Tramwayforum

Straßenbahn Österreich => Gmunden => Thema gestartet von: SLB O-BUS am 06. Oktober 2015, 09:54:13

Titel: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: SLB O-BUS am 06. Oktober 2015, 09:54:13
GEG TWG 8 in der neuen Haltestelle Gmunden Bahnhof am 4.10.2015. Bei diesem TWG handelt es sich um den letzten in Österreich mit einem Kurbel bedienten Fahrschalter im täglichen Einsatz, aber leider sind auch diese Einsätze bald vorbei.

MODEDIT: Ins Nichts zeigende Foto-Links entfernt.
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: T1 am 06. Oktober 2015, 14:26:42
Leider?

Gottseidank! Denn nur so hat die Straßenbahn in der Traunseestadt Zukunft.

Danke auf jeden Fall für die Aufnahmen! Der neue Bahnsteig am Hauptbahnhof schaut ja gut aus!
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: diogenes am 06. Oktober 2015, 17:02:15
Ja, sieht gut aus :)
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: hema am 06. Oktober 2015, 17:10:26
Die Nachrangtafel ist cool!  ::)
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: Wattman am 28. Oktober 2015, 13:51:53
Leider?

Gottseidank! Denn nur so hat die Straßenbahn in der Traunseestadt Zukunft.

Natürlich, aber ein geiles Gerät ist der 8er schon.  :)

Danke auf jeden Fall für die Aufnahmen! Der neue Bahnsteig am Hauptbahnhof schaut ja gut aus!

Ja, diese aktuellen Bilder sind ein richtiger Blickfang, trotz des dunklen Wetters.
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: 95B am 28. Oktober 2015, 13:57:58
Ich hoffe doch sehr, dass der GM 8 als letzter im planmäßigen Fahrgastbetrieb befindlicher Lohner-Großraumwagen (Vierachser) erhalten bleibt. Der letzte in Betrieb befindliche Lohner-Vierachser ist er ja nicht, da gäbe es noch den CH 6160, der allerdings ebenso wie GM 8 ein Einzelstück ist. Im Gegensatz zum GM 8 hat der CH 6160 seinen Heimatbetrieb jedoch nicht geprägt.
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: coolharry am 28. Oktober 2015, 14:24:54
Ich hoffe doch sehr, dass der GM 8 als letzter im planmäßigen Fahrgastbetrieb befindlicher Lohner-Großraumwagen (Vierachser) erhalten bleibt. Der letzte in Betrieb befindliche Lohner-Vierachser ist er ja nicht, da gäbe es noch den CH 6160, der allerdings ebenso wie GM 8 ein Einzelstück ist. Im Gegensatz zum GM 8 hat der CH 6160 seinen Heimatbetrieb jedoch nicht geprägt.

Dann wäre es nicht schlecht ihm auch wieder Türen auf beiden Seiten zu spendieren. Damit er auch bei Sonderfahrten an allen Bahnsteigkannten halten kann und nicht nur auf der ehemaligen Stadtstrecke. Sonst könnts fad werden.  8)
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: 95B am 28. Oktober 2015, 14:29:29
Dann wäre es nicht schlecht ihm auch wieder Türen auf beiden Seiten zu spendieren.

Schwer möglich, denn er hatte auf der Fensterseite nie Türen. :P
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: coolharry am 28. Oktober 2015, 15:17:57
Dann wäre es nicht schlecht ihm auch wieder Türen auf beiden Seiten zu spendieren.

Schwer möglich, denn er hatte auf der Fensterseite nie Türen. :P

Na dann kann halt nicht an jeder Haltestelle zugestiegen werden. Naja. Sollte für einen Museumszug egal sein.
Hab die mit dem GM9 und 10 verwechselt. Die hatten ja mal Türen an beiden Seiten.
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: Ferry am 28. Oktober 2015, 16:37:02
Dann wäre es nicht schlecht ihm auch wieder Türen auf beiden Seiten zu spendieren. Damit er auch bei Sonderfahrten an allen Bahnsteigkannten halten kann und nicht nur auf der ehemaligen Stadtstrecke. Sonst könnts fad werden.  8)

Da frage ich mich sowieso nach dem Zweck des Mittelbahnsteigs der neuen Endstation. Das zweite Gleis kann ja eigentlich für den Personenverkehr überhaupt nicht verwendet werden, oder?
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: benkda01 am 28. Oktober 2015, 16:40:54
Da frage ich mich sowieso nach dem Zweck des Mittelbahnsteigs der neuen Endstation. Das zweite Gleis kann ja eigentlich für den Personenverkehr überhaupt nicht verwendet werden, oder?
Du hast schon mitbekommen, dass bald neue Fahrzeuge nach Gmunden kommen? ;)
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: Ferry am 28. Oktober 2015, 16:44:26
Da frage ich mich sowieso nach dem Zweck des Mittelbahnsteigs der neuen Endstation. Das zweite Gleis kann ja eigentlich für den Personenverkehr überhaupt nicht verwendet werden, oder?
Du hast schon mitbekommen, dass bald neue Fahrzeuge nach Gmunden kommen? ;)

Bald ist relativ - das heißt also, dass das rechte Gleis vorläufig nicht benutzt wird?
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: 13er am 28. Oktober 2015, 16:51:10
Da frage ich mich sowieso nach dem Zweck des Mittelbahnsteigs der neuen Endstation. Das zweite Gleis kann ja eigentlich für den Personenverkehr überhaupt nicht verwendet werden, oder?
Du hast schon mitbekommen, dass bald neue Fahrzeuge nach Gmunden kommen? ;)

Bald ist relativ - das heißt also, dass das rechte Gleis vorläufig nicht benutzt wird?
Aber es würden alle schreien, wenn man in 2-3 Jahren schon wieder dort was umbauen müsste...
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: Ferry am 28. Oktober 2015, 17:01:55
Aber es würden alle schreien, wenn man in 2-3 Jahren schon wieder dort was umbauen müsste...

In Wien wäre das nichts Ungewöhnliches.  >:D
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: T1 am 29. Oktober 2015, 22:09:59
Da frage ich mich sowieso nach dem Zweck des Mittelbahnsteigs der neuen Endstation. Das zweite Gleis kann ja eigentlich für den Personenverkehr überhaupt nicht verwendet werden, oder?
Du hast schon mitbekommen, dass bald neue Fahrzeuge nach Gmunden kommen? ;)

Bald ist relativ - das heißt also, dass das rechte Gleis vorläufig nicht benutzt wird?

Bald ist kommendes Jahr ::) Bitte ein bisserl mitdenken vorm Posten!
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: Ferry am 30. Oktober 2015, 10:23:26
Bald ist kommendes Jahr ::) Bitte ein bisserl mitdenken vorm Posten!

Es war (mir) bislang nicht klar, dass schon nächstes Jahr die neuen Fahrzeuge kommen werden. Bitte beim Posten nicht nur vom eigenen Wissenstand ausgehen!
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: LH 6422 am 30. Oktober 2015, 10:59:59
Hier sollte alles wichtige und richtige stehen  ;)
http://www.stadtregiotram-gmunden.at
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: Erdberg am 21. August 2016, 17:28:13
Da es sich bei meinem Besuch am 18. Juni ebenfalls nur um einen Kurzbesuch handelte, belebe ich diesen Thread wieder. Es gibt hier einige Bilder:

1. Vorläufige Endstation Klosterplatz. Als Liniensignal ist 161 zu lesen (161 die Fahrplannummer der Strecke Vorchdorf-Gmunden).

2. Von der anderen Seite gesehen.

3. Die Haltestelle Gmunden Seebahnhof sieht heute so aus. Hier wechselt die Strecke sozusagen von Straßenbahn auf Lokalbahn.

4. Bei der "Linie G" sieht es nach wie vor so aus.

5. Auf dem Rathausplatz sah es im Juni so aus.
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: TARS631 am 05. Juli 2017, 20:29:26
Straßenbahn Gmunden.
Tramlink Fahrzeug Nr. 129 (gleich den Fahrzeugen auf der Attergaubahn) im Pendelverkehr zwischen Bahnhof und Franz Josefs Platz.
In der Endstelle Bahnhof steht der Straßenbahnwagen 10 als nostalgische Erinnerung.
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: T1 am 05. Juli 2017, 22:42:30
 ^-^

Wer hätte das gedacht. Gmundens Straßenbahn hat mehr Zukunft als je zuvor.  :)
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: N1 am 05. Juli 2017, 23:19:35
Nicht nur TARS631 war in Gmunden, sondern auch meine Wenigkeit. Mein Bezug zu Gmunden ist insofern ein besonderer, als mein erster Gmunden-Aufenthalt 1989 der erste Urlaub überhaupt ist, an den ich mich noch vage zurückerinnern kann und mein numehriger zweiter Besuch als mein erster Urlaub in die Annalen eingeht, den ich mir selbst finanziert und allein verbracht habe. Als Alleinreisender unterwegs zu sein, ist zwar zugegebenermaßen bisweilen ein wenig fad, gibt einem aber andererseits eine ungeahnte Bewegungsfreiheit. Die einzigen Grenzen, die ich mir setzte, waren finanzieller Natur (ich hab schon an anderer Stelle erwähnt, dass ich etwas geizig bin), so dass mein Tagesticket den immerhin viertgrößten Ausgabenposten darstellte:
[attach=1]
(Davor kamen ein Suppenteller "zweiter Wahl" von der Gmundner Keramik um 14 Euro, die ÖBB-Tickets sowie die Hotel-Übernachtung.)

So ziemlich das erste, was ich in Gmunden sah, war der Triebwagen 10, welcher im Bahnhof am Bahnsteig 22 abgestellt war. Natürlich war es dann auch er, für den ich zuerst meine Kamera zückte. Einschub: Besagte Kamera ist zwar ein Markenmodell von Nikon, macht aber nur recht bescheidene Aufnahmen. Der Fotograf, also ich, hat zu allem Überdruss kaum Ahnung vom Fotografieren, war aber bemüht, diesen Makel nach Möglichkeit durch recht aufwendiges Zurechtschneiden und sorgfältiges Rotieren zu kompensieren. Bei meinen ersten Fotos von GM10 wäre dies aber vergebene Liebesmüh gewesen, da allesamt überbelichtet.

Irgendwie scheine ich dies vorausgeahnt zu haben, weshalb ich mich nochmal zum Bahnhof begeben habe. Außerdem war es bereits gegen 17 Uhr und ich rechnete mit dem Einsatz von GM10 im nachmittäglichen Verstärkerverkehr. Der stand aber weiterhin regungslos am Bahnsteig 22, sollte aber nach Auskunft des Fahrers von Tramlink 129 um 18.03 Uhr abfahren, was mich etwas verwunderte, wo doch TWF-User Linie 360 vor einiger Zeit frühere Einsatzzeiten gepostet hat. Egal, hab ich mir halt in der Umgebung ein wenig die Beine vertreten, ehe sich mir gegen dreiviertel sechs am Bahnhof ein ganz lieblicher Anblick darbieten sollte:
[attach=2]
Der links zu erkennende Ständer, welcher auf die nächste Tram verweist, zeigte anfangs noch nach links, wurde dann aber vom anwesenden Fahrer umgedreht. Ostern und Weihnachten an einem Tag! Die trockene Auskunft des Fahrers, derzufolge dies sinngemäß die normale Betriebsform in der Stoßzeit darstellt, konnte meine Euphorie nicht wirklich dämpfen, denn ich hatte schon befürchtet, die Altfahrzeuge schlimmstenfalls überhaupt nicht zu Gesicht zu bekommen. Bis zu Ferienbeginn und dann wieder im Herbst fährt also der Tramlink 129 ganztägig, GM8 assistiert ihm im Berufs- bzw. Schülerverkehr und GM10 fungiert als eiserne, für den Fall des Falles im Bahnhof bereitstehende Reserve.

Der Fahrer, man erkennt ihn links, hat mir dann netterweise erlaubt, Innenaufnahmen von Wagen 10 machen zu dürfen:
[attach=3]
Ob man GM10 in Gmunden jemals noch im Fahrgastbetrieb erleben wird?

Der Fahrerplatz (genauer: einer der beiden Fahrerplätze ;)), vor der Blindtür rechts wurde eine Längsbank angebracht:
[attach=4]
Dass Wagen 10 seine beste Zeit hinter sich hat, konnte man ganz anschaulich beim Schließvorgang von Tür 2 erkennen, welcher dem ersten Türflügel sichtlich große Mühe bereitete. :(

GM8 und GM10 Auge in Auge:
[attach=5]
Ich finde jedes der beiden DÜWAG-Frontdesigns auf seine Weise schön. :)

Von der Gmundner Milch zu McDonald's:
[attach=6]
Die Polsterung der Sitze ist spartanischer, die Lüftung dank Halbfenstern dafür umso besser. Ich meine, mich erinnern zu können, dass die Haltewunschkonsolen früher denen der Wiener LU- bzw. GU-Hochflurbusse und denen der Badner-Bahn-100er entsprachen.

Auch von GM10 gibt's ein Fahrerplatzbild, wobei ich hier angesichts der schieren Menge an schiefen Linien gar nicht versucht habe, das Foto zu rotieren oder zurechtzuschneiden:
[attach=7]
Nach diesem vorerst letzten Blick auf Wagen 10 durch die Frontscheibe seines Kollegen 8 fuhr ich mit diesem Richtung Franz-Josef-Platz. Ersterer sollte dann um 18.03 ohne Fahrgäste zurück in die Remise fahren.

Der vorläufige Endpunkt Franz-Josef-Platz bietet ein idyllisches Bild:
[attach=8]
Das alte, straßenseitige Tourengleis bzw. das an seiner Stelle neu verlegte Gleis dient künftig den von Vorchdorf kommenden Zügen. Interessanterweise führt es an der oben zu sehenden Haltestelleninsel vorbei. Die neuen Gleise enden kurz vor/nach der Traunbrücke, an welcher gerade, mit entsprechenden Auswirkungen auf den Autoverkehr, eifrig gewerkelt wird.

Zurück geht's zum "Hauptbahnhof", welche Bezeichnung in krassem Gegensatz zur erbärmlichen Architektur des neuen Gmundner Bahnhofs steht: Ein großes Flugdach und darunter ein unmotiviert hingeklatschtes niederes Aufnahmsgebäude, welches genauso gut ein besseres Fresshüttl sein könnte und wahrscheinlich auch ist. Vor lauter Suderei hätt ich jetzt fast das Foto vergessen: :D
[attach=9]
In Gmunden ist übrigens auch sonst nicht alles Gold, was glänzt. Der Franz-Josef-Platz ist etwa ähnlich dem Wiener Julius-Tandler-Platz ein beliebter Aufenthaltsort für hier im Forum so titulierte "Sandhasen". Das Pflaster am Rathausplatz erweist sich, um ein weiteres Beispiel zu nennen, bei näherem Hinsehen als eine sanierungsbedürftige Flickschusterei nach Wiener Art und die Bahnhofstraße schließlich kann es in puncto Hässlichkeit durchaus mit einer typischen Wiener Durchzugsstraße aufnehmen.

Die Ausweiche Tennisplatz:
[attach=10]
Die frühere grüne Idylle ist mit der Modernisierung der Station leider verlorengegangen.

Die Haltestelle Keramik, welche sich tatsächlich in einiger Entfernung zum namensgebenden Unternehmen befindet:
[attach=11]
Das recht markante Gebäude im Hintergrund beherbergt den oberösterreichischen Landesenergieversorger.

Meine wenigen Aufnahmen vom Tramlink sind allesamt missglückt, wobei er auch nicht im Zentrum meines Interesses stand. Gelegenheiten zum Fotografieren wird es in den nächsten Jahren aber noch reichlich geben, wenn der Tramlink schließlich Straßen- und Lokalbahn verbindet (deswegen wahrscheinlich auch der Name).
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: 95B am 06. Juli 2017, 09:21:33
Dass Wagen 10 seine beste Zeit hinter sich hat, konnte man ganz anschaulich beim Schließvorgang von Tür 2 erkennen, welcher dem ersten Türflügel sichtlich große Mühe bereitete. :(

Das liegt daran, dass die Türen dieses Wagens mit Druckluft betätigt werden. Da der Wagen abgestellt war, ist davon auszugehen, dass der Luftbehälter eher leer als voll war, wodurch dann natürlich auch für die Türen weniger Antriebskraft zur Verfügung steht. Ich würde daher eher meinen, dass der Wagen in gutem Zustand ist, sonst wäre der Luftbehälter weniger dicht und die Tür hätte überhaupt nur mehr manuell bewegt werden können. ;)
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: N1 am 06. Juli 2017, 21:15:12
Das liegt daran, dass die Türen dieses Wagens mit Druckluft betätigt werden.
Okay, das habe ich nicht bedacht. Nichtsdestoweniger war es ein etwas trauriger Anblick, der einen ein wenig an ein altersschwaches Insekt erinnert hat, welches seine Flügel nicht mehr richtig entfalten kann (ja, ich weiß, eine etwas seltsame Analogie :D).

Ich habe übrigens vorhin noch vergessen, von folgendem Erlebnis in der Kuferzeile zu berichten: Dort, genauer: beim Stern-&-Hafferl-Gebäude, war der bergabwärts fahrende GM8 durch einen Falschparker an der Weiterfahrt gehindert. Der Fahrer betätigte daraufhin die Warnglocke, deren Klang (Typ "tollwütiger E2") zu einer früheren Stunde wohl dazu geeignet gewesen wäre, die halbe Nachbarschaft unsanft aus ihren Träumen zu reißen. Ich hab schon befürchtet, dass die Fahrtbehinderung eher auf eine gröbere technische Störung zurückzuführen sein könnte, sah dann aber den Fahrzeuginhaber zu seinem Luxusschlitten eilen. Während sich jener noch entschuldigte, notierte der Fahrer bereits eiskalt das (Wunsch-) Kennzeichen. 8)
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: alteremil6 am 06. August 2017, 00:18:56
Mein Kurzbesuch in Gmunden am 1.8.17 im Zuge eines Salzkammerguturlaubs bescherte mir die freudige Überraschung, dass Tramlink 129 am frühen Nachmittag defekt und gegen 10 getauscht wurde, sodass ab etwa 17 Uhr 15 - nach dem Einschub von 8 - für kurze Zeit zwei alte Hochflurer im Einsatz waren.

Bild 1: Triebwagen 8 hat die Remise verlassen und ist bereit für seinen Einsatz
Bild 2: Triebwagen 10 arbeitet sich bei Kaiserwetter die Steigung zur Haltestelle Tennisplatz empor
Bild 3: Zugskreuzung in der Haltestelle Tennisplatz
Bild 4: Der defekte 129 steht abgestellt in der Endstelle Hauptbahnhof, während 8 soeben vom Josefsplatz eingetroffen ist
Bild 5: TW 8 fährt in die Haltestelle Kuferzeile ein
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: N1 am 06. August 2017, 00:58:34
Sehr schön, nochmal beide Altfahrzeuge "in Action" sehen zu können – und das noch dazu mitten in den Sommerferien! :o
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: Linie 360 am 06. August 2017, 06:43:41
Sehr schön, nochmal beide Altfahrzeuge "in Action" sehen zu können – und das noch dazu mitten in den Sommerferien! :o
Es werden in Gmunden zu manchen Tageszeiten auch in den Ferien 2 Garnituren benötigt, womit zumindest 1 Umlauf mit den alten Fahrzeugen fährt (da es nur 1 Tramlink auf der Straßenbahn gibt). Fällt der Tramlink aus werden 2 alte Garnituren benötigt!
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: Operator am 06. August 2017, 06:53:52
Das Glück hatte ich gestern Samstag, als ich auf der Durchreise war, leider nicht. Trotzdem mein erstes Bild einer Tramlink im alten Netzteil.
Anbei noch zwei Bilder vom Bauzustand, die Brücke wurde übrigens befahren, der Verkehr war entsprechend groß!
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: TW 292 am 06. August 2017, 09:24:33
Sehr schön, nochmal beide Altfahrzeuge "in Action" sehen zu können – und das noch dazu mitten in den Sommerferien! :o

Bald lst eh der Tramlink wieder weg!
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: HLS am 06. August 2017, 11:06:02
Sehr schön, nochmal beide Altfahrzeuge "in Action" sehen zu können – und das noch dazu mitten in den Sommerferien! :o

Bald lst eh der Tramlink wieder weg!
Also mit hat man bestätigt, dass der Tramlink solange in Gmunden bleibt, bis irgendein Schaden/Fehler auftaucht, der in Gmunden nicht repariert werden kann.
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: Ferry am 07. August 2017, 10:55:02
Es werden in Gmunden zu manchen Tageszeiten auch in den Ferien 2 Garnituren benötigt, womit zumindest 1 Umlauf mit den alten Fahrzeugen fährt (da es nur 1 Tramlink auf der Straßenbahn gibt).

Warum ist das so? (Wie) wurde das Fahrzeug an die Verhältnisse auf der Straße angepasst?
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: Linie 360 am 07. August 2017, 10:57:55
@ Ferry-> Der eine Tramlink ist probeweise dort. Ab der Durchbindung nächstes Jahr schaut's dann schon ganz anders aus...
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: TW 292 am 07. August 2017, 11:06:22
Es werden in Gmunden zu manchen Tageszeiten auch in den Ferien 2 Garnituren benötigt, womit zumindest 1 Umlauf mit den alten Fahrzeugen fährt (da es nur 1 Tramlink auf der Straßenbahn gibt).

Warum ist das so? (Wie) wurde das Fahrzeug an die Verhältnisse auf der Straße angepasst?

Der Kurs welcher am späten Nachmittag zusätzlich fährt ist normal auch bis zum Betriebsschluss unterwegs!

Am 12.8 sind übrigends drei Fahrzeuge unterwegs!
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: Ferry am 07. August 2017, 11:07:23
@ Ferry-> Der eine Tramlink ist probeweise dort. Ab der Durchbindung nächstes Jahr schaut's dann schon ganz anders aus...

Stimmt es, dass mit Durchbindung nur mehr Neufahrzeuge zum Einsatz kommen werden, weil die Alten nur auf einer Seiten Türen haben?
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: 5er am 07. August 2017, 11:12:27
Stimmt es, dass mit Durchbindung nur mehr Neufahrzeuge zum Einsatz kommen werden, weil die Alten nur auf einer Seiten Türen haben?
Ersteres weiß ich nicht sicher, aber auf den Fotos sieht es teilweise schon nach Mittelbahnsteig aus, zweiteres stimmt definitiv
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: Linie 360 am 07. August 2017, 11:17:05
Planmäßig fahren dann nur mehr die Tramlink. Die Altbaufahrzeuge dürfen dann auch weiterhin fahren, und zwar im Anschnitt Klosterplatz<->Bahnhof!
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: Linie 38 am 07. August 2017, 21:46:01
Der Kurs welcher am späten Nachmittag zusätzlich fährt ist normal auch bis zum Betriebsschluss unterwegs!
Zumindest theoretisch. Praktisch erfolgt oft (aber nicht immer!) ein Kurstausch, sodass der Hochflurer wirklich nur als Verstärker fungiert.


Planmäßig fahren dann nur mehr die Tramlink. Die Altbaufahrzeuge dürfen dann auch weiterhin fahren, und zwar im Anschnitt Klosterplatz<->Bahnhof!
Mir dämmert, ich hätte da was von Engelhof als möglicher Endstation für die Altbaufahrzeuge gelesen ...
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: T1 am 07. August 2017, 23:42:46
(Wie) wurde das Fahrzeug an die Verhältnisse auf der Straße angepasst?
??? Was soll man anpassen, die fahren da seit Jahrzehnten?!
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: HLS am 08. August 2017, 10:26:18
(Wie) wurde das Fahrzeug an die Verhältnisse auf der Straße angepasst?
??? Was soll man anpassen, die fahren da seit Jahrzehnten?!
Da gehts um den Tramlink. ;)
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: T1 am 12. August 2017, 19:23:01
(Wie) wurde das Fahrzeug an die Verhältnisse auf der Straße angepasst?
??? Was soll man anpassen, die fahren da seit Jahrzehnten?!
Da gehts um den Tramlink. ;)
Achso!

Der Tramlink wurde ja als Straßen- und Lokalbahnfahrzeug konstruiert, der gerade in Gmunden stationierte wurde daher nicht speziell angepasst. Es ist nur einer dort, weil es einfach keinen Platz für einen weiteren Tramlink gibt. Später werden die Fahrzeuge ja in der neuen Halle in Engelhof stationiert, die ist aber von der Straßenbahn ohne Durchbindung nicht erreichbar.
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: TW 292 am 12. August 2017, 19:37:27
(Wie) wurde das Fahrzeug an die Verhältnisse auf der Straße angepasst?
??? Was soll man anpassen, die fahren da seit Jahrzehnten?!
Da gehts um den Tramlink. ;)
Achso!

Der Tramlink wurde ja als Straßen- und Lokalbahnfahrzeug konstruiert, der gerade in Gmunden stationierte wurde daher nicht speziell angepasst. Es ist nur einer dort, weil es einfach keinen Platz für einen weiteren Tramlink gibt. Später werden die Fahrzeuge ja in der neuen Halle in Engelhof stationiert, die ist aber von der Straßenbahn ohne Durchbindung nicht erreichbar.

Die Abstellhalle in Engelhof hat den Vorteil das man da man praktisch in der Mitte der Strecke ist und nebenbei alle Wagen in die Halle stellen statt im Freien, und die alte Remise in Gmunden könnte man für den GM 5, 8 und 100 ja verwenden.  ;)

Der TW 122 hat auch schon einen Fahrscheinautomaten erhalten, welche damit die Aufenthalte in den Stationen duetlich kürzer werden.
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: Florian am 23. Juni 2018, 16:48:25
Heute habe ich der Straßenbahn Gmunden einen Besuch abgestattet und konnte dabei GM8 und GM10 festhalten. Weiß vielleicht zufällig jemand, ob in nächster Zeit ein Einsatz von GM9 geplant ist?
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: 4498 am 24. Juni 2018, 08:54:07
Planmäßig fahren dann nur mehr die Tramlink. Die Altbaufahrzeuge dürfen dann auch weiterhin fahren, und zwar im Anschnitt Klosterplatz<->Bahnhof!
Mir dämmert, ich hätte da was von Engelhof als möglicher Endstation für die Altbaufahrzeuge gelesen ...
Aber wohl nicht vollständig im Fahrgastbetrieb. Da haperts  mit der Bahnsteigseite ja schon am Klosterplatz und beim Seebahnhof, die weiteren Haltestellen kenne ich nicht.
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: T1 am 24. Juni 2018, 13:20:22
Betrifft ja eh nur den GM8, und der müsste halt bei den beiden Haltestellen durchfahren…
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: benkda01 am 24. Juni 2018, 13:29:12
Betrifft ja eh nur den GM8
???
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: 60er am 24. Juni 2018, 13:45:40
Betrifft ja eh nur den GM8
???
Bei den anderen beiden Triebwagen könnte man die zugeschweißten Türen wieder aktivieren. ;)
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: benkda01 am 24. Juni 2018, 16:01:00
Bei den anderen beiden Triebwagen könnte man die zugeschweißten Türen wieder aktivieren. ;)
Das sind keine Türen mehr, das sind einfach an den Wagenkasten angeschweißten Bleche. Türmechanik ist ja auch keine mehr da ;) Mit demselben Aufwand könnte man auch dem GM 8 südseitige Türen einbauen.
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: Bahnpetzi am 24. Juni 2018, 16:02:53
Könnte man, jedoch werden die GM9 und GM10 verkauft. Käufer gibt's genügend dafür.
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: diogenes am 24. Juni 2018, 16:09:05
Könnte man, jedoch werden die GM9 und GM10 verkauft. Käufer gibt's genügend dafür.
Wer?
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: T1 am 24. Juni 2018, 18:01:02
Betrifft ja eh nur den GM8
???
Bei den anderen Nostalgiewagen, also GM5 und GM100, hält sich der Aufwand in Grenzen.

GM9 und GM10 werden ja nicht in Gmunden bleiben.
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: ULF am 25. Juni 2018, 21:33:30
Ist dieses Bild von hier (http://www.gmundner-strassenbahn.at/der-grosse-schritt-vorwaerts/) bekannt? Hab ganz groß schmunzeln müssen. :D

[attach=1]

Bildunterschrift: "Entwurfszeichnung für die neue Remise am Bahnhof. Zeichnung: Büro Kramesberger."
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: Schienenchaos am 25. Juni 2018, 22:40:06
Das dürfte ein Rendering aus einer frühen Version der CAAD-Software ArchiCAD sein! Da war der ULF früher als Bibliothekselement zur Plangestaltung fix enthalten!
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: N1 am 05. Juli 2018, 14:21:14
Weiß vielleicht zufällig jemand, ob in nächster Zeit ein Einsatz von GM9 geplant ist?
Wagen 9 war überraschenderweise am 2.7. als HVZ-Verstärker im Einsatz; überraschend deswegen, weil es ja hieß, er sei bereits abgestellt worden. Spätestens am Samstag, den 25.8., wird man GM9 im Rahmen einer der sommerlichen Nostalgiefahrten wieder (und womöglich das letzte Mal) auf der Strecke zu Gesicht bekommen.
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: Florian am 06. Juli 2018, 07:23:11
Danke dir für die Auskunft!
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: N1 am 06. Juli 2018, 14:11:32
Bitte, gerne!
_____

Dadurch, dass die Verbindung von Straßen- und Lokalbahn erst am 1.9. dieses Jahres eröffnet wird, ergab sich die Möglichkeit, diesen Sommer noch einmal und nunmehr endgültig von der alten Gmundner Tramway Abschied zu nehmen. Nach einer kleinen betriebsversammlungsbedingten ÖBB-Odyssee bin ich am 2.7. erst kurz vor 13 Uhr in Gmunden angekommen, was aber, wie sich wenig später herausstellen sollte, eh nur halb so schlimm war, weil mein Hotelzimmer noch nicht fertig geputzt war. Am Bahnhof erblickte ich sogleich GM9 (ob man zwischen dem Kürzel und der Nummer ein Leerzeichen lässt, ist offenbar Geschmackssache), jedoch sollte das Vergnügen nur ein kurzes sein, weil der Wagen schon losfuhr, als ich die Kamera zückte. Das Ziel war vermutlich die Remise. Was er just um diese Zeit auf der Strecke suchte, erschloss und erschließt sich mir nicht ganz, denn laut Fahrplan gibt es zu dieser Zeit keine zusätzlichen Schülerkurse.

Das doch einigermaßen überraschende Auftauchen von GM9, der durch den Einsatz des Tramlink eigentlich überflüssig geworden war und deswegen schon am Abstellgleis stand, war ein deutliches Indiz dafür, dass sich der Betrieb diesmal ganz anders präsentieren sollte als bei meinem letzten Gmunden-Aufenthalt 2017. Von GM8 oder gar dem Tramlink war keine Spur, stattdessen trug der Notnagel des Jahres 2017, GM10, die Hauptlast des Verkehrs und GM9, der vor meinem geistigen Auge schon ausgeschlachtet ganz hinten in der kleinen Remise stand, assistierte ihm dabei.

Da ich Wagen 10 bereits letztes Jahr ausgiebig am Bahnhof fotografiert habe, fange ich diesmal mit dem Franz-Josef-Platz an, an dem die Züge noch immer enden, wiewohl bereits seit letztem Jahr Gleise und Fahrleitung zum Rathausplatz führen. Vielleicht will man ja nicht, dass sich Straßenbahn und Baufahrzeuge dort in die Quere kommen ...

Blick Richtung Westen bzw. Bahnhof:
[attach=1]
Zu meiner Entschuldigung: Mit der Kamera würden wohl auch Fotografen, die etwas von ihrem Handwerk verstehen, rasch an ihre Grenzen stoßen. :D

In der Gegenrichtung waren zwar die Lichtverhältnisse besser, dafür ragte ein Kran ins Blickfeld:
[attach=2]
Zwischen den beiden Fotos liegen knapp drei Stunden, erst ab Bild 4 ist die Reihenfolge dann chronologisch.

Das folgende, zur Abwechslung einmal recht gut gelungene Foto zeigt Wagen 10 in der Haltestelle Rosenkranz vor der imposanten Kulisse des Traunsteins:
[attach=3]
Deutlich zu erkennen: der gute Besetzungsgrad und die Schallschutzdrehgestelle, deretwegen GM10 anders als GM9 auch tagsüber zum Einsatz kommt. In Wien haben sich die schallgeschützten Drehgestelle, wie man so liest, eher weniger bewährt.

Denkwürdige Begegnung in der Ausweiche Tennisplatz:
[attach=4]

[attach=5]

GM9 auf dem Weg Richtung Innenstadt:
[attach=6]
Apropos Innenstadt: An der Traunbrücke bzw. den darüber führenden Gleisen wird noch immer eifrig gewerkelt, der Zeitplan mit der Eröffnung der Durchbindung Anfang September und der Freigabe der Brücke für den Autoverkehr sogar ein knappes Monat davor (!) erscheint vor diesem Hintergrund äußerst ambitioniert.

Am Bahnhof wurde, anders als 2017, als die beiden Gleise bei Betrieb von zwei Fahrzeugen alternierend angefahren wurden (Tramlink 129: Bahnsteig 21; GM8: Bahnsteig 22), stets nur der südliche Bahnsteig, also Bahnsteig 22 genutzt:
[attach=7]

Kurz vor dem Einziehen in die Remise:
[attach=8]

Fotos vom Wageninneren dürfen natürlich nicht fehlen. Blick zurück Richtung Bahnhof aus dem unbenützten Fahrerstand ...
[attach=9]

... und nach vorne durch den Fahrgastraum:
[attach=10]
Mit den grau bezogenen Sitzen unterscheidet sich GM9 auch innen deutlich vom ansonsten baulich weitgehend identen GM10.

Zwischen der Haltestelle Keramik und der Remise:
[attach=11]
Hässliche Schaltschränke und der störende Schattenwurf eines Baumes verunzieren bedauerlicherweise meine Bilder vom eigentlichen Einziehen des Wagens derart, dass ich darauf verzichte, diese herzuzeigen. Dass von meinen insgesamt zwölf gezeigten Bildern ein Drittel überbelichtet ist, reicht. :D

Die Rückfahrt Richtung Bahnhof am Folgetag gestaltete sich anders als erwartet. Ich habe wieder mit dem schon ausgiebig fotografierten GM10 gerechnet und die Kamera in weiterer Folge in der Reisetasche deponiert. Dann kam aber, abermals überraschend, GM8 daher, so dass es mir erst im Bahnhof gelang, selbigen abzulichten:
[attach=12]
Der Fahrscheinverkauf erfolgte übrigens pendelschaffnerähnlich durch einen zweiten Fahrer.

Was es mit diesen Altwagenfestspielen auf sich hatte, darüber lässt sich von meiner Seite nur spekulieren. Vielleicht will man GM8, der ja als Museumsfahrzeug verbleibt, schonen und die zu verkaufenden oder verschrottenden (weiß man das schon?) Wagen 9 und 10 entsprechend "ausfahren" oder aber möchte man vor der Eröffnung der Durchbindung noch einmal alles aufbieten, was der kleine Altbetrieb aufzubieten hat.

Die Rückfahrt nach Wien mit den ÖBB war dann neuerlich – ganz ohne Betriebsversammlungen – eine kleine Odyssee: Der REX nach Attnang-Puchheim hatte wieder wie im vergangenen Jahr eine Viertelstunde Verspätung, doch wartete der Railjet nach Wien diesmal den Anschluss nicht ab, weshalb ich in Attnang-Puchheim extra die Zugbindung meines Rückfahrtickets aufheben lassen musste.
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: T1 am 06. Juli 2018, 15:02:56
Wieso Notnagel? Der (auch ganztägige) Einsatz von GM10 ist jetzt nicht so außergewöhnlich… ???

Danke dennoch für die Eindrücke. Wieso nur Bahnsteig 22 benutzt wird, sollte eh klar sein: Auf Bahnsteig 21 würde man aus dem GM8, GM9 und GM10 nicht aussteigen können ;)
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: N1 am 06. Juli 2018, 22:38:35
Wieso Notnagel? Der (auch ganztägige) Einsatz von GM10 ist jetzt nicht so außergewöhnlich… ???
Bezogen auf meinen letztjährigen Gmunden-Aufenthalt. Da war Wagen 10 nur die Reserve, falls eines der neueren Fahrzeuge ausgefallen wäre.
Zitat
Wieso nur Bahnsteig 22 benutzt wird, sollte eh klar sein: Auf Bahnsteig 21 würde man aus dem GM8, GM9 und GM10 nicht aussteigen können ;)
Das hat beschämend lange gebraucht, bis ich drauf gekommen bin, worauf du anspielst. Zweirichter mit nur einer Türseite sind halt ein wenig exotisch für jemanden, der fast nie damit fährt. ;)
Titel: Re: Kurzbesuch in Gmunden.
Beitrag von: Operator am 22. Juli 2018, 07:22:51
Leider ohne Sonne und diesiges Wetter begleiteten uns am Samstag den 21.Juli nach Gmunden.
Als Trost gab es die Triebwagen 5 8 und 10, freundliches Personal gutes Essen und Kaffee!
Schön wars......