Autor Thema: So sollen Wiener und Pendler in die Schnellbahn gelockt werden  (Gelesen 17033 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

normalbuerger

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1093
Re: So sollen Wiener und Pendler in die Schnellbahn gelockt werden
« Antwort #30 am: 14. April 2019, 11:39:31 »
@38ger: Zugfahrten von der Ostbahn zu den Bahnsteigen 3/4 am Hbf sind aber tödlich für die Kapazität. Und in Meidling ist überhaupt kein Platz für zusätzliche wendende Züge.

@normalbuerger: Die Bahnsteige 3 und 4 am Hbf gibt es alleine aus dem Grund, um solche Angebote wie die S80 zu ermöglichen, der 3er wäre anders gar nicht nutzbar, man kommt von dort nur auf die Stammstrecke. Und die S80 nicht am Matz halten zu lassen wäre absurd, soll sie doch eine innerstädtische Schnellverbindung sein.

Ja das mit dem Bahnsteig 3&4 gebe ich dir natürllich recht, nur wenn man sich die Wartezeiten beim einfädeln oft ansieht ist halt die Frage ob dies wirklich von Vorteil ist es eben so zu praktizieren.
Das Problem ist ja nicht die S80, sehe da eher die Züge auf der Stammstrecke weil diese ja des öfteren ein wenig aus dem Fahrplan rutschen, so hätte man einen kleinen Zeitpuffer um etwaige Verzögerungen wieder auszugleichen weil die Trasse der S80 frei wäre.
Kann es jetzt auch schwer einschätzen ob es für die S80 Züge so ein riesiger Nachteil wäre wenn diese nicht am Matz halten. Ganz klar würde es Fahrgäste geben die die Station in Anspruch nehmen, wollte damit nur sagen dass es der Stammstrecke vielleicht helfen würde stabiler zu werden.

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3635
Re: So sollen Wiener und Pendler in die Schnellbahn gelockt werden
« Antwort #31 am: 14. April 2019, 11:43:09 »
Naja die Stammstrecke hat zwischen Längenfeldgasse und Landgutgasse zwei Gleise, da wären 4 schon sinnvoll um Verkehre Richtung Simmering und Hütteldorf von denen der Stammstrecke trennen zu können.
Ok, du meinst also einen sechsgleisigen Ausbau. Ohne zwei weitere Bahnsteige am Matz macht das aber auch wenig Sinn...

Wenn man das so sieht sogar zehngleisig, die Brücke über den Matzleinsdorfer Platz hat jetzt schon 8 Gleise. ;) Für Personenzüge werden davon aber nur 6 benutzt, und auch die sind strikt getrennt in die zweigleisige Stammstrecke und die viergleisige "Fernbahngleise" Hbf hoch - Meidling.
Meiner Meinung nach sind es nur 4 Streckengleise in dem Abschnitt? ???

4498

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 382
Re: So sollen Wiener und Pendler in die Schnellbahn gelockt werden
« Antwort #32 am: 14. April 2019, 11:48:54 »
Aber genau das ist der springende Punkt:
Man installiert ETCS und vergibt zusätzliche Trassen. Als Konsequenz gibt es dann wieder, wie auch jetzt zur HVZ, einen Zugstau in der HVZ. Somit ergeben sich erst wieder keine Verbesserungen.
Man hat fast alle 1116 (ETCS) von der Stammstrecke auf die Westbahn gegeben, da der Wienerwaldtunnel etc ETCS-fähiges Material braucht. Und jetzt sollen die "Westbahn"-1144, die jetzt die Stammstrecke bedienen, und auch die 4020 auf ETCS für die Stammstrecke aufgerüstet werden? Utopie, ETCS auf der Stammstrecke!

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3635
Re: So sollen Wiener und Pendler in die Schnellbahn gelockt werden
« Antwort #33 am: 14. April 2019, 11:53:10 »
Aber genau das ist der springende Punkt:
Man installiert ETCS und vergibt zusätzliche Trassen. Als Konsequenz gibt es dann wieder, wie auch jetzt zur HVZ, einen Zugstau in der HVZ. Somit ergeben sich erst wieder keine Verbesserungen.
Man hat fast alle 1116 (ETCS) von der Stammstrecke auf die Westbahn gegeben, da der Wienerwaldtunnel etc ETCS-fähiges Material braucht. Und jetzt sollen die "Westbahn"-1144, die jetzt die Stammstrecke bedienen, und auch die 4020 auf ETCS für die Stammstrecke aufgerüstet werden? Utopie, ETCS auf der Stammstrecke!
ETCS muss natürlich auch mit neuem Rollmaterial einhergehen, was ja eh passiert (Ausmusterung 4020 bis Ende nächsten Jahres). Auch sind ja mittelfristig neue Doppelstockzüge geplant.

Was soll da Utopie sein?

Signalabhängigkeit

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 335
Re: So sollen Wiener und Pendler in die Schnellbahn gelockt werden
« Antwort #34 am: 14. April 2019, 11:59:32 »
Wer hat jemals ernsthaft vorgeschlagen, die 4020er mit ETCS auszurüsten?

@T1: auf Höhe Matzleinsdorfer Platz sind die 8 Gleise wie folgt projektiert:

1. S-Bahn Richtung Südbahn/Hütteldorf
2. S-Bahn Richtung Norden/Stadlau
3. "Fernbahn" Richtung Lainzer Tunnel und Baden
4. Betriebsgleis
5. Betriebsgleis
6. "Fernbahn" von Lainzer Tunnel und Baden Richtung Ost/Nord
7. "Fernbahn" Richtung Pottendorfer Linie
8. "Fernbahn" von Pottendorfer Linie

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3635
Re: So sollen Wiener und Pendler in die Schnellbahn gelockt werden
« Antwort #35 am: 14. April 2019, 12:02:21 »
1. S-Bahn Richtung Südbahn/Hütteldorf
2. S-Bahn Richtung Norden/Stadlau
3. "Fernbahn" Richtung Lainzer Tunnel und Baden
4. Betriebsgleis
5. Betriebsgleis
6. "Fernbahn" von Lainzer Tunnel und Baden Richtung Ost/Nord
7. "Fernbahn" Richtung Pottendorfer Linie
8. "Fernbahn" von Pottendorfer Linie
Ah danke!

abc

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 388
Re: So sollen Wiener und Pendler in die Schnellbahn gelockt werden
« Antwort #36 am: 14. April 2019, 12:39:41 »
Ja das mit dem Bahnsteig 3&4 gebe ich dir natürllich recht, nur wenn man sich die Wartezeiten beim einfädeln oft ansieht ist halt die Frage ob dies wirklich von Vorteil ist es eben so zu praktizieren.
Das Problem ist ja nicht die S80, sehe da eher die Züge auf der Stammstrecke weil diese ja des öfteren ein wenig aus dem Fahrplan rutschen, so hätte man einen kleinen Zeitpuffer um etwaige Verzögerungen wieder auszugleichen weil die Trasse der S80 frei wäre.
Kann es jetzt auch schwer einschätzen ob es für die S80 Züge so ein riesiger Nachteil wäre wenn diese nicht am Matz halten. Ganz klar würde es Fahrgäste geben die die Station in Anspruch nehmen, wollte damit nur sagen dass es der Stammstrecke vielleicht helfen würde stabiler zu werden.

Der Matzleinsdorfer Platz ist immerhin die bequemste Umsteigestation zwischen S80 und Stammstrecke - und in gut zehn Jahren immerhin auch Umsteigepunkt zur U2, was für die S80 freilich eher aus Richtung Hütteldorf und Speising (und den dann vielleicht schon bestehenden neuen Stationen auf der Verbindungsbahn) von Interesse ist; nach Verlängerung der U2 zum Wienerberg auch aus Richtung Osten. Nicht allzuweit entfernt befindet sich mit dem SMZ Süd außerdem ein stadtweit relevantes Ziel.

fastpage

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 361
Re: So sollen Wiener und Pendler in die Schnellbahn gelockt werden
« Antwort #37 am: 14. April 2019, 12:52:20 »
ETCS muss natürlich auch mit neuem Rollmaterial einhergehen, was ja eh passiert (Ausmusterung 4020 bis Ende nächsten Jahres). Auch sind ja mittelfristig neue Doppelstockzüge geplant.

Was soll da Utopie sein?
Dazu müsste man die Fahrzeughalter (PV-AG zb.) zwingen, nur mehr ETCS-taugliches Material anzuschaffen. Sogar bei den 4746er hat man nur vorbereitet und die 4744 nachträglich gleich damit ausgerüstet(Rex200 Ersatz ging dann doch nicht ohne...).
ETCS kostet eine schöne Stange Geld, auch die Fahrzeugausrüstung und ohne Zwang ist das bei jedem Fahrzeughalter sofort eingespart.

1144 könnte man mit ETCS nachrüsten, wenn man einen Platz für den Rechner hätte. Der Maschinenraum ist voll....
8633 werden noch Jahrzente fahren und ETCS ist sicher machbar, nur wer solls bezahlen?

Also würde auf den PV (nur für die Stammstrecke) folgende Kosten zukommen:
8633 mit Etcs nachrüsten inkl Führerstandsumbauten (Touchscreen DMI statt analoger Anzeigen)
4746 ETCS-Komponenten einbauen (Vorbereitet sind ja alle dafür)
4024/4124 weg von der Stammstrecke, glaube kaum das sich ein nachrüsten auszahlt.

Produktion müsste ihre 1144er gegen 1116er auf den Dostos tauschen und dafür aber brauchbares Material als Ersatz anschaffen(Vectron).

Nun sind das schon ein paar Millionen Euro, nur damit man das ETCS auch sinnvoll nutzen kann auf der Stammstrecke.
Ein Zug ohne ETCS schleicht mit 40km/h durch Wien und der Rest mit ETCS hinterher. Da brauchen wir keine Millionen ausgeben, das haben wir jetzt schon.




Linie 58

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1083
Re: So sollen Wiener und Pendler in die Schnellbahn gelockt werden
« Antwort #38 am: 14. April 2019, 13:27:38 »
Ja das mit dem Bahnsteig 3&4 gebe ich dir natürllich recht, nur wenn man sich die Wartezeiten beim einfädeln oft ansieht ist halt die Frage ob dies wirklich von Vorteil ist es eben so zu praktizieren.
Das Problem ist ja nicht die S80, sehe da eher die Züge auf der Stammstrecke weil diese ja des öfteren ein wenig aus dem Fahrplan rutschen, so hätte man einen kleinen Zeitpuffer um etwaige Verzögerungen wieder auszugleichen weil die Trasse der S80 frei wäre.
Kann es jetzt auch schwer einschätzen ob es für die S80 Züge so ein riesiger Nachteil wäre wenn diese nicht am Matz halten. Ganz klar würde es Fahrgäste geben die die Station in Anspruch nehmen, wollte damit nur sagen dass es der Stammstrecke vielleicht helfen würde stabiler zu werden.

Der Matzleinsdorfer Platz ist immerhin die bequemste Umsteigestation zwischen S80 und Stammstrecke - und in gut zehn Jahren immerhin auch Umsteigepunkt zur U2, was für die S80 freilich eher aus Richtung Hütteldorf und Speising (und den dann vielleicht schon bestehenden neuen Stationen auf der Verbindungsbahn) von Interesse ist; nach Verlängerung der U2 zum Wienerberg auch aus Richtung Osten. Nicht allzuweit entfernt befindet sich mit dem SMZ Süd außerdem ein stadtweit relevantes Ziel.

Ganz zu schweigen davon, dass eine Fahrt der S80 ohne Halt am Matz quasi zwangsläufig bedeuten würde, die Oswaldschleife verwenden zu müssen. Somit in Meidling dann auf Bstg 7/8 - somit de facto überhaupt keine brauchbare Verknüpung mehr mit der Stammstrecke (was bereits jetzt einer der wesentlichen Erfolgsfaktoren der S80 ist). Außerdem auch betrieblich schwachsinnig - was soll dort dann noch alles auf zwei Bahnsteigen abgewickelt werden?

Übrigens hat mW die Stadt Wien eine nicht unbeträchtliche Summe zur Errichtung der Verknüpfung Stammstrecke - Hbf Bstg 3/4 zugezahlt, allein deshalb ist es vollkommen unrealistisch, dass die S80 den Matzleinsdorfer Platz auslassen wird.

Langfristig entlastet außerdem jeder am Matzleinsdorfer Platz haltende Zug die beiden anderen Bahnhöfe (Meidling und Hbf), da man dann mit der U2 plötzlich auch dort eine schnelle (vmtl die schnellste) Verbindung in die Innenbezirke hat.

Nur so ein paar Argumente...

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11515
    • In vollen Zügen
Re: So sollen Wiener und Pendler in die Schnellbahn gelockt werden
« Antwort #39 am: 14. April 2019, 17:40:08 »
Meiner Meinung nach sind es nur 4 Streckengleise in dem Abschnitt? ???
Könnten auch 5 oder 6 sein, wenn man sich das Luftbild ansieht. Südlich der Schnellbahntrasse verläuft noch ein durchgehendes Gleis und nördlich der beiden Fernbahngleise ebenfalls. Die könnten auch unabhängig von Supermatz sein.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

Signalabhängigkeit

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 335
Re: So sollen Wiener und Pendler in die Schnellbahn gelockt werden
« Antwort #40 am: 14. April 2019, 18:22:45 »
Siehe #34. Dem darf Glauben geschenkt werden.

Hauptbahnhof

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1611
Re: So sollen Wiener und Pendler in die Schnellbahn gelockt werden
« Antwort #41 am: 14. April 2019, 21:28:54 »
Zu #26:
Die 5 bzw. 6 derzeit freien Trassen auf der Stammstrecke im Bereich Matzleinsdorfer Platz bringen nur bedingt etwas, wenn die S 80 einen möglichst reinen 15 min-Takt erhalten soll. Laut neuem VDV gibt es zwei Varianten für die Zeit ab der Fertigstellung Ausbau Verbindungsbahn:
a) alle 30 min eine S 80 Hbf - Meidling - Hütteldorf + alle 30 min die derzeitige S 3 (aus Korneuburg) weiter nach Hütteldorf
b) alle 15 min eine durchgebundene S 80, dafür wenden die Züge der Korneuburger S 3 bereits in Wien Mitte

Genau zu diesem Zeitpunkt ist es also so weit, dass dort Kapazitäten fehlen. Eine Umschichtung der Trassen von CAT und/oder S 7 bzw R geht nicht, weil es so viele Zwangpunkte gibt.

highspeedtrain

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1140
Re: So sollen Wiener und Pendler in die Schnellbahn gelockt werden
« Antwort #42 am: 14. April 2019, 21:41:10 »
Zu #26:
Die 5 bzw. 6 derzeit freien Trassen auf der Stammstrecke im Bereich Matzleinsdorfer Platz bringen nur bedingt etwas, wenn die S 80 einen möglichst reinen 15 min-Takt erhalten soll. Laut neuem VDV gibt es zwei Varianten für die Zeit ab der Fertigstellung Ausbau Verbindungsbahn:
a) alle 30 min eine S 80 Hbf - Meidling - Hütteldorf + alle 30 min die derzeitige S 3 (aus Korneuburg) weiter nach Hütteldorf
b) alle 15 min eine durchgebundene S 80, dafür wenden die Züge der Korneuburger S 3 bereits in Wien Mitte

Die Kapazität ist *nicht* erschöpft, nur weil zwei Zugpaare pro Stunde nicht optimal trassiert sind. Unschön, aber es bleiben immer noch freie Trassen.

Das ist daher noch lange kein Grund, zum jetzigen Zeitpunkt in ein neues Gleispaar Wbf (Hauptbahnhof) - Mi (Meidling) zu investieren. Das Geld ist für die Beseitigung anderer Zwangspunkte oder auch nur eine neue Zugsicherung und wesentlich sinnvoller eingesetzt.

Beide der zur Debatte stehenden Lösungen sind zwar nicht das Gelbe vom Ei, aber brauchbar und ganz sicher nicht so enorme Investitionen wert, die woanders dringender gebraucht würden.

Zu diesen viel dringenderen Dingen würden auch die von Dir verschmähten längeren Bahnsteige gehören, die mit zum sinnvollsten gehören würden, was man da tun könnte. 

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7992
Re: So sollen Wiener und Pendler in die Schnellbahn gelockt werden
« Antwort #43 am: 15. April 2019, 07:43:41 »
... aber noch lange kein Grund, zum jetzigen Zeitpunkt in ein neues Gleispaar Wbf - Mi zu investieren. ...
Westbahnhof - Mistelbach?

highspeedtrain

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1140
Re: So sollen Wiener und Pendler in die Schnellbahn gelockt werden
« Antwort #44 am: 15. April 2019, 07:54:44 »
... aber noch lange kein Grund, zum jetzigen Zeitpunkt in ein neues Gleispaar Wbf - Mi zu investieren. ...
Westbahnhof - Mistelbach?

Hauptbahnhof - Meidling, sorry (wird aber so abgekürzt; Westbahnhof ist Ws, Mistelbach Mb zB).