Autor Thema: Neue Ansagen am Bahnsteig in Wien Mitte  (Gelesen 10444 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11467
    • In vollen Zügen
Re: Neue Ansagen am Bahnsteig in Wien Mitte
« Antwort #30 am: 09. Dezember 2017, 16:41:21 »
Auch das gesamte Bahnnetz hatte bis 2000 geordnete ein-und zweistellige Kursbuchnummern!
Die alten Kursbuchnummern lassen sich aber fast 1:1 in die neuen übersetzen.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3276
Re: Neue Ansagen am Bahnsteig in Wien Mitte
« Antwort #31 am: 09. Dezember 2017, 18:14:33 »
War auch recht einfach, zur Einführung des NAT91 (1991/92) sah es so aus->
[…]
So ähnlich (nur halt ohne Nummernlücken) wäre es sehr sinnvoll!
Einfach und vor allem logisch war an dem System am Ende wenig. Wieso das dann ohne Lücken sinnvoll sein soll, erschließt sich mir auch nicht.


invisible

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1577
Re: Neue Ansagen am Bahnsteig in Wien Mitte
« Antwort #32 am: 09. Dezember 2017, 19:06:19 »
Problematisch an dieser Anzeige ist für mich viel mehr, dass beim Folgezug ein falsches Zugziel suggeriert wird. Da muss man sich unbedingt noch etwas überlegen.

Interessant wird auch, was dann auf den Zügen drauf steht. Entweder passend zur Bahnsteiganzeige das Zwischenziel (was aber halt falsch wäre) oder das tatsächliche Fahrtziel (womit dann etwas anderes als auf der Bahnsteiganzeige drauf stehen würde, was genauso schlecht wäre).
Liebe Fahrgäste: Der Zug ist abgefahren.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31206
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Neue Ansagen am Bahnsteig in Wien Mitte
« Antwort #33 am: 09. Dezember 2017, 20:05:00 »
Am Rennweg sind die neuen Anzeigen schon montiert, aber noch nicht in Betrieb.

Jetzt sind sie in Betrieb.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Tunafish

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 129
Re: Neue Ansagen am Bahnsteig in Wien Mitte
« Antwort #34 am: 10. Dezember 2017, 10:13:09 »
In Hernals, an der S45, konnte ich gestern auch das neue Format der Bahnsteiganzeigen bewundern. Bei den weiteren Stationen, die ich gesehen habe, waren die Anzeiger aber noch nicht umgestellt.

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3276
Re: Neue Ansagen am Bahnsteig in Wien Mitte
« Antwort #35 am: 10. Dezember 2017, 13:12:52 »
In Antwort #1 ist zu lesen, dass sie erst am 12.12. in Betrieb gehen werden.

invisible

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1577
Re: Neue Ansagen am Bahnsteig in Wien Mitte
« Antwort #36 am: 10. Dezember 2017, 15:26:57 »
Am Rennweg sind die neuen Anzeigen schon montiert, aber noch nicht in Betrieb.

Jetzt sind sie in Betrieb.

Und gerade der Rennweg wird auch interessant. Was wird denn künftig für die S7 auf den Anzeigen stehen? Rennweg (als letztes Zwischenziel auf der Stammstrecke), Schwechat (als letztes in der Kernzone) oder doch Flughafen bzw. Wolfsthal (im Gegensatz zu allen anderen Zügen)?
Liebe Fahrgäste: Der Zug ist abgefahren.

Petersil

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 393
Re: Neue Ansagen am Bahnsteig in Wien Mitte
« Antwort #37 am: 10. Dezember 2017, 22:49:22 »
"Konsequent" im Rahmen dieses Systems wäre eine Anzeige im bisherigen ÖBB-Design und die Angabe des Ziels Wolfsthal bzw. Flughafen.

Ich bin übrigens gespannt, ob dieses System lange durchalten wird. Bei Zügen mit unterschiedlichen Haltemustern außerhalb Wiens wird es da zu Verwirrungen kommen, wenn man nicht nachbessert.

Tunafish

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 129
Re: Neue Ansagen am Bahnsteig in Wien Mitte
« Antwort #38 am: 11. Dezember 2017, 08:33:11 »
Ich bin übrigens gespannt, ob dieses System lange durchalten wird. Bei Zügen mit unterschiedlichen Haltemustern außerhalb Wiens wird es da zu Verwirrungen kommen, wenn man nicht nachbessert.

Wieso sollte es eigentlich zu Verwirrungen kommen? Das bisherige Anzeigendesign scheint mir nicht mehr Information zu transportieren als das Neue, nur in einem weniger kompakten Format.

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7133
Re: Neue Ansagen am Bahnsteig in Wien Mitte
« Antwort #39 am: 11. Dezember 2017, 09:33:36 »
Wieso sollte es eigentlich zu Verwirrungen kommen? Das bisherige Anzeigendesign scheint mir nicht mehr Information zu transportieren als das Neue, nur in einem weniger kompakten Format.
Wurde weiter oben eh schon erklärt. Dadurch, dass nur mehr ein Minutencountdown bis zum Eintreffen des Zuges angezeigt wird, erkennt man nicht mehr um welchen Zug es sich handelt. Will man einen bestimmten Zug erwischen, muss man also auf den Bahnsteigsmonitoren nachschauen.

Bisher wurden Fahrziel und Fahrplanzeit angezeigt, teilweise auch die Zwischenhalte (Regionalzug über Liesing, über Mödling etc.).

Taurus

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 179
Re: Neue Ansagen am Bahnsteig in Wien Mitte
« Antwort #40 am: 11. Dezember 2017, 15:58:56 »
Sollte man nicht die Halte vereinheitlichen?

Linie 58

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1032
Re: Neue Ansagen am Bahnsteig in Wien Mitte
« Antwort #41 am: 11. Dezember 2017, 19:32:09 »
Sollte man nicht die Halte vereinheitlichen?

Welche Halte meinst du?

pascal

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 39
Re: Neue Ansagen am Bahnsteig in Wien Mitte
« Antwort #42 am: 12. Dezember 2017, 07:13:01 »
Sollte man nicht die Halte vereinheitlichen?

Ich denke nicht. Schließlich hat es ja gute Gründe, dass manche Züge weniger Halte haben als andere (und dadurch schneller sind). Teilweise ginge es sich zudem trassenmäßig gar nicht anders aus.

Ein eindeutiges Erkennungsmerkmal für den jeweiligen Zug (z.B. die Planabfahrtszeit) sollte meiner Meinung nach auf jeden Fall angezeigt werden (zumindest auf der Stammstrecke; bei der S45 ist das nicht notwendig, da es dort keine unterschiedlichen Ziele und Haltemuster gibt).

giant78

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 22
Re: Neue Ansagen am Bahnsteig in Wien Mitte
« Antwort #43 am: 13. Dezember 2017, 10:57:25 »
Sollte man nicht die Halte vereinheitlichen?
Weshalb nicht? Weshalb hält eine Regionalbahn von A nach M in B, C, D und J; eine zweite Regionalbahn von A nach M jedoch B, C, D, G und K? Das widerspricht einem klaren Taktfahrplan. Noch bescheidener wird es, wenn der Fahrgast diese unterschiedlichen Haltemuster nicht sofort erkennt. Mit der neuen Anzeige sieht der Fahrgast nur "D" und kleingedruckt "M".

Dazu muss der Fahrgast wissen, auf welcher Station der Zug nach welchem System angezeigt wird: Eine S-Bahn von Mistelbach nach Flughafen bzw. Wolfsthal wird bis Siemensstraße mit dem richtigen Ziel und der Planabfhrtzeit (samt Verspätung, falls mehr als 4 min) angezeigt, ab Floridsdorf mit dem Ziel Rennweg (samt Countdown & Kleingedrucktem) und ab Rennweg wieder mit dem eigentlichen Ziel. So einen Blödsinn gibt's bei Vorbild "U-Bahn" nicht. Gibt es irgendwo eine Vorbild für die IMHO einizigartige Kennzeichnung der Züge mit unterschiedlichen Zielen bzw. unterschiedlich gewichteten Zielen?

Auch die Ansage entlang der Strammstrecke ist für die S7 verwirrend: Bei Zügen nach Wolfsthal wird das vermeintlich wichtigste Ziel Flughafen als drittes genannt. Geht's noch versteckter? Die Nennung des Zwischenziels Rennweg ist ziemlich sinnlos: Nahezu jeder von Norden auf die Stammstrecke fahrender Zug fährt zum Rennweg und von dort weiter. In die andere Richtung ähnlich: praktisch haben alle (Ausnahme: WESTbahn) Züge auf der Stammstrecke das vermeintliche Ziel Floridsdorf. Die eigentlich wichtige Information: "Fährt der Zug weiter? Wenn ja: In welche Richtung?" steht kleingedruckt unten drunter. Wien endet nicht in Floridsdorf bzw. Meidling. Siemens hatte bisher schon Problemchen, per Flugzeug/Bahn anreisende Partner zur richtigen S-Bahn zu lotsen. Mit dem neuen System wird's nicht leichter zu Siemens zu kommen, so man kein Netz- und Fahrplanstudium für Wien absolviert hat.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31206
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Neue Ansagen am Bahnsteig in Wien Mitte
« Antwort #44 am: 13. Dezember 2017, 11:14:43 »
Sollte man nicht die Halte vereinheitlichen?
Weshalb nicht? Weshalb hält eine Regionalbahn von A nach M in B, C, D und J; eine zweite Regionalbahn von A nach M jedoch B, C, D, G und K?

Weil es dem Bedarf entspricht bzw. vom Besteller so gewünscht ist. Nota bene: Hier heißt das nicht "Regionalbahnen", sondern Regionalzüge. Die Bahn ist das Verkehrsunternehmen, das die Züge betreibt.

Dazu muss der Fahrgast wissen, auf welcher Station der Zug nach welchem System angezeigt wird: Eine S-Bahn von Mistelbach nach Flughafen bzw. Wolfsthal wird bis Siemensstraße mit dem richtigen Ziel und der Planabfhrtzeit (samt Verspätung, falls mehr als 4 min) angezeigt, ab Floridsdorf mit dem Ziel Rennweg (samt Countdown & Kleingedrucktem) und ab Rennweg wieder mit dem eigentlichen Ziel. So einen Blödsinn gibt's bei Vorbild "U-Bahn" nicht.

Dieses Durcheinander ist unsinnig, dient aber wahrscheinlich vornehmlich dazu, die seitens der ÓBB ungeliebten Westbahn-Züge unterdrücken zu können.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!