Autor Thema: Neue Arbeitsfahrzeuge (war: Type T in der HW)  (Gelesen 1936 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9213
Neue Arbeitsfahrzeuge (war: Type T in der HW)
« am: 19. November 2018, 15:36:23 »
Mit dem EH würde letzteres ja wieder brauchbar sein. Zumindest ist der EH gewünscht.

Reine Herumträumerei.  ::) Die Zeiten der großen Restaurierungen und Rückbauten bei Museumsfahrzeugen sind vorbei. Aus dem EH wird nie ein E6 werden.
Es kommt immer nur drauf an, wer gerade am Ruder ist... auch wenn es derzeit nicht so ausschaut, heißt es nicht, dass es immer so sein wird.

Das würde aber bedeuten, dass man entweder ein Neubaufahrzeug benötigt, oder aber ein anderes 6-achsige Fahrzeug müsste umgebaut werden, da man ein Verschubfahrzeug benötigt, um U-Bahn Wagen im Bereich der HW zu verschieben.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 30716
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Neue Arbeitsfahrzeuge (war: Type T in der HW)
« Antwort #1 am: 19. November 2018, 15:39:23 »
Das würde aber bedeuten, dass man entweder ein Neubaufahrzeug benötigt, oder aber ein anderes 6-achsige Fahrzeug müsste umgebaut werden, da man ein Verschubfahrzeug benötigt, um U-Bahn Wagen im Bereich der HW zu verschieben.

Nachdem man früher einen BH dafür verwendet hat, müsste es doch möglich sein, einen LH entsprechend zu adaptieren. Außerdem gibt es ja den CH auch noch. Ich halte einen Gelenkwagen für absolut ungeeignet als Verschubwagen.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Schienenchaos

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 864
Re: Neue Arbeitsfahrzeuge (war: Type T in der HW)
« Antwort #2 am: 19. November 2018, 16:02:46 »
BTW: Wie lange werden die LH noch im Einsatz stehen und gibt es Pläne für eine Nachfolgetype?

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9213
Re: Neue Arbeitsfahrzeuge (war: Type T in der HW)
« Antwort #3 am: 19. November 2018, 17:07:44 »
BTW: Wie lange werden die LH noch im Einsatz stehen und gibt es Pläne für eine Nachfolgetype?

Für die Dauer keine Ahnung. Pläne für eine Nachfolgetype gibt es sicher schon. Allerdings keine, die auch schon umsetzbar ist. Denn für Schleppfahrten von ULF bringt der LH ein zu geringes Eigengewicht auf die Waage.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9199
Re: Neue Arbeitsfahrzeuge (war: Type T in der HW)
« Antwort #4 am: 19. November 2018, 19:03:06 »
BTW: Wie lange werden die LH noch im Einsatz stehen und gibt es Pläne für eine Nachfolgetype?

Für die Dauer keine Ahnung. Pläne für eine Nachfolgetype gibt es sicher schon. Allerdings keine, die auch schon umsetzbar ist. Denn für Schleppfahrten von ULF bringt der LH ein zu geringes Eigengewicht auf die Waage.
Wäre da nicht ein E1(2) sinnvoll?
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

t12700

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3268
Re: Neue Arbeitsfahrzeuge (war: Type T in der HW)
« Antwort #5 am: 19. November 2018, 19:37:56 »
BTW: Wie lange werden die LH noch im Einsatz stehen und gibt es Pläne für eine Nachfolgetype?

Für die Dauer keine Ahnung. Pläne für eine Nachfolgetype gibt es sicher schon. Allerdings keine, die auch schon umsetzbar ist. Denn für Schleppfahrten von ULF bringt der LH ein zu geringes Eigengewicht auf die Waage.
Wäre da nicht ein E1(2) sinnvoll?
Wird sicher früher oder später passieren. Theoretisch könnte man gleich einen kürzlich ausgemusterten E1, der nicht vollkommen im Eimer ist, und wo der Aufwand, ihn um auf/umzurüsten, auch Sinn macht.

LG t12700
Auf dass uns die E1 noch lange erhalten bleiben; hoffentlich auch am 49er

Schienenchaos

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 864
Re: Neue Arbeitsfahrzeuge (war: Type T in der HW)
« Antwort #6 am: 19. November 2018, 20:19:53 »
BTW: Wie lange werden die LH noch im Einsatz stehen und gibt es Pläne für eine Nachfolgetype?

Für die Dauer keine Ahnung. Pläne für eine Nachfolgetype gibt es sicher schon. Allerdings keine, die auch schon umsetzbar ist. Denn für Schleppfahrten von ULF bringt der LH ein zu geringes Eigengewicht auf die Waage.
Wäre da nicht ein E1(2) sinnvoll?
Wird sicher früher oder später passieren. Theoretisch könnte man gleich einen kürzlich ausgemusterten E1, der nicht vollkommen im Eimer ist, und wo der Aufwand, ihn um auf/umzurüsten, auch Sinn macht.

LG t12700

Wobei in den Remisen seit dem Umbauprojekt eigentlich keine zusätzlichen Reserveflächen für Sechsachser vorgesehen sind und die Hilftriebwagenstellplätze auf den LH zugeschnitten sind.

@Admin: könnte man das Thema einer LH-Nachfolge eventuell heraustrennen?  :)

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5334
Re: Neue Arbeitsfahrzeuge (war: Type T in der HW)
« Antwort #7 am: 19. November 2018, 23:21:59 »
Gibt es denn einen wirklichen Grund, sich über die Nachfolge der LH Gedanken zu machen? Klar bauen diese auf jahrzehntealten Fahrgestellen auf, aber die dürften ja recht robust sein, also warum ohne Not ersetzen solange die Wartung nicht zu kostenintensiv wird. ???
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

Alex

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1000
Re: Neue Arbeitsfahrzeuge (war: Type T in der HW)
« Antwort #8 am: 20. November 2018, 00:24:37 »
Gibt es denn einen wirklichen Grund, sich über die Nachfolge der LH Gedanken zu machen? Klar bauen diese auf jahrzehntealten Fahrgestellen auf, aber die dürften ja recht robust sein, also warum ohne Not ersetzen solange die Wartung nicht zu kostenintensiv wird. ???

Siehe Antwort #135 … zum Schleppen eines ULF (speziell Bx) ist ein LH recht leicht

luki32

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5192
  • Bösuser
Re: Neue Arbeitsfahrzeuge (war: Type T in der HW)
« Antwort #9 am: 20. November 2018, 09:05:20 »
Gibt es denn einen wirklichen Grund, sich über die Nachfolge der LH Gedanken zu machen? Klar bauen diese auf jahrzehntealten Fahrgestellen auf, aber die dürften ja recht robust sein, also warum ohne Not ersetzen solange die Wartung nicht zu kostenintensiv wird. ???

Siehe Antwort #135 … zum Schleppen eines ULF (speziell Bx) ist ein LH recht leicht

Nicht recht leicht, sondern zu leicht und damit ist es verboten.
Vorsicht, Bösuser!
Militanter Gegner der Germanisierung der österreichischen Sprache!

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6850
Re: Neue Arbeitsfahrzeuge (war: Type T in der HW)
« Antwort #10 am: 20. November 2018, 09:19:43 »
Könnte man nicht aus ausgemusterten E1 vierachsige Zweirichtungsfahrzeuge zusammenbasteln? Ein Gelenkwagen als Arbeitsfahrzeug ist Platzverschwendung und der Platz in den Remisen ist ohnehin knapp.

Der Reisende

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 184
Re: Neue Arbeitsfahrzeuge (war: Type T in der HW)
« Antwort #11 am: 20. November 2018, 10:07:37 »
Könnte man nicht aus ausgemusterten E1 vierachsige Zweirichtungsfahrzeuge zusammenbasteln? Ein Gelenkwagen als Arbeitsfahrzeug ist Platzverschwendung und der Platz in den Remisen ist ohnehin knapp.

So ein Gelenkwagen als Arbeitsfahrzeug kann durchaus Sinn machen, wenn man den vorhandenen Platz eben auch für verschiedene Arbeitszwecke auch ausnutzt. Zum Beispiel könnte ich mir einen E1
mit 2. Stromabnehmer auf dem Heckteil zur vorsorglichen Enteisung der Oberleitung vorstellen.
Könnte man aus 2 A-Teilen von E1 ein Zweirichtungsarbeitsfahrzeug als 6-Achser basteln?

Ohne Not die LH auszusondern macht ja keinen Sinn. Da ein ULF-Schleppen bei Überstellungen eher selten vorkommen wird, wird man dann wohl nehmen, was gerade verfügbar ist, dann wohl eben E2. Für das Räumen der Strecke sind ja die Rüstwagen da.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 30716
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Neue Arbeitsfahrzeuge (war: Type T in der HW)
« Antwort #12 am: 20. November 2018, 10:14:11 »
So ein Gelenkwagen als Arbeitsfahrzeug kann durchaus Sinn machen, wenn man den vorhandenen Platz eben auch für verschiedene Arbeitszwecke auch ausnutzt. Zum Beispiel könnte ich mir einen E1
mit 2. Stromabnehmer auf dem Heckteil zur vorsorglichen Enteisung der Oberleitung vorstellen.

Wenn man die Oberleitung eisfrei halten will, wird einfach die Nacht über durchgefahren. Dazu benötigt man weder einen zweiten Bügel noch Arbeitsfahrzeuge.

Könnte man aus 2 A-Teilen von E1 ein Zweirichtungsarbeitsfahrzeug als 6-Achser basteln?

Können täte man sicher, das würde aber einer Neuinstallation der gesamten Wagenelektrik (und -elektronik) gleichkommen.

Könnte man nicht aus ausgemusterten E1 vierachsige Zweirichtungsfahrzeuge zusammenbasteln? Ein Gelenkwagen als Arbeitsfahrzeug ist Platzverschwendung und der Platz in den Remisen ist ohnehin knapp.

Auch ein Vierachser nimmt viel Platz weg, zudem würde diese Bastelei einem prinzipiellen Neubau entsprechen. Die Substanz der E1-Kästen ist schon so schlecht, dass man außer den Drehgestellen nicht mehr viel weiterverwenden kann.

Ohne Not die LH auszusondern macht ja keinen Sinn. Da ein ULF-Schleppen bei Überstellungen eher selten vorkommen wird, wird man dann wohl nehmen, was gerade verfügbar ist, dann wohl eben E2. Für das Räumen der Strecke sind ja die Rüstwagen da.

Die Substanz der LH wird jedoch nicht ewig leben, schließlich sind die Wägen ja selber schon aus ausgemusterten Personenfahrzeugen entstanden. Ich könnte mir jedoch eine Grunderneuerung vorstellen: neue Motoren, elektronische Steuerung ... und dann kann man zum ULF-Schleppen zwei LH in Doppeltraktion einsetzen.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10647
Re: Neue Arbeitsfahrzeuge (war: Type T in der HW)
« Antwort #13 am: 20. November 2018, 10:58:03 »
Die Substanz der LH wird jedoch nicht ewig leben, schließlich sind die Wägen ja selber schon aus ausgemusterten Personenfahrzeugen entstanden. Ich könnte mir jedoch eine Grunderneuerung vorstellen: neue Motoren, elektronische Steuerung ... und dann kann man zum ULF-Schleppen zwei LH in Doppeltraktion einsetzen.

Man könnte aus zwei Laufdrehgestellen der verschrotteten E1 einen Bremswagen bauen :)
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6850
Re: Neue Arbeitsfahrzeuge (war: Type T in der HW)
« Antwort #14 am: 20. November 2018, 11:17:27 »
Auch ein Vierachser nimmt viel Platz weg, zudem würde diese Bastelei einem prinzipiellen Neubau entsprechen. Die Substanz der E1-Kästen ist schon so schlecht, dass man außer den Drehgestellen nicht mehr viel weiterverwenden kann.
Weniger Platz als ein sechsachsiger Gelenktriebwagen verbraucht er dennoch. Dass es fast einem Neubau gleichkommt, ist natürlich richtig. Das war bei den LH ähnlich, außer den Untergestellen wurde da ja auch nicht allzu viel weiterverwendet.

Aber bevor man sich etwas aus maroden Altwagen zusammenbastelt, kann man vermutlich wirklich um das gleiche Geld Neufahrzeuge bestellen.