Autor Thema: Neue Gleisverbindung Marienbrücke FR Schottenring  (Gelesen 39471 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6277
    • www.tramway.at
Re: Neue Gleisverbindung Marienbrücke FR Schottenring
« Antwort #15 am: 22. Juni 2012, 01:09:47 »
Was ich mich dabei frag: Die Weichen haben die ja nicht im Schachterl oder im Modellbauladen gekauft. Sowas macht man ja nicht über Nacht, auch die Gleise müssen vorbereitet werden - ganz zu schweigen von Baugenehmigungen etc. Ich hab an sich schon vor längerer Zeit gehört, dass alle Umleitungsmöglichkeiten der neuen Ringlinien eingebaut werden sollen, das schließt auch einen Doppelbogen von der Stadiongasse nach links ein. Jetzt frag ich mich aber: Was läuft da im Hintergrund? Wer hat da was bisher verhindert, wer hat das alles vorbereitet, um es im richtigen Moment aus dem Hut zu zaubern? Hat das vielleicht mit dem Abgang von Lichtenegger zu tun? Gab es da einen Machtkampf hinter den Kulissen? Was meint Ihr?
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11560
    • In vollen Zügen
Re: Neue Gleisverbindung Marienbrücke FR Schottenring
« Antwort #16 am: 22. Juni 2012, 01:33:15 »
Ich glaube einfach, da ist irgendwo Geld aus dem U-Bahnbudget übriggeblieben, daß irgendwo ausgegeben werden muß und die SPÖ macht sich massig in die Hose, daß der Strache das propagandamäßig ausnützt, wenn beim U1-Ersatzverkehr nur irgendwas schiefgeht, weil eine Umleitungsmöglichkeit nicht vorhanden ist.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6277
    • www.tramway.at
Re: Neue Gleisverbindung Marienbrücke FR Schottenring
« Antwort #17 am: 22. Juni 2012, 01:38:35 »
Ich glaube einfach, da ist irgendwo Geld aus dem U-Bahnbudget übriggeblieben, daß irgendwo ausgegeben werden muß und die SPÖ macht sich massig in die Hose, daß der Strache das propagandamäßig ausnützt, wenn beim U1-Ersatzverkehr nur irgendwas schiefgeht, weil eine Umleitungsmöglichkeit nicht vorhanden ist.

Wie lange ist die Vorlaufzeit für so eine Gleisverbindung? Doch kaum weniger als 3 Monate. Die Gleise für die Tokiostraße wurden auch schon vor etlichen Monaten (fast Jahren) in der ZW gesehen. Da hat man nicht zufäkllig paar 10.000 Euronen irgenwo gefunden, die man jetzt lustig ausgeben darf.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15392
Re: Neue Gleisverbindung Marienbrücke FR Schottenring
« Antwort #18 am: 22. Juni 2012, 01:50:47 »
Wenn es eine 08/15 Standard-Weiche ist und kein Teil einer komplizierten Gleisverbindung, geht das schnell. Eventuell wurden die zwei Weichen schon für eine andere Baustelle (z.B. einem Gleistausch) vorbereitet und dann einfach zweckentfremded, weil die Geometrie halbwegs hinhaut. Und Gleisbögen werden ohnehin nur aus Bogenstücken verschiedener Radien (flach - enger - eng - wieder größer - flach) zusammengestöpselt. Da geht das Biegen schnell, da werden keine schönen Übergangsbögen gerechnet, wie bei der Eisenbahn oder im Straßenbau. Viele Schweißstellen gibt das halt und mehr Freude, wenn die dann wieder reißen ("Schienenbruch").
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5251
  • romani ite domum!
Re: Neue Gleisverbindung Marienbrücke FR Schottenring
« Antwort #19 am: 22. Juni 2012, 07:33:13 »
Was ich mich dabei frag: Die Weichen haben die ja nicht im Schachterl oder im Modellbauladen gekauft. Sowas macht man ja nicht über Nacht, auch die Gleise müssen vorbereitet werden - ganz zu schweigen von Baugenehmigungen etc. Ich hab an sich schon vor längerer Zeit gehört, dass alle Umleitungsmöglichkeiten der neuen Ringlinien eingebaut werden sollen, das schließt auch einen Doppelbogen von der Stadiongasse nach links ein. Jetzt frag ich mich aber: Was läuft da im Hintergrund? Wer hat da was bisher verhindert, wer hat das alles vorbereitet, um es im richtigen Moment aus dem Hut zu zaubern? Hat das vielleicht mit dem Abgang von Lichtenegger zu tun? Gab es da einen Machtkampf hinter den Kulissen? Was meint Ihr?

Baugenehmigung kann man, wenn man will und den richtigen Beamten "kennt" recht schnell haben.
Ich denke mir auch, dass diese ganzen Gleisbögen eigentlich mit den neuen Ringlinien hätten kommen sollen, aber damals war der große Aufschrei bezgl. Kosten und allem anderen unnötigen Müll. Jetzt hat man das U-Bahn Budget und macht es leise still und heimlich damit ja keiner auf die Gedanken kommt es würde den Autofahrern was passieren.
Vielleicht liegts auch einfach an einer leicht geänderten Einstellung gegenüber dem Verkehresmittel Straßenbahn. Ich hoffe es zumindest.


95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 32395
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Neue Gleisverbindung Marienbrücke FR Schottenring
« Antwort #20 am: 22. Juni 2012, 09:24:41 »
Jetzt frag ich mich aber: Was läuft da im Hintergrund? Wer hat da was bisher verhindert, wer hat das alles vorbereitet, um es im richtigen Moment aus dem Hut zu zaubern? Hat das vielleicht mit dem Abgang von Lichtenegger zu tun? Gab es da einen Machtkampf hinter den Kulissen? Was meint Ihr?
Das alles frag ich mich auch (und habe keine Antwort darauf). Ein Machtkampf kann es natürlich sein, sowohl in der einen Richtung (Verhinderer haben sich in die Pension verabschiedet) als auch in der anderen Richtung (Straßenbahnbefürworter geht kurz vor seinem Abgang noch "all in", um seinen Widersachern eins auszuwischen).

Jedenfalls ist es ein unglaublicher Aufwind für die Straßenbahn, wenn man sich vergleichsweise die letzten Jahrzehnte anschaut. Neue Ringlinien, Reichsratsstraße, Verlängerungen D und 26, Tokiostraße, Betriebsgleisverbindungen... vor ein paar Jahren gab es hingegen noch ernsthafte Befürchtungen, der U-Bahn-Ausbau würde das Aus der Straßenbahn in Transdanubien bringen.

Warten wir einmal ab, was mit dem O-Wagen im Nordbahnhofgelände passiert. Wenn sich das auch noch so zum Positiven entwickelt und die Projekte 15 und 18 vielleicht ebenfalls (teilweise) realisiert werden, dann trau ich mich fast schon, von einem 48er (oder gar 13er) zu träumen! :up:
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Re: Neue Gleisverbindung Marienbrücke FR Schottenring
« Antwort #21 am: 22. Juni 2012, 09:42:26 »
Ich hab an sich schon vor längerer Zeit gehört, dass alle Umleitungsmöglichkeiten der neuen Ringlinien eingebaut werden sollen
Ja, die Pläne auch für diese Gleisverbindung gibt es schon seit längerem, dass es aber jetzt so schnell gemacht wird, dürften wir wirklich der U1 verdanken. Jedenfalls wirklich sehr positiv, was sich da auf einmal alles tut! Ob der gordische Knoten jetzt durchschlagen ist?
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Re: Neue Gleisverbindung Marienbrücke FR Schottenring
« Antwort #22 am: 22. Juni 2012, 09:54:26 »
Irgendwie dann doch wieder symptomatisch, die Behinderungen für den Autoverkehr werden minutiös geschildert, dafür unterschlagen, dass der 2er umgeleitet wird:

Zitat
Schwedenplatz: Umfangreiche Gleisarbeiten für U1-Ersatzverkehr
Gleisbogen am Franz-Josefs-Kai wird erneuert

Wien (OTS) - Die Modernisierung der U1 von 7. Juli bis 26. August
erfordert auch Umbaumaßnahmen an der Oberfläche. Am kommenden
Wochenende wird zwischen Marienbrücke und Franz-Josefs-Kai ein neuer
Gleisbogen verlegt, dadurch kommt es für Autofahrer zu einer
Teilsperre.

Die Wiener Linien stellen für die Dauer der U1-Sperre einen
Schienenersatzverkehr zwischen Schwedenplatz und Favoriten zur
Verfügung. Um den Betrieb der Ersatzstraßenbahnlinien 66 und 68
störungsfrei abwickeln zu können wird ein zusätzlicher Gleisbogen
benötigt. Gleichzeitig wird der vorhandene Gleisbogen saniert.
Vierzig Mitarbeiter sind im Einsatz, um 110 Meter Gleise an nur
einem Wochenende neu zu verlegen.

Bauarbeiten im Bereich Franz-Josefs-Kai
Die Bauarbeiten für die Gleisbögen beginnen am Freitagabend. Im
Bereich des Schwedenplatzes werden ab 22:00 Uhr drei von vier
Fahrspuren gesperrt. Am Samstag stehen den Autofahrern ab 8:00 Uhr
früh wieder zwei Fahrstreifen zur Verfügung. Die Arbeiten werden am
Sonntag, 24. Juni, abgeschlossen. Die Rotenturmstraße wird von
Freitag 20:00 Uhr bis Montag 5:00 Uhr durchgehend gesperrt, eine
örtliche Umleitung wird eingerichtet.

Ausführliche Informationsmaßnahmen für Fahrgäste
Die Wiener Linien bieten ihren Fahrgästen eine Vielzahl an
Möglichkeiten an, um sich über die U1-Modernisierung zu informieren.
Von 2. bis 15. Juli betreut der Wiener Linien Kundendienst einen
Info-Bus am Schwedenplatz. Dort können sich Fahrgäste persönlich über
den Ersatzverkehr informieren, Info-Folder in Deutsch und Englisch
sind ebenfalls erhältlich. Auch auf www.wienerlinien.at sind alle
Informationen zu Bauarbeiten, Ausweichrouten und zum
Schienenersatzverkehr abrufbar. Der U1-Blog, blog.wienerlinien.at/,
informiert die Kunden der Wiener Linien über den Baufortschritt und
liefert interessante Eindrücke von der Baustelle.

Quelle: http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20120622_OTS0054/schwedenplatz-umfangreiche-gleisarbeiten-fuer-u1-ersatzverkehr
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

highspeedtrain

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1375
Re: Neue Gleisverbindung Marienbrücke FR Schottenring
« Antwort #23 am: 22. Juni 2012, 10:11:21 »
Ich hab an sich schon vor längerer Zeit gehört, dass alle Umleitungsmöglichkeiten der neuen Ringlinien eingebaut werden sollen, das schließt auch einen Doppelbogen von der Stadiongasse nach links ein.

Bei der Stadiongasse ist das aber dann wirklich Geldverschwendung...schließlich kann man in dieser Relation auch via Schmerlingplatz fahren und die Fälle, wo eine Umleitung via Schottentor Sinn macht, aber gerade die paar Meter zwischen Renner-Ring und Stadiongasse blockiert sind, dürften ausgesprochen gering sein.

Den Gleisbogen Richtung Schottenring am Schwedenplatz finde ich wiederum ausgesprochen positiv. Nett wäre es natürlich, wenn man ihn auch für eine Verlängerung des 31ers zum Schwedenplatz nutzen würde (ich weiß, es ist nicht ganz optimal, aber besser als nichts...Wenn man eine Alternative für die VRT fände, könnte man ihn seine Ausgleichszeit am jetzigen VRT-Gleis halten lassen, und Umsteiger steigen entweder in die dort wartende Straßenbahn ein oder, wenn sie es sehr eilig haben, gehen zu einer dort neu zu schaffenden Haltestelle nach der Einmündung von der Marienbrücke).

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 32395
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Neue Gleisverbindung Marienbrücke FR Schottenring
« Antwort #24 am: 22. Juni 2012, 10:18:24 »
Wenn man eine Alternative für die VRT fände
Börseschleife!
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Re: Neue Gleisverbindung Marienbrücke FR Schottenring
« Antwort #25 am: 22. Juni 2012, 10:24:17 »
Wenn man eine Alternative für die VRT fände
Börseschleife!
Da kommt doch hoffentlich irgendwann noch der 71er hin ;)
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11573
Re: Neue Gleisverbindung Marienbrücke FR Schottenring
« Antwort #26 am: 22. Juni 2012, 10:34:38 »
Bei der Stadiongasse ist das aber dann wirklich Geldverschwendung...schließlich kann man in dieser Relation auch via Schmerlingplatz fahren und die Fälle, wo eine Umleitung via Schottentor Sinn macht, aber gerade die paar Meter zwischen Renner-Ring und Stadiongasse blockiert sind, dürften ausgesprochen gering sein.

In mir keimt ein leichter Verdacht - könnte es sein, dass man jetzt einmal Gleisbögen in alle möglichen Richtungen an Ring und Kai errichtet und wenn die einmal da sind, kann man relaitiv leicht Durchgangslinien errichten, nur darf man halt nicht sagen, wir brauchen da jetzt einen Gleisbogen weil wir da die Linie 7 führen wollen.

Hannes
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 32395
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Neue Gleisverbindung Marienbrücke FR Schottenring
« Antwort #27 am: 22. Juni 2012, 10:35:28 »
Wenn man eine Alternative für die VRT fände
Börseschleife!
Da kommt doch hoffentlich irgendwann noch der 71er hin ;)
Dann gibt es keine brauchbare Alternative, denn die Fahrt zur Karlsplatzschleife dauert zu lang, das geht sich mit dem Halbstundentakt nicht aus. Aber man könnte die Route der VRT leicht abändern und sie im Zuge ihrer Runde auch über die Börseschleife (Sehenswürdigkeit Roßauer Kaserne) und Bellariaschleife (Sehenswürdigkeit Palais Hansen) fahren lassen - so kommt man auch auf 30 Minuten Fahrzeit. Bei Verspätungen müssten dann halt diese Extrarunden bedarfsweise entfallen.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

highspeedtrain

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1375
Re: Neue Gleisverbindung Marienbrücke FR Schottenring
« Antwort #28 am: 22. Juni 2012, 10:40:31 »
Wie lange ist die Vorlaufzeit für so eine Gleisverbindung? Doch kaum weniger als 3 Monate. Die Gleise für die Tokiostraße wurden auch schon vor etlichen Monaten (fast Jahren) in der ZW gesehen. Da hat man nicht zufäkllig paar 10.000 Euronen irgenwo gefunden, die man jetzt lustig ausgeben darf.

Ich halte es auch für undenkbar, dass das so extrem kurzfristig geht. Es klingt wirklich ein bisschen nach Strategie-/Bewusstseinsänderung oder einfach ein oder zwei neue, gscheite Leute an einflussreichen Positionen. Auch wenn ich jetzt nicht jede einzelne dieser Gleisverbindungen als soooo dringend notwendig empfinde, das Gesamtbild finde ich fabelhaft!

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 32395
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Neue Gleisverbindung Marienbrücke FR Schottenring
« Antwort #29 am: 22. Juni 2012, 10:50:19 »
In mir keimt ein leichter Verdacht - könnte es sein, dass man jetzt einmal Gleisbögen in alle möglichen Richtungen an Ring und Kai errichtet und wenn die einmal da sind, kann man relaitiv leicht Durchgangslinien errichten, nur darf man halt nicht sagen, wir brauchen da jetzt einen Gleisbogen weil wir da die Linie 7 führen wollen.
Eventuell sind das ja Schlitzohren, die unter dem Deckmantel U-Bahn-Ersatzverkehr Aktionen pro Straßenbahn setzen. So würde beispielsweise der neue Gleisbogen bei der Marienbrücke die Führung der Linie 33 auf der Route Friedrich-Engels-Platz - Jägerstraße - Schottenring - Kai - Schwedenplatz - Taborstraße - Heinestraße - Praterstern ermöglichen. Vielleicht kommt das ja in ein paar Jahren - jetzt sicher nicht, wo man ganz stolz den neuen 5B in Betrieb nimmt. :-[
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!