Autor Thema: Organisation der Wiener Linien  (Gelesen 65631 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11616
    • In vollen Zügen
Re: Organisation der Wiener Linien
« Antwort #30 am: 02. Februar 2013, 14:21:27 »
Wegen eines schadhaften Mitarbeiternewsletters kommt es derzeit zu Verzögerungen und unterschiedlichen Sitzungsintervallen. Die Abteilung V47 wird nicht in BU umbenannt, die Abteilung V48 nicht in BS und die Abteilung V49 nicht in BB. Wir bitten Sie, die weiteren Newsletter und Dienstaufträge zu beachten und auf den Betriebsrat auszuweichen.
Liebe Mitarbeiter, zwischen Dienstauftrag und Umstrukturierung ist ein Betriebsrat.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

158er

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1547
Re: Organisation der Wiener Linien
« Antwort #31 am: 02. Februar 2013, 14:29:21 »
Liebe Mitarbeiter, bitte seien Sie achtsam, zwischen Dienstauftrag und Umstrukturierung ist ein Betriebsrat.
C:-)

U4

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2448
Re: Organisation der Wiener Linien
« Antwort #32 am: 04. Februar 2013, 18:55:14 »
WIENSTROM kann das aber auch:
Zitat
Solarkraftwerke: Ausbau doch nicht fixiert

Der Verkaufsstart von Bürgersolarkraftwerken in Wien sei bereits fixiert, obwohl erst im März bei der Volksbefragung darüber abgestimmt werde. Damit ließ Wien Energie am Montag aufhorchen - um kurz darauf wieder zurückzurudern.

Doch nicht fix ist der Ausbau der Bürgersolarkraftwerke. Hatte es zuerst geheißen, der Verkaufsstart für zwei weitere Anlagen sei fix, relativierte Wien Energie einige Stunden später: Man werde „selbstverständlich“ das Ergebnis der Volksbefragung abwarten. Dieses Ergebnis werde man auch erst nehmen, betonte ein Sprecher. Neue Bürgerkraftwerke würden nur bei einer Zustimmung der Bürger von Wien gebaut.

Ich glaube die Stadtwerke wollen zur Ruder-WM  :bh:
🥒 Haltestelle NEU -  die schlechteste Version seit Beginn der Haltestellentafeln

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11616
    • In vollen Zügen
Re: Organisation der Wiener Linien
« Antwort #33 am: 04. Februar 2013, 18:59:07 »
Was ist ein Bürgerkraftwerk? Laufen da Bürger im Kreis und erzeugen Strom?
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

E2

  • Gast
Re: Organisation der Wiener Linien
« Antwort #34 am: 05. Februar 2013, 08:36:13 »
Was ist ein Bürgerkraftwerk?
Vielleicht ein Hörfehler?

Bürgerkraftwehr?

 :P

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5466
Re: Organisation der Wiener Linien
« Antwort #35 am: 05. Februar 2013, 08:59:43 »
Was ist ein Bürgerkraftwerk? Laufen da Bürger im Kreis und erzeugen Strom?

Das ist ein Ding wo sich die Bürger Anteile kaufen können und dann einen Teil aus dem Ertrag bekommen. Man könnte es auch Aktiengesellschaft nennen. Das ist aber beim gemeinen Pöbel seit 2008 nicht besonders förderlich.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11616
    • In vollen Zügen
Re: Organisation der Wiener Linien
« Antwort #36 am: 05. Februar 2013, 10:24:28 »
Bürgerkraftwehr?
Ach so, sie haben den Marsch auf's Parlament abgesagt. 8)
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Re: Organisation der Wiener Linien
« Antwort #37 am: 26. Februar 2013, 13:21:01 »
Mit 1.3. ist es nun (voraussichtlich, denn heute ist ja noch nicht der 1.) doch so weit:

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11778
Re: Organisation der Wiener Linien
« Antwort #38 am: 26. Februar 2013, 13:45:52 »
DEr Fehler in dieser Organisationsänderung liegt darin, dass sie Störungsmanagement und Information von "unseren Expterten" organisieren und weiterentwickeln werden. Da kann sich nichts tun, weil die Experten fehlen.

Korrekt hättens schreiben müssen: Störungsmanagement und Information von noch zu suchenden Experten organisieren und weiterentwickeln...

Sunst kumman wieda de Bastler zum Zug.
Hannes
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

U4

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2448
Re: Organisation der Wiener Linien
« Antwort #39 am: 26. Februar 2013, 15:32:20 »
Beim Durchlesen kam ich zum selbigen Ergebnis !
🥒 Haltestelle NEU -  die schlechteste Version seit Beginn der Haltestellentafeln

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Re: Organisation der Wiener Linien
« Antwort #40 am: 26. Februar 2013, 15:41:02 »
Das werden, nach allem, was ich in den letzten Tagen so mitbekommen habe und leider noch nicht ausplaudern darf, in Zukunft noch die geringsten Sorgen von uns bzw. den Wiener Linien sein :'( :'(

Mit uns kommst du sicher... zu spät.

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9644
Re: Organisation der Wiener Linien
« Antwort #41 am: 26. Februar 2013, 22:33:30 »
Das werden, nach allem, was ich in den letzten Tagen so mitbekommen habe und leider noch nicht ausplaudern darf, in Zukunft noch die geringsten Sorgen von uns bzw. den Wiener Linien sein :'( :'(
Wieviel zahlen dir die WL, dass du jetzt der Verschwiegenheitspflicht unterliegst?  >:D
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

Tatra83

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3667
Re: Organisation der Wiener Linien
« Antwort #42 am: 01. März 2013, 21:51:07 »
Wegen eines schadhaften Mitarbeiternewsletters kommt es derzeit zu Verzögerungen und unterschiedlichen Sitzungsintervallen. Die Abteilung V47 wird nicht in BU umbenannt, die Abteilung V48 nicht in BS und die Abteilung V49 nicht in BB. Wir bitten Sie, die weiteren Newsletter und Dienstaufträge zu beachten und auf den Betriebsrat auszuweichen.
Liebe Mitarbeiter, zwischen Dienstauftrag und Umstrukturierung ist ein Betriebsrat.
Der BR hat dem Vernehmen nach in diesem Fall erst auf massiven, aber berechtigten Druck der Mitarbeiter gehandelt.  :-X

Das paßt eigentlich auch ganz gut hierher. Ich habe mir aus den Rechnungsabschlüssen der Stadt Wien mal die Zuwendungen an unser liebstes Verkehrskombinat zusammengesucht. Die Zahlen für 2012 und 2013 stammen aus dem Voranschlag.

Für die Erbringung der Verkehrsleistungen überweist man den WL den so genannten BK-Zuschuss:
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Interessant ist hier, dass die WL im Jahr 2013 auf einmal knappe 60 Mio. EUR mehr (in Summe 331 Mio. EUR)erhalten.  :o

Der Magistrat überweist außerdem die Bundes- und Landeszuschüsse für den U-Bahnbau sowie die Einnahmen aus der Dienstgeberabgabe und "sonstige Kapitalzufuhr". Die linke y-Achse ist für die Balkendarstellung, die rechte Achse für die abgerundete Linie (Kapitalzufuhr kumuliert).
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Auch hier eine massive Steigerung bei der Kapitalzufuhr von 621 Mio. EUR (2012) auf geplante 739 Mio. EUR in 2013  :o :o :o
Und ich dachte, mit der Straßenbahn bin ich schneller als zu Fuß.

schaffnerlos

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3160
Re: Organisation der Wiener Linien
« Antwort #43 am: 04. März 2013, 10:27:01 »
Interessant ist hier, dass die WL im Jahr 2013 auf einmal knappe 60 Mio. EUR mehr (in Summe 331 Mio. EUR)erhalten.  :o
Eine Folge der 365€-Jahreskarte? Diese müsste nämlich etwa 40 Mio. Euro "Mindereinnahmen" bedeuten. Gütigerweise unterstelle ich einmal, dass die restlichen 20 Mio. Euro für Maßnahmen zur Bewältigung des Fahrgastzuwachses vorgesehen sind.

Tatra83

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3667
Re: Organisation der Wiener Linien
« Antwort #44 am: 04. März 2013, 19:03:54 »
Interessant ist hier, dass die WL im Jahr 2013 auf einmal knappe 60 Mio. EUR mehr (in Summe 331 Mio. EUR)erhalten.  :o
Eine Folge der 365€-Jahreskarte? Diese müsste nämlich etwa 40 Mio. Euro "Mindereinnahmen" bedeuten. Gütigerweise unterstelle ich einmal, dass die restlichen 20 Mio. Euro für Maßnahmen zur Bewältigung des Fahrgastzuwachses vorgesehen sind.
Möglich, ja. In 2011 und 2012 erhielten die WL noch einmal in Summe 48 Mio. EUR per GR-Beschluss. Bei der 365€-Jahreskarte wurde von einem Fehlbetrag von knapp 32 Mio. EUR gesprochen, den sich aber Stadt Wien und WL teilen wollten...
Und wenn ich die Zahlen zu den Jahreszahlen vergleiche... Die WL gaben zu Ende 2012 bekannt, dass sie 292.510 JK-Besitzer haben, zum Vergleich: im April waren es ca. 261.000. Der Fehlbetrag zum alten JK-Preis beträgt - bezogen auf 12/2012 - knapp 25 Mio. EUR.
Und ich dachte, mit der Straßenbahn bin ich schneller als zu Fuß.