Tramwayforum

Öffentlicher Verkehr national und international => Straßenbahn außerhalb Österreichs => Deutschland => Thema gestartet von: 13er am 02. September 2012, 16:06:42

Titel: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 13er am 02. September 2012, 16:06:42
Nachdem Wattman schon so wunderbare Bilder der heute leider nicht mehr verkehrenden GT8 gepostet hat, von mir einige aktuelle Ergänzungen.

Ich muss aufgrund der Bildmenge meine Reportage auf mehrere Beiträge aufteilen:
- Betriebshof Lierenfeld allgemein
- Im Betriebshof abgestellte Oldtimerfahrzeuge
- Die Leitstelle der Rheinbahn
- Messeverkehr zur "CARAVAN SALON 2012"
- Bauarbeiten der "Wehrhahnlinie"
- Alltägliches und sonstige Bilder von der Straßen- und Stadtbahn

Beginnen wir im Betriebsbahnhof Lierenfeld (Kennzeichen LS = Lierenfeld Schiene), der Anfang der 90er-Jahre als Ersatz für den Bhf. Derendorf errichtet wurde. Er ist der neueste und modernste Betriebshof der Rheinbahn. Leider ist er heute der einzige Straßenbahnbetriebshof, nachdem "Am Steinberg" eingestellt wurde. Er wird auch die Züge für die zukünftige Wehrhahnlinie (siehe dann weiter unten) aufnehmen. Aktueller Auslauf sind um die 115 Straßenbahnzüge, nach Eröffnung der Wehrhahnlinie 2015 werden es, wenn ich mich richtig erinnere, um die 175 Wagen sein. Auch ein Busbahnhof (Auslauf ca. 180 Busse) befindet sich am Areal, der mich verständlicherweise aber weniger als die Straßenbahn interessiert hat :)

Schauen wir uns also LS genauer an und beginnen beim Eingang:

[attach=1]

Rasengleis in einem Betriebsbahnhof? Hier hat die Zukunft begonnen!

[attach=2]

Sinnvolle Hinweise beim Betreten des Bahnhofs:

[attach=3]

Hier befinden wir uns in den Werkstatthallen, wo die Wartungsarbeiten durchgeführt werden. Übrigens bei wesentlich weniger Reserve als bei uns, anscheinend arbeitet man bei der Rheinbahn effizienter:

[attach=4]

[attach=5]

[attach=6]

[attach=7]

Bei der Rheinbahn ist man um ein bestmögliches Betriebsklima bemüht (O-Ton: "Zufriedene Mitarbeiter, denen die Arbeit Freude macht, werden weniger krank"), darum gibt man sich nicht nur beim Umgang mit den Mitarbeitern Mühe, sie respektvoll und gut zu behandeln, sondern auch der Betriebshof ist in einem 1A-Zustand, sauber und ordentlich. Sogar ein Biotop ist im hinteren Bereich vorhanden, etwa dort, wo bei uns in der HW die Busleichen herumstehen:

[attach=8]

[attach=9]

Ich muss sagen, das war wirklich sehr eindrucksvoll, so eine grüne Oase mitten in einem technischen Betrieb. Unmittelbar am Biotop gibt es auch Aufenthaltsmöglichkeiten mit viel Komfort (Stromanschluss für Radios usw.).

Gleich dahinter kommen wir wieder zur Technik zurück:

[attach=10]

[attach=11]

Drehen wir uns noch einmal um:

[attach=12]

Dieser Bereich wurde 2010 als Freihalle neu angebaut, um später die Kapazität für die Wehrhahnlinie bereitstellen zu können:

[attach=13]

[attach=14]

Gleich daneben eine Reise zurück in die Vergangenheit:

[attach=15]

Ein schöner, sauberer, eleganter Betriebshof unter kompetenter und pragmatischer Führung. Auch das Umgangsklima ist kollegial, insofern nehme ich an, dass das Arbeiten dort wirklich Freude macht und das Ziel somit erreicht wurde, das Miteinander bestmöglich zu gestalten.

[attach=16]

[attach=17]
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 13er am 02. September 2012, 16:24:33
Auf den Besuch in einer ganz besonderen Wagenhalle habe ich mich verständlicherweise am meisten gefreut: Dort sind die Oldtimer der Rheinbahn abgestellt. Darunter werdet ihr sicher den einen oder anderen Bekannten im neuen Gewand finden...

[attach=1]

[attach=2]

[attach=3]

[attach=4]

[attach=5]

[attach=6]

Bei diesem Wagen konnte ich auch kurz einsteigen:

[attach=7]

[attach=8]

[attach=9]

[attach=10]

Weiter geht's die Halle entlang... die Typen und viele Informationen könnt ihr euch übrigens auf http://www.linied.net (http://www.linied.net) ansehen (auch auf der rheinbahn.de Seite gibt es eine Oldtimer-Abteilung). Die "Linie D" ist der örtliche Verein, dem die historischen Wagen gehören und der für das Wohlbefinden der alten Wagen sorgt und auch Rundfahrten veranstaltet. Quasi ein "DTM" :)

[attach=11]

Die vor einigen Monaten noch im Linienverkehr eingesetzten Wagen. Ein bißchen ärgere ich mich schon, dass ich zu der Zeit nicht schon einmal in Düsseldorf war, denn in Punkto Ästhetik können es die neuen Wagen keinesfalls mit den alten aufnehmen... aber die Bilder von Wattman machen das wieder wett!

[attach=12]

So stehen sie aufeinandergefädelt für einen Übersichtsschuss bereit:

[attach=13]

[attach=14]

Separat davon ist ein weiterer Oldtimer abgestellt, der voraussichtlich als Arbeitswagen in Dienst gestellt werden soll...

[attach=15]

Eine Kinderbim gibt's auch überall, hier sogar fernsteuerbar :D

[attach=16]

Ein Oldtimerbus:

[attach=17]

Viel interessanter war jedoch dieser Bus hier. Was uns gerade in Wien als weltbeste weltneueste Weltinnovation verkauft wird, gab es in Düsseldorf schon vor mehreren Jahrzehnten. Schon dort hat sich der Pantographenbus allerdings keineswegs bewährt und steht seitdem als Kuriosum bzw. Irrtum der Geschichte abgestellt herum.

[attach=18]

[attach=19]

[attach=20]
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: hema am 02. September 2012, 16:50:23
Zitat
Rasengleis in einem Betriebsbahnhof? Hier hat die Zukunft begonnen!
Und "Fallgruben" für Gummiradler an den Einfahrten, damit die das Gras nicht gleich wieder gem. "Wiener Modus" flachwalzen können!   :up:
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 13er am 02. September 2012, 17:01:09
Eine besondere Ehre war ein Besuch der Rheinbahn-Leitstelle. Die Rheinbahn wird in der nächsten Zeit auf ein neues RBL umsteigen, da das bisherige zu ungenau arbeitet... woher kennen wir das nur ;) ;)

Bitte um Verständnis, dass es diesmal nur ein Übersichtsfoto gibt:

[attach=1]

Ansonsten bietet der Betrieb alles, was man bei uns nur vom Hörensagen kennt, z.B. garantierte Anschlüsse (auf den Fahrplänen auch für die Fahrgäste ersichtlich). Sollte der Anschluss einmal (z.B. wegen Verfrühung eines Fahrers) trotzdem nicht gewährleistet sein, übernimmt die Rheinbahn die Taxirechnung der Fahrgäste.

Verfrühungen werden übrigens generell genau unter die Lupe genommen, mit dem RBL und Papierfahrplan gegengecheckt, und wenn es tatsächlich ein Fehler des Fahrers war, wird mit ihm darüber gesprochen, damit es nicht mehr passieren möge.

Die Fahrgastinformation ist vorbildlich: Die Anzeigen groß zu lesen, mit den nächsten vier Zügen oder drei + weitere (Störungs-)Informationen. Die akustischen Ansagen sind genial gelöst: Auf den Fahrgastinfosäulen gibt es einen Knopf, den man betätigen kann, damit einem eine Computerstimme den derzeitigen Anzeigentext vorliest (also nächste Züge + weitere Infos). Für blinde Menschen eine hervorragende Einrichtung und für die Anrainer eine große Lärmentlastung. Ich werde noch ein Video davon hochladen.

Die Geschwindigkeit, mit der Störungen erfasst und angezeigt werden, ist fast beängstigend. Ich war zufällig bei einem (fremden) VU dabei, der die Straßenbahn behinderte und nur wenig später erfolgte sowohl vom Fahrer eine (freundliche) Durchsage als auch die FGI-Säulen wurden entsprechend geändert. Darüber auch vielleicht noch später mehr. Ich habe keinen einzigen Wagen mit einem kaputten Display oder falschen Informationen gesehen.

Ansonsten sind die Probleme im Prinzip dieselben wie bei uns. Die Stadtregierung unter Führung des (sowohl früheren als auch aktuellen) CDU-Oberbürgermeisters möchte immer noch die autogerechte Stadt verwirklichen, darum ist wie bei uns kaum an rigorose Beschleunigungsmaßnahmen zu denken. Die Straßenbahn läuft im normalen Ampelprogramm irgendwie mit und darum hatte ich fast das Gefühl, zuhause Tramway zu fahren: Halt bei den meisten Ampeln und sonstige Aufenthalte außerhalb der Stationen.

Die Rheinbahn musste und muss diesen äußeren Umständen (die sich auf absehbare Zeit nicht ändern werden) mit immer mehr Stadtbahnlinien begegnen. Doch dazu im übernächsten Beitrag.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: Wattman am 02. September 2012, 19:34:47
Ich danke für die Quasi-Fortsetzung meiner Reportage über die "After-GT8-Zeit"! :D :up:

Erinnert mich daran, dass ich wieder einmal nach Düsseldorf muss, wenn die von dir im Btf. gezeigten Museumsfahrzeuge fahren. ;)
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 95B am 02. September 2012, 20:16:41
Viel interessanter war jedoch dieser Bus hier. Was uns gerade in Wien als weltbeste weltneueste Weltinnovation verkauft wird, gab es in Düsseldorf schon vor mehreren Jahrzehnten. Schon dort hat sich der Pantographenbus allerdings keineswegs bewährt und steht seitdem als Kuriosum bzw. Irrtum der Geschichte abgestellt herum.
Die Idee, den Energiespeicher eines Autobusses durch temporäres Andocken mittels Stromabnehmer aufzuladen, ist keineswegs neu. Das gibt es schon seit 1950: http://de.wikipedia.org/wiki/Gyrobus (http://de.wikipedia.org/wiki/Gyrobus) – auch wenn damals kein Akkumulator, sondern ein Schwungrad zur Energiespeicherung genutzt wurde. (Die Akkutechnik war wohl einfach noch nicht so weit, um Schnellladevorgänge zu unterstützen.)
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 13er am 02. September 2012, 21:23:18
Zufällig fand gerade während meines Aufenthalts in Düsseldorf die Messe "CARAVAN SALON 2012" statt. Da habe ich gleich ein wenig den Messeverkehr fotografiert. Für diejenigen von euch, die mit der Situation in Düsseldorf nicht so vertraut sind: Neben der Straßenbahn gibt es auch die Stadtbahn. Deren Linien werden mit "Uxy" bezeichnet, z.B. U78. Es handelt sich aber im eigentlichen Sinne um keine U-Bahnen, sondern um Straßenbahnen, die im Stadtzentrum unterirdisch (in einer großen Ustrab) geführt werden. Die Bezeichnung mit "U" ist also eher PR, diese Linien sind nicht kreuzungsfrei und sobald man aus dem Zentrum draußen ist, sitzt man de facto in einer - beschleunigten und mit eigenem Wagenmaterial geführten - Straßenbahn. Das nur zur Einleitung.

Das Messegelände besitzt einen umfangreichen Stadtbahnanschluss mit mehreren Schleifen- und sonstigen Gleisanlagen. Ziemlich eindrucksvoll. Beginnen wir in der Aufnahmshalle:

[attach=1]

Die Anzeigen werden abwechselnd sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch dargestellt und sind äußerst informativ (man sieht sogar, ob der Wagen in Einfach-, Doppel- oder Trippeltraktion fährt):

[attach=2]

Architektonisch gefällts mir auch:

[attach=3]

Ein Stadtbahnwagen fährt aus der Schleife in die Halle:

[attach=4]

Und hier die sehr schön angelegte Schleife selbst:

[attach=5]

Ein bißchen offtopic: Derzeit läuft in Düsseldorf eine Imagekampagne der Rheinbahn, in der die Fahrer(-innen) als Werbung auf den Wagen vorgestellt werden. Find ich irgendwie sehr nett und wäre doch auch mal was bei uns anstatt von Facebookbims...

[attach=6]

Begeben wir uns vor das Messegebäude... leider (für Fotografen, gottseidank für die Fahrer) sind die meisten Stadtbahnanlagen durch Gitter o.ä. vom restlichen Verkehr getrennt, d.h. bitte die Masten und Gitter geistig ausblenden ;) Danke.

[attach=7]

An einigen Stellen klappts aber trotzdem, da geht sich dann sogar ein 3-Wagen-Zug aus:

[attach=8]

Hier ein E78, wie unschwer zu erraten ist, eine Verstärkerlinie zur U78:

[attach=9]

Ja, die Stelle mochte ich :)

[attach=10]

[attach=11]

Hier seht ihr einen Teil der Gleisanlagen:

[attach=12]

Ein Zug verlässt die Messe in Richtung Hauptbahnhof:

[attach=13]

Und ein anderer kommt durch den Mastengarten daher:

[attach=14]

Das war glaub ich der einzige Solozug, den ich gesehen habe:

[attach=15]

Zwei Stationen vor der Messe wieder ein Einlagezug:

[attach=16]

Das Solowagerl fuhr dann als E79 über ansonsten nicht benutzte Gleise in Richtung Duisburg (allerdings nur in die Richtung, er wendete vorher):

[attach=17]

Bei keinem einzigen Wagen habe ich eine fehlerhafte Anzeige gesehen; auch die Bahnsteiganzeigen waren völlig in Ordnung, sogar die Zeiten stimmten auf die Minute genau:

[attach=18]

Fast direkt neben der Messe befindet sich auch der Flughafen. Fasziniert habe ich einigen Fliegern beim Start zugesehen. Etwas weiter vorne beim "Aquazoo" war dann dieses "Bussi bussi"-Motiv möglich :D

[attach=19]

Als Fazit kann ich behaupten, dass der Massenverkehr Messeverkehr völlig reibungslos abgewickelt wurde; die Informationen waren umfangreich und korrekt und die Wartezeiten stets dem Andrang angemessen. Bravo Rheinbahn!

[attach=20]
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 13er am 02. September 2012, 22:26:35
Kommen wir zur Wehrhahnlinie. Wie ich bereits erwähnte, hängt die Politik in Düsseldorf immer noch der Illusion der autogerechten Stadt nach. Da sich das mittelfristig wohl nicht ändern wird, hat man 2007/08 mit dem Bau einer weiteren Stadtbahnstrecke (sprich: unterirdischen Abschnitt) begonnen. Nach dem Ausgangspunkt, der S-Bahn-Haltestelle Wehrhahn, heißt diese Strecke auch kurz "Wehrhahnlinie". Die Bauarbeiten sind derzeit im vollen Gange. Die Fertigstellung ist für 2014 geplant, 2015 soll dann - nach einem Testbetrieb - der Vollbetrieb aufgenommen werden.

Drei Straßenbahnlinien (703, 712 und 713) werden vollständig auf Stadtbahnbetrieb (U71, U72 und U73) umgestellt, für einige andere ändert sich teilweise die Linienführung im Zentrum. Oberirdisch bleibt dann von den jetzigen Gleisen praktisch nichts mehr erhalten, auch der bisherige riesige Kreuzungspunkt Jan-Wellem-Platz wird bis auf eine Strecke alle Gleisanlagen verlieren. Er wird dann mit dem sog. "Kö-Bogen" überbaut.

Natürlich muss man dabei immer bedenken, dass es sich hier um keine Voll-U-Bahn handelt, sondern die bisherigen Haltestellen alle erhalten bleiben, nur dann eben unterirdisch. Selbst die derzeitigen bzw. derzeit noch als Straßenbahnwagen verwendeten Fahrzeuge sollen nach meinem Verständnis dann auf der neuen Linie eingesetzt werden. In dem Fall bleibt als Nachteil für die Fahrgäste also nur der Niveauunterschied, der große Vorteil ist ein wesentlich schnellerer Betrieb.

Weitere Informationen: http://de.wikipedia.org/wiki/Wehrhahn-Linie (http://de.wikipedia.org/wiki/Wehrhahn-Linie) und http://www.duesseldorf.de/wehrhahnlinie/projekt/beschreibung/index.shtml (http://www.duesseldorf.de/wehrhahnlinie/projekt/beschreibung/index.shtml)

Anbei einige Baustellenfotos entlang der Strecke. Praktisch nichts mehr davon kann man so ca. in 3 Jahren noch fotografieren. Schon jetzt wurde die Gleislage mehrere Male geändert. Vielleicht hat ja jemand von euch (Wattman?) schon früher mal diese Strecken im intakten Zustand fotografiert?

Diese Rampe bei der Heinrich-Heine-Allee soll meines Wissens nicht dauerhaft bestehen bleiben, sondern ist nur ein Bauprovisorium:

[attach=1]

Die Strecke durch die Fußgängerzone ist dann leider auch Geschichte:

[attach=2]

Das ist die einzige Strecke, die am Jan-Wellem-Platz weiter erhalten bleiben wird:

[attach=3]

Dieser Bereich ist eine einzige riesige Baustelle... einziges Positivum: Die Hochstraße (von den Einheimischen "Tausendfüßler" genannt) wird noch heuer oder nächstes Jahr definitiv abgerissen. Die Frage ist halt nur, ob dann am von der Straßenbahn frei werdenden Platz die Autos von oben fahren...

[attach=4]

[attach=5]

[attach=6]

[attach=7]

[attach=8]

Man erahnt, welche Bedeutung der Jan-Wellem-Platz früher gehabt hat:

[attach=9]

[attach=10]

[attach=11]

[attach=12]

[attach=13]

[attach=14]

[attach=15]

[attach=16]

[attach=17]
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 13er am 02. September 2012, 22:34:39
Neuer Tag, neues Glück...

[attach=1]

Die Gleise wurden schon mehrmals verschwenkt, an vielen Stellen sieht man noch Reste der vorherigen Versionen und alten Anlagen...

[attach=2]

[attach=3]

[attach=4]

S-Bahn Wehrhahn, diese Station wird bereits wieder oberirdisch sein:

[attach=5]

Dieser Zug käme gerade aus der Rampe von der anderen Seite der Kreuzung (ob es eine gute Idee ist, die Rampe vor der Kreuzung enden zu lassen? wie bei uns damals mit der 2er-Linie...):

[attach=6]

Hier die Rampe selbst:

[attach=7]

Heute geht's noch links und rechts davon vorbei:

[attach=8]

Das Ringelspielfahren an der Oberfläche hat übrigens auch einen ziemlich erhöhten Radverschleiss zur Folge:

[attach=9]

Ein Blick zum U-Bahn-Tunnel und zur Rampe hinunter:

[attach=10]

[attach=11]

War sicher einmal eine schöne Gegend (und wird es nach Ende der Bauarbeiten hoffentlich wieder werden ohne Autoraserei):

[attach=12]

[attach=13]
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 13er am 02. September 2012, 23:03:05
Es folgen noch drei Beiträge mit gemischten Fotos quer durch die Stadt.

Endhaltestelle Unterrath S:

[attach=1]

[attach=2]

[attach=3]

Hst. Schloß Jägerhof:

[attach=4]

Sehr bemerkenswert, dass es in der Straßenbahn einen nicht videoüberwachten Bereich gibt. In Deutschland schert man sich generell mehr um Privatsphäre als bei uns:

[attach=5]

Wechseln wir zur Stadtbahn und ihrer Innenausstattung:

[attach=6]

[attach=7]

[attach=8]

Oberbilk S, hier kommt die Stadtbahn in den Untergrund:

[attach=9]

Oder hinaus:

[attach=10]

Hst. Schloß Benrath (eine Miniausgabe von Schönbrunn):

[attach=11]

Hier fährt sowohl die Straßen- als auch die Stadtbahn:

[attach=12]

Endstation Benrath:

[attach=13]

[attach=14]

[attach=15]

Auf der Rheinbrücke:

[attach=16]

[attach=17]

[attach=18]

Süchtung Sonderzug :D

[attach=19]

Düsseldorf Hauptbahnhof:

[attach=20]
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 13er am 02. September 2012, 23:14:16
Weiter gehts am Hauptbahnhof:

[attach=1]

[attach=2]

[attach=3]

(Obwohl so was wie eine U-Bahn, gefallen mir die Stadtbahnwagen viel besser als die modernen Straßenbahnwagen)

[attach=4]

Stadtbahn wirbt für Autos...

[attach=5]

Die Bahnsteig-Projektionen werden nicht nur für Werbung verwendet, sondern auch für echte Fahrgastinformation:

[attach=6]

Vennhauser Allee, ebenfalls Endstelle der Straßen- und Stadtbahn:

[attach=7]

Diese Type gefällt mir am besten (über sie hat Wattman ja schon eine komplette Reportage gepostet):

[attach=8]

Die sehr nette Fahrerin erklärte mir das zumindest teilweise futuristische Bedienpult der "Silbertrams":

[attach=9]

[attach=10]

Diese Stadtbahnwagen machen einfach was her:

[attach=11]

Hier vor dem Betriebshof Lierenfeld, zu dem man am Bild nach rechts abbiegen könnte:

[attach=12]

[attach=13]

Blick in die andere Richtung:

[attach=14]

Und ein paar Detailaufnahmen:

[attach=15]

[attach=16]

Zur Funktionsweise der Trittstufe habe ich ein Video aufgenommen, genial einfach. So kann man sowohl Haltestellen mit Hoch- als auch mit Normalbahnsteig bedienen:

https://www.youtube.com/watch?v=coRicD7Seys&feature=plcp (https://www.youtube.com/watch?v=coRicD7Seys&feature=plcp)

[attach=17]

Holz- oder Hartplastiksitze? Fehlanzeige!

[attach=18]

[attach=19]

Kiepe :)

[attach=20]
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 13er am 02. September 2012, 23:23:20
Dritter und letzter Teil.

Südfriedhof, am Weg nach Neuss:

[attach=1]

Auf der Strecke der 712 nach Ratingen Mitte gibt es eine interessante Gleisverschlingung:

[attach=2]

[attach=3]

[attach=4]

[attach=5]

Folgen wir ein wenig der 709:

[attach=6]

Kurzführung:

[attach=7]

[attach=8]

Es wird bis zur Endstation immer grüner, Rasengleis fast überall:

[attach=9]

[attach=10]

Aus dem Heckfenster der 709, zuerst gefilmt, später fotografiert:

Rasengleis in Düsseldorf (http://www.youtube.com/watch?v=nDh7aL2-B3I#ws)

[attach=11]

Auch das Rangierpult durfte ich live erleben, da die Fahrerin eine Weiche überfahren hatte :D

[attach=12]

Wieder am Hauptbahnhof, diesmal oberirdisch!

[attach=13]

Hier liegen noch Gleise vom früheren Oberflächenverkehr. Die Stadtbahn gibt es ja erst seit ca. 20 Jahren...

[attach=14]

Das blaue Ungetüm links ist eine Autobahn - glücklicherweise ist so etwas Wien erspart geblieben, weil wir ja nicht nur bei einigen Dingen so hinten nach sind, sondern bei allen :D

[attach=15]

Am Abend fährt eine Stadtbahngarnitur über die Rheinbrücke:

[attach=16]

Heinrich-Heine-Allee, die zentrale Haltestelle der Altstadt und Kreuzungspunkt der Stadtbahn:

[attach=17]

Die U79 nach Duisburg hat eine wirklich lange Strecke:

[attach=18]

[attach=19]

Schließen wir mit meiner Lieblingstype:

[attach=20]

Ein Nachtrag noch bezügl. der akustischen Information:

Barrierefreie Information Haltestelle Neuss Stadthalle (Düsseldorf) (http://www.youtube.com/watch?v=gMFLJ-H42Mg#ws)
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: hema am 03. September 2012, 00:37:18
Auch die Düssel(dorfer) dürften zu viel Geld haben, das sie dann mit Freude im Boden vergraben!  :o
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 13er am 03. September 2012, 10:12:33
Auch die Düssel(dorfer) dürften zu viel Geld haben, das sie dann mit Freude im Boden vergraben!  :o
Aber immerhin mit Ablaufdatum: Das ist, wie bereits angekündigt wurde, der allerletzte U-Bahn-Bau.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: hema am 03. September 2012, 10:44:22

Aber immerhin mit Ablaufdatum . . . .
Die U-Bahn, das Auslaufmodell mit Ablaufdatum!  :up:

Aber leider ist das eine teure Erfahrung, die noch einige kommende Generationen schwer belasten wird!



Nach Ansicht unserer Politiker haben wir es da wesentlich besser, uns kann das Geld nie ausgehen, weil dank weitsichtiger Politik bei uns der Geldbrunnen aus den Gewinnen der Griechenland-Rettung noch lange Jahre ergiebig plätschern wird. Und da ja noch weitere gute Investititonen in andere erfolgversprechende Staatenrettungen ins Haus stehen, können wir Kleinigkeiten wie U-Bahn-Bau künftig aus der Portokassa bezahlen!  8)
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: HLS am 03. September 2012, 11:11:41
Zitat
Auch das Rangierpult durfte ich live erleben, da die Fahrerin eine Weiche überfahren hatte :D

Selbst in Düsseldorf machst du Chaos, hast du doch glatt die unschuldig Fahrerin so abgelenkt, dass du so "rein zufällig" das Rangierpult sehen konntest. ;D
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: hema am 03. September 2012, 11:18:24
Er wollte halt auch einmal ein modernes Rangierpult sehen, das nicht den Stand der späten 50er-Jahre kopiert, wie jenes des ULF!  ;)
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 13er am 03. September 2012, 12:03:45
Er wollte halt auch einmal ein modernes Rangierpult sehen, das nicht den Stand der späten 50er-Jahre kopiert, wie jenes des ULF!  ;)
Wobei die modernen Wagen ansonsten sogar ziemlich an den ULF erinnern... alles in abgeschwächter Form, aber das Ruckeln und Schlagen in den Bögen, das Quietschen, es ist alles da - ein echtes Siemensprodukt :D
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: Linie 41 am 03. September 2012, 17:19:34
Die modernen Wagen sind, mit Verlaub, noch viel häßlicher als der ULF.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 4777 am 03. September 2012, 17:41:20
Zunächst einmal ein herzliches Dankeschön für die tolle und ausführliche Reportage!

Wenn man ein paar Tage im Ruhrgebiet verbringt, könnte einem danach bei so manchem Erlebnis mit den Wiener Verkehrsmitteln der Gedanke kommen: "Ach wär ich doch in Düsseldorf geblieben..."  ;D

Als ich im Juli 2010 dort war, hatte ich das Glück, ein paar Oldtimer vor die Linse zu bekommen. Zunächst ist mir beim Hauptbahnhof der Wagen 379 knapp entwischt - wenig später fuhr dann aber ein gemischter Drei-Wagen-Zug aus 954+643+316 vor.
[attach=1]

[attach=2]

Als wenig später der Triebwagen allein wieder zurückkam...
[attach=3]

...habe ich mich dann auf die Suche nach dem Verbleib der Beiwagen gemacht und wurde in der Schleifenanlage fündig.
[attach=4]

Dort war auch ein Blick auf das Betätigungsfeld des Fahrers im Verbandstriebwagen 379 möglich.
[attach=5]

Wenig später machte sich der in meinen Augen etwas nach Schuhschachteln aussehende Zug (379+643+316) dann auf den Weg zur Stadtrundfahrt (die leider bereits seit Wochen ausgebucht war).
[attach=6]

[attach=7]

[attach=8]
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: N1 am 03. September 2012, 18:15:02
Das blaue Ungetüm links ist eine Autobahn - glücklicherweise ist so etwas Wien erspart geblieben, weil wir ja nicht nur bei einigen Dingen so hinten nach sind, sondern bei allen :D

–-  Bild (http://www.tramwayforum.at/index.php?action=dlattach;topic=2832.0;attach=30939;image) –-
In Wien sind die Autorennbahnen halt nur in peripheren Naherholungsgebieten (http://www.ld-host.de/uploads/images/5085a730184741a78c9db068e3e93bba.jpg) aufgeständert. Sonst ist zu ebener Erd genug Platz. :-\
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: Linie 41 am 03. September 2012, 18:23:42
In Wien sind die Autorennbahnen halt nur in peripheren Naherholungsgebieten (http://www.ld-host.de/uploads/images/5085a730184741a78c9db068e3e93bba.jpg) aufgeständert. Sonst ist zu ebener Erd genug Platz. :-\
Wenn ich einmal im Leben in Wien was abreißen dürfte, dann wär's definitiv die Stadteinfahrt bei Nußdorf. Bei zweimal würde ich die Tangente noch dazunehmen.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 13er am 03. September 2012, 20:01:43
Wunderbar, dass du die Oldtimer auch im Fahreinsatz erleben konntest! :up: Ja, Stadtbahnlinie U41 ( ;) ), die neuen Fahrzeuge sind gelinde gesagt häßlich. An Ästhetik ist aber so ein alter Duewag kaum zu überbieten. Früher hieß es noch "form follows function", heute verbrechen zu viele Pseudodesigner an den Wagen herum...

Hier sind noch ein paar Fotos von einem Freund, als die GT8 noch reichlich im Planverkehr unterwegs waren:

[attach=1]

[attach=2]

[attach=3]

[attach=4]
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: Wattman am 04. September 2012, 12:15:08
Zu meinem persönlichen GT8-Abschied geht es hier. (http://www.tramwayforum.at/index.php?topic=1656.0) ;)
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: Bus am 04. September 2012, 15:04:18
Gegen die neue Wagen ist der ULF ein Schönling.
Wer so ein Design auf Straßenbahnen verbrochen hat wie hier die neuen Wagen in Düsseldorf... viel schlimmer gehts nimmer, sogar noch im Einheitsgrau
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 4777 am 04. September 2012, 20:17:37
Bei meinem Besuch 2010 war das Ende der GT8+B4 zwar noch nicht terminisiert, aber dennoch absehbar. Trotdem waren noch erstaunlich viele dieser Züge im Einsatz.

Am 13.7.2010 fahren 2664+1679 durch die Breite Straße.
[attach=1]

In der Schleife Südfriedhof entstanden am selben Tag die Aufnahmen von 2965+1700.
[attach=2]

[attach=3]

[attach=4]

[attach=5]

Nach der Rückkehr in die Stadt konnte ich noch am Graf-Adolf-Platz diese Kreuzung von 2672+1672 mit 2965+1700 im Bild festhalten.
[attach=6]

Wenige Tage später, am 17.7.2010, hab ich dann noch am Hauptbahnhof ein paar Garnituren fotografiert (2662+1675, 2658+1647, 2666 mit unbekanntem Bw. sowie 2665+1667)
[attach=7]

[attach=8]

[attach=9]

[attach=10]

[attach=11]

[attach=12]

[attach=13]
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 13er am 04. September 2012, 22:01:05
Jetzt tut es mir umso mehr leid, dass ich damals nicht schon einmal dort war! Übrigens: Wie unauffällig man an den E1-ähnlichen Fahrzeugen Rückspiegel anbringen kann :)
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: hema am 05. September 2012, 00:04:22
Übrigens: Wie unauffällig man an den E1-ähnlichen Fahrzeugen Rückspiegel anbringen kann :)
Die waren nur zu geizig, F59 mit der Entwicklung vernünftiger Spiegel zu beauftragen!  ;)
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: HLS am 07. September 2012, 00:06:05
Wie unauffällig man an den E1-ähnlichen Fahrzeugen Rückspiegel anbringen kann :)
Für mich ist da eher die Ähnlichkeit zu E2 bzw noch viel mehr Ähnlichkeit zu den 100er der WLB gegeben.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: Linie 41 am 07. September 2012, 00:35:13
Sorry, aber die GT8 haben genau null Ähnlichkeit mit einem E2 oder 100er, die sind beide Typ Mannheim bzw. Lizenzbauten davon, wärend die GT8 und die E1 Duewag Einheits-GTWs sind. Was extrem leicht an der unterschiedlichen Front zu erkennen ist – brauchst nur auf den Zielschildkasten zu schauen.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: N1 am 07. September 2012, 01:04:39
Mit der Einführung der PCC-Front wurden die DÜWAGs rundum kürzer, wohingegen ihre Wiener Lizenznachbauten nur das neue Gesicht übernahmen, die sonstigen Wagenenden aber lang und spitz zulaufend blieben (Stichwort: "Wiener Heck", bei den Beiwagen gibt es, obwohl der Begriff nicht gebäuchlich ist, zusätzlich noch einen "Wiener Bug" :D). Darüber hinaus sind in Deutschland keine Heckzielschildkästen üblich.

Deswegen erinnern Heck und Beiwagenbug der gezeigten Düsseldorfer tatsächlich mehr an E2/c5 als an E1/c3, da bei ersteren die Rundumverkürzung der Deutschen verspätet übernommen wurde und die Zielschildkästen zum Dach wanderten, wo bei den teutonischen DÜWAGs seit eh und je das Dachsignal montiert ist.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: Linie 41 am 07. September 2012, 01:33:40
Ja, aber auf die Front trifft das eben überhaupt nicht zu (schon gar nicht im Vergleich mit dem WLB 100er, der hat ja nur eine Front).
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 13er am 07. September 2012, 10:30:20
Sorry, aber die GT8 haben genau null Ähnlichkeit mit einem E2 oder 100er
HLS wird da die GT8 (E1-ähnlich) mit den GT8SU (die tatsächlich dem E2 bzw. 100er ähnlich sehen) vertauscht haben.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 13er am 12. November 2012, 23:29:11
Der häßliche Tausendfüßler (die Autohochstraße über den Jan-Wellem-Platz) wird nun tatsächlich in Kürze abgerissen, es gibt bereits Umleitungspläne für die Linien 701, 706 und 715 :up:
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 13er am 11. Oktober 2013, 15:13:56
Heute ist der letzte Betriebstag der unmodernisierten GT8SU:

Zitat
Modernisierung der Stadtbahnwagen GT8SU auf der Zielgeraden:
Letzter Einsatz einer rot-weißen Stadtbahn des ältesten Typs

10.10.2013

Die Rheinbahn modernisiert seit Anfang 2012 ihre 32 Stadtbahnwagen des Typs GT8SU. Die aus den 1970er Jahren stammenden Fahrzeuge erhalten – wie gemeldet – bei einem Waggonbauer in Berlin einen neuen Fußboden, neue Sitzpolster sowie eine Brandmeldeanlage. Die auffälligste Änderung ist allerdings die neue Lackierung: Aus rot-weiß wird grau, um die Bahnen dem Outfit der Silberpfeile anzugleichen.

Der letzte rot-weiße (GT8SU-)Wagen mit der Nummer 3236 tritt am kommenden Montag seine Reise nach Berlin an. Im alten Farbkleid ist er am Freitag, 11. Oktober, letztmalig im Stadtbild unterwegs. Er pendelt von 13 bis 17:20 Uhr auf der Linie 719 zwischen Polizeipräsidium und Hauptbahnhof. Zwischen 15 und 16:30 Uhr fährt er darüber hinaus bis zur Schleife Bruchstraße in Flingern.
 
Die große Fangemeinde der Düsseldorfer Bahnen wird sicher den Linienweg säumen, um letzte Erinnerungsfotos zu schießen. Genauere Infos für die Fotografen: Der Wagen steht von 13:29 bis 13:42 Uhr in der Schleife Hauptbahnhof (hinter der Post), sowie von 14:19 bis 14:31 Uhr in der Schleife Bruchstraße in Flingern. Zwischen 14:52 und 15 Uhr, sowie von 16:02 bis 16:10 Uhr ist er in der Schleife Polizeipräsidium anzutreffen.

Quelle: http://www.rheinbahn.de/presse/mitteilungen/Seiten/PressReportDetail.aspx?Nr=54804 (http://www.rheinbahn.de/presse/mitteilungen/Seiten/PressReportDetail.aspx?Nr=54804)

Man beachte auch, wie die Rheinbahn mit ihren Fans umgeht bzw. den Ton ihrer Pressemeldung.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: ULF am 11. Oktober 2013, 20:55:35
Man beachte auch, wie die Rheinbahn mit ihren Fans umgeht bzw. den Ton ihrer Pressemeldung.
Das könnte man in Wien gar nicht machen. Weil man einerseits gar nicht im Vorhinein weiß, wann und schon gar nicht wo ein Wagen sein wird. Des geht net. Und selbst wenn man diese Information hätte, könnte man sie nicht preis geben, denn schließlich sind das hochgeheime Daten. Do kunnat jo a jeda kumman. Außerdem: Die Rheinbahn kann man generell einfach nicht mit den Wiener Linien vergleichen. Des is jo gaunz wos aundast's.  8)
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: HLS am 11. Oktober 2013, 21:47:53
Das könnte man in Wien gar nicht machen. Weil man einerseits gar nicht im Vorhinein weiß, wann und schon gar nicht wo ein Wagen sein wird. Des geht net. Und selbst wenn man diese Information hätte, könnte man sie nicht preis geben, denn schließlich sind das hochgeheime Daten. Do kunnat jo a jeda kumman. Außerdem: Die Rheinbahn kann man generell einfach nicht mit den Wiener Linien vergleichen. Des is jo gaunz wos aundast's.  8)
Warum habe ich genau diese Aussage jetzt erwartet? ;D
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: Linie 41 am 11. Oktober 2013, 23:22:25
Aus rot-weiß wird grau, um die Bahnen dem Outfit der Silberpfeile anzugleichen.
Schön, daß die Deutschen bei der Lackierung genauso phantasielos sind wie wir. Grau ist einfach die häßlichste Farbe der Welt.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 13er am 12. Oktober 2013, 00:04:23
Aus rot-weiß wird grau, um die Bahnen dem Outfit der Silberpfeile anzugleichen.
Schön, daß die Deutschen bei der Lackierung genauso phantasielos sind wie wir. Grau ist einfach die häßlichste Farbe der Welt.
Dafür sieht man den Dreck nicht so schnell ;) Das Rheinbahngrau ist aber eher silber und mit dem rot gemeinsam gar nicht so häßlich. Nur die Straßenbahnen sind von der Form her mit die häßlichsten, die es so gibt.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 95B am 21. März 2014, 23:25:12

14 Verletzte und Verkehrschaos nach Straßenbahn-Unfall in Düsseldorfer City | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/duesseldorf/14-verletzte-und-verkehrschaos-nach-strassenbahn-unfall-in-duesseldorfer-city-id9146487.html#plx411138083 (http://www.derwesten.de/staedte/duesseldorf/14-verletzte-und-verkehrschaos-nach-strassenbahn-unfall-in-duesseldorfer-city-id9146487.html#plx411138083)


(http://www.derwesten.de/img/incoming/crop9146822/508850995-cImg0273_543-w656-h240/Strassenbahnunfall-Duesseldorf-Rheinbahn-Schadowstrasse.jpg)

Da soll noch einmal wer die Linksweichenregel verteufeln. Eindeutiger kann es nicht sein! :-X
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: Linie 41 am 21. März 2014, 23:30:09
Da soll noch einmal wer die Linksweichenregel verteufeln. Eindeutiger kann es nicht sein! :-X
Nur, daß sie in solchen Fällen nichts nützt – denn ein solcher Hirsch wäre auch in Wien in den Gegenzug gekracht. Wer Weichenstellungen nicht beachtet, beachtet auch Vorrangregeln nicht.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 95B am 21. März 2014, 23:37:47
Da soll noch einmal wer die Linksweichenregel verteufeln. Eindeutiger kann es nicht sein! :-X
Nur, daß sie in solchen Fällen nichts nützt

Doch, denn durch die übliche "verkehrte" Anwendung hätte der Gegenzug den Falschabbieger zuerst fahren lassen.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: Linie 41 am 22. März 2014, 00:07:38
Doch, denn durch die übliche "verkehrte" Anwendung hätte der Gegenzug den Falschabbieger zuerst fahren lassen.
Dann sollte man die Regel am besten auch verkehrt formulieren. ;D
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 95B am 22. März 2014, 00:10:39
Wäre ohnehin sinnvoller.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 4463 am 22. März 2014, 00:24:40
Wäre ohnehin sinnvoller.
Nein, wäre es nicht. Der Sinn muss nämlich sein, dass der Zug, der eventuell eine Gabelfahrt machen und damit den Gegenzug gefährden kann, stehenbleibt. Die Wiener Art der Anwendung schwächt höchstens die Auswirkungen eines solchen Ereignisses ab, aber schützt nicht vor einem Zusammenstoß mit dem Gegenzug.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 95B am 22. März 2014, 00:37:58
Die Wiener Art der Anwendung schwächt höchstens die Auswirkungen eines solchen Ereignisses ab, aber schützt nicht vor einem Zusammenstoß mit dem Gegenzug.

Doch, da in Wien so wie auch anderswo ein Zug wartet – allerdings nicht der vor der Linksweiche, sondern der andere. Wenn der Gegenzug daher unerwarteterweise nach links abbiegt, passiert nichts (außer vielleicht einem Angsthäuferl).
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 4463 am 22. März 2014, 00:53:24
Es stimmt schon, dass dieses Verhalten vor einer falsch gestellten Weiche schützt, aber nicht vor einer plötzlich auftretenden Gabelfahrt (i.e. unter dem Zug umspringende Weiche), wo dann der hintere Teil des Zuges entgleist und in den stehenden Gegenzug kracht.

Welchen betrieblichen Vorteil siehst Du darin, dass der Zug, der die Weiche gegen die Spitze befährt, Vorfahrt hat?
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: Operator am 22. März 2014, 07:47:14
Wäre ohnehin sinnvoller.
Nein, wäre es nicht. Der Sinn muss nämlich sein, dass der Zug, der eventuell eine Gabelfahrt machen und damit den Gegenzug gefährden kann, stehenbleibt. Die Wiener Art der Anwendung schwächt höchstens die Auswirkungen eines solchen Ereignisses ab, aber schützt nicht vor einem Zusammenstoß mit dem Gegenzug.
Auch in neuer Dv Strb. ab 2015 ändert sich da nicht viel!
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 95B am 22. März 2014, 09:20:39
Welchen betrieblichen Vorteil siehst Du darin, dass der Zug, der die Weiche gegen die Spitze befährt, Vorfahrt hat?

Der andere kann halb in die Kreuzung einfahren und beide können dieselbe Ampelphase nützen. Genau deshalb wird es ja in Wien so praktiziert.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 13er am 22. März 2014, 09:22:13
Welchen betrieblichen Vorteil siehst Du darin, dass der Zug, der die Weiche gegen die Spitze befährt, Vorfahrt hat?
Der andere kann halb in die Kreuzung einfahren und beide können dieselbe Ampelphase nützen. Genau deshalb wird es ja in Wien so praktiziert.
Ja, z.B. Kreuzung Alserbach # Nußdorfer 5 und 33 wird das immer praktiziert. Oder davor auch Nußdorfer <-> Spitalgasse.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: Helga06 am 22. März 2014, 12:36:17
Wie ist das eigentlich in Prag? Dort wird ohne auf den anderen Zug zu warten gegengleich gefahren. Hat man dort andere Vorschriften oder ein anderes Weichensystem?
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: hema am 22. März 2014, 13:57:46
. . . .  aber nicht vor einer plötzlich auftretenden Gabelfahrt (i.e. unter dem Zug umspringende Weiche), wo dann der hintere Teil des Zuges entgleist und in den stehenden Gegenzug kracht.

Wenn eine VETAG-Weiche ordnungsgemäß und unter Beachtung des Weichensignals befahren wird, gibt es kein Umstellen unter dem Zug. Ausnahme wäre ein gravierender technischer Defekt und für den kann der Fahrer nichts! Der Defekt oder ein Versagen ist auch kein anzunehmender Betriebszustand enes Gerätes, sondern es muss hinreichend sicher sein, sonst darf es nicht eingesetzt werden.


Es ist jedermann klar, dass bei einem Auto auch einmal die Bremsen versagen können. Wäre das aber ein während des Betriebes laufend drohender Vorfall, würde so ein Konstrukt nie für den Verkehr zugelassen werden. Das "Auto" ist hier natürlich nur ein plakatives Beispiel!  ;)



Wie ist das eigentlich in Prag? Dort wird ohne auf den anderen Zug zu warten gegengleich gefahren. Hat man dort andere Vorschriften oder ein anderes Weichensystem?
Die "Linksweichenregel", also das generelle Begegnungsverbot im Bereich von Konfliktweichen,  gibt es nicht überall. In Wien wird das halt als betriebliche Regelung hochgehalten, in den Vorschriften (DV-Strab) existiert sie eh nicht (Nur als Vorrangregelung im Falle einander überschneidender Fahrwege).
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 4463 am 22. März 2014, 15:37:30
Wenn eine VETAG-Weiche ordnungsgemäß und unter Beachtung des Weichensignals befahren wird, gibt es kein Umstellen unter dem Zug. Ausnahme wäre ein gravierender technischer Defekt und für den kann der Fahrer nichts!
Nach der Argumentationslinie dürfte aber der Gegenzug sofort weiterfahren, sobald erkennbar ist, dass der gegen die Spitze fahrende Zug den korrekten Weg genommen hat. Aber das "traut" man sich in Wien ja anscheinend auch nicht. Also ist das Verhalten eben nicht konsequent. Entweder ich habe Angst vor einer Gabelfahrt, dann darf der gegen die Spitze fahrende Zug nicht als erster fahren, oder ich sage dass die VETAG-Technik sicher ist, dann spricht aber eben nix gegen einen kompletten Verzicht auf die Linksweichenregel.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: Revisor am 22. März 2014, 16:27:31
Im Gegensatz zu "hema" halte ich die Linksweichenregel (Konfliktweichenregel) für durchaus sinnvoll, um solche Unfälle, wie eben jetzt in Düsseldorf oder aber seinerzeit in Breitensee zu verhindern. Nichts hingegen stört mich an der geübten Praxis, den vor einer solchen Weiche stehenden Zug als erstes fahren zu lassen, da dadurch Züge in beiden Richtungen bei der gleichen Ampelphase durchkommen. Die Bedenken wegen einem allenfalls mit dem letzten Drehgestell entgleisten Beiwagen, sind zwar nicht unberechtigt, aber dagegen gibt es kein Mittel. Um bei der Kreuzung Nußdorfer Straße/Währinger Straße zu bleiben: Ein stadtauswärts fahrender 38er bekommt frei. In der Haltestelle in der Nußdorfer Straße steht ein Zug der Linie 5, der natürlich halt hat. Wenn nun der 38er mit dem letzten Beiwagendrehgestell oder meinetwegen ein ULF mit dem letzten Radpaar entgleist und der Fahrer bemerkt es nicht, so kann dieser entgleiste Zugteil den wartenden 5er rammen. Wo ist da der Unterschied zu einem vorranggebenden zur Stadt fahrenden 38er?
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 4463 am 22. März 2014, 17:13:14
Wenn nun der 38er mit dem letzten Beiwagendrehgestell oder meinetwegen ein ULF mit dem letzten Radpaar entgleist und der Fahrer bemerkt es nicht, so kann dieser entgleiste Zugteil den wartenden 5er rammen. Wo ist da der Unterschied zu einem vorranggebenden zur Stadt fahrenden 38er?
Ok, in dem Fall gibt's keinen Unterschied. Allerdings könnte man sich überlegen, an Kreuzungen, wo es eben auf die Ampelphase ankommt, IF-Weichensignale einzubauen, dann können beide Züge fahren und man braucht keine Konfliktweichenregel. Man müsste die IF-Weichen halt so auslegen, dass diese elektrisch auch in Konfliktrichtung stellbar sind (bisher gibt's das ja nur bei selbst rückstellenden Weichen, oder?). Wie das technisch aussehen muss, um eine irrtümliche elektrische Stellung in Konfliktrichtung zu verhindern, ist wieder eine andere Frage, aber sicher lösbar (z.B. Stellpunkt der Weiche entsprechend weit vorher mit Anmeldung und anschließender "Abarbeitung" der ankommenden Züge durch ein automatisches "Stellwerk" mit Freisignal nur in jeweils gesicherte Fahrstraßen).
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: Revisor am 22. März 2014, 18:24:42
Solche Entgleisungen schafft man sogar ohne Linksweichenregel, ja sogar ohne Weiche, siehe Siebensterngasse (oder war's die Westbahnstraße?). Ich finde, so wie es praktiziert wird funktioniert es ohnehin ganz gut. Vor allem kann man mit dieser Vorschrift - so sie eingehalten wird, aber das ist wieder eine andere Geschichte - vor allem die wirklich gefährlichen Frontal- oder Nahezu-Frontalzusammenstöße verhindern.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: hema am 22. März 2014, 20:22:08
Im Gegensatz zu "hema" halte ich die Linksweichenregel (Konfliktweichenregel) für durchaus sinnvoll, um solche Unfälle, wie eben jetzt in Düsseldorf oder aber seinerzeit in Breitensee zu verhindern.
Du gehst aber davon aus, dass sich die Fahrer nicht an die Vorschriften halten (würden) und die Weichensignale und Bestimmungen für das Befahren der E-Weichen nicht einhalten. Mit der selben Logik müsste man dann auch das Anschließen an Vorderzüge verbieten, weil da auch viele nicht aufpassen und es immer wieder zu Auffahrunfällen kommt. Was natürlich sicher verbessert gehört, ist der gewisse Schlendrian, der immer mehr einreisst, weil kaum mehr wer echten Bezug zum Beruf hat und seine Tätigkeit mit großer Wurschtigkeit nur als Überbrückung bis zur nächsten Arbeitslosigkeit sieht. Eine gute Lösung wäre sicher die zusätzliche Montage von "F"-Leuchten an allen Konfliktweichen, welche für beide Fahrtrichtungen das gefahrlose Befahren anzeigen (Ein "F" für Flankenschutz genügt, das "I" ist unnötig und kostet nur sinnlos Geld und Strom).


Wenn Weichen gar so gefährlich sind, dürft man sie ja nie befahren, sobald irgend ein Hindernis in der "Schusslinie" steht. Was ist anders, wenn eine Straßenbahn einen vollbesetzten Bus abschießt oder in eine Kindergruppe fährt? Auch eine Fahrt in ein Ausweichgleis wäre dann ja zu gefährlich, wenn am andern Gleis ein Zug (grad noch grenzfrei) steht. Das erlaubtt die DV-Strab ab einem seitlichen Minimalabstand von 30 cm.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: E2 am 22. August 2014, 21:49:57
Tödlicher Straßenbahnunfall in Düsseldorf

Opfer wird 600 Meter mitgeschleift

Ein männlicher Fußgänger ist am Donnerstagabend durch eine Straßenbahn getötet worden. Zu dem Unfall kam es kurz vor 20 Uhr auf der Grafenberger Allee in Düsseltal. Polizei und Feuerwehr sperrten den Bereich weiträumig ab.

Wie die Polizei am Freitagmittag bekannt gab, ist der tödlich verletzte Mann bislang noch nicht zweifelsfrei identifiziert.

Nach ersten Ermittlungen hatte der Mann an der Station "Schlüterstraße" versucht, zwischen zwei Waggons eines Zuges der Linie 703 hindurchzuklettern. In der Sekunde fuhr die Bahn in Richtung Innenstadt los, riss das Opfer für mehr als 600 Meter mit und verletzte es tödlich.

Der Bahnfahrer und die Insassen des Zuges bekamen zunächst von dem Vorfall nichts mit. Erst der Fahrer einer Bahn in die Gegenrichtung alarmierte den Kollegen, der seinen Zug sofort stoppte. Auch ein Autofahrer, der hinter der Bahn unterwegs war, machte auf den Unfall aufmerksam. Die Feuerwehr musste den Zug anheben, um das Opfer zu bergen. Die Helfer konnten nur noch seinen Tod feststellen.


(http://bc02.rp-online.de/polopoly_fs/copyright-2014-by-gerhard-berger-duesseldorf-1.4469979.1408680176!httpImage/2978167860.JPG_gen/derivatives/dx510/2978167860.JPG)

Quelle (http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/duesseldorf-toedlicher-unfall-mit-strassenbahn-verkehrsstoerungen-aid-1.4469693)

Tragisch, aber dazwischen durchklettern...
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: HLS am 22. August 2014, 22:50:42

Tragisch, aber dazwischen durchklettern...
Sorry aber da kann ich nicht anders als SSKM.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: Revisor am 22. August 2014, 22:56:47

Tragisch, aber dazwischen durchklettern...
Sorry aber da kann ich nicht anders als SSKM.

Wie kannst du nur? Da muß man selbstverständlich sofort zusätzliche und umfassende Sicherheitsmaßnahmen ergreifen, denn weshalb sollen solche Volltrotteln nicht auch eine Chance bekommen.  >:D  ::)

Bösuser i. V.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: tramway.at am 23. August 2014, 13:25:31
Immer wieder erstaunlich, wie klein die Welt ist. Die einzige Person, die ich in Deutschland näher kenne, schreibt:

Das war genau rechts und links von unserem Haus! Wir haben den Unfall in dem Moment nicht gesehen, aber die Decken auf den Teilen... Schrecklich!
 
Hab gerade festgestellt, daß man auf Bild 6 unser Haus sieht, das Ding mit den grünen Balkonen. Wir sind auf der 5. Etage ganz rechts. Das hübsche Glasgebäude auf Bild 1 ist denkmalgeschützt, da stehen BMWs drin, war mal als erstes Düsseldorfer Motel mit Parkplatz gedacht.
 
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/duesseldorf-toedlicher-unfall-mit-strassenbahn-verkehrsstoerungen-aid-1.4469693 (http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/duesseldorf-toedlicher-unfall-mit-strassenbahn-verkehrsstoerungen-aid-1.4469693)

Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 4463 am 23. August 2014, 14:53:23
Das war genau rechts und links von unserem Haus! Wir haben den Unfall in dem Moment nicht gesehen, aber die Decken auf den Teilen... Schrecklich!
Nennt mich gefühlskalt, aber das wirklich schreckliche daran ist, dass die Leute das mitansehen mussten bzw. der Fahrer jetzt vielleicht sein Leben lang Schuldgefühle hat. Der Tro**el, der über die Kupplung steigen wollte, hat sich selbst aus dem Rennen um Mitleid oder ähnliches genommen. SSKM. Hoffentlich hatte er noch keine Kinder, dann hat Darwin wenigstens "gewirkt".
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: wolfrathplatz am 23. August 2014, 14:59:36
In Wien geht das  über längere Entfernungen auch .
 8)
Linie 8 vom Bereich Westbahnhof bis zur U6 Baugrube Philadelphiabrücke.

18er Einzieher (flüchtiger Autoeinbrecher) vom Südbahnhof bis in die Halle Bhf. Fav, wo der Torso dann in die Putzgrube gefallen ist.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: Düsseltram am 25. August 2014, 13:30:49
Die Wiener Art der Anwendung schwächt höchstens die Auswirkungen eines solchen Ereignisses ab, aber schützt nicht vor einem Zusammenstoß mit dem Gegenzug.

Doch, da in Wien so wie auch anderswo ein Zug wartet – allerdings nicht der vor der Linksweiche, sondern der andere. Wenn der Gegenzug daher unerwarteterweise nach links abbiegt, passiert nichts (außer vielleicht einem Angsthäuferl).

Sorry, wenn ich mich an die alte Diskussion mal dranhänge, aber ich kenne die örtlichen Gegebenheiten der Flankenfahrt.
Der geradeaus fahrende Zug hatte F1.
Die Kollegin auf dem links abbiegenden Zug hatte F0 nach links und F1 für geradeaus.

Sie war irrtümlich der Annahme, auf einer der geradeaus fahrenden Linien unterwegs zu sein, da sie diese am Vortag hatte.
Zum Zeitpunkt des Unfalls war sie aber auf der 706, die dort links abbiegt.

Bei solchem menschlichen Versagen (das JEDEM passieren kann) schützt auch die Linksweichenregel nicht.

Diese lautet in Düsseldorf so, dass trotz vorhandenem feindlichen Abzweig auch bei Gegenverkehr geradeaus gefahren werden darf, wenn die Weiche geradeaus liegt, dort verriegelt ist und dies durch W31 signalisiert wird.
Ist das nicht der Fall. hat der Fahrer zu warten bis der Gegenzug den Bereich geräumt hat.

Zum aktuellen "Übersteiger" fällt mir auch nur Darwin ein und mir tun die restlichen Beteiligten leid.
Der Hauptdarsteller hat seine Strafe ja gründlich "ausgefasst"...

Gruß Thomas
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 95B am 25. August 2014, 13:43:43
Bei solchem menschlichen Versagen (das JEDEM passieren kann) schützt auch die Linksweichenregel nicht.

Doch, weil bei grundlegender Anwendung der Linksweichenregel keine Flankenfahrt passiert wäre. Mit der bei euch verwendeten verwässerten Form ist das natürlich schon möglich. Klar kann man sich fragen, ob so eine Regel heute im Zeitalter verriegelbarer Weichen noch zeitgemäß ist ... ich sage: Ja, denn es passieren immer wieder Unfälle auf Konfliktweichen.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: luki32 am 25. August 2014, 13:44:10
Sorry, wenn ich mich an die alte Diskussion mal dranhänge, aber ich kenne die örtlichen Gegebenheiten der Flankenfahrt.
Der geradeaus fahrende Zug hatte F1.
Die Kollegin auf dem links abbiegenden Zug hatte F0 nach links und F1 für geradeaus.

Sie war irrtümlich der Annahme, auf einer der geradeaus fahrenden Linien unterwegs zu sein, da sie diese am Vortag hatte.
Zum Zeitpunkt des Unfalls war sie aber auf der 706, die dort links abbiegt.

Bei solchem menschlichen Versagen (das JEDEM passieren kann) schützt auch die Linksweichenregel nicht.

Diese lautet in Düsseldorf so, dass trotz vorhandenem feindlichen Abzweig auch bei Gegenverkehr geradeaus gefahren werden darf, wenn die Weiche geradeaus liegt, dort verriegelt ist und dies durch W31 signalisiert wird.
Ist das nicht der Fall. hat der Fahrer zu warten bis der Gegenzug den Bereich geräumt hat.

Ich kenne zwar die Kürzel, die Du verwendest nicht, aber bei uns ist die Linksweichenregel anders, da darfst Du auch nicht gerade fahren, und damit ist dieser Unfall zu verhindern.

mfg
Luki
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: hema am 25. August 2014, 13:50:15
Mit der bei euch verwendeten verwässerten Form . . . .
Auch in Wien lautet die Vorschrift so (natürlich nicht wortident)!

Was du meinst, ist die Innerbetriebliche Regelung, nach der eine Zugsbegegnung auf Linksweichen generell verboten ist! Sieht man von den Ausnahmen auf den "berühmten" IF-Weichen aus.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: haidi am 25. August 2014, 14:04:21
Doch, weil bei grundlegender Anwendung der Linksweichenregel keine Flankenfahrt passiert wäre. Mit der bei euch verwendeten verwässerten Form ist das natürlich schon möglich. Klar kann man sich fragen, ob so eine Regel heute im Zeitalter verriegelbarer Weichen noch zeitgemäß ist ... ich sage: Ja, denn es passieren immer wieder Unfälle auf Konfliktweichen.
Dann dürfen wir auch nur einen Zug auf der Strecke haben, mit der verwässerten Form, dass Züge hintereinander fahren, gibt es auch immer wieder Unfälle.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 95B am 25. August 2014, 14:09:45
Dann dürfen wir auch nur einen Zug auf der Strecke haben, mit der verwässerten Form, dass Züge hintereinander fahren, gibt es auch immer wieder Unfälle.

Man kann alles übertreiben.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: Düsseltram am 25. August 2014, 14:33:08
Sorry für die Kürzel:

F0 - Fahrt gesperrt
F1 - Fahrt geradeaus frei (oder generell, wenn es nur eine Richtung gibt)
F2 - Fahrt nach rechts frei
F3 - Fahrt nach links frei

W 11 - Weiche in Richtung geradeaus verriegelt
W 12 - Weiche in Richtung rechts verriegelt
W 13 - Weiche in Richtung links verriegelt

Hier gibt es auch noch W 1-3 analog, dann ist die Weiche NICHT verriegelt und die Linksregel gilt ebenso, wie wenn das Weichensignal dunkel bleibt oder es keines gibt
(Handweichen)

Somit ist die Kollegin bei Gesperrt gefahren, und gegen einen Fahrer, der trotz feindlichem Verkehr fährt, hilft nun mal KEINE Regel...

Gruß Thomas
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: Werner1981 am 28. November 2014, 23:33:45
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/duesseldorf-strassenbahn-an-der-uni-entgleist-bid-1.4701246 (http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/duesseldorf-strassenbahn-an-der-uni-entgleist-bid-1.4701246)
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 13er am 28. November 2014, 23:40:43
Korrekt müsste es allerdings heißen: U-Bahn entgleist, der Zug ist nämlich eine Stadtbahngarnitur und keine der hässlichen Hamsterbacken! ;)

Vermutliche Ursache laut einem anderen Bericht: Überhöhte Geschwindigkeit.

Es gibt sogar ein Video direkt von der Entgleisung :o http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/duesseldorf-zehn-verletzte-bei-schwerem-strassenbahn-unfall-aid-1.4701213 (http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/duesseldorf-zehn-verletzte-bei-schwerem-strassenbahn-unfall-aid-1.4701213)
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: Linie 41 am 29. November 2014, 01:19:04
Da muß so ein Intelligenzbolzen am Bock gesessen sein wie damals am 26er.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: trammer am 30. November 2014, 08:28:45
Seit ihr schonmal Trambahn in Düsseldorf gefahren?

Die Dinger rasen mit einem schönen Tempo durch die Stadt das es regelmäßig zu Unfällen kommt
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: Linie 41 am 30. November 2014, 10:28:06
Dann ist offensichtlich das Tempo zu hoch oder die Gleisanlagen sind zu schlecht. Der TGV fährt 300 km/h und kugelt auch nicht dauernd durch die Gegend.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: trammer am 30. November 2014, 10:43:12
Verglichen mit anderen trambahne in d meine ich
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 95B am 30. November 2014, 10:48:06
Seit ihr schonmal Trambahn in Düsseldorf gefahren?

Die Dinger rasen mit einem schönen Tempo durch die Stadt das es regelmäßig zu Unfällen kommt

Sorry, aber diese Aussage ist Schwachsinn.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: Ferry am 02. Dezember 2014, 15:57:10
Korrekt müsste es allerdings heißen: U-Bahn entgleist, der Zug ist nämlich eine Stadtbahngarnitur und keine der hässlichen Hamsterbacken! ;)

Nein, es müsste korrekt heißen: Stadtbahn entgleist, da die Stadtbahn in Düsseldorf auch als solche bezeichnet wird und der Schriftzug "Stadtbahn" sogar im "U" ihres Logos auftaucht! Das "U" in den Linienbezeichnern der Stadtbahn wird nur verwendet, um Verwechslungen mit S-Bahn-Linien zu vermeiden.

Ich war kürzlich bei meinem Besuch in Düsseldorf auch noch sehr angetan, Wagen mit DÜWAG-Türen und (funktionierenden!) Brose-Kästen zu sehen, was ich im Jahr 2014 dort am allerwenigsten erwartet hätte!
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: tramway.at am 02. September 2015, 06:43:30
Ich war inzwischen wieder in Düsseldorf, anbei einige Fotos. Der Bau der "Werhahn-Linie" (defacto eine Ustrab) geht in die Endphase, auf den oberirdischen Zulaufstrecken wird eine monströse Hochkettenfahrleitung gebaut - die Anrainer sind wenig begeistert. Auch manche Stationen werden umgebaut. Die "Hamsterbacken" (sie haben zwar irgendwelche Designpreise gewonnen, persönlich halte ich sie aber für die hässlichsten Geschwüre, die auf Gleisen rollen) fahren nun bereits Heck an Heck gekuppelt auf der Strecke (im Februar konnte ich das noch nicht beobachten).

In Hamm gibt es eine interessante Endstation - ein Gleisdreieck inclusive Gleisverschlingung. Das schaut dort sehr entrisch aus, ist aber nicht weit des "Medienhafens", des neuen Entwicklungsgebietes.

Ansonsten ist Düsseldorf noch autoaffiner als Wien, die Straßengestaltung ähnlich achtlos. Die Autoreifeninstallation ist zwar was temporäres aus Künstlerhand, betont aber das grässliche Stadtbeild noch...
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 13er am 02. September 2015, 08:47:24
Ja, von D'dorf war ich auch nicht wahnsinnig begeistert. Und bei deiner Einschätzung der Hamsterbacken kann ich dir nur recht geben - da sieht man, wie abgehoben solche Design-Jurys sind - das sind die häßlichsten Tramwayfahrzeuge, die jemals gebaut wurden - IMHO. Dagegen kann sogar der ULF punkten.

Die Werhahn-Linie ist genauso ein sinnloses Milliardengrab wie die U2/5 - nur dass der ÖV im Ruhrgebiet noch einmal mehr kaputt ist als bei uns und die Schulden noch einmal eine Stufe größer.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 95B am 27. Februar 2016, 10:57:43
http://www.wz.de/lokales/duesseldorf/wieder-gleisstoerung-an-der-heinrichstrasse-1.2131008 (mit 17, leider großteils nichtssagenden Bildern)

Mit "Gleisstörung" ist übrigens eine Entgleisung gemeint.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: HLS am 27. Februar 2016, 11:58:58
Was mir die Bilder aber sagen ist, dass die Züge eine völlig hässliche Front haben, dagegen wirkt der Ulf wie ein Paradiesvogel.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 13er am 27. Februar 2016, 14:33:42
Was mir die Bilder aber sagen ist, dass die Züge eine völlig hässliche Front haben, dagegen wirkt der Ulf wie ein Paradiesvogel.
Ja, die Hamsterbacken sind an Häßlichkeit nicht zu überbieten. Der Betrieb hat sowieso jeden Sex Appeal verloren...
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 13er am 28. Februar 2016, 11:21:50
Übrigens: Vor einer Woche (am 20.2. um 12:30) wurde die Wehrhahn-Linie nun eröffnet und wieder hunderte Mio. Euro sinnlos im Boden vergraben (und das Oberflächennetz zerstört).
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: Linie 41 am 28. Februar 2016, 12:59:20
Übrigens: Vor einer Woche (am 20.2. um 12:30) wurde die Wehrhahn-Linie nun eröffnet und wieder hunderte Mio. Euro sinnlos im Boden vergraben (und das Oberflächennetz zerstört).
Wobei das verschmerzbar ist, die Wehrhahnlinie folgt exakt der oberirdischen Strecke und hat auch die gleichen Stationen. Einzig der Gleisbogen am Jan-Wellem-Platz fällt dadurch weg.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: tramway.at am 21. März 2016, 14:54:42
Ich bin am nächsten Dienstag für ein Interview beim Pressesprecher der Rheinbahn - gibts Fragen?  :)

Ernsthaft, ich nehme gerne alle Fragen von Euch mit in meinen Interview-Katalog.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 95B am 21. März 2016, 15:09:09
Ich bin am nächsten Dienstag für ein Interview beim Pressesprecher der Rheinbahn - gibts Fragen?  :)

Ich hätte eine Frage, die nicht Düsseldorf-spezifisch ist, aber durchaus regional relevant. Im Ruhrgebiet jammert man ja, dass man die vor Jahrzehnten errichteten Tunnelstrecken kaum mehr instandhalten kann, weil es an allen Ecken und Enden an den dazu notwendigen finanziellen Mitteln fehlt. Wie sieht das in Düsseldorf aus bzw. ist man sich bewusst, welche enormen Bürden man mit dem heutigen Tunnelausbau künftigen Generationen gerade umschnallt?
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: Klingelfee am 21. März 2016, 15:13:38
Ich bin am nächsten Dienstag für ein Interview beim Pressesprecher der Rheinbahn - gibts Fragen?  :)

Ich hätte eine Frage, die nicht Düsseldorf-spezifisch ist, aber durchaus regional relevant. Im Ruhrgebiet jammert man ja, dass man die vor Jahrzehnten errichteten Tunnelstrecken kaum mehr instandhalten kann, weil es an allen Ecken und Enden an den dazu notwendigen finanziellen Mitteln fehlt. Wie sieht das in Düsseldorf aus bzw. ist man sich bewusst, welche enormen Bürden man mit dem heutigen Tunnelausbau künftigen Generationen gerade umschnallt?

Die Frage ist berechtigt. Mir stellt sich jedoch da die Frage, ob es sinnvolle Alternativen dafür gibt. Denn wenn ich für eine Über-/Umfahrung sonst die mehrfache Fahrzeit benötige, dann bleibt nichts anderes übrig, als Tunnel zu bauen.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 95B am 21. März 2016, 15:32:42
Denn wenn ich für eine Über-/Umfahrung sonst die mehrfache Fahrzeit benötige, dann bleibt nichts anderes übrig, als Tunnel zu bauen.

Verkehrsberuhigung? ;)
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: Metrotram am 21. März 2016, 19:51:01
Ganz anderes Thema, aber wäre auch interessant zu erfahren:

Versucht die Rheinbahn zumindest herauszufinden, warum der Harkortwagen nun wohl zum Schrottpreis an einen privaten Anbieter gelangt ist und nicht die Rheinbahn den Zuschlag für dieses technisch äußerst wertvolle Fahrzeug bekommen hat? Laut Gerüchten wurden da Bekanntschaften vor wirtschaftliche Interessen gesetzt. Sonst hätte das Fahrzeug sogar mit etwas Glück wieder in Duisburg eingesetzt werden können.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 95B am 28. März 2016, 21:16:17
http://www.express.de/duesseldorf/duesseldorf-rath-mann--52--von-rheinbahn-ueberrollt---tot--23787004
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: tramway.at am 30. März 2016, 21:58:20
Grade komme ich aus Düsseldorf zurück - den Bericht muss ich erst schreiben, aber hier schon mal ein paar Fotos der Wehrhahn-Linie, das ist der neue Stadtbahn-Tunnel, der das Liniennetz ordentlich umgekrempelt hat. Ich bin da zwiespältig - an sich gefällt mir das Stadtbahn-Konzept, aber hier wurde eine bestehende Tramlinie, die teilweise durch die FuZo, teilweise durch breite Straßen fuhr um 800 mio 1:1 vergraben. Die Architektur ist guter Durchschnitt, für die noch nicht ganz fertigen Details (Beschriftung, Verkleidungen) gebührt der Stadt (die war zuständig, nicht die Rheinbahn)  :ugvm:. Die Probleme dort haben mich sehr an Wien erinnert: Betzirksbürgermeister (= -vorsteher), Autolobby... Aber man fährt sehr flott, wenn nicht grade Ampeln stören, und der Fahrgastwechsel ist sensationell schnell. Dafür schauts dann trübe aus, sobald man aus dem Tunnel draussen ist (nichtmal befahrbahre Kaps!) mehr dazu demnächst.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 13er am 31. März 2016, 00:24:04
Sehr schön (die Fotos, nicht die Linie)! Leider hat die Stadt halt für die Tramway nix übrig und ist nur auf den Autoverkehr geil, daher die Wehrhahnlinie. Die Stadtbahner sind auch nicht unglücklich drüber, da an der Oberfläche keine Änderung der Mentalität erkennbar ist. So wurde es mir damals von Rheinbahnern erzählt...
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: coolharry am 31. März 2016, 08:09:51
Das ganze wirkt sehr Gigantomanisch. Ansonsten ist es optisch gut über den Zweck und den Sinn kann man natürlich ausreichend streiten.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: tramway.at am 31. März 2016, 10:01:27
So sah die Strecke vorher aus. 9 Minuten zeitersparnis bringt die Tunnelstrecke, aber die Stationen liegen sehr tief. Die durchfahrenen Straßenzüge auszuräumen und die Bahn oben stark zu beschleunigen war politisch in der CDU-dominierten Stadtregierung nicht möglich. Wenigstens konnte man nun bei den Zulaufstrecken an einigen Stellen die Gleise abmarkieren. Inzwischen gab es einen politischen Wechsel, die neue Regierung ist stärker ÖV- und Radorientiert.

Man muss allerdings sagen, dass der erste Stadtbahntunnel 4gleisig ist (!) und wirklich ordentlich Passagiere in die Stadt schaufelt (aber die Zulaufstecken sind lang).

Zur Ergänzung noch zwei Pläne - tiefgelegt wurde die Strecke, die links am Plan von oben nach unten in parallelen Straßenzügen führt, wischen Bilk (unten) und Wehrhahn (rechts).
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 95B am 31. März 2016, 10:52:36
Ob man den immensen Reinigungsaufwand berücksichtigt hat, den diese Ausgestaltung der Tunnelanlage mit sich bringt?
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: tramway.at am 31. März 2016, 21:12:10
Hier mein Düsseldorf-Artikelchen, falls jemandem Fehler auffallen, bitte gern um Rückmeldung...

Edit, 6.6.2016: ...und nun zusätzlich die erschienene Version.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: Werner1981 am 08. Januar 2017, 17:26:31
Politiker beschimpft Rheinbahn-Fahrer als Killer:

http://m.focus.de/regional/duesseldorf/shitstorm-bei-facebook-piraten-politiker-beschimpft-rheinbahn-fahrer-als-killer_id_6460869.html (http://m.focus.de/regional/duesseldorf/shitstorm-bei-facebook-piraten-politiker-beschimpft-rheinbahn-fahrer-als-killer_id_6460869.html)
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: Cracovian_E1 am 26. Januar 2017, 16:57:39
Ein echt lesenswerter Rheinbahn-Blog über die Aufarbeitung des GT8SU 3206:
https://www.facebook.com/Rheinbahn/posts/1224588324245652
https://blog.rheinbahn.de/2017/01/24/621/
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: dalski am 17. Februar 2017, 14:20:39
Auch im Jahre 2017 sind die GT8SU immer noch auf diversen Stadtbahnlinien anzutreffen:
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: Linie 41 am 17. Februar 2017, 17:53:25
Auch im Jahre 2017 sind die GT8SU immer noch auf diversen Stadtbahnlinien anzutreffen:
Also eigentlich normalerweise nur auf der U75 nach Neuss, wie eben der abgebildete Zug.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 95B am 17. Februar 2017, 18:00:52
Brrrr, Klumpert! :D

Wenigstens wird er in Krakau optisch ein bisserl aufgehübscht.

(https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/a/a3/GT8S_3060.JPG/800px-GT8S_3060.JPG)
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: dalski am 18. Februar 2017, 02:34:53
Auch im Jahre 2017 sind die GT8SU immer noch auf diversen Stadtbahnlinien anzutreffen:
Also eigentlich normalerweise nur auf der U75 nach Neuss, wie eben der abgebildete Zug.
Also am Donnerstag kam es zumindest auch zu Einsätzen auf den Linien U76 und U77.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: B-Wagen am 18. Februar 2017, 09:37:25
Dem Betrieb fehlen derzeit 28 B80D aufgrund von Rahmenschäden. Die GT8SU werden daher momentan auf U70, U74, U75, U76 und U77 eingesetzt. Soweit möglich, ist der gesamte vorhandene Fahrzeugbestand draußen.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: B-Wagen am 18. Februar 2017, 09:39:35
Brrrr, Klumpert! :D

Wenigstens wird er in Krakau optisch ein bisserl aufgehübscht.

(https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/a/a3/GT8S_3060.JPG/800px-GT8S_3060.JPG)

Das war nur die erste Umbauversion. Aktuell werden in die GT8S zusätzlich Niederflurabteile und Choppersteuerungen eingebaut.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: Der Zugchef am 26. Februar 2018, 22:21:27
Tw 3227 konnte kürzlich vom S-Bahn-Haltepunkt Neuss Am Kaiser aufs Dach geschaut werden.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: pTn am 11. März 2018, 09:13:32
https://public-transport.net/tram/Duesseldorf/

Düsseldorf, Stadt am Rhein und der modernen Straßenbahn. Insbesonders durch die Wehrhahnline wurde die Modernisierung sicht- und spürbar.
Zwar mit viel Aufwand gebaut, aber hier hat die Bim Zukunft und auch der Wagenpark wirkt sehr modern. Hier sind die GT6 (analog E1) und GT8 bereits Geschichte.
Die NF8 und NF10 sind eigentlich Combinos, haben aber ein anderes Erscheinungsbild.
[attach=1]
Bilk, das eine Ende der Wehrhahnlinie

[attach=2]

[attach=3]
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: T1 am 11. März 2018, 21:17:48
Die NF8 und NF10 sind eigentlich Combinos, haben aber ein anderes Erscheinungsbild.
Nein.

Sie haben ein führendes Kleinraddrehgestell, Combinos sind reine Multigelenkfahrzeuge.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: B-Wagen am 13. März 2018, 18:48:13
Für das restliche Fahrzeug war aber schon der Combino die Basis ;)

Interner Spitzname war "Felzino". Zurückzuführen auf den damaligen Vorstand Felz. Dieser wünschte dem Vernehmen nach Neufahrzeuge mit Einstiegen in der Nähe des Fahrers.
Ursprünglich war geplant, bis zu 138 der NF6 sowie dazu passende Beiwagen zu beschaffen.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: tramway.at am 03. August 2018, 19:42:24
Wieder war ich in Düsseldorf, hier einige Schnappschüsse. Die anhaltende Trockenheit ist katastrophal für die Vegetation, auch die Bäume leiden bereits. Extrem vertrottelt ist der Tarifdschungel mit wirren Fahrscheinautomaten - wenn ich am Flughafen ankomme will ich einen Knopf mit "Düsseldorf", kein Rätselspiel. Genauso bei der Bahn: Ein Ticket Düsseldorf-Köln incl. Fahrrad zu kaufen hat mich 5 Minuten gekostet, und dann wars doch falsch, weil das DB-Radticket aus mir unerfindlichen Gründen nicht bis Köln gegolten hat. Der Schaffnerwar aber gnädig.

Ansonsten ist die Stadt dem Auto gewidmet, mit dem Rad ist man noch schlechter dran als in Wien. Weiteres hab ich ja schon in meinem Wehrhahn-Artikel (vorherige Seite) beschrieben.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: Konstal 105Na am 06. August 2018, 09:10:00
Extrem vertrottelt ist der Tarifdschungel mit wirren Fahrscheinautomaten - wenn ich am Flughafen ankomme will ich einen Knopf mit "Düsseldorf", kein Rätselspiel. Genauso bei der Bahn: Ein Ticket Düsseldorf-Köln incl. Fahrrad zu kaufen hat mich 5 Minuten gekostet, und dann wars doch falsch, weil das DB-Radticket aus mir unerfindlichen Gründen nicht bis Köln gegolten hat. Der Schaffnerwar aber gnädig.

Das dürfte in weiten Teilen Deutschlands so sein. Im Verkehrsverbund in dem Leipzig und Halle liegen, ist es auch umständlich.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: tramway.at am 06. August 2018, 09:35:32
Ich muss immer an diesen Cartoon denken:
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: Konstal 105Na am 06. August 2018, 09:38:11
Ich muss immer an diesen Cartoon denken:

Wenn es denn so wäre. In Leipzig gab es keinen Tarifzonenplan oder Ähnliches beim Fahrkartenautomaten. Diese Info war ganz wo anders.
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: 95B am 06. August 2018, 09:52:40
Ich muss immer an diesen Cartoon denken:

Aber du glaubst gar nicht, wie viele Fahrgäste schon bei der linken Variante scheitern, die bei uns in den Fahrzeugen verbaut ist. Sie schmeißen Münze um Münze in den Schlitz und merken nicht, dass alles durchkullert, weil sie nicht zuerst auf das große Maxl gedrückt haben. Nach dem Durchwerfen aller Münzen drücken sie dann und merken, dass sich nichts tut. Sie greifen ins Ausgabefach und sind über die vielen Münzen erstaunt, kletzeln sie heraus und beginnen von vorne. Die ersten Münzen schluckt der Automat noch, aber dann ist die Zeitschranke erreicht und er spuckt sie wieder aus. Unbeirrt davon schmeißt der fleißige Fahrgast die Münzen weiter nach ... bis das ständige Geschepper und Geklimper im E1 dem Fahrer zu blöd wird und er blind mit der rechten Hand nach hinten greift, um die Taste mit dem großen Maxl zielsicher zu treffen und dazu "Zerscht druckn, daun einehaun!" zu grummeln.

Jetzt denkst du sicher, die Bedienreihenfolge ist ungünstig und man hätte den Vorgang umgekehrt konzipieren sollen?

"Jo, Schneckn", wie der Wiener sagt. Erinnerst du dich noch an die blauen Almex-Automaten? Bei denen war es genau umgekehrt. Also haben dort die Leute brav zuerst gedrückt und dann angefangen, Münzen einzuwerfen. War der passende Betrag erreicht, hat der entsprechende Knopf geleuchtet. Aber statt genau diesen Knopf zu drücken, kam erst einmal eine Wartephase und dann wurde meistens zielsicher der Geldrückgabeknopf betätigt (statt der Leuchttaste). Hat man den Betrag mit sehr vielen kleinen Münzen eingeworfen, war dadurch auch das Geldrückgabefach verstopft...

Gepriesen sei derjenige, der den verriegelbaren Münzeinwurfschlitz erfunden hat!
Titel: Re: [DE] Düsseldorf
Beitrag von: MK am 06. August 2018, 10:14:55
Im Verkehrsverbund in dem Leipzig und Halle liegen, ist es auch umständlich.

Da machen es zwei Dinge kompliziert: Erstens, dass die Automaten der Meinung sind, sie müssten irgendwelche absurden Umwege, die die Fahrplanauskunft nicht ausgibt, verkaufen. Wenn man von Leipzig nach Halle will, kann man mit zwei S-Bahn-Linien in etwa einer halben Stunde direkt zwischen den beiden Hauptbahnhöfen fahren, aber der Automat bietet einem auch den Umweg über Merseburg an, der fast eineinhalb Stunden dauert und mehr kostet. Und zweitens, dass der DB-Tarif im Verbund weiterhin existiert, aber nur, wenn man eine BahnCard 25 und 50 hat. Das heißt, im oberen Beispiel kann man auch noch eine Zugfahrkarte von Leipzig nach Halle kaufen, die mit BahnCard 25 teurer, aber mit BahnCard 50 billiger ist als der Verbundtarif, aber dafür nur im Zug gilt. Allerdings gilt eine solche Fahrkarte an einem Tag streckenbezogen statt zeitbezogen, sodass es sich selbst mit BahnCard 25 lohnen kann, wenn man eine längere Fahrtunterbrechung hat.

Ab Dezember wird es noch komplizierter, dann kommen nämlich neue Verbundgebiete dazu, allerdings nur für Züge, da sich der Verbund mit den örtlichen Verkehrsunternehmen nicht einig geworden ist. Man kann dann mit einem Verbundfahrschein mit der halleschen Straßenbahn und mit dem Zug von Halle nach Dessau fahren, aber für die Dessauer Straßenbahn gilt er nicht, was dem Sinn eines Verkehrsverbunds zuwiderläuft.

 :ugvm: gibt es auch woanders.