Autor Thema: Zugbeeinflussungssysteme  (Gelesen 1195 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9618
Zugbeeinflussungssysteme
« am: 05. April 2020, 09:55:49 »
Hallo zusammen,

da wir grad bei der U6(https://www.tramwayforum.at/index.php?topic=9612.msg363861#msg363861) drüber sprechen.

Welche Unterschiede bzgl. der Zugbeeinflussungen von LZB und ggf. PZB gibt es im Vergleich zur großen Eisenbahn?

Ich frage deshalb, weil es bei der ÖBB heißt, dass man die LZB nach und nach rückbauen wird müssen, da für diese keine Ersatzteile mehr zu beschaffen sind, da praktisch alle Ersatzteile die deutsche Bahn aufgekauft hat.

Wie sieht es da mit der Ersatzteilversorgung bei den U-Bahnen(U1-4) aus?
Welches Zugbeeinflussungssystem wird auf der U5 verbaut werden?
Welche Zugbeeinflussung wird auf der U6 verwendet?
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11041
Re: Zugbeeinflussungssysteme
« Antwort #1 am: 05. April 2020, 10:36:03 »
Hallo zusammen,

da wir grad bei der U6(https://www.tramwayforum.at/index.php?topic=9612.msg363861#msg363861) drüber sprechen.

Welche Unterschiede bzgl. der Zugbeeinflussungen von LZB und ggf. PZB gibt es im Vergleich zur großen Eisenbahn?

Ich frage deshalb, weil es bei der ÖBB heißt, dass man die LZB nach und nach rückbauen wird müssen, da für diese keine Ersatzteile mehr zu beschaffen sind, da praktisch alle Ersatzteile die deutsche Bahn aufgekauft hat.

Wie sieht es da mit der Ersatzteilversorgung bei den U-Bahnen(U1-4) aus?
Welches Zugbeeinflussungssystem wird auf der U5 verbaut werden?
Welche Zugbeeinflussung wird auf der U6 verwendet?

Wie die System heißen, bzw es mit den Ersatzteilen ausschaut kann ich dir nicht sagen.

Aber vielleicht kann man die Ersatzteile auch in Eigenregie herstellen lassen, da es sich ja um ein wesentlich kleineres Auftragsvolumen handelt, als bei der ÖBB. Ausserdem muss sie ja nur für 3 Fahrtzeugtypen funktionieren (Hilfsfahrzeuge zähle ich jetzt nicht mit), während bei der ÖBB es eine große Anzahl von Fahrzeugen funktionieren muss.

Die Zugsbeinflussung bei der U5 wird auf alle Fälle ein kompatibles System zur derzeitigen LZB sein, da die Züge sowohl auf der U5, als auch auf den anderen Linien eingesetzt werden.

Auf der U6 werden derzeit nur punktuelle Gleismagneten eingesetzt.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9618
Re: Zugbeeinflussungssysteme
« Antwort #2 am: 05. April 2020, 17:59:22 »

Auf der U6 werden derzeit nur punktuelle Gleismagneten eingesetzt.
Also ist dort schon eine Art PZB verbaut?
Wenn ja, hast du am Führerstand auch eine Befehls,- Frei- & Wachsamskeitstaste?
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

E1-c3

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2731
Re: Zugbeeinflussungssysteme
« Antwort #3 am: 05. April 2020, 18:21:12 »

Auf der U6 werden derzeit nur punktuelle Gleismagneten eingesetzt.
Also ist dort schon eine Art PZB verbaut?
Wenn ja, hast du am Führerstand auch eine Befehls,- Frei- & Wachsamskeitstaste?
Ja, am Fahrerpult sind befinden sich rechts oben die Steuerschalter für die magnetische Fahrsperre.

Die PZB-Gleismagnete kann man leicht sehen, sie sind die großen gelben Boxen zwischen den Schienen.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11041
Re: Zugbeeinflussungssysteme
« Antwort #4 am: 05. April 2020, 18:46:35 »

Auf der U6 werden derzeit nur punktuelle Gleismagneten eingesetzt.
Also ist dort schon eine Art PZB verbaut?
Wenn ja, hast du am Führerstand auch eine Befehls,- Frei- & Wachsamskeitstaste?
Ja, am Fahrerpult sind befinden sich rechts oben die Steuerschalter für die magnetische Fahrsperre.

Die PZB-Gleismagnete kann man leicht sehen, sie sind die großen gelben Boxen zwischen den Schienen.

Wachsamskeitstaste gibt es nicht. Es gibt nur eine Totmannüberwachung, wie bei der Straßenbahn. Genauso auch auf der U1-U4.

Wobei die Totmannüberwachung nur in der Handfahrt aktiv ist. Und diese ist beim Silberpfeil am Fahrhebel verbaut.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 32407
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Zugbeeinflussungssysteme
« Antwort #5 am: 05. April 2020, 19:47:34 »

Auf der U6 werden derzeit nur punktuelle Gleismagneten eingesetzt.
Also ist dort schon eine Art PZB verbaut?
Wenn ja, hast du am Führerstand auch eine Befehls,- Frei- & Wachsamskeitstaste?

Die PZB der U6 hat nur einbegriffige Gleismagnete. Diese befinden sich nur am Standort von Hauptsignalen und sind immer dann aktiv, wenn das Signal Halt zeigt. Beim Ersatzsignal kann der Fahrer mit der gelben Freigabetaste die Fahrsperre am Zug überbrücken (sprich: einen aktiven Gleismagneten ohne Zwangsbremsung überfahren) und dann mit 25 km/h (früher 15 km/h) auf Sicht weiterfahren. Die Geschwindigkeitsbeschränkung bleibt bis zum nächsten einen Freibegriff zeigenden Hauptsignal bzw. auf 1000 m aufrecht.

Weiters gibt es noch die rote Lösetaste, die über Auftrag betätigt werden kann, um die Zwangsbremsung nach dem Überfahren eines Halt zeigenden Signals aufzuheben.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

B-Wagen

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 115
Re: Zugbeeinflussungssysteme
« Antwort #6 am: 05. April 2020, 23:05:45 »
@B-Wagen Klingt sehr danach als ob die von dir beschriebene Technik von Siemens die Anforderungen gut erfüllt.

Hier die Anforderungen:

2. Streckenseitige Erneuerung
Die Linie U6 umfasst die Stationen Floridsdorf bis Siebenhirten (inkl. Wende- und Revisionsanlagen). Es ist die bestehende punktförmige Zugbeeinflussung (magnetische Fahrsperre (MFS)) gegen eine moderne punktförmige Zugbeeinflussung zu ersetzen, die folgende Mindesterfordernisse erfüllt:
1. Punktförmige Informationsübertragung
2. Übertragung der zulässigen Streckenhöchstgeschwindigkeit an das Fahrzeug
3. Auf-/Abwertung der zulässigen Fahrgeschwindigkeit in Abhängigkeit der vorausliegenden Lichtsignalstellung per Funksignal
4. Temporäre Einrichtung von Langsamfahrstellen für Baustellen möglich
5. Fahrsperre an Halt zeigenden Signalen
6. Anschaltung an Zweifadenlampen und LED Signalen
7. Rückwirkungsfreie Anschaltung an die Zugsicherungsanlage
8. Parallelaufbau und Betrieb zur bestehenden MFS möglich
9. Kompatibel zum Relaisstellwerk der Type MSU der Fa. Siemens
10. Kompatibel zu elektronischen Stellwerken
11. Informationsabgriff an der Signalaußenanlage
12. Keine Veränderungen der Stellwerksinnenanlage

3. Fahrzeugseitige Erneuerung
Es sind ca. 150 Bestandsfahrzeuge auf das angebotene System umzurüsten. Alle dafür notwendigen Komponenten sind zu liefern, montieren und in Betrieb zu nehmen. Die Montage erfolgt in den Revisionshallen des AG. Die Anpassung der Fahrzeugsoftware erfolgt durch den Fahrzeughersteller, und wird gesondert vergeben. Es sind alle dafür notwendigen Schnittstellen durch den AN offen zu legen. Das fahrzeugseitige System muss zu dem streckenseitigen System zu 100% kompatibel sein, und alle streckenseitigen Anforderungen erfüllen. Darüber hinaus muss das fahrzeugseitige System noch folgende Mindestanforderungen erfüllen:
1. Signalisierung des Sollwertes am Fahrerplatz mit Schleppzeiger
2. Kontinuierliche Überwachung der Soll-/Istgeschwindigkeit
3. Abbremsung des Zuges unter die Sollgeschwindigkeit ohne Zwangsbremse (Zwangsbremse nur als letztes Mittel)
4. Akustisches Warnsignal bei Überschreiten der Sollgeschwindigkeit
5. Fahrsperre an Halt zeigenden Signalen

Kurz und knapp: die Siemens ZUB erfüllt diese Kriterien in der Tat allesamt  ;D

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9618
Re: Zugbeeinflussungssysteme
« Antwort #7 am: 06. April 2020, 09:12:49 »


Die PZB der U6 hat nur einbegriffige Gleismagnete. Diese befinden sich nur am Standort von Hauptsignalen und sind immer dann aktiv, wenn das Signal Halt zeigt. Beim Ersatzsignal kann der Fahrer mit der gelben Freigabetaste die Fahrsperre am Zug überbrücken (sprich: einen aktiven Gleismagneten ohne Zwangsbremsung überfahren) und dann mit 25 km/h (früher 15 km/h) auf Sicht weiterfahren. Die Geschwindigkeitsbeschränkung bleibt bis zum nächsten einen Freibegriff zeigenden Hauptsignal bzw. auf 1000 m aufrecht.

Weiters gibt es noch die rote Lösetaste, die über Auftrag betätigt werden kann, um die Zwangsbremsung nach dem Überfahren eines Halt zeigenden Signals aufzuheben.
Danke 95B für die umfangreiche Antwort.

Hier dann gleich mal eine Nachfrage.
Wie wann wo und wie oft muss die Wirksamkeit/Funktionstüchtigkeit der PZB überprüft werden?
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

4498

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 528
Re: Zugbeeinflussungssysteme
« Antwort #8 am: 06. April 2020, 09:23:05 »
Die PZB der U6 hat nur einbegriffige Gleismagnete. Diese befinden sich nur am Standort von Hauptsignalen und sind immer dann aktiv, wenn das Signal Halt zeigt. Beim Ersatzsignal kann der Fahrer mit der gelben Freigabetaste die Fahrsperre am Zug überbrücken (sprich: einen aktiven Gleismagneten ohne Zwangsbremsung überfahren) und dann mit 25 km/h (früher 15 km/h) auf Sicht weiterfahren. Die Geschwindigkeitsbeschränkung bleibt bis zum nächsten einen Freibegriff zeigenden Hauptsignal bzw. auf 1000 m aufrecht.
Woran erkennt der Zug dieses nächste frei zeigende Hauptsignal, wenn dieses nur einen Magneten hat, der bei „frei“ abgeschaltet ist?

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11041
Re: Zugbeeinflussungssysteme
« Antwort #9 am: 06. April 2020, 10:06:26 »
Die PZB der U6 hat nur einbegriffige Gleismagnete. Diese befinden sich nur am Standort von Hauptsignalen und sind immer dann aktiv, wenn das Signal Halt zeigt. Beim Ersatzsignal kann der Fahrer mit der gelben Freigabetaste die Fahrsperre am Zug überbrücken (sprich: einen aktiven Gleismagneten ohne Zwangsbremsung überfahren) und dann mit 25 km/h (früher 15 km/h) auf Sicht weiterfahren. Die Geschwindigkeitsbeschränkung bleibt bis zum nächsten einen Freibegriff zeigenden Hauptsignal bzw. auf 1000 m aufrecht.
Woran erkennt der Zug dieses nächste frei zeigende Hauptsignal, wenn dieses nur einen Magneten hat, der bei „frei“ abgeschaltet ist?

Wahrscheinlich daran, dass auch im "abgeschalteten" Zustand der Magnet ein Signal aussendet, das er vorhanden ist. Er spricht halt nur nicht die Zwangsbremse an.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

E1-c3

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2731
Re: Zugbeeinflussungssysteme
« Antwort #10 am: 06. April 2020, 22:11:14 »
Ich hätte auch gleich eine Frage: Hat die WLB ab Schedifkaplatz auf der Eisenbahnstrecke eigentlich irgendeine Zugbeeinflussung? Mir sind noch nie Gleismagnete oder Ähnliches aufgefallen.

4498

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 528
Re: Zugbeeinflussungssysteme
« Antwort #11 am: 06. April 2020, 22:25:58 »
Ich hätte auch gleich eine Frage: Hat die WLB ab Schedifkaplatz auf der Eisenbahnstrecke eigentlich irgendeine Zugbeeinflussung? Mir sind noch nie Gleismagnete oder Ähnliches aufgefallen.
Wurde vor kurzem hier diskutiert:

https://www.tramwayforum.at/index.php?topic=9594.msg363003#msg363003

E1-c3

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2731
Re: Zugbeeinflussungssysteme
« Antwort #12 am: 06. April 2020, 22:34:21 »
Ich hätte auch gleich eine Frage: Hat die WLB ab Schedifkaplatz auf der Eisenbahnstrecke eigentlich irgendeine Zugbeeinflussung? Mir sind noch nie Gleismagnete oder Ähnliches aufgefallen.
Wurde vor kurzem hier diskutiert:

https://www.tramwayforum.at/index.php?topic=9594.msg363003#msg363003
Ah, danke! :lamp: