Autor Thema: Historische oder kuriose Verkehrszeichen  (Gelesen 14340 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

4498

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 575
Re: Historische oder kuriose Verkehrszeichen
« Antwort #75 am: 21. April 2020, 21:09:47 »
... und somit ungültig
ich würde es nicht drauf ankommen lassen. Abgeschleppt ist das Auto schnell.
Abgesehen vom ungültigen Zeichen steht das Ding direkt am Gehsteigrand, was nicht legal ist, weiters ist der untere Rand weniger als 60cm vom Boden entfernt. Kommt halt drauf an, ob Du Dein Auto gerade brauchst.

Ich frage mich, ob bei Abschleppungen in solchen Fällen nicht auch das Strafrecht greift (dauernde Sachentziehung zum Beispiel), weil es ist ja klar ersichtlich ist, das hier kein Halteverbot ist und bei einer Abschleppung daher der Vorsatz besteht, das Fahrzeug dem Gewahrsam des Besitzers zu entziehen.

WVB

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 456
Re: Historische oder kuriose Verkehrszeichen
« Antwort #76 am: 21. April 2020, 21:10:07 »
Weil es mir gerade andernorts aufgefallen ist: Gibt oder gab es in Wien eigentlich (noch) wechselseitige Beschränkung für das Parken?

benkda01

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2468
Re: Historische oder kuriose Verkehrszeichen
« Antwort #77 am: 21. April 2020, 21:17:27 »
Die alten Halte- und Parkverbotsschilder gibt es auch noch in mobiler Version, wie ich heute überraschend feststellen konnte:
Wunderschön :) Wo ist das?

4498

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 575
Re: Historische oder kuriose Verkehrszeichen
« Antwort #78 am: 21. April 2020, 21:21:25 »
Wir schweifen jetzt schon etwas ab, daher nur soviel: Auch wenn das keine Wohnstraße ist, dürfen Fußgänger die Fahrbahn benützen, wenn kein Gehweg vorhanden ist. Der Schutzweg ist in diesem Fall irrelevant, weil hier geht es nur um das Überqueren der Fahrbahn und nicht um das Begehen in Längsrichtung.
Es gibt hier keinen Unterschied zwischen Fahrbahn und was anderem, und der Schutzweg endet am Zaun zum Nachbargrundstück. Verlassen des Schutzweges ist nur seitlich möglich, und das ist nicht erlaubt, weil ich mich da innerhalb der 25-Meter-Zone befinde.

Das stimmt nicht, dass rechts kein Platz wäre.
Die Fahrbahn geht von Grundstücksgrenze zu Grundstücksgrenze. Der Zaun rechts ist auf Nachbargrundstück.
Verkehrszeichen können auch an einem Stangl über Kopf und in diesem Fall mit max. 30 cm vom FAhrbahnrand angeordnet werden, die genauen Bestimmungen (Höhe etc.) weiß ich momentan nicht, weil ich die Gesetzesstelle über die Anbringung von Verkehrszeichen nicht finde. Sollte ich mir einmal Bookmarken.
Jede Montage des Schildes auf unserem Grund ist eine Montage über der Fahrbahn. Verkehrszeichen dürfen über der Fahrbahn aber nur montiert werden, wenn die Höhe 4,5m beträgt. Das wäre eine Möglichkeit.

Katana

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 787
Re: Historische oder kuriose Verkehrszeichen
« Antwort #79 am: 21. April 2020, 21:25:58 »
... und somit ungültig
ich würde es nicht drauf ankommen lassen. Abgeschleppt ist das Auto schnell.
Abgesehen vom ungültigen Zeichen steht das Ding direkt am Gehsteigrand, was nicht legal ist, weiters ist der untere Rand weniger als 60cm vom Boden entfernt. Kommt halt drauf an, ob Du Dein Auto gerade brauchst.
Abgesehen davon ist es zum Zeitpunkt des Fotografierens vollkommen überflüssig, weil man gut ersichtlich hier gar nicht halten/parken kann. Und gestern war es dank Zusatztafel außer Kraft gesetzt.

E1-c3

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2768
Re: Historische oder kuriose Verkehrszeichen
« Antwort #80 am: 21. April 2020, 21:43:56 »
Die alten Halte- und Parkverbotsschilder gibt es auch noch in mobiler Version, wie ich heute überraschend feststellen konnte:
Wunderschön :) Wo ist das?
Zwischen den Stationen Augasse und Althanstraße.

schaffnerlos

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3150
Re: Historische oder kuriose Verkehrszeichen
« Antwort #81 am: 22. April 2020, 09:51:17 »
Wir schweifen jetzt schon etwas ab, daher nur soviel: Auch wenn das keine Wohnstraße ist, dürfen Fußgänger die Fahrbahn benützen, wenn kein Gehweg vorhanden ist. Der Schutzweg ist in diesem Fall irrelevant, weil hier geht es nur um das Überqueren der Fahrbahn und nicht um das Begehen in Längsrichtung.
Es gibt hier keinen Unterschied zwischen Fahrbahn und was anderem, und der Schutzweg endet am Zaun zum Nachbargrundstück. Verlassen des Schutzweges ist nur seitlich möglich, und das ist nicht erlaubt, weil ich mich da innerhalb der 25-Meter-Zone befinde.

Noch einmal: Wenn es keinen Gehweg gibt, darfst du selbstverständlich am Fahrbahnrand in Längsrichtung gehen, egal ob dort ein Schutzweg ist oder nicht. Du darfst nur im 25-Meter-Bereich die Fahrbahn nicht überqueren.

37er-Wagen

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 123
Re: Historische oder kuriose Verkehrszeichen
« Antwort #82 am: 17. Juni 2020, 16:11:23 »
um die gelbe Farbe aufzuwärmen: in der Sternwartestraße, kurz vor der Kreuzung mit der Semperstraße, gibt es noch ein wunderschönes "Schulweg" in gelb, dass die Straße dort seit meiner Kindheit ziert (wurde zu meiner Schulzeit aufgepinselt, um die Eltern, die dringendst eine Ampel an dieser Kreuzung gefordert haben, zu beruhigen) :) - auch noch einigermaßen gut in Google Maps sichtbar :)
Mit freundlichen Grüßen
37er-Wagen

PRO Wiederherstellung Linie 8 !!

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8157
Re: Historische oder kuriose Verkehrszeichen
« Antwort #83 am: 18. Juni 2020, 14:04:09 »
... um die Eltern, die dringendst eine Ampel an dieser Kreuzung gefordert haben, zu beruhigen ...
dieselben Eltern, die sich aufregen würden, dass sie jetzt länger mit dem Auto zur Schule brauchen, weil sie schon wieder bei der blöden Ampel warten müssen?

37er-Wagen

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 123
Re: Historische oder kuriose Verkehrszeichen
« Antwort #84 am: 19. Juni 2020, 11:33:25 »
... um die Eltern, die dringendst eine Ampel an dieser Kreuzung gefordert haben, zu beruhigen ...
dieselben Eltern, die sich aufregen würden, dass sie jetzt länger mit dem Auto zur Schule brauchen, weil sie schon wieder bei der blöden Ampel warten müssen?

da es unter anderem meine Eltern waren, die diese Ampel gefordert haben, wohl eher nicht. Das waren Eltern von Kindern, die zu Fuß in die Schule gegangen sind... die SUV-Generation war später  ;D ;D gabs aber damals auch schon, nur waren es halt Jaguar oder neuester Familien-Van :)
Mit freundlichen Grüßen
37er-Wagen

PRO Wiederherstellung Linie 8 !!

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11725
Re: Historische oder kuriose Verkehrszeichen
« Antwort #85 am: 28. Juni 2020, 13:19:27 »
Einfahrt erlaubt:

Gesehen Goldschlagstraße#Rottstraße auf dem zur Linzer Straße führenden Ast.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

pascal

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 64
Re: Historische oder kuriose Verkehrszeichen
« Antwort #86 am: 28. Juni 2020, 13:29:22 »
Solche Schilder mit integriertem "Ausgenommen Fahrräder" gibt es in Wien bereits an vielen Stellen - und zwar nicht nur in Form von "Einfahrt verboten"-Zeichen, sondern auch in Blau als "vorgeschriebene Fahrtrichtung" (z.B. an der Kreuzung Riemergasse#Jakobergasse) oder als "Sackgasse".

Ich frage mich, ob die laut StVO überhaupt gültig sind …

WVB

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 456
Re: Historische oder kuriose Verkehrszeichen
« Antwort #87 am: 28. Juni 2020, 13:32:34 »
Den Wegfall der Zusatztafeln bei "Einfahrt verboten", "Sackgasse" und "Halten/Parken verboten" gibt es schon seit fast genau 3 Jahren. Sieht man halt noch relativ selten weil diese Varianten bei kaputten oder gänzlich neu aufgestellten Schildern zum Einsatz kommen.

Ich frage mich, ob die laut StVO überhaupt gültig sind …
Das braucht man sich nicht fragen.

§ 51 (3) Bei den Vorschriftszeichen können an Stelle einer Zusatztafel die in § 54 bezeichneten Angaben im roten Rand des Straßenverkehrszeichens einzeilig und leicht lesbar angebracht werden, wenn die Erkennbarkeit des Zeichens nicht beeinträchtigt wird.

pascal

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 64
Re: Historische oder kuriose Verkehrszeichen
« Antwort #88 am: 28. Juni 2020, 13:46:10 »
Ich frage mich, ob die laut StVO überhaupt gültig sind …
Das braucht man sich nicht fragen.

§ 51 (3) Bei den Vorschriftszeichen können an Stelle einer Zusatztafel die in § 54 bezeichneten Angaben im roten Rand des Straßenverkehrszeichens einzeilig und leicht lesbar angebracht werden, wenn die Erkennbarkeit des Zeichens nicht beeinträchtigt wird.

OK, danke. Und für die "vorgeschriebene Fahrtrichtung" habe ich es mittlerweile auch gefunden - § 52 (15).

Schienenbremse

  • Administrator
  • Zugführer
  • *****
  • Beiträge: 528
    • Tramwayforum
Re: Historische oder kuriose Verkehrszeichen
« Antwort #89 am: 29. Juni 2020, 19:05:17 »
Aus den Ufern geratene Diskussion entfernt. Man bemüßige sich eines höflichen Umgangstons!