Autor Thema: Neue Arbeitsfahrzeuge (war: Type T in der HW)  (Gelesen 1940 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Katana

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 429
Re: Neue Arbeitsfahrzeuge (war: Type T in der HW)
« Antwort #45 am: 22. November 2018, 08:13:31 »

Kann man in einen Zweiachser denn so starke Bremsen einbauen, dass man damit die 43 Tonnen eines ULFs bändigen kann?

Es geht da nicht um die Bremsen, sondern um das Zugsgewicht. Bei einem ungebremsten Anhänger muss auch bei einem Schienenfahrzeug das Zugsfahrzeug einen gewissen Prozentsatz des Anhängers auf die Wage bringen.

Das verstehe ich, aber meine Frage war an 95B gerichtet, der offenbar einen Zweiachser favorisiert. Zitat: Auch ein Vierachser nimmt viel Platz weg.


Und wenn man einen Beiwagen noch dazwischen hängt, dann hat man das Problem, der maximalen Zugslänge.

Das glaub ich nicht.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 30716
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Neue Arbeitsfahrzeuge (war: Type T in der HW)
« Antwort #46 am: 22. November 2018, 09:32:34 »
Und wenn man einen Beiwagen noch dazwischen hängt, dann hat man das Problem, der maximalen Zugslänge.

Nein, hat man nicht, denn die maximale Zuglänge ist 75 Meter – und selbst die wäre irrelevant, denn:

§ 58 StrabVO: Züge, die am Straßenverkehr teilnehmen, dürfen – ausgenommen bei Bergungsfahrten – nicht länger als 75 m sein.

Das stelle ich sehr interessant vor. Im Straßenverkehr eine manuelle Doppeltraktion. Da brauchst du wenn dann schon ein sehr eingespieltes Team.

Ich bezweifle, dass so etwas überhaupt zulässig wäre, da die Signalvorschrift keine Möglichkeit vorsieht, dem hinteren Fahrer genauere Anweisungen zukommen zu lassen.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Linie106

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 151
Re: Neue Arbeitsfahrzeuge (war: Type T in der HW)
« Antwort #47 am: 22. November 2018, 10:23:19 »
blöde Frage... aber wäre es denn nicht auch möglich, irgendeine Form von Ballastgewichten in die LH einzubauen? Würde das was bewirken?

Wenn ja, dann wäre das Problem damit ja gelöst, oder?

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9214
Re: Neue Arbeitsfahrzeuge (war: Type T in der HW)
« Antwort #48 am: 22. November 2018, 10:26:02 »
blöde Frage... aber wäre es denn nicht auch möglich, irgendeine Form von Ballastgewichten in die LH einzubauen? Würde das was bewirken?

Wenn ja, dann wäre das Problem damit ja gelöst, oder?

Balastgewichte einbauen ginge sicher zu einem gewissen Maße. Ist dann halt nur die Frage, ob das Achsgewicht, bzw Metergewicht nicht zu groß wird.

Zur Erklärung Metergewicht ist Fahrzeuglänge durch Gesamtgewicht. Auch dieses darf einen gewissen Wert nicht überschreiten.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14753
Re: Neue Arbeitsfahrzeuge (war: Type T in der HW)
« Antwort #49 am: 22. November 2018, 21:12:22 »
Was hat das Metergewicht mit dem Bremsvermögen zu tun?
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9214
Re: Neue Arbeitsfahrzeuge (war: Type T in der HW)
« Antwort #50 am: 22. November 2018, 21:39:38 »
Was hat das Metergewicht mit dem Bremsvermögen zu tun?

Mit dem Bremsvermögen gar nichts. Nur ich weis das in gewissen Bereichen auch das Metergewicht  wichtig ist. Ich denke da an Gleisbaustellen, wo die Gleise nur alle x cm unterlegt sind. Wenn dann ein Fahrzeug kommt, was ein höheres Metergewicht als ein vollbesetzte Straßenbahn hat, dann müsste eventuell das Gleis vor der befahrung öfter unterlegt werden.

Wobei ich glaube auf Grund des kurzen Achsstand ist dann eher noch der Achsdruck, was zum Problem wird.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14753
Re: Neue Arbeitsfahrzeuge (war: Type T in der HW)
« Antwort #51 am: 22. November 2018, 22:12:20 »
Der Flexity wird noch einen kürzeren Achsabstand haben und, voll besetzt, eine Achslast von locker 10 Tonnen. Da könntest du einen LH kommod auf 20 Tonnen Gewicht aufballastieren, um diese Werte puncto Gleisbelastung zu erreichen (sofern man das überhaupt will  ;) )! 
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!