niemand für möglich gehalten. :-[

Auch wenn ich der Umstellung der Linie 11A/B auf eine Straßenbahn nicht wirklich viel Wahrscheinlichkeit gebe. Nur weil die Nummer 11 jetzt vergeben ist, ist die Wahrscheinlichkeit um keinen Promillepunkt gesunken. Ich würde dann als Alternative für 21 Stimmen *duckundrenn*
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: P-Dorfer am 02. November 2017, 11:53:47
Ich verstehe ehrlich gesagt diese künstliche Aufregung um die neue Linie nicht....
Klar ist die Nummer 11 ein Schwachsinn, aber sie wird zweifellos den Verkehr nach Kaiserebersdorf verbessern, denn der 6er ist schlichtweg zu lang und störungsanfällig.
Also das Projekt an sich ist doch nichts Schlechtes, sowohl 6 als auch 11 behalten den Anschluss an die U3, Kaiserebersdorf wird regelmäßiger bedient und der 6er hat etwas weniger Strecke.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 58er am 02. November 2017, 12:04:19
Wenn es eh schon wurscht ist, dann sollens den D und O auch gleich umbenennen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: öffi-dude am 02. November 2017, 12:07:46
Finde die Umstellung durchaus sinnvoll, vom Anschluss 6er - S80 mal abgesehen. Aber wenn man wirklich wollte könnte man am Simmeringer Platz eine Schleife errichten.........
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Mistelbacher am 02. November 2017, 12:47:27
Wie leicht es doch ist ein dummes Volk in die Irre zu führen ...
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: schienenklaus am 02. November 2017, 12:48:17
Ich verstehe ehrlich gesagt diese künstliche Aufregung um die neue Linie nicht....
Klar ist die Nummer 11 ein Schwachsinn, aber sie wird zweifellos den Verkehr nach Kaiserebersdorf verbessern, denn der 6er ist schlichtweg zu lang und störungsanfällig.
Also das Projekt an sich ist doch nichts Schlechtes, sowohl 6 als auch 11 behalten den Anschluss an die U3, Kaiserebersdorf wird regelmäßiger bedient und der 6er hat etwas weniger Strecke.
Die Nummer ist mir ja herzlich egal. Viel System findet man dahinter inzwischen eh nimmer.

Der Blödsinn an dem Plan ist ja, den 6er bis !Enkplatz zu kürzen. :fp:
Dass er bis KE zu lang ist, habe ich auch vor der letzten Umstellung erwartet. Ich würde ihn immer noch am Reumannplatz einfach teilen... :-X
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: P-Dorfer am 02. November 2017, 12:54:31
Ich verstehe ehrlich gesagt diese künstliche Aufregung um die neue Linie nicht....
Klar ist die Nummer 11 ein Schwachsinn, aber sie wird zweifellos den Verkehr nach Kaiserebersdorf verbessern, denn der 6er ist schlichtweg zu lang und störungsanfällig.
Also das Projekt an sich ist doch nichts Schlechtes, sowohl 6 als auch 11 behalten den Anschluss an die U3, Kaiserebersdorf wird regelmäßiger bedient und der 6er hat etwas weniger Strecke.
Die Nummer ist mir ja herzlich egal. Viel System findet man dahinter inzwischen eh nimmer.

Der Blödsinn an dem Plan ist ja, den 6er bis !Enkplatz zu kürzen. :fp:
Dass er bis KE zu lang ist, habe ich auch vor der letzten Umstellung erwartet. Ich würde ihn immer noch am Reumannplatz einfach teilen... :-X

Was ist das Problem am Enkplatz? Anschluss zur U3 ist hergestellt und meiner Beobachtung nach (so oft komme ich nicht in den 11., aber doch immer wieder mal) ist bei der U3 sowieso meist ein starker Fahrgast-Austausch.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Linie 360 am 02. November 2017, 12:59:24
@ P-Dorfer-> Das Kürzen vom 6er ist deshalb Schwachsinn, weil er dadurch den Anschluß an den "Knoten" Simmering S+U verliert!
Sinnvoll wäre lediglich das Kürzen bis Satellit SIM!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 4020 am 02. November 2017, 13:06:44
Ich verstehe ehrlich gesagt diese künstliche Aufregung um die neue Linie nicht....
Klar ist die Nummer 11 ein Schwachsinn, aber sie wird zweifellos den Verkehr nach Kaiserebersdorf verbessern, denn der 6er ist schlichtweg zu lang und störungsanfällig.

Das ist doch lächerlich, warum soll es nicht möglich sein eine lange Linie zuverlässig zu betreiben? Ich weiß, es ist schwierig Lösungen für Behinderungen und Problemstellen entlang der Strecke zu finden, da ist es natürlich viel simpler die Linie zu teilen. :-X

Übrigens rechne ich damit, dass man damit auch den in Erdberg ungeliebten 67er zu den Siemensgründen loswird. Man wird argumentieren, dass der 6er stabiler als vorher läuft. Die zugesagten Gelder versickern dann halt irgendwo.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Der Reisende am 02. November 2017, 13:12:58
Zitat
Die Schleifenanlage soll für zwei Linien adaptiert werden, den 6er und den 11er.
Außerdem muss auch Platz geschaffen werden für die Stehzeit der Linie 15A.
Die Mühe und das Geld könnte man sich sparen bzw. in die Instandhaltung der vor sich hin bröselnden Infrastruktur an anderen Stellen stecken.
Es wurde ja bereits mehrfach vorgeschlagen, den 6er zur Fickeysstraße zu führen und den 15A nach Simmerung S+U. Der 11er könnte sofort, unverzüglich an den Start gehen.

Da die Störanfälligkeit ja nicht aus dem dann eingesparten Abschnitt des 6ers kommt, wird es spannend zu sehen, ob überhaupt es jeder 6er zur Grillgasse schafft oder dann gleich bis Reumannplatz oder gar Quellenplatz gekürzt wird.
Ist eigentlich mit der Kürzung des 6ers auch das Ende der E1 am 6er vorgesehen? Gehen die E1 dann zum 11er?  ;)

Gibt es denn schon Verlautbarungen zum zukünftigen Fahrzeugeinsatz auf 71 und 11? Man könnte ja den 71er vollverulfen ( >:D) und den 11er zumindest teilweise mit Hochflurern betreiben.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Linie 360 am 02. November 2017, 13:18:01
Das neue Simmeringer Linienkonzept kostet übrigens  (gerundet) 6Mio.€...

@ Der Reisende->
E1+c4 wird es am zukünftigen 11er nicht geben!
Es kommt dort dann 95B's Lieblingstype zum Einsatz.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Der Reisende am 02. November 2017, 13:25:46
...

@ Der Reisende->
E1+c4 wird es am zukünftigen 11er nicht geben!
Es kommt dort dann 95B's Lieblingstype zum Einsatz.
Danke für die Info.
Schade, regelmäßig E1 mit 11er-Besteckung zu sehen, hätte was.
Vielleicht werden die E2 so aus 95Bs gewöhnlichem Bewegungskreis verbannt, wenn sie vom 6er abgezogen werden und die E1 dort bleiben dürfen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 8er am 02. November 2017, 13:34:04
Mir ist eigentlich gleichgültig, wie die Linie heißt (ich habe für 73 gestimmt und hätte 76 aber noch besser gefunden...)
Grundsätzlich freut es mich, dass ein verhältnismäßig kleines Bisschen in  die Straßenbahn investiert wird.
 
Was mich aber am meisten ärgert, ist diese widerliche Selbstbeweihräucherung der Stadtregierung in Bezug auf ihre ÖV-Politik.
Die tun so, wie wenn sie ach so viel für die Straßenbahn tun würden, wenn sie eine neue Linie einführen und dabei halt ein bisschen Schleifen umbauen müssen. Es gäbe so viele wichtige Projekte für Wien in diesem Bereich, denen die Finanzierung fehlt,
weil die Stadt den ÖV mit der eierlegenden Wollmilchsau U-Bahn gleichsetzt. Da werden Millionen verpulvert für eine U-Bahnverlängerung in den Süden Wiens, wo nach eigenen Beobachtungen zum Großteil Luft transportiert wird. Da ist nichts zu teuer.
Aber wenn dann minimal etwas abseits der U-Bahn getan wird, prahlt man gleich, wie gut man nicht ist und was man nicht alles tut für Bim und Bus.

Ich hoffe nur, dass die Fahrgäste in Simmering die neue Linie 11 besser annehmen als diesen kurzlebigen 72er; denn sonst wäre das in diesem Fall auch verschwendetes Geld.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: traveller23 am 02. November 2017, 13:35:11
Schwachsinnsnummer für eine Schwachsinnslinie :down:
Zwei Fliegen mit einer Klappe! Da die Nummer 11 schon vergeben ist, kann nun leider der 11A nicht mehr zu einer Straßenbahn umgebaut werden. :-\

Dass Sima noch schlimmer ist, als ihre Vorgängerin Brauner, hätte auch niemand für möglich gehalten. :-[

Wenn dann wird eh der O verlängert und die Linie 12 geistert auch herum.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 95B am 02. November 2017, 13:41:04
Jetzt kann ich ja mein Schweigen brechen:
Es gab bereits vor der Abstimmung Unterlagen für diese Linie mit dem Liniensignal 11...
Baubeginn für den Umbau der Schleife Grillgasse ist für März 2018 vorgesehen!

Es ist nichts Außergewöhnliches, dass ein Projekt einen Arbeitstitel hat. Dass es letztendlich das Signal 11 geworden ist, liegt an der doch noch funktionierenden Rathauspropaganda.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: tramway.at am 02. November 2017, 13:56:07
Übrigens rechne ich damit, dass man damit auch den in Erdberg ungeliebten 67er zu den Siemensgründen loswird. Man wird argumentieren, dass der 6er stabiler als vorher läuft. Die zugesagten Gelder versickern dann halt irgendwo.

Wieso ist denn der schon wieder "ungeliebt"? Der 6er ist im zentralen Bereich in Favoriten am stärksten belastet, der 67er in die Kreta ist eine gute und billige Ergänzung.

Was war eigentlich nochmal der ursprüngliche WiLi-Plan für Simmering? 4 zur Börse, aber wohin draussen? Zentralfriedhof? 71er Kaiser-Ebersdorf - Enkplatz, oder? 6 bis Zentralfriedhof? Was war das erste Konzept?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Ferry am 02. November 2017, 14:03:06
@ Der Reisende->
E1+c4 wird es am zukünftigen 11er nicht geben!

Natürlich nicht. Es wäre ja auch völliger Schwachsinn, dafür noch extra Besteckmaterial anzufertigen. Bis der 11er kommt, sind die letzten Favoritner E1-c4 vermutlich ohnehin schon alle im Referat Nord.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Rodauner am 02. November 2017, 14:09:15
Das ganze ist nix anderes als eine Verzweiflungstat der nun in die Enge getriebenen Stadtregierung. Die eine oder andere weitere wird vielleicht noch folgen. Von der einzig möglichen Alternative bei der nächsten Wahl ist freilich nix besseres zu erwarten!
Schade, diese Stadt hat sich bezüglich Öffis besseres verdient, aber leider seit Jahren und auf weitere Jahre die Arschkarte gezogen!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Linie 41 am 02. November 2017, 18:30:38
Was war eigentlich nochmal der ursprüngliche WiLi-Plan für Simmering? 4 zur Börse, aber wohin draussen? Zentralfriedhof? 71er Kaiser-Ebersdorf - Enkplatz, oder? 6 bis Zentralfriedhof? Was war das erste Konzept?
Das erste Konzept war meines Wissens 4er KE-Börse und den 71er als Verstärker KE-Schwarzenbergplatz, 6er Grillgasse, wie immer.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 02. November 2017, 18:46:52
Wieso ist denn der schon wieder "ungeliebt"? Der 6er ist im zentralen Bereich in Favoriten am stärksten belastet, der 67er in die Kreta ist eine gute und billige Ergänzung.
Wahrscheinlich weil es Geld kostet. >:(

Natürlich nicht. Es wäre ja auch völliger Schwachsinn, dafür noch extra Besteckmaterial anzufertigen. Bis der 11er kommt, sind die letzten Favoritner E1-c4 vermutlich ohnehin schon alle im Referat Nord.
Geplant war eigentlich, dass alle verbliebenen Lohner-E1 ab 2018 im Referat Süd zusammengezogen werden. Aber vielleicht kommt es jetzt aufgrund des 11ers doch anders?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: t12700 am 02. November 2017, 19:15:23
Natürlich nicht. Es wäre ja auch völliger Schwachsinn, dafür noch extra Besteckmaterial anzufertigen. Bis der 11er kommt, sind die letzten Favoritner E1-c4 vermutlich ohnehin schon alle im Referat Nord.
Geplant war eigentlich, dass alle verbliebenen Lohner-E1 ab 2018 im Referat Süd zusammengezogen werden. Aber vielleicht kommt es jetzt aufgrund des 11ers doch anders?
Nein geplant war dass noch ein paar Lohner E1 (3-4) von RDH nach FAV kommen und der Rest in den Norden.

LG t12700
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 4020 am 02. November 2017, 20:25:34
Natürlich nicht. Es wäre ja auch völliger Schwachsinn, dafür noch extra Besteckmaterial anzufertigen.

Naja, die ältesten Fahrzeuge hauptsächlich auf HVZ-Linien einzusetzen hätte schon seine Reize. Den Plasmaschneider gibt es ja noch, für unmöglich halte ich es nicht.

Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Schienenfreak am 02. November 2017, 20:41:55
Seid doch froh, dass es bald wieder eine neue Straßenbahnlinie gibt! Das Liniensignal ist da doch Nebensache. Natürlich wäre auch mir 73 lieber gewesen und dafür hab ich auch so oft wie möglich gestimmt, aber was solls. Hauptsache es kommt eine neue Linie.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Werner1981 am 02. November 2017, 22:13:43
Was wird dort umgebaut? Von der Gleislage her könnte der 11er ja jetzt schon fahren.
Die Schleifenanlage soll für zwei Linien adaptiert werden, den 6er und den 11er.

Wie genau stellt man sich das vor? Zwei Gleise mit Bahnsteigen in der Grillgasse bringt man nicht unter. Ein Überholgleis in der Sedlitzkygasse bringt auch nicht wirklich was, weil dann der 11er möglicherweise hinter zwei in der Grillgasse stehenden 6ern aufgehalten wird - oder umgekehrt wenn in der Grillgasse ein 11er und ein 6er stehen, muß ein weiterer 6er die Leute in der Sedlitzkygasse aussteigen lassen (ziemlich weit weg von der Hauptstraße)... Oder wird in der Gottschalkgasse was geändert?

Genau wegen dieser Unklarheiten ist die Bezirksvorstehung skeptisch. Gegen das Projekt an sich ist man ja nicht - auch wenn die SPÖ das jetzt so darzustellen versucht.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Hawk am 04. November 2017, 13:18:35
Möglicherweise war ja die Linie 11 gewollt, dann ist das Thema 11er in der Engerthstraße erledigt!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 25er am 04. November 2017, 13:22:34
Als ob eine Straßenbahn in der Engerthstraße von ihrem zukünftigen Liniensignal abhängen würde ...  ::)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 04. November 2017, 13:46:26
Der Wunsch der Linie 11 kommt einzig und alleine daher, weil Simmering der 11. Bezirk ist und nicht weil man die Umstellung der Linie 11A auf Straßenbahn verhindern will.

Die Straßenbahnlinie 11 ist auch eine Forderung von Simmering. Seitens der WL wäre die Linie nie gekommen, da man der Meinung ist, wie auch ich und auch viele hier im Forum, dass eine Teilung der Linie 6 bei der Grillgasse eine massive Verschlechterung für den Fahrgast ist, da man die Direktverbindung Zentralfriedhof - Reumannplatz kappt.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 04. November 2017, 14:20:44
. . . .  eine massive Verschlechterung für den Fahrgast ist . . . .
Das ist ja auch der dunkle Sinn hinter der Sache. Ab in die U-Bahn!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 04. November 2017, 14:52:02
Das ist ja auch der dunkle Sinn hinter der Sache. Ab in die U-Bahn!
Genau, der 6er wird eh zu gut angenommen. Weniger lästige Beförderungsfälle auf dieser Linie zu haben, kommt da gar nicht so ungelegen. :-X
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: darkweasel am 04. November 2017, 19:44:32
Die Straßenbahnlinie 11 ist auch eine Forderung von Simmering.
Hm? Nach allem, was hier jemals stand, ist/war der Simmeringer Bezirksvorsteher davon nicht besonders begeistert.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 04. November 2017, 19:55:04
Die Straßenbahnlinie 11 ist auch eine Forderung von Simmering.
Hm? Nach allem, was hier jemals stand, ist/war der Simmeringer Bezirksvorsteher davon nicht besonders begeistert.
Genauer gesagt von der Simmering SPÖ.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Hubi am 12. Dezember 2017, 20:12:24
In der Endstelle Zinnergasse/Kaiserebersdorf liegt bereits die Weiche für ein 3.Gleis!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: E1-c3 am 12. Dezember 2017, 20:25:16
In der Endstelle Zinnergasse/Kaiserebersdorf liegt bereits die Weiche für ein 3.Gleis!
:o
Sicher, dass es für ein drittes Gleis ist, oder wird dort nur eine Weiche erneuert?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 12. Dezember 2017, 20:32:10
In der Endstelle Zinnergasse/Kaiserebersdorf liegt bereits die Weiche für ein 3.Gleis!
:o
Sicher, dass es für ein drittes Gleis ist, oder wird dort nur eine Weiche erneuert?
Was ich erfahren habe kommt kein 3. Gleis, sondern die Ausweichen wird verlängert, so daß 2 Züge hinein passen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Hubi am 13. Dezember 2017, 18:14:07
Zitat
Was ich erfahren habe kommt kein 3. Gleis, sondern die Ausweichen wird verlängert, so daß 2 Züge hinein passen.

Das muss ich mir mal vor Ort ansehen.
Simmeringer Fahrer haben mir erzählt das die Abzweigung in Richtung der Parkspur der Etrichstrasse zeigt, verkeilt war die Weiche gestern angeblich auch nicht!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 71er am 13. Dezember 2017, 20:13:19
Das muss ich mir mal vor Ort ansehen.
Simmeringer Fahrer haben mir erzählt das die Abzweigung in Richtung der Parkspur der Etrichstrasse zeigt, verkeilt war die Weiche gestern angeblich auch nicht!
Sie muss auch in diese Richtung zeigen, links ist ja das Gleis in die Gegenrichtung. Wenn man ein drittes Gleis errichten würde wäre das neue Gleis auf der Parkspur und der Bahnsteig dafür auf der Fahrspur, was den IV doch "etwas" behindern würde 😉. Außerdem bräuchte man dann auch eine zweite Vereinigungsweiche.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Hubi am 14. Dezember 2017, 12:17:53
Zitat
Sie muss auch in diese Richtung zeigen, links ist ja das Gleis in die Gegenrichtung. Wenn man ein drittes Gleis errichten würde wäre das neue Gleis auf der Parkspur und der Bahnsteig dafür auf der Fahrspur, was den IV doch "etwas" behindern würde 😉. Außerdem bräuchte man dann auch eine zweite Vereinigungsweiche.

Auf diesem Bild geht die Weiche aber auf die Parkspur! Also vielleicht doch ein 3.Gleis?
Stammt aus diesem Beitrag:
http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=8415.msg292910;boardseen#new (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=8415.msg292910;boardseen#new)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: coolharry am 14. Dezember 2017, 13:07:56
Ich glaub das daran ein linksbogen anschliesst und dann das Gleis in Richtung des im Hintergrund rechten Gleises wandert. Das würde auch nur die Parkspur kosten.
Bei einem 3. Gleis wäre der dazu gehörige Bahnsteig wirklich in der jetzigen Autofahrspur und das würde mehr umbauarbeiten erfordern.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: pTn am 04. Januar 2018, 19:15:22
Der Erfolg wird jedenfalls in Kaiserbersdorf bereits werbewirksam verkauft.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 13er am 04. Januar 2018, 19:52:59
Die Gewista soll schließlich auch einen Teil vom Kuchen haben 8)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: t12700 am 04. Januar 2018, 20:02:59
Auf den ULF hätte man aber durchaus noch so etwas wie "11 Kaiserebersdorf" schreiben können.  ;)

LG t12700
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Der Reisende am 04. Januar 2018, 20:37:13
Auf den ULF hätte man aber durchaus noch so etwas wie "11 Kaiserebersdorf" schreiben können.  ;)

LG t12700
Das würde ja nur falsche Hoffnungen wecken, wo doch der 11er vollverklumpert werden soll.
Oder hat sich an diesen Planungen etwas geändert?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: WVB am 04. Januar 2018, 20:41:50
Auf den ULF hätte man aber durchaus noch so etwas wie "11 Kaiserebersdorf" schreiben können.  ;)
Und ein kleiner Modell-ULF in den Händen der fotogenen Ulli wäre auch noch notwendig gewesen.  8)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Linie 360 am 04. Januar 2018, 20:45:13
Die Gewista soll schließlich auch einen Teil vom Kuchen haben 8)
Konkret 4,38€ pro Woche+ 10,50€ fürs Aufhängen und Abhängen-> pro Standort!

Ist aber nix gegen die aktuellen Kosten der Vollwerbewagen (ein B oder B1 kostet einmalig 17250€ + monatlich 10850€; ein A oder A1 einmalig 12220€+ monatlich 9680€)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: t12700 am 04. Januar 2018, 20:50:03
Auf den ULF hätte man aber durchaus noch so etwas wie "11 Kaiserebersdorf" schreiben können.  ;)
Das würde ja nur falsche Hoffnungen wecken, wo doch der 11er vollverklumpert werden soll.
Oder hat sich an diesen Planungen etwas geändert?
Ich dachte dass sowohl B/B1 und E2+c5 fahren sollen.

LG t12700
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 38ger am 04. Januar 2018, 22:24:51
Auf den ULF hätte man aber durchaus noch so etwas wie "11 Kaiserebersdorf" schreiben können.  ;)
Das würde ja nur falsche Hoffnungen wecken, wo doch der 11er vollverklumpert werden soll.
Oder hat sich an diesen Planungen etwas geändert?
Ich dachte dass sowohl B/B1 und E2+c5 fahren sollen.

LG t12700

Sinnvoll wäre es den 71er zu verULFen und den 11er mit E2-c5 zu betreiben ... also kommt's bestimmt anders! :P
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: t12700 am 04. Januar 2018, 22:30:56
Auf den ULF hätte man aber durchaus noch so etwas wie "11 Kaiserebersdorf" schreiben können.  ;)
Das würde ja nur falsche Hoffnungen wecken, wo doch der 11er vollverklumpert werden soll.
Oder hat sich an diesen Planungen etwas geändert?
Ich dachte dass sowohl B/B1 und E2+c5 fahren sollen.

LG t12700

Sinnvoll wäre es den 71er zu verULFen und den 11er mit E2-c5 zu betreiben ... also kommt's bestimmt anders! :P
Ja das wäre dann quasi die 30er/31er Lösung, am 11er nur E2+c5 und am 71er großteils ULF. Und der 6er könnte dadurch vollverULFt werden.

LG t12700
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: E1-c3 am 04. Januar 2018, 22:41:50
Sinnvoll wäre es den 71er zu verULFen und den 11er mit E2-c5 zu betreiben ... also kommt's bestimmt anders! :P
So ähnlich stehts eh schon hier: http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=6259.msg290241#msg290241
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Der Reisende am 04. Januar 2018, 22:50:41
Auf den ULF hätte man aber durchaus noch so etwas wie "11 Kaiserebersdorf" schreiben können.  ;)
Das würde ja nur falsche Hoffnungen wecken, wo doch der 11er vollverklumpert werden soll.
Oder hat sich an diesen Planungen etwas geändert?
Ich dachte dass sowohl B/B1 und E2+c5 fahren sollen.

LG t12700
Gut wenn es so ist und sie auch noch eine gleichmäßige Verteilung von Hoch- und Niederflur hinbekommen.
Für meine obige Annahme habe ich wohl zu viel aus Antwort #26 dieses Threads gelesen.
Nachtrag:
In
So ähnlich stehts eh schon hier: http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=6259.msg290241#msg290241
ist ja der ausschließliche Einsatz der Chopper am 11er genannt.

Wir ihr schon schreibt - eine VollverULFung von 71er und 6er wäre das Beste.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 38ger am 04. Januar 2018, 23:11:23
Sehr vernünftig. Und da Simmering ja auch ein FPÖ-Bezirk ist, stehen die Chancen gut, dass man am 11er auch tatsächlich keine ULF antreffen wird.  >:D Der im verlinkten Beitrag angesprochene ULF-Anteil von nur 40% am 71er ist halt nicht ganz das, was sinnvoll wäre.
Eine VollverULFung des 6ers wird es allerdings nicht so schnell spielen können, wo man es gerade erst geschafft hat den 43er ULFrein zu bekommen und der Bedarf an langen ULFen durch die letzten Umstrukturierungen (60er statt 58er, Umlegung des 2ers) zusätzlich gestiegen ist.
Und wenn ab Sommer/Herbst der 49er dann E1-frei sein sollte, dann wird man für die E1-c4 ja auch noch ein Einsatzgebiet brauchen. Transdanubien alleine wäre da wohl etwas wenig, wenn man nicht 2/3 aller transdanubischen Kurse hochflurig betreiben will.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 4836er am 10. Januar 2018, 09:11:54
Auf diesem Bild geht die Weiche aber auf die Parkspur! Also vielleicht doch ein 3.Gleis?
Stammt aus diesem Beitrag:
http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=8415.msg292910;boardseen#new (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=8415.msg292910;boardseen#new)

Evtl. eine direkte Gleisverbindung zum Rohstoffhändler Scholz?  ;D ;D Dann erspart man sich den teuren Straßentransport der Schrottzüge  >:D :luck:
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Hawk am 10. Januar 2018, 18:40:35
Sehr vernünftig. Und da Simmering ja auch ein FPÖ-Bezirk ist, stehen die Chancen gut, dass man am 11er auch tatsächlich keine ULF antreffen wird.  >:D Der im verlinkten Beitrag angesprochene ULF-Anteil von nur 40% am 71er ist halt nicht ganz das, was sinnvoll wäre.
Eine VollverULFung des 6ers wird es allerdings nicht so schnell spielen können, wo man es gerade erst geschafft hat den 43er ULFrein zu bekommen und der Bedarf an langen ULFen durch die letzten Umstrukturierungen (60er statt 58er, Umlegung des 2ers) zusätzlich gestiegen ist.
Und wenn ab Sommer/Herbst der 49er dann E1-frei sein sollte, dann wird man für die E1-c4 ja auch noch ein Einsatzgebiet brauchen. Transdanubien alleine wäre da wohl etwas wenig, wenn man nicht 2/3 aller transdanubischen Kurse hochflurig betreiben will.
Es sollte schon gemischt werden, nicht nur alles nach FLOR!  :down:
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: nord22 am 24. Februar 2018, 19:23:24
Die Kronen Zeitung berichtet in der Wien Ausgabe vom 23.02.2018 folgendes:

" > Neue Straßenbahnlinie 11 in Simmering > Schwierige Suche nach Endstation

Kaum Platz für Wendeschleife
PLANUNGSPROBLEME Noch heuer soll die neue Straßenbahnlinie 11 zwischen Simmering und Kaiserebersdorf den Betrieb aufnehmen. Allerdings gibt es noch keine Einigung über die genaue Linienführung. Vor allem für die geplante Wendeschleife im Bezirkszentrum fehlt der Platz. Polizei und Bezirk befürchten ein Verkehrschaos.

Mittels Online-Voting kürten die Wiener Linien bereits den Namen für die neue Straßenbahn. Wirklich auf Schiene ist das Projekt aber offenbar noch nicht. Bezirkschef Paul Stadler (FPÖ) hat, wie berichtet, große Bedenken bezüglich einer Wendeschleife im Bereich Grillgasse-Gottschalkgasse-Sedlitzkygasse: "Das würde zu einem Chaos führen, da sich dort wichtige Achsen für den Autoverkehr befinden". Mit dieser Meinung ist er sicher nicht allein. Wiens Polizeipräsident Gerhard Pürstl hat dem Bezirkschef vor Kurzem schriftlich die Bedenken wegen der Verkehrsorganisation bestätigt. Bei einem Gespräch mit den städtischen Dienststellen machte Stadler deshalb nochmals auf das Problem aufmerksam: "Uns wurde daraufhin versichert, das es keine Lösung gegen den Bezirk geben wird." Von den Wiener Linien heißt es dazu nur. "Es laufen die Detailplanungen, wo noch mehrere Fragen geklärt werden müssen", so Sprecher Michael Unger. Man strebe als Starttermin für die neue Linie 11 weiter das zweite Halbjahr 2018 an."    (Autor: Philipp Wagner)

nord22
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: E1-c3 am 24. Februar 2018, 19:42:36
Hoffentlich wird das der Grund sein, dass das Projekt wieder still und heimlich flöten geht.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 4020 am 24. Februar 2018, 20:09:13
Hoffentlich wird das der Grund sein, dass das Projekt wieder still und heimlich flöten geht.

Mit der neuen Schleife in Kaiserebersdorf und der Werbekampagne wurde aber schon zu viel Geld versenkt, um es "still und heimlich" entschlafen zu lassen...
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: t12700 am 24. Februar 2018, 20:19:49
Hoffentlich wird das der Grund sein, dass das Projekt wieder still und heimlich flöten geht.
Wenn man ein paar Kleinigkeiten adaptiert (wie zB den 6er bis SIMM führen), dann ist das sicher ein gutes Projekt. Man müsste halt auch schauen dass am 71er entsprechend genug ULFe fahren, denn eine VollverULFung des 6ers ist meiner Meinung nach nicht so notwendig und (aufgrund) des 71er her noch nicht möglich.

LG t12700
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 13er am 24. Februar 2018, 20:31:47
Hoffentlich wird das der Grund sein, dass das Projekt wieder still und heimlich flöten geht.
Mit der neuen Schleife in Kaiserebersdorf und der Werbekampagne wurde aber schon zu viel Geld versenkt, um es "still und heimlich" entschlafen zu lassen...
Egal, welche beiden Linien man nach KE führt, eine Doppelhaltestelle pro Linie ist sowieso kein Fehler. Auch wenn es dann 6 und 71 sind.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Geamatic am 24. Februar 2018, 20:42:55
In der Zwischenzeit gibt es auch schon das Gerücht, dass alles beim Alten bleibt. Es soll nur die Linie 6 bis KE fahren, jedoch können durch den Umbau die Ausgleichszeiten erhöht werden und damit sollte es auch zu deutlich weniger Kurzführungen beim 3.Tor kommen. Theoretisch können bis zu 5 Züge in KE auf die planmäßige Abfahrt warten (4 in der Endstation, 1 in der Anfangshaltestelle).
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: tramway.at am 24. Februar 2018, 20:51:21
In der Zwischenzeit gibt es auch schon das Gerücht, dass alles beim Alten bleibt. Es soll nur die Linie 6 bis KE fahren, jedoch können durch den Umbau die Ausgleichszeiten erhöht werden und damit sollte es auch zu deutlich weniger Kurzführungen beim 3.Tor kommen. Theoretisch können bis zu 5 Züge in KE auf die planmäßige Abfahrt warten (4 in der Endstation, 1 in der Anfangshaltestelle).

Schon vor zwei Monaten hat man mir erzählt, man versuche, die angekündigte Änderung noch zu verhindern. Vielleicht sind diese "Probleme" die ersten Vorboten; jetzt müsste man sich nur noch einfallen lassen, warum eine andere Lösung "noch besser" als der 11er ist, um gesichtswahrend aus dem Quatsch wieder rauszukommen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 58er am 24. Februar 2018, 21:20:34
Sollens halt den 67er verlängern, wäre allen geholfen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 24. Februar 2018, 21:31:05
In der Zwischenzeit gibt es auch schon das Gerücht, dass alles beim Alten bleibt. Es soll nur die Linie 6 bis KE fahren, jedoch können durch den Umbau die Ausgleichszeiten erhöht werden und damit sollte es auch zu deutlich weniger Kurzführungen beim 3.Tor kommen. Theoretisch können bis zu 5 Züge in KE auf die planmäßige Abfahrt warten (4 in der Endstation, 1 in der Anfangshaltestelle).

Schon vor zwei Monaten hat man mir erzählt, man versuche, die angekündigte Änderung noch zu verhindern. Vielleicht sind diese "Probleme" die ersten Vorboten; jetzt müsste man sich nur noch einfallen lassen, warum eine andere Lösung "noch besser" als der 11er ist, um gesichtswahrend aus dem Quatsch wieder rauszukommen.

Vielleicht ist man auch darauf gekommen, dass die Teilung der Linie 6 ein riesiger Topfen ist, da man eine wichtige Direktverbindung Zentralfriedhof - Favoriten kappt.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: kuse am 24. Februar 2018, 22:28:33
Und warum nicht beide Linien nach KE, es gäbe keinen zusätzlichen Umsteigezwang, das bisherige Linienbezeichnungssystem bliebe in seiner Struktur unverändert und  zuletzt "da die Bim hier auf einem eigenen Gleiskörper fährt, kann sie zuverlässiger, regelmäßiger und störungsfrei unterwegs sein" lt. Aussage von  Öffi-Stadträtin Frau Ulli Sima.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 71er am 25. Februar 2018, 16:48:21
Sollens halt den 67er verlängern, wäre allen geholfen.
Das wäre ein ziemliches Überangebot und bei einer Störung im 10. fährt erst Recht kein einziger Zug nach KE.

Die einfachste Lösung wäre für mich immer noch einfach jeden 2. 6er und jeden 71er nach KE zu führen. Die Anzahl der Züge pro Stunde wäre ungefähr gleich, aber wenn eine der beiden Linien am anderen Ende eine Störung hat und die Disposition wie so oft versagt ist nicht ein ganzer Stadtteil von der Außenwelt abgeschnitten.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: T1 am 25. Februar 2018, 21:30:05
… das bisherige Linienbezeichnungssystem bliebe in seiner Struktur unverändert…
Na, die allerwichtigste Sorge! ::)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 26. Februar 2018, 09:25:27
Mit der neuen Schleife in Kaiserebersdorf und der Werbekampagne wurde aber schon zu viel Geld versenkt, um es "still und heimlich" entschlafen zu lassen...
Nein, der Umbau der Schleife Kaiserebersdorf ist schon in Ordnung. Jetzt kann man ohne Probleme zwei Linien dorthin führen, wie auch immer die heißen. Idealerweise wären das für mich zur HVZ 6 und 71, ansonsten nur eine der beiden Linien.

Ich vermute, dass es am meisten bei der Schleife Grillgasse hakt. Ohne Verlust nahezu sämtlicher Parkplätze (und die sind in Simmering eh schon Mangelware) weiß ich nicht, wie man diese Schleife umbauen will, damit dort zwei Linien gleichzeitig ihre Stehzeit einhalten können. Hinzu kommt eine ungünstige Haltestellensituation, da 11+71 vom Enkplatz Richtung Kaiserebersdorf von zwei verschiedenen Haltestellen abfahren.

Neulich habe ich mir übrigens (zur Abend-HVZ) angeschaut, wieviele Fahrgäste im 6er beim Enkplatz Richtung Kaiserebersdorf sitzenbleiben. Es sind nicht wenige. Denen würde der zusätzliche Umsteigezwang auch nur Nachteile bringen.

Na, die allerwichtigste Sorge! ::)
Das Signal 11 für den Verstärker ist und bleibt trotzdem der größte Schwachsinn aller Zeiten. So eine Linie sollte eine passende Nummer im 70er-Bereich erhalten.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Ferry am 26. Februar 2018, 09:53:44
Hoffentlich wird das der Grund sein, dass das Projekt wieder still und heimlich flöten geht.

Mit der neuen Schleife in Kaiserebersdorf und der Werbekampagne wurde aber schon zu viel Geld versenkt, um es "still und heimlich" entschlafen zu lassen...

Ich habe die ultimative Lösung: man steckt FR KE bei der Grillgasse von 6 auf 11 um *) und in der Gegenrichtung von 11 auf 6 - niemand muss umsteigen, es gibt keine Probleme mit der Schleife Grillgasse und die hohe Politik hat ihren 11er und braucht nicht das Gesicht zu verlieren! Genial, was?  ;)

*) "Umstecken" ist hier sinnbildich gemeint - es werden einfach beim Erreichen der Grillgasse die Anzeigen von 6 auf 11 und vice-versa umgeschaltet.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: denond am 26. Februar 2018, 14:12:14
In der Zwischenzeit gibt es auch schon das Gerücht, dass alles beim Alten bleibt. Es soll nur die Linie 6 bis KE fahren, jedoch können durch den Umbau die Ausgleichszeiten erhöht werden und damit sollte es auch zu deutlich weniger Kurzführungen beim 3.Tor kommen. Theoretisch können bis zu 5 Züge in KE auf die planmäßige Abfahrt warten (4 in der Endstation, 1 in der Anfangshaltestelle).

Vielleicht war es doch nicht hinausgeschmissenes Geld, da ich durch diesen Umbau der Gleisschleife wesentlich flexibler agieren kann. Es wäre dadurch Unfug, nicht beim Alten zu bleiben. U.U. könnte man - wenn man dem Fahrgast in diesem Gebiet wirklich was gutes tun will - die Linie 71 in der Früh-/ Nachmittagspitze bis Kaiser Ebersdorf verlängern.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: schaffnerlos am 26. Februar 2018, 14:58:05
Ich würde beide Linien, 6 und 71, ganztägig nach KE führen. Zentralfriedhof ist heute sowieso ein sinnloser Ort für eine Endstation, da könnte man gleich beim Bahnhof Simmering wenden. Immer beide Linien nach KE hätte auch den Vorteil, dass bei einer Störung einer Linie (vor der Grillgasse) zumindest die andere Linie noch regelmäßig kommt – auch außerhalb der HVZ. Und das dichtere Intervall wird auch die Nachfrage wieder steigern, sodass sich das nach etwa einem Jahr Eingewöhnungszeit auch auszahlt.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: abc am 28. Februar 2018, 09:04:33
Was mir erst jetzt bewusst wurde: ein Enden des 6ers am Enkplatz würde nicht nur die Verbindung zwischen Zentralfriedhof/Simmering und Favoriten unterbrechen, sondern auch weite Teile Simmerings von der S7 abkoppeln. Schade dass man beim Ausbau der Pressburger Bahn nicht die Station Zentralfriedhof etwas nach Norden zur Weißenböckstraße oder gar zur Hasenleitengasse verschoben hat. Durch den Umstieg zu 69A und ggf. 72A und das eh dichter bebaute Umfeld hätten diese Standorte sicher ein größeres Potential gehabt als die Station Zentralfriedhof. Leider ist die Station Hasenleitengasse nun verbaut und die an der Weißenböckstraße zu nah an der Station Zentralfriedhof.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 28. Februar 2018, 09:10:30
Was mir erst jetzt bewusst wurde: ein Enden des 6ers am Enkplatz würde nicht nur die Verbindung zwischen Zentralfriedhof/Simmering und Favoriten unterbrechen, sondern auch weite Teile Simmerings von der S7 abkoppeln. Schade dass man beim Ausbau der Pressburger Bahn nicht die Station Zentralfriedhof etwas nach Norden zur Weißenböckstraße oder gar zur Hasenleitengasse verschoben hat. Durch den Umstieg zu 69A und ggf. 72A und das eh dichter bebaute Umfeld hätten diese Standorte sicher ein größeres Potential gehabt als die Station Zentralfriedhof. Leider ist die Station Hasenleitengasse nun verbaut und die an der Weißenböckstraße zu nah an der Station Zentralfriedhof.
Auch wenn 6 - S7 wahrscheinlich keine extrem stark nachgefragte Relation ist, die Teilung des 6ers ist aus verschiedenen Gründen der größte Schwachsinn.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Ferry am 28. Februar 2018, 09:15:03
Was mir erst jetzt bewusst wurde: ein Enden des 6ers am Enkplatz würde nicht nur die Verbindung zwischen Zentralfriedhof/Simmering und Favoriten unterbrechen, sondern auch weite Teile Simmerings von der S7 abkoppeln. Schade dass man beim Ausbau der Pressburger Bahn nicht die Station Zentralfriedhof etwas nach Norden zur Weißenböckstraße oder gar zur Hasenleitengasse verschoben hat. Durch den Umstieg zu 69A und ggf. 72A und das eh dichter bebaute Umfeld hätten diese Standorte sicher ein größeres Potential gehabt als die Station Zentralfriedhof. Leider ist die Station Hasenleitengasse nun verbaut und die an der Weißenböckstraße zu nah an der Station Zentralfriedhof.

Ich finde es auch schade, dass bei der S7 das Errichten einer Station "Gudrunstraße/Geiselbergstraße" unterblieben ist. Im Zuge der Umgestaltung der dortigen Gleisanlagen einerseits und  der Unterführung andererseits hätte das durchaus Sinn gemacht, eine Station zu errichten und damit eine innerstädtische Umsteigemöglichkeit zu 6 (und künftig auch D) anzubieten.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Paulchen am 28. Februar 2018, 09:19:10
Ich finde es auch schade, dass bei der S7 das Errichten einer Station "Gudrunstraße/Geiselbergstraße" unterblieben ist. Im Zuge der Umgestaltung der dortigen Gleisanlagen einerseits und  der Unterführung andererseits hätte das durchaus Sinn gemacht, eine Station zu errichten und damit eine innerstädtische Umsteigemöglichkeit zu 6 (und künftig auch D) anzubieten.

Kann es sein, dass du gerade S7 und S60/S80 verwechselst? Die S7 hat ja eine Haltestelle bei der Geiselbergstraße, und die heißt sogar Geiselbergstraße.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: schaffnerlos am 28. Februar 2018, 09:20:32
Es ist eine Station bei der Swatoschgasse mit einer Verknüpfung zur S80 vorgesehen gewesen und wurde beim Neubau der S7 auch vorbereitet.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: abc am 28. Februar 2018, 09:29:21
Auch wenn 6 - S7 wahrscheinlich keine extrem stark nachgefragte Relation ist, die Teilung des 6ers ist aus verschiedenen Gründen der größte Schwachsinn.

Natürlich, aber wie gesagt: das ist nur ein weiterer Nachteil. Und die Öffis werden z.B. am Weg zum Flughafen sicher nicht attraktiver, wenn man für die 2 km zur S-Bahn schon einmal umsteigen muss.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Ferry am 28. Februar 2018, 09:31:18
Ich finde es auch schade, dass bei der S7 das Errichten einer Station "Gudrunstraße/Geiselbergstraße" unterblieben ist. Im Zuge der Umgestaltung der dortigen Gleisanlagen einerseits und  der Unterführung andererseits hätte das durchaus Sinn gemacht, eine Station zu errichten und damit eine innerstädtische Umsteigemöglichkeit zu 6 (und künftig auch D) anzubieten.

Kann es sein, dass du gerade S7 und S60/S80 verwechselst? Die S7 hat ja eine Haltestelle bei der Geiselbergstraße, und die heißt sogar Geiselbergstraße.

Ja, sorry, ich meinte natürlich S80. S60 wäre schwieriger, weil die auf dieser Höhe bereits auf eigenen Gleisen fährt, d.h., für S60 und S80 müsste eine Station in diesem Bereich viergleisig (mit zwei Mittelbahnsteigen) ausgeführt werden.

Zitat von: schaffnerlos
Es ist eine Station bei der Swatoschgasse mit einer Verknüpfung zur S80 vorgesehen gewesen und wurde beim Neubau der S7 auch vorbereitet.

Das hätte aber eine Änderung der Trasse der S80 bedingt, die nicht zur Ausführung kam. Außerdem wäre diese Station in unmittelbarer Nähe der Station Simmeringer Hauptstraße gelegen und hätte damit wenig Verkehrswert gehabt.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: abc am 28. Februar 2018, 09:45:02
Es ist eine Station bei der Swatoschgasse mit einer Verknüpfung zur S80 vorgesehen gewesen und wurde beim Neubau der S7 auch vorbereitet.

Das hätte in der Tat seinen Reiz, auch durch den möglichen Übergang von S7 und S80 zur Tangentiallinie 15A und zum 69A (der bietet zwar heute schon eine Umsteigemöglichkeit zu beiden S-Bahnlinien, allerdings je nach Start und Ziel z.T. mit ziemlich großen Umwegen). Nachteilig wäre, gerade wenn man den 15A über Swatoschgasse und Leberstraße führt, dass sich der Weg zwischen S60 und 15A entsprechend verlängert. Sollte langfristig mal wieder ein Umbau der Ostbahn notwendig sein, könnte die Station Grillgasse aber auch einfach etwas nach Süden zur Straßenbrücke verschoben werden.

Es wird aber leider eh noch viel Wasser die Donau runterfließen, eh die Stadtion kommt. Ihre Aufgabe sinnvoll erfüllen könnte sie aber auch erst, wenn es auf S7 und S80 dichtere Takte gäbe, und zwar an allen Stationen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: abc am 28. Februar 2018, 09:58:31
Zitat von: schaffnerlos
Es ist eine Station bei der Swatoschgasse mit einer Verknüpfung zur S80 vorgesehen gewesen und wurde beim Neubau der S7 auch vorbereitet.

Das hätte aber eine Änderung der Trasse der S80 bedingt, die nicht zur Ausführung kam. Außerdem wäre diese Station in unmittelbarer Nähe der Station Simmeringer Hauptstraße gelegen und hätte damit wenig Verkehrswert gehabt.

Stimmt, das wäre wirklich recht nah... bei Vorhandensein einer gesamtstädtischen Verkehrsplanung hätte man die Station Simmering auf die Brücke gelegt (mit deutlich längerem Bahnsteiganteil östlich der Brücke), Zugänge zu beiden Seiten der Simmeringer Hauptstraße geschaffen und die Station Swatoschgasse für die S80 westlich der Leberstraße angegelegt. Der Abstand zwischen Simmering und der neuen Station wäre immer noch recht kurz, was aber m.E. angesichts der verschiedenen Umsteigemöglichkeiten gerechtfertigt wäre. Leider ist auch dieser Zug abgefahren, und so könnte man ja nun direkt den Simmeringer Bahnsteig verlängern.

Es sollte ein mahnendes Beispiel dafür sein, wie sinnvoll es sein kann, eine langfristige Idee von der Stadt- und Verkehrsentwicklung (sprich: ein Leitbild) zu haben statt immer nur von Projekt zu Projekt rumzuwurschteln und dieses auch noch völlig isoliert und nicht im gesamtstädtischen Kontext zu betrachten. Das nächste Beispiel erleben wir gerade am Ende der S80, wo man tatsächlich auf die Station an der Hausfelstraße und somit auf den möglichen Umstieg zum 26er verzichtet. Oder mit jeder U-Bahnverlängerung, bei der überraschenderweise im Umfeld der neuen Stationen die Mieten steigen - weil Gemeindebauten völlig aus der Mode gekommen sind und sie selbst dann, wenn sie zustandekämen, wohl kaum jemand eine gedankliche Verknüpfung von U-Bahnbau und sozialer Stadtentwicklung hinbekäme. Also zumindest nicht von den Parteibonzen, außerhalb gibt es sicher genug.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Rodauner am 28. Februar 2018, 10:03:34
Also zumindest nicht von den Parteibonzen,...

Weu's uns wurscht seids!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: denond am 28. Februar 2018, 14:42:59
Es ist eine Station bei der Swatoschgasse mit einer Verknüpfung zur S80 vorgesehen gewesen und wurde beim Neubau der S7 auch vorbereitet.

Das hätte in der Tat seinen Reiz...

Die eine oder andere Station zu fordern oder gar einen Standort zu verlegen/aufzulassen hat/hätte sicher seine Berechtigung.

Man sollte ein übergeordnetes Netz so wie es die S-Bahn und U-Bahn darstellt und dem schnellen Weiterkommen in Wien dienen soll, aber nicht noch langsamer machen als es eh'  schon ist. Für die Feinverteilung dient ja Bim und Bus.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: highspeedtrain am 28. Februar 2018, 15:17:50
Es ist eine Station bei der Swatoschgasse mit einer Verknüpfung zur S80 vorgesehen gewesen und wurde beim Neubau der S7 auch vorbereitet.

Das hätte in der Tat seinen Reiz...

Die eine oder andere Station zu fordern oder gar einen Standort zu verlegen/aufzulassen hat/hätte sicher seine Berechtigung.

Man sollte ein übergeordnetes Netz so wie es die S-Bahn und U-Bahn darstellt und dem schnellen Weiterkommen in Wien dienen soll, aber nicht noch langsamer machen als es eh'  schon ist. Für die Feinverteilung dient ja Bim und Bus.

Ich bin grundsätzlich bei Dir, aber Umsteigemöglichkeiten von Radiallinien auf hochrangige Tangentiallinien (U-Bahn - also U6, S-Bahn), halte ich für extrem wichtig. Dadurch wird der ÖV auch dann um vieles attraktiver, wenn man nicht direkt ins Zentrum will. Insoferne wäre eine Haltestelle Swatoschgasse mit Umsteigemöglichkeit zu einer zukünftig hoffentlich verdichteten S80 schon sehr sinnvoll.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: denond am 28. Februar 2018, 19:36:55
Ich bin grundsätzlich bei Dir, aber Umsteigemöglichkeiten von Radiallinien auf hochrangige Tangentiallinien (U-Bahn - also U6, S-Bahn), halte ich für extrem wichtig. Dadurch wird der ÖV auch dann um vieles attraktiver, wenn man nicht direkt ins Zentrum will. Insoferne wäre eine Haltestelle Swatoschgasse mit Umsteigemöglichkeit zu einer zukünftig hoffentlich verdichteten S80 schon sehr sinnvoll.

Ich glaub', daß das Andenken und der Bau einer Station Swatoschgasse nur dann Erfolg hätte, wenn  in diesem Bereich sehr bedeutungsvolle Wohnbauten - außer dem schon dort befindlichen MERKUR-Markt, kleinem Einkaufszentrum, Kreisverkehr und zweier Tankstellen - hingestellt werden und somit das Industriegebiet westlich der S7 dadurch zurückgedrängt werden würde.
Außerdem kann angeführt werden, daß die S-Bahn-Station Wien Grillgasse sehr nahe der Swatoschgasse situiert ist, auch die Linie 15A und 69A Nahe der Swatoschgasse vorbei führen und diese durch Haltestellen versorgt ist.

Ich sah meine Antworten eher generell fürs gesamte Liniennetz geltend. Toll wären natürlich dichtere S-Bahn-Intervalle auf der Ostbahn in FR Osten z.B. bis Himberg oder Gramatneusiedl.

Aber trotzdem hoffe ich, daß die Überlegungen bezüglich STRB-Linie 11 im Rathaus sanft entschlafen, alles beim alten bleiben und beide derzeit dort verkehrenden Linien bis Kaiser-Ebersdorf - zumindest von Betriebsbeginn bis so gegen 22:00 Uhr geführt werden und ab dieser Uhrzeit entweder die Linie 71 oder 6 dann bis Zentralfriedhof 3.Tor zurückgenommen werden. Zentralfriedhof 3.Tor deshalb, wegen der Anschlüsse in FR Schwechat.
Wo man wirklich zu überlegen beginnen sollte wäre eine neuerliche STRAB-Linie ab Station Simmering U  durch die Kaiser-Ebersdorfer-Straße bis in den alten Ort von Kaiser-Ebersdorf, über Münnichplatz bis zur Donauländebahn.

Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: highspeedtrain am 28. Februar 2018, 20:04:39
Die Haltestelle Swatoschgasse würde nicht primär lokalen Bedürfnissen dienen, sondern wäre ein Knoten zur Tangentiallinie. Das meine ich und das halte ich für sehr sinnvoll
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: ernestostefano am 01. März 2018, 07:47:53
Ich bin grundsätzlich bei Dir, aber Umsteigemöglichkeiten von Radiallinien auf hochrangige Tangentiallinien (U-Bahn - also U6, S-Bahn), halte ich für extrem wichtig. Dadurch wird der ÖV auch dann um vieles attraktiver, wenn man nicht direkt ins Zentrum will. Insoferne wäre eine Haltestelle Swatoschgasse mit Umsteigemöglichkeit zu einer zukünftig hoffentlich verdichteten S80 schon sehr sinnvoll.

Ich glaub', daß das Andenken und der Bau einer Station Swatoschgasse nur dann Erfolg hätte, wenn  in diesem Bereich sehr bedeutungsvolle Wohnbauten - außer dem schon dort befindlichen MERKUR-Markt, kleinem Einkaufszentrum, Kreisverkehr und zweier Tankstellen - hingestellt werden und somit das Industriegebiet westlich der S7 dadurch zurückgedrängt werden würde.
Außerdem kann angeführt werden, daß die S-Bahn-Station Wien Grillgasse sehr nahe der Swatoschgasse situiert ist, auch die Linie 15A und 69A Nahe der Swatoschgasse vorbei führen und diese durch Haltestellen versorgt ist.

Ich sah meine Antworten eher generell fürs gesamte Liniennetz geltend. Toll wären natürlich dichtere S-Bahn-Intervalle auf der Ostbahn in FR Osten z.B. bis Himberg oder Gramatneusiedl.

Aber trotzdem hoffe ich, daß die Überlegungen bezüglich STRB-Linie 11 im Rathaus sanft entschlafen, alles beim alten bleiben und beide derzeit dort verkehrenden Linien bis Kaiser-Ebersdorf - zumindest von Betriebsbeginn bis so gegen 22:00 Uhr geführt werden und ab dieser Uhrzeit entweder die Linie 71 oder 6 dann bis Zentralfriedhof 3.Tor zurückgenommen werden. Zentralfriedhof 3.Tor deshalb, wegen der Anschlüsse in FR Schwechat.
Wo man wirklich zu überlegen beginnen sollte wäre eine neuerliche STRAB-Linie ab Station Simmering U  durch die Kaiser-Ebersdorfer-Straße bis in den alten Ort von Kaiser-Ebersdorf, über Münnichplatz bis zur Donauländebahn.

Schade finde ich, dass man die Tram nicht ein Stück weiter zum Münichplatz führt, hier würde sich ein Umsteigeknoten zur verlängerten S45 ergeben.(Handelskai-U1 Vorgartenstrasse-U2 Donaumarina-Münichplatz- S7 Kaiser Ebersdorf- Oberlaa und weiter..)

Beim Ausbau der S7 hat man in diesem Bereich bereits eine Haltestelle vorgesehen (Hst. Hasenleitengasse?) - und zwar zwischen den beiden darüberführenden Brücken....(ist auf google maps gut sichtbar) : https://www.google.at/maps/@48.16686,16.4138105,233m/data=!3m1!1e3

Leider ist der öffentliche Verkehr IMMER noch auf den "Stephansplatz" ausgerichtet, Radialverbindungen wie diese sind leider nicht mal angedacht, würden aber einen wesentlichen Lenkungseffekt nach sich ziehen und den Bereich Innenstadt entlasten.. Sich immer auf den Stadtrechnungshof auszureden weil eine zu geringe Auslastung derartiger Verbindungen befürchtet wird - das ist veraltet.
Würde man im Bereich Bf. Oberlaa auch noch eine grosse P&R Anlage bauen - NOCH ist der Platz da - könnte man wirklich die Ostregion nachhaltig entlasten...
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 67er am 17. April 2018, 20:53:42
Was tut sich eigentlich nun in der Sache? Wie ich gehört habe, dürfte es wohl Schwierigkeiten geben mit der Finanzierung für die Schleife Grillgasse?

Heute habe ich beobachtet, viele Züge der Linie 6 werden wegen hoher Verspätung aufgrund der zahlreichen Langsamfahrstellen, beim Zentralfriedhof 3. Tor gekürzt und die Intervalle nach Kaiserebersdorf waren meist im 15 Minuten-Takt gefolgt von 2 Folgezügen im 2 Minuten Intervall und dann ging es wieder von vorne los... Meiner Meinung nach eine Frechheit wie sehr man die Instandhaltung des Gleisnetzes bewusst herab wirtschaftet und es auch nicht oder auf lange Zeit nicht repariert....
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 13er am 17. April 2018, 21:22:31
Was tut sich eigentlich nun in der Sache? Wie ich gehört habe, dürfte es wohl Schwierigkeiten geben mit der Finanzierung für die Schleife Grillgasse?
Die Finanzierung ist nicht das Problem, sondern die Parkplätze und der 15A. Im Prinzip will sich dort gerade niemand die Hände schmutzig machen, also bleibt einmal alles so wie es ist. Man kann mittlerweile mit einiger Berechtigung sagen, dass der 11er ein Flop werden wird und man letztendlich eine andere Lösung wählt.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 17. April 2018, 22:00:39
. . . .  und man letztendlich eine andere Lösung wählt.
Hoffentlich!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Werner1981 am 17. April 2018, 22:39:04
Was tut sich eigentlich nun in der Sache? Wie ich gehört habe, dürfte es wohl Schwierigkeiten geben mit der Finanzierung für die Schleife Grillgasse?
Die Finanzierung ist nicht das Problem, sondern die Parkplätze und der 15A.

Es geht ja nicht nur um die Parkplätze - wie und wo soll die Schleife verändert werden, daß zwei Linien dort ihre Stehzeiten abhalten können?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: t12700 am 17. April 2018, 22:46:23
Ich denke auch, dass man einfach zu wenig Züge (und womöglich auch Personal) hat, und das Projekt daher aufschiebt. Man bewegt sich ja derzeit am Limit, nur da bis Herbst noch E1/c4 ausgeschieden werden und fast nix nachkommt, wird man nicht noch eine Linie verlängern können, das kann sich nicht ausgehen.

LG t12700
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 18. April 2018, 03:28:52
Ich denke auch, dass man einfach zu wenig Züge (und womöglich auch Personal) hat, und das Projekt daher aufschiebt. Man bewegt sich ja derzeit am Limit, nur da bis Herbst noch E1/c4 ausgeschieden werden und fast nix nachkommt, wird man nicht noch eine Linie verlängern können, das kann sich nicht ausgehen.

LG t12700

Es geht weniger um Personal oder Fahrzeuge, sondern einfach um die Tatsache, dass man sich einfach nicht einigen kann, wie man die Schleife in der Grillgasse gestaltet (MMn zum Glück).

Denn ich finde, wie viele bei den WL die Teilung der Linie 6 bei der Grillgasse als größter Schwachsinn. Ausserdem sollte diese Teilung auch der Linie 6 etwas bringen. Und was ist der Enderfolg? Der Streckenabschnitt Absberggasse - Grillgasse wird dann ausgedünnt, da dann die Züge, die derzeit am Zentralfriedhof gekürzt werden, dann bei der Absberggasse gekürzt wird, damit der Intervall auf der Reststrecke aufrecht gehalten werden kann.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 38ger am 18. April 2018, 03:53:37
Ich sehe die Linie 11 zwar nicht als die zweifellos beste Variante an, aber doch als eine, die zu deutlich mehr Stabilität in Kaiserebersdorf führen würde, als die derzeitige Situation mit teilweise scheinbar sogar angenähertem 15-Minutenintervall durch Kurzführung von zwei Zügen hintereinander und Konvoibildung der zwei folgenden Straßenbahnen. Wenn dem so sein sollte, dann wäre die Kürzung der Linie 6 sicherlich keine schlechte Idee, um deren Zuverlässigkeit zumindest etwas verbessern zu können. Die Linie 11 würde die Bedürfnisse der Kaiserebersdorfer sicherlich besser abdecken können, als die Linie 6 mit ihren vielen Kurzführungen und Konvoibildungen.
Klar wäre es die beste Lösung, den 71er einfach nach Kaiserebersdorf zu verlängern und die Intervalle den erfordernissen anpassen, also ordentlich verdichten. Da die Überkapazität im Bereich innerhalb der U3-Station Simmering jemand finanzieren müsste, wird es das wohl nicht spielen. - Auch aufgrund des Fahrzeugmehrbedarfs und der schon eher angespannten Situation beim Fuhrpark.
Ich fände den besten Kompromiss ja, wenn man den 71er nach Kaiserebersdorf verlängert, aber Kaiserebersdorf mit dichteren Intervallen erreicht durch eine zweite Linie, welche nur zwischen Simmering und Kaiserebersdorf fährt. Das Intervall des bisherigen 71ers könnte man dann auch etwas strecken, da die Hauptkapazität scheinbar ja erst ab Simmering erforderlich ist.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: petestoeb am 18. April 2018, 07:40:09

Es geht weniger um Personal oder Fahrzeuge, sondern einfach um die Tatsache, dass man sich einfach nicht einigen kann, wie man die Schleife in der Grillgasse gestaltet (MMn zum Glück).

Denn ich finde, wie viele bei den WL die Teilung der Linie 6 bei der Grillgasse als größter Schwachsinn. Ausserdem sollte diese Teilung auch der Linie 6 etwas bringen. Und was ist der Enderfolg? Der Streckenabschnitt Absberggasse - Grillgasse wird dann ausgedünnt, da dann die Züge, die derzeit am Zentralfriedhof gekürzt werden, dann bei der Absberggasse gekürzt wird, damit der Intervall auf der Reststrecke aufrecht gehalten werden kann.

Der BV in Simmering kämpf halt lieber um Parkplätze, statt um einen ordentlichen öffentlichen Verkehr.

Jetzt frage ich mich, warum die Teilung des 6ers bei der Grillgasse Schwachsinn sein soll. So wie es derzeit läuft, geht es offenbar nicht und der 6er hatte jahrzehntelang da seine Endstelle. Gescheiter wäre m.M. ein Linienbündel 4 und 71 (Börse-Zentralfriedhof, Schwarzenbergplatz-Kaiserebersdorf)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 18. April 2018, 08:14:01
Wir haben ohnehin schon ausführlich darüber diskutiert. Die Schleife Grillgasse ist schlicht völlig ungeeignet als Endstation für zwei Straßenbahnlinien, zuzüglich Buslinie 15A, die auch noch dort im Weg steht. Ein Ausbau ist schwierig, weil kaum Platz vorhanden ist. Es geht da nicht nur um verlorene Parkplätze.

Die einfachste Variante wäre es, den 6er zu belassen und den 71er nach Kaiserebersdorf zu verlängern. Nachdem die Schleife bei der Zinnergasse nun ertüchtigt wurde, gibt es eine Ausrede mehr, warum das nicht möglich ist. Fahren beide Linien nach Kaiserebersdorf sind die fallweisen Kurzführungen des 6ers zum 3. Tor auch kein Problem mehr.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 13er am 18. April 2018, 08:26:53
Der BV in Simmering kämpf halt lieber um Parkplätze, statt um einen ordentlichen öffentlichen Verkehr.
Ich glaube, da tust du ihm unrecht. Man wollte halt über seinen Kopf hinweg alles allein entscheiden und das hat ihn am falschen Fuß erwischt. Ich habe durchaus den Eindruck, obwohl bei der "falschen" Partei, dürfte der seine Sache gar nicht schlecht machen (jedenfalls besser als die Vorgängerin).
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 18. April 2018, 08:34:26
Ich glaube, da tust du ihm unrecht. Man wollte halt über seinen Kopf hinweg alles allein entscheiden und das hat ihn am falschen Fuß erwischt. Ich habe durchaus den Eindruck, obwohl bei der "falschen" Partei, dürfte der seine Sache gar nicht schlecht machen (jedenfalls besser als die Vorgängerin).
Wenn er die 11er-Schnapsidee der Frau Sima verhindern kann, hat er tatsächlich einen guten Job gemacht. :up:

Dass er derzeit keine Parkplätze wegnehmen will, weil Simmering sowieso schon massiv überparkt ist, ist auch verständlich.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: coolharry am 18. April 2018, 08:52:30
Der BV in Simmering kämpf halt lieber um Parkplätze, statt um einen ordentlichen öffentlichen Verkehr.
Ich glaube, da tust du ihm unrecht. Man wollte halt über seinen Kopf hinweg alles allein entscheiden und das hat ihn am falschen Fuß erwischt. Ich habe durchaus den Eindruck, obwohl bei der "falschen" Partei, dürfte der seine Sache gar nicht schlecht machen (jedenfalls besser als die Vorgängerin).

Es besser als die Vorgängerinnen zu machen ist nicht schwer.

Ich glaube, da tust du ihm unrecht. Man wollte halt über seinen Kopf hinweg alles allein entscheiden und das hat ihn am falschen Fuß erwischt. Ich habe durchaus den Eindruck, obwohl bei der "falschen" Partei, dürfte der seine Sache gar nicht schlecht machen (jedenfalls besser als die Vorgängerin).
Wenn er die 11er-Schnapsidee der Frau Sima verhindern kann, hat er tatsächlich einen guten Job gemacht. :up:

Dass er derzeit keine Parkplätze wegnehmen will, weil Simmering sowieso schon massiv überparkt ist, ist auch verständlich.
In dem Beirech soll dann ja eh das Pickerl kommen. Dann sollten sich ein paar Parkplätze ohne Gesichtsverlust streichen lassen aber viel Platz hat man dann trotzdem nicht. Die Sedlitzkygasse ist nicht sonderlich breit und die Grillgasse werdens wohl tunlichst nicht verändern. Btw. wäre auch dort für zwei Straßenbahngleise und einen Busparkplatz (jeweils inkl. Insel) und 2 MIV Fahrstreifen kein Platz. Letztere wird man wohl weiterhin brauchen, Hofer und EKZ werden sich ihre Garagenzufahrten nicht streichen lassen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Geamatic am 18. April 2018, 09:11:09
Man braucht nur den 11er bis St.Marx führen, dann kann man sich die ganzen Umbauten in der Grillgasse sparen
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 18. April 2018, 11:01:32
Wie soll eigentlich der 6er stabiler werden, indem man ihm gerade den problemlosesten Abschnitt wegschnipselt? Gerade dort ist er flott unterwegs und kann ein bissl Verspätung gutmachen!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 18. April 2018, 11:21:47
Wie soll eigentlich der 6er stabiler werden, indem man ihm gerade den problemlosesten Abschnitt wegschnipselt? Gerade dort ist er flott unterwegs und kann ein bissl Verspätung gutmachen!
Es ging bei der Linienteilung nie darum, den 6er stabiler zu machen. Stabiler gemacht werden sollte lediglich der Verkehr zwischen Zentralfriedhof und Kaiserebersdorf. Dort sind jetzt die Intervalle durch die häufigen Kurzführungen und Konvoifahrten eben oft unregelmäßig.

Durch den bereits fertiggestellten Ausbau der Schleife Kaiserebersdorf und eine (werktägliche) Führung des 71ers dorthin, wäre das Problem aber sehr einfach lösbar.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Werner1981 am 18. April 2018, 13:24:07
Der BV in Simmering kämpf halt lieber um Parkplätze, statt um einen ordentlichen öffentlichen Verkehr.

Jetzt frage ich mich, warum die Teilung des 6ers bei der Grillgasse Schwachsinn sein soll. So wie es derzeit läuft, geht es offenbar nicht und der 6er hatte jahrzehntelang da seine Endstelle. Gescheiter wäre m.M. ein Linienbündel 4 und 71 (Börse-Zentralfriedhof, Schwarzenbergplatz-Kaiserebersdorf)

Es geht dem Simmeringer Bezirksvorsteher (übrigens ein sehr umgänglicher Typ, eher wie man sich einen klassischen "Roten" vorstellt und kein radikaler "Blauer") darum, daß dem Bezirk kein Konzept vorgelegt wurde, wie die Schleife aussehen soll/kann. Wo kommt das Überholgleis, wo werden Stehzeiten abgehalten, etc. Jeder, der die Kreuzung Grillgasse/Hauptstraße kennt, weiß wie es bereits jetzt dort zu geht (inkl. Fußgänger!)...
Außerdem mehren sich unter der Bevölkerung die Stimmen, die den Umsteigezwang vom Geiselberg/Favoriten kommend negativ gegenüber stehen. Und weil der BV seit Monaten im Rathaus auf taube Ohren stößt bleibt die Haltung ablehnend.

Wenn man sich die Situation im Luftbild anschaut und alle erforderlichen Gleisradien beachtet, scheint es in der Tat schwierig hier Gleise für Stehzeiten für zwei Linien unterzubringen...
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 13er am 18. April 2018, 14:04:33
Hier übrigens ein Ausschnitt aus internen Mitteilungen von 2013(!) Jahren, den ich gerade wieder gefunden habe:

[attach=1]

Ob es wohl gesund ist, wenn man sein Fieber über 5 Jahre nicht behandeln lässt?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Geamatic am 18. April 2018, 15:20:34
Mittlerweile kommt es aber vor, dass man den 71er bis KE schickt. Hängt natürlich auch davon ab, wie es sich mit den Pausenzeiten ausgeht für das Fahrpersonal. Aber bei größerern Verspätungen am 6er fährt eben ab und zu ein 71er runter.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 67er am 18. April 2018, 19:31:34
Warum kann man es nicht so machen wie es bis Dezember 2012 war? 6er bis Zentralfriedhof 3. Tor und 71er nach Kaiserebersdorf?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 4020 am 18. April 2018, 20:06:45
Warum kann man es nicht so machen wie es bis Dezember 2012 war? 6er bis Zentralfriedhof 3. Tor und 71er nach Kaiserebersdorf?

Na da werden sich die Kaiserebersdorfer aber bedanken. Der 71er hat ein schlechteres Intervall und kommt vom Ring (bröckel, bröckel) auch oft genug mit massiver Verspätung daher.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: E1-c3 am 18. April 2018, 20:34:26
Warum kann man es nicht so machen wie es bis Dezember 2012 war? 6er bis Zentralfriedhof 3. Tor und 71er nach Kaiserebersdorf?
Die Umstellung wude gemacht, weil man der Meinung war, dass durch die dichteren 6er-Intervalle die Kaiserebersdorfer mehr Bim bekommen; mit dem bekannten Ergebnis. Folglich wäre eine Rückumstellung ein schwerer Gesichtsverlust für die WL, da sie zugeben müssen, dass sie einen Fehler sechs Jahre lang nicht behoben haben.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Linie 360 am 18. April 2018, 20:41:16
Die Umstellung auf die derzeitige Linienführung erfolgte ausschließlich aufgrund von massiver Intervention durch die Genossen Dr. Harald Troch und Renate Angerer. Die WL waren und sind bis heute wegen des Mehraufwands an Personal und Zügen über die aktuelle Situation wenig begeistert...

Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: t12700 am 18. April 2018, 20:58:19
Die WL waren und sind bis heute wegen des Mehraufwands an Personal und Zügen über die aktuelle Situation wenig begeistert...
Dann würden sie über eine Verschiebung bzw Absage des 11er-Projektes sicher nicht unglücklich sein. Und das Totschweigen dessen könnte man auch schon als Hinweis dazu nehmen.

Aufgrund des derzeitigen Schadstands (vor allem an ULFen) und der dauernden Reduzierung von E1/c4 sowie der verzögerten Inbetriebnahme der Flexity wäre der 11er wohl ein für die WL nicht gewünschtes Szenario.

LG t12700
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 18. April 2018, 21:02:07
Die WL waren und sind bis heute wegen des Mehraufwands an Personal und Zügen über die aktuelle Situation wenig begeistert...
Dann würden sie über eine Verschiebung bzw Absage des 11er-Projektes sicher nicht unglücklich sein. Und das Totschweigen dessen könnte man auch schon als Hinweis dazu nehmen.

Aufgrund des derzeitigen Schadstands (vor allem an ULFen) und der dauernden Reduzierung von E1/c4 sowie der verzögerten Inbetriebnahme der Flexity wäre der 11er wohl ein für die WL nicht gewünschtes Szenario.

LG t12700

Interessant, von wo du weist, das sich beim Flexity die Inbetriebnahme verzögert. MWn ist man noch voll im Zeitplan.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: t12700 am 18. April 2018, 21:14:41
Interessant, von wo du weist, das sich beim Flexity die Inbetriebnahme verzögert. MWn ist man noch voll im Zeitplan.
Was 301 und 302 betrifft, hast du recht. Danach wurde aber die Auslieferung gestreckt.

LG t12700
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 18. April 2018, 21:16:23
Interessant, von wo du weist, das sich beim Flexity die Inbetriebnahme verzögert. MWn ist man noch voll im Zeitplan.
Was 301 und 302 betrifft, hast du recht. Danach wurde aber die Auslieferung gestreckt.

LG t12700

Aber wirklich sagen kannst du erst, wenn die Abnahme durch ist. Alles vorher ist nur Gerüchteküche.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: denond am 18. April 2018, 22:03:59
Mittlerweile kommt es aber vor, dass man den 71er bis KE schickt. Hängt natürlich auch davon ab, wie es sich mit den Pausenzeiten ausgeht für das Fahrpersonal. Aber bei größerern Verspätungen am 6er fährt eben ab und zu ein 71er runter.

Die WL-Verantwortlichen müßten nur dafür sorgen, daß das Fahrpersonal durch die derzeitig restriktiven Dienstpläne beider Linien (6 + 71) nicht so ausgequetscht wird, sprich: die Pausenzeiten in großzügigerer Form gestaltet werden sollten. Dann hat auch der Disponent mehr Handlungsfreiraum und beide Linien verkehrten fast optimal.
Wenn sich der Disponent trauen würde, aufgrund der Anmeldung einer Frequenz (Vertraute wissen, was ich damit meine), einen oder zwei Züge kurzfristig herauszunehmen um so beim Personal Luft zu bekommen, dieses geschickt für Pausenablösen bzw. Kurzführungen verweden würde, dann wäre alles halb so wild zwischen Bhf. Simmerung und Kaiser Ebersdorf. Klar, für den Disponenten bedeutet es 1 bis 2 Stunden Arbeit, der Fahrgast würde Unregelmäßigkeiten da nicht so wahrnehmen bzw. spüren...   Eine Linie 11 wäre überflüssig.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 19. April 2018, 07:12:54
Mittlerweile kommt es aber vor, dass man den 71er bis KE schickt. Hängt natürlich auch davon ab, wie es sich mit den Pausenzeiten ausgeht für das Fahrpersonal. Aber bei größerern Verspätungen am 6er fährt eben ab und zu ein 71er runter.

Die WL-Verantwortlichen müßten nur dafür sorgen, daß das Fahrpersonal durch die derzeitig restriktiven Dienstpläne beider Linien (6 + 71) nicht so ausgequetscht wird, sprich: die Pausenzeiten in großzügigerer Form gestaltet werden sollten. Dann hat auch der Disponent mehr Handlungsfreiraum und beide Linien verkehrten fast optimal.
Wenn sich der Disponent trauen würde, aufgrund der Anmeldung einer Frequenz (Vertraute wissen, was ich damit meine), einen oder zwei Züge kurzfristig herauszunehmen um so beim Personal Luft zu bekommen, dieses geschickt für Pausenablösen bzw. Kurzführungen verweden würde, dann wäre alles halb so wild zwischen Bhf. Simmerung und Kaiser Ebersdorf. Klar, für den Disponenten bedeutet es 1 bis 2 Stunden Arbeit, der Fahrgast würde Unregelmäßigkeiten da nicht so wahrnehmen bzw. spüren...   Eine Linie 11 wäre überflüssig.

Nur auch wenn du die Pausenzeiten verlängerst wirst du das Hauptproblem nicht lösen. Nämlich die Verspätungen. Auch wenn ich zusätzliches Personal aufnehme (Reservefahrer), was mMn nach sinnvoller wäre, wirst du das Problem, der unregelmässigen Intervall nicht besser.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Linie106 am 19. April 2018, 07:43:46
Btw: wann wird eigentlich die (verbreiterte) Unterführung Gudrunstraße fertiggebaut? Als ich das letzte Mal vorbei gefahren bin, war das noch weit weg von fertig, so lange kann doch eine blöde Straßenbaustelle nicht dauern....

auch das würde, denke ich, den 6er etwas entschärfen, da es dort fast immer staut.

Ich denke nämlich, wenn man die notorischen Problemstellen des 6ers bekämpfen würde anstelle der 11er-Utopien, bräuchte man nichts ändern.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 19. April 2018, 07:47:42
Btw: wann wird eigentlich die (verbreiterte) Unterführung Gudrunstraße fertiggebaut? Als ich das letzte Mal vorbei gefahren bin, war das noch weit weg von fertig, so lange kann doch eine blöde Straßenbaustelle nicht dauern....

auch das würde, denke ich, den 6er etwas entschärfen, da es dort fast immer staut.

Ich denke nämlich, wenn man die notorischen Problemstellen des 6ers bekämpfen würde anstelle der 11er-Utopien, bräuchte man nichts ändern.

MWn wird im Sommer wird der MIV über die neue Fahrbahn geführt und die Linie 6 fährt in Richtung Burggasse über das neue Gleis und dann wird bis Mitte 2019 die Gegenrichtung erneuert und abgeschlossen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: schaffnerlos am 19. April 2018, 09:44:34
Wäre eigentlich jeder 71er und jeder zweite 6er nach Kaiserebersdorf eine Option? Damit fährt in Kaiserebersdorf  zumindest noch eine andere Linie wenn eine ein Problem hat, die Strecke wäre aber nicht so überversorgt. Bei der U-Bahn geht das mit jeder 2. Zug ja auch ohne dass Horden verwirrter Fahrgäste herumlaufen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 95B am 19. April 2018, 10:05:40
Bei der U-Bahn geht das mit jeder 2. Zug ja auch ohne dass Horden verwirrter Fahrgäste herumlaufen.

Bei der Straßenbahn geht das nicht (jeder zweite 31er nur bis Floridsdorf statt Schottenring). Da braucht man ein eigenes Liniensignal* und legt auch eine eigene Linie im RBL an – mit dem durchschlagenden Erfolg, dass beide Linien unabhängig voneinander und somit im Konvoi fahren. :fp:

*) selbstverständlich nur in Wien – überall sonst auf der Welt ist das kein Problem, owa Wien is aunderscht, nedwoahr!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 19. April 2018, 10:10:38
. . . .  so lange kann doch eine blöde Straßenbaustelle nicht dauern....

Ich weiß nicht, ich weiß nicht . . . .

Aber irgendwas hat die Baustelle mit dem Krankenhaus Nord gemeinsam!   8)   >:D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 38ger am 19. April 2018, 10:12:34
Wäre eigentlich jeder 71er und jeder zweite 6er nach Kaiserebersdorf eine Option? Damit fährt in Kaiserebersdorf  zumindest noch eine andere Linie wenn eine ein Problem hat, die Strecke wäre aber nicht so überversorgt. Bei der U-Bahn geht das mit jeder 2. Zug ja auch ohne dass Horden verwirrter Fahrgäste herumlaufen.
Das Problem wäre, dass man einen höheren Fahrzeugauslauf hätte ... mit demselben Fahrzeugauslauf gingen sich eventuell Varianten aus wie jeder 71er und jeder 3. 6er, oder jeder 2. 71er und jeder 2. 6er, oder jeder 71er bei einem gestreckten Intervall in der HVZ und jeder 2. 6er.
Die zweite genannte Variante ist natürlich suboptimal, weil beide Linien nicht immer nach KE fahren.
Die erstgenannte Variante würde schon planmäßig keine regelmäßigen Intervalle zwischen Enkplatz und KE aufweisen.
Die letztgenannte Variante wäre wohl ideal zwischen Enkplatz und KE - es ist jedoch die Frage, ob der 71er bei gestrecktem Intervall zwischen Börse und Enkplatz nicht überlastet wäre.
(wäre halt meine Einschätzung)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Werner1981 am 19. April 2018, 12:04:48
Btw: wann wird eigentlich die (verbreiterte) Unterführung Gudrunstraße fertiggebaut? Als ich das letzte Mal vorbei gefahren bin, war das noch weit weg von fertig, so lange kann doch eine blöde Straßenbaustelle nicht dauern....

https://www.meinbezirk.at/favoriten/lokales/bauarbeiten-zwischen-wien-simmering-und-wien-favoriten-d2494399.html?cp=Kurationsbox (https://www.meinbezirk.at/favoriten/lokales/bauarbeiten-zwischen-wien-simmering-und-wien-favoriten-d2494399.html?cp=Kurationsbox)

Die Gudrunstraße wurde von der Sonnwendgasse her immer Stück für Stück dort saniert und verbreitert, wo gerade der Wohnbau im Gange war/ist. Daher ist die Verbreiterung der Unterführung der letzte Bauabschnitt.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Hauptbahnhof am 19. April 2018, 21:39:04
Ad Unterführung Gudrunstraße:
http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=8223.0
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: denond am 20. April 2018, 18:40:41
Die WL-Verantwortlichen müßten nur dafür sorgen, daß das Fahrpersonal durch die derzeitig restriktiven Dienstpläne beider Linien (6 + 71) nicht so ausgequetscht wird, sprich: die Pausenzeiten in großzügigerer Form gestaltet werden sollten.

@Klingelfee:
Nur auch wenn du die Pausenzeiten verlängerst wirst du das Hauptproblem nicht lösen. Nämlich die Verspätungen. Auch wenn ich zusätzliches Personal aufnehme (Reservefahrer), was mMn nach sinnvoller wäre, wirst du das Problem, der unregelmässigen Intervall nicht besser.

Damit hast du natürlich auch Recht.
Eine Fahrzeitverlängerung wäre nur im Streckenast Gräßlplatz bis max. Matzleinsdorfer Platz und retour d'rinnen, denn durch die begrenzten Platzverhältnisse in der Endstelle Burggasse und der gemeinsamen Linienführung ab Matzleinsdorfer Platz bis Burggasse mit Linie 18 ist eine solche MMn nicht d'rinnen. Da bringt es eher etwas, den Fahrern  Platz zu machen, Züge heraus zu nehmen um nicht durch den Vorderzug in seinem Weiterkommen blockiert zu werden. ich glaub', daß spielt manchmal am 6er auch eine Rolle: zu viele Züge. Da wären wir aber dann wieder bei 50m und mehr so wie z.B. in Budapest. Dort funktioniert es ja mit geeigneten Fahrzeugen mit großem Fassungsvermögen auch...
Man müßte von der Obrigkeit her auch zu den Fahrern stehen und in den Haltestellen des genannten Streckenabschnittes zu gewissen Tageszeiten ein Geben der Freigabe mit sofortigem Vorlöschen akzeptieren falls Beschwerden kommen sollten.
Der 6er ist zu gewissen Tageszeiten halt von der Gumpendorfer Straße, spätestens Arbeitergasse bis Simmering, Grillgasse am Limit. Dieser Streckenabschnitt hat bei mir in pkto. Aufmerksamkeit, Konzentration in FR Simmering beim fahren immer höchste Stufe. Vorher, Nachher ist ausruhen angesagt. Ab Grillgasse bist sowieso dem 71er ausgeliefert. Der 6er ist halt jeden Tag aufs Neue eine Herausforderung für alle Beteiligten, ist aber beherrschbar.

Und zum 11er:
Die gescheiten Herrschaften sollten sich eher den Kopf über eine STRAB-Linie ab Hasenleitengasse in Form eines 71ers über die Kaiser-Ebersdorfer-Straße eben nach KE zerbrechen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 20. April 2018, 19:14:47
Man müßte von der Obrigkeit her auch zu den Fahrern stehen und in den Haltestellen des genannten Streckenabschnittes zu gewissen Tageszeiten ein Geben der Freigabe mit sofortigem Vorlöschen akzeptieren falls Beschwerden kommen sollten.

Auch ein sofortiges vorlöschen bringt nichts. Denn wenn dir die Fahrgäste die Türen blockieren, und zwar so das auch ein Zentrales schließen nichts bringen würde, dann kannst du soviel vorlöschen, wie du willst.

Im Gegenteil, was ich glaube, was etwas bringt, ist beim ULF ein Zentrales öffnen mit vorübergehender Zulaufsperre. Denn der Wiener Fahrgast ist ein Lemming und läuft nur zu einer offenen Türe und versucht gar nicht, ob er eine andere Türe eventuell noch öffnen kann.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: benkda01 am 20. April 2018, 23:47:14
Zitat
Denn der Wiener Fahrgast ist ein Lemming und läuft nur zu einer offenen Türe und versucht gar nicht, ob er eine andere Türe eventuell noch öffnen kann.
:fp: Warum, glaubst du, ist das so? Ich verrate es dir: Weil durch das fehlende Zentrale Schließen in vielen Situationen (klassisches Beispiel: obere Schleife Schottentor) zwangsläufig früh vorgelöscht werden muss. Daher haben sich die Fahrgäste im Laufe der Zeit daran gewöhnt, dass es schlicht und einfach lohnender ist, zu einer offenen Tür zu laufen, wo man aufgrund der Zahnlosigkeit der Türsteuerung mit Sicherheit hineinkommt, als zu einer geschlossenen Tür, die sich mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr öffnen lässt. :lamp:

MOD-EDIT: Persönlichen Angriff entfernt. Du wirst ersucht, bei der Wortwahl mehr Sorgfalt walten zu lassen!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 21. April 2018, 07:30:29
Zitat
Denn der Wiener Fahrgast ist ein Lemming und läuft nur zu einer offenen Türe und versucht gar nicht, ob er eine andere Türe eventuell noch öffnen kann.
:fp: Warum, glaubst du, ist das so? Ich verrate es dir: Weil durch das fehlende Zentrale Schließen in vielen Situationen (klassisches Beispiel: obere Schleife Schottentor) zwangsläufig früh vorgelöscht werden muss. Daher haben sich die Fahrgäste im Laufe der Zeit daran gewöhnt, dass es schlicht und einfach lohnender ist, zu einer offenen Tür zu laufen, wo man aufgrund der Zahnlosigkeit der Türsteuerung mit Sicherheit hineinkommt, als zu einer geschlossenen Tür, die sich mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr öffnen lässt. :lamp:

Und dann schau dir genau das Schottentor an.

Wenn ich da beiom ULF ein Zentrales öffnen und Zulaufsperre verwende und NICHT GLEICH wieder das vorlöschen verwende, dann bin ich schneller, weil sich die Fahrgäste, die noch zusteigen wollen, sich auf die offenen Türen verteilen.

Und noch einmal. Ein Zentrales Schliessen bingt nur dann etwas, wenn es auch ein Zwangsschließen ist. Und das hast du nur auf den Linien U1-U4 (Eventuell auch auf der U6)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 95B am 21. April 2018, 08:58:51
Ein Zentrales Schliessen bingt nur dann etwas, wenn es auch ein Zwangsschließen ist.

Zentrales Schließen ist per definitionem ein Zwangsschließen. ;)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: tom128 am 02. Mai 2018, 19:26:26
Rathauskorrespondenz vom 02.05.2018
Aviso Pressefahrt: Aktuelles zur neuen Straßenbahnlinie 11

 
Zitat
Öffi-Stadträtin Ulli Sima präsentiert, gemeinsam mit dem Verkehrssprecher der Grünen, Rüdiger Maresch, den Wiener Linien und den Bezirken Favoriten und Simmering, neue Details zur neuen Linie 11.

Bitte merken Sie sich vor:

Zeit: 7. Mai, 10:00 Uhr
Ort: Treffpunkt Bushaltestelle 15A Enkplatz, Grillgasse, erreichbar mit der U3, Station Enkplatz

Die Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind zu einer Pressefahrt mit der Linie 11 sehr herzlich eingeladen.

(Schluss)

Quelle: https://www.wien.gv.at/presse/2018/05/02/aviso-pressefahrt-aktuelles-zur-neuen-strassenbahnlinie-11
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Hauptbahnhof am 02. Mai 2018, 19:57:18
Also kommt sie anscheinend doch. :'(
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: captainmidnight am 02. Mai 2018, 20:07:10
Rathauskorrespondenz vom 02.05.2018
Aviso Pressefahrt: Aktuelles zur neuen Straßenbahnlinie 11

 
Zitat
Öffi-Stadträtin Ulli Sima präsentiert, gemeinsam mit dem Verkehrssprecher der Grünen, Rüdiger Maresch, den Wiener Linien und den Bezirken Favoriten und Simmering, neue Details zur neuen Linie 11.

Bitte merken Sie sich vor:

Zeit: 7. Mai, 10:00 Uhr
Ort: Treffpunkt Bushaltestelle 15A Enkplatz, Grillgasse, erreichbar mit der U3, Station Enkplatz

Die Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind zu einer Pressefahrt mit der Linie 11 sehr herzlich eingeladen.

(Schluss)

Quelle: https://www.wien.gv.at/presse/2018/05/02/aviso-pressefahrt-aktuelles-zur-neuen-strassenbahnlinie-11

Und der Plotter in Erdberg arbeitet schon fleissig an einem neuen Taferl für die "7A"   :)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Der Reisende am 02. Mai 2018, 20:14:07
Dann ist die Linie 11 dort wenigstens einmal gefahren, bevor dort hoffentlich ihr Ende verkündet wird.  >:D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: tramufo am 02. Mai 2018, 20:34:34
Und obwohl es sich um die Präsentation eines Bim-Projektes handelt, ist der Enkplatz laut Aussendung natürlich nur mit der U3, jedoch sicher nicht mit 6 oder 71 erreichbar :fp:
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: abc am 03. Mai 2018, 07:46:12
Also kommt sie anscheinend doch. :'(

Ach komm, so schlimm ist das auch nicht. Gleich nach der Rundfahrt wird sie sich auf den Weg zum nächsten Termin oder in ihr Büro machen. Und wahrscheinlich ist die Sima eigentlich eh ganz lieb. :D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: sheldor am 03. Mai 2018, 07:50:11
Also kommt sie anscheinend doch. :'(

Ach komm, so schlimm ist das auch nicht. Gleich nach der Rundfahrt wird sie sich auf den Weg zum nächsten Termin oder in ihr Büro machen. Und wahrscheinlich ist die Sima eigentlich eh ganz lieb. :D

Oder man stellt sich so deppat vor den 15A. Expeditor/Dispo will ich da nicht sein   >:D.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 03. Mai 2018, 09:44:51
Dann ist die Linie 11 dort wenigstens einmal gefahren, bevor dort hoffentlich ihr Ende verkündet wird.  >:D
Vielleicht wird die Linie 11 dann auch mit Bussen geführt?   ???   >:D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: tramway.at am 03. Mai 2018, 09:59:02
und den Bezirken Favoriten und Simmering,

Favoriten?  :o
Und die neue Schleife in Simmering gibts noch nicht?  :o

Was soll das genau?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 03. Mai 2018, 10:01:40

Favoriten?  :o
Die Ulli ist halt großzügig!   ;)   ;D


Zitat
Und die neue Schleife in Simmering gibts noch nicht?  :o
. . . . und wird sie hoffentlich nie geben!   :up:


Zitat
Was soll das genau?
Frage oder Feststellung!?   ;D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 71er am 03. Mai 2018, 14:54:16
Klingt für mich danach als ob man den 67er zum 11er macht und nach Kaiserebersdorf verlängert. Warum sollte sonst jemand aus Favoriten zum Pressetermin erscheinen?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Hauptbahnhof am 03. Mai 2018, 15:33:04
So würde man sich außerdem einen neuen Ostast für den 67er (Siemens-Gründe oder Monte Laa) sparen können. >:D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 71er am 03. Mai 2018, 15:43:19
So würde man sich außerdem einen neuen Ostast für den 67er (Siemens-Gründe oder Monte Laa) sparen können. >:D
Die Verlängerung zu den Siemens-Gründen ist ohnehin nur als eine extrem teure Zwischenlösung geplant.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 38ger am 03. Mai 2018, 16:03:55
So würde man sich außerdem einen neuen Ostast für den 67er (Siemens-Gründe oder Monte Laa) sparen können. >:D
Die Verlängerung zu den Siemens-Gründen ist ohnehin nur als eine extrem teure Zwischenlösung geplant.

Wenn sie denn kommt, wird sie mEn wohl auch bleiben. Auch wenn es offiziell (noch) anders geplant ist.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: coolharry am 03. Mai 2018, 16:34:28
So würde man sich außerdem einen neuen Ostast für den 67er (Siemens-Gründe oder Monte Laa) sparen können. >:D
Die Verlängerung zu den Siemens-Gründen ist ohnehin nur als eine extrem teure Zwischenlösung geplant.

Wenn sie denn kommt, wird sie mEn wohl auch bleiben. Auch wenn es offiziell (noch) anders geplant ist.

Geplant wurde schon viel. Wien ist ja Spitzenreiter in Sachen Wolkenschlössern.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: schaffnerlos am 03. Mai 2018, 16:39:12
Warum sollte sonst jemand aus Favoriten zum Pressetermin erscheinen?

Ich würde das nicht überbewerten, da der 6er ja die wichtigste Straßenbahnlinie im 10. ist. Aber irgendein Zuckerl für die Favoritner scheint es zu geben aus Ausgleich für die Verkürzung.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 38ger am 03. Mai 2018, 17:51:11
Warum sollte sonst jemand aus Favoriten zum Pressetermin erscheinen?

Ich würde das nicht überbewerten, da der 6er ja die wichtigste Straßenbahnlinie im 10. ist. Aber irgendein Zuckerl für die Favoritner scheint es zu geben aus Ausgleich für die Verkürzung.

Oder man wirbt damit, dass der 6er stabiler wird durch die kürzere Strecke und kündigt auch gleich noch einmal die eh schon bekannten Projekte bezüglich D und 67 an.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 03. Mai 2018, 18:34:19
Werben kann man ja damit, besser wird er nicht!  :'(
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Hubi am 04. Mai 2018, 12:25:34
Zitat
Klingt für mich danach als ob man den 67er zum 11er macht und nach Kaiserebersdorf verlängert.

Wenn man einem Zeitungsartikel (Krone Seite 27) glauben darf, der in FB gepostet wurde, kommt genau diese Lösung!
Entschieden wurde ohne Rücksprache mit dem Bezirksvorsteher!

edit: Artikelquelle ergänzt!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: tramway.at am 04. Mai 2018, 12:51:19
Zitat
Klingt für mich danach als ob man den 67er zum 11er macht und nach Kaiserebersdorf verlängert.

Wenn man einem Zeitungsartikel (Krone Seite 27) glauben darf, der in FB gepostet wurde, kommt genau diese Lösung!
Entschieden wurde ohne Rücksprache mit dem Bezirksvorsteher!

edit: Artikelquelle ergänzt!

hast einen Link?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 04. Mai 2018, 13:10:32
Zitat
Klingt für mich danach als ob man den 67er zum 11er macht und nach Kaiserebersdorf verlängert.

Wenn man einem Zeitungsartikel (Krone Seite 27) glauben darf, der in FB gepostet wurde, kommt genau diese Lösung!
Entschieden wurde ohne Rücksprache mit dem Bezirksvorsteher!

edit: Artikelquelle ergänzt!

hast einen Link?

Ich hab jetzt in der Schnelle den Artikel von 3. Mai gefunden

[attach=1]

In der heutigen Ausgabe steht noch ergänzend

Rathaus versucht zu beschwichtigen

Aus dem Büro von Stadträtin Ulli Sima (SPÖ) heißt es, dass die Einladungen von den Dienststellen verschickt werde: "Wir werden Stadler noch einbinden." Es würde keinen Boykott geben

Quelle: Kronenzeitung vom 3. bzw 4. Mai 2018
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: haidi am 04. Mai 2018, 14:01:24
Das muss eine Bruchstrichlinie werden - Liniensignal 1100/1110
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: tramway.at am 04. Mai 2018, 14:09:19
N6 oder P6 wäre nach dem alten Schema eigentlich korrekt, oder?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 8er am 04. Mai 2018, 14:25:56
Aber wenn das jetzt wirklich so kommen sollte, wie hier gemunkelt wird, welche Linie soll dann zu den Siemensgründen (ich wäre ja für die Bezeichnung "An der Ostbahn" als Endstelle...) fahren?
Oder ist dieser Plan, den man im Juni letzten Jahres so groß angekündigt hat, eh schon wieder gestorben?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: HLS am 04. Mai 2018, 14:52:22
...eh schon wieder gestorben?!
Du hast es dir eh schon beantwortet. ;)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Hubi am 04. Mai 2018, 15:30:25
Zitat
"Wir werden Stadler noch einbinden." Es würde keinen Boykott geben

Genauso gewinnt man die Wähler zurück! :bh: :ugvm:
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 04. Mai 2018, 16:56:09
Ach, die suchen sich dann einfach neuem Wähler!   ;)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 13er am 04. Mai 2018, 19:50:45
Aber wenn das jetzt wirklich so kommen sollte, wie hier gemunkelt wird, welche Linie soll dann zu den Siemensgründen (ich wäre ja für die Bezeichnung "An der Ostbahn" als Endstelle...) fahren?
Meine Vermutung: Wenn das wirklich kommt, dann ist inzwischen auch die Absbergschleife fertig, dann kann der 11er dorthin fahren und der 67er wird wieder eingeführt.

Das Verhalten der SPÖ ist natürlich absolut reif und wenn die Krone die 7A nicht erwischt hätte, dann wäre garantiert keine Einladung rausgegangen. Genau so wird man in Simmering noch weitere Stimmen verlieren.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: tramway.at am 04. Mai 2018, 20:19:55
Das Verhalten der SPÖ ist natürlich absolut reif und wenn die Krone die 7A nicht erwischt hätte, dann wäre garantiert keine Einladung rausgegangen.

ich versteh den Satz nicht, bitte um Übersetzung
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: nord22 am 04. Mai 2018, 20:26:07
7A soll "Sima" heißen ...

nord22
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: tramway.at am 04. Mai 2018, 21:12:43
Achso. Naja, ich denke, dass die SPÖ jede Gelegenheit verwendet, sich gut darzustellen, das macht jede Partei so. Und dass man den politischen Gegner nicht Gelegenheit zur Selbstdarstellung gibt ist auch klar. Im Gegenteil, bei der Präsentation des X-Wagens bei Siemens durfte Troch darüber ausführlich referieren, wie wichtig er als SPÖ-Bezirksrat für die Industrie in Simmering ist. Und wenn man jetzt tatsächlich eine wesentlich bessere Lösung für einen langen 11er gefunden hat (noch ist es ja nur ein Indiz und nicht bestätigt), dann wird man alles tun, um einen FPÖ-Bezirksvorsteher keinesfalls mit dieser guten Idee in Zusammenhang zu bringen. Lassen wir uns überraschen...
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 95B am 05. Mai 2018, 08:50:53
N6 oder P6 wäre nach dem alten Schema eigentlich korrekt, oder?

Für eine Linie Otto-Probst-Platz – Simmering würde ich N6 nehmen. Für den ursprünglich geplanten 11er käme nach dem alten Schema auch 106 in Frage. Abgesehen von der völlig anderen Streckenführung sind die Rahmenbedingungen dieselben wie beim alten 106er: Der äußere Endpunkt der einen ist der innere Endpunkt der anderen Linie, die sonst nichts miteinander zu tun haben.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: haidi am 05. Mai 2018, 09:05:18
7A soll "Sima" heißen ...

nord22
Das A ist unnötig - des: 7 is a Sima
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Mistelbacher am 07. Mai 2018, 10:23:29
Ist der 1. 11er schon unterwegs?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Kanitzgasse am 07. Mai 2018, 10:35:10
Ist der 1. 11er schon unterwegs?
Ja, freilich. A1 131.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: luki32 am 07. Mai 2018, 11:17:45
So wie es ausschaut haben die WL ab 2019 folgendes vor:

6: Stadthalle-Kretaviertel
11: Otto-Probst-Platz-KE
71: Börse-KE
67: eingestellt

mfG
Luki
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: tramway.at am 07. Mai 2018, 11:23:45
6: Stadthalle-Kretaviertel
11: Otto-Probst-Platz-KE
71: Börse-KE
67: eingestellt

Perfekte Lösung, oder?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Schienenchaos am 07. Mai 2018, 11:24:56
Übers Liniensignal könnte man noch Streiten, aber sonst passts!  😜:up:
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Operator am 07. Mai 2018, 11:27:53
So wie es ausschaut haben die WL ab 2019 folgendes vor:

6: Stadthalle-Kretaviertel
11: Otto-Probst-Platz-KE
71: Börse-KE
67: eingestellt

mfG
Luki
Das würde bedeuten, kein 71er mehr über Ring,oder?
Man könnte den D Wagen wieder kürzere Intervalle verpassen, als derzeit.
Anmerkung: Verhungert der 6er dann nicht an seiner neuen Endstelle? Da müssten viele dann umsteigen.....
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: tramway.at am 07. Mai 2018, 11:31:01
Das würde bedeuten, kein 71er mehr über Ring,oder?

Die Börse steht meines Wissens an der Ringstraße unweit Schottentor
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: luki32 am 07. Mai 2018, 11:31:08
So wie es ausschaut haben die WL ab 2019 folgendes vor:

6: Stadthalle-Kretaviertel
11: Otto-Probst-Platz-KE
71: Börse-KE
67: eingestellt
Das würde bedeuten, kein 71er mehr über Ring,oder?
Man könnte den D Wagen wieder kürzere Intervalle verpassen, als derzeit.

Und wie kommt der 71er dann zur Börse?

tramway.at war schneller
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Operator am 07. Mai 2018, 11:32:34
Das würde bedeuten, kein 71er mehr über Ring,oder?

Die Börse steht meines Wissens an der Ringstraße unweit Schottentor
Sorry, da war ich jetzt einigermaßen verwirrt, mir ging es eher um den 6er!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Der Reisende am 07. Mai 2018, 11:36:32
Wie weit sind denn die Planungen für die Straßenbahn ins Kretaviertel gediehen, dass schon in spätestens ca. 19 Monaten die Strecke befahren werden kann?
Oder ist damit die Schleife Absberggasse/Gudrunstraße gemeint?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 95B am 07. Mai 2018, 11:47:05
Wie weit sind denn die Planungen für die Straßenbahn ins Kretaviertel gediehen, dass schon in spätestens ca. 19 Monaten die Strecke befahren werden kann?
Oder ist damit die Schleife Absberggasse/Gudrunstraße gemeint?

Ich könnte mir vorstellen, dass der 6er bis zur Fertigstellung der Strecke ins Kretaviertel am Sankt-Nimmerleins-Tag "vorübergehend" in der Absbergschleife umdreht.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 64/8 am 07. Mai 2018, 11:49:40
[...]
6: Stadthalle-Kretaviertel
11: Otto-Probst-Platz-KE
71: Börse-KE
67: eingestellt
[...]
Wurde der 11er nicht extra nur für den 11.Bezirk angekündigt. Jetzt fährt er aber auch in den 10.Bezirk. Also hätte er sich diese Nummer gar nicht verdient.  :P Außerdem verschwindet ja womöglich mit dem 67er eine "Traditionslinie". Kann man den nicht bis Kaiserebersdorf fahren lassen.  >:D

Ach nein, man will ja den Flexity sicher zuerst auf der Prestigelinie 11 einsetzen.  ;D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: E1-4774 am 07. Mai 2018, 11:50:43
So wie es ausschaut haben die WL ab 2019 folgendes vor:

6: Stadthalle-Kretaviertel
11: Otto-Probst-Platz-KE
71: Börse-KE
67: eingestellt

mfG
Luki
Erst ab 2019?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: martin8721 am 07. Mai 2018, 11:53:27
Na, das ist wirklich die perfekte Lösung die hier gefunden wurde. Und man erspart sich den ganzen Umbau der Schleife Grillgasse.  :up:

Zitat von: Operator
Anmerkung: Verhungert der 6er dann nicht an seiner neuen Endstelle? Da müssten viele dann umsteigen.....

Im Abschnitt Absberggasse bis Grillgasse ist der 6er nicht mehr sooo stark.
Mit der geplanten Variante ist es ideal: so hat man im starken Abschnitt in der Quellenstraße 2 Linien (6 und 11) und im starken Abschnitt auf der Simmeringer Hauptstraße 2 Linien (11 und 71).
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 07. Mai 2018, 11:53:47
Wie weit sind denn die Planungen für die Straßenbahn ins Kretaviertel gediehen, dass schon in spätestens ca. 19 Monaten die Strecke befahren werden kann?
Oder ist damit die Schleife Absberggasse/Gudrunstraße gemeint?

Ich könnte mir vorstellen, dass der 6er bis zur Fertigstellung der Strecke ins Kretaviertel am Sankt-Nimmerleins-Tag "vorübergehend" in der Absbergschleife umdreht.
Das kann ich mir weniger vorstellen, da diese Schleife nicht für eine Endstation aus Richtung Reumannplatz ausgelegt ist.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 71er am 07. Mai 2018, 12:16:14
Na, das ist wirklich die perfekte Lösung die hier gefunden wurde. Und man erspart sich den ganzen Umbau der Schleife Grillgasse.  :up:
Perfekt sicher nicht ... Simmering verliert eine sinnvolle Verbindung in den 10. Bezirk, die Umsteigewege zwischen D und 6 sind absurd, die Intervalle auf der Geiselbergstraße werden sich vermutlich verschlechtern und das Kretaviertel ist vollkommen überversorgt. Dazu kommt noch die seltsame Linienbezeichnung die jetzt gar keinen Sinn mehr hat.

Die Lösung ist vor allem die einzige Möglichkeit bei der die SPÖ als "Gewinner" hervorgeht
- Die ursprüngliche 4/71 Teilung wurde von der SPÖ Simmering abgelehnt
- 6 und 71 nach KE wäre ein Gewinn für die FPÖ
- 11 von Grillgasse bis KE hätte einen Verkehrskollaps verursacht
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Hubi am 07. Mai 2018, 12:21:51
Zitat
Das kann ich mir weniger vorstellen, da diese Schleife nicht für eine Endstation aus Richtung Reumannplatz ausgelegt ist.

Umdrehen wird er dort wohl können!

Hier gibt es genaueres:
https://simmering.gruene.at/themen/stadtplanung-wohnen/neues-bim-konzept-fuer-simmering-ab-sommer-2019 (https://simmering.gruene.at/themen/stadtplanung-wohnen/neues-bim-konzept-fuer-simmering-ab-sommer-2019)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Der Reisende am 07. Mai 2018, 12:43:17
Wie weit sind denn die Planungen für die Straßenbahn ins Kretaviertel gediehen, dass schon in spätestens ca. 19 Monaten die Strecke befahren werden kann?
Oder ist damit die Schleife Absberggasse/Gudrunstraße gemeint?

Ich könnte mir vorstellen, dass der 6er bis zur Fertigstellung der Strecke ins Kretaviertel am Sankt-Nimmerleins-Tag "vorübergehend" in der Absbergschleife umdreht.

Danke für die Bestätigung. Nur als dauerhafte "vorübergehende" Lösung wird es wohl nicht funktionieren. Die Schleife wird ja dann auch Kurzführungsmöglichkeit für den 11er sein. Da wird es dann schnell sehr eng.

Zitat
Das kann ich mir weniger vorstellen, da diese Schleife nicht für eine Endstation aus Richtung Reumannplatz ausgelegt ist.

Umdrehen wird er dort wohl können!

Hier gibt es genaueres:
https://simmering.gruene.at/themen/stadtplanung-wohnen/neues-bim-konzept-fuer-simmering-ab-sommer-2019 (https://simmering.gruene.at/themen/stadtplanung-wohnen/neues-bim-konzept-fuer-simmering-ab-sommer-2019)

Danke für den Link. Damit sind ja Vermutungen aus dem Forum bestätigt.

Der neue, kürzere 6er wird wohl ohne E1 auskommen?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: tramway.at am 07. Mai 2018, 12:45:44
Sima: Linie 11 verbindet künftig Simmering mit Favoriten

Ausweitung des 11ers bringt weitere Attraktivierung der Öffis im Süden Wiens

Simmering und Favoriten rücken jetzt noch weiter zusammen: Dafür sorgt das neue Ausbauprojekt der Linie 11. In Simmering gab es den Wunsch das Straßenbahnnetz auszuweiten und die Verbindung nach Kaiserebersdorf zu stärken. Die Wiener Linien haben daraufhin ein Konzept für eine zusätzliche Straßenbahnlinie für Simmering – die Linie 11 – sowie eine Verlängerung der Linie 71 nach Kaiserebersdorf ausgearbeitet. Im Zuge der Planungen konnte das Projekt nun in einem weiteren Schritt massiv ausgeweitet werden.
Mit der neuen, nun erweiterten, Linie 11 bekommt Kaiserebersdorf die lang gewünschte Anbindung mit zwei Straßenbahnlinien. Denn neben dem 11er kehrt auch die Linie 71 nach Kaiserebersdorf zurück. Zudem wird die Linie 11 nicht – wie bisher geplant – bei der U3-Station Enkplatz enden. Sie fährt in weiterer Folge bis zum Otto-Probst-Platz nach Favoriten und übernimmt dabei nicht nur große Streckenteile der Linie 6, sondern auch ab dem Reumannplatz (U1) die Strecke der Linie 67. Der künftige 11er sorgt damit für eine wichtige Querverbindung zwischen Simmering und Favoriten.
„Während der Detailplanungen für den 11er in Simmering haben sich weitere Möglichkeiten für Verbesserungen aufgetan, die wir natürlich nützen wollen und auch Favoriten in die Attraktivierung miteinbeziehen. Unsere Fahrgäste profitieren künftig von der neuen Linienführung in beiden Bezirken“, so Öffi-Stadträtin Ulli Sima.
„Der Ausbau des Straßenbahnnetzes in Wien ist uns ein wichtiges Anliegen. Die neue Linie 11 ist der nächste Schritt dazu. Mit dieser Lösung profitieren gleich zwei Bezirke“, ergänzt Rüdiger Maresch, Verkehrssprecher der Grünen.
SPÖ-Chef in Simmering, Harald Troch, begrüßt die neue Variante: „ Für die Fahrgäste aus Simmering bedeutet das: zwei Straßenbahnen binden Kaiserebersdorf an die U3 an, eine Straßenbahnlinie sichert die Verbindung zur U1 und mit dem 71er besteht in Zukunft auch eine direkte Verbindung in die Innenstadt.“
„Auch für die Favoritnerinnen und Favoritner bringt die neue Lösung Vorteile: Jene Fahrgäste, die bislang mit der Linie 67 am Reumannplatz aussteigen mussten, haben künftig eine direkte Anbindung nach Simmering und zur U3“, sagt Marcus Franz, Bezirksvorsteher von Favoriten.

Linie 11 bringt zusätzliche Entlastung für den 6er
„Auch für die Linie 6 bringt die Verlängerung der Linie 11 zusätzliche Entlastung. Im stark frequentierten Streckenabschnitt im Bereich Quellenstraße-Reumannplatz-Absberggasse stehen den Fahrgästen künftig zwei Linien und damit mehr Kapazitäten zur Verfügung“, so Wiener-Linien-Geschäftsführer Günter Steinbauer.
Das neue Straßenbahnprojekt geht nun in die Detailplanung mit den zuständigen Magistraten und Bezirken. Der Baubeginn ist mit den Arbeiten an der Umkehrschleife Kaiserebersdorf bereits erfolgt. Im Sommer 2019 wird die Linie 11 ihren Betrieb aufnehmen.

Die geplanten Änderungen im Überblick:
Linie 11: Die Linie 11 ist künftig von Kaiserebersdorf bis zum Otto-Probst-Platz unterwegs. Sie bindet damit Kaiserebersdorf nicht nur an die U3 an, sondern auch an die U1 am Reumannplatz. Der 11er übernimmt große Streckenteile der Linie 6 und ab dem Reumannplatz ersetzt die Linie 11 künftig die Linie 67 bis zum Otto-Probst Platz. Ab Herbst 2020 wird die Linie 11 entlang der Neilreichgasse bis zur Quellenstraße geführt. Troststraße und Laxenburger Straße werden weiterhin durch den O-Wagen versorgt.
Linie 71: Die Linie 71 wird die zweite Straßenbahnverbindung nach Kaiserebersdorf und kehrt damit zu ihren Wurzeln zurück. Sie wird von ihrer derzeitigen Endstelle Zentralfriedhof, 3. Tor wieder nach Kaiserebersdorf verlängert. Erste Vorarbeiten an der Umkehrschleife in Kaiserebersdorf für eine zweite Straßenbahnlinie wurden bereits gemacht. Mit dem 71er ist künftig wieder eine Direktverbindung in die Innenstadt aus Kaiserebersdorf möglich.
Linie 6: Die Linie 6 endet mit der Verlängerung der Linie 11 in Favoriten. Sie bekommt einen neuen Streckenabschnitt und erschließt mittels Umkehrschleife im Bereich Absberggasse, Puchsbaumgasse und Quellenstraße das Stadtentwicklungsgebiet „Kreta-Grätzl“. Die Erschließung dieses Viertels ist Teil des Öffi-Pakets.

Rückfragehinweis:

Anita Voraberger
Mediensprecherin StRin Ulli Sima
Telefon: +43 (0)1 4000-81353
Mobil: +43 (0)664 16 58 655
E-Mail: anita.voraberger@wien.gv.at

Wiener Linien
Kommunikation
Tel. (01) 7909-17002
presse@wienerlinien.at
www.wienerlinien.at
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: schaffnerlos am 07. Mai 2018, 12:49:25
Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, was nun besser sein soll. Der neue 11er wird ja kilometermäßig fast genauso lang und mehr im Mischverkehr unterwegs sein als wie der derzeitige 6er. Und die Netzwirkung ist viel geringer, weil es am 6er durchaus Langsteckenfahrgäste gibt, die es am 11er eher nicht geben wird.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: tramway.at am 07. Mai 2018, 13:04:02
Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, was nun besser sein soll. Der neue 11er wird ja kilometermäßig fast genauso lang und mehr im Mischverkehr unterwegs sein als wie der derzeitige 6er. Und die Netzwirkung ist viel geringer, weil es am 6er durchaus Langsteckenfahrgäste gibt, die es am 11er eher nicht geben wird.

Wieso? Der 67er ist großteils auf Eigentrasse unterwegs, der 6er reisst einiges an Verspätung schon im Bereich Gürtel auf. Künftig fahren 2 echte verkehrswirksame Linien abwechselnd nach KE. Die Überlagerung 6/67 und die Führung in die Kreta waren ja schon länger geplant und angekündigt, damit wird die Sache jetzt aber definitiv - gut so. Interessant übrigens die "Häuserblockschleife" in der Kreta!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: abc am 07. Mai 2018, 13:06:31
Na, das ist wirklich die perfekte Lösung die hier gefunden wurde. Und man erspart sich den ganzen Umbau der Schleife Grillgasse.  :up:
Perfekt sicher nicht ... Simmering verliert eine sinnvolle Verbindung in den 10. Bezirk, die Umsteigewege zwischen D und 6 sind absurd, die Intervalle auf der Geiselbergstraße werden sich vermutlich verschlechtern und das Kretaviertel ist vollkommen überversorgt. Dazu kommt noch die seltsame Linienbezeichnung die jetzt gar keinen Sinn mehr hat.

So drastisch würde ich das nicht sehen. Anders als bei der ursprünglichen Planung ist der Reumannplatz (und damit der wichtigste Start- und Zielpunkt in Favoriten) weiterhin aus Simmering und Kaisererbersdorf direkt erreichbar. Der Umsteigeweg zwischen D-Wagen und 6er ist eher irrelevant: wer vom D-Wagen Richtung Matzleinsdorfer Platz und Gürtel möchte, wird eh ab Quartier Belvedere den 18er benützen bzw. aus dem Sonnwendviertel direkt die paar Meter zum (neuen 6er) oder zum 14A gehen statt mit D-Wagen und 11er mit der Kirche ums Kreuz zu fahren; und für die paar, die vom D-Wagen zum Reumannplatz möchten, gibt es ja auch noch den 11er. Letztlich kann das Kretaviertel sowohl mehr Bahnen als auch eine bessere Flächenerschließung vertragen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 95B am 07. Mai 2018, 13:14:38
Ein kleines Ereignis am Schluss der Medienpräsentation soll nicht unerwähnt bleiben: Frau Sima war schon lang weg, aber einige Journalisten wollten noch ein Taferl-Foto vor dem Zug machen. Sie kamen daher auf die naheliegende Idee, die adrette Fahrein zu fragen, ob sie nicht mit dem Taferl in der Hand vor dem Zug posieren möchte. Gesagt, getan, sie stellte sich also vor den ULF und die Journalisten drückten ab. Keine 30 Sekunden später rauschte ein Anzugträger mit WL-Anzeichen daher, brummelte irgendwas in der Art von "Na, so geht des owa ned.", nahm der Fahrerin das Taferl aus der Hand und verstaute es im Zug.

Ein grandioses Einschreiten der Stasi! Hoch das Kombinat! Es lebe der Sozialismus! :ugvm: *

*) Stasi bedeutet natürlich "Abteilung für Sima-TAferl-SIcherheit", was denn sonst? :P
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Hubi am 07. Mai 2018, 13:18:39
Und die Schleife beim 3.Tor kann man auch auflassen! Wieder 2 Weichen gespart! >:D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: coolharry am 07. Mai 2018, 13:24:56
Also wenn das 2019 kommen soll müssen sie sich aber ranhalten. Die Kretaschleife ist sicher nicht fertig bis dahin.
Aber sie sagen nur 2019. Also geht auch der 31.12.2019.  >:D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 07. Mai 2018, 13:29:09
Und die Schleife beim 3.Tor kann man auch auflassen! Wieder 2 Weichen gespart! >:D

Also das wäre ein sehr großer Schwachsinn. Maximal, dass man einmal 1 Gleis auflässt.

Ebenso kann ich mir nicht vorstellen, dass man mit beiden Linien von Betriebsbeginn bis Betriebsschluß nach Kaiserebersdorf fährt. Auch hier wird höchstwahrscheinlich in den Nachtstunden nur eine Linie bis Kaiserebersdorf fahren.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Linie106 am 07. Mai 2018, 13:31:46
Wieso? Der 67er ist großteils auf Eigentrasse unterwegs,
ist der 6er ja auch; der 67er hat wie der 6er allerdings ein kleines Stückerl im normalen Autoverkehr (Neilreichgasse-Troststraße), das sich dann negativ auswirken kann.

Problem was ich mit der 11 | Otto Probst Platz Sache sehe: die Intervalle.
der 6er fährt derzeit die meiste Zeit des Tages alle 4-5min, Sa alle 6, So alle 7min
aus eigener Erfahrung kann ich sagen dass das am Sonntag schon tw. zu lange ist, da ist der 6er stets von Enkplatz bis Reumannplatz voll.

Der 67er fährt in etwa alle 5min, Sa alle 7-8, So alle 10 min.
Sonntags alle 10min ist im Abschnitt Enkplatz - Geiselbergstraße definitiv zu wenig, wenn schon jetzt alle 7min die Züge voll sind.

Andererseits muss man aber die 6er Takte weiterführen, weil speziell Geiselbergstraße - Matzleinsdorferplatz der stärkste Abschnitt der Linie 6 ist.
Dh entweder stehen sich die Züge dann in der Quellenstraße im Weg oder es wird ausgedünnt.... beides ist eher suboptimal.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: tramway.at am 07. Mai 2018, 13:34:06
Also wenn das 2019 kommen soll müssen sie sich aber ranhalten. Die Kretaschleife ist sicher nicht fertig bis dahin.

Aber geh. Wir haben Mai 2018. Die Reichsratstraße war nach einem Monat fertig. Paar Monate Vorlaufzeit für Planung und Einreichung - das ginge sich wohl sogar im Herbst noch aus, wenn man Gas geben würde.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: abc am 07. Mai 2018, 13:35:01
Ein kleines Ereignis am Schluss der Medienpräsentation soll nicht unerwähnt bleiben: Frau Sima war schon lang weg, aber einige Journalisten wollten noch ein Taferl-Foto vor dem Zug machen. Sie kamen daher auf die naheliegende Idee, die adrette Fahrein zu fragen, ob sie nicht mit dem Taferl in der Hand vor dem Zug posieren möchte. Gesagt, getan, sie stellte sich also vor den ULF und die Journalisten drückten ab. Keine 30 Sekunden später rauschte ein Anzugträger mit WL-Anzeichen daher, brummelte irgendwas in der Art von "Na, so geht des owa ned.", nahm der Fahrerin das Taferl aus der Hand und verstaute es im Zug.

Ein grandioses Einschreiten der Stasi! Hoch das Kombinat! Es lebe der Sozialismus! :ugvm: *

*) Stasi bedeutet natürlich "Abteilung für Sima-TAferl-SIcherheit", was denn sonst? :P

Ein Medium, das etwas auf sich hält, sollte den zugehörigen Artikel betont sachlich (ohne "O-Töne" Simas [die eh von ihrer Presseabteilung verfasst sind]) schreiben und mit einem schwarzen Viereck statt mit einem Sima-Foto bebildern.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Geamatic am 07. Mai 2018, 13:44:43
Interessant ist die Streckenführung im Kretaviertel. Dort wo jetzt noch alte Industriegleise zur Ankerbrotfabrik liegen wird zukünftig die Straßenbahn fahren.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: agentk am 07. Mai 2018, 14:20:39
und wird es eine Schleife im Uhrzeigersinn oder andersrum...
vor allem ohne "Ruhezeit" für den Fahrer, ohne klassische Endstation...
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 07. Mai 2018, 14:20:46
Bei der Absberggasse wird wohl eine der stärksten Umsteigestationen Wiens entstehen (6 -> 11)!  :o
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: coolharry am 07. Mai 2018, 14:31:50
Also wenn das 2019 kommen soll müssen sie sich aber ranhalten. Die Kretaschleife ist sicher nicht fertig bis dahin.

Aber geh. Wir haben Mai 2018. Die Reichsratstraße war nach einem Monat fertig. Paar Monate Vorlaufzeit für Planung und Einreichung - das ginge sich wohl sogar im Herbst noch aus, wenn man Gas geben würde.

Bei der Reichratsstraße waren es 2 Monate für 200m. Die Kretaschleife werden ja wohl ~600m sein. Da brauchens also dann mindestens 6 Monate.  ;)
Wenns aber so flott sind wie bei der Hausfeldstraßenverlängerung dann schaffens das ganze in 82 Tagen.  8)
Ich weiß jetzt nciht wie weit die Planungen im Hintergrund sind, aber Ortsverhandlung, Anrainereinsprüche und Freigaben aller betroffenen MAs dauert allein schon 6 Monate (inkl. aller Einspruchsfristen). Davor musst aber eine Planung haben, damit man überhaupt allen Betroffenen etwas vorlegen kann. Das muss eventuell dann nochmal abgeändert werden. Das dauert grob gesagt, wenn man heute anfangen würde, ca. 1 Jahr.

Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: revilo82 am 07. Mai 2018, 15:12:00
Betrefeffend 6er bis ins Kretaviertel: 2019 wird es nicht ausgehen...eher 2020
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: kojak63 am 07. Mai 2018, 15:18:20
und wird es eine Schleife im Uhrzeigersinn oder andersrum...
vor allem ohne "Ruhezeit" für den Fahrer, ohne klassische Endstation...
Warum sollte es in dieser Kreta-Schleife keine Ausgleichszeit geben?
Wenn ich das richtig interpretiere biegt das Gleis gegenüber Quellenstraße 2B von der Quellenstraße nach Süden und führt dann über die grüne Wiese, am Kinderspielplatz vorbei zur Puchsbaumgasse. Auf diesem Stück ist es doch ohne weiteres möglich ein Überholgleis zu legen und ein Mobilklo aufzustellen.

Ja und die Linienbezeichnungs-Puristen können mit der neuen Linie 11 vielleicht auch gut leben, denn in der kommenden Form ist das eindeutig eine Rundlinie. Und sie ist auch nicht einmal weit weg von der ursprünglich 1907 geplanten Linie 11 Schlachthausgasse-Meidling (siehe straßenbahnjournal-wiki)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 07. Mai 2018, 15:20:27
Betrefeffend 6er bis ins Kretaviertel: 2019 wird es nicht ausgehen...eher 2020
Hoffentlich kommen sie nicht auf die Idee, den 6er vorübergehend nur zur Buchengasse kurzzuführen, bis die Schleife ins Kretaviertel fertiggestellt wird. :-\
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: revilo82 am 07. Mai 2018, 15:24:46
Betrefeffend 6er bis ins Kretaviertel: 2019 wird es nicht ausgehen...eher 2020
Hoffentlich kommen sie nicht auf die Idee, den 6er vorübergehend nur zur Buchengasse kurzzuführen, bis die Schleife ins Kretaviertel fertiggestellt wird. :-\

Das ist den Wiener Linien durchaus zuzutrauen
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: coolharry am 07. Mai 2018, 15:35:32
und wird es eine Schleife im Uhrzeigersinn oder andersrum...
vor allem ohne "Ruhezeit" für den Fahrer, ohne klassische Endstation...
Warum sollte es in dieser Kreta-Schleife keine Ausgleichszeit geben?
Wenn ich das richtig interpretiere biegt das Gleis gegenüber Quellenstraße 2B von der Quellenstraße nach Süden und führt dann über die grüne Wiese, am Kinderspielplatz vorbei zur Puchsbaumgasse. Auf diesem Stück ist es doch ohne weiteres möglich ein Überholgleis zu legen und ein Mobilklo aufzustellen.

Die grüne Wiese wird nicht so ohne weiteres für Straßenbahngleise zur Verfügung stehen. Desweiteren ist der Platz nicht sehr groß und die Anrainer werden wohl alles tun ihren Spielplatz zu erhalten. Somit bleibt der Bereich der ehemaligen Ankerbrotbahn über. Hier wird aber der Radius spannend um aus der Quellenstraße in dieses einzubiegen. Da ist nämlich auch noch eine Tiefgarageneinfahrt.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: M-wagen am 07. Mai 2018, 15:45:29
Zitat
Wieso? Der 67er ist großteils auf Eigentrasse unterwegs, der 6er reisst einiges an Verspätung schon im Bereich Gürtel auf.
Nur entlang des Gürtels gibt überhaupt keine Stelle, wo der 6er keinen eigenen Gleiskörper gibt - hingegen entlang der Quellenstraße und Neilreichgasse gibt es einige hundert Meter Mischtrasse!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: tramway.at am 07. Mai 2018, 15:48:10
Zitat
Wieso? Der 67er ist großteils auf Eigentrasse unterwegs, der 6er reisst einiges an Verspätung schon im Bereich Gürtel auf.
Nur entlang des Gürtels gibt überhaupt keine Stelle, wo der 6er keinen eigenen Gleiskörper gibt - hingegen entlang der Quellenstraße und Neilreichgasse gibt es einige hundert Meter Mischtrasse!

Es ist oft weniger der IV, sondern blöde Ampelschaltungen und dazu die Ustrab. Eine stark genutzte Linie in dichtem Intervall neigt einfach zur Unregelmäßigkeit, vergl. 13A.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: agentk am 07. Mai 2018, 15:58:00
Warum sollte es in dieser Kreta-Schleife keine Ausgleichszeit geben?
Wenn ich das richtig interpretiere biegt das Gleis gegenüber Quellenstraße 2B von der Quellenstraße nach Süden und führt dann über die grüne Wiese, am Kinderspielplatz vorbei zur Puchsbaumgasse. Auf diesem Stück ist es doch ohne weiteres möglich ein Überholgleis zu legen und ein Mobilklo aufzustellen.


Naja, wenn es Stationen entlang der Schleife gibt.. zb. Kempelengasse und Puchsbaumgasse müssen die Fahrgäste dann bei der Pinkelpause warten oder den Wagen wechseln...
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: martin8721 am 07. Mai 2018, 16:32:58
hingegen entlang der Quellenstraße und Neilreichgasse gibt es einige hundert Meter Mischtrasse!

Das stimmt zwar, aber die Quellenstraße ist eigentlich keine Problemstelle des 6ers, selbst dort wo im Mischverkehr mit dem MIV gefahren wird. Problematischer hinsichtlich des Mischverkehrs sehe ich da die Unterführung Gudrunstraße. Wobei das mit dem Umbau, der gerade im Gange ist,  dann auch besser werden soll.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: abc am 07. Mai 2018, 16:33:00
Warum sollte es in dieser Kreta-Schleife keine Ausgleichszeit geben?
Wenn ich das richtig interpretiere biegt das Gleis gegenüber Quellenstraße 2B von der Quellenstraße nach Süden und führt dann über die grüne Wiese, am Kinderspielplatz vorbei zur Puchsbaumgasse. Auf diesem Stück ist es doch ohne weiteres möglich ein Überholgleis zu legen und ein Mobilklo aufzustellen.


Naja, wenn es Stationen entlang der Schleife gibt.. zb. Kempelengasse und Puchsbaumgasse müssen die Fahrgäste dann bei der Pinkelpause warten oder den Wagen wechseln...

Wo ist das Problem? Die meisten würden auch bei "Ringverkehr" ohne Pause in der östlichen Quellenstraße aus- und in der Straße Laaer Wald und/oder in der Puchsbaumgasse einsteigen. Es ist ja auch nur ein Block zwischen beiden künftigen Streckengleisen, mit zahlreichen Durchwegungen. In vielen anderen Städten (und das meine ich in Bezug auf Wien positiv!) dürften die Fahrgäste die Wartezeit bis zur Rückfahrt noch nicht mal im Wagen verbringen, da wartet die Bahn ohne Fahrgäste die Standzeit ab und fährt kurz vor Abfahrt zur Einstiegshaltestelle vor.

Je länger ich drüber nachdenke, desto mehr frage ich mich allerdings, wieso man auf so einem kleinen Raum gleich zwei Wendestellen unterbringt - und nicht den D-Wagen direkt auch ins Kretaviertel verlängert. Er wäre m.E. für lokale Verkehrsbedürfnisse gar nicht so verkehrt, und vielleicht könnte er sogar 6er/11er und U1 etwas entlasten, wenn er ein paar Fahrgäste zwischen dem östlichen Favoriten und dem 4. und 1. Bezirk von diesen abzöge.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: t12700 am 07. Mai 2018, 17:48:11
Wieso dauert das eigentlich so lange? Als einzige Begründung würde mir Fahrzeugmangel einfallen. Den Ästetausch 6<>67/11 kann man doch schon im September vollziehen, den 6er schickt man eben zur Absbergschleife, die ja bis dahin fertig sein sollte. Allerdings würde ich das Stück Raxstrasse <-> Otto-Probst-Platz dem O-Wagen geben, der verkraftet das locker und der 11er-neu wäre ein wenig kürzer.

Im Sommer 2019 vollendet man das ganze dann eben mit 71er bis KE und 6er ins Kretaviertel.
Denn jetzt ist das nur eine Vorankündigung für irgendwann, was den Leuten in KE nichts bringt. Gespannt bin ich aber dennoch ob der 11er-neu dann besser funktioniert oder zu einem 6er-2.0 wird.

LG t12700
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Hauptbahnhof am 07. Mai 2018, 17:53:38
Die Schleife Absberggasse muss ja noch gebaut werden.

Kommt die Umlegung in die Neilreichgasse jetzt eigentlich auch?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: t12700 am 07. Mai 2018, 17:58:30
Die Schleife Absberggasse muss ja noch gebaut werden.
Wann sollte die fertig sein?

Kommt die Umlegung in die Neilreichgasse jetzt eigentlich auch?
Ja die soll kommen.

LG t12700 
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: tramway.at am 07. Mai 2018, 18:00:04
Wieso dauert das eigentlich so lange? Als einzige Begründung würde mir Fahrzeugmangel einfallen. Den Ästetausch 6<>67/11 kann man doch schon im September vollziehen, den 6er schickt man eben zur Absbergschleife, die ja bis dahin fertig sein sollte. Allerdings würde ich das Stück Raxstrasse <-> Otto-Probst-Platz dem O-Wagen geben, der verkraftet das locker und der 11er-neu wäre ein wenig kürzer.
Im Sommer 2019 vollendet man das ganze dann eben mit 71er bis KE und 6er ins Kretaviertel.

Ich kann mir vorstellen, dass die Neuordnung zusammen mit der D-Wagen-Eröffnung passiert, das wäre logisch und übersichtlich.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: invisible am 07. Mai 2018, 18:33:33
Der neue Plan ist sogar halbwegs brauchbar falls es irgendwann in Zukunft mal eine Strecke durch die Laaerbergstraße geben sollte. Dann könnte man entweder den 6er dorthin führen und stattdessen den D ins Kretaviertel oder umgekehrt den D via Absberggasse zur Laaerbergstraße verlängern. Die aufwändige Schleife bei der Gudrunstraße wäre dann allerdings verlorener Aufwand. Insofern stellt sich wirklich die Frage, warum man die nicht gleich weg lässt und den D von Anfang an ins Kretaviertel führt (dass das zusammen mit dem 6er natürlich eine Überversorgung ist würde mich da nicht stören, ist ja nur eine Station). Im Bereich der ehem. Anschlussbahn wäre jedenfalls genug Platz für eine zweigleisige Endhaltestelle.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: E1-c3 am 07. Mai 2018, 18:42:05
Je länger ich drüber nachdenke, desto mehr frage ich mich allerdings, wieso man auf so einem kleinen Raum gleich zwei Wendestellen unterbringt - und nicht den D-Wagen direkt auch ins Kretaviertel verlängert. Er wäre m.E. für lokale Verkehrsbedürfnisse gar nicht so verkehrt, und vielleicht könnte er sogar 6er/11er und U1 etwas entlasten, wenn er ein paar Fahrgäste zwischen dem östlichen Favoriten und dem 4. und 1. Bezirk von diesen abzöge.
:up: :up: :up:
Das frage ich mich auch. Im Umkreis von 300m gleich zwei komplette Schleifenanlagen unterzubringen ist meines Erachtens etwas übertrieben. Es wäre doch wirklich nichts dabei, den D noch die drei oder vier Stationen weiter fahren zu lassen. Im Bereich der alten Bahngleise zum Anker wäre genügend Platz vorhanden, eine zweigleisige Endstelle mit je einer Doppelhaltestelle zu errichten und somit dort zwei Linien problemlos enden zu lassen.
E: invisible war etwas schneller :D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 64/8 am 07. Mai 2018, 18:46:46
[...] Insofern stellt sich wirklich die Frage, warum man die nicht gleich weg lässt und den D von Anfang an ins Kretaviertel führt [...]
Weil man es eben bis zuletzt nicht einsehen wollte, dass ein 11er bei der Grillgasse nicht optimal ist und erst jetzt mit dieser, doch recht passablen Lösung, herausrückt. Da aber schon die Schleife des D fertig ausgeschrieben war, musste man eben eine neue Lösung bringen und das ist eben die 2-Schleifen-in-der-Nähe-Lösung.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: abc am 07. Mai 2018, 19:17:51
[...] Insofern stellt sich wirklich die Frage, warum man die nicht gleich weg lässt und den D von Anfang an ins Kretaviertel führt [...]
Weil man es eben bis zuletzt nicht einsehen wollte, dass ein 11er bei der Grillgasse nicht optimal ist und erst jetzt mit dieser, doch recht passablen Lösung, herausrückt. Da aber schon die Schleife des D fertig ausgeschrieben war, musste man eben eine neue Lösung bringen und das ist eben die 2-Schleifen-in-der-Nähe-Lösung.

Das ist eben der Preis dafür, dass es keine langfristig denkende Stadtentwicklungs- und Verkehrspolitik gibt, sondern vor sich hingewurschtelt und von einer fixen Projektidee zur nächsten gesprungen wird. Höherer Preis, geringerer Nutzen...
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 07. Mai 2018, 21:14:15
Je länger ich drüber nachdenke, desto mehr frage ich mich allerdings, wieso man auf so einem kleinen Raum gleich zwei Wendestellen unterbringt - und nicht den D-Wagen direkt auch ins Kretaviertel verlängert. Er wäre m.E. für lokale Verkehrsbedürfnisse gar nicht so verkehrt, und vielleicht könnte er sogar 6er/11er und U1 etwas entlasten, wenn er ein paar Fahrgäste zwischen dem östlichen Favoriten und dem 4. und 1. Bezirk von diesen abzöge.
:up: :up: :up:
Das frage ich mich auch. Im Umkreis von 300m gleich zwei komplette Schleifenanlagen unterzubringen ist meines Erachtens etwas übertrieben. Es wäre doch wirklich nichts dabei, den D noch die drei oder vier Stationen weiter fahren zu lassen. Im Bereich der alten Bahngleise zum Anker wäre genügend Platz vorhanden, eine zweigleisige Endstelle mit je einer Doppelhaltestelle zu errichten und somit dort zwei Linien problemlos enden zu lassen.
E: invisible war etwas schneller :D

Ich weis nicht, ob das Viertel wirklich so viel Fahrgastpotential hat, dass man da mit 2 Linien hinfahren muss. Ausserdem würde die Schleifenfahrt 1 bis 2 zusätzliche Züge auf der Linie D kosten. Ich weis nicht, wie lange es dauert, bis ich die Errichtungskosten für die zusätzliche Schleife wieder herinnen sind.

Ganz abgesehen von den zusätzlichen Ampelphasen, die ich dann sowohl bei der Quellenstraße als auch bei der Gudrunstraße benötige und somit die Linie 11 oder wie sie auch immer heißt, verlangsame, weil ihm eine zusätzliche Linie im Weg steht.

Ebenso glaube ich, dass die Hauptfahrrichtung für die Fahrgäste die in Richtung Reumannplatz (2 Haltestelle), als die in Richtung Ring (Keine Ahnung, wie viele Haltestellen es jetzt sind).

Und zu euren Horrorszenarien, dass die Linie 6 wegen fehlender Schleif nur bis Reumannplatz fährt. Da frage ich nur, was soll es bringen. Das bringt keinerlei Verbesserung für den Bereich Absberggasse. Daher wird dieses Szenarium nur im Störungsfall kommen.

Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 38ger am 07. Mai 2018, 23:02:30
Wieso dauert das eigentlich so lange? Als einzige Begründung würde mir Fahrzeugmangel einfallen. Den Ästetausch 6<>67/11 kann man doch schon im September vollziehen, den 6er schickt man eben zur Absbergschleife, die ja bis dahin fertig sein sollte. Allerdings würde ich das Stück Raxstrasse <-> Otto-Probst-Platz dem O-Wagen geben, der verkraftet das locker und der 11er-neu wäre ein wenig kürzer.
Im Sommer 2019 vollendet man das ganze dann eben mit 71er bis KE und 6er ins Kretaviertel.

Ich kann mir vorstellen, dass die Neuordnung zusammen mit der D-Wagen-Eröffnung passiert, das wäre logisch und übersichtlich.

Einerseits das und andererseits hat man dann eine Engstelle weniger beim 11er, weil die Unterführung Gudrunstraße bis dahin fertig sein dürfte. Und den 11er vor der Fertigstellung dieser Unterführung in Betrieb zu nehmen würde das Risiko, dass der 11er von Anfang an ein schlechtes Image hat mMn nur unnötig erhöhen.
Das einzige, was ich schade finde ist, dass man die Strecke durch die Neilreichgasse erst ein Jahr danach (2020) eröffnen will. Bleibt zu hoffen, dass man sich da nicht die Option diese Strecke gar nicht zu bauen offenhalten will.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: abc am 08. Mai 2018, 08:19:15
Ich weis nicht, ob das Viertel wirklich so viel Fahrgastpotential hat, dass man da mit 2 Linien hinfahren muss.

Die beiden Linien würden ja vom Kretaviertel ausgehend ganz andere Richtungen bedienen. Sicher würde der D-Wagen hier nicht die Auslastung der U3 zwischen Volkstheater und Westbahnhof haben, aber für ein paar Wege wäre er eben doch interessant: er würde z.B. die S-Bahn-Stammstrecke auf kürzestem Weg anbinden, ebenso den an sich nahen, aber aus dieser Gegend mittels Öffis nur kompliziert erreichbaren Hbf (entweder Fußweg zum D-Wagen oder 6er/11er + U1 + ewig langer Fußweg von der U1 zum Hbf). (Umgedreht natürlich genauso, im Kretaviertel gibt's ja nicht nur Wohnungen, sondern auch Arbeitsplätze.) Der Schulcampus im Sonnwendviertel wird sicher auch ein paar Schüler aus der Ecke haben.

Ausserdem würde die Schleifenfahrt 1 bis 2 zusätzliche Züge auf der Linie D kosten. Ich weis nicht, wie lange es dauert, bis ich die Errichtungskosten für die zusätzliche Schleife wieder herinnen sind.

Es geht ja nicht nur um die Errichtungskosten. Durch die komplexe Gleisanlage und die engen Radien in der neuen Schleife ist der Instandhaltungsaufwand sicher nicht niedriger als anderswo. Darüber hinaus verbraucht sie ja auch Land, das man ohne sie nicht hätte erwerben müssen oder weiterveräußern hätte können. Wäre statt der Schleife dort ein kleiner Bürobau oder ein (ebenso kleines) 2- bis 3-Sterne-Hotel entstanden (Wohnungsbau und höherwertige Hotels halte ich in dieser Lage für ausgeschlossen), wären dauerhaft auch ein paar Steuereinnahmen generiert worden.

Ja, mag sein, dass das sehr optimistisch geschätzt ist, aber wenn wir als zusätzlichen Aufwand eben nicht nur die Errichtungskosten der Schleife, sondern auch deren Instandhaltung, den Grundstückskauf (bzw. die fehlenden Einnahmen aus dem Grundstücksverkauf) und künftig fehlende Steuereinnahmen hinzuziehen, dürfte die Ersparnis nicht mehr ganz so groß sein. (Fairerweise müsste man bei dieser Gesamtbetrachtung natürlich auch die Zusatzkosten einbeziehen, die durch die Führung des D-Wagens in Kretaviertel bei Bau und Instandhaltung der dortigen Schleife entstünden.)

Ganz abgesehen von den zusätzlichen Ampelphasen, die ich dann sowohl bei der Quellenstraße als auch bei der Gudrunstraße benötige und somit die Linie 11 oder wie sie auch immer heißt, verlangsame, weil ihm eine zusätzliche Linie im Weg steht.

Die Straßenbahnlinien untereinander sind doch wohl kaum das Problem - eher, dass man sich einfach nicht durchringen kann, die Bim an Ampeln nicht zu benachteiligen.

Ebenso glaube ich, dass die Hauptfahrrichtung für die Fahrgäste die in Richtung Reumannplatz (2 Haltestelle), als die in Richtung Ring (Keine Ahnung, wie viele Haltestellen es jetzt sind).

Klar. Es geht ja auch nicht darum, den 6er zu ersetzen, sondern ihn zu ergänzen. Und wie gesagt, allein die kurze Anbindung an die S-Bahn-Stammstrecke (auch Richtung Floridsdorf - das macht ja über Matzleinsdorfer Platz wenig Sinn) ist es ein Plus, das der 6er nicht bietet. Und selbst wenn ein paar Leute am Weg zur S-Bahn Richtung Meidling oder Richtung Ring vom 6er und der U1 zum D-Wagen abwandern, werden diese sich sicher nicht über Fahrgastmangel beklagen müssen.

Themenwechsel: ich hoffe doch inständig, dass man die Haltestelle Absberggasse mit dem Bau der Schleife zumindest Richtung Reumannplatz hinter die Kreuzung verlegt. Denn wenn 6er und 11er dann nicht von einer gemeinsamen Haltestelle Richtung Westen abfahren, ist die Taktverdichtung nur halb so viel Wert.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 08. Mai 2018, 08:46:57

Ganz abgesehen von den zusätzlichen Ampelphasen, die ich dann sowohl bei der Quellenstraße als auch bei der Gudrunstraße benötige und somit die Linie 11 oder wie sie auch immer heißt, verlangsame, weil ihm eine zusätzliche Linie im Weg steht.

Die Straßenbahnlinien untereinander sind doch wohl kaum das Problem - eher, dass man sich einfach nicht durchringen kann, die Bim an Ampeln nicht zu benachteiligen.


Da hast du mich missverstanden.

Es geht darum, dass wenn ich die Linie D in das Kretaviertel ziehe, dann brauche ich bei der Kreuzung Quellenstraße # Absberggasse eine zusätzliche Ampelphase benötigst. Das hat nichts mit einer Benachteiligung der Straßenbahn zu tun. Zusätzlich hast du dann für die Linie 11 eine zusätzliche Konfliktweiche.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: abc am 08. Mai 2018, 09:11:50
Da hast du mich missverstanden.

Es geht darum, dass wenn ich die Linie D in das Kretaviertel ziehe, dann brauche ich bei der Kreuzung Quellenstraße # Absberggasse eine zusätzliche Ampelphase benötigst. Das hat nichts mit einer Benachteiligung der Straßenbahn zu tun. Zusätzlich hast du dann für die Linie 11 eine zusätzliche Konfliktweiche.

Wenn es an dieser Stelle nur Straßenbahnen gäbe, bräuchte es keine Ampel, es würde auch so funktionieren. Die zusätzliche Ampelphase ist allein damit begründet, dass Kfz die Trasse des D-Wagens kreuzen müssten (ich formuliere es bewusst so herum).
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 08. Mai 2018, 09:14:42
Wenn es an dieser Stelle nur Straßenbahnen gäbe, bräuchte es keine Ampel, es würde auch so funktionieren. Die zusätzliche Ampelphase ist allein damit begründet, dass Kfz die Trasse des D-Wagens kreuzen müssten (ich formuliere es bewusst so herum).
Dass nahezu alle Ampeln nur für den Autoverkehr existieren, ist eh kein Geheimnis.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: coolharry am 08. Mai 2018, 09:24:38
Wenn es an dieser Stelle nur Straßenbahnen gäbe, bräuchte es keine Ampel, es würde auch so funktionieren. Die zusätzliche Ampelphase ist allein damit begründet, dass Kfz die Trasse des D-Wagens kreuzen müssten (ich formuliere es bewusst so herum).
Dass nahezu alle Ampeln nur für den Autoverkehr existieren, ist eh kein Geheimnis.

Deswegen gibts ja in der Ustrab keine Signale und bei Veranstaltungsorten müssen die Menschen auch nicht mit Signalen geleitet werden.  :-X

Die erste Ampel Wiens wurde aber nicht ausschließlich wegen des Autoverkehrs eingeführt. Autos gabs damals ja noch nicht so viele.
https://www.wien.gv.at/verkehr/ampeln/geschichte/index.html (https://www.wien.gv.at/verkehr/ampeln/geschichte/index.html)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: schaffnerlos am 08. Mai 2018, 09:25:41
Der D-Wagen in die Kreta hätte auch den Vorteil, dass es gute Umsteigeverbindungen D <> 6 <> 11 geben würde. Außerdem ist von der Kreta der Böhmische Prater leicht zu erreichen, was auch für den D-Wagen sprechen würde.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: luki32 am 08. Mai 2018, 09:27:08
Wenn es an dieser Stelle nur Straßenbahnen gäbe, bräuchte es keine Ampel, es würde auch so funktionieren. Die zusätzliche Ampelphase ist allein damit begründet, dass Kfz die Trasse des D-Wagens kreuzen müssten (ich formuliere es bewusst so herum).
Dass nahezu alle Ampeln nur für den Autoverkehr existieren, ist eh kein Geheimnis.

Deswegen gibts ja in der Ustrab keine Signale und bei Veranstaltungsorten müssen die Menschen auch nicht mit Signalen geleitet werden.  :-X

Die gibts dort, weil der Verkehrsetrieb im Tunnel dazu gesetzlich verpflichtet wurde!  :lamp:

mfG
Luki
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: abc am 08. Mai 2018, 09:37:13
Wenn es an dieser Stelle nur Straßenbahnen gäbe, bräuchte es keine Ampel, es würde auch so funktionieren. Die zusätzliche Ampelphase ist allein damit begründet, dass Kfz die Trasse des D-Wagens kreuzen müssten (ich formuliere es bewusst so herum).
Dass nahezu alle Ampeln nur für den Autoverkehr existieren, ist eh kein Geheimnis.

Deswegen gibts ja in der Ustrab keine Signale und bei Veranstaltungsorten müssen die Menschen auch nicht mit Signalen geleitet werden.  :-X

Die gibts dort, weil der Verkehrsetrieb im Tunnel dazu gesetzlich verpflichtet wurde!  :lamp:

Richtig. Wenn die Sichtverhältnisse gut sind (und das sind sie in einem Tunnel, der nicht nur geradeaus führt, eben nicht unbedingt, abgesehen von der rechtlichen Lage), braucht es bei Straßenbahnen keine Ampeln und Signale, wenn sie einander kreuzen. Dafür gibt es auch unzählige Beispiele - mindestens eines auch in Wien, nämlich die Kreuzung Mariahilfer Straße/ Schlossallee. Die Ampeln gibt es für die Straßenbahnen hier nur, um Kollisionen mit dem Autoverkehr zu vermeiden - für die Bahnen selbst bekommen auch konkurrierende Fahrstraßen (ich verwende mal einen Eisenbahnbegriff) zeitgleich grün, und die Fahrer machen das unter sich aus. Andere Beispiele: die Straßenbahnkreuzung am Dresdner Hbf (hier gibt es auch nur Ampeln für die die Hauptstraße überquerenden Linien) oder der Hackesche Markt in Berlin, wo dichter Straßenbahnverkehr südlich der S-Bahn-Station ohne Ampeln und Signale abgewickelt wird. Oder, nur zwei Stationen von der Ecke, von der wir sprechen, entfernt: die Kreuzung Favoritenstraße/ Quellenstraße. Zwei dicht befahrene Bim-Linien, deren Fahrwege sich kreuzen, tausende Fußgänger pro Tag - und es funktioniert. Und was fehlt? Die Pkws. Gerade das zeigt doch deutlich: das Problem sind nicht ein paar Bahnen pro Stunde mehr oder weniger, sondern der Pkw-Verkehr!

In etwas kleinerem Rahmen gibt es das sicher tausendfach - dort, wo z.B. in Wendeschleifen Gleise zusammenlaufen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: timurinamanu am 08. Mai 2018, 09:57:24
Also mein Wunsch wäre ja, wenn die Bim vom Otto Probst Platz über die Neuverlegung der Neilreichgasse zum Westbahnhof fahren würde, der 6er kann eigentlich weitermachen wie bisher, er ist einer der am meisten befahrenen Strecken.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 08. Mai 2018, 09:59:32
Deswegen gibts ja in der Ustrab keine Signale und bei Veranstaltungsorten müssen die Menschen auch nicht mit Signalen geleitet werden.  :-X

Die erste Ampel Wiens wurde aber nicht ausschließlich wegen des Autoverkehrs eingeführt. Autos gabs damals ja noch nicht so viele.
https://www.wien.gv.at/verkehr/ampeln/geschichte/index.html (https://www.wien.gv.at/verkehr/ampeln/geschichte/index.html)
In der Ustrab sind Signale halt gesetzlich vorgeschrieben. Die Kreuzungen beim Matz oder bei der Kliebergasse könnte man auch auf Sicht befahren. Wären sie oberirdisch, wären das ungeregelte Kreuzungen.

Die erste Ampel kam auch nur wegen des Individualverkehrs, damals halt weniger Autos, dafür viele Pferdefuhrwerke. Sperrst du die Ringstraße für Autos, kannst du dort ohne Probleme sämtliche Ampeln abdrehen. Straßenbahn, Fußgänger und Radfahrer kommen ohne aus.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: coolharry am 08. Mai 2018, 10:02:33
Aber wegen des Individualverkehrs, damals halt weniger Autos, dafür viele Pferdefuhrwerke. Sperrst du die Ringstraße für Autos, kannst du dort ohne Probleme sämtliche Ampeln abdrehen. Straßenbahn, Fußgänger und Radfahrer kommen ohne aus.

Da wäre ich vorsichtig. Da kommt dann sicher irgendein Verband daher und will dann Ampeln für Blinde oder Smartphonzombies. Siehe MaHü. Die wohl sinnlosesten Ampeln Wiens.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: martin8721 am 08. Mai 2018, 10:19:14
Themenwechsel: ich hoffe doch inständig, dass man die Haltestelle Absberggasse mit dem Bau der Schleife zumindest Richtung Reumannplatz hinter die Kreuzung verlegt. Denn wenn 6er und 11er dann nicht von einer gemeinsamen Haltestelle Richtung Westen abfahren, ist die Taktverdichtung nur halb so viel Wert.

Soweit ich vernommen habe, wird das sicher kommen.
Und ich glaube, dass das sogar schon kommt, wenn der Umbau der Unterführung Gudrunstraße abgeschlossen ist.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 08. Mai 2018, 10:26:55
Also mein Wunsch wäre ja, wenn die Bim vom Otto Probst Platz über die Neuverlegung der Neilreichgasse zum Westbahnhof fahren würde, der 6er kann eigentlich weitermachen wie bisher, er ist einer der am meisten befahrenen Strecken.

Und was soll das bringen?

Du hast jetzt schon zu viele Züge in der USTRAB. Noch eine Linie schafft der Matzleinsdorfer Platz nicht mehr.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Ferry am 08. Mai 2018, 10:34:37
Du hast jetzt schon zu viele Züge in der USTRAB. Noch eine Linie schafft der Matzleinsdorfer Platz nicht mehr.

Das stimmt, wobei es im Grunde nicht mehr Linien sind als zum Zeitpunkt der USTRAB-Inbetriebnahme.

Das Problem ist die uralte Signalanlage (Anlage I), die häufig eine Zählkettenkorrektur notwendig macht. Und bis die angefordert und durchgeführt ist, dauert es locker zwei bis drei Minuten. Und da staut es sich dann halt.

Immerhin gab es von Februar bis Dezember 1978 sogar eine weitere USTRAB-Linie: den O, der nach der Einstellung der Strecke in der unteren Laxenburger Straße zunächst nur in der HVZ, ab Mai ganztägig bis Stefan-Fadinger-Platz geführt wurde. Aber damals war die Signalanlage noch besser in Schuss und konnte diese zusätzliche Linie verkraften.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 08. Mai 2018, 10:43:31
Du hast jetzt schon zu viele Züge in der USTRAB. Noch eine Linie schafft der Matzleinsdorfer Platz nicht mehr.

Das stimmt, wobei es im Grunde nicht mehr Linien sind als zum Zeitpunkt der USTRAB-Inbetriebnahme.

Das Problem ist die uralte Signalanlage (Anlage I), die häufig eine Zählkettenkorrektur notwendig macht. Und bis die angefordert und durchgeführt ist, dauert es locker zwei bis drei Minuten. Und da staut es sich dann halt.

Immerhin gab es von Februar bis Dezember 1978 sogar eine weitere USTRAB-Linie: den O, der nach der Einstellung der Strecke in der unteren Laxenburger Straße zunächst nur in der HVZ, ab Mai ganztägig bis Stefan-Fadinger-Platz geführt wurde. Aber damals war die Signalanlage noch besser in Schuss und konnte diese zusätzliche Linie verkraften.

Eine Linie mehr sagt nichts aus über die Anzahl der Züge. Du kannst noch 5 Linien in die USTRAB schicken. Nur musst du dann bei den bestehenden Linien die Anzahl der Züge reduzieren.

Und die Anzahl der Zählkettenkorrekturen sind seit des Umbaues eher vernachlässigbar.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 95B am 08. Mai 2018, 10:44:22
Das Problem ist die uralte Signalanlage (Anlage I), die häufig eine Zählkettenkorrektur notwendig macht. Und bis die angefordert und durchgeführt ist, dauert es locker zwei bis drei Minuten. Und da staut es sich dann halt.

Seit der Modernisierung der Anlage 1 läuft sie eigentlich wunderbar und bleibt nur mehr sehr selten hängen. Zählkettenkorrekturen sind mittlerweile die absolute Ausnahme, genauso wie Umschalten auf Anlage 2.

Also mein Wunsch wäre ja, wenn die Bim vom Otto Probst Platz über die Neuverlegung der Neilreichgasse zum Westbahnhof fahren würde, der 6er kann eigentlich weitermachen wie bisher, er ist einer der am meisten befahrenen Strecken.

Und was soll das bringen?

Der User muss dann wahrscheinlich nicht mehr umsteigen. Es handelt sich also sicher nicht um eine Variante, die ernsthaft diskutiert werden muss.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 08. Mai 2018, 11:07:14
Also mein Wunsch wäre ja, wenn die Bim vom Otto Probst Platz über die Neuverlegung der Neilreichgasse zum Westbahnhof fahren würde, der 6er kann eigentlich weitermachen wie bisher, er ist einer der am meisten befahrenen Strecken.

Und was soll das bringen?

Der User muss dann wahrscheinlich nicht mehr umsteigen. Es handelt sich also sicher nicht um eine Variante, die ernsthaft diskutiert werden muss.

Nur das ist eine Variante, die mMn dann zu Lasten der Linie 6 auf dem Restast geht. Denn was nutzt mir ein 2 min Intervall auf einem Streckenabschnitt, wo ich ihn nicht brauche und dafür habe ich dann auf dem Abschnitt, wo ich jetzt schon knapp an der Ressource bin, den Intervall sogar strecken muss, damit ich eben die neue Linie auf der anderen Seite unterbringe.

Noch dazu, wo ich glaube, dass die Leute in den Bereich Reumannplatz wollen, als in den Bereich Westbahnhof (Was nicht heißen soll, dass diese Relation nicht unter gewissen Gesichtspunkten sinnvoll ist)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: HerrThomas am 08. Mai 2018, 11:12:01
Also für mich als Simmeringer (nicht Kaiserebersdorfer) eine klare Verschlechterung.

Bisher hatte ich mit dem 6er eine zwar langsame aber umsteigefreie Verbindung bis zum Matzleinsdorfer Platz, bzw. sogar bis zur Stadthalle. In Zukunft kann ich dann gleich die U-Bahn nehmen, wenn ich sowieso in der Absberggasse umsteigen muss.
Eine Direktverbindung aus Simmering zum Otto-Probst-Platz braucht vermutlich fast keiner (im Vergleich zu einer Direktverbindung zum Westgürtel bzw. Matzleinsdorfer Platz).

Und ob nicht dann doch eine weitere Ausdünnung der Intervalle beim 71er kommt? Es wurden ja schon bei der Verlängerung zur Börse die Intervalle ausgedünnt und als täglicher Benutzer kann ich berichten, dass der 71er zwischen Schwarzenbergplatz und Enkplatz nicht "halbleer" ist, wie in manchen Posts hier suggeriert wird, vor allem zwischen 7:30 und 8:15 hat man an Schultagen in den Zügen kaum Platz zum Atmen. Auch sonst ist es oftmals schwer Sitzplätze zu bekommen wenn man erst irgendwo am Rennweg zusteigt. Es gibt nämlich viele Leute, vor allem aus den neuen Wohnbauten auf den Aspanggründen, sprich Station Oberzellergasse, die den 71er als umsteigefreie Verbindung zum Ring nützen. Man merkt das immer sehr gut, wenn der 71er auf Grund von Bauarbeiten am Schwarzenbergplatz endet, dann steigen bei der Oberzellergasse fast keine Leute zu. Somit wäre eine neuerliche Intervallverdünnung am 71er für mich ein absolutes Nogo.

Beste Lösung für Simmering wäre meiner Meinung nach:

67er ins Kretaviertel
6er wie bisher zwischen Stadthalle und Kaiserebersdorf
71er nur zwischen Schwarzenbergplatz und Kaiserebersdorf
Und wenn es sein muss eine neue Linie 4 bzw. 11 zwischen Enkplatz bzw. Fickeysstraße und Börse.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Linie106 am 08. Mai 2018, 11:20:01
Ich hätte auch eine Idee für in 5? 10? Jahren...

11 Kaiserebersdorf - Fadingerplatz (damit der 6er am ganzen "starken" Abschnitt Unterstützung bekommt)

6 Burggasse - Kreta

67 Probstplatz - Neilreichgasse - Oberlaa U über Laaerbergstraße

Vorteil: 6 und 11 entlasten sich gegenseitig, man bindet die auch recht wichtigen Linien 1 und 15A mit an, und ich glaube die Führung zum Fadingerplatz wäre sogar streckenmäßig kürzer als zum Probstplatz;
und der 67er könnte wie bisher als Zubringer in die Stadt bzw. zur U1 fungieren - und dazu passende Intervalle haben.

Großer Nachteil: Quellenstraße. Egal wie man den 11er vom 10. in den 11. führt, die Quellenstraße bleibt der Bremsklotz und auch die Gefahr für Betriebsstörungen (Falschparker!)
daran kann man nichts ändern.

Aber wenigstens hätte man dann in KE immer noch den 71er.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 95B am 08. Mai 2018, 11:31:55
die Quellenstraße bleibt der Bremsklotz und auch die Gefahr für Betriebsstörungen (Falschparker!)
daran kann man nichts ändern.

Kann man sehr wohl, ist aber politisch nicht opportun.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Operator am 08. Mai 2018, 11:32:58


Großer Nachteil: Quellenstraße. Egal wie man den 11er vom 10. in den 11. führt, die Quellenstraße bleibt der Bremsklotz und auch die Gefahr für Betriebsstörungen (Falschparker!)
daran kann man nichts ändern.


Da muss ich dir widersprechen, da gäbe es genug Möglichkeiten, von baulichen Maßnahmen über Parkverbot usw....
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Linie106 am 08. Mai 2018, 11:37:23
das sagst du zu einer Stadt, wo man jedem verlorenen Parkplatz nachtrauert....

wenn man ernsthaft an besserem Verkehr durch den 10. Bezirk interessiert wäre, dann hätte man solche Mittel längst einbauen können.

Hat man aber nicht, folglich bleibt das in der Quellenstraße so wies ist, ein Trauerzustand.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: timurinamanu am 08. Mai 2018, 11:46:32

Also mein Wunsch wäre ja, wenn die Bim vom Otto Probst Platz über die Neuverlegung der Neilreichgasse zum Westbahnhof fahren würde, der 6er kann eigentlich weitermachen wie bisher, er ist einer der am meisten befahrenen Strecken.

Und was soll das bringen?

Der User muss dann wahrscheinlich nicht mehr umsteigen. Es handelt sich also sicher nicht um eine Variante, die ernsthaft diskutiert werden muss.
[/quote]

Ziel wäre es den Knoten Reumanplatz bzw. U1 in Richtung Matzleinsdorferplatz später U2 zu entlasten.
Von Otto Probst in Richtung 5. Bezirk/Matzleinsdorfer Platz ist es derzeit sehr schlecht, da man rundherum fahren und Umsteigen muss
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 95B am 08. Mai 2018, 11:53:57
Ziel wäre es den Knoten Reumanplatz bzw. U1 in Richtung Matzleinsdorferplatz später U2 zu entlasten.
Von Otto Probst in Richtung 5. Bezirk/Matzleinsdorfer Platz ist es derzeit sehr schlecht, da man rundherum fahren und Umsteigen muss

Ja, es gibt eben Relationen, wo man umsteigen muss. Wenn man umsteigefreie Verbindungen einrichtet, sind klarerweise die stärker frequentierten Relationen zu bevorzugen – und die Leute aus dem Wienerfeldviertel streben halt hauptsächlich in Richtung U1.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 08. Mai 2018, 12:00:20
Ich hätte auch eine Idee für in 5? 10? Jahren...

11 Kaiserebersdorf - Fadingerplatz (damit der 6er am ganzen "starken" Abschnitt Unterstützung bekommt)

6 Burggasse - Kreta

67 Probstplatz - Neilreichgasse - Oberlaa U über Laaerbergstraße

Vorteil: 6 und 11 entlasten sich gegenseitig, man bindet die auch recht wichtigen Linien 1 und 15A mit an, und ich glaube die Führung zum Fadingerplatz wäre sogar streckenmäßig kürzer als zum Probstplatz;
und der 67er könnte wie bisher als Zubringer in die Stadt bzw. zur U1 fungieren - und dazu passende Intervalle haben.


Du meinst, dass die Linie 11 die Linie 1 in der Knöllgasse übernimmt? Dann zwingst du aber die Fahrgäste, die in Richtung Stadt wollen auf die U-Bahn. Ich finde die Linie 1 sollte man auf keinen Fall angreifen. Das ist mMn eine wichtige Direktverbindung.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: timurinamanu am 08. Mai 2018, 12:02:03
Ja, es gibt eben Relationen, wo man umsteigen muss. Wenn man umsteigefreie Verbindungen einrichtet, sind klarerweise die stärker frequentierten Relationen zu bevorzugen – und die Leute aus dem Wienerfeldviertel streben halt hauptsächlich in Richtung U1.

Aber auch nur, weil die Anbindung dazu besser ist, man fährt halt lieber zur U1 dann U3 um zum Westbahnhof zu gelangen anstatt den 67 dann 6er zu nehmen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 08. Mai 2018, 12:06:04
Ja, es gibt eben Relationen, wo man umsteigen muss. Wenn man umsteigefreie Verbindungen einrichtet, sind klarerweise die stärker frequentierten Relationen zu bevorzugen – und die Leute aus dem Wienerfeldviertel streben halt hauptsächlich in Richtung U1.

Aber auch nur, weil die Anbindung dazu besser ist, man fährt halt lieber zur U1 dann U3 um zum Westbahnhof zu gelangen anstatt den 67 dann 6er zu nehmen.

Und dann fördert man dies noch, idem man noch eine zuästzliche Linie zu einer jetzt schon vollen U-bahn Linie führe.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Linie106 am 08. Mai 2018, 12:07:28
Du meinst, dass die Linie 11 die Linie 1 in der Knöllgasse übernimmt?
nicht übernehmen, zusätzlich
ich denke mal durch das Ausweichgleis am Fadingerplatz wär es problemlos möglich, 1 und 11 dorthin zu führen

da die USTRAB quasi tabu ist, dort geht kaum mehr was, wäre das für mich eine gute Alternative, um auch die westliche Quellenstraße an dichteren Intervallen teilhaben zu lassen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 08. Mai 2018, 12:19:32
Du meinst, dass die Linie 11 die Linie 1 in der Knöllgasse übernimmt?
nicht übernehmen, zusätzlich
ich denke mal durch das Ausweichgleis am Fadingerplatz wär es problemlos möglich, 1 und 11 dorthin zu führen

da die USTRAB quasi tabu ist, dort geht kaum mehr was, wäre das für mich eine gute Alternative, um auch die westliche Quellenstraße an dichteren Intervallen teilhaben zu lassen.

Und mit welcher Begründung willst du 2 Linien zum Stefan Fadinger Platz führen? Da hast du nie und nimmer so viel Fahrgastpotiential, dass du durch die Davidgasse 2 Linien führen musst.

Und wie dicht willst du noch auf der westlichen Quellenstraße fahren? Auch hier brauchst nicht wirklich eine 2. Linie. Schließlich fährt die Linie 6 jetzt schon im 3 bis 5 min Intervall.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Bahnpetzi am 08. Mai 2018, 13:53:42
Ich weiß zwar nicht warum einerseits das Signal 11 sein muss und anderseits bis zum Sommer 2019 dauert.

Man könnte jetzt (!) schon den 67er gleich vom Reumannplatz nach Kaiser Ebersdorf verlängern und zugleich den 71 auch nach Kaiser Ebersdorf verlängern, wobei der 6er nurmehr zur Grillgasse bzw. Fickeystraße fährt.

Die ganze Unsicherheit und Debatte ist aufgrund des nicht realisierbare Überholgleis um die Gottschalkgasse gegangen.

Es gab schon vor einigen Jahren eine Debatte den 67er bei der U1 Verlängerung nach Oberlaa zur Grillgasse zu verlängern.

Das ganze war nicht möglich weil der Gummiradler 15A seine Haltestelle am Schienengleis braucht statt dessen um die Ecke vor dem EKZ Simmering eine Bus-Haltestelle zu errichten. Durch die Stehzeiten des 15A ist es natürlich nicht möglich das der 6er, 11er, 67er, usw. vorbei können und somit hinten brav anstellen muss bis der Gummiradler weg fährt.

Gut, egal das mit dem hin und her, der 11er ist eigentlich eine gute Sache wobei man gleich das Signal 67 belassen hätte können.

Zur Kreta-Schleife sage ich lieber nichts, aber einige User hier haben schon richtig erwähnt das 2 Schleifen innerhalb 300 m echt heftig sind. Man könnte das viele Geld und die Lärmbelästigung (Bauarbeiten der Kreta-Schleife) und Sperre der wichtigsten Kreuzung Absberggasse / Quellenstraße ersparen indem man die Züge über die Gudrun-Schleife mit dem D Wagen gemeinsam benützt. Überall fehlt das Geld und für die Kreta-Schleife hat man wohl das Geld dafür, denn da schau ich aber.

Zusammengefaßt ist das alles noch ein "Projekt" und bis dahin kann es noch vieles ändern. Falls bei der nächsten Wahl der Ludwig nicht mehr Bürgermeister ist, so schaut die Wien-Welt wieder anders aus!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: martin8721 am 08. Mai 2018, 13:55:37
Hat man aber nicht, folglich bleibt das in der Quellenstraße so wies ist, ein Trauerzustand.

Wo siehst du die großen Probleme in der Quellenstraße? In welchem Abschnitt und in welcher Fahrtrichtung? ???
Einen Falschparker hatte ich in all den Jahren, in denen ich dort gefahren bin, kein einziges Mal. Die Straße ist doch breit genug, ganz im Gegensatz etwa zu einer Löwengasse oder Währinger Straße.
Die einzige Stelle, wo es sich manchmal staut, ist die Kreuzung mit der Knöllgasse in Richtung Burggasse, wenn die Züge auf die Ustrab-Rampe abbiegen. Aber sonst? Quellenplatz? Dort ist die VLSA halt auf den 67er optimiert.


Ja und die Linienbezeichnungs-Puristen können mit der neuen Linie 11 vielleicht auch gut leben, denn in der kommenden Form ist das eindeutig eine Rundlinie. Und sie ist auch nicht einmal weit weg von der ursprünglich 1907 geplanten Linie 11 Schlachthausgasse-Meidling (siehe straßenbahnjournal-wiki)

Sorry für das Nachfragen, aber warum wäre die Linie 11 nach dem alten Schema eine Rundlinie?



6 Burggasse - Kreta


Ich frage mich gerade, wie die Endstation dann tatsächlich heißen wird. "KRETA" wäre schon ein cooles Zielschild.  :D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: luki32 am 08. Mai 2018, 14:37:14
Sorry für das Nachfragen, aber warum wäre die Linie 11 nach dem alten Schema eine Rundlinie?

Die Linien 1-18 waren Rundlinien.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: martin8721 am 08. Mai 2018, 14:46:45
Sorry für das Nachfragen, aber warum wäre die Linie 11 nach dem alten Schema eine Rundlinie?

Die Linien 1-18 waren Rundlinien.

Von der Zahl her, ja. Aber von der Linienführung her,  ist der neue 11er  eigentlich keine Rundlinie.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Helga06 am 08. Mai 2018, 15:33:15
Eigentlich wäre es eine Buchstabenlinie. 8)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: moszkva tér am 08. Mai 2018, 15:46:42
Sorry für das Nachfragen, aber warum wäre die Linie 11 nach dem alten Schema eine Rundlinie?

Die Linien 1-18 waren Rundlinien.
Theoretisch auch 19 und 20, wenn es sie je gegeben hätte, oder?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: HLS am 08. Mai 2018, 19:15:35

Theoretisch auch 19 und 20, wenn es sie je gegeben hätte, oder?
Vom Nummernschema her ja.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Nussdorf am 08. Mai 2018, 19:19:41

Von der Zahl her, ja. Aber von der Linienführung her,  ist der neue 11er  eigentlich keine Rundlinie.

Aber eine Tangentiallinie, und dann passt's wieder.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: luki32 am 08. Mai 2018, 20:22:23

Von der Zahl her, ja. Aber von der Linienführung her,  ist der neue 11er  eigentlich keine Rundlinie.

Aber eine Tangentiallinie, und dann passt's wieder.

Und was ist Deiner Meinung nach der Unterschied zwischen einer Rund- und einer Tangentiallinie?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 08. Mai 2018, 20:32:42
Aber eine Tangentiallinie, und dann passt's wieder.
Naja, so wirklich passt der 11er natürlich nicht, der gehört in den 2./20. Bezirk, wo die Buslinie 11A beheimatet ist. Zum 10. und 11. Bezirk hätte eine Nummer aus dem 60er- oder 70er-Bereich besser gepasst.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: DeltaForce am 08. Mai 2018, 21:00:26

Deswegen gibts ja in der Ustrab keine Signale


Interesant denn ich Frage mich dann nach welchen Signal ich in der ustrab fahre wenn es dort keine geben sollte
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: martin8721 am 08. Mai 2018, 21:26:25
Interesant denn ich Frage mich dann nach welchen Signal ich in der ustrab fahre wenn es dort keine geben sollte

Eine hochphilosophische Frage!
An welchen Gott glaube ich, wenn es keinen Gott gibt?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: darkweasel am 08. Mai 2018, 21:35:24
Aber eine Tangentiallinie, und dann passt's wieder.
Naja, so wirklich passt der 11er natürlich nicht, der gehört in den 2./20. Bezirk, wo die Buslinie 11A beheimatet ist. Zum 10. und 11. Bezirk hätte eine Nummer aus dem 60er- oder 70er-Bereich besser gepasst.
Man hätte die Linie einfach 67 nennen können, schließlich handelt es sich um eine Verlängerung der bisherigen Linie 67. Aber das wäre zu logisch und einfach.

An welchen Gott glaube ich, wenn es keinen Gott gibt?
"Ich bin Atheist!" – "Ja, aber ist es der katholische oder der evangelische Gott, an den du nicht glaubst?" :D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: t12700 am 08. Mai 2018, 21:52:30
Man hätte die Linie einfach 67 nennen können, schließlich handelt es sich um eine Verlängerung der bisherigen Linie 67. Aber das wäre zu logisch und einfach.
Hätte man, aber dafür hat man den 11er zu groß angekündigt.

LG t12700
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Helga06 am 08. Mai 2018, 22:45:18
Aber eine Tangentiallinie, und dann passt's wieder.
Naja, so wirklich passt der 11er natürlich nicht, der gehört in den 2./20. Bezirk, wo die Buslinie 11A beheimatet ist. Zum 10. und 11. Bezirk hätte eine Nummer aus dem 60er- oder 70er-Bereich besser gepasst.
Meiner Meinung nach ist die Bezeichnung heutzutage eh schon egal. Das ehemaligen System ist schon so verwässert, dass die Nummerierung hinten und vorne nicht mehr stimmt. Die Buchstabenlinien die es ja nicht mehr gibt, Ausnahme D und O, waren früher typisch für die Strecken "in die Stadt, rund um die Stadt und aus der Stadt".
Ein Beispiel wie es nicht sein sollte, die ehemalige Linienführung vom 67er. Sie war eigentlich nicht korrekt, denn sie fuhr wie vorher beschrieben, Detto wird der neue 11er, Strecke bzw. Linie (66) 67-6-71. Das passt weder in 1-20 noch 21 bis 81. Also ist eh wurscht welche Liniennummer er bekommt, sollen die Simmeringer ihr Freude haben und wir werden damit Leben können, auch wenn es nicht korrekt ist.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 38ger am 09. Mai 2018, 00:16:28
Man hätte die Linie einfach 67 nennen können, schließlich handelt es sich um eine Verlängerung der bisherigen Linie 67. Aber das wäre zu logisch und einfach.
Hätte man, aber dafür hat man den 11er zu groß angekündigt.

LG t12700

Und man konnte abstimmen, wie die neue Linie heißen soll - und Linie 11 hat gewonnen. Simmering hat sich diese Bezeichnung gewünscht. Und der 11er wurde so beworben. Dass die geplante Streckenführung damals anders war stimmt zwar, aber nach einer Abstimmung das Ergebnis der Abstimmung nicht anzuwenden und mit der anderen Linienführung zu argumentieren wäre schon auch seltsam.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: schaffnerlos am 09. Mai 2018, 09:17:40
An sich finde ich die Kritik am derzeitigen Liniennummernschema überzogen. Wenn man sich die Umbenennungen in der letzten Zeit ansieht, und jetzt wage ich einen Blick auf den bösen Autobus >:D, dann ist es sogar viel besser geworden. Dass D und O nicht umbenannt wurden, liegt nur daran, dass die WL keine Eier haben. Der 11er passt jetzt nicht wirklich in Schema, aber ich glaube, dass ist eh nicht auf dem Mist der WL gewachsen sondern kam von der Sima. Für den Fahrgast wäre eine Nummer zwischen 66 und 72 intuitiv gewesen, am besten gleich eine Kombination aus 60er- und 70er-Nummer, also 67 8). Mich stört mehr, dass der 11er in die Engerthstraße/Vorgartenstraße gehören würde, aber vermutlich nennt man so eine Linie, sollte sie jemals kommen, dann 20.

Was die Nostalgiker gleich vergessen können sind die Buchstaben und Indexlinien, die haben schemamäßig ausgedient.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Der Reisende am 09. Mai 2018, 09:21:56
Warum nicht wieder eine dreistellige Liniennummer, z.B. 611?  8) Wäre bei der Linienführung nur konsequent.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: coolharry am 09. Mai 2018, 09:22:57
Warum nicht wieder eine dreistellige Liniennummer, z.B. 611?  8) Wäre bei der Linienführung nur konsequent.
116. Als Anlehnung an den 106er.  >:D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: M-wagen am 09. Mai 2018, 10:22:05
Besser wäre da noch Linie 7.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: luki32 am 09. Mai 2018, 10:28:25
Besser wäre da noch Linie 7.

Natürlich, aber das wäre logisch und das geht bei solchen **** wie dem Troch aus Simmering nicht durch.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 8er am 09. Mai 2018, 10:39:40
Ich frage mich ja die ganze Zeit, ob mit der Umsetzung dieses Vorhabens eine Strecke auf den Laaer Berg endgültig gestorben ist.
Immerhin hatte man ja ursprünglich angekündigt, nach 2020 dem 67er eben einen solchen neuen Ostast zu bauen....
Aber wenn der jetzt eingestellt wird... Oder sie reaktivieren ihn dann wieder...(siehe 25er)

Außerdem wäre anzuregen, mit der Betriebsaufnahme des neuen Konzeptes den D zum 3er (vielleicht. gleich anlässlich der Verlängerung zur Absberggasse) und den O zum 7er zu machen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 09. Mai 2018, 11:01:40
Ich frage mich ja die ganze Zeit, ob mit der Umsetzung dieses Vorhabens eine Strecke auf den Laaer Berg endgültig gestorben ist.
Immerhin hatte man ja ursprünglich angekündigt, nach 2020 dem 67er eben einen solchen neuen Ostast zu bauen....
Aber wenn der jetzt eingestellt wird... Oder sie reaktivieren ihn dann wieder...(siehe 25er)
Das ist sowieso schon lange gestorben. Denkbar wäre allenfalls eine Verlängerung des 6ers ab Kretaviertel.

Außerdem wäre anzuregen, mit der Betriebsaufnahme des neuen Konzeptes den D zum 3er (vielleicht. gleich anlässlich der Verlängerung zur Absberggasse) und den O zum 7er zu machen.
:up:
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: highspeedtrain am 09. Mai 2018, 11:06:28
Zitat
Außerdem wäre anzuregen, mit der Betriebsaufnahme des neuen Konzeptes den D zum 3er (vielleicht. gleich anlässlich der Verlängerung zur Absberggasse) und den O zum 7er zu machen.

Wozu?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 8er am 09. Mai 2018, 11:08:05
Schon lange gestorben? Letztes Jahr im Juni haben sie das noch für Anfang der 2020er angekündigt (Erste Etappe bis Bitterlichstraße).
Und das ist jetzt noch nicht soo lange her...
Richtig glauben kann man es aber sowieso immer erst, wenn die ersten Meter Gleis verlegt wurden...
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: dalski am 09. Mai 2018, 11:17:59
Außerdem wäre anzuregen, mit der Betriebsaufnahme des neuen Konzeptes den D zum 3er (vielleicht. gleich anlässlich der Verlängerung zur Absberggasse) und den O zum 7er zu machen.
Und noch dazu gleich den 71er zum 4er bitte.  ;D

Das alles wird aber nicht passieren, weil sicherlich irgendein gelangweilter Bezirkspolitiker wieder auf die Barrikaden steigen würde.
Zwecks der Tradition warats, wobei man dann auch den 67er nicht so einfach verschwinden lassen sollte...
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 8er am 09. Mai 2018, 11:23:06
Zitat
Außerdem wäre anzuregen, mit der Betriebsaufnahme des neuen Konzeptes den D zum 3er (vielleicht. gleich anlässlich der Verlängerung zur Absberggasse) und den O zum 7er zu machen.

Wozu?

Weil die beiden Buchstabenbezeichnungen mittlerweile wie ein Fremdkörper wirken im Linienschema. Und wenn man durch den 11er das alte System eh noch mehr verwässert, kann man das auch gleich in einem Aufwisch machen. Der O-Wagen wird sowieso regelmäßig als Nuller missverstanden. Die Eröffnung ihrer Verlängerungsstrecken wäre ein guter Anlass, diese Maßnahme zu ergreifen.
Außerdem war ja ursprünglich sowieso angedacht, am Ring die Linien 1,2,3 (=D) und 4 (=71) fahren zu lassen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 09. Mai 2018, 11:34:43
Schon lange gestorben? Letztes Jahr im Juni haben sie das noch für Anfang der 2020er angekündigt (Erste Etappe bis Bitterlichstraße).
Und das ist jetzt noch nicht soo lange her...
Richtig glauben kann man es aber sowieso immer erst, wenn die ersten Meter Gleis verlegt wurden...
Das alte 67er-Projekt Richtung Laaer Berg, das ab Reumannplatz den 68A/B ersetzen sollte, ist spätestens mit dem Beschluss zum Herausreißen der Gleise am Reumannplatz eingestampft worden. Das ist schon deutlich länger als ein Jahr her. Stattdessen wurde im Vorjahr etwas überraschend eine kurze Neubaustrecke in der Neilreichgasse und das kurze Stückerl ins Kretaviertel angekündigt. Ursprünglich hätte der 67er ins Kretaviertel fahren sollen, aufgrund der Linienreform in Simmering übernimmt das nun aber der 6er. Die Option auf Verlängerung Richtung Laaer Berg besteht natürlich. Ob und wann das umgesetzt wird, steht in den Sternen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 09. Mai 2018, 11:49:39
Schon lange gestorben? Letztes Jahr im Juni haben sie das noch für Anfang der 2020er angekündigt (Erste Etappe bis Bitterlichstraße).
Und das ist jetzt noch nicht soo lange her...
Richtig glauben kann man es aber sowieso immer erst, wenn die ersten Meter Gleis verlegt wurden...
Das alte 67er-Projekt Richtung Laaer Berg, das ab Reumannplatz den 68A/B ersetzen sollte, ist spätestens mit dem Beschluss zum Herausreißen der Gleise am Reumannplatz eingestampft worden. Das ist schon deutlich länger als ein Jahr her. Stattdessen wurde im Vorjahr etwas überraschend eine kurze Neubaustrecke in der Neilreichgasse und das kurze Stückerl ins Kretaviertel angekündigt. Ursprünglich hätte der 67er ins Kretaviertel fahren sollen, aufgrund der Linienreform in Simmering übernimmt das nun aber der 6er. Die Option auf Verlängerung Richtung Laaer Berg besteht natürlich. Ob und wann das umgesetzt wird, steht in den Sternen.

Nur weil man die Alten schon sehr desolaten Gleise raus gerissen wurden, heißt noch lange nicht, dass man irgendwann doch wieder Gleise verlegt. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit mehr als Gering ist.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: highspeedtrain am 09. Mai 2018, 12:13:59
Zitat
Außerdem wäre anzuregen, mit der Betriebsaufnahme des neuen Konzeptes den D zum 3er (vielleicht. gleich anlässlich der Verlängerung zur Absberggasse) und den O zum 7er zu machen.

Wozu?

Weil die beiden Buchstabenbezeichnungen mittlerweile wie ein Fremdkörper wirken im Linienschema. Und wenn man durch den 11er das alte System eh noch mehr verwässert, kann man das auch gleich in einem Aufwisch machen. Der O-Wagen wird sowieso regelmäßig als Nuller missverstanden. Die Eröffnung ihrer Verlängerungsstrecken wäre ein guter Anlass, diese Maßnahme zu ergreifen.

Das sind meiner Meinung nach wirklich keine stichhaltigen Gründe. Wenn es kein "System" mehr gibt, kann es auch keine "Fremdkörper" geben. Jene Fahrgäste, die sich auskennen, wissen genau, wohin D und O fahren. Die, die es nicht tun (inkl. aller Touristen) schauen entweder Online nach oder erkundigen sich. Und wenn dort steht "Straßenbahn D" oder man ihnen den D nennt, dann werden sie eben in den D einsteigen, genauso wie sie in einen 3er einsteigen würden, wenn qando "Straßenbahn 3" anzeigen würde. Und ob Fahrgäste unter "O" den Buchstaben oder "null" verstehen, ist auch völlig egal.

Es gibt schlicht keinen einzigen Grund für eine Umbenennung, mit Ausnahme irgendwelcher ästhetischer Befindlichkeiten mancher, die dann aber auf Nachfrage auch nicht begründen können, warum sie das wollen.

OT-Ende.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 8er am 09. Mai 2018, 12:29:42
Es gibt aber auch keinen Grund, diese Relikte beizubehalten. Wenn man noch mehrere solcher Buchstabenbezeichnungen hätte, wäre das etwas vollkommen anderes,dann würde noch System dahinter stecken.
Nun ist es aber so, dass die neuen Durchgangslinien, die vor mittlerweile 10 Jahren geschaffen wurden, entgegen dieses Systems keine Buchstaben mehr im Liniennamen führen. Somit ist das Ganze meiner Meinung nach vollkommen überholt.
Wenn dir das so gefällt, soll es mir echt sein. Es ist dein gutes Recht, eine eigene Meinung zu haben.
Aber ein bisschen weniger angriffig könntest du schon dabei sein.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: giant78 am 09. Mai 2018, 13:11:57
Wenn es kein "System" mehr gibt, kann es auch keine "Fremdkörper" geben.
Buchstabenlinien sind ein Fremdkörper im System, welches ansonsten auf Ziffern setzt.

Und wenn dort steht "Straßenbahn D" oder man ihnen den D nennt, dann werden sie eben in den D einsteigen, genauso wie sie in einen 3er einsteigen würden, wenn qando "Straßenbahn 3" anzeigen würde. Und ob Fahrgäste unter "O" den Buchstaben oder "null" verstehen, ist auch völlig egal.
Gerade die, die sich nicht auskennen, sind ob der Buchstaben verwirrt, ob bzw. wie die ins System passen; z.B. mit normalen Fahrscheinen genutzt werden können.

Es gibt schlicht keinen einzigen Grund für eine Umbenennung, mit Ausnahme irgendwelcher ästhetischer Befindlichkeiten mancher, die dann aber auf Nachfrage auch nicht begründen können, warum sie das wollen.
Die abteuerlichsten Begründungen sind IMHO die, weshalb die Buchstabenlinien als Relikt aus einer längst vergangenen Zeit nicht geändert werden können. Andere Netze schaff(t)en komplette Netzreformen mit geänderten Routen/Linien sowie neuen Nummern ohne dass dort die Welt still steht. In Wien hingegen wird bei neuen bzw. geänderten Nummern stets mit irgendwelchen uralten Systematiken argumentiert, weshalb welche Linie welche Nummer bekommen muss. Hauptsache nichts ändern!

Nun ist es aber so, dass die neuen Durchgangslinien, die vor mittlerweile 10 Jahren geschaffen wurden, entgegen dieses Systems keine Buchstaben mehr im Liniennamen führen.
Weil damals der Mut fehlte, die Linien 0 und D zu ändern. Wobei 0 schon wesentlich länger keine Durchgangslinie war und bei Konsequenz die Linie schon vor weit mehr als zehn Jahren ihren Buchstabe hätte abgeben müssen. Wie oben geschrieben: Bloß nicht ändern - egal ob's zum Schema passt oder nicht!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 09. Mai 2018, 13:35:19
Das Hauptproblem ist eigentlich die leichte Verwechselbarkeit von D und O auf den Displays!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Ferry am 09. Mai 2018, 13:36:34
Es gibt aber auch keinen Grund, diese Relikte beizubehalten.

Doch. Die Umbenennung verursacht Kosten. Schon daran gedacht?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: schaffnerlos am 09. Mai 2018, 13:41:36
Das Hauptproblem ist eigentlich die leichte Verwechselbarkeit von D und O auf den Displays!

Apropos (um wieder zum Thema zurück zu kommen): Wie leicht kann man künftig 11 und 71 auf den Zugzielanzeigen verwechseln? Wobei das eh egal ist, weil es ja noch die Zielangabe selbst gibt.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Z-TW am 09. Mai 2018, 13:44:49
Es gibt aber auch keinen Grund, diese Relikte beizubehalten.

Doch. Die Umbenennung verursacht Kosten. Schon daran gedacht?

Ist eigentlich das Hauptargument. Und Touristen und Nichtauskennern wird die Bezeichnung egal sein. Der interessierte Tourist findet sowieso dorthin, wo er hin will, der Nichtauskenner muss sich halt etwas bemühen. Daher sind Buchstaben oder Ziffern auch egal. Wer außer Straßenbahnfreunden kann übrigens das Wiener Linienschema genau erklären? Kaum jemand....Ich wette, dass die meisten Fahrgäste nicht wissen, warum die U 2 so heißt.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: highspeedtrain am 09. Mai 2018, 13:50:04
Hauptsache nichts ändern!

Ich bin der letzte, der sich gegen Veränderungen wehrt. Aber Ändern nur um des Änderns Willen ist einfach ein Unfug. Gründe für eine Umbenennung sind, ausgenommen subjektive Befindlichkeiten, ja nicht genannt worden und auch nicht erkennbar. Wieso also?

Aber bitte. Nur weil es ein paar hier im Forum so gerne hätten, wird eh nichts geändert werden, also auch egal.

Gerade die, die sich nicht auskennen, sind ob der Buchstaben verwirrt, ob bzw. wie die ins System passen; z.B. mit normalen Fahrscheinen genutzt werden können.

Sagt wer? Das ist doch absurd, jede Stadt hat ihre eigenen Bezeichnungen und Touristen kommen gut zurecht. In New York haben die U-Bahnen auch Zahlen und Buchstaben, in London nur Namen, in Paris Ziffern ohne Buchstaben-Vorsatz, in Berlin gibt es Straßenbahnen und Busse mit M-Vorsatz und solche nur mit Ziffern, in Frankfurt und im Ruhrgebiet gibt es Dinge, die wie Straßenbahnen aussehen, aber U-Bezeichnungen haben.... Man muss die Menschen wirklich nicht für blöder halten, als sie sind, und wenn sie doch so dumm sind, verfahren sie sich so und so.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 38ger am 09. Mai 2018, 13:50:56
Es gibt aber auch keinen Grund, diese Relikte beizubehalten.

Doch. Die Umbenennung verursacht Kosten. Schon daran gedacht?

Ist eigentlich das Hauptargument. Und Touristen und Nichtauskennern wird die Bezeichnung egal sein. Der interessierte Tourist findet sowieso dorthin, wo er hin will, der Nichtauskenner muss sich halt etwas bemühen. Daher sind Buchstaben oder Ziffern auch egal. Wer außer Straßenbahnfreunden kann übrigens das Wiener Linienschema genau erklären? Kaum jemand....Ich wette, dass die meisten Fahrgäste nicht wissen, warum die U 2 so heißt.

Sinnlos mit Nummernfetischisten zu diskutieren. Das einzige was bei Liniennummern wichtig ist ist dass sie Bestand haben, damit sich die Leute auskennen und nicht alle Reiseführer, Wegbeschreibungen usw. plötzlich falsche Liniennummern haben!
Aber es wurde ja eh schon alles x Mal durchgekaut ...
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: highspeedtrain am 09. Mai 2018, 13:59:01
Aber es wurde ja eh schon alles x Mal durchgekaut ...

Hast eh recht, ich hör auch schon auf.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: abc am 09. Mai 2018, 14:01:39
Es gibt aber auch keinen Grund, diese Relikte beizubehalten.

Doch. Die Umbenennung verursacht Kosten. Schon daran gedacht?

Ist eigentlich das Hauptargument. Und Touristen und Nichtauskennern wird die Bezeichnung egal sein. Der interessierte Tourist findet sowieso dorthin, wo er hin will, der Nichtauskenner muss sich halt etwas bemühen. Daher sind Buchstaben oder Ziffern auch egal. Wer außer Straßenbahnfreunden kann übrigens das Wiener Linienschema genau erklären? Kaum jemand....Ich wette, dass die meisten Fahrgäste nicht wissen, warum die U 2 so heißt.

Sinnlos mit Nummernfetischisten zu diskutieren. Das einzige was bei Liniennummern wichtig ist ist dass sie Bestand haben, damit sich die Leute auskennen und nicht alle Reiseführer, Wegbeschreibungen usw. plötzlich falsche Liniennummern haben!
Aber es wurde ja eh schon alles x Mal durchgekaut ...

Wobei natürlich trotzdem nichts dagegen spricht, bei Neuvergaben einem System zu folgen. 76A und 76B verwirren mich (der sich an der "Gegen-den-Uhrzeigersinn-Regel" grob orientiert) seit bald einem Jahr, weil sie m.E. genau falschrum benannt sind - und da wäre es bei der Neuvergabe des Signals 76B nun wirklich kein Problem gewesen, eben den Neu Alberner Ast des alten 76A so zu benennen. Und wie kam es eigentlich dazu, dass 40 und 41 auch nicht in die Systematik passen?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: luki32 am 09. Mai 2018, 14:55:05
Wobei natürlich trotzdem nichts dagegen spricht, bei Neuvergaben einem System zu folgen. 76A und 76B verwirren mich (der sich an der "Gegen-den-Uhrzeigersinn-Regel" grob orientiert) seit bald einem Jahr, weil sie m.E. genau falschrum benannt sind - und da wäre es bei der Neuvergabe des Signals 76B nun wirklich kein Problem gewesen, eben den Neu Alberner Ast des alten 76A so zu benennen. Und wie kam es eigentlich dazu, dass 40 und 41 auch nicht in die Systematik passen?

Weil die Strecke in der Herbeckstraße im System nicht vorgesehen war und dann keine Nummer mehr frei war, daher vergab man dort das Signal 41A, was aber kein Problem war, weil dort meist die Durchgangslinie E2 verkehrte.
Als dann die Zweierlinien eingestellt wurde und man dort wieder eine Radiallinie einrichtete, waren die A Signale schon für Autobusse vorgesehen, der alte 40er zum Türkenschanzpark aber auch schon lange eingestellt, daher verwendete man dann dort das Signal 40.

Sinnlos mit Nummernfetischisten zu diskutieren. Das einzige was bei Liniennummern wichtig ist ist dass sie Bestand haben, damit sich die Leute auskennen und nicht alle Reiseführer, Wegbeschreibungen usw. plötzlich falsche Liniennummern haben!
Aber es wurde ja eh schon alles x Mal durchgekaut ...

Nach Deiner Logik dann man dann aber auch keine neuen Linien bauen oder alte verlängern, dann stimmen ja die Reiseführer auch nicht mehr.  :fp:

mfG
Luki
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Ferry am 09. Mai 2018, 15:03:05
Weil die Strecke in der Herbeckstraße im System nicht vorgesehen war und dann keine Nummer mehr frei war, daher vergab man dort das Signal 41A, was aber kein Problem war, weil dort meist die Durchgangslinie E2 verkehrte.

Mit welcher Nummer wurde der eigentlich markiert?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 4777 am 09. Mai 2018, 15:48:07
Weil die Strecke in der Herbeckstraße im System nicht vorgesehen war und dann keine Nummer mehr frei war, daher vergab man dort das Signal 41A, was aber kein Problem war, weil dort meist die Durchgangslinie E2 verkehrte.

Mit welcher Nummer wurde der eigentlich markiert?
Ich vermute mal, mit 41A !?
Und zu Zeiten der Lochzange hat man wohl das Feld "a" neben dem Feld "41" gelocht.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: abc am 09. Mai 2018, 16:24:11
Nach Deiner Logik dann man dann aber auch keine neuen Linien bauen oder alte verlängern, dann stimmen ja die Reiseführer auch nicht mehr.  :fp:

Konkrete Linienmaßnahmen sind aber noch was anderes als eine Umbenennung ohne Not. Und letztlich spielt Tradition auch eine Rolle - selbst in Berlin, das in den 90er Jahren ein (2004 angepasstes) Liniennummernsystem für Busse und Straßenbahnen einführte, wird dieses durch Traditionen gebrochen. Auf dem Ku'damm fährt seit Jahrzehnten eine Buslinie, die heute M29 heißt - und vorher 129, davor (zu Mauerzeiten) 29. Spätestens seit Einführung des neuen Nummernsystems in den 90ern passt sie hier aber nicht mehr hin, da die 20er Linien nun im Norden Berlins (Bezirk Reinickendorf) verkehren sollten. Dennoch behielt man die Zehner- und Einerstelle über alle Liniennetzreformen bei.

Wieso auch nicht? Was spricht denn gegen ein paar Kontinuitäten im Alltag?

Allerdings sollte man anmerken, dass man diese Sensibilität in Berlin nur im Westen an den Tag gelegt hat. Im früheren Osten hat die frühere 4 in 15 Jahren gleich zweimal ihre Bezeichnung gewechselt (erst zur 20, dann zur M10), ohne dass sie ihre Fahrtstrecke verändert wurde (abgesehen von der kurzen Verlängerung über die Warschauer Brücke).

PS: Danke für die Antwort zum 40er/41er.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Norbert Waltnerl am 09. Mai 2018, 18:48:28
Ich meine, es ist müßig noch weiter darüber zu diskutieren. Ist ja sehr interessant, aber die ganze Sache wird doch ohnehin bei/von den Damen- und Herrschaften im Rathaus, im Bezirk, bei den Wiener Linien, etc. beschlossen und das gemeine Volk wird nicht weiter gefragt. Stimmts?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: N1 am 09. Mai 2018, 18:58:36
Ist ja sehr interessant, aber die ganze Sache wird doch ohnehin bei/von den Damen- und Herrschaften im Rathaus, im Bezirk, bei den Wiener Linien, etc. beschlossen und das gemeine Volk wird nicht weiter gefragt.
Na Gott sei Dank, weil sonst gäb's noch mehr schwachsinnige Bezeichnungen à la 11er.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Norbert Waltnerl am 09. Mai 2018, 19:25:08
Ganz genau. Das meine ich eben auch.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: haidi am 09. Mai 2018, 19:35:29
Wenn es kein "System" mehr gibt, kann es auch keine "Fremdkörper" geben.
Buchstabenlinien sind ein Fremdkörper im System, welches ansonsten auf Ziffern setzt.

Lassen wir die einzige Buchstabenlinie als Erinnerung an eine alte, vergangene und glorreiche Straßenbahnzeit bestehen, den O-Wagen können wir ganz einfach auf Ziffer bringen, sag ma halt Nuller dazu
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: HLS am 10. Mai 2018, 13:54:59
...sag ma halt Nuller dazu
Wo fährt denn die Null. >:D :P :-X
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 10. Mai 2018, 14:49:19

Wo fährt denn die Null. >:D :P :-X
Bist du die Null?    :P   :P   :P

 >:D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Helga06 am 10. Mai 2018, 15:47:32
...sag ma halt Nuller dazu
Wo fährt denn die Null. >:D :P :-X
Es ist schon klar das alles ironisch gemeint ist, aber vor vielen Jahren hat ein Radio Wien Sprecher, namens Otto ?, in den Verkehrsnachrichten von der Linie Null gesprochen und das dürfte nicht vorkommen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: marq am 11. Mai 2018, 08:17:58
Ich finde das Konzept zum neuen 11er richtig gut, auch die Namensbezeichnung passt meiner Meinung nach gut, da er ja eine Querverbindung, die nicht durchs Zentrum fährt, darstellt.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 95B am 11. Mai 2018, 09:04:46
Es ist schon klar das alles ironisch gemeint ist, aber vor vielen Jahren hat ein Radio Wien Sprecher, namens Otto ?, in den Verkehrsnachrichten von der Linie Null gesprochen und das dürfte nicht vorkommen.

Schließlich wäre er ja auch nicht erfreut gewesen, wenn man ihn Nullttnull genannt hätte. :))
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: luki32 am 11. Mai 2018, 09:17:38
Ich finde das Konzept zum neuen 11er richtig gut, auch die Namensbezeichnung passt meiner Meinung nach gut, da er ja eine Querverbindung, die nicht durchs Zentrum fährt, darstellt.

Du weißt aber sicher auch, wo das Signal 11 hingehört, nämlich dort, wo die gleichnamige Buslinie verkehrt.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Tunafish am 11. Mai 2018, 09:24:22
Neben 11A und 11B noch einen 11er einzuführen, der dazu noch eine ganz andere Strecke bedient, ist nun wirklich albern.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Schienenchaos am 11. Mai 2018, 09:39:44
Endlich hat auch die Presse die Dringlichkeit der Liniensignaldiskussion erkannt und diese prompt aufgegriffen: https://diepresse.com/home/panorama/wien/5424672/Wiens-verwaesserte-Strassenbahnlinien (https://diepresse.com/home/panorama/wien/5424672/Wiens-verwaesserte-Strassenbahnlinien)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 95B am 11. Mai 2018, 09:44:13
Endlich hat auch die Presse die Dringlichkeit der Liniensignaldiskussion erkannt und diese prompt aufgegriffen: https://diepresse.com/home/panorama/wien/5424672/Wiens-verwaesserte-Strassenbahnlinien (https://diepresse.com/home/panorama/wien/5424672/Wiens-verwaesserte-Strassenbahnlinien)

Das ist ein premium-Artikel. Jetzt kostenlos testen oder abonnieren :ugvm:
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Schienenchaos am 11. Mai 2018, 12:13:58
Endlich hat auch die Presse die Dringlichkeit der Liniensignaldiskussion erkannt und diese prompt aufgegriffen: https://diepresse.com/home/panorama/wien/5424672/Wiens-verwaesserte-Strassenbahnlinien (https://diepresse.com/home/panorama/wien/5424672/Wiens-verwaesserte-Strassenbahnlinien)

Das ist ein premium-Artikel. Jetzt kostenlos testen oder abonnieren :ugvm:

Die Zeiten in denen alles im Netz gratis zur Verfügung gestellt wird, sind einfach vorbei. Wenn man mehr als die APA-Meldungen lesen will, muss man dafür einen Beitrag zur journalistischen Arbeit leisten.
Der gegenständliche Artikel findet sich übrigens auch in der heutigen Printausgabe der „Presse“ auf Seite 7.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 11. Mai 2018, 12:17:54
Endlich hat auch die Presse die Dringlichkeit der Liniensignaldiskussion erkannt und diese prompt aufgegriffen: https://diepresse.com/home/panorama/wien/5424672/Wiens-verwaesserte-Strassenbahnlinien (https://diepresse.com/home/panorama/wien/5424672/Wiens-verwaesserte-Strassenbahnlinien)

Das ist ein premium-Artikel. Jetzt kostenlos testen oder abonnieren :ugvm:

Kannst du ausser Schweine auch noch etwas anders verteilen? Schließlich und endlich ist es immer noch Sache des Verlages, ob er einen Artikel auch Online zur Verfügung stellt.

Weiters denke ich mir, haben wir in Wien keine anderen Probleme, als zu Diskutieren, ob wie eine Linie bezeichnet wird?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Superguppy am 11. Mai 2018, 13:05:26
„Kreta“ hab ich vor diesem Thread noch nie gehört, ich glaube das kennt auch sonst kein einziger Mensch unter 40 in Wien.
Wobei die Bezeichnung "Kretaviertel" durchaus auch seitens der Stadtregierung für Aushänge bzw. in Aussendungen verwendet wird. Und ich kannte die Bezeichnung auch schon, bevor ich 30 wurde.  ;)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: schaffnerlos am 11. Mai 2018, 13:55:23
All zu viele Möglichkeiten einer Benennung hat man dort eh nicht. Puchsbaumgasse und Kempelengasse sind ein bisschen sehr naja. Siemensgründe ist erstens irreführend (wegen Areal im 21. Bezirk und weil dort kaum was mehr Siemens ist) und zweitens ist das ein Firmenname. Ankerbrotfabrik würde eventuell gehen. KGV Arbeiterschrebergärten Favoriten ist natürlich ein Schaas. Laaer Wald wäre zwar nicht ganz falsch, aber wegen der Randlage doch etwas unpassend. Forum 10 für das Immobilienprojekt ist auch daneben. Also bleibt eigentlich nur Kreta übrig. Das das nicht alle kennen ist egal – diejenigen die es wissen müssen, kennen es eh. Und ohne Zielschild wüsste ich wohl bis heute nicht, wo der Otto-Probst-Platz oder die Herbeckstraße sein sollten, wenn der 6er dort endet werden auch die Kreta wohl mehr kennen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: U4 am 11. Mai 2018, 14:19:57
All zu viele Möglichkeiten einer Benennung hat man dort eh nicht. Puchsbaumgasse und Kempelengasse sind ein bisschen sehr naja. Siemensgründe ist erstens irreführend (wegen Areal im 21. Bezirk und weil dort kaum was mehr Siemens ist) und zweitens ist das ein Firmenname. Ankerbrotfabrik würde eventuell gehen. KGV Arbeiterschrebergärten Favoriten ist natürlich ein Schaas. Laaer Wald wäre zwar nicht ganz falsch, aber wegen der Randlage doch etwas unpassend. Forum 10 für das Immobilienprojekt ist auch daneben. Also bleibt eigentlich nur Kreta übrig. Das das nicht alle kennen ist egal – diejenigen die es wissen müssen, kennen es eh. Und ohne Zielschild wüsste ich wohl bis heute nicht, wo der Otto-Probst-Platz oder die Herbeckstraße sein sollten, wenn der 6er dort endet werden auch die Kreta wohl mehr kennen.
Ankerbrot ist kein Firmenname  ^-^
Forum10 detto
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Anid am 11. Mai 2018, 14:53:32
Kreta wäre eh super... so kann man einer Gegend auch einen offiziellen Namen verpassen. Funktioniert ja auch bei anderen U-Bahn-Stationen wie Handelskai, Neulaa oder Aspern Nord.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: tram am 11. Mai 2018, 15:12:02
2 Beiträge gelöscht!

@99A: Halte Dich bitte mit blöden Kommentaren zurück.
@Klingelfee: Sorry, das Vollzitat von dem Presse-Artikel musste ich leider wieder löschen. Wir hatten einmal schon rechtliche Probleme wegen solcher Komplettzitate als ein übereifriger APA-Mitarbeiter mal hier reingeschaut hat.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 11. Mai 2018, 20:52:52
All zu viele Möglichkeiten einer Benennung hat man dort eh nicht.
Die werden dort schon noch irgend ein Eckerl finden, dass sie nach einer braven SPÖ-Politikerin früherer Tage benennen können!   ;)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 8er am 11. Mai 2018, 21:43:48
All zu viele Möglichkeiten einer Benennung hat man dort eh nicht.
Die werden dort schon noch irgend ein Eckerl finden, dass sie nach einer braven SPÖ-Politikerin früherer Tage benennen können!   ;)

 :)) Das kann gut sein.  :P
Aber im Ernst; sind entlang der Schleife zwei oder drei Haltestellen vorgesehen? Wenn drei, dann würde ich diese
Kempelengasse, Kretaviertel (oder so...) (Stehzeit) und Puchsbaumgasse nennen.
Auch wenn andere hier die beiden Gassennamen nicht passend finden, meiner Meinung sind sie vollkommen in Ordnung.
Ob jetzt die Haltestelle Kretaviertel wirklich so heißen soll/wird, darüber kann man streiten.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: denond am 12. Mai 2018, 09:30:41
Ludwig sollte da das Steuer herumreißen und Vernunft an den Tag legen:


Somit könnte ich in Zukunft falls beide Strecken gebaut werden würden, den 73er - sogar ohne Umbenennung - durch die Kaiser-Ebersdorfer-Straße führen bzw. dorthin umlegen, den 6er, den 71er in seiner Linienführung belassen und den neu auferstehenden 67er durch die Laaer-Berg-Straße neuerlich eröffnen...
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Lerchenfelder am 12. Mai 2018, 11:31:39
Aslo die Linie 67 statt 11 zu nennen, macht ja noch weniger Sinn. Schließlich ist es ja eher eine Tangentiallinie (ja ich weiß, eigentlich wärs eine Durchgangslinie). Für mich macht das Wiener Bezeichnungssystem noch immer sehr viel Sinn und ich kann die große Kritik mancher User kaum nachvollziehen. Der D und O gehören endlich weg, dann hätte man auf jeden Fall ein recht konsequentes System.

Diejenigen Traditionalisten die sich Buchstabenlinien oder gar noch andere Bezeichnungsformen aus der Vergangenheit zurückwünschen, gehören ja wahrscheinlich sonst zu den Ewiggestrigen...  ::)

Ich bin jedenfalls gespannt auf die neue Schleife im Kretaviertel, wobei ich auch der Ansicht bin, dass es die neue Gudrunschleife nicht bebraucht hätte, wenn man vorausschauend und zusammenhängend geplant hätte!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: N1 am 12. Mai 2018, 11:36:17
Diejenigen Traditionalisten die sich Buchstabenlinien oder gar noch andere Bezeichnungsformen aus der Vergangenheit zurückwünschen, gehören ja wahrscheinlich sonst zu den Ewiggestrigen...  ::)
Dann schreib bitte in Hinkunft mit Ziffern und nicht mehr mit Buchstaben, um selbst nicht zu den "Ewiggestrigen" zu zählen. ::)²
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: haidi am 12. Mai 2018, 11:41:06
Aslo die Linie 67 statt 11 zu nennen, macht ja noch weniger Sinn. Schließlich ist es ja eher eine Tangentiallinie (ja ich weiß, eigentlich wärs eine Durchgangslinie). Für mich macht das Wiener Bezeichnungssystem noch immer sehr viel Sinn und ich kann die große Kritik mancher User kaum nachvollziehen. Der D und O gehören endlich weg, dann hätte man auf jeden Fall ein recht konsequentes System.

Diejenigen Traditionalisten die sich Buchstabenlinien oder gar noch andere Bezeichnungsformen aus der Vergangenheit zurückwünschen, gehören ja wahrscheinlich sonst zu den Ewiggestrigen...  ::)
Was soll man zu so einem Posting noch sagen außer: Net amoi ignorieren
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Ferry am 13. Mai 2018, 11:36:33
Endlich hat auch die Presse die Dringlichkeit der Liniensignaldiskussion erkannt und diese prompt aufgegriffen: https://diepresse.com/home/panorama/wien/5424672/Wiens-verwaesserte-Strassenbahnlinien (https://diepresse.com/home/panorama/wien/5424672/Wiens-verwaesserte-Strassenbahnlinien)

Wobei die Aussage, dass die Umbenennung von D in 3 und O in 4 "aus Protest der Bevölkerung" unterblieb, in die Kategorie "Gschichtl" fällt.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 13. Mai 2018, 12:04:29
Endlich hat auch die Presse die Dringlichkeit der Liniensignaldiskussion erkannt und diese prompt aufgegriffen: https://diepresse.com/home/panorama/wien/5424672/Wiens-verwaesserte-Strassenbahnlinien (https://diepresse.com/home/panorama/wien/5424672/Wiens-verwaesserte-Strassenbahnlinien)

Wobei die Aussage, dass die Umbenennung von D in 3 und O in 4 "aus Protest der Bevölkerung" unterblieb, in die Kategorie "Gschichtl" fällt.

Nur das man aus der Linie 71 die 4 und aus der Linie D die Linie 3 machen wollte. Allerdings hatte sich da Simmering quergelegt, da sie nicht ihren 71 hergeben wollten. Und das ist keine Geschichte. Für die Linie O war im übrigen die Nummer 7 vorgesehen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Hubi am 13. Mai 2018, 12:26:03
Zitat
Nur das man aus der Linie 71 die 4 und aus der Linie D die Linie 3 machen wollte. Allerdings hatte sich da Simmering quergelegt, da sie nicht ihren 71 hergeben wollten. Und das ist keine Geschichte. Für die Linie O war im übrigen die Nummer 7 vorgesehen.
Der selbige Herr hat ja jetzt "seinen" 11 durchgepeitscht, mit Hilfe der Mutterpartei!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Tunafish am 13. Mai 2018, 20:11:47
Aslo die Linie 67 statt 11 zu nennen, macht ja noch weniger Sinn. Schließlich ist es ja eher eine Tangentiallinie (ja ich weiß, eigentlich wärs eine Durchgangslinie). Für mich macht das Wiener Bezeichnungssystem noch immer sehr viel Sinn und ich kann die große Kritik mancher User kaum nachvollziehen. Der D und O gehören endlich weg, dann hätte man auf jeden Fall ein recht konsequentes System.

Die neue Linie 11 zu nennen erscheint mir ungewohnt dämlich, schließlich gibt es bereits zwei Buslinien unter dieser Bezeichnung.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: luki32 am 13. Mai 2018, 20:16:35
Aslo die Linie 67 statt 11 zu nennen, macht ja noch weniger Sinn. Schließlich ist es ja eher eine Tangentiallinie (ja ich weiß, eigentlich wärs eine Durchgangslinie). Für mich macht das Wiener Bezeichnungssystem noch immer sehr viel Sinn und ich kann die große Kritik mancher User kaum nachvollziehen. Der D und O gehören endlich weg, dann hätte man auf jeden Fall ein recht konsequentes System.

Die neue Linie 11 zu nennen erscheint mir ungewohnt dämlich, schließlich gibt es bereits zwei Buslinien unter dieser Bezeichnung.

Natürlich ist das dämlich, aber paßt perfekt zum Herrn NR Dr. Harald Troch, der dieses ganze Schlamassel um unser Steuergeld verbrochen hat.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: invisible am 13. Mai 2018, 23:34:24
Wobei die Aussage, dass die Umbenennung von D in 3 und O in 4 "aus Protest der Bevölkerung" unterblieb, in die Kategorie "Gschichtl" fällt.

Nur das man aus der Linie 71 die 4 und aus der Linie D die Linie 3 machen wollte. Allerdings hatte sich da Simmering quergelegt

"Bezirk" und "Bevölkerung" sind allerdings nicht das gleiche. Ich wage mal zu behaupten, dass die Umbenennung 95% der Bevölkerung herzlich egal gewesen wäre.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 14. Mai 2018, 08:42:34
"Bezirk" und "Bevölkerung" sind allerdings nicht das gleiche. Ich wage mal zu behaupten, dass die Umbenennung 95% der Bevölkerung herzlich egal gewesen wäre.
Natürlich ist es der Mehrheit der Bevölkerung völlig egal. Wie so oft, geht es da nur um die Profilierungssucht einiger politischer Selbstdarsteller ("Zum Zentralfriedhof muaß da 71er-Wogn foa'rn. Des woar scho' immer so").
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 4498 am 14. Mai 2018, 11:31:38
Zur Kreta-Schleife sage ich lieber nichts, aber einige User hier haben schon richtig erwähnt das 2 Schleifen innerhalb 300 m echt heftig sind. Man könnte das viele Geld und die Lärmbelästigung (Bauarbeiten der Kreta-Schleife) und Sperre der wichtigsten Kreuzung Absberggasse / Quellenstraße ersparen indem man die Züge über die Gudrun-Schleife mit dem D Wagen gemeinsam benützt. Überall fehlt das Geld und für die Kreta-Schleife hat man wohl das Geld dafür, denn da schau ich aber.
Bei der ganzen Kreta-Geschichte habe ich irgendwie den Verdacht, dass dort jemand Einflussreicher wohnt, dessen Wohnung für eine Modellbahn zu klein ist und der sich deswegen Straßenbahngleise vor die Haustür legen will, am besten in jede Gasse.  :luck:

Ich war 4 Jahre dort bei Siemens und bin eben diese 4 Jahre täglich die Quellenstraße vom 6er zum Siemenseingang gegangen. Wo da der Bedarf nach einer Erschließung mit Straßenbahn ist, weiß ich nicht wirklich. Da gebe es wahrlich wichtigere Gegenden zu erschließen - und selbst die Innenstadtdurchquerung vom Schottentor über Herrengasse zur Oper sehe ich als wichtiger an als Modellbahnspielen in Kreta.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: coolharry am 14. Mai 2018, 11:57:41
Zur Kreta-Schleife sage ich lieber nichts, aber einige User hier haben schon richtig erwähnt das 2 Schleifen innerhalb 300 m echt heftig sind. Man könnte das viele Geld und die Lärmbelästigung (Bauarbeiten der Kreta-Schleife) und Sperre der wichtigsten Kreuzung Absberggasse / Quellenstraße ersparen indem man die Züge über die Gudrun-Schleife mit dem D Wagen gemeinsam benützt. Überall fehlt das Geld und für die Kreta-Schleife hat man wohl das Geld dafür, denn da schau ich aber.
Bei der ganzen Kreta-Geschichte habe ich irgendwie den Verdacht, dass dort jemand Einflussreicher wohnt, dessen Wohnung für eine Modellbahn zu klein ist und der sich deswegen Straßenbahngleise vor die Haustür legen will, am besten in jede Gasse.  :luck:

Ich war 4 Jahre dort bei Siemens und bin eben diese 4 Jahre täglich die Quellenstraße vom 6er zum Siemenseingang gegangen. Wo da der Bedarf nach einer Erschließung mit Straßenbahn ist, weiß ich nicht wirklich. Da gebe es wahrlich wichtigere Gegenden zu erschließen - und selbst die Innenstadtdurchquerung vom Schottentor über Herrengasse zur Oper sehe ich als wichtiger an als Modellbahnspielen in Kreta.

Man hat irgendeine Endstelle ersonnen, nachdem man sie bei der neuen D Wagen Schleife vergessen hat eine Möglichkeit vorzusehen auch für anders fahrende Züge ihre Ausgleichszeit einzuhalten.
Das hätte mehr Platz erfordert den man jetzt nicht mehr hat. Noch nur auf dem Papier aber bald auch in Natura.

Alternativen sind jetzt halt nur mehr mit Einsatz größerer Finanzmittel möglich und wie wir wissen gibts die für die Straßenbahn eher selten oder nur im Fahrwasser der U-Bahn.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Ferry am 14. Mai 2018, 13:41:18
"Bezirk" und "Bevölkerung" sind allerdings nicht das gleiche. Ich wage mal zu behaupten, dass die Umbenennung 95% der Bevölkerung herzlich egal gewesen wäre.

Darauf wollte ich hinaus. "Quergelegt" hat sich die BV Simmering, nicht die Bevölkerung, auch wenn das jetzt so verkauft werden soll.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: denond am 14. Mai 2018, 14:18:55
Man hat irgendeine Endstelle ersonnen, nachdem man sie bei der neuen D Wagen Schleife vergessen hat eine Möglichkeit vorzusehen auch für anders fahrende Züge ihre Ausgleichszeit einzuhalten.
Das hätte mehr Platz erfordert den man jetzt nicht mehr hat. Noch nur auf dem Papier aber bald auch in Natura.

Alternativen sind jetzt halt nur mehr mit Einsatz größerer Finanzmittel möglich ...

Man könnte noch immer umplanen und bei der Gudrunstraße # Absberggasse nur eine Verzweigung aus Ri Hauptbahnhof für die Linie D bauen, die

Ich glaube, daß es in pkto. Finanzen nur eine Verlagerung darstellen würde, es wurde schon sehr viel mehr Geld bei anderen Dingen beim Fenster hinausgeschmissen. Gleismäßig wäre die angesprochene Gleisschleife bei der Geiereckstraße um einiges billiger, als die auf beengtem Raum schienenmäßig eher kompliziert aufgebaute Gleisschleife bei der Absberggasse.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 15. Mai 2018, 09:41:21
Man könnte noch immer umplanen und bei der Gudrunstraße # Absberggasse nur eine Verzweigung aus Ri Hauptbahnhof für die Linie D bauen
Ich glaube der Zug ist abgefahren. Das Projekt ist schon längst ausgeschrieben, da kann man nichts mehr umplanen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: coolharry am 15. Mai 2018, 10:00:13
Man könnte noch immer umplanen und bei der Gudrunstraße # Absberggasse nur eine Verzweigung aus Ri Hauptbahnhof für die Linie D bauen
Ich glaube der Zug ist abgefahren. Das Projekt ist schon längst ausgeschrieben, da kann man nichts mehr umplanen.

Können schon. Kostet dann aber mehr.  ;)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Ferry am 15. Mai 2018, 21:20:14
Und die Anzahl der Zählkettenkorrekturen sind seit des Umbaues eher vernachlässigbar.

Eher. Aber erst letzten Freitag bei der Kliebergasse wieder erlebt. Wobei der Fahrer meines Zuges den Fahrer vor sich erst darauf aufmerksam machen musste, bei der BI eine solche anzufordern, sonst stünden wir vermutlich heute noch da.  ::)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Hauptbahnhof am 02. Juni 2018, 20:51:22
Geht sich das mit der neuen Schleife im Kretaviertel bis 2019 aus, oder dreht bis zur Eröffnung ebendieser der 6er planmäßig in der Schleife Absberggasse (Linie D neu) um?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Alex am 10. Juni 2018, 13:12:30

  • den 71er bis Kaiser-Ebersdorf verkehren lassen


Das soll jetzt laut "Mein Wien" so kommen.
Dort ist von einem 11er vom Otto-Probst-Platz bis Kaiserebersdorf und einem 71er ebenfalls bis Kaiserebersdorf die Rede.
Der 6er wird dann wohl zum Zentralfriedhof gekürzt werden.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 10. Juni 2018, 13:23:46

  • den 71er bis Kaiser-Ebersdorf verkehren lassen


Das soll jetzt laut "Mein Wien" so kommen.
Dort ist von einem 11er vom Otto-Probst-Platz bis Kaiserebersdorf und einem 71er ebenfalls bis Kaiserebersdorf die Rede.
Der 6er wird dann wohl zum Zentralfriedhof gekürzt werden.

Nein, lt. letzer Info fährt die Linie 6 dann in das Kreta-Viertel. Zumindest sind das die lenzten Info, die ich habe.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: nord22 am 10. Juni 2018, 13:25:04
@ Alex: Zitat aus posting # 191 von H. Jahn (Pressemeldung):
"Linie 6: Die Linie 6 endet mit der Verlängerung der Linie 11 in Favoriten. Sie bekommt einen neuen Streckenabschnitt und erschließt mittels Umkehrschleife im Bereich Absberggasse, Puchsbaumgasse und Quellenstraße das Stadtentwicklungsgebiet „Kreta-Grätzl“."

nord22
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Monorail am 19. Juli 2018, 11:08:59
Was ist aus den Plänen zur Neubaustrecke durch die (untere) Neilreichgasse? Sollte dieser 11er nicht zwischen Trost- und Quellenstraße ebenso durch die Neilreichgasse fahren, um den 6er auch westlich des Reumannplatzes zu entlasten? ???
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: schaffnerlos am 19. Juli 2018, 11:10:02
Was ist aus den Plänen zur Neubaustrecke durch die (untere) Neilreichgasse? Sollte dieser 11er nicht zwischen Trost- und Quellenstraße ebenso durch die Neilreichgasse fahren, um den 6er auch westlich des Reumannplatzes zu entlasten? ???

Ja eh, aber es war immer schon geplant, dass dies erst ein 2. Schritt ist.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Monorail am 19. Juli 2018, 11:14:22
Alles klar.  :up:
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Linie_65A am 19. September 2018, 13:03:09
Hier Infos von einer Klausur am 06.09.2018:
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20180906_OTS0192/klausur-der-wiener-stadtregierung

Mit Details zur Linie 11 (und D):
Neben dem U-Bahn-Ausbau wird auch das Straßenbahn- und Busnetz attraktiviert und ausgebaut. Das Investitionspaket für Straßenbahn und Bus auf einen Blick:

o Linie 11: neue Bim für Simmering und Favoriten: Ab Sommer 2019
  wird die neue Linie 11 von Kaiserebersdorf bis zum
  Otto-Probst-Platz ihren Betrieb aufnehmen. Sie entlastet damit den

  stark frequentierten Streckenabschnitt der Linie 6 zwischen
  Quellenstraße und Absberggasse. Die Linie 6 endet mit der
  Verlängerung der Linie 11 in Favoriten und erschließt ab Sommer
  2019 auch das „Kreta-Viertel“ südlich des Sonnwendviertels. Neben
  der Linie 11 kehrt auch die Linie 71 nach Kaiserebersdorf zurück
  und wird damit zur Direktverbindung in die Innenstadt.
o Verlängerung Linie O ins Nordbahnhofgelände: Zur Erschließung des
  Stadtentwicklungsgebiets Nordbahnhof wird die Linie O ab
  Praterstern um 1,4 Kilometer und vier Haltestellen verlängert. Mit
  dem Bau soll 2019 begonnen werden, damit die Linie O mit der
  Eröffnung des 2. Schulcampus (Herbst 2020) ihre verlängerte
  Strecke übernehmen kann.
o Zwei neue Stationen für die Linie D im Sonnwendviertel: Um das
  Grätzel rund um den neuen Hauptbahnhof noch besser zu erschließen,
  wird die Linie D bis zur Absberggasse um 1,1 Kilometer und zwei
  Haltestellen verlängert. Entlang des Helmut-Zilk-Parks wird die
  Straßenbahn auf einem Grüngleis unterwegs sein und die
  Bewohnerinnen und Bewohner des Sonnwendviertels an die U1 anbinden. Die
  Fertigstellung ist für Ende 2019 geplant.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: abc am 19. September 2018, 13:23:34
Drei Neubaustrecken in zwei Jahren (wenn man die Kretaschleife mal als Neubaustrecke rechnet). Ich muss zugeben, etwas skeptisch zu sein, würde mich aber freuen, wenn es tatsächlich klappt.
Die Trasse durch die nördliche Neilreichgasse wird gar nicht mehr erwähnt. Ist die Planung wieder eingeschlafen?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: schaffnerlos am 25. September 2018, 11:26:46
Drei Neubaustrecken in zwei Jahren (wenn man die Kretaschleife mal als Neubaustrecke rechnet). Ich muss zugeben, etwas skeptisch zu sein, würde mich aber freuen, wenn es tatsächlich klappt.
Die Trasse durch die nördliche Neilreichgasse wird gar nicht mehr erwähnt. Ist die Planung wieder eingeschlafen?

Vorgesehen wäre es für Herbst 2020, vielleicht wollte man nicht zu viele Infos reinquetschen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 25. September 2018, 11:54:19
Vorgesehen wäre es für Herbst 2020, vielleicht wollte man nicht zu viele Infos reinquetschen.
Im Herbst 2020 sind ja auch Wahlen! Irgendeine Neueröffnung wird die SPÖ dann sicher vorweisen wollen. Neue U-Bahn ist bis dahin keine geplant, also wird es wohl eine neue Straßenbahnstrecke sein.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: traveller23 am 25. September 2018, 12:39:38
Vorgesehen wäre es für Herbst 2020, vielleicht wollte man nicht zu viele Infos reinquetschen.
Im Herbst 2020 sind ja auch Wahlen! Irgendeine Neueröffnung wird die SPÖ dann sicher vorweisen wollen. Neue U-Bahn ist bis dahin keine geplant, also wird es wohl eine neue Straßenbahnstrecke sein.

Ideal wäre hier die O Verlängerung am Nordbahnhof. Aber ob man einer Grünen BV hier die Bühne bieten will? Wobei beim 11er ist es ein blauer BV. :)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: coolharry am 25. September 2018, 12:59:16
Vorgesehen wäre es für Herbst 2020, vielleicht wollte man nicht zu viele Infos reinquetschen.
Im Herbst 2020 sind ja auch Wahlen! Irgendeine Neueröffnung wird die SPÖ dann sicher vorweisen wollen. Neue U-Bahn ist bis dahin keine geplant, also wird es wohl eine neue Straßenbahnstrecke sein.

Ideal wäre hier die O Verlängerung am Nordbahnhof. Aber ob man einer Grünen BV hier die Bühne bieten will? Wobei beim 11er ist es ein blauer BV. :)

Die Verlängerung ins Kretaviertel wäre komplett im roten 10. Bezirk.  ;)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: schaffnerlos am 25. September 2018, 13:10:08
Im Herbst 2020 sind ja auch Wahlen! Irgendeine Neueröffnung wird die SPÖ dann sicher vorweisen wollen. Neue U-Bahn ist bis dahin keine geplant, also wird es wohl eine neue Straßenbahnstrecke sein.

Ideal wäre hier die O Verlängerung am Nordbahnhof. Aber ob man einer Grünen BV hier die Bühne bieten will? Wobei beim 11er ist es ein blauer BV. :)

Die Verlängerung ins Kretaviertel wäre komplett im roten 10. Bezirk.  ;)

Kann man einem schwarzen Bezirk auch eine Straßenbahnverlängerung anbieten? 58 nach Ober St. Veit? D zum Kahlenberg? Oder doch nur 31er permanent zum Schwedenplatz?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: traveller23 am 25. September 2018, 13:14:12
Zitat
Die Verlängerung ins Kretaviertel wäre komplett im roten 10. Bezirk.  ;)

Na dann!  ;D ;D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 25. September 2018, 13:15:46

Kann man einem schwarzen Bezirk auch eine Straßenbahnverlängerung anbieten? 58 nach Ober St. Veit? D zum Kahlenberg? Oder doch nur 31er permanent zum Schwedenplatz?

Bist du deiner Zeit nicht etwas hinten nach? Die Linie 58 gibt es nicht mehr. Und die Linie 10 kannst du erst verlängern, wenn man sich klar ist, wie die Eisenbahn dann die Hietzinger Hauptstraße quert.

Und die Linie D zum Kahlenberg. Kannst du diese Forderung etwas präzisieren?

Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: abc am 25. September 2018, 13:18:04

Kann man einem schwarzen Bezirk auch eine Straßenbahnverlängerung anbieten? 58 nach Ober St. Veit? D zum Kahlenberg? Oder doch nur 31er permanent zum Schwedenplatz?

Bist du deiner Zeit nicht etwas hinten nach? Die Linie 58 gibt es nicht mehr. Und die Linie 10 kannst du erst verlängern, wenn man sich klar ist, wie die Eisenbahn dann die Hietzinger Hauptstraße quert.

Und die Linie D zum Kahlenberg. Kannst du diese Forderung etwas präzisieren?

Ich glaube, Du solltest Deinen Ironie-Detektor reparieren. :)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 25. September 2018, 13:21:45

Kann man einem schwarzen Bezirk auch eine Straßenbahnverlängerung anbieten? 58 nach Ober St. Veit? D zum Kahlenberg? Oder doch nur 31er permanent zum Schwedenplatz?

Bist du deiner Zeit nicht etwas hinten nach? Die Linie 58 gibt es nicht mehr. Und die Linie 10 kannst du erst verlängern, wenn man sich klar ist, wie die Eisenbahn dann die Hietzinger Hauptstraße quert.

Und die Linie D zum Kahlenberg. Kannst du diese Forderung etwas präzisieren?


Ich glaube, Du solltest Deinen Ironie-Detektor reparieren. :)

Mir ist schon klar, dass dies Projekte sind die kaum verwirklich sind. Nur wenn er das ironisch meint, dann sollte er doch dabei das Hirn einschalten und etwas fordern, was auch Sinn hat, bzw was zumindest theoretisch machbar ist. Aber mehr oder weniger Striche auf den Stadtplan zeichnen und das als Forderung in den Raum stellen.

Deshalb habe ich auch die Linie 31 nicht kommentiert.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: schaffnerlos am 25. September 2018, 13:30:54
Mir ist schon klar, dass dies Projekte sind die kaum verwirklich sind. Nur wenn er das ironisch meint, dann sollte er doch dabei das Hirn einschalten und etwas fordern, was auch Sinn hat, bzw was zumindest theoretisch machbar ist. Aber mehr oder weniger Striche auf den Stadtplan zeichnen und das als Forderung in den Raum stellen.

Deshalb habe ich auch die Linie 31 nicht kommentiert.

Natürlich habe ich das ironisch gemeint. Wobei theoretisch wäre alles machbar. Den 58er, pardon: 10er, könnte man verlängern, sobald der Neubau der Verbindungsbahn in Angriff genommen wird. Über Schleifen und Zweirichtungsfahrzeuge will ich jetzt aber nicht diskutieren. Dass man auf der alten Zahnradbahntrasse theoretisch eine Straßenbahn auf den Kahlenberg errichten könnte, wurde auch schon öfters debattiert (wenn auch ohne einen Funken eine Realisierungschance).

Im Moment bin aber froh, dass überhaupt wieder Straßenbahnstrecken gebaut werden. Und damit zurück zum 6er, äh: 11er.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 25. September 2018, 13:34:55
Dass man auf der alten Zahnradbahntrasse theoretisch eine Straßenbahn auf den Kahlenberg errichten könnte, wurde auch schon öfters debattiert (wenn auch ohne einen Funken eine Realisierungschance).


Dazu müsste man aber erst wieder Häuser wegreissen. Denn die Trasse ist mWn verbaut. Und ich bin mir nicht sicher, ob man die Steigung mit einer Straßenbahn schafft.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: coolharry am 25. September 2018, 13:36:41
Dass man auf der alten Zahnradbahntrasse theoretisch eine Straßenbahn auf den Kahlenberg errichten könnte, wurde auch schon öfters debattiert (wenn auch ohne einen Funken eine Realisierungschance).


Dazu müsste man aber erst wieder Häuser wegreissen. Denn die Trasse ist mWn verbaut. Und ich bin mir nicht sicher, ob man die Steigung mit einer Straßenbahn schafft.

Die Trasse ist nicht verbaut. Nur verwachsen und ab der ehemaligen Brücke über den Friedhofweg bzw. kurz danach etwas steil für eine reine adhäsions Straßenbahn. Da müsste man erst wieder Fahrzeuge mit besseren Bremsen etc. anschaffen was das ganze noch weiter ins Reich der Träume verschiebt.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Linie 41 am 25. September 2018, 13:55:52
Drei Neubaustrecken in zwei Jahren (wenn man die Kretaschleife mal als Neubaustrecke rechnet). Ich muss zugeben, etwas skeptisch zu sein, würde mich aber freuen, wenn es tatsächlich klappt.
Die Trasse durch die nördliche Neilreichgasse wird gar nicht mehr erwähnt. Ist die Planung wieder eingeschlafen?
Also abgesehen von O-Wagen, ist das doch alles Pipifax. Das könnte man locker in einem Jahr bauen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 25. September 2018, 14:08:32
Also abgesehen von O-Wagen, ist das doch alles Pipifax. Das könnte man locker in einem Jahr bauen.
So ist es! Wenn man wollte, könnte man alle diese Neubaustrecken locker zum Schulanfang 2019 eröffnen. Bekanntlich steht man aber auf politischer Seite immer noch eher auf der Bremse, was den Ausbau der Straßenbahn betrifft.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: abc am 25. September 2018, 15:00:14
Also abgesehen von O-Wagen, ist das doch alles Pipifax. Das könnte man locker in einem Jahr bauen.
So ist es! Wenn man wollte, könnte man alle diese Neubaustrecken locker zum Schulanfang 2019 eröffnen. Bekanntlich steht man aber auf politischer Seite immer noch eher auf der Bremse, was den Ausbau der Straßenbahn betrifft.

Bauen vielleicht schon - aber auch Planen und die Koordination mit anderen MA, Wien Energie etc.? Auch die Ausschreibung und Vergabe der Bauleistungen dauern eine gewisse Zeit. Der eigentliche Gleisbau geht dann eh schnell.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: coolharry am 25. September 2018, 15:35:02
Also abgesehen von O-Wagen, ist das doch alles Pipifax. Das könnte man locker in einem Jahr bauen.
So ist es! Wenn man wollte, könnte man alle diese Neubaustrecken locker zum Schulanfang 2019 eröffnen. Bekanntlich steht man aber auf politischer Seite immer noch eher auf der Bremse, was den Ausbau der Straßenbahn betrifft.

Bauen vielleicht schon - aber auch Planen und die Koordination mit anderen MA, Wien Energie etc.? Auch die Ausschreibung und Vergabe der Bauleistungen dauern eine gewisse Zeit. Der eigentliche Gleisbau geht dann eh schnell.

Im 11 Monaten sollte es, wenn man wollen würde, machbar sein. 10 Monate Planung, Behörden, Ausschreibung. Ein Monat der eigentliche Bau.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: abc am 25. September 2018, 16:23:23
Also abgesehen von O-Wagen, ist das doch alles Pipifax. Das könnte man locker in einem Jahr bauen.
So ist es! Wenn man wollte, könnte man alle diese Neubaustrecken locker zum Schulanfang 2019 eröffnen. Bekanntlich steht man aber auf politischer Seite immer noch eher auf der Bremse, was den Ausbau der Straßenbahn betrifft.

Bauen vielleicht schon - aber auch Planen und die Koordination mit anderen MA, Wien Energie etc.? Auch die Ausschreibung und Vergabe der Bauleistungen dauern eine gewisse Zeit. Der eigentliche Gleisbau geht dann eh schnell.

Im 11 Monaten sollte es, wenn man wollen würde, machbar sein. 10 Monate Planung, Behörden, Ausschreibung. Ein Monat der eigentliche Bau.

In elf Monaten? Wie kommst Du denn auf diese gewagte These?

Es stehen an:

- grundsätzliche Trassenplanung
- Abstimmung mit anderen MA und sonstigen Trägern öffentlicher Belange
- Einarbeitung der Abstimmungsergebnisse in die Planung, ggf. weitere Abstimmungen (und hier ist noch gar nicht berücksichtigt, dass sich die Anforderungen der verschiedenen MA womöglich widersprechen und koordiniert werden müssen)
- ggf. Planung von Ersatzmaßnahmen (Bäume, Spielplätze etc.)
- Planung des konkreten Bauablaufs mit Zwischenzuständen

(Dies selbstverständlich vor dem Hintergrund, dass keine MA darauf wartet, dass mal eine Straßenbahnplanung reinkommt, und die Mitarbeiter so lange Däumchen drehen, bis das passiert - und deshalb auch eine gewisse Zeit zum Antworten benötigt.)

Wenn das geschehen ist, kann ausgeschrieben werden - erst dann, es bringt ja nichts, auszuschreiben, bevor die fertige Planung vorliegt, dann kann man wahrscheinlich gleich nochmal beginnen und hat eventuell noch eine Vertragsstrafe am Hals.

Für die Ausschreibung sind bestimmte Fristen einzuhalten, hier kann auch nicht nach Belieben verkürzt werden.

Und selbst wenn der Bau beginnt, ist ein Monat sehr optimistisch angesetzt. Am ehesten wäre das vielleicht noch an der D-Wagen-Verlängerung möglich, weil hier eine vorbereitete und baufreie Trasse vorliegt. Aber im Kretaviertel und noch stärker in der Neilreichgasse? Da muss selbstverständlich sichergestellt werden, dass Feuerwehr, Polizei und Rettung während der gesamten Bauarbeiten jedes Haus erreichen können. Die ganze Straße aufzureißen und "einfach" die Gleise reinzusetzen, dürfte eher nicht reichen. Das verlängert wiederum die Bauzeit.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: coolharry am 01. Oktober 2018, 10:21:23


In elf Monaten? Wie kommst Du denn auf diese gewagte These?

Es stehen an:

- grundsätzliche Trassenplanung
- Abstimmung mit anderen MA und sonstigen Trägern öffentlicher Belange
- Einarbeitung der Abstimmungsergebnisse in die Planung, ggf. weitere Abstimmungen (und hier ist noch gar nicht berücksichtigt, dass sich die Anforderungen der verschiedenen MA womöglich widersprechen und koordiniert werden müssen)
- ggf. Planung von Ersatzmaßnahmen (Bäume, Spielplätze etc.)
- Planung des konkreten Bauablaufs mit Zwischenzuständen

(Dies selbstverständlich vor dem Hintergrund, dass keine MA darauf wartet, dass mal eine Straßenbahnplanung reinkommt, und die Mitarbeiter so lange Däumchen drehen, bis das passiert - und deshalb auch eine gewisse Zeit zum Antworten benötigt.)

Wenn das geschehen ist, kann ausgeschrieben werden - erst dann, es bringt ja nichts, auszuschreiben, bevor die fertige Planung vorliegt, dann kann man wahrscheinlich gleich nochmal beginnen und hat eventuell noch eine Vertragsstrafe am Hals.

Für die Ausschreibung sind bestimmte Fristen einzuhalten, hier kann auch nicht nach Belieben verkürzt werden.

Und selbst wenn der Bau beginnt, ist ein Monat sehr optimistisch angesetzt. Am ehesten wäre das vielleicht noch an der D-Wagen-Verlängerung möglich, weil hier eine vorbereitete und baufreie Trasse vorliegt. Aber im Kretaviertel und noch stärker in der Neilreichgasse? Da muss selbstverständlich sichergestellt werden, dass Feuerwehr, Polizei und Rettung während der gesamten Bauarbeiten jedes Haus erreichen können. Die ganze Straße aufzureißen und "einfach" die Gleise reinzusetzen, dürfte eher nicht reichen. Das verlängert wiederum die Bauzeit.

Davon mal angesehen, dass ich es nicht ganz ernst gemeint habe, kann man vieles von dir benannte durchaus auch zusammen legen. Für eine Ausschreibung muss man nciht zwangsweise die Behörden abwarten. Schließlich wird sich nicht die ganze Planung umdrehen. Desweiteren kann man auch in eine Ausschreibung rein schreiben, dass sich Dinge ändern können. Und Vertragsstrafen? Warum? Eine Ausschreibung ist kein Vertrag.
Und die Bauzeit lässt sich immer sehr straffen. Ich bin selbst verwundert was alles geht wenn man nur will.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: denond am 01. Oktober 2018, 19:18:54
Ich bin selbst verwundert was alles geht wenn man nur will.

...warum verwundert? Es kommt nur auf die richtige, in dem Fall wichtige Person an: Wenn die will, ja dazu sagt, kannst sogar Berge versetzen...

Ist jetzt etwas überspitzt, aber: Wenn diese Person will, fahr ich dir sogar mit einem 3-Wagen-Zug als U-Bahn mit V15 übern Ring. Ob's tatsächlich geht, ist eine andere Frage! Und genau so ist's mit der Gleisschleife im Kreta-Viertel.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Donaufelder am 02. Oktober 2018, 11:26:47
Dass man auf der alten Zahnradbahntrasse theoretisch eine Straßenbahn auf den Kahlenberg errichten könnte, wurde auch schon öfters debattiert (wenn auch ohne einen Funken eine Realisierungschance).


Dazu müsste man aber erst wieder Häuser wegreissen. Denn die Trasse ist mWn verbaut. Und ich bin mir nicht sicher, ob man die Steigung mit einer Straßenbahn schafft.

Eine Seilbahn wär doch was für den Kahlenberg, war eh auch schon angedacht worden! ;)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 02. Oktober 2018, 11:30:23
Jedem Berg seine Seilbahn!   8)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Donaufelder am 02. Oktober 2018, 11:42:58
Jedem Berg seine Seilbahn!   8)

Immer noch umweltfreundlicher als der "Stinkebus" 38A! ::)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: diogenes am 02. Oktober 2018, 12:04:32
Jedem Berg seine Seilbahn!   8)

Immer noch umweltfreundlicher als der "Stinkebus" 38A! ::)
Ach was! Öffentlichen Verkehr auflassen und durch Autobahn A38 ersetzen, nur passierbar mit dem Mautschein 38A ;)

Eine Spur ernster: eine Straßenbahn die Höhenstraße hinauf und entlang ... zwar ein warmer Eislutscher, aber besser als Seilbahn :D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 02. Oktober 2018, 12:20:35
Jedem Berg seine Seilbahn!   8)

Immer noch umweltfreundlicher als der "Stinkebus" 38A! ::)
Ach was! Öffentlichen Verkehr auflassen und durch Autobahn A38 ersetzen, nur passierbar mit dem Mautschein 38A ;)

Eine Spur ernster: eine Straßenbahn die Höhenstraße hinauf und entlang ... zwar ein warmer Eislutscher, aber besser als Seilbahn :D

Eine Straßenbahn auf den Kahlenberg ist wirklich ein warmer Eislutscher.

Ich stelle mir gerade den Bereich Grinzing vor, wo die Busse jetzt schon wechselweise stehen bleiben, weil die Straße zu schmal ist. Und dann bin ich mir nicht sicher, ob eine Straßenbahn die Serpentinen zwischen der Wagenwiese und der Abzweigung Cobenzlparkplatz schafft
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 02. Oktober 2018, 12:48:15
Die Zahnradbahn ist aber von Nußdorf aus auf den Kahlenberg gefahren und nicht von Grinzing!  ;)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: coolharry am 02. Oktober 2018, 13:03:24
Jedem Berg seine Seilbahn!   8)

Immer noch umweltfreundlicher als der "Stinkebus" 38A! ::)
Ach was! Öffentlichen Verkehr auflassen und durch Autobahn A38 ersetzen, nur passierbar mit dem Mautschein 38A ;)

Eine Spur ernster: eine Straßenbahn die Höhenstraße hinauf und entlang ... zwar ein warmer Eislutscher, aber besser als Seilbahn :D

Eine Straßenbahn auf den Kahlenberg ist wirklich ein warmer Eislutscher.

Ich stelle mir gerade den Bereich Grinzing vor, wo die Busse jetzt schon wechselweise stehen bleiben, weil die Straße zu schmal ist. Und dann bin ich mir nicht sicher, ob eine Straßenbahn die Serpentinen zwischen der Wagenwiese und der Abzweigung Cobenzlparkplatz schafft

Doch. Wenn sie so aussieht:
https://de.wikipedia.org/wiki/Zahnradbahn_Stuttgart#/media/File:Stuttgart_Zahnradbahn_Pfaffenweg.jpg (https://de.wikipedia.org/wiki/Zahnradbahn_Stuttgart#/media/File:Stuttgart_Zahnradbahn_Pfaffenweg.jpg)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 38ger am 02. Oktober 2018, 13:15:28
Jedem Berg seine Seilbahn!   8)

Immer noch umweltfreundlicher als der "Stinkebus" 38A! ::)

Nur, dass man mit dem 38A auch Grinzing schnellstmöglich von der U4 aus erreicht, ebenso wie das Krapfenwaldbad, das Cobenzl, den Leopoldsberg, den Waldseilkletterpark, aber auch für Wanderungen zur Bellevue Höhe, zum Himmel / Lebensbaumkreis / Oktogen, zur Jägerwiese oder zum Agnesbründl eignet sich das Cobenzl als Ausgangspunkt deutlich besser als der Kahlenberg.

So eine Seilbahn wäre an Werktagen geradezu leer, abseits der Beginn- und Endzeiten der Modul University, wobei das ja auch nur wenige Klassen sein können, so klein, wie das ist. Potential hätte so eine Seilbahn nur an Wochenenden an Schönwettertagen im Sommerhalbjahr sowie in den Sommerferien und an Silvester, so man sich den Betrieb da antun würde. Die Schüler würden die Seilbahn allerdings auch nur nutzen, wenn sie integriert wäre in die regulären Öffi-Tarife bzw. in ein Schüler-Ticket. Wenn man bedenkt, dass man auf richtigen Bergbahnen für Berg- und Talfahrt nicht unter 20 Euro zahlt wird man damit wirklich nur die Touristen anlocken können, nicht aber die Wiener für den wöchentlichen Wienerwaldausflug ... und damit müsste man den 38A trotzdem auch weiterhin über das Cobenzl hinaus in dichtem Intervall führen!

Sorry für's OT, evtl. kann ja ein Moderator die letzten Beiträge verschieben in einen passenderen Thread?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 25er am 02. Oktober 2018, 14:56:21
Noch mehr OT: Das Cobenzl?  :o
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: schaffnerlos am 02. Oktober 2018, 15:23:42
Noch mehr OT: Das Cobenzl?  :o

Der Cobenzl: Der Reisenberg
Das Cobenzl: Das Gut/Schloss Cobenzl
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 25er am 02. Oktober 2018, 15:27:02
Ah, interessant – danke!  :)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: diogenes am 02. Oktober 2018, 16:16:34
Ich empfehle eine thematische Rückkehr zum guten "alten" Flexity :)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Landstraße am 02. Oktober 2018, 17:01:51
Ich empfehle eine thematische Rückkehr zum guten "alten" Flexity :)
Dann bist du im falschen Thread ;D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: diogenes am 02. Oktober 2018, 18:49:00
Ich empfehle eine thematische Rückkehr zum guten "alten" Flexity :)
Dann bist du im falschen Thread ;D
Ja, stimmt :D Also back to eleven :)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 13er am 03. November 2018, 20:18:13
Gibt es eigentlich irgendwas Neues zum 11er? Entschläft diese Idee gerade wieder sanft?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 03. November 2018, 20:29:01
Gibt es eigentlich irgendwas Neues zum 11er? Entschläft diese Idee gerade wieder sanft?

Nur dass sich momentan eine Bürgeriniative gegen die neue Linienführung der Line 6 wehrt. Aber ansich ist noch alles auf den Weg, dass mit Herbst 2019 die Umstellung kommt.

Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 13er am 07. November 2018, 10:25:36
Das gehört auch hierher: Aufregung um Straßenbahn-Schleife: https://wien.orf.at/news/stories/2945799/

Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 25er am 07. November 2018, 10:32:47
Frei nach dem Motto "Öffis find ich eh super, aber bitte nicht vor meiner Haustüre!". Wie halten das bloß die armen Menschen entlang bereits bestehender Strecken aus?  ::)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: tramway.at am 07. November 2018, 10:47:13
Würde sich die Stadt einmal entschließen, mit offenen Karten zu spielen anstatt immer rumzugeheimnissen könnte man den Querulanten leicht den Wind aus den Segeln nehmen. Immer dieses geheim halten "in Hinblick auf laufende Gespräche" widert mich an.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: coolharry am 07. November 2018, 10:58:57
Würde sich die Stadt einmal entschließen, mit offenen Karten zu spielen anstatt immer rumzugeheimnissen könnte man den Querulanten leicht den Wind aus den Segeln nehmen. Immer dieses geheim halten "in Hinblick auf laufende Gespräche" widert mich an.

Offene Karten haben auch den Nachteil, dass mein Gegner genauso leicht dagegen Argumentieren kann. Allerdings wird dann im Sinne der Sache diskutiert und nicht irgendwelche Halbwahrheiten verbreitet.

Solange man nichts offiziell gemacht hat kann man auch als Politker immer sgaen das man es so machen wollte.  8)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Der Reisende am 07. November 2018, 12:41:20
Das gehört auch hierher: Aufregung um Straßenbahn-Schleife: https://wien.orf.at/news/stories/2945799/

Huch, wir sind ja schon in 2020 mit der Einführung des 11er. Auf den St. Nimmerleinstag verschieben ist natürlich auch eine Option.  >:D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: normalbuerger am 07. November 2018, 16:23:04
Ja da kommt vielleicht die nächste Wien Wahl dazwischen, dann kann man über alles noch einmal reden und ihn unter den Tisch fallen lassen ;D

Problem gelöst >:D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 07. November 2018, 16:27:10
Ja da kommt vielleicht die nächste Wien Wahl dazwischen, dann kann man über alles noch einmal reden und ihn unter den Tisch fallen lassen ;D

Problem gelöst >:D

Und ich könnte mir ohne weiteres die Linie 11 in der nächsten Wien-Wahl sehr wohl ein Thema wird. Ist halt nur noch die Frage, in welche Richtung.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: normalbuerger am 07. November 2018, 16:40:47
Definitiv, denn wenn sie bis dahin nicht kommt wird es viele geben die sich dafür rächen werden.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 07. November 2018, 16:55:12
Definitiv, denn wenn sie bis dahin nicht kommt wird es viele geben die sich dafür rächen werden.
September 2020 würde sich wegen der Wahl als idealer Eröffnungstermin anbieten, besser als 2019.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Tatra83 am 07. November 2018, 19:34:55
Das gehört auch hierher: Aufregung um Straßenbahn-Schleife: https://wien.orf.at/news/stories/2945799/

Man muss sich den Inhalt der Petition zu Gemüte führen: https://www.wien.gv.at/petition/online/PetitionDetail.aspx?PetID=1b581e4539be4431b434177b1e7a40e7

Ich zitiere mal, falls das Internet mal wieder vergesslich wird (die Anhänge stammen aus der Petition):
Zitat
Nein zu der neuen Endschleife Linie 6 auf den Ankerbrotgründen

Keine zusätzliche Straßenbahn (Umkehrschleife) im Wohngebiet Ankerbrotgründe-Puchsbaumgasse/Absberggasse/Quellenstraße
im Zuge der neuen Linienführung der Linie 6 und der Linie 11 beabsichtigen die Wiener Linien die Endschleife der Linie 6 durch das Wohngebiet „Gesundes Wohnen“ Ankerbrotgründe zu führen.

Folgende Punkte sprechen dagegen:
Sicherheitsrisiko für Kinder und Jugendliche, sowie Besucher er Betreuungseinrichtung der Caritas – in der Schrankenberggasse/Laimäckergasse befinden sich zwei Schulen, Kinderbetreuungseinrichtungen und viele hunderte Kinder müssen die Puchsbaumgasse und die Absberggasse überqueren (schon jetzt eine echte Herausforderung für alle Verantwortlichen)
Konflikte zwischen Straßenbahnfahrern, Radfahrern, Autofahrern und Fußgängern sind vorprogrammiert – stark erhöhte Unfallgefahr!
3 Garagen Ein- und Ausfahrten
Fahrradspur würde wegfallen, zusätzliche Lärmbelästigung durch die neue Linienführung der Linie 6. Etliche Parkplätze für die Anrainer der Ankerbrotgründe, sowie für die Kleingärten im Naherholungsgebiet Laaerwald würden verloren gehen. Aus dem ehemaligen Konzept „Gesundes Wohnen“ würde zu einem „Ungesunden Wohnen“ verkommen. Viele Grünflächen fallen weg!  Wiederspruch gegenüber der Medien!
Als Alternative würde sich die Umkehrschleife um den Wasserspeicher oder das Begegnen mit der Endstation Linie D anbieten.

Damit man auch weiß, wo das (möglicherweise) herkommt: Es gibt eine Person, die den gleichen Namen hat, und bei der GPA-djp (Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus und Papier) als Frauenbeauftragte tätig ist. Nun, es würde mich nicht wundern, wenn das übliche Beton-&U-Bahn-Kartell sich diverser Seil- und Freundschaften bedient, um hintenrum die Verlängerung entlang der Quellenstraße zu verhindern oder zumindest zu verzögern.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 07. November 2018, 21:08:47
Gehört eigentlich zu den (ganz!) absurden Entdeckungen!  :down:


Umgekehrt, was will man von wem, der/die Widerspruch mit "ie" schreibt!   ::)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 08. November 2018, 05:06:00
Und ich würde der guten Sagen, dass man die Straßenbahn baut, damit die armen Schüler bzw die Besucher des Caritaseinrichtung nicht mehr zu der gefährlichen Haltestelle Absberggasse gehen müssen, sondern in unmittelbaren Nähe dieser Einrichtungen eine Haltestelle haben.

Und eine andere Frage - Ich kenn mich in der Gegend dort nicht so aus - Wo wäre der Wasserturm, was die Dame als Alternative vorschlägt?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Linie106 am 08. November 2018, 07:54:09
Sicherheitsrisiko
.... warum argumentieren in letzter Zeit eigentlich alle "die Straßenbahn is so böse" Jünger mit dem Sicherheitsrisiko?
Wo ist bitte eine Straßenbahn gefährlich? Die einzige Gefahr beim Straßenbahnbetrieb ist das selbstverladende Gefahrengut und Smartphone-Opfer, dafür können die Wiener Linien aber nichts...
würde jeder Einzelne aufpassen und das Hirnkastl einschalten, ... aber ich verlange zuviel.

Etliche Parkplätze für die Anrainer
Weltuntergang.  ::)

Aus dem ehemaligen Konzept „Gesundes Wohnen“ würde zu einem „Ungesunden Wohnen“ verkommen.
ja klar, umweltfreundliche Straßenbahnen anstelle von SUVs sind eine Gesundheitsgefährdung.  :bh:

Als Alternative würde sich die Umkehrschleife um den Wasserspeicher
gemeint ist hier wohl der Wasserspeicher bei der Haltestelle Absberggasse - also eine Schleifenfahrt Absberggasse - Gudrunstraße - Laimäckergasse
das wäre aber wegen des Autoverkehrs dort Wahnsinn und würde auch nix am Status Quo verändern, die gefährliche Sch** Kreuzung würde nicht entschärft werden.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: haidi am 08. November 2018, 07:59:14
Ich kann es nur immer wieder sagen: Die größte GEfahr für die Kinder ist das Verhalten der Eltern, wenn sie mit den Kindern zu Fuß gehen. Keine Beispielhaltung und Fehlverhalen am laufenden Band.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: coolharry am 08. November 2018, 08:02:02
Das gehört auch hierher: Aufregung um Straßenbahn-Schleife: https://wien.orf.at/news/stories/2945799/

Man muss sich den Inhalt der Petition zu Gemüte führen: https://www.wien.gv.at/petition/online/PetitionDetail.aspx?PetID=1b581e4539be4431b434177b1e7a40e7

Ich zitiere mal, falls das Internet mal wieder vergesslich wird (die Anhänge stammen aus der Petition):
Zitat
Nein zu der neuen Endschleife Linie 6 auf den Ankerbrotgründen

Keine zusätzliche Straßenbahn (Umkehrschleife) im Wohngebiet Ankerbrotgründe-Puchsbaumgasse/Absberggasse/Quellenstraße
im Zuge der neuen Linienführung der Linie 6 und der Linie 11 beabsichtigen die Wiener Linien die Endschleife der Linie 6 durch das Wohngebiet „Gesundes Wohnen“ Ankerbrotgründe zu führen.

Folgende Punkte sprechen dagegen:
Sicherheitsrisiko für Kinder und Jugendliche, sowie Besucher er Betreuungseinrichtung der Caritas – in der Schrankenberggasse/Laimäckergasse befinden sich zwei Schulen, Kinderbetreuungseinrichtungen und viele hunderte Kinder müssen die Puchsbaumgasse und die Absberggasse überqueren (schon jetzt eine echte Herausforderung für alle Verantwortlichen)
Konflikte zwischen Straßenbahnfahrern, Radfahrern, Autofahrern und Fußgängern sind vorprogrammiert – stark erhöhte Unfallgefahr!
3 Garagen Ein- und Ausfahrten
Fahrradspur würde wegfallen, zusätzliche Lärmbelästigung durch die neue Linienführung der Linie 6. Etliche Parkplätze für die Anrainer der Ankerbrotgründe, sowie für die Kleingärten im Naherholungsgebiet Laaerwald würden verloren gehen. Aus dem ehemaligen Konzept „Gesundes Wohnen“ würde zu einem „Ungesunden Wohnen“ verkommen. Viele Grünflächen fallen weg!  Wiederspruch gegenüber der Medien!
Als Alternative würde sich die Umkehrschleife um den Wasserspeicher oder das Begegnen mit der Endstation Linie D anbieten.

Damit man auch weiß, wo das (möglicherweise) herkommt: Es gibt eine Person, die den gleichen Namen hat, und bei der GPA-djp (Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus und Papier) als Frauenbeauftragte tätig ist. Nun, es würde mich nicht wundern, wenn das übliche Beton-&U-Bahn-Kartell sich diverser Seil- und Freundschaften bedient, um hintenrum die Verlängerung entlang der Quellenstraße zu verhindern oder zumindest zu verzögern.

Das gnaze könnte man auch so ausdrücken:" MIMIMI. Ich will keine Straßenbahn in meiner Gasse. Das rumpelt immer so laut."
So muss man sich es nur vorstellen das es ein 4-jähriges Kind sagt.  ;)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Bus am 08. November 2018, 08:37:12
Man versucht ja immer irgendwelche Pseudoargumente bei den Haaren herbeizuziehen, siehe Sicherheitsrisiko, Kinder, mehr Platz für Fahrgäste... ist ja die übliche Lächerlichkeit unserer Sprachspezialisten.

 :fp:

Das dumme daran ist nur, das es immer irgendein Politiker oder Mensch glaubt...
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: coolharry am 08. November 2018, 09:43:11
Man versucht ja immer irgendwelche Pseudoargumente bei den Haaren herbeizuziehen, siehe Sicherheitsrisiko, Kinder, mehr Platz für Fahrgäste... ist ja die übliche Lächerlichkeit unserer Sprachspezialisten.

 :fp:

Das dumme daran ist nur, das es immer irgendein Politiker oder Mensch glaubt...

Es geht um Laterndlparkplätze. Nicht mehr und nicht weniger. Alles andere sind Diskussionsplatzhalter weil man mit Parkplätzen allein heute keine Schlacht mehr gewinnt.
Und Sicherheit ist doch eh jedem wurscht. Und die Gesig freut sich sicher über jeden weiteren Signalgeber.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: schaffnerlos am 08. November 2018, 12:43:04
Und eine andere Frage - Ich kenn mich in der Gegend dort nicht so aus - Wo wäre der Wasserturm, was die Dame als Alternative vorschlägt?

Nicht Wasserturm sondern Wasserspeicher. Na, das ist das Riesengrundstück an der Ecke Quellenstraße/Absberggasse.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: medjo78 am 08. November 2018, 12:49:59
Frage, die sich natürlich ergibt. Was passiert mit der 71er Verlängerung? Durch die Einführung des Parkpickerls in Simmering verschiebt sich das Pendleraufkommen aus Richtung KE. Auch wenn die Linie 6 länger bleibt, brauchen Simmeringer eine Zusatzverbindung zumindest bis zur U3.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: denond am 08. November 2018, 13:01:30
Frage, die sich natürlich ergibt. Was passiert mit der 71er Verlängerung? Durch die Einführung des Parkpickerls in Simmering verschiebt sich das Pendleraufkommen aus Richtung KE. Auch wenn die Linie 6 länger bleibt, brauchen Simmeringer eine Zusatzverbindung zumindest bis zur U3.

 8) Ja, eine neue STRAB-Linie 73 durch die Kaiser-Ebersdorfer-Straße von KE, Münnichplatz bis Simmering, Grillgasse  8)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: coolharry am 08. November 2018, 13:11:49
Frage, die sich natürlich ergibt. Was passiert mit der 71er Verlängerung? Durch die Einführung des Parkpickerls in Simmering verschiebt sich das Pendleraufkommen aus Richtung KE. Auch wenn die Linie 6 länger bleibt, brauchen Simmeringer eine Zusatzverbindung zumindest bis zur U3.

Für die paar Tagespendler reicht das Angebot. So viele sind das nicht. Vielleciht ein paar hundert. Das geht sich noch locker aus. Weiters sind die größten Parkplätze die genutzt werden können beim 2. Tor und gegenüber beim Urnenhain. Dort fahren zwei Linien. Somit auch ausreichend.
Die Stimmen für eine U-Bahn nach KE werden aber sicher wieder lauter was aber dann auch dort das Parpickerl bringt. Dann gehts weiter nach Schwechat und so weiter.  8)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Tatra83 am 08. November 2018, 14:02:52
Gehört eigentlich zu den (ganz!) absurden Entdeckungen!  :down:

Das ist richtig, aber grundsätzlich sollte dich das doch nicht überraschen, wenn der Puppenspieler mehrere Marionetten mit verschiedensten Interessen tanzen läßt - Opium fürs Volk halt.

Man versucht ja immer irgendwelche Pseudoargumente bei den Haaren herbeizuziehen, siehe Sicherheitsrisiko, Kinder, mehr Platz für Fahrgäste... ist ja die übliche Lächerlichkeit unserer Sprachspezialisten. :fp: Das dumme daran ist nur, das es immer irgendein Politiker oder Mensch glaubt...

Das eigentlich Jämmerliche ist eben, dass auch die lumpige "Verlängerung" ins Kretaviertel als Kompromiss des Kompromiss kommen wird (oder nicht), weil wieder mal allen alles recht gemacht werden soll. Es kann ja jeder seine Bedenken hervorbringen, nur das hier sieht mir eher nach einem politisch motivierten Hickhack aus. Und es gibt diverse Sollbruch-Stellen zwischen Ludwig und Vassilakou, sodass man - nach Abwägung der eigenen politischen Chancen - an einem vermeintlichen Streit-Thema einen Koalitionskrach für die Öffentlichkeit inszeniert, der dann zu vorgezogenen Neuwahlen im Frühjahr 2019 führen wird. Aus meiner Sicht steht außer dem Streit-Thema alles weitere schon fest.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Rodauner am 08. November 2018, 15:04:01
Vassilakou

...hat bereits ein Ablaufdatum. Ludwig sollte sich - wenn ihm die rot-grüne Koalition lieb ist - mit dem/der Nachfolgerin oder Nachfolger arrangieren.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: moszkva tér am 08. November 2018, 15:06:29
Ich kann es nur immer wieder sagen: Die größte GEfahr für die Kinder ist das Verhalten der Eltern, wenn sie mit den Kindern zu Fuß gehen. Keine Beispielhaltung und Fehlverhalen am laufenden Band.
Die größte Gefahr für Kinder ist das Verhalten der anderen Eltern. Insbesondere Schulkinder, die mit dem Auto zur Schule gebracht werden, weil der Verkehr so gefährlich ist, werden von den Autos der anderen Eltern gefährdet. Deswegen versucht man ja jetzt vor Schulen diese Fahrverbotszonen zu Schulbeginn einzuführen, was auch wieder auf Widerstand stößt.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: coolharry am 08. November 2018, 16:19:02
Ich kann es nur immer wieder sagen: Die größte GEfahr für die Kinder ist das Verhalten der Eltern, wenn sie mit den Kindern zu Fuß gehen. Keine Beispielhaltung und Fehlverhalen am laufenden Band.
Die größte Gefahr für Kinder ist das Verhalten der anderen Eltern. Insbesondere Schulkinder, die mit dem Auto zur Schule gebracht werden, weil der Verkehr so gefährlich ist, werden von den Autos der anderen Eltern gefährdet. Deswegen versucht man ja jetzt vor Schulen diese Fahrverbotszonen zu Schulbeginn einzuführen, was auch wieder auf Widerstand stößt.

Ich persönlich versteh ja sowieso nicht warum man um kurz vor 8, also wenn man weiß das vor der Schule der Bär los ist, unbedingt zur Schule vorfahren muss und nicht sein Kind an der Ecke oder auch eine Gasse weiter weg aussteigen lässt und halt die 5 Minuten Fußweg, wenn man sein Kind halt unbedingt bis zum Eingang bringen will, miteinplant.
Wenn ich meinen Sohn mal mit dem Auto abhole (vielleicht 2mal im Jahr) stehe ich immer weit weg von der Schule. Das Chaos was die ganzen Deppen dort verursachen ist täglich beispielhaft.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 08. November 2018, 16:26:06
Ludwig sollte sich - wenn ihm die rot-grüne Koalition lieb ist - mit dem/der Nachfolgerin oder Nachfolger arrangieren.
Ich glaube nicht an vorgezogene Neuwahlen. Nach den SPÖ-internen Unruhen auf Bundesebene wird man lieber ein bisschen Gras über die Sache wachsen lassen und nicht gleich in den nächsten allesentscheidenden Wahlkampf einsteigen wollen. Die Grünen kämpfen sowieso um ihr Überleben und werden kaum so blöd sein, die Koalition zu sprengen.

Ich bin mir daher relativ sicher, die zwei verbleibenden Jahre Rot-Grün wird man noch gesittet zu Ende bringen. Danach wird Ludwig wahrscheinlich ohnehin eine Koalition mit schwarz oder blau anstreben, sofern er nicht die Absolute zurückgewinnen kann. ;)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 4463 am 08. November 2018, 18:24:52
Ich persönlich versteh ja sowieso nicht warum man um kurz vor 8, also wenn man weiß das vor der Schule der Bär los ist, unbedingt zur Schule vorfahren muss und nicht sein Kind an der Ecke oder auch eine Gasse weiter weg aussteigen lässt und halt die 5 Minuten Fußweg, wenn man sein Kind halt unbedingt bis zum Eingang bringen will, miteinplant.
Das ist ein Teufelskreis: je mehr Eltern ihr Kind mit dem Auto bis vor die Schule bringen, umso gefährlicher wird es für die Kinder, die zu Fuß kommen, weshalb immer mehr Eltern ihre Kinder mit dem Auto bis vor die Schule bringen.... ::)
Natürlich gehört das „abgestellt“ und das Aussteigenlassen von Kindern zwischen 7:30 und 8:00 im Radius eines Häuserblocks um Schulen schlicht und einfach verboten. Dann kann man Kinder noch immer so aussteigen lassen, dass sie keine Straße queren müssen, aber es verteilt sich mehr. Außerdem ist Wien echt nicht eine der Städte, wo man Angst haben muss, dass die Kinder auf den 100 m bis zum Schultor entführt oder ermordet werden.  :P
Ich denke, das Problem ist bei den Helikopter-Eltern zu suchen, die die eigentlichen Personen sind, die sich hinterfragen (oder manche sogar therapieren lassen) sollten.

Ich glaube nicht an vorgezogene Neuwahlen. Nach den SPÖ-internen Unruhen auf Bundesebene wird man lieber ein bisschen Gras über die Sache wachsen lassen und nicht gleich in den nächsten allesentscheidenden Wahlkampf einsteigen wollen. Die Grünen kämpfen sowieso um ihr Überleben und werden kaum so blöd sein, die Koalition zu sprengen.

Ich bin mir daher relativ sicher, die zwei verbleibenden Jahre Rot-Grün wird man noch gesittet zu Ende bringen. Danach wird Ludwig wahrscheinlich ohnehin eine Koalition mit schwarz oder blau anstreben, sofern er nicht die Absolute zurückgewinnen kann. ;)
Wenn Rot-Grün jetzt die Koalition sprengt, dann verliert die SPÖ Platz 1 und die Grünen sind wohl auch in Wien weg aus dem Landtag. Die werden beide jeden Tag, um den die Wahl später stattfindet, brauchen wie einen Bissen Brot, um sich zu erholen und den nicht strikt festgelegten Wählern wieder wählbar zu erscheinen.

Ich glaube nicht, dass Ludwig eine absolute Mehrheit schaffen kann* - dazu ist er verglichen mit seinem Vorgänger, der das bekanntlich zuletzt auch nicht mehr schaffte, vom Typ her zu zurückhaltend. Sicher ein guter Parteisoldat, aber nicht das Aushängeschild, das man mit Häupl hatte.

*) Außer die Bundesregierung ist unklug genug, im Bezug auf Wien irgendetwas zu tun, was die FPÖ für potentielle Wähler unwählbar macht, aber da sehe ich nichts entsprechendes im Regierungsprogramm. Die ÖVP wird in Wien aber weiter auf verlorenem Posten dahindümpeln, weil die NEOS in Wien sicher für entsprechende Wählerschichten die interessantere Alternative sind.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: moszkva tér am 08. November 2018, 20:46:13
*) Außer die Bundesregierung ist unklug genug, im Bezug auf Wien irgendetwas zu tun, was die FPÖ für potentielle Wähler unwählbar macht, aber da sehe ich nichts entsprechendes im Regierungsprogramm.
Da gäbe es genug, was viele blaue Stammwähler hart treffen wird (Abschaffung Notstandshilfe, 12-Stunden-Tag,...),aber das ist denen ja egal, solange man nur den Moslems eins reinhauen kann  ::)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 09. November 2018, 09:13:29
Wenn Rot-Grün jetzt die Koalition sprengt, dann verliert die SPÖ Platz 1 und die Grünen sind wohl auch in Wien weg aus dem Landtag. Die werden beide jeden Tag, um den die Wahl später stattfindet, brauchen wie einen Bissen Brot, um sich zu erholen und den nicht strikt festgelegten Wählern wieder wählbar zu erscheinen.
Genau das meine ich. Neuwahlen auszurufen wäre Selbstmord für beide Regierungsparteien. Daher wird das sicher nicht passieren. Allzu viel weitergehen wird allerdings in den zwei Jahren auch nicht mehr fürchte ich.

Ich glaube nicht, dass Ludwig eine absolute Mehrheit schaffen kann* - dazu ist er verglichen mit seinem Vorgänger, der das bekanntlich zuletzt auch nicht mehr schaffte, vom Typ her zu zurückhaltend. Sicher ein guter Parteisoldat, aber nicht das Aushängeschild, das man mit Häupl hatte.
Ich halte eine absolute Mehrheit auch für sehr unwahrscheinlich. Daher wird es 2020 vermutlich eine Koalition mit den Schwarzen, die laut Umfragen gar nicht so schlecht dastehen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Ferry am 09. November 2018, 09:35:57
Vassilakou

...hat bereits ein Ablaufdatum. Ludwig sollte sich - wenn ihm die rot-grüne Koalition lieb ist - mit dem/der Nachfolgerin oder Nachfolger arrangieren.

Dazu müsste er erst einmal wissen, wer das ist!  :)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Rodauner am 09. November 2018, 10:41:54
Dazu müsste er erst einmal wissen, wer das ist!  :)

Nona, daher:

Allzu viel weitergehen wird allerdings in den zwei Jahren auch nicht mehr fürchte ich.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: denond am 09. November 2018, 13:30:01
Allzu viel weitergehen wird allerdings in den zwei Jahren auch nicht mehr fürchte ich.

Absoluter Stillstand wäre das schlechteste, was Wien passieren könnte. Ich glaub', da werden vorgezogene Wahlen unausweichlich bleiben. Denn:

Für Ludwig wird es bis 2020 sehr, sehr eng werden, der eher schwach wirkt, keine wirklichen schlagende Argumente, Programme für Wien parat hat. "Wien zu einem Zentrum des Ausgleichs zu machen"  ist zu wenig, es brennt da in Wien an sehr vielen anderen Ecken.
Auch haben seine eigenen Genossen in der Vergangenheit und Jetztzeit zu viele Sachen angestellt bzw. sind mit für die aktuelle Zeit nötigen Entscheidungen mMn überfordert und gehen so wirklich nötige Entscheidungen nicht an

Brauner wählte den einfachsten Weg mit ihrem Defizit, Hanke macht in diesem Sinne vorläufig weiter,
Frauenberger ist zwar jetzt weg, zu Krankenhaus Nord und einer ev. U6-Verlängerung: ein eigenes Kapitel,
Nevrivy, der um jeden Preis seinen Bezirk und die Seestadt im Vorteil sehen will, aber kein wirkliches Konzept dafür hat,
Sima, die nur als Person um jeden Preis glänzen, Sachpolitik eigentlich übersehen und an sich vorbeiziehen lassen will, na ja, und zu guter letzt unsere
Vassilakou, die ebenfalls nur Radwege im Kopf hat und auf alles andere - nähmlich auf intakte Schienen bis zur Übernahme durch Sima - vergessen hat...)

Wo wir jetzt bei der Linie 11 für Simmering sooo  vollmundig propagiert, der Schleife im Kreta-Viertel für die Linie 6, der Schleife am Schottenring und jetzt neu der Verzögerung in Sachen U-Bahn-Bau  stehen....   schöne Perspektiven!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: moszkva tér am 09. November 2018, 20:34:22
Absoluter Stillstand wäre das schlechteste, was Wien passieren könnte. Ich glaub', da werden vorgezogene Wahlen unausweichlich bleiben. Denn:

Für Ludwig wird es bis 2020 sehr, sehr eng werden, der eher schwach wirkt, keine wirklichen schlagende Argumente, Programme für Wien parat hat. "Wien zu einem Zentrum des Ausgleichs zu machen"  ist zu wenig, es brennt da in Wien an sehr vielen anderen Ecken.
Auch haben seine eigenen Genossen in der Vergangenheit und Jetztzeit zu viele Sachen angestellt bzw. sind mit für die aktuelle Zeit nötigen Entscheidungen mMn überfordert und gehen so wirklich nötige Entscheidungen nicht an

Brauner wählte den einfachsten Weg mit ihrem Defizit, Hanke macht in diesem Sinne vorläufig weiter,
Frauenberger ist zwar jetzt weg, zu Krankenhaus Nord und einer ev. U6-Verlängerung: ein eigenes Kapitel,
Nevrivy, der um jeden Preis seinen Bezirk und die Seestadt im Vorteil sehen will, aber kein wirkliches Konzept dafür hat,
Sima, die nur als Person um jeden Preis glänzen, Sachpolitik eigentlich übersehen und an sich vorbeiziehen lassen will, na ja, und zu guter letzt unsere
Vassilakou, die ebenfalls nur Radwege im Kopf hat und auf alles andere - nähmlich auf intakte Schienen bis zur Übernahme durch Sima - vergessen hat...)

Wo wir jetzt bei der Linie 11 für Simmering sooo  vollmundig propagiert, der Schleife im Kreta-Viertel für die Linie 6, der Schleife am Schottenring und jetzt neu der Verzögerung in Sachen U-Bahn-Bau  stehen....   schöne Perspektiven!
WIen zu einem Zentrum des Ausgleichs machen, und das mit den ersten Amtshandlungen: Schwachsinnige Verbote. Alkoholverbot am Praterstern (aber nicht für Gastronomie, nur für Selbstversorger), Essverbot in der U6 (nicht jedes Essen und nur in der U6, man greift sich aufs Hirn), Bevorzugung von Ur-Wienern bei der Vergabe von Gemeindewohnungen und Dienstposten im öffentlichen Dienst... Lauter Dinge, von denen Häupl aus gutem Grund die Finger gelassen hat! Das ist reiner Aktionismus aber keinesfalls Problemlösungskompetenz  :down:

Ansonsten kann ich deine Kritik aber nur teilweise nachvollziehen. Natürlich sind manche Dinge im Detail fragwürdig, aber generell verteufeln will ich sie nicht:

Brauner: Schulden machen, dafür Infrastruktur und Sozialleistungen auf hohem Niveau halten. (ok, statt Ausgabeneffizienz) Wer viel Geld ausgibt, hat zwangsweise auch die eine oder andere gute Investition dabei.
Frauenberger: Recht bemüht, hat aber mit KH-Nord (und auch den BP-Wahlen) ein paar faule Eier geerbt, für die sie eigentlich nichts kann.
Nevrivy: Typischer BV, der meint, seinen Bezirk zu vertreten; ohne Rücksicht auf Verluste. Nicht der erste und nicht der letzte seiner Art.
Sima: Kann als Person um jeden Preis glänzen (und ihr Décolleté in die Kamera hängen), weil sie eh keine bedeutenden Agenden zu bearbeiten hat, außer süße Babykatzen ::)
Vassilakou: Kommunikationstechnisch eine Katastrophe, aber zumindest in den ersten fünf Jahren einiges weitergebracht (Mahü, 365-Euro-Jahreskarte), also zumindest deutlich mehr als man sonst von einem Juniorpartner erwarten kann. Görg hat im Gegensatz dazu neue Kleingärten gewidmet (in Hirschstetten bei den alten Schanzen, die haben heute U2-Anschluss).

Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: T1 am 10. November 2018, 14:07:53
Vassilakou, die ebenfalls nur Radwege im Kopf hat und auf alles andere - nähmlich auf intakte Schienen bis zur Übernahme durch Sima - vergessen hat...)
Hm, ich bin jetzt wirklich nicht immer mit der Vassilakou einer Meinung (gerade das Heumarkt-Projekt ist ein Desaster seinesgleichen, wo aber die Roten genauso tief drin stecken), aber das ist einfach nur fades Grünenbashing. Das zeigt schon der letzte Satz, weil die Wiener Linien waren nie bei der Vassilakou, sondern bei der Brauner. Und abgesehen von Projekten wie der Begnungszone auf der Mariahilfer Straße und anderen Verkehrsberuhigungsmaßnahmen, hat es auch mit der Novelle der Bauordnung oder der Open-Data-Initiative durchaus positive Entwicklungen in diesem Ressort gegeben. Im Gegensatz zur Sima hat die Vassilakou durchaus Sachpolitik betrieben!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: denond am 12. November 2018, 12:07:26
Vassilakou, die ebenfalls nur Radwege im Kopf hat und auf alles andere - nähmlich auf intakte Schienen bis zur Übernahme durch Sima - vergessen hat...)
Das zeigt schon der letzte Satz, weil die Wiener Linien waren nie bei der Vassilakou, sondern bei der Brauner.

Das ist richtig.
Aber beide hätten in Verbindung für den öffentlichen Verkehr mehr machen können (Brauner auf der Kostenseite, Vassi auf der Gestaltungsseite, sprich: Ausbauseite). Wollen und reden hätte man halt müssen...   Das Problem das es auch gibt ist, daß viele Bezirkskaiser mit ihren Pseudo-Verkehrs(bezirksräten)spezialisten etwas erreichen, mitreden wollen, an Punkten, die für die genannten Bezirke wirklich die nötigen Wirkungen zeigen würden, ganz einfach daneben vorbei gehen...  Bestes Beispiel halt der 11. 21. und 22. Bezirk.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: M-wagen am 21. November 2018, 13:56:00
Ich habe heute im Wiener Bezirksblatt - Wien Süd Nr. 20 - 19./50.11.2018 gelesen, dass Die Linie 11 im Sommer 2019 startet und die Linie 6 gleichzeitig zur Puchsbaumgasse verkürzt wird. lt. Planzeichnung soll der 6er rechts zweigleisig in Die Absberggasse und dann links in die Puchsbaumgasse einbiegen und dann rechts der Puchsbaumgasse eine Schleife vor der a 23 bekommen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 21. November 2018, 14:14:04
Ich habe heute im Wiener Bezirksblatt - Wien Süd Nr. 20 - 19./50.11.2018 gelesen, dass Die Linie 11 im Sommer 2019 startet und die Linie 6 gleichzeitig zur Puchsbaumgasse verkürzt wird. lt. Planzeichnung soll der 6er rechts zweigleisig in Die Absberggasse und dann links in die Puchsbaumgasse einbiegen und dann rechts der Puchsbaumgasse eine Schleife vor der a 23 bekommen.

kannst du den Artikel eventuell einscannen und beifügen. Leider ist das Bezirksblatt noch nicht online und somit kann ich es nicht lesenn
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 38ger am 21. November 2018, 14:18:17
Ich habe heute im Wiener Bezirksblatt - Wien Süd Nr. 20 - 19./50.11.2018 gelesen, dass Die Linie 11 im Sommer 2019 startet und die Linie 6 gleichzeitig zur Puchsbaumgasse verkürzt wird. lt. Planzeichnung soll der 6er rechts zweigleisig in Die Absberggasse und dann links in die Puchsbaumgasse einbiegen und dann rechts der Puchsbaumgasse eine Schleife vor der a 23 bekommen.

Der Bereich um die Kreuzung Kempeleng. / Quellenstraße wäre ja deutlich dichter besiedelt und hätte den 11er dann besser entlasten können, aber dennoch kann ich der Führung auch einiges abgewinnen:
- Bessere Anbindung an den böhmischen Prater
- bessere Anbindung an die Ankerfabrik und das dortige Kreativviertel
- zumindest minimale Bauvorleistung für eine Führung des D-Wagens nach Monte Laa
–> Im Sinne des letzten Punktes wäre es natürlich, wenn man gleich ein sinnvolles Einbiegen des D in die Absberggasse mitplanen würde bei der Schleife Absberggasse, wenn man die Kreuzung mit der Quellenstraße gleich so ausführt, dass man auch gerade über die Absberggasse fahren kann und wenn man bei der Kreuzung Absbergg. / Puchsbaumg. gleich Weichen für eine künftige Geradeausfahrt in der Absbergg. als Bauvorleistung miterrichten würde.
Denn auch falls der Ast nach Monte Laa jemals realisiert wird, wäre der Erhalt des Astes in die Puchsbaumgasse mMn sinnvoll!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 4463 am 21. November 2018, 14:28:45
Bauvorleistungen sind aber nur dann sinnvoll, wenn deutlich vor dem voraussichtlichen Ende der Liegedauer der Weiche die Verlängerung gebaut wird, was hier nicht absehbar ist. Somit wäre das eine Fehlinvesitition.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: schaffnerlos am 21. November 2018, 14:36:12
Bauvorleistungen sind aber nur dann sinnvoll, wenn deutlich vor dem voraussichtlichen Ende der Liegedauer der Weiche die Verlängerung gebaut wird, was hier nicht absehbar ist. Somit wäre das eine Fehlinvesitition.

Man muss es ja nicht bauen, könnte es aber planerisch vorsehen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Ferry am 21. November 2018, 14:37:02
–> Im Sinne des letzten Punktes wäre es natürlich, wenn man gleich ein sinnvolles Einbiegen des D in die Absberggasse mitplanen würde bei der Schleife Absberggasse, wenn man die Kreuzung mit der Quellenstraße gleich so ausführt, dass man auch gerade über die Absberggasse fahren kann und wenn man bei der Kreuzung Absbergg. / Puchsbaumg. gleich Weichen für eine künftige Geradeausfahrt in der Absbergg. als Bauvorleistung miterrichten würde.

Wozu? Es steht ja noch gar nicht fest, dass die Verlängerung je kommen wird. Außerdem würde die Weiche dann einseitig befahren und müsste daher nach entsprechender Abnützung getauscht werden. Das ist unwirtschaftlich.

Edit: User "4463" war schneller.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: tramway.at am 21. November 2018, 15:12:42
ich hab grad gehört, dass das Projekt ordentlich wackelt, weil man in Favoriten nur eine hauchdünne Mehrheit vor der FP hat - und ausgerechnet das Sonnwendviertel war ein Rettungsanker. Jetzt scheisst man sich an irgendwas zu verändern, es gibt eine Bürgerinitiative gegen die Tramway, und 46 Parkplätze würde es kosten - in Wien sind Stellplätze bekanntlich die politische Leitwährung, noch vor dem Euro.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 21. November 2018, 15:20:13
ich hab grad gehört, dass das Projekt ordentlich wackelt, weil man in Favoriten nur eine hauchdünne Mehrheit vor der FP hat - und ausgerechnet das Sonnwendviertel war ein Rettungsanker. Jetzt scheisst man sich an irgendwas zu verändern, es gibt eine Bürgerinitiative gegen die Tramway, und 46 Parkplätze würde es kosten - in Wien sind Stellplätze bekanntlich die politische Leitwährung, noch vor dem Euro.

Nur dann hast du die SPÖ auch in Favoriten abgesägt. Von Simmering ganz zu schweigen. Denn Simmering braucht wiederum dieses Projekt, damit sie die BV zurück bekommt.

Und mich würde es nicht wundern, wenn du diese Info aus dem Dunstkreis der Bürgerinitiative bekommen hast. Auch wenn dein Informant dies nicht zugibt.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: mike1163 am 21. November 2018, 15:46:03
ich hab grad gehört, dass das Projekt ordentlich wackelt, weil man in Favoriten nur eine hauchdünne Mehrheit vor der FP hat - und ausgerechnet das Sonnwendviertel war ein Rettungsanker. Jetzt scheisst man sich an irgendwas zu verändern, es gibt eine Bürgerinitiative gegen die Tramway, und 46 Parkplätze würde es kosten - in Wien sind Stellplätze bekanntlich die politische Leitwährung, noch vor dem Euro.
Ist nicht eher das Problem der SPÖ Favoriten, dass sie verlieren werden, weil sie wie in Simmering nichts verändern? Die SPÖ ist wie die Wiener Linien, man versucht den Bestand solange zu verwalten bis er zerbröselt. Jede Maßnahme hat Gegner und Befürworter, man wird immer Leute verlieren, man muss halt versuchen neue dazuzugewinnen, und das schafft man nur durch Veränderung.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Tatra83 am 21. November 2018, 15:47:35
ich hab grad gehört, dass das Projekt ordentlich wackelt [..]

Vielleicht spielt man da politisch über Bande und versucht schlussendlich die Straßenbahn in der Laaer-Berg-Straße durchzubringen? Und sind die Pro-Straßenbahn-Kräfte nun gescheitert?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 38ger am 21. November 2018, 16:19:51
Bauvorleistungen sind aber nur dann sinnvoll, wenn deutlich vor dem voraussichtlichen Ende der Liegedauer der Weiche die Verlängerung gebaut wird, was hier nicht absehbar ist. Somit wäre das eine Fehlinvesitition.

So eine Bauvorleistung würde ich aber auch als Willensbekundung zum Bau einer solchen Verlängerzng sehen. Deshalb würde ich sie mir ja auch wünschen - und eben aus dem von Dir genannten Grund rechne ich auch nicht damit!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: tramway.at am 21. November 2018, 16:44:48
Und mich würde es nicht wundern, wenn du diese Info aus dem Dunstkreis der Bürgerinitiative bekommen hast. Auch wenn dein Informant dies nicht zugibt.

Nein, der hat mit der BI nix zu tun und nix am Hut. Er hat mir erklärt, dass Kathrin Gaál (früher im 10. tätig, jetzt Stadträtin) der direkte Draht vom 10. Bezirk ins Bürgermeisterbüro ist, und dort ist man sehr nervös und scheut jeden Konflikt mit potentiellen Wählern, grad in "wackligen" Sprengeln.
http://wien.spoe.at/kathrin-gaal
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Interessierte am 21. November 2018, 16:55:13
ich hab grad gehört, dass das Projekt ordentlich wackelt, weil man in Favoriten nur eine hauchdünne Mehrheit vor der FP hat - und ausgerechnet das Sonnwendviertel war ein Rettungsanker. Jetzt scheisst man sich an irgendwas zu verändern, es gibt eine Bürgerinitiative gegen die Tramway, und 46 Parkplätze würde es kosten - in Wien sind Stellplätze bekanntlich die politische Leitwährung, noch vor dem Euro.

Dazupassend in futurezone, 20.11.2018: Schnee zeigt Platzverschwendung von Autos auf der Straße (https://futurezone.at/digital-life/schnee-zeigt-platzverschwendung-von-autos-auf-der-strasse/400330011). Darin u.a.:

Zitat
[...]

Zuviel Platz für Autos

[...]

Laut VCÖ werden Autos in Städten immer noch zwei Drittel des verfügbaren Platzes zugestanden, obwohl damit nur 27 Prozent aller Alltagswege erledigt werden. 73 Prozent der Mobilität entfällt auf Öffis, Fahrrad und Fußwege. "Angesichts dessen, dass die Einwohnerzahl von Städten wie Wien auch in Zukunft stark wachsen werden [sic!], muss man den knappen Platz bestmöglich organisieren und platzsparenderen Mobilitätslösungen den Vorrang geben", ist [VCÖ-Sprecher Christian] Gratzer überzeugt.

Öffentlichen Platz neu verteilen

Die Neuverteilung des öffentlichen Raumes war zuletzt auch beim futurezone Day Thema. In einer Diskussion zum Thema "Intelligente Straße" wies etwa Barbara Hauenschild-Cyniburk von den Wiener Linien darauf hin, dass "der Platz auf der Straße auch in Zukunft nicht mehr werden wird." Umso wichtiger sei es folglich, nachhaltige Massenverkehrsmittel so attraktiv wie möglich zu gestalten.

Auch VCÖ-Sprecher Gratzer ist davon überzeugt und pocht auf eigene Gleiskörper für Straßenbahnen sowie eigene Spuren für Radfahrer und Busse. Gleichzeitig warnt er davor, die künftig selbstfahrenden Fahrzeuge sich selbst zu überlassen: "Hier wird es klare Rahmenbedingungen brauchen. Denn wenn Privat-Autos plötzlich kreuz und quer ohne Fahrer durch die Stadt fahren, wird es sogar zu mehr Autoverkehr und zu mehr Staus in der Stadt kommen."

Car-Sharing als Ausweg

[...] Einen Ausweg bieten für Gratzer Car-Sharing-Konzepte. "[...] Wenn man die Auslastung durch Car-Sharing verbessern kann und Menschen tatsächlich auf ihr eigenes Auto oder zumindest Zweitauto verzichten, ist das für die Verkehrsentwicklung positiv", sagt Gratzer.

Zu Barbara Hauenschild-Cyniburk von den Wiener Linien: "... nachhaltige Massenverkehrsmittel so attraktiv wie möglich zu gestalten" und Wiener Linien beißt sich mitunter bekanntlich.

Zu VCÖ-Sprecher Christian Gratzer: Carsharing ist nicht wirklich ein Ausweg. Studien in D haben gezeigt, dass mit Carsharing der MIV sogar gestiegen ist, weil Pendler und sonstige Fahrgäste vom ÖPNV abgezogen wurden. Dies deshalb, da diese Carsharing-Nutzenden, ohne ein eigenes Auto besitzen zu müssen, keinen Autounterhalt und keine Parkplatzsorgen haben, wie Parkplatz möglichst vor dem Haus sowie kein Parkpickerl zu brauchen, und sie sohin die echten u/o vermeintlichen Vorteile tauschen gegen die oftmals als stinkend empfundenen, da und dort überfüllten sowie die oft (insb. bekanntlich in D) unzuverlässigen Massenverkehrsmittel.

Was die FPÖ und von ihrer - nicht nur aber auch - Verkehrspolitik zu halten ist, ist ohnedies nicht weiter kommentierbar, ohne ausfällig zu werden.

(Nachsatz: Ich habe sie nicht gewählt, die türkisblaune Regierung.)

Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 21. November 2018, 17:02:27

Zu Barbara Hauenschild-Cyniburk von den Wiener Linien: "... nachhaltige Massenverkehrsmittel so attraktiv wie möglich zu gestalten" und Wiener Linien beißt sich mitunter bekanntlich.
Die meint damit natürlich die U-Bahn und deren weiteren ungehemmten Ausbau!  :-[


Zitat
(Nachsatz: Ich habe sie nicht gewählt, die türkisblaune Regierung.)
Seit wann wird eine Regierung gewählt?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Anid am 21. November 2018, 17:14:13
Die meint damit natürlich die U-Bahn und deren weiteren ungehemmten Ausbau!  :-[

Was heißt da ungehemmt? Die Geschwindigkeit in der die U-Bahn ausgebaut wird ist verglichen mit anderen Städten erbärmlich. 9 Jahre für ein paar läppische Kilometer. Dass es dem Straßenbahnausbau noch schlechter geht steht auf einem anderen Blatt...
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 4020 am 21. November 2018, 17:22:33
Seit wann wird eine Regierung gewählt?

"Ich habe keine der Parteien, welche die aktuelle Regierung bilden, gewählt", kurz gesagt: "Ich habe die aktuelle Regierung nicht gewählt" Was ist daran so schwer zu verstehen?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Interessierte am 21. November 2018, 20:53:27
Seit wann wird eine Regierung gewählt?

"Ich habe keine der Parteien, welche die aktuelle Regierung bilden, gewählt", kurz gesagt: "Ich habe die aktuelle Regierung nicht gewählt" Was ist daran so schwer zu verstehen?

So ist. Korrekt interpretiert. Merci.

"Nachsatz: Ich habe sie nicht gewählt, die türkisblaune Regierung" war wohl unschwer ebenso als eine Art Ceterum censeo zu erkennen, wie demnach auch meine Meinung zu dieser FPÖVP-Regierung ...
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: N1 am 21. November 2018, 21:19:58
Die meint damit natürlich die U-Bahn und deren weiteren ungehemmten Ausbau!  :-[

Was heißt da ungehemmt? Die Geschwindigkeit in der die U-Bahn ausgebaut wird ist verglichen mit anderen Städten erbärmlich. 9 Jahre für ein paar läppische Kilometer. Dass es dem Straßenbahnausbau noch schlechter geht steht auf einem anderen Blatt...
Nachdem ich die "Segnungen" der aktuellen U-Bahn-Bauarbeiten an meinem Arbeitsplatz hautnah mitbekomme, stelle ich mir noch mehr als zuvor die Frage, warum gerade da kein :luck: aufmuckt und sich in einer BI wichtigmacht ...
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: denond am 21. November 2018, 23:08:32
Nein, der hat mit der BI nix zu tun und nix am Hut. Er hat mir erklärt, dass Kathrin Gaál (früher im 10. tätig, jetzt Stadträtin) der direkte Draht vom 10. Bezirk ins Bürgermeisterbüro ist, und dort ist man sehr nervös und scheut jeden Konflikt mit potentiellen Wählern, grad in "wackligen" Sprengeln.
http://wien.spoe.at/kathrin-gaal

Das ist glaubwürdig, war doch ihr Vater schon ein Urgestein im 10., genauso wie Simas Opa Urgestein in Kärnten war. Ich schätze dabei Gaal wesentlich stärker ein. Und das man jeden Konflikt, jedes Problem scheut (siehe Ludwig, wo ist der?), daß bricht ja g'rad der SPÖ das Genick, siehe auch die Thematik um den 13A und die Seestadt. Viele von ihnen sind planlos. Man agiert nur irgendwie, das man irgend etwas vorweisen kann.

Wo will man in der Puchsbaumgasse mit dem 6er dann umdrehen, bzw. die Gleisschleife bauen?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: haidi am 22. November 2018, 08:51:29
Seit wann wird eine Regierung gewählt?

"Ich habe keine der Parteien, welche die aktuelle Regierung bilden, gewählt", kurz gesagt: "Ich habe die aktuelle Regierung nicht gewählt" Was ist daran so schwer zu verstehen?
Regierungen werden grundsätzlich nicht gewählt sondern gepackelt.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Linie106 am 22. November 2018, 10:30:05
Wo will man in der Puchsbaumgasse mit dem 6er dann umdrehen, bzw. die Gleisschleife bauen?

Auf der Gstättn neben der Expedithalle? (sofern das Luftbild aktuell ist)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: schaffnerlos am 22. November 2018, 10:40:41
Wo will man in der Puchsbaumgasse mit dem 6er dann umdrehen, bzw. die Gleisschleife bauen?

Auf der Gstättn neben der Expedithalle? (sofern das Luftbild aktuell ist)

Eine andere Möglichkeit gibt es ja nicht. Das Wäldchen gegenüber weicht einem Wohnbau, das dürfte schon fix sein (Bild (https://abload.de/img/20171001_152517_resizpmz3m.jpg)). Die Gstättn selbst ist als gemischtes Baugebiet gewidmet. OK, das kann man ändern, solange es noch keine konkreten Bebauungsabsichten gibt.

EDIT: Stelle gerade fest, dass dort die WBV-GPA noch heuer zu bauen beginnen will (Link (http://www.wbv-gpa.at/angebot/neue-projekte/1100/1610/beschreibung)):
(http://www.transparadiso.com/cms/fileadmin/templates/scripts/getimage.php?id=uploads/media/Yewo_PBG_LA_E_GR_V01-04_170809w_trapo.jpg&width=781&height=401)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 22. November 2018, 10:46:42
Ich habe heute im Wiener Bezirksblatt - Wien Süd Nr. 20 - 19./50.11.2018 gelesen, dass Die Linie 11 im Sommer 2019 startet und die Linie 6 gleichzeitig zur Puchsbaumgasse verkürzt wird. lt. Planzeichnung soll der 6er rechts zweigleisig in Die Absberggasse und dann links in die Puchsbaumgasse einbiegen und dann rechts der Puchsbaumgasse eine Schleife vor der a 23 bekommen.

kannst du den Artikel eventuell einscannen und beifügen. Leider ist das Bezirksblatt noch nicht online und somit kann ich es nicht lesenn

Bitte - kann irgendwer den Artikel einscannen und der Diskussion beifügen? Wir würden uns glaube ich alle leichter bei der Diskussion, was da jetzt vor hat, wenn wir den Plan aus der Zeitung sehen
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 22. November 2018, 20:59:43
Aus der Skizze wird man nicht wirklich schlau, da sie sehr klein ist. Online gibt es die Ausgabe noch nicht.


[attachimg=1]
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 22. November 2018, 21:44:13
Also wenn ich die Skizze richtig interpretiere, dass ist das die Trassenführung
[attach=1]
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: captainmidnight am 22. November 2018, 21:44:48
Aus der Skizze wird man nicht wirklich schlau, da sie sehr klein ist. Online gibt es die Ausgabe noch nicht.

Und damit würde diese Linienführung genau dort vorbei fahren, wo sie wirklich gebraucht würde. (Mentor, usw...)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 22. November 2018, 22:02:54
Also ich finde das Ganze nicht schlecht!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Superguppy am 23. November 2018, 09:08:14
Mentor
Ist das eine Firma? Oder eine Grätzelbezeichnung?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: haidi am 23. November 2018, 09:41:53
Und damit würde diese Linienführung genau dort vorbei fahren, wo sie wirklich gebraucht würde. (Mentor, usw...)
Der Satz hat eine Doppelbedeutung - er kommt beim Mentor vorbei oder nicht.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 23. November 2018, 09:48:53
Ist das eine Firma? Oder eine Grätzelbezeichnung?
Mentor GmbH ist ein Bildungsinstitut, wo zahlreiche AMS-Kurse und Fortbildungen stattfinden.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Rodauner am 23. November 2018, 10:34:22
Also wenn ich die Skizze richtig interpretiere, dass ist das die Trassenführung
(Dateianhang Link)

Authentische Wr. Linien Neubaustrecke in Schlangenlinienbauweise mit möglichst wenig geradem Gleis... ;D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: T1 am 23. November 2018, 10:40:29
Und wenn sich die Anrainer in der Puchsbaumgasse auch noch aufregen, haben wir vielleicht bald eine Straßenbahn zum Monte Laa :D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 23. November 2018, 12:34:22
Und wenn sich die Anrainer in der Puchsbaumgasse auch noch aufregen, haben wir vielleicht bald eine Straßenbahn zum Monte Laa :D
Die Wohnhäuser werden dort ja erst gebaut, wenn man schnell ist, ist die Straßenbahnstrecke vorher da!   ;)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: T1 am 23. November 2018, 13:06:13
Naja, nordseitig stehen sie ja schon ;)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: T1 am 23. November 2018, 13:10:13
Und damit würde diese Linienführung genau dort vorbei fahren, wo sie wirklich gebraucht würde. (Mentor, usw...)
Der Satz hat eine Doppelbedeutung - er kommt beim Mentor vorbei oder nicht.
Kommt nicht vorbei. Wie sinnvoll die Erschließung der Fläche unter der A23 ist, möchte ich nicht beurteilen, aber die Strecke schaut nach typisch Wien aus: Teurer, dafür mit weniger Verkehrsnutzen. Dank ein paar NIMBYs.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 13er am 24. November 2018, 10:14:09
Und auch gegen die Puchsbaumgasse formiert sich schon Widerstand: https://www.meinbezirk.at/favoriten/c-lokales/aufregung-um-schleife-der-6er-bim_a3055185
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 24. November 2018, 13:59:59
Und auch gegen die Puchsbaumgasse formiert sich schon Widerstand: https://www.meinbezirk.at/favoriten/c-lokales/aufregung-um-schleife-der-6er-bim_a3055185
Der Leserbrief ist super geschrieben.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: haidi am 24. November 2018, 15:12:03
Und auch gegen die Puchsbaumgasse formiert sich schon Widerstand: https://www.meinbezirk.at/favoriten/c-lokales/aufregung-um-schleife-der-6er-bim_a3055185
Der Leserbrief ist super geschrieben.
Im Forum bedankt sich jemand für dein Lob. :)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: haidi am 24. November 2018, 18:26:48
Es ist wie immer: "Wer schützt denn unsere armen Kinder!" als altbekanntes Totschlagargument.

Ich habe, wenn ich mit den Kindern unterwegs war, mich immer so verhalten, wie ich es von den Kindern gewollt habe und hab nicht nur ein Mal den Bus (15 Min-Intervall) um Haaresbreite versäumt. Ich bin mit ihnen den 50 m Umweg über die Ampelkreuzung am Weg Wohnung - Haltestelle bzw. zurück gegangen, auch wenn der Bus dort gestanden ist und ich ihn leicht erreichen hätte können.
Ich habe den Kindern die Funktion des Sicherheitsgurtes (bzw. des Kindersitzes) auf kindlich erfassbare Weise erklärt, was dazu geführt hat, dass wenn ich das Auto gestartet habe und sie sich (schon etwas größer) selbst angeschnallt haben, jedes mal ein Geschrei von hinten gekommen ist "Wir sind noch nicht angeschnaaaallt". Ein Abschnallen unter der Fahrt ist bei ihnen nicht vorgekommen.

Kindlich erklärt: Dann fliegst du nach vorne und durch die Windschutzscheibe - das tut so weh, wie du es noch nie erlebt hast.
Dann bist du tot allein ist für Kinder nicht vorstellbar. Dann bist du tot, wir müssen dich begraben lassen und Mama und Papa sind ganz traurig und müssen viel und lange Weinen weil du nicht mehr da bist - das verstehen Kinder.


Zur Museumslinie: Gibt es überhaupt einen Reiseführer, der den böhmischen Prater erwähnt?
Ein bisserl provokativ: Um eine Museumslinie finanzierbar zu machen, braucht man Touristen, viele Touristen. Die paar straßenbahngeilen Wiener, die dann vielleicht ein Mal im Monat mit der Linie fahren, reichen nicht aus. Eine Museumslinie, die angenommen würde, kann ich mir vorstellen - grob: Praterstern, Ring, Grinzing. Leider ist die Praterstraße straßenbahnfrei, sodass das auch nicht geht.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: diogenes am 24. November 2018, 18:38:39
haidi, natürlich finde ich, dass da Werbung notwendig wäre, um die Sache tragfähig zu machen. Ich dachte, meine Posts hätten das klar gemacht. Die Werbung müsste sich natürlich auf den Böhmischen Prater und die Nostalgietramway dorthin beziehen.
Natürlich wäre eine verkehrstechnsiche Sinnigkeit nicht unhilfreich.
Und drittens: Wie meinem ersten Post zu entenhemn ist, war das nich 100 % ernst gemeint,  aber eine Überlegung wert. Vielleicht hätte eine Museumslinie woanders hin mehr Sinn. Kann auch sein, wenn sich da auch ein touristischer Verkehrssinn zu einer anderen Attraktion ergibt, zum Beispiel.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Rodauner am 24. November 2018, 18:43:04
Eigentlich sollte das ganz einfach sein: Wenn die Bewohner des Kretaviertels immer nur mauern, dann kriegen sie eben keine Bim. Weiterhin zu Fuss gehen oder wie auch immer. Punkt. Das vorgesehene Budget sollte zur Erneuerung des bestehenden Netzes verwendet werden.

Und zur Museumslinie: Warme Eislutscher :fp:. Leute, wir sind in Wien, nicht in Krakau, Prag,...!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Interessierte am 24. November 2018, 18:56:15
Es ist wie immer: "Wer schützt denn unsere armen Kinder!" als altbekanntes Totschlagargument.

Ich habe, wenn ich mit den Kindern unterwegs war, mich immer so verhalten, wie ich es von den Kindern gewollt habe [...hier gekürzt...]

Oh, ich fürchte da ist ein Missverständnis entstanden! Ich habe das natürlich nicht auf dich bezogen mit dem Totschlagargument. Auch nicht auf den jemand im Forum, der sich für das Lob für den Leserbrief bedankt hat ;-)

Bezogen war das mit dem Totschlagargument selbstverständlich auf die beiden Anrainerinnen. Siehe die vorgeschobene Argumentation, Zitate aus dem Artikel der Bezirkszeitung:
Zitat
"Das ist viel zu eng und zu gefährlich", ist sich die Favoritnerin ihrer Sache sicher. Auch S[...] S[...] kämpft gegen eine mögliche Linienführung entlang der alten Ankerbrotfabrik an. "Das ist eine verkehrsberuhigte Zone, wo auch viele Kinder unterwegs sind."

Radweg und Kreuzung

Ein Radweg und der Schulweg, der hier über die Absbergasse führt, sind für die beiden Anrainerinnen ebenfalls Grund genug, dass die Linienführung hier ein Fehler wäre. "Jetzt ist das Ganze ein ruhiges Gebiet."

Und daran anschließend folgt dann der wahre Hintergrund:
Zitat
Die beiden fürchten sich vor einer lärmigen Zukunft. Unterstützung erhalten die beiden von FPÖ-Bezirksvize Michael Mrkvicka [sic!, soviel zu den echten Österreichern versus den bösen Migranten und Wirtschaftsflüchtlingen von heute]. Er sorgt sich besonders um die Bäume und die Parkplätze: "Die müssen unbedingt erhalten bleiben."

... Als wenn MIV und allenfalls Busverkehr weniger oder gar keine Geräuschemissionen vulgo Lärm und weniger Verkehrsaufkommen erzeugen würden, als die Strab, verkehrsberuhigte Zone hin oder her ...
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Tatra83 am 24. November 2018, 19:07:05
Und wenn sich die Anrainer in der Puchsbaumgasse auch noch aufregen, haben wir vielleicht bald eine Straßenbahn zum Monte Laa :D

Ja, vielleicht einfach ein Manöver für etwas Besseres (woran ich jedoch nicht so recht glauben mag). Vielleicht war ja die Petitions-Verantwortliche (https://www.wien.gv.at/petition/online/PetitionDetail.aspx?PetID=1b581e4539be4431b434177b1e7a40e7) von den Pro-Straßenbahn-Kräften bei den WL angestiftet worden...
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: haidi am 24. November 2018, 19:10:26
Es ist wie immer: "Wer schützt denn unsere armen Kinder!" als altbekanntes Totschlagargument.
Ich habe, wenn ich mit den Kindern unterwegs war, mich immer so verhalten, wie ich es von den Kindern gewollt habe [...hier gekürzt...]
Oh, ich fürchte da ist ein Missverständnis entstanden! Ich habe das natürlich nicht auf dich bezogen mit dem Totschlagargument. Auch nicht auf den jemand im Forum, der sich für das Lob für den Leserbrief bedankt hat ;-)
Ich habs schon richtig verstanden, ich hab trotzdem mein Verhalten geschildert.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Monorail am 03. Dezember 2018, 15:40:22
Am Ende läuft es darauf hinaus, dass der 6er bei der neu errichteten Schleife Gudrunstraße wendet und alle haben es gewusst.  ;D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: timurinamanu am 02. Januar 2019, 10:28:53
Am Ende läuft es darauf hinaus, dass der 6er bei der neu errichteten Schleife Gudrunstraße wendet und alle haben es gewusst.  ;D

Denke ich auch  :)

Ich finde die Linienverlängerung schon sinnvoll um dort Leute einzusammeln, aber 2 Umkehrschleifen so nah (Linie D Endschleife und um die Puchsbaumgasse) finde ich sinnlos.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: M-wagen am 02. Januar 2019, 14:54:43
Angeblich gibt es aber einen Einspruch von Verkehrsfachleuten, da eine zusätzliche Phase zum Überqueren der Gudrunstraße bei der Absberggasse zu einem Verkehrschaos führen würde (siehe SVA 1/19)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Hauptbahnhof am 02. Januar 2019, 16:19:19
Die einzig sinnvolle Option wäre meiner Meinung nach der 6er runter zum Monte Laa.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 95B am 02. Januar 2019, 16:20:28
Angeblich gibt es aber einen Einspruch von Verkehrsfachleuten, da eine zusätzliche Phase zum Überqueren der Gudrunstraße bei der Absberggasse zu einem Verkehrschaos führen würde (siehe SVA 1/19)

Um wen handelt es sich bei diesen Verkehrsfachleuten?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: tramway.at am 02. Januar 2019, 18:57:39
Angeblich gibt es aber einen Einspruch von Verkehrsfachleuten, da eine zusätzliche Phase zum Überqueren der Gudrunstraße bei der Absberggasse zu einem Verkehrschaos führen würde (siehe SVA 1/19)
Um wen handelt es sich bei diesen Verkehrsfachleuten?

Laut Lassbacher um die MA46.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 02. Januar 2019, 21:14:42
Angeblich gibt es aber einen Einspruch von Verkehrsfachleuten, da eine zusätzliche Phase zum Überqueren der Gudrunstraße bei der Absberggasse zu einem Verkehrschaos führen würde (siehe SVA 1/19)
Um wen handelt es sich bei diesen Verkehrsfachleuten?

Laut Lassbacher um die MA46.

Dass so eine Aussage von Hr. Lassbacher kommt wundert mich nicht.

Ich frage mich, wieso man eine zusätzliche Ampelphase benötigt, wenn alle 5 min eine Straßenbahn eine bestehende Gleisverbindung nutzt.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: captainmidnight am 02. Januar 2019, 21:47:24
mMn wird das ganze Projekt sowieso sanft entschlafen.
Eventuell wird der 71er in der HVZ bis nach KE verlängert, der 67er (als 67er) in der HVZ zur Absberggasse, und das war es...

Denn da reden viel zu viele Leute/BI's/Abteilungen/Politkasperl mit, als dass da wirklich was sinnvolles rauskommen würde!

Aber ich lasse mich gerne überraschen - das Jahr hat ja grad erst begonnen - In diesem Sinne Prosit  :luck:
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: M-wagen am 03. Januar 2019, 08:20:53
Zitat
Ich frage mich, wieso man eine zusätzliche Ampelphase benötigt, wenn alle 5 min eine Straßenbahn eine bestehende Gleisverbindung nutzt.
Weil dies eine Sonderphase wäre - im Normalfall ist keine Phase für die Straßenbahn zum Überqueren der Gudrunstraße enthalten.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 03. Januar 2019, 08:41:31
Zitat
Ich frage mich, wieso man eine zusätzliche Ampelphase benötigt, wenn alle 5 min eine Straßenbahn eine bestehende Gleisverbindung nutzt.
Weil dies eine Sonderphase wäre - im Normalfall ist keine Phase für die Straßenbahn zum Überqueren der Gudrunstraße enthalten.

Im Normalfall nicht, aber die Phase für die Überquerung muss vorhanden sein. Denn wie kürzt sonst im Anlassfall die Linie 6? Oder aber macht dann in weiterer Folge die Linie D ihre Einschub/Schlussfahrt?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: T1 am 03. Januar 2019, 08:46:56
mMn wird das ganze Projekt sowieso sanft entschlafen.
Eventuell wird der 71er in der HVZ bis nach KE verlängert, der 67er (als 67er) in der HVZ zur Absberggasse, und das war es...

Denn da reden viel zu viele Leute/BI's/Abteilungen/Politkasperl mit, als dass da wirklich was sinnvolles rauskommen würde!

Aber ich lasse mich gerne überraschen - das Jahr hat ja grad erst begonnen - In diesem Sinne Prosit  :luck:
Dazu wurde schon zu viel Staub aufgewirbelt.

Eher fährt die Sima über den Bezirk drüber, noch ist ein Jahr zur Wahl, da vergessen die Leute das noch.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: M-wagen am 03. Januar 2019, 12:12:54
Zitat
Im Normalfall nicht, aber die Phase für die Überquerung muss vorhanden sein. Denn wie kürzt sonst im Anlassfall die Linie 6? Oder aber macht dann in weiterer Folge die Linie D ihre Einschub/Schlussfahrt?
Vorhanden wird sie sein, aber sie ist für 2-3 Fahrten pro stunde und nicht für bis zu 20 Fahrten ausgelegt.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 03. Januar 2019, 12:18:57

Denn da reden viel zu viele Leute/BI's/Abteilungen/Politkasperl mit, als dass da wirklich was sinnvolles rauskommen würde!
Du wirst wohl nicht behaupten wollen, dass das 11er-Projekt (Teilung der Linie 6) ein sinnvolles ist!?   :o



Zitat
Im Normalfall nicht, aber die Phase für die Überquerung muss vorhanden sein. Denn wie kürzt sonst im Anlassfall die Linie 6? Oder aber macht dann in weiterer Folge die Linie D ihre Einschub/Schlussfahrt?
Vorhanden wird sie sein, aber sie ist für 2-3 Fahrten pro stunde und nicht für bis zu 20 Fahrten ausgelegt.
Und wie sollen die Fußgänger die Gudrunstraße queren, wenn es keine Phase dafür gibt?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: tramway.at am 03. Januar 2019, 13:50:41
Und wie sollen die Fußgänger die Gudrunstraße queren, wenn es keine Phase dafür gibt?

Das Nadelöhr wäre eher die saublöd angelegte Schleife. Das ist ja ein Riesenärgernis - da hat man eine Brachfläche mit Räumen unter der Brücke, und dann verzichtet man auf die Abstellhalle dort. Über den stinkenden Müllplatz werden sich die Leute eh bald aufregen. Und obendrein hätte man die Aufstellflächen für die Autozüge aufs Hallendach legen können. Aber Denken in stadträumlichen Zusammenhängen funktioniert in Wien leider nicht.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 95B am 03. Januar 2019, 14:19:49
Was das Luftbild auch schön zeigt: Das Gelände ist noch nicht einmal ansatzweise verbaut, aber das hineinführende Gassl ist schon total zugeparkt. Gut, das werden großteils die Fahrzeuge der Bauarbeiter sein, aber ich ärgere mich drüber, dass man heute in Wien immer noch Straßenquerschnitte anlegt, die den 1960er-Jahren und ihrer autogerechten Stadt zur Freude gereichen würden. Warum baut man nicht einfach Straßen ohne permanente Pkw-Stellplätze und sorgt damit dafür, dass die Autobesitzer sich um einen Garagenplatz kümmern müssen, anstatt Garagenplätze in der Bauordnung vorzusehen, die dann leer bleiben, weil es eh ausreichend Laterndlparkplätze gibt? (Nota bene: Es handelt sich selbstverständlich um eine rhetorische Frage.)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: diogenes am 03. Januar 2019, 14:23:59
[...] (Nota bene: Es handelt sich selbstverständlich um eine rhetorische Frage.)
Ach ;)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 4020 am 03. Januar 2019, 14:28:33
Du wirst wohl nicht behaupten wollen, dass das 11er-Projekt (Teilung der Linie 6) ein sinnvolles ist!?   :o
Also ich finde das Ganze nicht schlecht!

Was jetzt? :D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: coolharry am 03. Januar 2019, 14:31:53
Was das Luftbild auch schön zeigt: Das Gelände ist noch nicht einmal ansatzweise verbaut, aber das hineinführende Gassl ist schon total zugeparkt. Gut, das werden großteils die Fahrzeuge der Bauarbeiter sein, aber ich ärgere mich drüber, dass man heute in Wien immer noch Straßenquerschnitte anlegt, die den 1960er-Jahren und ihrer autogerechten Stadt zur Freude gereichen würden. Warum baut man nicht einfach Straßen ohne permanente Pkw-Stellplätze und sorgt damit dafür, dass die Autobesitzer sich um einen Garagenplatz kümmern müssen, anstatt Garagenplätze in der Bauordnung vorzusehen, die dann leer bleiben, weil es eh ausreichend Laterndlparkplätze gibt? (Nota bene: Es handelt sich selbstverständlich um eine rhetorische Frage.)
Bei dem Straßenstück sind bei Fertigstellung gar keine Parkplätze vorgesehen.  ;) Und bei dem Bebauungsplan für den hinteren Bereich würden maximal Stellplatzzahlen im Straßenraum in die Flächenwidmung geschrieben. Weil ganz ohne geht's halt auch nicht.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: timurinamanu am 03. Januar 2019, 17:08:01
Und wie sollen die Fußgänger die Gudrunstraße queren, wenn es keine Phase dafür gibt?

Das Nadelöhr wäre eher die saublöd angelegte Schleife. Das ist ja ein Riesenärgernis - da hat man eine Brachfläche mit Räumen unter der Brücke, und dann verzichtet man auf die Abstellhalle dort. Über den stinkenden Müllplatz werden sich die Leute eh bald aufregen. Und obendrein hätte man die Aufstellflächen für die Autozüge aufs Hallendach legen können. Aber Denken in stadträumlichen Zusammenhängen funktioniert in Wien leider nicht.

Der Müllplatz soll angeblich nur Sperrmüll sein und sollte daher nicht stinken.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: timurinamanu am 03. Januar 2019, 17:15:20
Was das Luftbild auch schön zeigt: Das Gelände ist noch nicht einmal ansatzweise verbaut, aber das hineinführende Gassl ist schon total zugeparkt. Gut, das werden großteils die Fahrzeuge der Bauarbeiter sein, aber ich ärgere mich drüber, dass man heute in Wien immer noch Straßenquerschnitte anlegt, die den 1960er-Jahren und ihrer autogerechten Stadt zur Freude gereichen würden. Warum baut man nicht einfach Straßen ohne permanente Pkw-Stellplätze und sorgt damit dafür, dass die Autobesitzer sich um einen Garagenplatz kümmern müssen, anstatt Garagenplätze in der Bauordnung vorzusehen, die dann leer bleiben, weil es eh ausreichend Laterndlparkplätze gibt? (Nota bene: Es handelt sich selbstverständlich um eine rhetorische Frage.)

Das Luftbild ist nicht der aktuelle Stand.
Es ist ziemlich viel gebaut worden, vor allem Wohnungen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 38ger am 03. Januar 2019, 17:17:04
Und wie sollen die Fußgänger die Gudrunstraße queren, wenn es keine Phase dafür gibt?

Das Nadelöhr wäre eher die saublöd angelegte Schleife. Das ist ja ein Riesenärgernis - da hat man eine Brachfläche mit Räumen unter der Brücke, und dann verzichtet man auf die Abstellhalle dort. Über den stinkenden Müllplatz werden sich die Leute eh bald aufregen. Und obendrein hätte man die Aufstellflächen für die Autozüge aufs Hallendach legen können. Aber Denken in stadträumlichen Zusammenhängen funktioniert in Wien leider nicht.

Der Müllplatz soll angeblich nur Sperrmüll sein und sollte daher nicht stinken.

Im Zwickel zwischen fetter Eisenbahntrasse, breiter (fast schon autobahnähnlicher) mehrspuriger Hauptverkehrsstraße und großer Straßenbahnschleife seh' ich ehrlich gesagt keine direkten Anwohner, die der Müllplatz dort ernsthaft stören könnte. Klar wäre ein kleiner Park dort netter, aber von der Lage her passt ein Müllplatz in das lärmreiche unattraktive Zwickel eigentlich besser.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: tramway.at am 03. Januar 2019, 17:17:07
Das Luftbild ist nicht der aktuelle Stand.
Es ist ziemlich viel gebaut worden, vor allem Wohnungen.

Das ist schon klar, ich wollte damit die Flächen zeigen, die man für eine Abstellhalle (die eh angedacht war) hätte nutzen können.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 4463 am 03. Januar 2019, 17:20:38
Gut, die Abstellhalle kann man theoretisch noch immer ohne großen Mehraufwand bauen, da sich die Aufstellfläche für die Autoverladung sicher leicht umbauen lässt (oder ist geplant, diese mit einem Bürohaus o.ä. zu überbauen?). Natürlich wäre es schlauer gewesen, das gleich umzusetzen - zumindest als Rohbau. ::)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 03. Januar 2019, 18:25:57

Also ich finde das Ganze nicht schlecht!

Was jetzt? :D
Hier ging es lediglich um die (mögliche) Situierung einer Straßenbahnschleife in dieser Gegend. Wäre ja dann eine interessante künftige Endstelle für den D-Wagen!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: M-wagen am 04. Januar 2019, 07:59:57
Zitat
Und wie sollen die Fußgänger die Gudrunstraße queren, wenn es keine Phase dafür gibt?
Die Fußgängerphase ist mit dem Grünlicht aus der Absberggasse verknüpft, welches also nicht mit der Straßenbahnphase zusammenfallen darf.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Kanitzgasse am 23. Januar 2019, 17:48:23
Am Donnerstag, dem 31. Jänner, tagt im Rathaus wieder der Petitionsausschuss. Auf der Tagesordnung steht auch die Petition "Nein zu der neuen Endschleife Linie 6 auf den Ankerbrotgründen", zu der es auf https://www.wien.gv.at/petition/online/PetitionDetail.aspx?PetID=1b581e4539be4431b434177b1e7a40e7 nun auch aktuelle Stellungnahmen gibt, und zwar von Vizebürgermeisterin Vassilakou, Stadträtin Sima, Bezirksvorsteher Franz, der Caritas, der Volksschule Laimäckergasse und dem Landesverband der Kleingärtner Wiens. In letztgenannter Stellungnahme heißt es übrigens, dass nach Rücksprache mit Vertretern der Bezirksvorstehungen von 10. und 11. Bezirk die Petition hinfällig sei, da man diese Schleifenvariante bereits verworfen habe.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 23. Januar 2019, 17:54:26
... da man diese Schleifenvariante bereits verworfen habe.

Es gibt mittlerweile auch schon eine komplett neue Variante. Aber solange dies nicht offiziell wird, werdet ihr von mir diesbezüglich keine weiteren Informationen erhalten.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Signalabhängigkeit am 23. Januar 2019, 18:03:44
Dann könntest du dir die Wortmeldung aber als ganzes sparen.....
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: haidi am 23. Januar 2019, 18:27:28
Danke für deine hilfreiche und freundliche Stellungnahme, die du dir besser erspart hättest. Allein die Tatsache, dass eine neue Variante (die ebenfalls von allen möglichen Stellen beeinsprucht werden wird) in Ausarbeitung ist, ist eine interessante Tatsache.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: TYPE M am 23. Januar 2019, 19:47:34
  :) ;)

 Endstelle linie 6 Reumannplatz wann kommt die linie 11 Otto Probst Platz - Kaiserebersdorf ist für mich möglich ????
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 95B am 23. Januar 2019, 19:48:55
Allein die Tatsache, dass eine neue Variante (die ebenfalls von allen möglichen Stellen beeinsprucht werden wird) in Ausarbeitung ist, ist eine interessante Tatsache.

So ist es.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Hauptbahnhof am 23. Januar 2019, 22:52:09
Vielleicht landet man nach einigen weiteren beeinspruchten Varianten ja noch am Laaer Berg - wer weiß.  ;D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: tramway.at am 23. Januar 2019, 23:01:52
Na super, da reden schon wieder alle möglichen Idioten mit, und es kommt ein Blödsinn raus.  Erlachgasse - Kempelengasse hatten wir zB noch nicht.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 8er am 24. Januar 2019, 14:34:56
Mein Favorit für eine neue Trassenführung wäre ja gleich die Absberggasse hinauf zur Laaer-berg-Straße bis "Quartier Montelaa" (neuer Name für die Haltestelle Absbergbrücke, Neuerrichtung der 68A/B-Station stadtauswärts nach der Kreuzung zum besseren Umsteigen) mit Unterwegshaltestellen Kudlichgasse und Waltenhofengasse; Schleife über Emil-Fucik-Gasse und Waltenhofengasse. In ersterer könnte der 6er gleich nach dem Einbiegen seine Stehzeit abhalten. Platz für zwei Gleise in dem Bereich sollte vorhanden sein.
In der Absberggasse entstehen gerade unzählige Wohnungen und die Erschließung des Grätzels nur durch die mittlerweile verworfene Häuserblockschleife Puchsbaumgasse wäre womöglich eh ein bisschen zu kurz gegriffen, wie ich finde.
Die Möglichkeit einer Weiterführung der Strecke Richtung Laaer Berg wäre dann auch noch gegeben....
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: LH am 24. Januar 2019, 15:27:23
Es sollte jemand eine Bürgerinitiative gegen diese NIMBY-Bürgerinitiative gründen. Spätestens, wenn durch die Signatur aller Ferrophilen zahlreich unterschriebene Petitonen Netzausbauten fordern verlieren die NIMBYS an Relevanz.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 24. Januar 2019, 16:19:25
NIMBYS  ??? ??? ??? ??? ???
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Paulchen am 24. Januar 2019, 16:21:39
NIMBYS  ??? ??? ??? ??? ???

"Not in my backyard", auf Deutsch bekannt als das Florianiprinzip: https://de.wikipedia.org/wiki/Nimby

Ich denk halt nicht, dass es so viele "Ferrophile" gibt, dass das wirklich irgendwen interessieren würde.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 24. Januar 2019, 16:25:40
NIMBY = Not in my backyard.

Also z.B. im Prinzip eh für die Straßenbahn sein, sie aber nicht direkt vor der eigenen Haustür haben wollen, weil das Lärm macht und Parkplätze kostet.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: T1 am 24. Januar 2019, 16:45:24
Also Wiener ;)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: diogenes am 24. Januar 2019, 16:50:42
NIMBY = Not in my backyard.

Also z.B. im Prinzip eh für die Straßenbahn sein, sie aber nicht direkt vor der eigenen Haustür haben wollen, weil das Lärm macht und Parkplätze kostet.
Interessant ist bei solcher Argumentation, dass der durch die Autos verursachte Lärm anscheinend nicht relevant ist. Nur der Öffilärm. Und dass man weniger Parkplätze braucht, wenn mehr Leute sich ein "sehr, sehr langes Elektroauto mit Chauffeur" leisten, scheint die Vortragenden solchen Arguments auch nicht sonerlich sonderlich zu interessieren.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Linie 41 am 25. Januar 2019, 14:25:53
Na super, da reden schon wieder alle möglichen Idioten mit, und es kommt ein Blödsinn raus.  Erlachgasse - Kempelengasse hatten wir zB noch nicht.
Wenn das der Plan wäre, kann man sich die Schleife auch gleich sparen und die D-Wagen-Schleife nutzen. Aber eigentlich gilt das eh für alle Schleifenlösungen dort.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 4463 am 25. Januar 2019, 14:48:09
Wenn das der Plan wäre, kann man sich die Schleife auch gleich sparen und die D-Wagen-Schleife nutzen.
Nein, könnte man nicht, da diese Schleife in der D-Wagen-Schleife nur für außerplanmäßigen Betrieb (oder vereinzelte planmäßige Kurzführungen) tauglich sein wird. (Angeblicher) Grund: Ampelschaltung (Autoverkehr Gudrunstraße) und fehlendes Überholgleis.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Linie 360 am 25. Januar 2019, 15:18:15
Nein, könnte man nicht, da diese Schleife in der D-Wagen-Schleife nur für außerplanmäßigen Betrieb (oder vereinzelte planmäßige Kurzführungen) tauglich sein wird. (Angeblicher) Grund: Ampelschaltung (Autoverkehr Gudrunstraße) und fehlendes Überholgleis.
So ist es!
Die Schleife Gudrunstraße wird von der Linie 6 nicht im Linienbetrieb befahren werden, da ansonsten der restliche Verkehr zu stark beeinträchtigt wäre!
Das ist auch der Grund für die Verschiebung des neuen Linienkonzepts dort-> Man hat eine von der Örtlichkeit passende Schleife, die man im Planverkehr nicht verwenden darf und Wähler, die man nicht vergraulen will!
Und die Linie 6 zur Buchenschleife zu kürzen bringt nichts, denn der stärkstfrequentierte Abschnitt geht bis zur Hst. Absberggasse

Also alles in allem ein Dilemma, weil zu viele Leute mitreden
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: schaffnerlos am 25. Januar 2019, 15:29:07
Man könnte ja bis zum Gräßlplatz fahren. Oh, wait...
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Linie 41 am 25. Januar 2019, 18:33:59
So ein Schwachsinn... wer plant denn sowas. Oh... wait.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 4463 am 25. Januar 2019, 19:53:28
Man könnte doch am Gellertplatz wieder eine Schleife errichten - den entsprechenden Kreisverkehr gibt es ja noch.  8)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Kanitzgasse am 01. Februar 2019, 09:17:37
Die Rathauskorrespondenz berichtet über die gestrige Sitzung des Petitionsausschusses:

Petition „Nein zu der neuen Endschleife Linie 6 auf den Ankerbrotgründen“

Die Petitionswerberin brachte ihre Argumente gegen eine Straßenbahnschleife rund um das Wohngebiet in der Nachbarschaft der ehemaligen Ankerbrot-Fabrik in Favoriten im Ausschuss vor. Sie befürchtete Nachteile für die Anrainerinnen und Anrainer und Öffi-Nutzerinnen und Nutzer durch eine neue Streckenführung. Nach der Beratung empfahl der Ausschuss der zuständigen Öffi-Stadträtin Ulli Sima, bei der Prüfung aller Varianten der Linienführung der Linie 6 eingebrachte Einwände und Anliegen zu berücksichtigen. Der Ausschuss schloss aus den eingeholten Stellungnahmen, dass alle beteiligten Stellen an der Realisierung der besten Lösung für alle Betroffenen interessiert sind und schloss die Petition ab.

Quelle: https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190201_OTS0008/petitionsausschuss-tagte-im-wiener-rathaus
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 95B am 01. Februar 2019, 09:38:29
Zitat
Der Ausschuss schloss aus den eingeholten Stellungnahmen, dass alle beteiligten Stellen an der Realisierung der besten Lösung für alle Betroffenen interessiert sind und schloss die Petition ab.

Auf gut Deutsch: Der Ausschuss empfahl den Betroffenen, zwecks Verrichtung des großen Geschäfts eine WC-Anlage aufzusuchen. 8)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Schienenchaos am 01. Februar 2019, 10:36:41
Im Vergabeportal ist unter der Rubrik „Verlängerung Linie D - Baulos 15“ (https://wstw.vergabeportal.at/Detail/61615) die Vergabe eines Bauprojekts unter dem Titel „Gleisneubauleistung für die Wendeschleife der Linie 6 in der Geyereckstraße“ aufgetaucht.
Klingt nach Kapitulation auf ganzer Linie.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: schaffnerlos am 01. Februar 2019, 10:42:37
Sollten man eine Schleife Werkstättenweg – Geiereckstraße bauen, wäre diese Endstation keine 200 Meter von der geplanten Kreta-Endstation entfernt. Raffiniert eigentlich. Anrainer gibt es dort auch nicht soviele.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Signalabhängigkeit am 01. Februar 2019, 10:45:22
Was wäre da so schlimm daran?

Wenn die Kreta-Bewohner so dumm sind und lieber hatschen wollen dann sskm!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: tramway.at am 01. Februar 2019, 10:50:23
und die Schleife Gräßlplatz einfach neu zu bauen geht nicht, also logischste Lösung mit dem geringsten Aufwand? Es ist wirklich überraschend, dass immer die absolut blödeste Lösung rauskommt.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: schaffnerlos am 01. Februar 2019, 10:51:10
Eigentlich kann man sich unter diesen Umständen auch diese Schleife sparen und den 6er gleich wieder bis zur Grillgasse führen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 95B am 01. Februar 2019, 10:53:11
Wenn die Kreta-Bewohner so dumm sind und lieber hatschen wollen dann sskm!

Das sind nicht "die Kreta-Bewohner", sondern nur eine Handvoll Wichtigmacher. Die würden – richtige Einflüsterer vorausgesetzt – wahrscheinlich auch gegen die Kontamination unseres Trinkwassers mit Dihydrogeniumoxid protestieren.

und die Schleife Gräßlplatz einfach neu zu bauen geht nicht, also logischste Lösung mit dem geringsten Aufwand? Es ist wirklich überraschend, dass immer die absolut blödeste Lösung rauskommt.

Noch einfacher wäre es, die Schleife Grillgasse wieder bestimmungsgemäß verwenden zu können. Wie kann es bitte sein, dass man eine vollkommen betriebsfähige Straßenbahnschleife mutwillig brachliegen lässt, weil man sich einbildet, dass unbedingt (nota bene: nicht schienengebundene!) Autobusse auf den Gleisen herumstehen müssen? :bh:
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Ferry am 01. Februar 2019, 11:07:36
Zitat
Der Ausschuss schloss aus den eingeholten Stellungnahmen, dass alle beteiligten Stellen an der Realisierung der besten Lösung für alle Betroffenen interessiert sind und schloss die Petition ab.

Auf gut Deutsch: Der Ausschuss empfahl den Betroffenen, zwecks Verrichtung des großen Geschäfts eine WC-Anlage aufzusuchen. 8)

Ich wundere mich ja, wieso man so etwas überhaupt noch in der Rathauskorrespondenz schreibt. Und noch mehr frage ich mich, was dieser Ausschuss eigentlich geleistet hat.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: dalski am 01. Februar 2019, 11:23:01
Sollten man eine Schleife Werkstättenweg – Geiereckstraße bauen, wäre diese Endstation keine 200 Meter von der geplanten Kreta-Endstation entfernt. Raffiniert eigentlich. Anrainer gibt es dort auch nicht soviele.
Sollte die Straßenbahn nicht eigentlich genau dort fahren, wo es viele Anrainer gibt?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: coolharry am 01. Februar 2019, 11:24:34
Jetzt wäre es echt interessant was die um 1 Mio € wirklich bauen. Da muss sich schon eine schöne Häuserblockschleife ausgehen.

Sollten man eine Schleife Werkstättenweg – Geiereckstraße bauen, wäre diese Endstation keine 200 Meter von der geplanten Kreta-Endstation entfernt. Raffiniert eigentlich. Anrainer gibt es dort auch nicht soviele.
Sollte die Straßenbahn nicht eigentlich genau dort fahren, wo es viele Anrainer gibt?

Die wären über einen Steg, welcher über die Ostbahn führt, angebunden, und so wenig Anrainer gibts auch nicht. Nur keine politisch Vernetzten und unter der Tangente wird sich keiner über Lärm beschweren.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: tramway.at am 01. Februar 2019, 11:37:28
Sollte die Straßenbahn nicht eigentlich genau dort fahren, wo es viele Anrainer gibt?
Die wären über einen Steg, welcher über die Ostbahn führt, angebunden, und so wenig Anrainer gibts auch nicht. Nur keine politisch Vernetzten und unter der Tangente wird sich keiner über Lärm beschweren.

Wozu sollen die erst in die Gegenrichtung mit 10 Meter zu bewältigender Höhe gehen? Idiotische Lösung. Die Tramway gehört dort hin, wo die Leute sind.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: coolharry am 01. Februar 2019, 11:44:57
Sollte die Straßenbahn nicht eigentlich genau dort fahren, wo es viele Anrainer gibt?
Die wären über einen Steg, welcher über die Ostbahn führt, angebunden, und so wenig Anrainer gibts auch nicht. Nur keine politisch Vernetzten und unter der Tangente wird sich keiner über Lärm beschweren.

Wozu sollen die erst in die Gegenrichtung mit 10 Meter zu bewältigender Höhe gehen? Idiotische Lösung. Die Tramway gehört dort hin, wo die Leute sind.

Eh. Es ist die fast weltdümmste Lösung allerdings ist es die Lösung, die den geringsten Gegenwind erzeugt.
Barrierefrei ist sie zudem auch nicht wirklich ausser der Steg wird dabei auch gleich saniert und umgebaut.

Aber was tut man nicht alles um dem eigenen Genossen nicht in den Rücken zu fallen. Auch irgendwie verständlich aber halt nicht sehr Lösungsorientiert.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 95B am 01. Februar 2019, 11:46:21
Die Tramway gehört dort hin, wo die Leute sind.

Bei uns baut man ja nicht einmal die U-Bahn dorthin, wo viele Leute sind. ;)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: traveller23 am 01. Februar 2019, 11:52:31
Über den stinkenden Müllplatz werden sich die Leute eh bald aufregen.

Wo wird hier denn der Mistplatz gebaut? Ich hab zwar mal ein Rendering vom Platz gesehen, konnte ihn aber nicht genau im Plan verorten.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 01. Februar 2019, 11:54:18
Die Tramway gehört dort hin, wo die Leute sind.
Falsch, die Leute sollen mit der U-Bahn fahren (WiLi-Dogma)!   ;)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: coolharry am 01. Februar 2019, 12:05:23
Über den stinkenden Müllplatz werden sich die Leute eh bald aufregen.

Wo wird hier denn der Mistplatz gebaut? Ich hab zwar mal ein Rendering vom Platz gesehen, konnte ihn aber nicht genau im Plan verorten.

Genau zwischen Wendeschleife und neuer Straßenbrücke.
Die weiß ausgelegte Fläche:
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Hauptbahnhof am 01. Februar 2019, 12:15:05
Ich wäre wieder sehr dankbar für die Dokumente aus der genannten Ausschreibung. Interessant, dass es nun zu dieser Wendung kommt. ::)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Schienenchaos am 01. Februar 2019, 12:45:39
Es gibt keine Anhänge in der Ausschreibung, nachdem diese eine Option aus der D-Wagenverlängerung ist. Selbiges gälte für die NBS Neilreichgasse.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Hauptbahnhof am 01. Februar 2019, 12:58:04
Schade, aber danke für die Info. Ich hätte den offiziellen Plan spamnend gefunden.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Werner1981 am 01. Februar 2019, 20:38:27
Die Tramway gehört dort hin, wo die Leute sind.

Bei uns baut man ja nicht einmal die U-Bahn dorthin, wo viele Leute sind. ;)

Doch - siehe U2/U5. Aber das ist ja auch nicht allen recht...  8)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: tramway.at am 01. Februar 2019, 21:36:10
Ich warte ja jetzt nur drauf, dass die Kreta-Verhinderer einen Bus fordern, weil sie auf die Idee gekommen sind, dass es einen Bedarf gibt.

Es ist aber auch wirklich blöd dort - die Gassen sind alle extrem (legal!) verparkt, wenn man die ganze Oberfläche dem IV zur Verfügung stellt, ist das Drama dann groß. Außerdem bauen die WiLi ja nicht gerade schonend, man beachte nur das Baumgemetzel bei der Schleife Schottenring oder die Vernichtung der herrlichen Flieder am Gürtel. Die hätten sicher die Allee gefällt, weil sie sich einbilden, unter den Bäumen nicht bauen/fahren zu können.

Aber es ist schon erschreckend, dass man sich inzwischen nicht mal mehr traut, eine etwas größere Schleife irgendwo zu bauen, ohne vor irgendwelchen Nimbys in die Knie zu gehen.

Übrigens: Da korrekte WiLi-Aussendungen nicht vorgesehen sind, hat man die Geiereckstraße natürlich falsch geschrieben.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: T1 am 02. Februar 2019, 02:12:52
Wo gibt es zu dem Thema eine WL-Aussendung? Die würde mich sehr interessieren!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: tramway.at am 02. Februar 2019, 09:02:30
Wo gibt es zu dem Thema eine WL-Aussendung? Die würde mich sehr interessieren!

Im Ausschreibungsportal steht Geyereckstraße
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: T1 am 02. Februar 2019, 11:30:21
Ach so, ja, das ist eh bekannt :D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Signalabhängigkeit am 02. Februar 2019, 12:02:37
Wenn die neue Endstelle offensichtlich beschlossen ist und schon ausgeschrieben wird, wäre es da nicht Zeit für eine offizielle Presseaussendung?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 71er am 02. Februar 2019, 12:09:54
Die Schleife soll auf der Seite Ri 3. Bezirk teilweilse unter der A23 entstehen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Signalabhängigkeit am 02. Februar 2019, 12:22:55
Gibts wohl auch nur in Wien dass man eine Schleife auflässt und entfernt um kurz darauf 130 daneben eine neue zu bauen  8)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 02. Februar 2019, 12:26:12
Diese Schleife ist doch völlig sinnlos und kostet nur unnötig Geld!   ::)  >:(
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 02. Februar 2019, 12:29:06
Gibts wohl auch nur in Wien dass man eine Schleife auflässt und entfernt um kurz darauf 130 daneben eine neue zu bauen  8)
Nur mit dem Unterschied, dass die neue Schleife einen Anschluß an die Linie 69A hat und keine eigene Ampelphase benötigt, damit man aus der Schleife ausfahren kann.(Die im übrigen auch die Buslinie 69A behindert hätte).

Weiters ist anzumerken, dass diese Schleife jetzt nur mehr die letzte Alternative, dass ein groß angekündigtes Projekt nicht wieder abgesagt werden musste.

Und bevor jetzt wieder wer aufschreit. Dieses Projekt wurde von der Stadt Wien indiziert und nicht von den WL.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Signalabhängigkeit am 02. Februar 2019, 12:30:08
Aha, man baut also lieber eine neue Schleife als die Ampelschaltungen anzupassen.

Rechnungshof, wo bist du?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 02. Februar 2019, 12:32:22

Rechnungshof, wo bist du?
Hirn, wo bist du!?  8)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Signalabhängigkeit am 02. Februar 2019, 12:34:24
Meinst mich oder die Stadt Wien?  8)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 02. Februar 2019, 12:37:18
Aha, man baut also lieber eine neue Schleife als die Ampelschaltungen anzupassen.

Rechnungshof, wo bist du?

Du kannst auch nur Blödsinn fragen.

Das mit der Ampelschaltung ist nur eine Randerscheinung.

Tatsache ist jedoch, dass die alte Schleife für eine Dauerendstation mMn völlig ungeeinget gewesen wäre, da sie weder um ein Ausweichgleis, noch in einer vernüftigen Entfernung zur Haltestelle Geiereckstraße leigt, so dass Fahrgäste, die dann auf die Linie 11 oder 69A umsteigen wollen, einen extrem Fußweg gehabt hätte. Und Fahrgäste, die von der Linie 69A auf die Linie 6 umsteigen wollen, dann einen noch weiteren Fußweg gehabt hätte.

Und mit der Lösung haben die Fahrgäste in Fahrtrichtung Reumannplatz dann eine gemeinsame Haltestelle der Linie 6/11/69A.

Also was ist vernüftiger.

In 160m Entfernung eine neue Schleife zu errichten, oder eine ehemalige, nicht mehr der aktuellen Anforderungen entsprechenden, Schleife zu reaktivieren.

Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 02. Februar 2019, 12:38:17
Meinst mich oder die Stadt Wien?  8)
Eigentlich die WiLi-Verantwortlichen für den geldverschwenderischen Murks. Die agieren hier wie unreife Trotzköpfchen aus der Volksschule!   :'(
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 02. Februar 2019, 12:40:21
Eigentlich die WiLi-Verantwortlichen für den geldverschwenderischen Murks. Die agieren hier wie unreife Trotzköpfchen aus der Volksschule!   :'(

Was ist da Geldverschwenderisch?

Ich glaube kaum, dass es billiger gewesen wäre, die alte Schleife zu reaktiveren. Und das ist jetzt die letzte Möglichkeit der Stadt Wien doch noch das Projekt zu retten.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 02. Februar 2019, 12:44:45
So, wie es jetzt gemacht werden soll/wird, bringt das Projekt gar nichts außer  Kosten und einen Umsteigezwang für täglich unzählige Fahrgäste!   :-[
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Paulchen am 02. Februar 2019, 12:49:42
So, wie es jetzt gemacht werden soll/wird, bringt das Projekt gar nichts außer  Kosten und einen Umsteigezwang für täglich unzählige Fahrgäste!   :-[

Das Projekt bringt vor allem keine Neuerschließungen. Und das ist das, was aus meiner Sicht wirklich schade ist.

Ich denke auch, dass das ein Präzedenzfall dafür ist, mit wie vielen Straßenbahnstrecken man im dicht verbauten Stadtgebiet noch rechnen kann: Mit gar keinen. Kein 11er/67er in der Neilreichgasse, keine Straßenbahn in der Laaer-Berg-Straße, kein O-Wagen zum Friedrich-Engels-Platz, nichts.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 02. Februar 2019, 12:56:29
So, wie es jetzt gemacht werden soll/wird, bringt das Projekt gar nichts außer  Kosten und einen Umsteigezwang für täglich unzählige Fahrgäste!   :-[

Das Porjekt bringt sehr wohl etwas. Nämlich eine Entlastung des Streckenabschnittes Geiereckstraße - Quellenplatz. Und wenn ich mir die Vielzahl der Fahrgäste, die der am Reumannplatz und Quellenplatz bei der Linie 6 ein und Aussteigen, so glaube ich, dass sich die Anzahl der Fahrgäste, die jetzt dann umsteigen müssen bei weiten nicht so groß sind, wie jene, die jetzt nur diesen Streckenabschnitt benutzen und sich über die übervollen Züge der Linie 6 beschweren.

Ausserdem erwarten sich viele dadurch einen stabileren Intervall in Bereich von Simmering.

Und was hätte es für einen Mehrwert gehabt, wenn die Linie 6 zu den Ankergründen geführt worden wäre. Den Umsteigezwang hätte es auch dort gegeben.

Ich bin ja nur gespannt, ob von denjenigen, die jetzt gegen eine Straßenbahn nach dort hinten, eine Buslinie verlangen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 02. Februar 2019, 13:00:23
So, wie es jetzt gemacht werden soll/wird, bringt das Projekt gar nichts außer  Kosten und einen Umsteigezwang für täglich unzählige Fahrgäste!   :-[

Das Projekt bringt vor allem keine Neuerschließungen. Und das ist das, was aus meiner Sicht wirklich schade ist.

Ich denke auch, dass das ein Präzedenzfall dafür ist, mit wie vielen Straßenbahnstrecken man im dicht verbauten Stadtgebiet noch rechnen kann: Mit gar keinen. Kein 11er/67er in der Neilreichgasse, keine Straßenbahn in der Laaer-Berg-Straße, kein O-Wagen zum Friedrich-Engels-Platz, nichts.


Das liegt aber oft daran, dass es die Bevölkerung, bzw die Bezirkskaiser sich dagegen aussprechen. Ich sage nur Autobuslinie 11A. Da hat man auch eine 2. Buslinie kreiert, anstatt man die Linie auf Straßenbahn umgestellt hätte.

Oder auch Straßenbahnlinie 13. Wie da die ersten Überlegungen seitens der Stadt gegeben hat, kamen sofort BI, die sich dagegen gewehrt hatten. So dass auch dieses Projekt wieder eingeschlafen ist.

Und wenn sich die Bevölkerung dagegen stellt, dann werden die WL kaum etwas machen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: nord22 am 02. Februar 2019, 13:05:42
Es gibt offensichtlich noch keine Grafik für die endgültige Ausführung der Strecke bzw. Schleife in das Kretaviertel. Kann vielleicht jemand zumindest die Straßen und Gassen genau beschreiben, wo die Gleise verlaufen sollen?

nord22
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 02. Februar 2019, 13:11:30
Das Projekt bringt vor allem keine Neuerschließungen. Und das ist das, was aus meiner Sicht wirklich schade ist.

Ich denke auch, dass das ein Präzedenzfall dafür ist, mit wie vielen Straßenbahnstrecken man im dicht verbauten Stadtgebiet noch rechnen kann: Mit gar keinen. Kein 11er/67er in der Neilreichgasse, keine Straßenbahn in der Laaer-Berg-Straße, kein O-Wagen zum Friedrich-Engels-Platz, nichts.
Nicht nur keine Neuerschließung, sondern auch keine Möglichkeit die Straßenbahn vielleicht später doch noch weiterzubauen.

Ich denke, die Bügerinitiative kommt ihnen gar nicht zu unrecht. Denn wirklich ausbauen will man die Straßenbahn eh nicht. Das einzige Verkehrskonzept in Wien heißt U-Bahn, U-Bahn, U-Bahn und sonst gar nichts. >:(
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Signalabhängigkeit am 02. Februar 2019, 13:37:06
Die einzig sinnvolle Schleife ist und wäre immer schon die (vorhandene) Schleife Enkplatz gewesen.

Dass diese Lösung nicht kommt ist einzig und allein vollstem Versagen sowohl der Stadt Wien als auch den Wiener Linien zuzuschreiben.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 02. Februar 2019, 14:12:01

Ich denke, die Bügerinitiative kommt ihnen gar nicht zu unrecht.
Eh nicht, kommt wie bestellt!

Vor fünf laut schreienden Hans'ln geht man liebend gern in die Knie, weil's ins Konzept passt. Wetten, würde ich eine Initiative gegen Michael Ludwig* gründen, ich hätte in Nullkommanix zigtausend Mitglieder, die Reaktion im Rathaus wäre aber nur der Papierkorb!



*) Natürlich ist das nur fiktiv, der Bürgermeister ist gewählt und als Demokrat respektiere ich das!

Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: T1 am 02. Februar 2019, 14:14:59
Tatsache ist jedoch, dass die alte Schleife für eine Dauerendstation mMn völlig ungeeinget gewesen wäre, da sie weder um ein Ausweichgleis, noch in einer vernüftigen Entfernung zur Haltestelle Geiereckstraße leigt, so dass Fahrgäste, die dann auf die Linie 11 oder 69A umsteigen wollen, einen extrem Fußweg gehabt hätte. Und Fahrgäste, die von der Linie 69A auf die Linie 6 umsteigen wollen, dann einen noch weiteren Fußweg gehabt hätte.
Bei dem Punkt mit dem Ausweichgleis gebe ich dir Recht, aber wieso sind plötzlich die 69A-Umsteiger so wichtig?

Den Anschluss hätte man bei einer Endstelle bei der Kreta auch nicht gehabt ::)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 02. Februar 2019, 14:16:50
. . . .  und in den tollen 11er kann man überall umsteigen!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: E1-c3 am 02. Februar 2019, 14:22:35
Tatsache ist jedoch, dass die alte Schleife für eine Dauerendstation mMn völlig ungeeinget gewesen wäre, da sie weder um ein Ausweichgleis, noch in einer vernüftigen Entfernung zur Haltestelle Geiereckstraße leigt, so dass Fahrgäste, die dann auf die Linie 11 oder 69A umsteigen wollen, einen extrem Fußweg gehabt hätte. Und Fahrgäste, die von der Linie 69A auf die Linie 6 umsteigen wollen, dann einen noch weiteren Fußweg gehabt hätte.
Bei dem Punkt mit dem Ausweichgleis gebe ich dir Recht, aber wieso sind plötzlich die 69A-Umsteiger so wichtig?

Ist ein Ausweichgleis bei einer Endstelle wirklich notwendig? Es gibt im Netz auch einige Endstationen ohne Ausweichgleis (Oberdorfstraße, Herbeckstraße, Grinzing).
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: T1 am 02. Februar 2019, 14:27:18
Im Bezug auf Intervalle und Beförderungsleistung (38 und 40 haben nicht einmal gemeinsam so viele Fahrgäste wie der 6er) als auch Streckenführung (der 26er fährt doch unabhängiger vom Straßenverkehr) sind deine Beispiele ein wenig schlecht vergleichbar.

Außerdem ist das in Aspern ja ein Provisorium 8)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: coolharry am 02. Februar 2019, 14:33:46

Außerdem ist das in Aspern ja ein Provisorium 8)

Eines das schon länger bestand hat als so manche nicht provisorische Endstelle.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Hauptbahnhof am 02. Februar 2019, 14:43:45
Außerdem fehlt beim neuen 6er der Anschluss zur S7 in der Geiselbergstraße. Wenn der 69A so wichtig ist... >:D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: haidi am 02. Februar 2019, 14:51:34
*) Natürlich ist das nur fiktiv, der Bürgermeister ist gewählt und als Demokrat respektiere ich das!
Demokratie ist aber, dass ich gegen einen demokratisch gewählten Bürgermeister sein darf und das auch öffentlich sagen darf.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 02. Februar 2019, 14:53:45
Bei dem Punkt mit dem Ausweichgleis gebe ich dir Recht, aber wieso sind plötzlich die 69A-Umsteiger so wichtig?

Den Anschluss hätte man bei einer Endstelle bei der Kreta auch nicht gehabt ::)

Ich gebe dir Recht, dass bei einer Linienführung in das Kreta auch keine Umsteigemöglichkeit gehabt hätten.

Ich meinte ja nur, dass wenn man die Linie bei der Geiereckstrasse enden lässt, es wesentlich besser ist eine neue Schleife anzulegen, als die Alte zu reaktivieren. Denn so kann man eben die fehlende Umsteigemöglichkeit auch gleich beheben.

Zu der Forderung die Linie 6 bis Grillgasse zu führen. Ich glaube nicht, dass der Bedarf dafür wirklich so groß ist, dass man mit 2 Linien bis dorthin fährt.

Und ob die WL wirklich so begeistert sind, dass sie nicht in das Kretaviertel fahren bezweifle ich.

Auf alle Fälle ist jetzt eine Straßenbahnlinie in den Bereich Laaerberg/Böhmische Prater mMn für längere Zeit vom Tisch.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: tramway.at am 02. Februar 2019, 15:01:23
Oder auch Straßenbahnlinie 13. Wie da die ersten Überlegungen seitens der Stadt gegeben hat, kamen sofort BI, die sich dagegen gewehrt hatten. So dass auch dieses Projekt wieder eingeschlafen ist.

Neinneinnein, das war der bei den Grünen leider mächtige Bezirksvorsteher des 7. Bezirks, der plötzlich dagegen opponiert hat. Die Bevölkerung war noch weit entfernt davon, irgendwie alarmiert zu sein, das Projekt war ja von Baureife weit entfernt.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: diogenes am 02. Februar 2019, 15:02:54
Oder auch Straßenbahnlinie 13. Wie da die ersten Überlegungen seitens der Stadt gegeben hat, kamen sofort BI, die sich dagegen gewehrt hatten. So dass auch dieses Projekt wieder eingeschlafen ist.

Neinneinnein, das war der bei den Grünen leider mächtige Bezirksvorsteher des 7. Bezirks, der plötzlich dagegen opponiert hat. Die Bevölkerung war noch weit entfernt davon, irgendwie alarmiert zu sein, das Projekt war ja von Baureife weit entfernt.
Und warum hat sich ausgerechnet ein Grüner gegen eine Straßenbahnlinie gewehrt?  Link reicht :)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 71er am 02. Februar 2019, 15:33:25
Ich finde es amüsant wie zuerst geschimpft wird, dass es bei einer Schleife im Kretaviertel keine gute Umsteigemöglichkeiten zur Linie D gegeben hätte und jetzt wo eine Lösung mit guter Umsteigemöglichkeit zu D und 69A kommen soll ist es auch wieder niemandem Recht. Bei der Schleife am Gräßlplatz wäre man übrigens bei jeder Runde eine Strecke von 1,7km quasi leer gefahren, was auf ein paar Jahre oder Jahrzehnte gerechnet wohl auch nicht gerade billig kommt. Bei der Ausgleichszeit wäre nicht nur das fehlende zweite Gleis ein Problem gewesen, sondern auch das die Schienen einfach mitten auf der Fahrbahn liegen bzw. gelegen sind und man so den restlichen Verkehr blockiert hätte. Am Enkplatz bzw. in der Grillgasse kann man es drehen und wenden wie man will: Es ist einfach kein Platz da und weder die Fußgänger, noch der Individualverkehr noch der Bus können sich in Luft auflösen. Die Haltestelle vom 15A ist übrigens auch schon für einen Gelenkbus hart am Limit, wenn sich da alle paar Minuten ein 35m Zug entleeren würde wäre es problematisch.

Die Lösung ist sicher nicht perfekt, aber im Vergleich zu dem Schwachsinn der in Wien (und auch in vielen anderen Städten gebaut wird) ist sie denke ich sicher ein akzeptabler Kompromiss.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 71er am 02. Februar 2019, 15:33:52
Sry, zitiert statt bearbeitet. Den Beitrag bitte löschen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Signalabhängigkeit am 02. Februar 2019, 15:58:13
Zu der Forderung die Linie 6 bis Grillgasse zu führen. Ich glaube nicht, dass der Bedarf dafür wirklich so groß ist, dass man mit 2 Linien bis dorthin fährt.

Mit den Baukosten der Schleife könnte man vermutlich einige Dekaden die 1,2 km zusätzlich fahren.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: LH am 02. Februar 2019, 16:38:25
Das ist ja schon sehr absurd, dass das Verkehrspolitische Prestigeprojekt des letzten Jahres vor einigen NIMBYS in die Knie geht. Deren Petition hatte 500 Unterschriften. Das Problem ist, dass es gegen solche Querulanten keinen lautstarken öffentlichen Widerspruch gibt. Es müsste zumindest eine Petition für den Straßenbahnbau, insbesondere die nun ad acta gelegte Weiterführung zum Laaer Berg geben. So klein ist das Straßenbahnaffine Publikum nicht, als dass man nicht über das Quorum für eine Behandlung vor dem Ausschuss käme. Es ist nicht verwunderlich, dass die NIMBYS ernst genommen werden, solange sich außerhalb von Foren kein Widerspruch regt.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: T1 am 02. Februar 2019, 17:44:17
Ich gebe dir Recht, dass bei einer Linienführung in das Kreta auch keine Umsteigemöglichkeit gehabt hätten.

Ich meinte ja nur, dass wenn man die Linie bei der Geiereckstrasse enden lässt, es wesentlich besser ist eine neue Schleife anzulegen, als die Alte zu reaktivieren. Denn so kann man eben die fehlende Umsteigemöglichkeit auch gleich beheben.

Ja, da bin ich eh ganz bei dir. Die Kosten für eine Reaktivierung und einen Neubau sind außerdem wohl annähernd ähnlich.

Und ob die WL wirklich so begeistert sind, dass sie nicht in das Kretaviertel fahren bezweifle ich.

Auf alle Fälle ist jetzt eine Straßenbahnlinie in den Bereich Laaerberg/Böhmische Prater mMn für längere Zeit vom Tisch.
Der einzige richtige Ausweg aus dem Schlamassel wäre gewesen, gleich zur Siedlung Südost zu bauen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 02. Februar 2019, 18:06:36
Ja, da bin ich eh ganz bei dir. Die Kosten für eine Reaktivierung und einen Neubau sind außerdem wohl annähernd ähnlich.

Und ob die WL wirklich so begeistert sind, dass sie nicht in das Kretaviertel fahren bezweifle ich.

Auf alle Fälle ist jetzt eine Straßenbahnlinie in den Bereich Laaerberg/Böhmische Prater mMn für längere Zeit vom Tisch.
Der einzige richtige Ausweg aus dem Schlamassel wäre gewesen, gleich zur Siedlung Südost zu bauen.
Das wäre sicher eine Alternative gewesen. Nur da ist wieder die Frage, von wo kommt das Geld für die zusätzliche Strecke.

Da das Geld beim U-Bahn Bau "zweckgebunden" ist, kann man es nicht von dort nehmen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: coolharry am 02. Februar 2019, 18:40:12

Da das Geld beim U-Bahn Bau "zweckgebunden" ist, kann man es nicht von dort nehmen.

Na von der Stadt. Aber dazu muss eine überzeugte Mannschaft der WL zur Sima marschieren. Diese überzeugen. Wenn das positiv passiert ist marschiert man zum Chef (Ludwig). Dieser geht dann zum Bezirkschef und überzeugt den und dann lässt man sich das vom Gemeinderat absegnen. Es fehlt aber schon an den energisch fordernden Mannschaft der WL. Wenn man halt zuviel am Tisch haut gilt man schnell als Querulant.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Hubi am 02. Februar 2019, 18:46:46
Ich bin schon gespannt wie sie es in der Öffentlichkeit als Top-Lösung präsentieren!
Der Schuß ging Fr. Sima ja gehörig nach hinten los! Tja, wer anderen eine Grube gräbt....
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: T1 am 02. Februar 2019, 19:04:27
Ich bin schon gespannt wie sie es in der Öffentlichkeit als Top-Lösung präsentieren!
Der Schuß ging Fr. Sima ja gehörig nach hinten los! Tja, wer anderen eine Grube gräbt....
Dem Durchschnittsbürger ist wichtig, dass in der Quellenstraße vor der Wahl 2 Linien fahren. Wo diese enden, ist nur für einen Bruchteil der Anrainer wichtig…
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 71er am 02. Februar 2019, 19:06:52
Ja, da bin ich eh ganz bei dir. Die Kosten für eine Reaktivierung und einen Neubau sind außerdem wohl annähernd ähnlich.

Der einzige richtige Ausweg aus dem Schlamassel wäre gewesen, gleich zur Siedlung Südost zu bauen.
Das wäre sicher eine Alternative gewesen. Nur da ist wieder die Frage, von wo kommt das Geld für die zusätzliche Strecke.

Da das Geld beim U-Bahn Bau "zweckgebunden" ist, kann man es nicht von dort nehmen.
Nicht nur das Geld sondern auch die Zeit für so eine lange Neubaustrecke wäre viel zu knapp.

Ich bin schon gespannt wie sie es in der Öffentlichkeit als Top-Lösung präsentieren!
Der Schuß ging Fr. Sima ja gehörig nach hinten los! Tja, wer anderen eine Grube gräbt....
Was soll daran so schwer zu verkaufen sein? Für Simmering ist die Lösung dank dem Anschluss an den 69A jedenfalls besser und für Favoriten gibt es auch einen besseren Anschluss an den D-Wagen und 69A. Wie das Projekt bei der breiten Masse ankommt wird denke ich primär davon abhängen, ob man der FPÖ Simmering ein Stück vom Kuchen gönnt oder nicht.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Linie 360 am 02. Februar 2019, 19:53:47
Das heißt die Schleife verläuft so?
Geiselbergstraße->Karl-Gunsam-Gasse->unter A23 durch->
Geiereckstraße
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Signalabhängigkeit am 02. Februar 2019, 19:57:07
Denke gegen den Uhrzeigersinn.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: HLS am 02. Februar 2019, 19:59:06
Armes Wien, also die WL und auch die politischen Entscheidungsträger verdienen sich wirklich redlich diese kleinen rosanen Borstentiere.
Es ist wirklich unglaublich was die aufführen.
Da hat man vor ein paar Jahren es endlich geschafft den 6er nach Kaiserebersdorf zu schicken um ihn jetzt wieder zurückzunehmen und das auch noch um einiges weiter, als er vor Kaiserebersdorf fuhr nur um einen 11er zu bekommen. :fp:
Das schlimme ist aber noch, dass weder der 11er noch der 6er irgendeinen Mehrwert für die lieben Fahrgäste hat. Da war die damlige ungewollte Lösung aller 72er ja noch sinnvoller.
Wenn die WL und die Stadt vor jedem Furz in die Knie gehen, kann ich echt nicht verstehen, wie diese Stadt so lebenswert sein kann, wie immer gesagt wird. :down: :down: :down:
Die ganzen unnötigen Wichtigtuer, aus den oberen Stockwerken in Erdberg, gehören abgelöst und mit wirklichen Managern besetzt, die auch mal über die Politik hinwegfegen und sich nicht in ihren Ärs...en sonnen.
Ich bin von Tag zu Tag glücklicher, dass ich das Kapitel abgeschlossen habe, weils doch echt frustriert. Und ich bin wirklich leidenschaftlich gern gefahren und würde es sofort wieder tun, nur unter dieser Führungsebene(bin hinunter zu den C-Posten) ist es für mich nicht mehr möglich, da der überwiegende Teil irgendwie/irgendwo verstrahlt worden zu sein scheint.
Die WL müssen echt zusehen, dass sie die Kurve bekommen, denn wenn einmal die ganzen Alten(Beamte und der Großteil der Vertragler) weg sind, sind die KVler nur mehr Puppen die man irgendwie dressiert hat oder so einschüchtert mit Flecks, Teamleitergesprächen oder sonst was, dass die Qualität der bisherigen Leistungen nicht mehr haltbar ist und somit die lieben Fahrgäste früher oder später wieder sich alternativen suchen werden müssen. :down:
Für Qualität brauchts aber nicht nur dressierte Affen und Vorgesetzte sondern vorallem mündiges Fahrpersonal und Personal mit einer Meinung um aufzuzeigen wo das Unternehmen in Sch...ße fährt.




Ich frage jetzt mal alle hier. Wieviel Sinn macht für euch die jetzige Lösung der Linie 6 & 11? Bei einem Bewertungsmaßstab von 1-10... 1 völlig sinnlos & 10 perfekt.
Meine Meinung steht ja schon mit völlig sinnlos da.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: tramway.at am 02. Februar 2019, 20:10:05
Ich frage jetzt mal alle hier. Wieviel Sinn macht für euch die jetzige Lösung der Linie 6 & 11? Bei einem Bewertungsmaßstab von 1-10... 1 völlig sinnlos & 10 perfekt.
Meine Meinung steht ja schon mit völlig sinnlos da.

naja, 3-4 - der 67er verendet nicht mehr am Reumannplatz, das stärkste Stück des 6ers bekommt eine zweite Linie drübergelegt. Und stabiler sollte das Werkl dann auch werden (auch wenn natürlich 6&11 im Konvoi fahren werden)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Geamatic am 02. Februar 2019, 20:19:02
Der 6er verkommt dann zum Puff-Express mit Endhaltestelle "Golden-Time-Sauna-Club"  ;D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: HLS am 02. Februar 2019, 20:25:32
naja, 3-4 - der 67er verendet nicht mehr am Reumannplatz, das stärkste Stück des 6ers bekommt eine zweite Linie drübergelegt. Und stabiler sollte das Werkl dann auch werden (auch wenn natürlich 6&11 im Konvoi fahren werden)
Mit der jetzigen Lösung vom 6 & 11, ist es dennoch für mich sinnlos. Sinnvoll würde es wieder werden, wenn man den 6er auf der jetzigen Route belässt und der 67er hinzukommen würde um den 6er im stärkstem Abschnitt zu unterstützen im zweitstärkstem Abschnitt hat er ja den 71er und im übrigen Teil hat er den 18er.

Also alles in allem, 11er abblasen und 6er belassen und nur den 67er verlängern.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Werner1981 am 02. Februar 2019, 20:29:26
Und mit der Lösung haben die Fahrgäste in Fahrtrichtung Reumannplatz dann eine gemeinsame Haltestelle der Linie 6/11/69A.

Das heißt die Schleife verläuft so?
Geiselbergstraße->Karl-Gunsam-Gasse->unter A23 durch->
Geiereckstraße

Die derzeitige Haltestelle Geiereckstraße ist zwar eine Doppelhaltestelle - reicht aber nur für einen Bus und eine Straßenbahn. Trotzdem reicht sie über die Kreuzung mit der Karl-Gunsam-Gasse hinaus. Wo soll sich da eine Ein- oder Ausfahrt zu einer Schleife ausgehen?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 38ger am 02. Februar 2019, 20:31:49
Ich frage jetzt mal alle hier. Wieviel Sinn macht für euch die jetzige Lösung der Linie 6 & 11? Bei einem Bewertungsmaßstab von 1-10... 1 völlig sinnlos & 10 perfekt.
Meine Meinung steht ja schon mit völlig sinnlos da.

naja, 3-4 - der 67er verendet nicht mehr am Reumannplatz, das stärkste Stück des 6ers bekommt eine zweite Linie drübergelegt. Und stabiler sollte das Werkl dann auch werden (auch wenn natürlich 6&11 im Konvoi fahren werden)

Unter der Annahme, dass der 71er und der 11er dann nach Kaiserebersdorf fahren, bewerte ich das auf jeden Fall deutlich besser.
10 Punkte gäbe es, wenn der neue 11er dann auch durch die Neubaustrecke in der Neilreichgasse fahren würde und der 6er bis zum Enkplatz.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 8er am 02. Februar 2019, 20:35:49
Ich verstehe ja überhaupt nicht, warum die Stadt, die WL und wer sonst noch beteiligt ist, gleich komplett in die Knie gegangen sind...
Warum hat man sich für keine andere Möglichkeit entschieden, um die Kreta halbwegs vernünftig anzubinden?

Zum Beispiel wäre in der Ferdinand-Löwe-Straße genügend Platz für eine zweigleisige Strecke und eine Wendeschleife gewesen.
Oder von mir aus auch links der Absberggasse über Puchsbaumgasse-Schrankenberggasse-Kudlichgasse.

Stattdessen realisiert man jetzt ernsthaft so eine Pimperl-Variante.... :bh:

Wehe es wäre um eine U-Bahnverlängerung gegangen, da hat es ja in der Vergangenheit  auch schon aufgebrachte Bürger gegeben, hätte man aber sicher eine Lösung gefunden und das Projekt nicht abgeblasen. Das wäre ja bei der St. U-Bahn undenkbar.... ::)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Rodauner am 02. Februar 2019, 21:02:29
Der 6er verkommt dann zum Puff-Express mit Endhaltestelle "Golden-Time-Sauna-Club"  ;D

Linie Sex... :-*
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 02. Februar 2019, 22:06:42

Ich frage jetzt mal alle hier. Wieviel Sinn macht für euch die jetzige Lösung der Linie 6 & 11? Bei einem Bewertungsmaßstab von 1-10... 1 völlig sinnlos & 10 perfekt.

Sie kriegen, völlig verdient, 1 Punkt für die Superlösung!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Hauptbahnhof am 02. Februar 2019, 22:09:09
Ich sehe in dieser jetzt anscheinend gewählten Lösung kaum Vorteile, sondern eher eine vertane Chance. Einzig ein regelmäßigeres Intervall im 11. Bezirk wäre erfreulich.
Daher von mir 2.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: haidi am 03. Februar 2019, 01:02:28

Da das Geld beim U-Bahn Bau "zweckgebunden" ist, kann man es nicht von dort nehmen.

Na von der Stadt. Aber dazu muss eine überzeugte Mannschaft der WL zur Sima marschieren. Diese überzeugen. Wenn das positiv passiert ist marschiert man zum Chef (Ludwig). Dieser geht dann zum Bezirkschef und überzeugt den und dann lässt man sich das vom Gemeinderat absegnen. Es fehlt aber schon an den energisch fordernden Mannschaft der WL. Wenn man halt zuviel am Tisch haut gilt man schnell als Querulant.
Man könnte doch von hier (https://derstandard.at/2000097239991/Wiens-neue-Eventhalle-kommt-nach-Neu-Marx) ein oder zwei Millionen abzweigen, fällt gar nicht auf.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: M-wagen am 03. Februar 2019, 14:26:30
Zitat
Die derzeitige Haltestelle Geiereckstraße ist zwar eine Doppelhaltestelle - reicht aber nur für einen Bus und eine Straßenbahn.
Aber schon bald nicht mehr, da im Frühjahr der 69A auf Gelenkbusse umgestellt wird. Um weiterhin eine Doppelhaltestelle zu gewährleisten, müsste die Haltestelle ohnehin umgebaut werden.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 71er am 03. Februar 2019, 14:52:08
Die Haltestelle hätte eigentlich schon letztes Jahr umgebaut werden sollen, passiert ist damals allerdings dann nichts. Evtl. liegen die Pläne also ohnehin schon länger in den Schubladen. Siehe https://www.meinbezirk.at/simmering/c-politik/barrierefreie-stationen-und-neue-gleise-fuer-den-geiselberg_a2949033
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Werner1981 am 03. Februar 2019, 15:56:38
Zitat
Die derzeitige Haltestelle Geiereckstraße ist zwar eine Doppelhaltestelle - reicht aber nur für einen Bus und eine Straßenbahn.
Aber schon bald nicht mehr, da im Frühjahr der 69A auf Gelenkbusse umgestellt wird. Um weiterhin eine Doppelhaltestelle zu gewährleisten, müsste die Haltestelle ohnehin umgebaut werden.

Stimmt. Was die Sache aber nicht einfacher macht. Keiner der Abstände zwischen den Gassen dort ist groß genug, um eine Doppelhaltestelle für zwei Straßenbahnen und eine Schleifenein- oder Ausfahrt zu ermöglichen. Erschwerend hinzu kommt die geringe Breite der Geiselbergstraße zwischen Gräßlplatz und Geiereckstraße.

Die Haltestelle hätte eigentlich schon letztes Jahr umgebaut werden sollen, passiert ist damals allerdings dann nichts. Evtl. liegen die Pläne also ohnehin schon länger in den Schubladen. Siehe https://www.meinbezirk.at/simmering/c-politik/barrierefreie-stationen-und-neue-gleise-fuer-den-geiselberg_a2949033

Die Haltestelle war schon vorher barrierefrei - in beiden Richtungen gibt es Fahrbahn-Aufdopplungen. Die Gleise wurden vom Gräßlplatz weg bis über die Haltestelle Geiereckstraße hinaus im Herbst getauscht - jetzt baut man wieder um?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: denond am 03. Februar 2019, 17:35:56
Also alles in allem: 11er abblasen und 6er belassen und nur den 67er verlängern.

Obenstehendes wäre auch meine Meinung.
Wobei ich den 67er bis Grillgasse führen, den 15A bis Simmering U oder Kopalgasse (Kreisverkehr mit der Rappachgasse) verlängern würde um die Grillgasse dort etwas zu entlasten. Das ganze Gezettere von der 7a war doch nur dem BV des 11. eines Auswischen zu wollen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Werner1981 am 05. Februar 2019, 22:15:27
Aus der Bezirkszeitung:
https://www.meinbezirk.at/simmering/c-politik/wiener-linien-ueberraschung-2019-vorteil-fuer-simmering-oder-einfach-dumm-gelaufen_a3186939 (https://www.meinbezirk.at/simmering/c-politik/wiener-linien-ueberraschung-2019-vorteil-fuer-simmering-oder-einfach-dumm-gelaufen_a3186939)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 06. Februar 2019, 01:03:39
Was nun vom Trotzwinkerl her alles gemacht wird, ist sowieso nur Murks. Am besten vergessen und die Verantwortlichen in Schönheit sterben lassen. Das Opfer sind halt leider wieder die Fahrgäste und die Steuerzahler!

Und ja, die Deppen aus der Bürgerinitiative werden sich jetzt auf die Schultern klopfen, sie haben zwar den Anwohnern geschadet, aber immerhin ihre Laterndl-Parkplätze (vorerst) gerettet.   ::)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: M-wagen am 06. Februar 2019, 08:27:48
Habe mir gestern das Areal wo die neue Schleifenanlage gebaut werden soll angesehen. Unter der A 23 befindet sich ein großer Parkplatz, der nun um 1/3 verkleinert werden soll. Neben dem hinausgeworfenen Geld für die Sanierung 2018 (andere Projekte in Wien wären sicher dringender gewesen) wird es wohl jetzt zu groben Einsprüchen aus Simmering kommen. Bin neugierig ob Frau Sima damit ihrer Partei nicht mehr schadet als wenn man das Projekt im Mülleimer versenkt.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: coolharry am 06. Februar 2019, 08:51:16
Habe mir gestern das Areal wo die neue Schleifenanlage gebaut werden soll angesehen. Unter der A 23 befindet sich ein großer Parkplatz, der nun um 1/3 verkleinert werden soll.

Stadtauswärts gesehen ist links der Lagerplatz der MA28 und rechts der Parkplatz. Laut dem Verkehrskommisions Typen aus Simmering soll die Schleife links hin. Also durch den Lagerplatz.
Es ist halt schade das es keinen (öffentlichen) Plan gibt.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Geamatic am 06. Februar 2019, 13:05:49
Es bleibt mir halt weiterhin unerklärlich, warum man unbedingt eine Schleife bauen will. Die wahrscheinlich einfachste und billigste Lösung wäre es die Linie 6 bis in die Schleife Grillgasse zu führen und sich einfach eine neue Route für den 15A zu überlegen. Man könnte den auch sicherlich zum Simmering U3, anstatt zum Enkplatz fahren lassen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 06. Februar 2019, 13:18:58
Es bleibt mir halt weiterhin unerklärlich, warum man unbedingt eine Schleife bauen will. Die wahrscheinlich einfachste und billigste Lösung wäre es die Linie 6 bis in die Schleife Grillgasse zu führen und sich einfach eine neue Route für den 15A zu überlegen. Man könnte den auch sicherlich zum Simmering U3, anstatt zum Enkplatz fahren lassen.

Weil das einiges an Geld für die 2-3 Züge zusätzlich kosten würde und mMn es nicht wirklich sinnvoll dort 2 Linien Richtung Reumannplatz von 2 verschiedenen Punkten wegfahren läßt, solange durch die Grillgasse noch Autos fahren.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: coolharry am 06. Februar 2019, 13:21:22
Wenn ich mir was wünschen könnte, wäre eine Verlängerung ab Grillgasse über Krausegasse - Rappachgasse - Nussbaumallee - Gasometer.

Würde die Anbindung der hinteren Gebäude der Mautner Markhof Gründe sowie einiger Bauten in der Rappachgasse an die Gasometer verbessern.

Bevor einer schreit: Träumen darf man ja wohl noch.  ^-^
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: schaffnerlos am 06. Februar 2019, 13:27:17
Weil das einiges an Geld für die 2-3 Züge zusätzlich kosten würde

Die neue Schleife kostet auch etwas. Ab wann wird sie sich amortisieren im Vergleich zur Endstation Grillgasse?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 06. Februar 2019, 13:29:14
Nie, weil vorher längst Gleiserneuerung angesagt ist, wodurch das Spiel von vorn zu laufen beginn!  ;)  :'(
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: T1 am 06. Februar 2019, 13:37:28
Weil das einiges an Geld für die 2-3 Züge zusätzlich kosten würde

Die neue Schleife kostet auch etwas. Ab wann wird sie sich amortisieren im Vergleich zur Endstation Grillgasse?
Das ist halt wieder ein anderes Budget :D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Linie106 am 06. Februar 2019, 15:18:34
die Mautner-Markhof-Gasse ist eine Einbahn und das Grätzel dort durch 76A/B bereits erschlossen. Die Rappachgasse bietet außer der Hinterseite vom Markhof und der Entlausungsanstalt kaum Fahrziele, und in der Kopalgasse/Haidestraße fahren wiederrum 76A/B, dadurch ist dort kein Bedarf an einer 15A Verlängerung.

Bei der Nussbaumallee bin ich mir nicht sicher ob ein Linienbus unter der Rohrbrücke/den Eisenbahnbrücken durch passt (Anschlussbahn Kw Simmering), die sind recht niedrig.

Das Problem ist, dass man in dem Einzugsbereich 3 Ubahn-Stationen hat (von der Kopalgasse hat man in rund 10-15min sowohl die Hst. Enkplatz, Zippererstraße als auch Gasometer erreicht) und sich wahrscheinlich dort schlicht nichts mehr sonst auszahlt - und man zugegebenermaßen oft schneller zu Fuß ist als mit den Öffis.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: abc am 06. Februar 2019, 16:04:48
Wenn ich mir was wünschen könnte, wäre eine Verlängerung ab Grillgasse über Krausegasse - Rappachgasse - Nussbaumallee - Gasometer.

Verlängerung des 6ers oder des 15A?

So oder so würde diese Linie an der wichtigen Haltestelle Simoningplatz vorbeifahren, an der sich 76A/76B deutlich füllen bzw. leeren. Sie ist für die meisten Häuser in dieser Gegend die nächste Haltestelle, und eine Volksschule ist dort auch.

Bei der Nussbaumallee bin ich mir nicht sicher ob ein Linienbus unter der Rohrbrücke/den Eisenbahnbrücken durch passt (Anschlussbahn Kw Simmering), die sind recht niedrig.

Vor allem ist die Nussbaumallee eine Einbahn (Richtung Gasometer), am Rückweg müsste man über Eyzinggasse und Meichlstraße fahren und dabei die Anschlussbahn zum Kw Simmering überqueren. (Auf der Anschlussbahn ist übrigens derzeit wieder Betrieb - abends ca. 19 Uhr fährt ein Zug zum Kraftwerk, ca. 21 Uhr fährt er zurück.)  Und die Hallergasse und die östliche Döblerhofstraße sind in ihrer derzeitigen Form auch kaum für Nahverkehr geeignet - enge Kurven (für einen Gelenkbus sicher nicht zu schaffen), keine Fußwege, aber vor allem auch eine Einbahn. Rückweg müsste über Guglgasse - Otto-Herschmann-Gasse erfolgen.

In der Tat ist aber vorgesehen, den ganzen Bereich zwischen Eyzinggasse und Gasometer neu zu gestalten. Dazu fand vor einigen Monaten eine Veranstaltung in St. Marx statt: geplant ist im Großen und Ganzen ein Park (wie auch immer der aussehen mag) mit einer zentralen Straße, zunächst zwischen Otto-Herschmann-/Hallergasse und Gasometer (Döblerhofstraße/Medwedweg), die dann auch von einer von der Haidestraße kommenden Buslinie (und nur von dieser und Rettungsfahrzeugen) befahren werden soll. Das Ganze ist aber noch reichlich unkonkret und wegen der ziemlich diversen Eigentümerstruktur sehr komplex. Auch ein Südausgang zur U3-Station Gasometer ist dann vorgesehen. In einem ersten Schritt soll die Döblerhofstraße zwischen Modecenterstraße und Rosa-Fischer-Gasse zurückgebaut werden. Ihre hiesige Dimension hat sie noch aus einer Zeit, in der man sie als Bundesstraße Richtung Osten weiterführen wollte.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: coolharry am 06. Februar 2019, 16:37:37
die Mautner-Markhof-Gasse ist eine Einbahn und das Grätzel dort durch 76A/B bereits erschlossen. Die Rappachgasse bietet außer der Hinterseite vom Markhof und der Entlausungsanstalt kaum Fahrziele, und in der Kopalgasse/Haidestraße fahren wiederrum 76A/B, dadurch ist dort kein Bedarf an einer 15A Verlängerung.

Bei der Nussbaumallee bin ich mir nicht sicher ob ein Linienbus unter der Rohrbrücke/den Eisenbahnbrücken durch passt (Anschlussbahn Kw Simmering), die sind recht niedrig.

Das Problem ist, dass man in dem Einzugsbereich 3 Ubahn-Stationen hat (von der Kopalgasse hat man in rund 10-15min sowohl die Hst. Enkplatz, Zippererstraße als auch Gasometer erreicht) und sich wahrscheinlich dort schlicht nichts mehr sonst auszahlt - und man zugegebenermaßen oft schneller zu Fuß ist als mit den Öffis.

Die Brücke hat eine Durchfahrtshöhe von 4m. Btw. wäre ich für eine Tramwayverlängerung, sind ja im Tramwayforum.  ;) Wobei es wurscht ist.

Da Menschen verschiedene Ziele haben und nicht alle zur U3 wollen und vielleicht welche Richtung 10. Bezirk (z.B. Austria Stadion oder FH Campus oder Hauptbahnhof, Reumannplatz), wäre die Führung nicht schlecht. Umgekehrt wollen vielleicht auch ein paar Menschen zum Gasometer. Schließlich ist dort das Wohnservice (sowie jede Menge weiterer MAs sowie die WGKK Aussenstelle), eine Veranstaltungshalle und ein Kino.

Btw. hat der 76A/B mehrere Haltestellen im nirgendwo/mit nur sehr geringem Fahrgastpotential. Deswegen gibts ihn trotzdem.

Vor allem ist die Nussbaumallee eine Einbahn (Richtung Gasometer), am Rückweg müsste man über Eyzinggasse und Meichlstraße fahren und dabei die Anschlussbahn zum Kw Simmering überqueren. (Auf der Anschlussbahn ist übrigens derzeit wieder Betrieb - abends ca. 19 Uhr fährt ein Zug zum Kraftwerk, ca. 21 Uhr fährt er zurück.)  Und die Hallergasse und die östliche Döblerhofstraße sind in ihrer derzeitigen Form auch kaum für Nahverkehr geeignet - enge Kurven (für einen Gelenkbus sicher nicht zu schaffen), keine Fußwege, aber vor allem auch eine Einbahn. Rückweg müsste über Guglgasse - Otto-Herschmann-Gasse erfolgen.

In der Tat ist aber vorgesehen, den ganzen Bereich zwischen Eyzinggasse und Gasometer neu zu gestalten. Dazu fand vor einigen Monaten eine Veranstaltung in St. Marx statt: geplant ist im Großen und Ganzen ein Park (wie auch immer der aussehen mag) mit einer zentralen Straße, zunächst zwischen Otto-Herschmann-/Hallergasse und Gasometer (Döblerhofstraße/Medwedweg), die dann auch von einer von der Haidestraße kommenden Buslinie (und nur von dieser und Rettungsfahrzeugen) befahren werden soll. Das Ganze ist aber noch reichlich unkonkret und wegen der ziemlich diversen Eigentümerstruktur sehr komplex. Auch ein Südausgang zur U3-Station Gasometer ist dann vorgesehen. In einem ersten Schritt soll die Döblerhofstraße zwischen Modecenterstraße und Rosa-Fischer-Gasse zurückgebaut werden. Ihre hiesige Dimension hat sie noch aus einer Zeit, in der man sie als Bundesstraße Richtung Osten weiterführen wollte.

Also über Einbahnen oder Fahrbahnquerschnitte würde ich mir da keine Sorgen machen. Für Öffilinien sind schon ganze Straßenzüge umgestaltet worden, zig Einbahnen eingeführt, umgedreht oder sonstwas worden. Die Nussbaumallee ist ausserdem relativ schnell in eine Zweirichtungsstraße umgestaltet. Dafür fehlt nicht wirklich viel. Sie kann ja deswegen trotzdem eine Einbahn bleiben nur halt ausgenommen Busse oder Tramway und Radfahrer. Alles ist da möglich. Der Straßenzug "An den alten Schanzen" war auch mal eine Sackgasse. Tja heute fährt der Bus durch.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Linie 41 am 06. Februar 2019, 19:55:03
Warum fährt man nicht einfach zur Grillgasse, wie es eh immer schon so war? Irgendwie check ich überhaupt nicht, was dort los ist. Das sind doch alles nur saublöde Ideen.

71: Börse -> Kaiserebersdorf
6: ULP -> Grillgasse und HVZ Kaiserebersdorf

dann hat sich das alles erledigt.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 06. Februar 2019, 20:34:50
Warum fährt man nicht einfach zur Grillgasse, wie es eh immer schon so war? Irgendwie check ich überhaupt nicht, was dort los ist. Das sind doch alles nur saublöde Ideen.

71: Börse -> Kaiserebersdorf
6: ULP -> Grillgasse und HVZ Kaiserebersdorf

dann hat sich das alles erledigt.
Weil man dann ausserhalb der HVZ keine direkte Verbindung zwischen Reumannplatz und Kaiserebersdorf mehr hättest.

Und eine Linie zwischen Enkplatz und Zentrafriedhof ist mMn zu wenig.

Aber egal was die WL im Auftrag der Stadt Wien jetzt in Simmering machen. Es wird immer jemanden geben, der es besser weiß.

Auch hier bitte ich euch, wartet doch einmal ab, wie die Linienänderung von der Bevölkerung angenommen wird.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Linie 41 am 06. Februar 2019, 20:35:50
Weil man dann ausserhalb der HVZ keine direkte Verbindung zwischen Reumannplatz und Kaiserebersdorf mehr hättest.

Und eine Linie zwischen Enkplatz und Zentrafriedhof ist mMn zu wenig.
Na dann lässt man den 6er halt auch ausserhalb der HVZ nach Kaiserebersdorf fahren.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 06. Februar 2019, 20:47:39
Na dann lässt man den 6er halt auch ausserhalb der HVZ nach Kaiserebersdorf fahren.
So würde ich es auch machen. Ab 19 Uhr kann man ihn dann von mir aus zur Grillgasse kürzen, abends ist nach Kaiserebersdorf kein Bedarf für zwei Linien.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Kanitzgasse am 06. Februar 2019, 20:57:08
Jetzt regt sich auch gegen die Schleife Geiereckstraße Widerstand:
https://wien.orf.at/news/stories/2963079/

Ein Beitrag dazu auch in der Sendung "Wien heute", in der TVthek abrufbar bis nächsten Mittwoch:
https://tvthek.orf.at/profile/Wien-heute/70018/Wien-heute/14003678?meta=suggestion-episode&query=Wien&pos=1

Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Signalabhängigkeit am 06. Februar 2019, 21:37:53
Affentheater.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: denond am 06. Februar 2019, 21:42:53
Jetzt regt sich auch gegen die Schleife Geiereckstraße Widerstand:
https://wien.orf.at/news/stories/2963079/

Hast du etwa was anderes erwartet? Die Bevölkerung ist schon dermaßen von dem Polit-Hick-Hack an Unwissenheit, Geldverschwendung und Überheblichkeit angespeißt, das jetzt in dieser Sache nur mehr Widerstand zu erwarten sein wird, da unterm Strich eigentlich nichts Besseres zu erwarten sein wird, als es bisher eh' schon gab. Das Volk ist nicht mehr für Dumm zu verkaufen, nur, die Politiker checken das noch immer nicht, vor allem die Roten nicht. Viel Porzellan zerschlagen, das ist eigentlich eines Wien nicht würdig.

Alles beim Alten lassen, Gras d'rüber wachsen lassen und für einige Zeit Ruhe geben. Das wäre vielleicht das Beste für den 10. und 11. Hieb.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Hauptbahnhof am 06. Februar 2019, 22:06:46
Jetzt sollte die Favoritner Bezirkspolitik für einen 6er auf den Laaer Berg eintreten! Wobei, dafür ist es mit der Ausschreibung wohl sowieso schon zu spät.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: tramway.at am 06. Februar 2019, 23:22:58
Alles beim Alten lassen, Gras d'rüber wachsen lassen und für einige Zeit Ruhe geben. Das wäre vielleicht das Beste für den 10. und 11. Hieb.

der 11. ist wurscht, der ist blau
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Geamatic am 06. Februar 2019, 23:30:49
Naja, die haben sich ja so auf den 11er eingefahren, dass die sich ja nicht mehr trauen einen Rückzieher zu machen. Dabei könnte man sich jetzt sogar gut auf die "Gleisschleifen-Verhinderer" rausreden und denen die Schuld für den nicht Zustandekommenden 11er geben.

Das einfachste wäre in dieser Situation sicher, den 71er und den 6er nach Kaiserebersdorf fahren zu lassen und den 67er derzeit so zu lassen wie er ist. Denn könnte man dann auch weiterhin irgendwann über die Laaer-Berg-Straße verlängern.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Tatra83 am 07. Februar 2019, 06:29:52
Naja, die haben sich ja so auf den 11er eingefahren, dass die sich ja nicht mehr trauen einen Rückzieher zu machen. Dabei könnte man sich jetzt sogar gut auf die "Gleisschleifen-Verhinderer" rausreden und denen die Schuld für den nicht Zustandekommenden 11er geben. Das einfachste wäre in dieser Situation sicher, den 71er und den 6er nach Kaiserebersdorf fahren zu lassen und den 67er derzeit so zu lassen wie er ist. Denn könnte man dann auch weiterhin irgendwann über die Laaer-Berg-Straße verlängern.

Auch das neue Straßenbahnnetz in Floridsdorf wurde groß angekündigt und ist dann wieder in der Versenkung verschwunden. Die Frage ist, ob die Strippenzieher im Hintergrund das kaputt kompromisierte Vorhaben des 11er tatsächlich entschlafen lassen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: abc am 07. Februar 2019, 06:55:12
Jetzt regt sich auch gegen die Schleife Geiereckstraße Widerstand:
https://wien.orf.at/news/stories/2963079/

Immerhin beweisen immerhin die Wiener Linien Humor:

Zitat
Wir denken das Öffi-Netz als Gesamtes

Soviel zum 31er, der ein paar hundert Meter vor der U1 endet. :)

Und würden sie das Öffi-Netz als Gesamtes denken, gäbe es die aktuelle Diskussion in Favoriten und Simmering gar nicht. Dann hätte man sich nämlich gemeinsam mit den Planungen zur D-Wagen-Verlängerung Gedanken gemacht, wie das Liniennetz in diesem Bereich weiterentwickelt wird.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 07. Februar 2019, 07:20:17
Ich finde es herrlich, dass sich jetzt erst der Simmeringer BV einmischt. Das ist das erste Mal, das ich von ihm etwas zu diesem Projekt höre. Denn bis dato war er ja offiziell von der SPÖ nicht eingebunden. Wieso hat er sich nicht eingebracht, wie es die ersten aufständen gegen die Ursprungsvariante gegeben hat.

Ich finde es ja herrlich, dass er sich wegen 2 zusätzlichen Ampeln aufregt.

Ich frage mich, wieso man jetzt auf einmal, weil die sstraßenbahn dort abbiegen soll 2 Ampeln braucht? MWn gibt es dort ja schon lange einen Fußgängerübergang. Ich finde, da sollte er froh sein, dass es jetzt eine ampel gibt, damit die Fußgänger sicherer in die Haltestelle kommen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: coolharry am 07. Februar 2019, 07:24:08
Das einfachste wäre in dieser Situation sicher, den 71er und den 6er nach Kaiserebersdorf fahren zu lassen und den 67er derzeit so zu lassen wie er ist. Denn könnte man dann auch weiterhin irgendwann über die Laaer-Berg-Straße verlängern.

Eine Tram auf der Laaer-Berg-Straße ist so tot. Toter gehts kaum. Doch. Eine Straßenbahn entlang der Siemensstraße ist noch toter. Oder die B232.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: abc am 07. Februar 2019, 08:14:54
Ich finde es herrlich, dass sich jetzt erst der Simmeringer BV einmischt. Das ist das erste Mal, das ich von ihm etwas zu diesem Projekt höre. Denn bis dato war er ja offiziell von der SPÖ nicht eingebunden. Wieso hat er sich nicht eingebracht, wie es die ersten aufständen gegen die Ursprungsvariante gegeben hat.

Ist nicht die erste Variante (die Führung des 6ers von der Burggasse und 11ers aus Kaiserebersdorf zum Enkplatz) nicht am Widerstand des Bezirks gescheitert? Und als vergangenes Jahr die bis letzte Woche gültige Planung ohne ihn präsentiert wurde, reagierte er sehr gekränkt. Genau das dürfte nun auch ein Grund für den Widerstand sein, neben der FPÖ-typischen kompletten Ablehnung jeglicher Verbesserungen bei den Öffis: gekränkte Eitelkeit. Hätte die Sima ihn doch damals nur mit aufs Foto gelassen.

Lösen kann man es wahrscheinlich nur, indem man ihm einerseits ein Zuckerl präsentiert (irgendeine Taktverdichtung und/oder Betriebszeitenausweitung im Bezirk) und ihn dazu einlädt, es mit der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Ich finde es ja herrlich, dass er sich wegen 2 zusätzlichen Ampeln aufregt.

Ich frage mich, wieso man jetzt auf einmal, weil die sstraßenbahn dort abbiegen soll 2 Ampeln braucht? MWn gibt es dort ja schon lange einen Fußgängerübergang. Ich finde, da sollte er froh sein, dass es jetzt eine ampel gibt, damit die Fußgänger sicherer in die Haltestelle kommen.

Jetzt mal abgesehen davon, dass der FPÖ Fußgänger wie Öffi-Nutzer relativ wurscht sind: eine Ampel ist aus Fußgängersicht wahrlich keine Verbesserung, ganz im Gegenteil. Statt ständig darf man alle 1-2 min mal für ein paar Sekunden über die Straße.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 07. Februar 2019, 09:31:16
Ich finde es herrlich, dass sich jetzt erst der Simmeringer BV einmischt. Das ist das erste Mal, das ich von ihm etwas zu diesem Projekt höre. Denn bis dato war er ja offiziell von der SPÖ nicht eingebunden. Wieso hat er sich nicht eingebracht, wie es die ersten aufständen gegen die Ursprungsvariante gegeben hat.
Warum hätte er sich einmischen sollen in ein Projekt, das komplett im 10. Bezirk und somit außerhalb seines Zuständigkeitsbereiches liegt? Das ändert sich jetzt natürlich durch Absage der Kretaschleife und die Planung einer Schleife bei der Geiereckstraße.

der 11. ist wurscht, der ist blau
Im Hinblick auf 2020 ist ihnen der 11. Bezirk sicher nicht wurscht. Das "Bemühen" der Sima um die Straßenbahn in Simmering, inklusive Bürgerbefragung wegen der Liniennummer, deutet sehr darauf hin, dass die SPÖ den blauen Bezirk unbedingt zurückgewinnen möchte.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: denond am 07. Februar 2019, 09:39:00
Das ist das erste Mal, das ich von ihm etwas zu diesem Projekt höre. Denn bis dato war er ja offiziell von der SPÖ nicht eingebunden.

Vielleicht hatte er bisher Angst vor der 7A .  Jetzt da sich die Gegner dieser Projekte mehren spürt er Oberwasser...  8)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: coolharry am 07. Februar 2019, 09:43:31
Ich finde es herrlich, dass sich jetzt erst der Simmeringer BV einmischt. Das ist das erste Mal, das ich von ihm etwas zu diesem Projekt höre. Denn bis dato war er ja offiziell von der SPÖ nicht eingebunden. Wieso hat er sich nicht eingebracht, wie es die ersten aufständen gegen die Ursprungsvariante gegeben hat.

Warum sollte er sich einmischen? Zerfleischen und sich Stück für Stück demontieren schaffen die Roten auch ganz ohne sein zu tun. So ist er ja auch Bezirkschef geworden.
Und solange sein Bezirk nicht von Baumaßnahmen betroffen ist, wird auch nicht eingebunden. Anders wenn die Schleife über Flächen des 11. Bezirks läuft. Dann hat der Bezirk Parteienstellung. Wenn die im 10. bleiben ist das dem 11. wurscht.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: moszkva tér am 07. Februar 2019, 09:46:40
Immerhin beweisen immerhin die Wiener Linien Humor:

Zitat
Wir denken das Öffi-Netz als Gesamtes

Soviel zum 31er, der ein paar hundert Meter vor der U1 endet. :)

Und würden sie das Öffi-Netz als Gesamtes denken, gäbe es die aktuelle Diskussion in Favoriten und Simmering gar nicht. Dann hätte man sich nämlich gemeinsam mit den Planungen zur D-Wagen-Verlängerung Gedanken gemacht, wie das Liniennetz in diesem Bereich weiterentwickelt wird.

Ach, da gibt es viele Beispiele: 71er und 40A enden 400 m vor der U4, in Transdanubien sind mehrere Öffi-Knoten nur mit Umsteigen in die U-Bahn eine Station voneinander entfernt (Stadlau und Donaustadtbrücke, Kagran und Kagraner Platz). Auch ein Klassiker ist der 57A (ich weiß, Autobusforum), der als Ersatzlinie für die U4 prädestiniert wäre (insbesondere im Hinblick auf die gesperrte Pilgramgasse), aber weder U1, U3 noch U4 erreicht  :down:
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 95B am 07. Februar 2019, 09:51:00
Weil man dann ausserhalb der HVZ keine direkte Verbindung zwischen Reumannplatz und Kaiserebersdorf mehr hättest.

Braucht man die wirklich? Kaiserebersdorf entleert sich doch fast vollständig in Simmering in die U3. Die beste Lösung wäre die ursprünglich anvisierte mit 4, 6 und 71 gewesen, aber das haben die Simmeringer Genossen kurz vor ihrem Untergang noch zu verhindern gewusst.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: M-wagen am 07. Februar 2019, 09:57:02
Zitat
Ich finde es ja herrlich, dass er sich wegen 2 zusätzlichen Ampeln aufregt.
Diese müsste mit dem Geld des 11 Bezirkes finanziert werden.
Zitat
Ich finde es herrlich, dass sich jetzt erst der Simmeringer BV einmischt.
Der BV ist auch gegen eine Schjleifenlösung Grillgasse bzw. Gottschalkgasse (Überholgleis) eingetreten - zuviele Parkplätze wären verloren gegangen
Zitat
Ich frage mich, wieso man jetzt auf einmal, weil die Straßenbahn dort abbiegen soll 2 Ampeln braucht? MWn gibt es dort ja schon lange einen Fußgängerübergang. Ich finde, da sollte er froh sein, dass es jetzt eine Ampel gibt, damit die Fußgänger sicherer in die Haltestelle kommen
Da sich in der Geiselbergstraße nahe dieser Haltestelle ein Schulungszentrum für Asylwerber befindet, gibt es jetzt schon viel Staupotential.
Eine Schleife in diesem Bereich wäre für mich eine Ideallösung, nur müsste die Haltestelle in Richtung 10 Bezirk verlegt werden, da dann dort drei Linien zusammentreffen und der 6er entweder mitten in der Haltestell abbiegen oder einbiegen müsste und aufgrund der extremen Fahrgastzahlen bei Schulungsbeginn bzw. -ende eine große Unfallgefahr entstehen würde.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 95B am 07. Februar 2019, 11:47:28
Und plötzlich ist davon die Rede, was ohnehin schon vor längerer Zeit hier vermutet wurde: 8)

Möglicherweise entscheiden sich die Wiener Linien aber auch für einen Plan C: Dann könnte die neue Endstelle des 6ers im Bereich Gudrunstraße/Absberggasse entstehen.

Q: https://wien.orf.at/news/stories/2963079/
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Signalabhängigkeit am 07. Februar 2019, 11:48:27
Dann baut man die neue Schleife um oder wie?  >:D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: schaffnerlos am 07. Februar 2019, 11:51:21
Dann baut man die neue Schleife um oder wie?  >:D

Es gab doch vor einiger Zeit einmal die Idee, die Schleife über Laimäckergasse – Gudrunstraße – Absberggasse zu führen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Kanitzgasse am 07. Februar 2019, 12:01:03
Die Wiener Linien wollen aber bei der Geiereckstraße bleiben:
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190207_OTS0099/neue-6er-schleife-in-geiereckstrasse-als-sinnvollste-variante-fixiert
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: coolharry am 07. Februar 2019, 12:01:22
Mit Zweirichtungsfahrzeugen hättens das Problem nicht.  :P  8)  >:D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 64/8 am 07. Februar 2019, 12:07:10
Die Wiener Linien wollen aber bei der Geiereckstraße bleiben:
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190207_OTS0099/neue-6er-schleife-in-geiereckstrasse-als-sinnvollste-variante-fixiert
Wen wundert es.  ::) Man beißt ja nicht in die Hand, die einen füttert. Das hierbei aber eine der wohl nicht sinnvollsten Varianten umgesetzt wird, darüber werden wir hier wohl nicht streiten. Freue mich schon darauf, wenn 6, 11 und 69A sich um die Geiselbergstraße streiten und so einen "Stau" provozieren.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 07. Februar 2019, 12:19:17
Die Wiener Linien wollen aber bei der Geiereckstraße bleiben:
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190207_OTS0099/neue-6er-schleife-in-geiereckstrasse-als-sinnvollste-variante-fixiert
Wen wundert es.  ::) Man beißt ja nicht in die Hand, die einen füttert. Das hierbei aber eine der wohl nicht sinnvollsten Varianten umgesetzt wird, darüber werden wir hier wohl nicht streiten. Freue mich schon darauf, wenn 6, 11 und 69A sich um die Geiselbergstraße streiten und so einen "Stau" provozieren.

Es bleibt nicht wirklich was anderes übrig, nachdem die sinnvolleren Varianten alle abgeschmettert wurden.

Und was soll da für ein stau entstehen, wenn die Kreuzung, wo die Straßenbahn raus fahren soll, Ampel geregelt wird.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 07. Februar 2019, 12:25:03
Wenn es denn schon unbedingt sein muss, die Straßenbahn dort komplett umzukrempeln, wäre ich auch dafür, den 6er in die Absbergschleife einzubinden und keine neue Schleife zu bauen. Die Chance auf eine Verlängerung ins Kretaviertel (oder besser gleich nach Monte Laa) hält man sich dadurch weiterhin offen. Wer weiß, vielleicht ändert sich die Stimmung in ein paar Jahren?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 95B am 07. Februar 2019, 12:34:08
Wenn es denn schon unbedingt sein muss, die Straßenbahn dort komplett umzukrempeln, wäre ich auch dafür, den 6er in die Absbergschleife einzubinden und keine neue Schleife zu bauen. Die Chance auf eine Verlängerung ins Kretaviertel (oder besser gleich nach Monte Laa) hält man sich dadurch weiterhin offen. Wer weiß, vielleicht ändert sich die Stimmung in ein paar Jahren?

Wetten, dass bald nach der Änderung laute Rufe nach einem Shuttlebus zur U1 aufkommen werden? >:D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: haidi am 07. Februar 2019, 12:40:12
Ich finde es herrlich, dass sich jetzt erst der Simmeringer BV einmischt. Das ist das erste Mal, das ich von ihm etwas zu diesem Projekt höre. Denn bis dato war er ja offiziell von der SPÖ nicht eingebunden. Wieso hat er sich nicht eingebracht, wie es die ersten aufständen gegen die Ursprungsvariante gegeben hat.

Ich finde es ja herrlich, dass er sich wegen 2 zusätzlichen Ampeln aufregt.

Ich frage mich, wieso man jetzt auf einmal, weil die sstraßenbahn dort abbiegen soll 2 Ampeln braucht? MWn gibt es dort ja schon lange einen Fußgängerübergang. Ich finde, da sollte er froh sein, dass es jetzt eine ampel gibt, damit die Fußgänger sicherer in die Haltestelle kommen.
Retourkutsche auf den Nachbarbezirksvorsteher, durchaus verständlich.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 07. Februar 2019, 12:59:02
Die Frage ist, ob die Strippenzieher im Hintergrund das kaputt kompromisierte Vorhaben des 11er tatsächlich entschlafen lassen.
Hoffentlich!   :up:
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Hubi am 07. Februar 2019, 13:03:13
Und jetzt ist es scheinbar Fix:
https://wien.orf.at/news/stories/2963079/ (https://wien.orf.at/news/stories/2963079/)

Im 10. schei..n sie sich an, dem 11. kann man es reinwürgen!
Wobei in dieser Gegend (unter der Tangente) ist es eigentlich eh Wurscht!
Spannend wird die Querung der Geiselbergstrasse, mal sehen wie das gelöst wird. Und ein Paar neue Schienen bleiben auch noch über.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Linie106 am 07. Februar 2019, 13:18:28
da muss man dann die Haltestellenbereiche versetzen, oder?  Wäre interessant, wohin.

Wenn die Straßenbahnschleife am Bild nach rechts (in die Karl-Gunsam-Gasse) einbiegt, ist der Haltestellenbereich Richtung 10. im weg, wenn die Straßenbahnschleife auf der anderen Seite ist, der Haltestellenbereich Richtung 11.

Richtung Kujanikgasse (also Richtung 10.) verlegen geht eher nicht weil dort die Geiselbergstraße schmäler wird. Richtung 11. versetzen (also vor die # mit der K.Gunsam-G.) sehe ich auch wenig Platz für eine Haltestelleninsel.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: tramway.at am 07. Februar 2019, 13:19:10
Wien ist so schön, das wird eine tolle Fotostelle!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: schaffnerlos am 07. Februar 2019, 13:30:41
Das beste wäre wohl beide Haltestellen Richtung Westen zu verlegen und als befahrbares Kap auszuführen. So sind die Umsteigerelationen am Besten.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Linie106 am 07. Februar 2019, 13:36:02
Befahrbares Kap? Bei dem Verkehr dort? Wird auch interessant. In der HVZ steht zwischen der Ampel bei der S-Bahn-Station und der Unterführung zum 10. Stoßstange an Stoßstange. Und dort ist doch recht viel Fahrgastwechsel

stell mir das interessant vor, vom stadtauswärtigen 6er in den 69A zum Arsenal/Hbf umzusteigen und das mit Kaps....
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 07. Februar 2019, 13:37:36
Und jetzt ist es scheinbar Fix:

Wird interessant, was dann nach dem zu erwartenden Aufstand der Fahrgäste gemacht wird. Ich glaube kaum, dass die Leute es goutieren werden, wenn sie reihenweise in der Pampa zum Umsteigen gezwungen werden! Besonders, wenn es regnet, kalt ist und/oder kein 11er daherkommt.  :-\
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Hauptbahnhof am 07. Februar 2019, 14:00:18
Die Umlegung in der Neilreichgasse wird totgeschwiegen - aber dieses Projekt ist wahrscheinlich eh schon tot.  >:D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 95B am 07. Februar 2019, 14:01:42
Die Umlegung in der Neilreichgasse wird totgeschwiegen - aber dieses Projekt ist wahrscheinlich eh schon tot.  >:D

War das überhaupt jemals lebendig? ;)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: T1 am 07. Februar 2019, 14:02:02
Und jetzt ist es scheinbar Fix:

Wird interessant, was dann nach dem zu erwartenden Aufstand der Fahrgäste gemacht wird. Ich glaube kaum, dass die Leute es goutieren werden, wenn sie reihenweise in der Pampa zum Umsteigen gezwungen werden! Besonders, wenn es regnet, kalt ist und/oder kein 11er daherkommt.  :-\
Ich fahr dort zu selten, aber: wie viele Durchfahrer über die Neilreichgasse hinaus gibt es? Sind das so viele?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Geamatic am 07. Februar 2019, 14:02:27
Die Umlegung in der Neilreichgasse wird totgeschwiegen - aber dieses Projekt ist wahrscheinlich eh schon tot.  >:D

Das war doch schon bei der Ankündigung tot.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: M-wagen am 07. Februar 2019, 15:32:18
Zitat
Richtung Kujanikgasse (also Richtung 10.) verlegen geht eher nicht weil dort die Geiselbergstraße schmäler wird. Richtung 11. versetzen (also vor die # mit der K.Gunsam-G.) sehe ich auch wenig Platz für eine Haltestelleninsel.
Richtung 10 Bezirk ist ein eingezäunter (Plakatwände) Parkplatz der Firma BOSCH, der fast ständig leer steht. wenn man diesen etwas verkleinert, könnte man die Geiselbergstraße dort verbreitern.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Lerchenfelder am 07. Februar 2019, 15:47:01
In dem ganzen Chaos hätte man es doch echt noch irgendwie hinbekommen können, den 6er doch gleich bei der Gudrunstraße beim D-Wageb enden zu lassen...

Aber ja, von einem ganzheitlichen Konzept ist weit und breit keine Spur... Das hätte zB bedeutet, gleich bei der U1-Verlängerung die 67er-Verlängerung und den 15er mitzubauen um das ganze als ein neues Gesamtkonzept für den 10. zu verkaufen...
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 07. Februar 2019, 15:52:16
In dem ganzen Chaos hätte man es doch echt noch irgendwie hinbekommen können, den 6er doch gleich bei der Gudrunstraße beim D-Wageb enden zu lassen...


Du vergisst aber, dass die Endstation zu einem wesentlich früheren Zeitpunkt geplant wurde und eine Umgestaltung dieser aus Zeit und vor allem Platzgründen nicht mehr möglich war.

Außerdem ist die Linienänderung ja nicht von den WL sondern von U7 initiziert worden.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: abc am 07. Februar 2019, 16:04:45
In dem ganzen Chaos hätte man es doch echt noch irgendwie hinbekommen können, den 6er doch gleich bei der Gudrunstraße beim D-Wageb enden zu lassen...


Du vergisst aber, dass die Endstation zu einem wesentlich früheren Zeitpunkt geplant wurde und eine Umgestaltung dieser aus Zeit und vor allem Platzgründen nicht mehr möglich war.

Außerdem ist die Linienänderung ja nicht von den WL sondern von U7 initiziert worden.

Aber genau diese Sprunghaftigkeit kommt ja daher, dass es kein Gesamtkonzept gibt - nicht für den 10. Bezirk, erst recht nicht für ganz Wien. Dann wäre auch eine entsprechende Planung der neuen Wendeschleife an der Gudrunstraße/Absberggasse möglich gewesen.

Wir sollten auch nicht den Ausgangspunkt der ganzen Chose vergessen: die (angebliche?) Unzuverlässigkeit des 6ers. Zum einen sehe ich die ehrlich gesagt nicht - fahre aber auch nicht jeden Tag, aber schon mehrmals pro Woche. Zum anderen frage ich mich, wieso man es nicht hinbekommen sollte, den 6er zuverlässig zu gestalen - er verkehrt schließlich fast ausschließlich auf eigener Trasse und in Fußgängerzonen (= nicht schnell, aber zuverlässig planbar). Auf der Fahrbahn verkehrt er nur in einigen Abschnitten der Quellenstraße, und dort besteht kein starker Kfz-Verkehr. Am Ende müsste man aber wohl einige Ampel straßenbahnfreundlicher schalten, und das geht natürlich gar nicht - dann lieber ein bisschen Aktionismus vortäuschen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 07. Februar 2019, 16:05:48

Außerdem ist die Linienänderung ja nicht von den WL sondern von U7 initiziert worden.
Die WiLi-Oberen sind aber wohl eh die einzigen, die (noch) auf die Ulli horchen!   >:D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: schaffnerlos am 07. Februar 2019, 16:08:33
Ich frag mich ja bis heute wieso die 7a dafür zuständig ist. Ja, sie ist für die Stadtwerke zuständig, also für den Betrieb an sich. Aber die Stadtplanung und das Verkehrswesen ist ja bei der Vassilakou. Dort sollte die Entscheidung fallen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 07. Februar 2019, 16:34:19
Ich frag mich ja bis heute wieso die 7a dafür zuständig ist. Ja, sie ist für die Stadtwerke zuständig, also für den Betrieb an sich. Aber die Stadtplanung und das Verkehrswesen ist ja bei der Vassilakou. Dort sollte die Entscheidung fallen.
Die Vassilakou ist schon lange abgetaucht, von der hört man gar nichts mehr. Angeblich absolviert sie gerade ein Studium in London und schwänzt dafür sogar Gemeinderatssitzungen. :fp:
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Tatra83 am 07. Februar 2019, 17:45:49
Aber genau diese Sprunghaftigkeit kommt ja daher, dass es kein Gesamtkonzept gibt - nicht für den 10. Bezirk, erst recht nicht für ganz Wien. Dann wäre auch eine entsprechende Planung der neuen Wendeschleife an der Gudrunstraße/Absberggasse möglich gewesen.

Das steht und fällt jedoch mit der nicht vorhandenen Gesamtplanung für Wien und das Umland auf Basis hierarchisierter Planwerke.

Ich frag mich ja bis heute wieso die 7a dafür zuständig ist. Ja, sie ist für die Stadtwerke zuständig, also für den Betrieb an sich. Aber die Stadtplanung und das Verkehrswesen ist ja bei der Vassilakou. Dort sollte die Entscheidung fallen.
Die MA18 im Ressort Vassilakou kann qualitativ hochwertig planen, wie sie will, letztendlich fällt alles bestimmende Entscheidung informell bei der MA5, denn dort ist das Geld. Und selbst wenn ein generelles Projekt von der MA18 an die WL übergeben wird (also die Finanzierung steht), wie die Verlängerung der Linie 26 ins Hausfeld, kommen dort die nächsten Kapazunder und bauen bspw. die Hst. Gewerbepark Stadlau entgegen der MA18-Planung für den Linksverkehr.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: denond am 08. Februar 2019, 09:53:20
Die MA18 im Ressort Vassilakou kann qualitativ hochwertig planen, wie sie will, letztendlich fällt alles bestimmende Entscheidung informell bei der MA5, denn dort ist das Geld. Und selbst wenn ein generelles Projekt von der MA18 an die WL übergeben wird (also die Finanzierung steht), wie die Verlängerung der Linie 26 ins Hausfeld, kommen dort die nächsten Kapazunder und bauen bspw. die Hst. Gewerbepark Stadlau entgegen der MA18-Planung für den Linksverkehr.

Grundsätzlich sind der Werdeplan für eine ÖFFi-Linie richtig beschrieben. Da hier auch in Frage gestellt wurde, warum die WILI-Oberen noch auf Ulli 7A horchen: Sie müssen auf sie horchen, denn durch sie - in Verbindung mit anderen Abläufen in der Stadtregierung und deren MA-Abteilungen - werden letztendlich die nötigen Mittel freigegeben und gelangen so zu den WILI, die dann Betrieb machen können.

Sind diese Hürden überwunden kommt letzendes der Bezirks-Kaiser, sprich der Bezriksvorsteher mit seinem Verkehrsreferenten und der kann ein Projekt noch so zerreden, zerstören oder an dem tatsächlich Notwendigen sowas an Vorbei argumentieren, daß sich ein ursprünglich Super-Linienkonzept oder Projekt für ein Gebiet ad absurdum führt. Eigentlich sollten gewählte Mandatare dem Volk dienen. Beste Beispiele sind uns hier im Forum, in Form als der 10., 11., 12., 21. und 22. Bezirk, bekannt, wo durch Präpotenz, durch Machtspiele, durch Engstirnigkeit und durch kurzfristigstes Denken und auf Effektehascherei aufgebaut, vieles Sinnvolle auf der Strecke bleibt, anstatt auf Jahre im voraus zu planen.
 
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: coolharry am 08. Februar 2019, 10:19:40
Sind diese Hürden überwunden kommt letzendes der Bezirks-Kaiser, sprich der Bezriksvorsteher mit seinem Verkehrsreferenten und der kann ein Projekt noch so zerreden, zerstören oder an dem tatsächlich Notwendigen sowas an Vorbei argumentieren, daß sich ein ursprünglich Super-Linienkonzept oder Projekt für ein Gebiet ad absurdum führt. Eigentlich sollten gewählte Mandatare dem Volk dienen. Beste Beispiele sind uns hier im Forum, in Form als der 10., 11., 12., 21. und 22. Bezirk, bekannt, wo durch Präpotenz, durch Machtspiele, durch Engstirnigkeit und durch kurzfristigstes Denken und auf Effektehascherei aufgebaut, vieles Sinnvolle auf der Strecke bleibt, anstatt auf Jahre im voraus zu planen.

Würde der Stadtobere hinter etwas stehen, könnten die Bezirkslustigen aufs WC gehen. Da bei Streitfragen immer der Oberste das letzte Wort hat. Aber um sich bei seinen Untertanen, die ihn ja in diese Position gewählt haben, nicht unbeliebt zu machen wird das nicht gemacht. Hauptsache lang im Amt.  8)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: moszkva tér am 08. Februar 2019, 10:19:48
Sind diese Hürden überwunden kommt letzendes der Bezirks-Kaiser, sprich der Bezriksvorsteher mit seinem Verkehrsreferenten und der kann ein Projekt noch so zerreden, zerstören oder an dem tatsächlich Notwendigen sowas an Vorbei argumentieren, daß sich ein ursprünglich Super-Linienkonzept oder Projekt für ein Gebiet ad absurdum führt.
Vielleicht ist genau das Problem die Vorgehensweise. Anstatt den Bezirken fertige Projekte zu präsentieren, sollten zuerst alle Beteiligten ihre Wünsche und Anliegen einbringen, auf deren Basis man dann die Planungen macht. Wenn man mir was hinknallt mit Friss oder Stirb, bin ich auch sauer.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: coolharry am 08. Februar 2019, 10:23:09
Sind diese Hürden überwunden kommt letzendes der Bezirks-Kaiser, sprich der Bezriksvorsteher mit seinem Verkehrsreferenten und der kann ein Projekt noch so zerreden, zerstören oder an dem tatsächlich Notwendigen sowas an Vorbei argumentieren, daß sich ein ursprünglich Super-Linienkonzept oder Projekt für ein Gebiet ad absurdum führt.
Vielleicht ist genau das Problem die Vorgehensweise. Anstatt den Bezirken fertige Projekte zu präsentieren, sollten zuerst alle Beteiligten ihre Wünsche und Anliegen einbringen, auf deren Basis man dann die Planungen macht. Wenn man mir was hinknallt mit Friss oder Stirb, bin ich auch sauer.

Das nutzt dir gar nichts wenn deren Standpunkt ist, dass sie das nicht haben wollen. Wie einigt man sich mit jemanden der immer NEIN sagt?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 08. Februar 2019, 10:32:00
Sind diese Hürden überwunden kommt letzendes der Bezirks-Kaiser, sprich der Bezriksvorsteher mit seinem Verkehrsreferenten und der kann ein Projekt noch so zerreden, zerstören oder an dem tatsächlich Notwendigen sowas an Vorbei argumentieren, daß sich ein ursprünglich Super-Linienkonzept oder Projekt für ein Gebiet ad absurdum führt.
Vielleicht ist genau das Problem die Vorgehensweise. Anstatt den Bezirken fertige Projekte zu präsentieren, sollten zuerst alle Beteiligten ihre Wünsche und Anliegen einbringen, auf deren Basis man dann die Planungen macht. Wenn man mir was hinknallt mit Friss oder Stirb, bin ich auch sauer.

Das nutzt dir gar nichts wenn deren Standpunkt ist, dass sie das nicht haben wollen. Wie einigt man sich mit jemanden der immer NEIN sagt?

Dem kann ich mich nur anschließen. Denn wenn du 5 Leute fragst, was sie haben wollen, dann hast du 10 Varianten die kommen sollen.

Du kannst mittlerweile die Leute nur mehr vollendete Tatsachen stellen. Sonst wird ewig über die Projekte gestritten. Man braucht ja nur schauen, wie lange um den Schwedenplatz herumgestritten wird.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: denond am 08. Februar 2019, 11:21:38
Das nutzt dir gar nichts wenn deren Standpunkt ist, dass sie das nicht haben wollen. Wie einigt man sich mit jemanden der immer NEIN sagt?

Immer NEIN - Sagen will ich dem gar nicht unterstellen, manchmal ist auch das vonnöten. Unterstellen will ich dem, daß er nach  SEINEN  Befindlichkeiten,  SEINER  Effektehascherei argumentiert und entscheidet und nicht nach dem, was für die Bezirks-Bevölkerung, Bezirks-Entwicklung nötig ist, nötig sein wird.



Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: tramway.at am 08. Februar 2019, 11:38:16
Aus den (glücklicherweise nicht allzuvielen, sonst > Herzkasperl) Einblicken in die Stadtpolitik kann ich nur sagen - es geht ausschließlich um taktische / strategische Entscheidungen (oder das, was man halt glaubt dass grad opportun ist). Wenn dann irgendwo was positives für die Bürger rauskommt ist das sowas wie Kollateralnutzen. Die Grünen sind ja (auch) deswegen gescheitert, weil sie geglaubt haben, Sacharbeit liefern zu müssen - dabei waren die Roten anfangs durchaus verunsichert, wie groß der Rückhalt in der Bevölkerung tatsächlich sei. Leider haben sie dann rasch rausgefunden, was das für kuschelsüchtige Vaserln sind und haben begonnen, mit ihnen Schlitten zu fahren.

1 Beispiel (Busterminal): Irgendwann ist Chorherr in seiner typischen Art vorgeprescht und hat ein Wohnbauprojekt am Verteilerkreis präsentiert. Der 10. Bezirk war eingeschnappt, weil er sich übergangen fühlte. Als dann Vassilakou mit dem Busterminal hausieren ging, hat man das von Anfang an justamend abgelehnt, weil man noch auf Chorherr sauer war. Ludwig mit schwachem Stand hat sich dem 10. sofort gefügt und das Terminal abgeschossen. Frau Gaal ist jetzt bei ihm Stadträtin.

Oder, um im 10. zu bleiben, Zitat der damaligen Bezirksvorsteherin: "Den 67er beschleunigen wir sicher nicht, sonst bekommen wir nie eine U-Bahn nach Oberlaa!"

Auch bei der ganzen 13A-Posse, in die ich ein wenig Einblick habe, wird im Hintergrund um Einflussbereiche gehandelt. Die streiten sich genauso kindisch wie die Schauspieler um Pointen und Applaus, und keiner gönnt dem anderen irgendwas.

Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Helga06 am 08. Februar 2019, 12:09:17
Wie recht du hast, es ist ein Kasperltheater mit der Wiener Politik. Bgm. Ludwig ist zwar ein sehr sympathischer Mann, aber Durchsetzungsvermögen hat er leider keines. Das war im vorigen Jahrhundert anders, da wurde beschlossen und gebaut trotz politischen bzw. Anrainerprotesten.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 08. Februar 2019, 12:13:17
. . . .  trotz politischen bzw. Anrainerprotesten.
Irgendwer wird sich immer aufregen! Uraltes Koboldsgesetz (–> Pumuckl).   ;)  :-[
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: T1 am 08. Februar 2019, 12:27:28
. . . .  trotz politischen bzw. Anrainerprotesten.
Irgendwer wird sich immer aufregen! Uraltes Koboldsgesetz (–> Pumuckl).   ;)  :-[
Das ist ja egal.

Aber wenn ein Genosse darunter ist…
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Rodauner am 08. Februar 2019, 13:25:19
...ein Genosse…

Die Roten schnalln's einfach net. Sie werden sich auch dann noch deppat aufführen und herumspielen, wenn sie schon längst in die Wüste Opposition geschickt worden sind (kann eh recht bald kommen...). 8)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Linie 41 am 08. Februar 2019, 18:21:43
Deshalb grundsätzlich alles in der Politik auf zwei Amtsperioden beschränken. Wer in der zweiten Legislaturperiode nichts zu verlieren hat, macht dann wenigstens das, was er für richtig hält. Ausserdem kommen so statistisch mehr Österreicher in verantwortungsvolle Positionen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: T1 am 08. Februar 2019, 19:42:17
...ein Genosse…

Die Roten schnalln's einfach net. Sie werden sich auch dann noch deppat aufführen und herumspielen, wenn sie schon längst in die Wüste Opposition geschickt worden sind (kann eh recht bald kommen...). 8)
Siehe Bundespolitik…

Deshalb grundsätzlich alles in der Politik auf zwei Amtsperioden beschränken. Wer in der zweiten Legislaturperiode nichts zu verlieren hat, macht dann wenigstens das, was er für richtig hält.
Oder sind total kaufbar, weil sie müssen sich eh für nichts mehr verantworten. Ich glaube kaum, dass das Probleme löst.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Tramwayhüttl am 09. Februar 2019, 11:35:18
Käuflich
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: T1 am 09. Februar 2019, 16:12:30
Natürlich. Danke!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: ZUCKER am 19. Februar 2019, 14:25:11
Die Linie 6 wie bisher nach Kaiserebersdorf aber auf der anderen Seite kürzen. Nicht wie derzeit bis zur Burggasse fahren lassen sondern nur bis zum Westbahnhof. Dafür die Linie 60 bis zur Burggasse verlängern. Alles  andere wie eine Linie 11 ist schlecht durchdacht.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 19. Februar 2019, 14:30:24
Die Linie 6 wie bisher nach Kaiserebersdorf aber auf der anderen Seite kürzen. Nicht wie derzeit bis zur Burggasse fahren lassen sondern nur bis zum Westbahnhof. Dafür die Linie 60 bis zur Burggasse verlängern. Alles  andere wie eine Linie 11 ist schlecht durchdacht.

Und was soll das bringen? Du hast weder den Platz, dass die linie 6 wenden kann, noch finde ich es sinnvoll, dass dann die Linie 6 und 18 in Fahrtrichtung Matzleinsdorferplatz, als auch die Linie 52 und 60 in Richtung Penzinger Straße am Westbahnhof 2 verschiedene Abfahrtstellen haben.

Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 19. Februar 2019, 14:36:39
Die Linie 6 wie bisher nach Kaiserebersdorf aber auf der anderen Seite kürzen. Nicht wie derzeit bis zur Burggasse fahren lassen sondern nur bis zum Westbahnhof. Dafür die Linie 60 bis zur Burggasse verlängern. Alles  andere wie eine Linie 11 ist schlecht durchdacht.
Den 6er um eine Haltestelle zu kürzen soll was genau bringen? Zumal es am Westbahnhof nicht einmal eine geeignete Schleife gibt, wo man den 6er wenden lassen könnte. Es ist schon immer ein ziemlicher Krampf, 6er-Züge über die 5er-Schleife kurzzuführen. Für planmäßigen Verkehr in dichtem Takt ist die Gleiskonfiguration dort völlig ungeeignet.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: U4 am 19. Februar 2019, 15:22:50
Die Linie 6 wie bisher nach Kaiserebersdorf aber auf der anderen Seite kürzen. Nicht wie derzeit bis zur Burggasse fahren lassen sondern nur bis zum Westbahnhof. Dafür die Linie 60 bis zur Burggasse verlängern. Alles  andere wie eine Linie 11 ist schlecht durchdacht.

Was soll die eh schon ellenlange Linie 60 in der Burggasse - schon die Verlängerung von der Kennedybrücke zum Westbahnhof war eine Schnapsidee  :fp:
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 19. Februar 2019, 16:48:44
Was soll die eh schon ellenlange Linie 60 in der Burggasse - schon die Verlängerung von der Kennedybrücke zum Westbahnhof war eine Schnapsidee  :fp:
Natürlich ist ein 60er zur Burggasse Schwachsinn!

Die Verlängerung zum Westbahnhof nutze ich dauernd und finde sie sehr gut.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 95B am 19. Februar 2019, 17:15:03
Bitte den 60er dann gleich vom Urban-Loritz-Platz über 49 – Ring – Kai – 2 – 31 – 26 zur Hausfeldstraße verlängern. ;D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: tom128 am 19. Februar 2019, 17:27:04
Es dürfte sowohl hier, als auch in den "Diverse Netzausbauten (war: 13 statt 13A)"-Thread passen. Gegebenenfalls bitte verschieben ...


Es ist zwar nur die Antwort des Social-Media-Teams, das anfangs (wie so oft in letzter Zeit) die Frage scheints wieder einmal nicht verstanden hat bzw. man wie so oft nachhaken musste, aber auf Facebook gab es heute bzgl. der angekündigten Neubaustrecke in der Neilreichgasse eine Information ...

Sie dürfte schon wieder ad acta gelegt sein.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Helga06 am 19. Februar 2019, 17:34:46
Bitte den 60er dann gleich vom Urban-Loritz-Platz über 49 – Ring – Kai – 2 – 31 – 26 zur Hausfeldstraße verlängern. ;D
Hausfeldstraße is a Kaas nach Strebersdorf is besser, da hab ich auch was davon. ;D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: normalbuerger am 19. Februar 2019, 17:44:14
Strebersdorf oder Stammersdorf wäre super für den 60er, dann könnte man einmal quer durch Wien mit der Straßenbahn fahren  ;D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: schaffnerlos am 19. Februar 2019, 17:47:30
Strebersdorf oder Stammersdorf wäre super für den 60er, dann könnte man einmal quer durch Wien mit der Straßenbahn fahren  ;D

Gibt ja eh schon Dornbach – Kagran.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Z-TW am 19. Februar 2019, 18:32:11
Wie wär`s mit Nußdorf - Kaiser Ebersdorf?  8) Oder Neuwaldegg - Hausfeldstraße, oder....
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 4498 am 19. Februar 2019, 19:36:08
Wie wär`s mit Nußdorf - Kaiser Ebersdorf?  8) Oder Neuwaldegg - Hausfeldstraße, oder....

Gibt ja eh schon Dornbach – Kagran.

Strebersdorf oder Stammersdorf wäre super für den 60er, dann könnte man einmal quer durch Wien mit der Straßenbahn fahren  ;D

So ähnliche Ideen hatte ich auch schon, nur nicht so. Konkret dachte ich, Straßenbahnen aus der Peripherie, etwa Strebersdorf oder Stammersdorf, irgendwo, zum Beispiel in Floridsdorf, unter der Erde verschwinden zu lassen und dann mit extrem großen Stationsabständen (z. B. Floridsdorf - Schottentor - Westbahnhof) als U-Bahn zu führen und dann irgendwo weiter wieder als Straßenbahn, zum Beispiel ab Hietzing als 60er weiter nach Rodaun.

Natürlich ohne Einstellung von oberirdischen Strecken, also könnte man den 25er von Floridsdorf zum Schottenring führen oder eine neue Linie von Floridsdorf über Schottenring etwa den 46er rauf.

Fällt zwar auf Grund der Tunnelbaukosten in die Kategorie "warme Eislutscher", aber ich halte diese Idee nicht so für absurd, wie sie auf den ersten Blick klingt.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: highspeedtrain am 19. Februar 2019, 20:13:47
Zur heutigen Zeit ist die Idee absurd. Anlässlich der ersten U-Bahn-Planungen wäre sie für U1, natürlich U2 (gut, da hätte man dann nicht viel ändern müssen, evtl. die UStrab verlängern) und U3 durchaus tauglich gewesen, zuletzt auch bei der U2-Verlängerung in die Donaustadt (schnell bis Stadlau, dann Verzweigungen als Stadtbahn).

Wenn man heute weitere Tunnelstrecken baut, muss die S-Bahn Priorität haben und hätte es auch statt U2/U5 haben müssen.

Aber wir sind sehr OT...
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: haidi am 19. Februar 2019, 23:21:25
Bitte den 60er dann gleich vom Urban-Loritz-Platz über 49 – Ring – Kai – 2 – 31 – 26 zur Hausfeldstraße verlängern. ;D
Hausfeldstraße is a Kaas nach Strebersdorf is besser, da hab ich auch was davon. ;D
Ich bin auch für STrebersdorf - 95B: Du hast verloren :)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 95B am 20. Februar 2019, 08:08:27
Bitte den 60er dann gleich vom Urban-Loritz-Platz über 49 – Ring – Kai – 2 – 31 – 26 zur Hausfeldstraße verlängern. ;D
Hausfeldstraße is a Kaas nach Strebersdorf is besser, da hab ich auch was davon. ;D
Ich bin auch für STrebersdorf - 95B: Du hast verloren :)

Hausfeldstraße geht ja eh nicht, da am 60er E2 fahren. Brrrr, Klumpert! :-[
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: benkda01 am 20. Februar 2019, 08:46:28
Hausfeldstraße geht ja eh nicht, da am 60er E2 fahren. Brrrr, Klumpert! :-[
Dann muss die Linie halt leider mit E1 und Flexity bedient werden >:D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: T1 am 20. Februar 2019, 09:10:36
Wurde die Flexity-Rampe in der Hausfeldstraße schon getestet?  >:D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 38ger am 20. Februar 2019, 09:19:21
Wurde die Flexity-Rampe in der Hausfeldstraße schon getestet?  >:D

Transdanubien wird 2020 eh blau. Unter Rot-Schwarz wird da zumindest bis 2025 sowieso kein Flexity fahren können.  :P >:D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Anrew Wiggin am 20. Februar 2019, 10:38:49

Fällt zwar auf Grund der Tunnelbaukosten in die Kategorie "warme Eislutscher", aber ich halte diese Idee nicht so für absurd, wie sie auf den ersten Blick klingt.

Ich mag zwar so Klugscheißerkorrekturen nicht, aber dieser Fehler kommt ausschließlich in diesem Forum so oft vor: warum wird die Metapher vom warmen Eislutscher hier immer entgegen der ursprünglichen Bedeutung verwendet.
Der Wunsch vom warmen Eislutscher soll doch auf einen in sich widersprüchlichen Wunsch hinweisen. Wenn jemand zum Immobilienmakler geht und nach einem Haus im Grünen fragt, möglichst ohne direkte Nachbarn in Hörweite, aber fußläufig zur nächstes U-Bahn soll es ein, dann wäre die sinnvolle Antwort "Sie träumen von warmen Eislutschern".

Hier im Forum wird das Bild vom warmen Eislutscher für zwei Arten von Wünschen verwendet:
a) durchaus sinnvolle bzw diskussionswürdige Wünsche, die aufgrund der aktuellen Verkehrspolitik keine Chance auf Realisierung haben (15er, 13er)
b) Wünsche von Straßenbahnnostalgikern, die tatsächlich sinnlos sind, weil Kosten zu Nutzen in keinem vernünftigen Verhältnis stehen (zB Wiedererrichtung einer SL zum Lusthaus oder die eben genannte Sl-UBahn-SL-Idee)

Für Zweiteres passt am ehesten noch der Spruch vom "Wunsch ans Christkind", für Ersteres fällt mir auch nix in der deutschen Sprache ein, aber beides sind keine Wünsche, die zwei sich ausschließende Aspekte beinhalten und somit keine warmen Eislutscher.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 95B am 20. Februar 2019, 10:48:03
Der Wunsch vom warmen Eislutscher soll doch auf einen in sich widersprüchlichen Wunsch hinweisen.

Ich kenne die Metapher in Bezug auf realitätsferne, illusorische Wünsche, so gesehen habe ich an der Verwendung hierorts nichts auszusetzen. ;)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 20. Februar 2019, 10:52:01
Die Phrase "von warmen Eislutschern träumen" bedeutet "überzogene, unrealistische Vorstellungen haben". Diese Vorstellungen können natürlich, aber müssen nicht widersprüchlich sein. Unrealistisch kann etwas aufgrund verschiedener Tatsachen sein. Die Wiedererrichtung des 13ers wäre z.B. technisch und finanziell machbar, ist aber aus politischen Gründen völlig unrealistisch.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 20. Februar 2019, 11:02:28
Könnte man die ganze Beiträge, die nicht mit der Linie 11 zu tun haben zu den "warmen Eislutschern (https://www.tramwayforum.at/index.php?topic=7394.0)" verschieben. Diesen Thread gibt es.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: ZUCKER am 20. Februar 2019, 11:38:08
Bei einer Linienteilung wie bei der Linie 6 in Linie 6 bis zur Geiselbergstrasse und einer Linie 11 von Otto-Probst-Platz - Kaiserebersdorf bringt doch garnichts. Für die meisten Fahrgäste längere Fahrzeiten und ein unötiger Umsteigezwang. Daher macht man von den Verantwortlichen der Wiener Linien einen Fehler und befragt die Fahrgäste nicht. Weil es ist zu befürchten dass es mit einer Linie 11 genauso wenig funktonieniert. Da auch der  67er genauso Störanfällig ist.     
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 95B am 20. Februar 2019, 12:01:49
Bei einer Linienteilung wie bei der Linie 6 in Linie 6 bis zur Geiselbergstrasse und einer Linie 11 von Otto-Probst-Platz - Kaiserebersdorf bringt doch garnichts. Für die meisten Fahrgäste längere Fahrzeiten und ein unötiger Umsteigezwang. Daher macht man von den Verantwortlichen der Wiener Linien einen Fehler und befragt die Fahrgäste nicht. Weil es ist zu befürchten dass es mit einer Linie 11 genauso wenig funktonieniert. Da auch der  67er genauso Störanfällig ist.     

Wodurch ist der fast ausschließlich auf eigenem Gleiskörper fahrende 67er störanfällig?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 20. Februar 2019, 12:02:35
Bei einer Linienteilung wie bei der Linie 6 in Linie 6 bis zur Geiselbergstrasse und einer Linie 11 von Otto-Probst-Platz - Kaiserebersdorf bringt doch garnichts. Für die meisten Fahrgäste längere Fahrzeiten und ein unötiger Umsteigezwang. Daher macht man von den Verantwortlichen der Wiener Linien einen Fehler und befragt die Fahrgäste nicht. Weil es ist zu befürchten dass es mit einer Linie 11 genauso wenig funktonieniert. Da auch der  67er genauso Störanfällig ist.     

Wenn ich mir jedoch anschaue, wie viele Fahrgäste zwischen Quellenplatz und Absberggasse aus der Linie 6 aussteigen, dann kann ich deine Bedenken nicht nachvollziehen. Die Leute müssen dann halt im am Quellenplatz eine andere haltestelle benutzen und am Reumannplatz schauen in welchen Zug sie einsteigen.

Oder regst du dich auf, weil du einer der wenigen Leidtragenden bist. Bei jeder Änderung gibt es Verlierer und Gewinner. Aber ich glaube, dass es da wesentlich mehr Gewinner, als Verlierer gibt.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: ZUCKER am 20. Februar 2019, 12:03:46
Für mich als Fahrgast zählt auch wie flexibel eine Strassenbahnlinie im Störungsfall betrieben werden kann.  Bei einer Störung im Bereich Quellenstrasse wird derzeit über die Strecke der Linie 18 bis St.Marx und dann weiter über die Strecke der Linie 71 zur Stammstrecke gefahren. Wenn dann ab September 2019 die Verlängerung bis zur Absberggasse in Betrieb kann im Störungsfall auch über die Strecke der Linie D gefahren werden. 
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 95B am 20. Februar 2019, 12:05:28
Für mich als Fahrgast zählt auch wie flexibel eine Strassenbahnlinie im Störungsfall betrieben werden kann.  Bei einer Störung im Bereich Quellenstrasse wird derzeit über die Strecke der Linie 18 bis St.Marx und dann weiter über die Strecke der Linie 71 zur Stammstrecke gefahren. Wenn dann ab September 2019 die Verlängerung bis zur Absberggasse in Betrieb kann im Störungsfall auch über die Strecke der Linie D gefahren werden.

Das kann man dann so oder so machen, sprich, dafür ist es unerheblich, ob die Linie 6 bis Geiselbergstraße oder weiter fährt und ob es einen 11er gibt.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 20. Februar 2019, 12:14:26
Für mich als Fahrgast zählt auch wie flexibel eine Strassenbahnlinie im Störungsfall betrieben werden kann.  Bei einer Störung im Bereich Quellenstrasse wird derzeit über die Strecke der Linie 18 bis St.Marx und dann weiter über die Strecke der Linie 71 zur Stammstrecke gefahren. Wenn dann ab September 2019 die Verlängerung bis zur Absberggasse in Betrieb kann im Störungsfall auch über die Strecke der Linie D gefahren werden.

Und dann fährt halt nicht mehr die Linie 6 ab Quellenplatz über O - 18 - 71 nach Kaiserebersdorf, sondern die Linie 11. Wo ist da das Problem?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: schaffnerlos am 20. Februar 2019, 12:24:08
Die derzeitigen Pläne sind zu 80 % den betrieblichen Umständen geschuldet, nicht den Fahrgastströmen. Es wird sicherlich mehr Fahrgäste geben, welche vom Matzleinsdorfer Platz kommend zur Grillgasse und darüber hinaus fahren wollen als vom Otto-Probst-Platz kommend. So gesehen hätte man den 71er nach Kaiserebersdorf und den 67er zur Geiselbergstraße bzw. Grillgasse verlängern sollen. Der 6er wird ja nur deshalb geteilt, weil die WL es im Störungsfall nur bedingt schaffen, einen geordneten Betrieb aufrecht zu erhalten. Hier müsste man mehr Puffer bei den Personalfahrzeiten haben und Einschubzuüge bereitstellen. Und ja - das kostet. Aber es ist ja auch ein Wunsch der Politik, dass diese Linie funktioniert.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 20. Februar 2019, 12:33:15
Die derzeitigen Pläne sind zu 80 % den betrieblichen Umständen geschuldet, nicht den Fahrgastströmen. Es wird sicherlich mehr Fahrgäste geben, welche vom Matzleinsdorfer Platz kommend zur Grillgasse und darüber hinaus fahren wollen als vom Otto-Probst-Platz kommend. So gesehen hätte man den 71er nach Kaiserebersdorf und den 67er zur Geiselbergstraße bzw. Grillgasse verlängern sollen. Der 6er wird ja nur deshalb geteilt, weil die WL es im Störungsfall nur bedingt schaffen, einen geordneten Betrieb aufrecht zu erhalten. Hier müsste man mehr Puffer bei den Personalfahrzeiten haben und Einschubzuüge bereitstellen. Und ja - das kostet. Aber es ist ja auch ein Wunsch der Politik, dass diese Linie funktioniert.

Dann kann ich euch nur mal empfehlen, fahrt mehrmals die Strecke ab. Ich glaube nämlich kaum, das ihr mit euren Vermutungen recht habt. Bevor die WL solche Änderungen durchführen, machen sie sehr wohl Fahrgästzählungen. Und nur nochmals zur Erinnerung. die Idee stammt nicht von den WL, sondern von der Stadträtin Sima. Die Wl müssen nur den Auftrag umsetzen.

Und der Hauptgrund der Umsetzung ist auch nicht, weil zu viele Fahrgäste von Simmering kommend bis zum Gürtel oder gar bsi Westbahnof wollen, sondern weil der Streckenabschnitt Quellenplatz - Geiereckstraße überlastet ist und man so die Fahrgäste auf 2 Linie aufteilen will.

Und wenn wirklich so viele Fahrgäste durchfahren  würden, wieso hat dann Simmering überhaupt der Änderung zugestimmt?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: schaffnerlos am 20. Februar 2019, 12:38:23
die Idee stammt nicht von den WL, sondern von der Stadträtin Sima. Die Wl müssen nur den Auftrag umsetzen.

Das ist ja prinzipiell auch gut so (das das in Wien nicht immer positiv ist, steht auf einem anderen Blatt).

Zitat
Und der Hauptgrund der Umsetzung ist auch nicht, weil zu viele Fahrgäste von Simmering kommend bis zum Gürtel oder gar bsi Westbahnof wollen, sondern weil der Streckenabschnitt Quellenplatz - Geiereckstraße überlastet ist und man so die Fahrgäste auf 2 Linie aufteilen will.

Erstens habe ich nicht behauptet dass so viele durchfahren sondern dass sicher mehr auf der 6er-Relation durchfahren als auf der 67er-Relation und zweitens habe ich ja eh gemeint, dass der 67er bis zur Grillgasse oder zumindest zu neuen Schleife fahren soll. Dann hast du dort die zwei Linien. Die ursprüngliche Teilung wäre nur dann interessant gewesen, wenn der 6er in die Kreta gefahren wäre.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 20. Februar 2019, 12:44:21
Erstens habe ich nicht behauptet dass so viele durchfahren sondern dass sicher mehr auf der 6er-Relation durchfahren als auf der 67er-Relation und zweitens habe ich ja eh gemeint, dass der 67er bis zur Grillgasse oder zumindest zu neuen Schleife fahren soll. Dann hast du dort die zwei Linien. Die ursprüngliche Teilung wäre nur dann interessant gewesen, wenn der 6er in die Kreta gefahren wäre.

Nur wenn du die Linie 67 bis Geiereckstraße verlängerst und die Linie 6 so belässt, hast du das Grundproblem der Linie 6 nicht behoben. Dass du nämlich bei einer Störung extrem lange brauchst, dass die Linie wieder auf gleich ist. Was bei eienr kürzeren Linie wesentlich besser ist.

Daher kann ich nur sagen, dass die Änderung nicht so schlecht ist. Ob sie sich bewährt, wird dann die Praxis zeigen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: schaffnerlos am 20. Februar 2019, 12:51:17
Nur wenn du die Linie 67 bis Geiereckstraße verlängerst und die Linie 6 so belässt, hast du das Grundproblem der Linie 6 nicht behoben. Dass du nämlich bei einer Störung extrem lange brauchst, dass die Linie wieder auf gleich ist. Was bei eienr kürzeren Linie wesentlich besser ist.

Und nix anderes habe ich behauptet: Die Teilung hat betriebliche Gründe weil die WL lange Strecken nicht g'scheit betreiben können. Zugegeben liegt es nicht nur an den WL sondern auch am Geld von der Stadt, denn ein gutes Störungsmanagement kostet halt etwas.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 20. Februar 2019, 12:56:12
Aus Fahrgastsicht wäre die Variante mit einem 67er bis Geiereckstraße/Grillgasse und den 6er so zu belassen wie er ist, zu bevorzugen! Der 6er ist vor allem deswegen so oft verspätet, weil er überlastet ist. Mit der zweiten Linie als Verstärkung sollte sich das ja dann bessern.

Wobei ich es weiterhin für problematisch halte, dass erst ab Quellenplatz verstärkt werden soll, obwohl der 6er bereits am Matzleinsdorfer Platz so bummvoll ist, dass die Türen oft nicht zugehen. Die Neubaustrecke durch die Neilreichgasse dürfte ja auch abgeblasen sein, wenn man den offiziellen Postings auf der WL-Facebookseite glaubt. :fp:

Leider hat die Sima den 11er schon fix angekündigt, daher kann/möchte man da jetzt nicht mehr zurückrudern.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 20. Februar 2019, 13:06:05
Aus Fahrgastsicht wäre die Variante mit einem 67er bis Geiereckstraße/Grillgasse und den 6er so zu belassen wie er ist, zu bevorzugen! Der 6er ist vor allem deswegen so oft verspätet, weil er überlastet ist. Mit der zweiten Linie als Verstärkung sollte sich das ja dann bessern.

Wobei ich es weiterhin für problematisch halte, dass erst ab Quellenplatz verstärkt werden soll, obwohl der 6er bereits am Matzleinsdorfer Platz so bummvoll ist, dass die Türen oft nicht zugehen. Die Neubaustrecke durch die Neilreichgasse dürfte ja auch abgeblasen sein, wenn man den offiziellen Postings auf der WL-Facebookseite glaubt. :fp:

Leider hat die Sima den 11er schon fix angekündigt, daher kann/möchte man da jetzt nicht mehr zurückrudern.

Aber gerade da ist es doch sinnvoller, eine 2. Linie drüber zu legen und die Linie 6 zu kürzen, als sie weiterhin mit Verspätung bis kaiserebersdorf fahren zu lassen und sie dann womöglich eben beireist bei der Fickeysstraße oder beim Zentralfriedhof zu kürzen, weil die vVerspätung dann zu groß ist, dass die Linie durch die Ausgleichzeit  in Kaiserbersdorf wieder planmässig wegkommt.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: schaffnerlos am 20. Februar 2019, 13:10:09
Aber gerade da ist es doch sinnvoller, eine 2. Linie drüber zu legen und die Linie 6 zu kürzen, als sie weiterhin mit Verspätung bis kaiserebersdorf fahren zu lassen und sie dann womöglich eben beireist bei der Fickeysstraße oder beim Zentralfriedhof zu kürzen, weil die vVerspätung dann zu groß ist, dass die Linie durch die Ausgleichzeit  in Kaiserbersdorf wieder planmässig wegkommt.

Dann kürzt man den 6er halt in in der Grillgasse, in der Fickeysstraße oder am Zentral. Ist ja kein Problem wenn der 71er eh wieder nach Kaiserebensdorf fährt.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 20. Februar 2019, 13:20:10
Aber gerade da ist es doch sinnvoller, eine 2. Linie drüber zu legen und die Linie 6 zu kürzen, als sie weiterhin mit Verspätung bis kaiserebersdorf fahren zu lassen und sie dann womöglich eben beireist bei der Fickeysstraße oder beim Zentralfriedhof zu kürzen, weil die vVerspätung dann zu groß ist, dass die Linie durch die Ausgleichzeit  in Kaiserbersdorf wieder planmässig wegkommt.

Dann kürzt man den 6er halt in in der Grillgasse, in der Fickeysstraße oder am Zentral. Ist ja kein Problem wenn der 71er eh wieder nach Kaiserebensdorf fährt.

Und die Linie 71 geht dann über, weil die Kapazität der Linie 6 fehlt.

Das was du sagst, ist reiner Egoismus
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 20. Februar 2019, 13:23:40
Aber gerade da ist es doch sinnvoller, eine 2. Linie drüber zu legen und die Linie 6 zu kürzen, als sie weiterhin mit Verspätung bis kaiserebersdorf fahren zu lassen und sie dann womöglich eben beireist bei der Fickeysstraße oder beim Zentralfriedhof zu kürzen, weil die vVerspätung dann zu groß ist, dass die Linie durch die Ausgleichzeit  in Kaiserbersdorf wieder planmässig wegkommt.
Da man sowieso auch den 71er nach Kaiserebersdorf führt, sollte das für die Simmeringer eigentlich kein Problem mehr sein, wenn in der HVZ ein paar 6er bei der Fickeysstraße oder beim Zentralfriedhof kurzgeführt werden müssen. In Randzeiten und am Wochenende ist der 6er trotz seiner Länge eh stabil.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 95B am 20. Februar 2019, 13:26:14
Und die Linie 71 geht dann über, weil die Kapazität der Linie 6 fehlt.

Tja, am sinnvollsten wäre halt immer noch die ursprüngliche Überlegung mit 4 und 71 gewesen. Aber mit deren Ablehnung aus eitlen Prinzipgründen ohne dahinterliegende Argumentation durch die Simmeringer Rotbonzen haben sich selbige ihr Grab noch besser ausgeschaufelt und den Blauen den Weg geebnet. :ugvm:
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: schaffnerlos am 20. Februar 2019, 13:50:26
Und die Linie 71 geht dann über, weil die Kapazität der Linie 6 fehlt.

Und wenn der 11er eine Störung hat, was dann?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 20. Februar 2019, 13:57:09
Und die Linie 71 geht dann über, weil die Kapazität der Linie 6 fehlt.

Und wenn der 11er eine Störung hat, was dann?

Und wenn meine Großmutter Räder gehabt hätte, wäre ich ein Autobus. Also das ist mMn ein reines Todschalgargument. Das ist genau so, wie mir immer wieder erklärt wird, dass sie viele grundsätzlich in den ersten Zug/Bus einsteigen, weil der 2. könnte ja kurzgeführt werden.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 20. Februar 2019, 14:20:47
Und wenn meine Großmutter Räder gehabt hätte, wäre ich ein Autobus. Also das ist mMn ein reines Todschalgargument. Das ist genau so, wie mir immer wieder erklärt wird, dass sie viele grundsätzlich in den ersten Zug/Bus einsteigen, weil der 2. könnte ja kurzgeführt werden.
Das Argument bezüglich der Kurzführung kam ja zuerst von dir. ::)

Deine Bemühungen, die Linienreform schönzureden in Ehren. Mit einer wirklichen Verbesserung für die Fahrgäste hat das alles herzlich wenig zu tun, sondern eher mit einer Politikerin, die sich aufgrund bevorstehender Wahlen profilieren möchte. Der 11er muss huschpfusch unbedingt noch vor Herbst 2020 kommen, obwohl vom Ursprungsplan (Kretaviertel, Neilreichgasse) nichts mehr übrig ist.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 4020 am 20. Februar 2019, 15:46:40
Tja, am sinnvollsten wäre halt immer noch die ursprüngliche Überlegung mit 4 und 71 gewesen.

Naja, der lange 6er hat eine Direktverbindung Kaiserebersdorf - Favoriten etabliert, die sich jetzt nicht so einfach umbringen lässt. Das ist grundsätzlich nichts schlechtes.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 20. Februar 2019, 16:54:50
Ihr kommt mir wiederum wie eine Oppositionspartei vor. Ihr seid Grundsätzlich dagegen, nur weil die Stadt Wien / WL etwas im ÖV-Netz verändern wollen.
Alleine, wenn ich mir schon die ganzen Horrorszenarien, die ihr jetzt schon ankündigt.

Warten wir doch einmal ab, wie diese Veränderung bei den betroffenen Fahrgästen ankommt.
Dass das Forum grundsätzlich gegen jede Veränderung ist, stimmt nicht! Bei sinnvollen Veränderungen, dazu zählen z.B. die Ringlinienreform oder auch die Verlängerung der Linien 10 und 60 in Hietzing, waren die Stimmen sicher mehrheitlich positiv. Bei dieser Linienveränderung, die offenbar politisch diktiert wurde und mittlerweile eigentlich der Kompromiss von Kompromiss ist, fällt mir das eher schwer.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: schaffnerlos am 20. Februar 2019, 17:18:23
Soweit ich die Beiträge in Erinnerung habe, waren die meisten hier auch positiv zum ursprünglichen Konzept eingestellt, also 11er via Neilreichgasse und 6er in die Kreta. Nachdem beides nicht umgesetzt wird, ist auch der 11er per se zu hinterfragen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: T1 am 20. Februar 2019, 17:21:39
Bei sinnvollen Veränderungen, dazu zählen [...] die Verlängerung der Linien 10 und 60 in Hietzing, waren die Stimmen sicher mehrheitlich positiv.
Das ist aber auch eine sehr einseitige Ansicht deinerseits. Und als das Ringlinienkonzept umgesetzt worden ist, gab es das Forum noch gar nicht ;)

Nachdem beides nicht umgesetzt wird, ist auch der 11er per se zu hinterfragen.
Gibt es außer dem uninformierten Social-Media-Team verlässliche Quellen, dass die Neilreichgasse wirklich abgeblasen wurde? ???
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 20. Februar 2019, 18:49:47

Aber ich nehme im Umkehrschluß auch eine Teilstrecke weg, wo die Verspätung noch höher werden kann.
Gemäß dieser Logik sollte man die Strecke ganz einstellen, dann kommt es zu gar keiner Verspätung mehr. Nie wieder!   ::)



Schau mal: Schüler A hat 30 Minuten gemütlichen Gehweg zur Schule, geht er 5 Minuten zu spät weg, beeilt er sich halt ein bisschen und ist pünktlich in der Schule. Schüler B wohnt direkt neben dem Schulhaus, geht er 5 Minuten zu spät weg, kommt er unmöglich pünktlich zum Unterricht!   ;)   :)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: moszkva tér am 21. Februar 2019, 07:10:34
Schau mal: Schüler A hat 30 Minuten gemütlichen Gehweg zur Schule, geht er 5 Minuten zu spät weg, beeilt er sich halt ein bisschen und ist pünktlich in der Schule. Schüler B wohnt direkt neben dem Schulhaus, geht er 5 Minuten zu spät weg, kommt er unmöglich pünktlich zum Unterricht!   ;)   :)
Das ist eine alte Geschichte, dass die Leute, die am nächsten wohnen, am häufigsten zu spät kommen. Das kann man nicht nur bei Schülern beobachten, sondern auch bei Treffen im Freundeskreis in der Alterskohorte 40+  :(
Wer einen längeren Anfahrtsweg hat, plant automatisch mehr Pufferzeiten ein.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: normalbuerger am 21. Februar 2019, 08:20:43
Wie war das eigentlich mit dem 72er ;D

Warum ist der wieder so still und heimlich verschwunden?

Dieses Konzept hätte man ausbauen können, aber nein man hat ihn still und heimlich von der Bildfläche verschwinden lassen.
Aber ganz klar, dann kamen die Wahlen und es wurde mit dem 11er Werbung gemacht.

Ideal ist die Lösung mit dem verkürzten 6er und 11er nicht, aber es werden sich alle daran gewöhnen, nur wird es das Problem am 6er nicht lösen, die Züge werden noch immer voll sein, aber vielleicht möchte man das ja auch so >:D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: denond am 22. Februar 2019, 09:41:23
Also liegt das Problem beim Disponenten ;)
Aber vielleicht würde er es eh können und darf es ja nicht weil der 30er ja streng nach Fahrplan fahren muß.

Ich habe geschrieben, als Disponent hat er - unter gewissen Voraussetzungen - freie Hand und die Macht dazu für seine beaufsichtigten Linien. Wenn ich für meine Dienststelle als Sattelfest gelte, habe ich diesbezüglich nie ein Problem. Auch der Obermeister oder Bahnhofleiter weiß, daß er sich auf mich verlassen kann. Das Grundproblem für dieses Nichtfunktionieren wollen liegt anders wo.
Als Disponent interessiert mich das aber nur peripher. Solange ich meine dienstlich gesetzten Grenzen kenne und auch einhalte kann mich niemand dafür zu Verantwortung ziehen, daß ich z.B. den 30er verfrüht losschicke, ich regiere ja im Störungs-/Verspätungsfall. Genau das gleiche mache ich mit der Linie 6 auch. Dazu bin ich da, dazu habe ich als Werkzeug das RBL (soferne es einwandfrei funktioniert), ich bin für die Linien zuständig und dazu da, daß die von mir beaufsichtigten Linien funktionieren. Sicher: Wirke ich nicht sattelfest, gefragt werde ich dazu, warum ich das oder jenes so oder so gemacht habe. Argumente muß ich liefern. Auch zugegeben: Der eine quält sich damit, der andere spielt sich damit.

Zum 11er:  Vielleicht will die Stadtregierung mit diesem Tohuwabohu rund um Simmering eine U-Bahn-Linie erzwingen, da es auch mit dem Konzept neu nicht funktionieren wird? Weiß man, was im Rathaus in so mancher Schublade diesbezüglich noch alles liegt?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Signalabhängigkeit am 22. Februar 2019, 10:07:00
Wo sollte man dort eine zumindest minimalst sinnvolle U-Bahn-Linie hinbauen?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 95B am 22. Februar 2019, 10:11:19
Ich habe geschrieben, als Disponent hat er - unter gewissen Voraussetzungen - freie Hand und die Macht dazu für seine beaufsichtigten Linien. Wenn ich für meine Dienststelle als Sattelfest gelte, habe ich diesbezüglich nie ein Problem. Auch der Obermeister oder Bahnhofleiter weiß, daß er sich auf mich verlassen kann. Das Grundproblem für dieses Nichtfunktionieren wollen liegt anders wo.
Als Disponent interessiert mich das aber nur peripher. Solange ich meine dienstlich gesetzten Grenzen kenne und auch einhalte kann mich niemand dafür zu Verantwortung ziehen, daß ich z.B. den 30er verfrüht losschicke, ich regiere ja im Störungs-/Verspätungsfall. Genau das gleiche mache ich mit der Linie 6 auch. Dazu bin ich da, dazu habe ich als Werkzeug das RBL (soferne es einwandfrei funktioniert), ich bin für die Linien zuständig und dazu da, daß die von mir beaufsichtigten Linien funktionieren.

So macht das ein engagierter und qualifizierter Disponent. Leider hat man aber am Anfang bei der Einführung des RBL die Devise ausgegeben, das System sei rein zum Beobachten da und nicht zum Eingreifen (möglicherweise ein Machtkampf zwischen alteingesessenen Expeditoren und den damals neuen Disponenten?) – jedenfalls arbeiten manche, die sich Disponent schimpfen, auch heute noch nach dieser Maxime. Dazu kommt noch Fahrpersonal, das die Fahrplanabweichungsanzeige grundsätzlich ignoriert ("i foahr noch mein Gruppenbiachl und ois aundare intaressiert mi ned") ... ja, man hat es nicht leicht, in dieser Stadt die Räder regelmäßig rollen zu lassen.

Zum 11er:  Vielleicht will die Stadtregierung mit diesem Tohuwabohu rund um Simmering eine U-Bahn-Linie erzwingen, da es auch mit dem Konzept neu nicht funktionieren wird? Weiß man, was im Rathaus in so mancher Schublade diesbezüglich noch alles liegt?

Der 11er ist ein reines Produkt diverser persönlicher Animositäten.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: denond am 22. Februar 2019, 10:32:54
(möglicherweise ein Machtkampf zwischen alteingesessenen Expeditoren und den damals neuen Disponenten?)

Der 11er ist ein reines Produkt diverser persönlicher Animositäten.

Disponenten gingen wie bekannt damals aus Expeditoren - auch alteingesessenen - hervor. MMn gab es da keinen Machtkampf, eigentlich zogen damals alle an einem Strang, sah man es auch als Chance im Werdegang weiter zu kommen, als eine Aufwertung in pkto. Qualifikation. Denn schließlich, fürs Geld geht man ja arbeiten. Das Problem beim RBL ist bis heute, daß es als Spielzeug im Oberflächenbetrieb von vielen angesehen wird. Viele wollen sich da Verwirklichen. Das meinte ich auch weiter oben geschrieben mit  "Das Grundproblem für dieses Nichtfunktionieren wollen liegt anders wo".
Da ist/steckt z.B. bei der U-Bahn wesentlich mehr Diszipliniertheit dahinter. Es gibt ja nach wie vor auch den Machtkampf U-Bahn gegen Oberfläche zur Eigenständigkeit, schon alleine aus dem Murx RBL ggü. Stellwerksystem und Zuglenkung.   @ 95B, du weißt was ich meine, mehr gibts aber von mir dazu nicht, zumindest nicht hier im Forum.

Das Fahrpersonal möchte ich da sogar in Schutz nehmen, sie haben sich auf der Linie immer wohl gefühlt, da sie wissen, man sorgt sich um sie. Sogar ein Kompliment: Man weiß, was man als Fahrer tun hat, wie man d'ran ist, endlich traut sich auch wer, auch unpopuläre Maßnahmen zu setzen...   Auch als Seelenklemptner ist man für das Fahrpersonal da zur Stelle. Eigentlich eine Aufgabe der Teamleiter.

Zum 11er:   :up:
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 22. Februar 2019, 13:23:44

Der 11er ist ein reines Produkt diverser persönlicher Animositäten und Unfähigkeiten.
Und ausbaden dürfen es die Fahrgäste!  :-X  :down:
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: haidi am 22. Februar 2019, 14:21:33
Wo sollte man dort eine zumindest minimalst sinnvolle U-Bahn-Linie hinbauen?
Wo ist egal, hauptsache sie liegt endlich in der Erde.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 22. Februar 2019, 14:23:45
. . . . und es klingelt in den "richtigen" Kassen!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Der Reisende am 22. Februar 2019, 14:31:23
Wo sollte man dort eine zumindest minimalst sinnvolle U-Bahn-Linie hinbauen?
Wo ist egal, hauptsache sie liegt endlich in der Erde.

Ich wäre ja für folgende Führung (Stationsnamen):
(U3 -Simmering-)Weißenböckstraße - Zentralfriedhof 1. Tor - Dr.-Karl-Lueger-Gedächtnis-Kirche - (Ausfädelung HW) - Awarenstraße/Simmeringer Hauptstraße - Svetelskystraße - Zinnergasse - Huma eleven  >:D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Schienenchaos am 05. März 2019, 14:18:28
Weil ich grad vor einem HW-71er stehe:
Welche Linie übernimmt ab September dann den HW-Werksverkehr?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: E1-4774 am 05. März 2019, 15:03:06
Weil ich grad vor einem HW-71er stehe:
Welche Linie übernimmt ab September dann den HW-Werksverkehr?
11er oder 71er, sind ja schließlich nur 2-3 (?) Fahrten am Tag, die sind verschmerzbar.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 05. März 2019, 15:24:24
11er oder 71er, sind ja schließlich nur 2-3 (?) Fahrten am Tag, die sind verschmerzbar.
Man könnte die HW-Kurse auch wieder dem 6er geben. Dann gibt es nicht die verwirrende Situation, dass einzelne 11er oder 71er beim Zentralfriedhof geradeaus weiterfahren, statt links abzubiegen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: t12700 am 05. März 2019, 15:44:43
11er oder 71er, sind ja schließlich nur 2-3 (?) Fahrten am Tag, die sind verschmerzbar.
Man könnte die HW-Kurse auch wieder dem 6er geben. Dann gibt es nicht die verwirrende Situation, dass einzelne 11er oder 71er beim Zentralfriedhof geradeaus weiterfahren, statt links abzubiegen.
Für den wird das aber dann eine Weltreise...

LG t12700
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 95B am 05. März 2019, 16:10:13
11er oder 71er, sind ja schließlich nur 2-3 (?) Fahrten am Tag, die sind verschmerzbar.
Man könnte die HW-Kurse auch wieder dem 6er geben. Dann gibt es nicht die verwirrende Situation, dass einzelne 11er oder 71er beim Zentralfriedhof geradeaus weiterfahren, statt links abzubiegen.

Der 6er "darf" dann nicht mehr so weit in den 11. Bezirk fahren.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Der Reisende am 05. März 2019, 16:26:26
11er oder 71er, sind ja schließlich nur 2-3 (?) Fahrten am Tag, die sind verschmerzbar.
Man könnte die HW-Kurse auch wieder dem 6er geben. Dann gibt es nicht die verwirrende Situation, dass einzelne 11er oder 71er beim Zentralfriedhof geradeaus weiterfahren, statt links abzubiegen.
Das aktuell in die HW 4 von 5 Fahrten vom und 5 von 5 Fahrten zum Ring geführt werden, soll wohl viele Verbindungen in die bzw. aus der HW mit einmaligem Umsteigen bieten. Das würde beim 6er ja wegfallen.
Womöglich lässt man die Touren beim 71er oder es bekommt sie doch der 11er. Beide kommen planmäßig an SIMM vorbei und bei diesen Touren wird ja auch mit Einschüben gearbeitet, um den Takt zu halten. Für den D-Wagen wäre es wohl etwas zu weit.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 05. März 2019, 17:25:14
Das aktuell in die HW 4 von 5 Fahrten vom und 5 von 5 Fahrten zum Ring geführt werden, soll wohl viele Verbindungen in die bzw. aus der HW mit einmaligem Umsteigen bieten. Das würde beim 6er ja wegfallen.
Keine Ahnung, wie gut diese Fahrten vom Personal angenommen werden und ob da wirklich viele weiter als zur U3 in Simmering fahren.

Jedenfalls fuhr jahrelang der 6er den Werksverkehr in die HW. Erst als mit 9. Dezember 2012 der 6er nach Kaiserebersdorf verlängert wurde, übernahm die HW-Kurse der 71er.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: T1 am 05. März 2019, 17:27:33
Der Grund für den 71er ist natürlich viel eher der, dass man, wenn man einen 6er nehmen würde, ein Intervallloch in Kaiserebersdorf schafft.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 60er am 05. März 2019, 17:38:27
Der Grund für den 71er ist natürlich viel eher der, dass man, wenn man einen 6er nehmen würde, ein Intervallloch in Kaiserebersdorf schafft.
So ist es! Außerdem kann man so verhindern, dass einzelne 6er-Kurse ab Zentralfriedhof von der regulären Strecke abweichen und ein ganz anderes Ziel anfahren.

Deswegen weiter oben mein Vorschlag, die HW-Fahrten künftig dem 6er zu geben, damit nicht Kurse vom 11er oder 71er dafür herhalten müssen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: T1 am 05. März 2019, 17:40:51
Die sinnvollste Lösung wäre eine Straßenbahn nach Schwechat 8)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: diogenes am 05. März 2019, 19:03:42
Die sinnvollste Lösung wäre eine Straßenbahn nach Schwechat 8)
Coole Idee, vor allem, wenn die Straßenbahn von der U3 bis zum Flughafen WLB-mäßig fahren dürfte, speziell ab dem Zentralfriedhof (der ersten Ecke, wohlgemerkt). Aber das ist wohl ein warmer Eislutscher in 1435 mm Spurweite ...
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Schienenchaos am 05. März 2019, 19:17:32
Die sinnvollste Lösung wäre eine Straßenbahn nach Schwechat 8)
Coole Idee, vor allem, wenn die Straßenbahn von der U3 bis zum Flughafen WLB-mäßig fahren dürfte, speziell ab dem Zentralfriedhof (der ersten Ecke, wohlgemerkt). Aber das ist wohl ein warmer Eislutscher in 1435 mm Spurweite ...
In Breitspur wäre er wohl nicht weniger warm.  :P
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: diogenes am 05. März 2019, 19:24:06
Die sinnvollste Lösung wäre eine Straßenbahn nach Schwechat 8)
Coole Idee, vor allem, wenn die Straßenbahn von der U3 bis zum Flughafen WLB-mäßig fahren dürfte, speziell ab dem Zentralfriedhof (der ersten Ecke, wohlgemerkt). Aber das ist wohl ein warmer Eislutscher in 1435 mm Spurweite ...
In Breitspur wäre er wohl nicht weniger warm.  :P
Wohl war, aber Normalspur ist halt die Spur der Wiener Straßenbahn :)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: darkweasel am 05. März 2019, 20:54:19
Die sinnvollste Lösung wäre eine Straßenbahn nach Schwechat 8)
Coole Idee, vor allem, wenn die Straßenbahn von der U3 bis zum Flughafen WLB-mäßig fahren dürfte, speziell ab dem Zentralfriedhof (der ersten Ecke, wohlgemerkt). Aber das ist wohl ein warmer Eislutscher in 1435 mm Spurweite ...
Zum Flughafen würde ich so eine Straßenbahnstrecke gar nicht führen, sondern wenn, dann ab dem Ortskern nach Süden (Lanzendorf, Zwölfaxing, etc.). Zum Flughafen führt eh die ÖBB-Strecke.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: diogenes am 06. März 2019, 02:45:09
Die sinnvollste Lösung wäre eine Straßenbahn nach Schwechat 8)
Coole Idee, vor allem, wenn die Straßenbahn von der U3 bis zum Flughafen WLB-mäßig fahren dürfte, speziell ab dem Zentralfriedhof (der ersten Ecke, wohlgemerkt). Aber das ist wohl ein warmer Eislutscher in 1435 mm Spurweite ...
Zum Flughafen würde ich so eine Straßenbahnstrecke gar nicht führen, sondern wenn, dann ab dem Ortskern nach Süden (Lanzendorf, Zwölfaxing, etc.). Zum Flughafen führt eh die ÖBB-Strecke.
Auch eine Möglichkeit.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 4463 am 06. März 2019, 13:54:28
Die sinnvollste Lösung wäre eine Straßenbahn nach Schwechat 8)
Die hätte dann aber nur eine Haltestelle vor der HW und nicht mehrere in der HW, also bringt das für die Bediensteten auch nichts, außer man lässt einzelne Kurse eine „Ehrenrunde“ durch die HW drehen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: hema am 06. März 2019, 14:00:04
Bedienstete, die mit dem eigenen Auto kommen, müssen ja auch vom Parkplatz weg zu Fuß zum Arbeitsplatz gehen!  ;)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 06. März 2019, 14:08:30
Die sinnvollste Lösung wäre eine Straßenbahn nach Schwechat 8)
Die hätte dann aber nur eine Haltestelle vor der HW und nicht mehrere in der HW, also bringt das für die Bediensteten auch nichts, außer man lässt einzelne Kurse eine „Ehrenrunde“ durch die HW drehen.

Die Züge machen die "Ehrenrunde" auch nur deshalb, weil sie sonst keine Möglichkeit hätte umzudrehen
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: T1 am 06. März 2019, 22:29:32
Die sinnvollste Lösung wäre eine Straßenbahn nach Schwechat 8)
Die hätte dann aber nur eine Haltestelle vor der HW und nicht mehrere in der HW, also bringt das für die Bediensteten auch nichts, außer man lässt einzelne Kurse eine „Ehrenrunde“ durch die HW drehen.
???

Die Bediensteten hätten zwar längere Fußwege, aber dafür durchgehend regelmäßig eine Direktverbindung zumindest zur U3. Das ist also nichts?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: revilo82 am 11. März 2019, 14:40:52
Bin ja schon gespannt, ob der 11er jetzt so kommt wie er geplant ist (Otto-Probst-Platz bis KE - Zinnergasse)

BV Stadler ist gegen den 11er ("...brauch ma net...."), und auch gegen die Verkürzung des 6ers zur Geiselbergstraße

Never-Ending-Story  :down:
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Operator am 11. März 2019, 17:46:49
Bin ja schon gespannt, ob der 11er jetzt so kommt wie er geplant ist (Otto-Probst-Platz bis KE - Zinnergasse)

BV Stadler ist gegen den 11er ("...brauch ma net...."), und auch gegen die Verkürzung des 6ers zur Geiselbergstraße

Never-Ending-Story  :down:
Der Hr.Stadler wird sich wohl fügen müssen, so viel Macht haben diese "Bezirkskaiser" auch wieder nicht.
Heißt, die Schleife wird kommen!
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 64/8 am 11. März 2019, 18:24:29
Der Hr.Stadler wird sich wohl fügen müssen, so viel Macht haben diese "Bezirkskaiser" auch wieder nicht.
Heißt, die Schleife wird kommen!
Ja, die Bezirkskaiser sind ja soooo schwach. Siehe Neubaugasse (13A in beide Richtung), siehe Liesing (Parkpickerl braucht man nicht - man lebt ja nicht in der Nähe der U-Bahn), siehe Meiding (keine Wienerbergtangente) oder siehe Favoriten (Fernbusterminal nun sehr weit weg vom Schlag). Liegt dann wohl doch eher an der Farbe, den am Bezirkskaiser würde ich behaupten. Und ich selbst bin für keine Partei, sondern für einen optimierten und intelligenten ÖV.  ;D ;)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 4463 am 11. März 2019, 18:37:37
Und ich selbst bin für keine Partei, sondern für einen optimierten und intelligenten ÖV.  ;D ;)
Und genau das wird man in Wien nie bekommen, weil die meisten Parteien der Autolobby hörig sind, die anderen der Radfahrerlobby, viele der (lokalen) Wirtschaft („ohne Autos stirbt die MaHü“, „ein 13er bringt die Neubaugasse um“) und sich der öffentliche Verkehr dem fügen muss - der dann um teures Geld unter die Erde verlegt oder stiefmütterlich behandelt wird.

Tatsächlich müsste Wien am Weg zur 2.000.000-Stadt das tun, was du sagst, nämlich den öffentlichen Verkehr optimieren - und zwar um jeden Preis (d.h. auf Kosten anderer, ineffizienterer Verkehrsträger). Auch wenn Österreicher unter den eifrigsten Bahnfahrern der EU sind, so gibt es dennoch kein absolutes Bekenntnis zum öffentlichen Verkehr, wie dies in der Schweiz der Fall ist. In Österreich diktiert eher die Baulobby die Infrastrukturprojekte.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: M-wagen am 12. März 2019, 13:33:58
Heute konnte ich Grabungsarbeiten in der Geiereckstraße beobachten - vielleicht werden Einbauten umgelegt.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: tram am 18. März 2019, 17:20:41
OT entfernt.

THEMA!!!

Ernsthaft, jetzt reisst's euch endlich einmal zusammen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Kanitzgasse am 29. März 2019, 12:59:46
10. Bezirk: Quellenstraße - Errichtung von Doppelhaltestellen für Straßenbahnlinien 6 und 11

Wien (OTS) - Am Dienstag, dem 2. April 2019, beginnt die MA 28 – Straßenverwaltung und Straßenbau mit der Errichtung von Doppelhaltestellen für die Straßenbahnlinien 6 und 11 in der Quellenstraße zwischen Absberggasse und Laimäckergasse im 10. Bezirk.

Verkehrsmaßnahmen

Auf Baudauer wird die Quellenstraße zwischen Absberggasse und Laimäckergasse in Fahrtrichtung Reumannplatz gesperrt, ebenso ist das Abbiegen von der Absbergasse in die Quellenstraße auf Baudauer nicht möglich.

Örtlichkeit der Baustelle: 10., Quellenstraße von Absberggasse bis Laimäckergasse

- Baubeginn: 2. April 2019

- Geplantes Bauende: 31. Mai 2019

Quelle: https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190329_OTS0153/10-bezirk-quellenstrasse-errichtung-von-doppelhaltestellen-fuer-strassenbahnlinien-6-und-11
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: M-wagen am 04. April 2019, 15:17:55
Seit heute wird der Autoverkehr in der Geiselbergstra0e Richtung gleichnamiger S-Bahnstation umgeleitet - ab Montag wird auch Die Linie 69A in Richtung Simmering umgeleitet und Die Haltestelle Geiereckstraße der Linien 6 und 69A in Richtung Gräßlplatz in  Richtung Leberstraße vorverlegt. So wie es ausschaut beginnen die Bauarbeiten zur neuen Schleife Geiereckstra0e
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Donaufelder am 04. April 2019, 19:13:31
Seit heute wird der Autoverkehr in der Geiselbergstra0e Richtung gleichnamiger S-Bahnstation umgeleitet - ab Montag wird auch Die Linie 69A in Richtung Simmering umgeleitet und Die Haltestelle Geiereckstraße der Linien 6 und 69A in Richtung Gräßlplatz in  Richtung Leberstraße vorverlegt. So wie es ausschaut beginnen die Bauarbeiten zur neuen Schleife Geiereckstra0e

Interessant, man lässt die Schleife Gräßlplatz auf, um dann einige Zeit später in unmittelbarer Nähe eine neue Schleife zu bauen? ??? Hat man zuviel Geld? :fp: :bh:
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 04. April 2019, 19:40:26
Seit heute wird der Autoverkehr in der Geiselbergstra0e Richtung gleichnamiger S-Bahnstation umgeleitet - ab Montag wird auch Die Linie 69A in Richtung Simmering umgeleitet und Die Haltestelle Geiereckstraße der Linien 6 und 69A in Richtung Gräßlplatz in  Richtung Leberstraße vorverlegt. So wie es ausschaut beginnen die Bauarbeiten zur neuen Schleife Geiereckstra0e

Interessant, man lässt die Schleife Gräßlplatz auf, um dann einige Zeit später in unmittelbarer Nähe eine neue Schleife zu bauen? ??? Hat man zuviel Geld? :fp: :bh:

Dieses Thema hatten wir schon.

Dazu ist zu sagen.

 :blank: Ursprünglich war die Schleife gar nicht geplant
 :blank: Für ein kundenorientierten Betrieb, wäre die Schleife nicht geeignet, da man dann keine gute Umsteigemöglichkeit zur Linie 69A gehabt hätte.
 :blank: Die Gleise der Schleife waren schon am Ende und man hätte auch die Schleife neu bauen müssen, um eine Endstation für die Linie 6 zu haben.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: M-wagen am 05. April 2019, 08:31:48
Außerdem soll die neue Schleife ein Überholgleis besitzen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: schaffnerlos am 05. April 2019, 09:09:02
Kritisiert wird ja nicht die Schleife als Ersatz für jene am Gräßlplatz sondern dass sie überhaupt gebaut wird, weil die Stadt sich nicht getraut hat, in die Kreta zu fahren und weil man den 6er nicht stattdessen zur Grillgasse schickt bzw. weil der 11er in dieser Form unter diesen Umständen sowieso sinnlos geworden ist.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Signalabhängigkeit am 05. April 2019, 11:05:24
Auch Kreta war doch in Wahrheit nur eine Verlegenheitslösung, sinnvoll wäre einzig und allein die Grillgasse gewesen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Donaufelder am 05. April 2019, 19:27:35
Seit heute wird der Autoverkehr in der Geiselbergstra0e Richtung gleichnamiger S-Bahnstation umgeleitet - ab Montag wird auch Die Linie 69A in Richtung Simmering umgeleitet und Die Haltestelle Geiereckstraße der Linien 6 und 69A in Richtung Gräßlplatz in  Richtung Leberstraße vorverlegt. So wie es ausschaut beginnen die Bauarbeiten zur neuen Schleife Geiereckstra0e

Interessant, man lässt die Schleife Gräßlplatz auf, um dann einige Zeit später in unmittelbarer Nähe eine neue Schleife zu bauen? ??? Hat man zuviel Geld? :fp: :bh:

Dieses Thema hatten wir schon.

Dazu ist zu sagen.

 :blank: Ursprünglich war die Schleife gar nicht geplant
 :blank: Für ein kundenorientierten Betrieb, wäre die Schleife nicht geeignet, da man dann keine gute Umsteigemöglichkeit zur Linie 69A gehabt hätte.
 :blank: Die Gleise der Schleife waren schon am Ende und man hätte auch die Schleife neu bauen müssen, um eine Endstation für die Linie 6 zu haben.

Nun gut, ich lese nicht immer das Forum, daher war es in der Schnelle für mich nicht ersichtlich, dass das Thema bereits behandelt wurde!
Aber ich möchte mich da den Vorschreibern anschließen, warum nimmt man nicht wieder die ohnehin bestehende Schleife Grillgasse als Endstelle?  ::)

Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Klingelfee am 05. April 2019, 20:27:01
Aber ich möchte mich da den Vorschreibern anschließen, warum nimmt man nicht wieder die ohnehin bestehende Schleife Grillgasse als Endstelle?  ::)

Weil die Grillgasse mittelrweile mMn absolut nicht als Endstation geeignet ist.

Begründung:

Der extreme Fußgängerverkehr in diesem Bereich und die Tatsache, dass man in Richtung Reumannplatz dann 2 verschiedene Abfahrtstellen hat.

Es ist zwar nicht so krass, aber auch mit ein Grund, wieso man nicht die Linien 30 und 25 zusammen gehängt hat.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: darkweasel am 05. April 2019, 20:39:14
und die Tatsache, dass man in Richtung Reumannplatz dann 2 verschiedene Abfahrtstellen hat.
Und? Von der U3 kommend (was wohl die Mehrheit der Fahrgäste sein wird) kann man ja auch einfach zur Hst. Enkplatz U, Gottschalkgasse gehen, da ist die Abfahrtsstelle dieselbe. Eher sehe ich ein Problem in Konflikten mit dem dort endenden 15A.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Elin Lohner am 05. April 2019, 20:56:44
Eher sehe ich ein Problem in Konflikten mit dem dort endenden 15A.
Den 15A zum Bahnhof Simmering zu führen dürfte wohl wirklich kein Problem sein, eher scheitert es am Willen der Politik das auch umzusetzen, selbiges gilt für den 6er zum Enkplatz.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Donaufelder am 06. April 2019, 19:00:10
Eher sehe ich ein Problem in Konflikten mit dem dort endenden 15A.
Den 15A zum Bahnhof Simmering zu führen dürfte wohl wirklich kein Problem sein, eher scheitert es am Willen der Politik das auch umzusetzen, selbiges gilt für den 6er zum Enkplatz.

Sehe ich auch so!  :up:
Es gibt ja aber auch noch eine Haltestelle in Gottschalkgasse - direkt vor dem U-Bahneingang, der ja jetzt von der Linie 6 in Richtung Reumannplatz eingehalten wird. Ich bin da selber schon mal vom 6er von Kaiserebersdorf kommend, in die U3 umgestiegen. Also kann dann umgekehrt hier auch von der U3 in den 6er UND den 11er Richtung Reumannplatz umgestiegen werden, oder nicht?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 95B am 06. April 2019, 19:15:37
Es gibt ja aber auch noch eine Haltestelle in Gottschalkgasse - direkt vor dem U-Bahneingang, der ja jetzt von der Linie 6 in Richtung Reumannplatz eingehalten wird. Ich bin da selber schon mal vom 6er von Kaiserebersdorf kommend, in die U3 umgestiegen. Also kann dann umgekehrt hier auch von der U3 in den 6er UND den 11er Richtung Reumannplatz umgestiegen werden, oder nicht?

Nein, weil ja dann dort kein 6er mehr Richtung Favoriten fährt, sondern nur mehr der 11er.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Kanitzgasse am 08. April 2019, 10:11:07
Die Arbeiten bei der Geiereckstraße haben begonnen. Die Ersatzhaltestellen sind sehr schmal und wenig fahrgastfreundlich ausgefallen:
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Paulchen am 08. April 2019, 10:14:24
Die Arbeiten bei der Geiereckstraße haben begonnen. Die Ersatzhaltestellen sind sehr schmal und wenig fahrgastfreundlich ausgefallen:

Warum man die nicht genauso breit machen konnte wie die bestehende Haltestelle, weiß wohl niemand. Der Platz sollte ja ausreichen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: haidi am 08. April 2019, 10:36:23
wie man sieht, sind die provisorischen Haltestellentafeln zwar windgeprüft, aber nicht haltestelleninselgeprüft.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Bus am 08. April 2019, 11:25:16
Spannend mit einem (SUV)-Kinderwagen  :o
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: HLS am 08. April 2019, 11:28:32
Spannend mit einem (SUV)-Kinderwagen  :o
Nicht nur mit dem, auch mit nem Rolli könnte es durchaus spannend werden und besonders dann, wenn man die Rampe vom Ulf mit benötigt.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: moszkva tér am 09. April 2019, 05:37:21
Spannend mit einem (SUV)-Kinderwagen  :o
Wird schon mit einem normalen Kinderwagen ambitioniert.

..., auch mit nem Rolli könnte es durchaus spannend werden und besonders dann, wenn man die Rampe vom Ulf mit benötigt.

Da muss man gar nicht so drastische Beispiele nehmen. Es reicht schon, wenn ein paar Leute mehr ein- und aussteigen wollen, die sich dann gegenseitig im Weg sind. Weil kein Platz ist, dass die aussteigenden Leute aus dem Weg gehen können, damit die einsteigenden Leute einsteigen können.
Diese Situation kann man übrigens tagtäglich auch an zahlreichen regulären Haltestellen beobachten. Meist ist dort das Wartehüttel schuld, das im Weg steht (z.B. 57A Haus des Meeres FR Rudolfsheim).
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Bus am 09. April 2019, 06:47:02
Ja, beim 43er Wattgasse und Rosensteingasse ist es ähnlich eng und dumm gelöst  ::)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: M-wagen am 11. April 2019, 17:08:43
Die Ersatzhaltestelle Richtung Simmering wurde um 70 cm verbreitert.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: revilo82 am 24. April 2019, 14:04:34
https://kurier.at/chronik/wien/fpoe-und-oevp-demonstrierten-gegen-stauchaos-in-simmering/400474711
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: abc am 24. April 2019, 15:13:12
Also wenn man auf dem Bild die im Artikel genannten Wahlhelfer (in blauen oder türkisen Jacken) abzieht, bleiben ja echt viele Demonstranten übrig. :)
Fun Fact: Der Kurier scheint übrigens den Artikel aktualisiert zu haben - als ich ihn vorhin gelesen haben, war von "Kernwählern" (sic!) die Rede, nun sind es "Gleichgesinnte".

Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Signalabhängigkeit am 24. April 2019, 15:29:44
Da steht noch immer "Kernwähler".
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Z-TW am 24. April 2019, 15:32:32
Das Lärmargument neben der SO-Tangente ist kabarettreif....
Beste Lösung wäre die  Verlängerung des 15 A zur S-Bahn Simmerung, um die Schleife Grillgasse benützen zu können. Um die 10 Mio, die die neue Schleife kostet, könnte man den 15 A x-Jahre verlängert betreiben. 
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: abc am 24. April 2019, 15:46:58
Da steht noch immer "Kernwähler".

Bei mir nicht (auch nicht per Suche STRG+F). Wird vielleicht je nach Browser ein anderer Aktualisierungsstand angezeigt? Naja, ist eh wurscht, bevor wir zu sehr abschweifen.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Linie 41 am 24. April 2019, 18:24:16
Da steht noch immer "Kernwähler".

Bei mir nicht (auch nicht per Suche STRG+F). Wird vielleicht je nach Browser ein anderer Aktualisierungsstand angezeigt? Naja, ist eh wurscht, bevor wir zu sehr abschweifen.
Browsercache... Der User war wohl schon mal auf dem Artikel.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Signalabhängigkeit am 24. April 2019, 20:17:02
Das ist richtig und jetzt "passt" es auch, hab aber auch "vorher" den Artikel in einem anderen Browser geöffnet und auch Kernwähler gesehen, seltsam seltsam :D
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Berni229 am 25. April 2019, 13:42:55
Vermutlich ist das jetzt eine blöde Frage, aber ich kenne mich in dieser Gegend nicht so gut aus: Wieso baut man eigentlich eine Schleife bei der Geiereckstraße und lässt den 6er nicht bis Enkplatz fahren?
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: abc am 25. April 2019, 14:11:51
Du hättest ruhig die letzten 50 Seiten lesen können, bevor Du die Frage stellst. ;) Spaß beiseite:

Das ganze Elend ging damit los, dass man den 6er für zu unzuverlässig hielt (eine echte Leistung für eine Linie, die nur in Nebenstraßen auf der Fahrbahn verkehrt und ansonsten unabhängig vom Autoverkehr geführt wird). Eine Lösung musste her! Bevor man sich aber Gedanken machte, wie die nun genau aussieht, legte man erstmal fest, dass es eine neue Linie braucht, und dass es für die Menschen in Simmering nichts Wichtigeres gibt, als über deren Liniensignal abzustimmen.

Im ganz ursprünglichen Konzept war geplant, dass der 6er zum Enkplatz und ab dort der 11er nach Kaiserebersdorf verkehren sollte, also der heutige 6er einfach geteilt werden. Das wurde letztlich abgelehnt, weil die Schleife ungeeignet für zwei endende Linien ist und nach Meinung des Bezirks insgesamt zu wenig Platz wäre, um sie auszubauen (nebenbei müsste der 15A ja auch noch eine neue Haltestelle bekommen). Vor allem fürchtete man um Parkplätze.

Nächster Schritt war die eigentlich gar nicht so unelegante Lösung, den 6er ins Kretaviertel zu führen und - zusammen mit einer Neubaustrecke in der Neilreichgasse zwischen Trost- und Quellenstraße - einen 11er zwischen Kaiserebersdorf und Otto-Probst-Platz einzuführen. Leider ist die Idee von der Strecke in der Neilreichgasse sonst entschlafen, während man im Kretaviertel einfach kein Rückgrat gezeigt hat. So kam es zur jetzigen Notlösung. Lustigerweise entstand/entsteht ja gleichzeitig an der Absberggasse Ecke Gudrunstraße eine Endstation für den D-Wagen. Wäre ja zu viel verlangt, sich mal abseits der U1-Verlängerung Gedanken über ein Öffi-Konzept für Favoriten (oder gar die Gesamtstadt! zu machen. Dann wurschtelt man halt vor sich hin.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Berni229 am 25. April 2019, 14:31:52
Du hättest ruhig die letzten 50 Seiten lesen können, bevor Du die Frage stellst. ;) Spaß beiseite:

Das ganze Elend ging damit los, dass man den 6er für zu unzuverlässig hielt (eine echte Leistung für eine Linie, die nur in Nebenstraßen auf der Fahrbahn verkehrt und ansonsten unabhängig vom Autoverkehr geführt wird). Eine Lösung musste her! Bevor man sich aber Gedanken machte, wie die nun genau aussieht, legte man erstmal fest, dass es eine neue Linie braucht, und dass es für die Menschen in Simmering nichts Wichtigeres gibt, als über deren Liniensignal abzustimmen.

Im ganz ursprünglichen Konzept war geplant, dass der 6er zum Enkplatz und ab dort der 11er nach Kaiserebersdorf verkehren sollte, also der heutige 6er einfach geteilt werden. Das wurde letztlich abgelehnt, weil die Schleife ungeeignet für zwei endende Linien ist und nach Meinung des Bezirks insgesamt zu wenig Platz wäre, um sie auszubauen (nebenbei müsste der 15A ja auch noch eine neue Haltestelle bekommen). Vor allem fürchtete man um Parkplätze.

Nächster Schritt war die eigentlich gar nicht so unelegante Lösung, den 6er ins Kretaviertel zu führen und - zusammen mit einer Neubaustrecke in der Neilreichgasse zwischen Trost- und Quellenstraße - einen 11er zwischen Kaiserebersdorf und Otto-Probst-Platz einzuführen. Leider ist die Idee von der Strecke in der Neilreichgasse sonst entschlafen, während man im Kretaviertel einfach kein Rückgrat gezeigt hat. So kam es zur jetzigen Notlösung. Lustigerweise entstand/entsteht ja gleichzeitig an der Absberggasse Ecke Gudrunstraße eine Endstation für den D-Wagen. Wäre ja zu viel verlangt, sich mal abseits der U1-Verlängerung Gedanken über ein Öffi-Konzept für Favoriten (oder gar die Gesamtstadt! zu machen. Dann wurschtelt man halt vor sich hin.

Vielen Dank für die Erklärung, war auf jeden Fall schneller zu lesen als die 50 Seiten davor...

In der Sache ist es natürlich ein Wahnsinn, wie sich Stadt- und Bezirkspolitiker in Wien vor jeweils ein paar verrückten Anrainern fürchten und somit sinnvolle Projekte verhindert  bzw. ohne Gesamtkonzept umgesetzt werden.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: revilo82 am 25. April 2019, 14:55:18
Was mich so stört, ist diese künstliche Aufregung:


Wen stört wirklich die Schleife in der Geiereckstraße?!

Gibt es in der Geiselbergstraße so viele Geschäfte, die vom "Aussterben" bedroht sind?!

 :fp:
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: abc am 25. April 2019, 15:01:38
Was mich so stört, ist diese künstliche Aufregung:


Wen stört wirklich die Schleife in der Geiereckstraße?!

Gibt es in der Geiselbergstraße so viele Geschäfte, die vom "Aussterben" bedroht sind?!

 :fp:

Die ist wirklich verdammt albern (mich wundert, dass sie bei dieser lauschigen Straße, dem Champs-Élysées Wiens, nicht vom Geiselbergboulevard sprechen). Oder das Argument des Baulärms. Direkt unter der Autobahnbrücke...

Wie neulich schon ein anderer Mitschreibender meinte: es ist ziemlich aussichtslos, ausgerechnet aus Autofahrerperspektive oder der Perspektive nicht vorhandener Einzelhändler gegen die Linienmaßnahmen zu wettern. Wesentlich mehr zu gewinnen gebe es aus der Sicht von Öffi-Nutzer. Für die meisten dürfte es zwar ein Null-Summen-Spiel sein, dafür sind aber 10 Mio. EUR verdammt viel Geld. Nur wählen die eher Öffi-Affinen halt nicht die Autopartei FPÖVP.
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: abc am 25. April 2019, 15:02:42
(Bitte löschen, "Zitat" statt "Ändern" geklickt.)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: pascal am 25. April 2019, 17:50:46
Wen stört wirklich die Schleife in der Geiereckstraße?!

Mich z.B., weil ich nicht mehr umsteigefrei von der Bernhardtstalgasse zum Polkorabplatz komme. Und ich finde es seltsam, den 6er so knapp vor der U3 verenden zu lassen.

Aber ich habe den Thread mitverfolgt und weiß natürlich, warum eine Führung bis Enkplatz völlig unlösbare Probleme verursachen würde (die vorhandene Schleife kann nicht genutzt werden, weil der 15A auf ihr Endstelle hat, und baulich verändern kann man gar nichts - wegen Parkplätzen etc.)
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Elin Lohner am 25. April 2019, 18:11:13
Aber ich habe den Thread mitverfolgt und weiß natürlich, warum eine Führung bis Enkplatz völlig unlösbare Probleme verursachen würde (die vorhandene Schleife kann nicht genutzt werden, weil der 15A auf ihr Endstelle hat, und baulich verändern kann man gar nichts - wegen Parkplätzen etc.)
Die Endstation vom 15A zum Bahnhof Simmering zu verlegen ist nun wirklich kein großes Problem, man müsste den 15A ab der Lorystraße einfach nur so zum Bahnhof Simmering fahren lassen:
[attach=1]
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: Donaufelder am 25. April 2019, 19:18:22
Aber ich habe den Thread mitverfolgt und weiß natürlich, warum eine Führung bis Enkplatz völlig unlösbare Probleme verursachen würde (die vorhandene Schleife kann nicht genutzt werden, weil der 15A auf ihr Endstelle hat, und baulich verändern kann man gar nichts - wegen Parkplätzen etc.)
Die Endstation vom 15A zum Bahnhof Simmering zu verlegen ist nun wirklich kein großes Problem, man müsste den 15A ab der Lorystraße einfach nur so zum Bahnhof Simmering fahren lassen:
(Dateianhang Link)

 :up:
Titel: Re: Rathaus-PM: Neue Straßenbahnlinie 11
Beitrag von: 38ger am 25. April 2019, 20:33:25
Aber ich habe den Thread mitverfolgt und weiß natürlich, warum eine Führung bis Enkplatz völlig unlösbare Probleme verursachen würde (die vorhandene Schleife kann nicht genutzt werden, weil der 15A auf ihr Endstelle hat, und baulich verändern kann man gar nichts - wegen Parkplätzen etc.)
Die Endstation vom 15A zum Bahnhof Simmering zu verlegen ist nun wirklich kein großes Problem, man müsste den 15A ab der Lorystraße einfach nur so zum Bahnhof Simmering fahren lassen:
(Dateianhang Link)

Da würden sich alle 15A-Kunden, die in die U3 stadteinwärts umsteigen aber bedanken über die fünf zusätzlichen Minuten Fahrzeit!

Das sinnvollste was man aus der aktuellen Situation mit Bau der Schleife noch machen kann wäre, dass man zumindest den 11er bald durch die Neilreichgasse führt, damit könnte man zumindest ein paar Schwachpunkte abmildern.