Autor Thema: So sollen Wiener und Pendler in die Schnellbahn gelockt werden  (Gelesen 18135 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.


Soundy

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 164
Re: So sollen Wiener und Pendler in die Schnellbahn gelockt werden
« Antwort #1 am: 13. April 2019, 08:14:33 »
Heute ein Kurierbeitrag: https://kurier.at/chronik/wien/so-wollen-die-s-bahnen-pendler-und-wiener-locken/400465417
"... sowie die Station „Baumgarten“ zwischen Hütteldorf und Purkersdorf geschaffen werden."
Sehr interessant  >:(. Die ehemalige Haltestelle Baumgarten - über deren Reaktivierung schon oft gesprochen wurde - liegt zwischen Penzing und Hütteldorf. "Lernen Sie Geographie, Herr Redakteur".

Taurus

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 254
Re: So sollen Wiener und Pendler in die Schnellbahn gelockt werden
« Antwort #2 am: 13. April 2019, 08:15:38 »
Das ist ja alles nett und schön, aber in Wahrheit 10-20 Jahre zu spät (oder sogar noch länger).

Wichtig ist auf jeden Fall, dass der S-Bahn Takt auch im weiteren Umland dicht genug ist ( z.B. nicht nur Mödling)

Hauptbahnhof

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1651
Re: So sollen Wiener und Pendler in die Schnellbahn gelockt werden
« Antwort #3 am: 13. April 2019, 08:45:49 »
Viel wichtiger als längere Bahnsteige würde ich einen viergleisigen Ausbau zwischen Meidling und der Abzweigung Hbf hoch/tief finden.

abc

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 428
Re: So sollen Wiener und Pendler in die Schnellbahn gelockt werden
« Antwort #4 am: 13. April 2019, 09:39:06 »
Das sind zwar alles sinnvolle Maßnahmen, ein wirklicher Missstand wird aber nicht angepackt: der ziemlich große Fahrpreissprung an der Kernzonengrenze. Wer von Liesing ins Wiener Zentrum pendelt, zahlt für eine Jahreskarte 365 EUR. Wer von Mödling pendelt, 800 EUR. Eine Verschiebung der Kernzonengrenze würde das Problem m.E. nur verschieben, viel eher müsste man etwas stärker differenzieren.

Ein anderes Problem ist der vielerorts noch völlig ungenügende Zubringerbusverkehr im Wiener Umland, insbesondere am Wochenende und ganz besonders am Sonntag.

Schlingerhof

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 192
Re: So sollen Wiener und Pendler in die Schnellbahn gelockt werden
« Antwort #5 am: 13. April 2019, 11:47:49 »
In der Aussendung wird aber definitiv von der Zielgruppe Pendler gesprochen, nicht von Wochenendausflugsfahrten.

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3736
Re: So sollen Wiener und Pendler in die Schnellbahn gelockt werden
« Antwort #6 am: 13. April 2019, 11:51:19 »
Viel wichtiger als längere Bahnsteige würde ich einen viergleisigen Ausbau zwischen Meidling und der Abzweigung Hbf hoch/tief finden.
???

Signalabhängigkeit

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 376
Re: So sollen Wiener und Pendler in die Schnellbahn gelockt werden
« Antwort #7 am: 13. April 2019, 12:00:22 »
Naja die Stammstrecke hat zwischen Längenfeldgasse und Landgutgasse zwei Gleise, da wären 4 schon sinnvoll um Verkehre Richtung Simmering und Hütteldorf von denen der Stammstrecke trennen zu können.

Schlingerhof

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 192
Re: So sollen Wiener und Pendler in die Schnellbahn gelockt werden
« Antwort #8 am: 13. April 2019, 12:40:48 »
Wenn die Stammstrecke alle Bahnsteige mit mindestens 230 m hätte  könnten dreiteilige ET mit je 75 m fahren, oder bei künftigen ET-Generationen 150m Plus 75m, auch könnten die Dosto-WZ auf 1:5 verstärkt werden.
Zur Steigerung der angebotenen (Sitz-)Platzkapazitäten sind d längere Bahnsteige somit sehr wohl eine interessante Option.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10260
Re: So sollen Wiener und Pendler in die Schnellbahn gelockt werden
« Antwort #9 am: 13. April 2019, 12:48:46 »
Wenn die Stammstrecke alle Bahnsteige mit mindestens 230 m hätte  könnten dreiteilige ET mit je 75 m fahren, oder bei künftigen ET-Generationen 150m Plus 75m, auch könnten die Dosto-WZ auf 1:5 verstärkt werden.
Zur Steigerung der angebotenen (Sitz-)Platzkapazitäten sind d längere Bahnsteige somit sehr wohl eine interessante Option.

Die Idee ist sicher sehr gut und wäre ein guter Ansatz. Es stellt sich mir halt nur die Frage, ob man alle Schnellbahnstationen entlang der Stammstrecke wirklich so einfach verlängern kann.

Bei der Stationen Landstraße, Quartier Belvedere und Hauptbahnhof ist das sicher nicht so einfach.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Hauptbahnhof

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1651
Re: So sollen Wiener und Pendler in die Schnellbahn gelockt werden
« Antwort #10 am: 13. April 2019, 12:51:06 »
Wie viele Züge sind an der Stammstrecke wirklich überfüllt?

Wenn in den nächsten Jahren die geplanten Dosto-Triebwagen da sind, fehlt es meiner Meinung nach nicht mehr an der Kapazität pro Zug. Viel mehr ist aber das Problem, dass derart viele Züge die Stammstrecke befahren und es absolut keine Reserven mehr gibt. Durch einen (sehr aufwendigen und kostspieligen!) mehrgleisigen Ausbau im Bereich Matzleinsdorfer Platz oder Rennweg - Wien Mitte könnte das doch merklich entspannt werden. Eine Taktverdichtung auf der S 1 ist zB derzeit nicht möglich, weil es nur eine einzige freie Trasse pro Richtung pro Stunde gibt (in der HVZ).

Ich kann 400 m lange Bahnsteige in jeder Station bauen und bringe trotzdem nur alle ca. 150 bis 180 sec einen Zug durch.

darkweasel

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3046
  • Kompliziertdenker
Re: So sollen Wiener und Pendler in die Schnellbahn gelockt werden
« Antwort #11 am: 13. April 2019, 13:04:45 »
Bei der Stationen Landstraße, Quartier Belvedere und Hauptbahnhof ist das sicher nicht so einfach.
Wien Mitte und Wien Hauptbahnhof sind ja jetzt schon länger als für die derzeit verkehrenden Züge notwendig (ich weiß aber nicht genau, wie lang). Ich denke, die weit größere Herausforderung besteht bei den beiden Haltestellen im 20. Bezirk, die derzeit nur gerade lang genug sind und die oberirdisch in unmittelbarer Umgebung zu Bebauung liegen.

Schlingerhof

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 192
Re: So sollen Wiener und Pendler in die Schnellbahn gelockt werden
« Antwort #12 am: 13. April 2019, 14:16:27 »
Nach ETCS-Ausbau kann man noch einzelne Trassen zusätzlich vergeben.
Trassenkapazitäten werden durch S 7 und CAT beansprucht, somit Nadelöhr Wien Mitte - Wien Rennweg  während südlich davon jeweils eine ungenutzte Schattentrasse entsteht.
Volle Züge gibt es zur Genüge, auch in diesem threat wurde schon die richtige Behauptung gepostet,  dass insbesondere die Dosto-Durchbinder tw schon ab Korneuburg  Wolkersdorf, Mödling, ... sehr voll sind. Übervollen Züge gibt es insbesondere bei Auftreten von Verspätungen, und deren Folgeverspätungen.
Alle Hst können längere Bahnsteige bekommen, es muss natürlich aber jede Hst umgerüstet werden, sonst bringt es nichts, ergo teuer und aufwändig.
Hohe Kosten verursacht etwa Handelskai wegen der Bahnsteiglage auf Brückenkonstruktion.

highspeedtrain

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1265
Re: So sollen Wiener und Pendler in die Schnellbahn gelockt werden
« Antwort #13 am: 13. April 2019, 14:58:46 »
Viel wichtiger als längere Bahnsteige würde ich einen viergleisigen Ausbau zwischen Meidling und der Abzweigung Hbf hoch/tief finden.

Das bringt recht wenig, so lange die Flughafenbahn am Rennweg einfädelt. Sollte diese aber einmal in einer zweiten Stammstrecke aufgehen, wäre der von Dir geplante Ausbau folgerichtig.

Prioritär wäre derzeit ein viergleisiger Ausbau Meidling - Mödling.

abc

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 428
Re: So sollen Wiener und Pendler in die Schnellbahn gelockt werden
« Antwort #14 am: 13. April 2019, 15:15:34 »
Viel wichtiger als längere Bahnsteige würde ich einen viergleisigen Ausbau zwischen Meidling und der Abzweigung Hbf hoch/tief finden.

Das bringt recht wenig, so lange die Flughafenbahn am Rennweg einfädelt. Sollte diese aber einmal in einer zweiten Stammstrecke aufgehen, wäre der von Dir geplante Ausbau folgerichtig.

Sollte die S80 mal zu einer richtigen S-Bahn-Linie werden (was perspektivisch aber sicher auch den mindestens dreigleisigen Ausbau Simmering - Stadlau erfordert), hätte das durchaus Sinn; und/oder um auch die Regionalzüge von der Marchegger Ostbahn nach Meidling weiterzuführen.