Autor Thema: Vorsicht, Aufzug!  (Gelesen 75232 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9454
Re: Vorsicht, Aufzug!
« Antwort #195 am: 15. Februar 2018, 15:54:47 »
So lange der Aufzug im Haus eingebaut ist bleibt er ein Aufzug und muss daher dem aktuellen Aufzugsgesetz entsprechen.

Das stimmt so nicht; wenn die Behörde den Aufzug dauerhaft sperrt, ist er gesperrt und das Aufzugsgesetz hat dort bis zu einer allfälligen Wiederinbetriebnahme keine Gültigkeit mehr.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7094
Re: Vorsicht, Aufzug!
« Antwort #196 am: 16. März 2018, 21:37:53 »
So lange der Aufzug im Haus eingebaut ist bleibt er ein Aufzug und muss daher dem aktuellen Aufzugsgesetz entsprechen.

Das stimmt so nicht; wenn die Behörde den Aufzug dauerhaft sperrt, ist er gesperrt und das Aufzugsgesetz hat dort bis zu einer allfälligen Wiederinbetriebnahme keine Gültigkeit mehr.

Gut, aber soll er ein lebendes Museum werden muss man ihn wohl oder übel in Betrieb nehmen
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")

Kanitzgasse

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1251
Re: Vorsicht, Aufzug!
« Antwort #197 am: 17. März 2018, 19:38:57 »
Eine 200 Seiten lange Kulturgeschichte des Personenaufzugs in Wien ist erschienen, "Auf und ab" von Peter Payer:
http://wien.orf.at/news/stories/2901650/

Petersil

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 415
Re: Vorsicht, Aufzug!
« Antwort #198 am: 18. März 2018, 13:32:50 »
In der heutigen Presse ist auf Seite 34 f. ebenfalls ein Artikel über das Buch von Peter Payer. Online ist dieser Artikel offenbar nicht verfügbar.

WVB

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 270
Re: Vorsicht, Aufzug!
« Antwort #199 am: 30. Juli 2019, 19:33:54 »

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6092
    • www.tramway.at
Re: Vorsicht, Aufzug!
« Antwort #200 am: 28. November 2019, 15:29:32 »
Ich hatte heute Gelegenheit, den Paternoster in der ehemaligen Wienstrom-Zentrale in der Mariannengasse zu fotografieren. Er wäre noch betriebsbereit, ist aber abgeschaltet und wird wohl nie wieder fahren, da das Haus abgerissen wird.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

U4

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2045
Re: Vorsicht, Aufzug!
« Antwort #201 am: 28. November 2019, 15:55:01 »
Danke für die Bilder - weißt DU wann der gebaut wurde ??
Unsere Fahrgäste sind uns egal - wir fahren nur mehr wenn unbedingt nötig

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6092
    • www.tramway.at
Re: Vorsicht, Aufzug!
« Antwort #202 am: 28. November 2019, 15:56:03 »
Danke für die Bilder - weißt DU wann der gebaut wurde ??

1914
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9454
Re: Vorsicht, Aufzug!
« Antwort #203 am: 29. November 2019, 09:14:09 »
Danke für die Bilder - weißt DU wann der gebaut wurde ??
1914

Schade, dass das Haus abgerissen wird und der Aufzug wegkommt.

Gibt es eigentlich im Technischen Museum einen Paternoster? Falls nicht, könnte man die Anlage vielleicht dorthin übersiedeln!

Ist bzw. war diese Aufzugsart eigentlich etwas typisch Österreichisches? Ich frage nur, weil bis jetzt jeder bei uns weilende Besuch aus dem Ausland ganz fasziniert war, wenn ich ihnen den - noch in Betrieb befindlichen - Paternoster im Rathaus gezeigt habe. Die kannten so etwas alle nicht.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

U4

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2045
Re: Vorsicht, Aufzug!
« Antwort #204 am: 29. November 2019, 10:01:22 »
Danke für die Bilder - weißt DU wann der gebaut wurde ??

1914
Danke!
Unsere Fahrgäste sind uns egal - wir fahren nur mehr wenn unbedingt nötig

WIENTAL DONAUKANAL

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1305
Re: Vorsicht, Aufzug!
« Antwort #205 am: 29. November 2019, 10:02:54 »
Danke für die Bilder - weißt DU wann der gebaut wurde ??
1914

Schade, dass das Haus abgerissen wird und der Aufzug wegkommt.

Gibt es eigentlich im Technischen Museum einen Paternoster? Falls nicht, könnte man die Anlage vielleicht dorthin übersiedeln!

Ist bzw. war diese Aufzugsart eigentlich etwas typisch Österreichisches? Ich frage nur, weil bis jetzt jeder bei uns weilende Besuch aus dem Ausland ganz fasziniert war, wenn ich ihnen den - noch in Betrieb befindlichen - Paternoster im Rathaus gezeigt habe. Die kannten so etwas alle nicht.

Ja ich zerdrücke auch eine Träne um dieses Gebäude, es war einst meine Direktion und mindestens einmal pro Woche war eine Kurierfahrt von der Oberen Donaustrasse in die Dion fällig, immer mit ausgiebigen Paternosterfahrten verbunden.

Nein, das war keine typisch österreichische Aufstiegshilfe, siehe Link:

https://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/588730/was-ist-ein-paternoster-und-woher-stammt-der-name

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3820
Re: Vorsicht, Aufzug!
« Antwort #206 am: 29. November 2019, 10:15:53 »
Ist bzw. war diese Aufzugsart eigentlich etwas typisch Österreichisches? Ich frage nur, weil bis jetzt jeder bei uns weilende Besuch aus dem Ausland ganz fasziniert war, wenn ich ihnen den - noch in Betrieb befindlichen - Paternoster im Rathaus gezeigt habe. Die kannten so etwas alle nicht.
Ist auch sehr vielen Wienern unbekannt ;)

WVB

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 270
Re: Vorsicht, Aufzug!
« Antwort #207 am: 29. November 2019, 11:00:09 »
Zufällig über die Wiki-Liste der Paternosteraufzüge entdeckt: Der Paternoster in der Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau wurde einer Generalsanierung unterzogen.  :o :o :o

Zitat
Aus Sicherheitsgründen musste der Paternoster 2015 stillgelegt werden. Um den zu den "gefährdeten Arten" von Maschinen zählenden Lift weiter in Betrieb halten zu können, entschied sich die Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau vorbildhaft zur Instandsetzung der technischen Anlage. Die von der Firma OTIS durchgeführte Generalsanierung inklusive des exakten Nachbaus der bereits ausgedehnten Kettenglieder und der Räder basieren auf dem in Zusammenarbeit mit dem TÜV-Austria und dem Bundesdenkmalamt entwickelten Konzept.

Die Arbeiten schließen weiters die tischlermäßige Instandsetzung und Restaurierung der sechzehn Aufzugskabinen sowie der Aufzugsportale in den einzelnen Stockwerken ein. Nach Rückführung der jeweils 283 kg schweren Kabinen konnte der Betrieb Anfang November 2018 wieder aufgenommen werden. Ein bauzeitlicher Ölbehälter schmiert nach wie vor, Tropfen für Tropfen, die Ketten.

https://bda.gv.at/de/aktuelles/artikel/2018/12/die-versicherungsanstalt-fuer-eisenbahnen-und-bergbau-in-wien/

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9502
Re: Vorsicht, Aufzug!
« Antwort #208 am: 29. November 2019, 11:57:23 »

Ist bzw. war diese Aufzugsart eigentlich etwas typisch Österreichisches?
Zumindest nicht ausschließlich österreichisch.
Mein erstes und letztes mal als ich mit einem Paternoster gefahren bin, war irgendwann zwischen 2003 & Ende 2004 im Axel Springer Haus in Berlin(Axel-Springer-Straße 65, 10888 Berlin), dort habe ich nämlich in meiner Lehrzeit die komplette Lüftungs- & Klimaanlage gewartet sowie den damalig im Bau befindlichen Neubau mit Lüftungs- & Klimaanlagen versehen.

Ob dort allerdings noch der Paternoster in Betrieb ist, kann ich nicht sagen, vor 15 Jahren war er es auf jedenfall noch und ich hab damit so einiges an Werkzeug und Baumaterial nach oben befördert. Teilweise soviel, dass die Angestellten eine Stunde und mehr gar keine Möglichkeit hatten zuzusteigen. ;D
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

Kálvin tér

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 307
Re: Vorsicht, Aufzug!
« Antwort #209 am: 06. Dezember 2019, 08:17:48 »
Ich hatte heute Gelegenheit, den Paternoster in der ehemaligen Wienstrom-Zentrale in der Mariannengasse zu fotografieren. Er wäre noch betriebsbereit, ist aber abgeschaltet und wird wohl nie wieder fahren, da das Haus abgerissen wird.
Der Paternoster ist inzwischen gegen Selbstabholung günstig abzugeben:

https://wien.orf.at/stories/3024877/