Autor Thema: Falschparkerproblematik (war: Störungen und Fahrtbehinderungen (Straßenbahn))  (Gelesen 71984 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 35201
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Bei einer Sonderfahrt wurde der TW der Badner Bahn in der Christinenschleife von einem falsch parkenden Auto an der Weiterfahrt behindert. ULF kamen daran problemlos vorbei. Es wäre ein leichtes gewesen, wenn ein paar Mann das Auto etwas verstellt hätten. War nicht erlaubt, es musste das die Feuerwehr erledigen.

Wenn zufällig anwesende Personen ein Auto selber ortsverändern, wird niemand etwas dagegen haben. Allerdings handeln sie auf eigenes Risiko: Wenn dabei etwas kaputt geht, können sie für die Sachbeschädigung belangt werden. Das kann bei heutigen Autos sehr schnell sehr teuer werden.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 13313
Nur würde die Bim vorbeifahren, wären halt die Spiegel ab.
Dürfen Straßenbahnfahrer eigentlich Spiegel parkender Autos einklappen, wenn das nötig und möglich ist?

Da sie dann ggf. Schäden am Auto bezahlen müsste, kannst du dir die Frage höchstwahrscheinlich selbst beantworten.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

MK

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 527
Also könnte man das Problem durch eine gesetzliche Haftungsfreistellung effizient lösen?
So vergeht Jahr um Jahr, und es ist mir längst klar, dass nichts bleibt, dass nichts bleibt, wie es war.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 16268
Nur würde die Bim vorbeifahren, wären halt die Spiegel ab.
Dürfen Straßenbahnfahrer eigentlich Spiegel parkender Autos einklappen, wenn das nötig und möglich ist?

Da sie dann ggf. Schäden am Auto bezahlen müsste, kannst du dir die Frage höchstwahrscheinlich selbst beantworten.
Wenn du was beschädigst, musst du (eigentlich) immer dafür geradestehen. Geschieht es in der Arbeit, ist die Frage, wie weit der Arbeitgeber dafür aufkommen muss. Ansonsten bist du ja hoffentlich über die Haushaltsversicherung haftpflichtversichert, welche von dir verursachte Schäden zahlt, soweit sie nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt wurden!
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Katana

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1614
Passend: Wie breit sind eigentlich ein Ulf und ein Flexity ?
Lt. wiki und wikpedia 2,40 und 2,38 m

38ger

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2280
Nur würde die Bim vorbeifahren, wären halt die Spiegel ab.
Dürfen Straßenbahnfahrer eigentlich Spiegel parkender Autos einklappen, wenn das nötig und möglich ist?

Da sie dann ggf. Schäden am Auto bezahlen müsste, kannst du dir die Frage höchstwahrscheinlich selbst beantworten.

In der Praxis kann der Fahrer den Fahrgästen sagen, dass er nicht vorbei kommt wegen dem Spiegel...direkt auffordern dazu, dass die Fahrgäste den Spiegel umklappen darf er nicht, allerdings verstehen es manche Fahrgäste auch so, dass der Fahrer weiterfahren würde, wenn jemand anderer den Spiegel umklappen würde. Es gibt aber mehr als genug Fälle, wo es nicht alleine am Spiegel liegt!