Autor Thema: Linie B (1913-1981)  (Gelesen 121932 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Linie B (1913-1981)
« am: 15. November 2010, 19:35:24 »
Nicht ganz konfliktfrei dürfte das Verhältnis zwischen den Tramwayfahrgästen und den Autofahrern auch schon Ende der 1920er Jahre gewesen sein. Im Bild ist ein Dreiwagenzug (M 4073+zwei k3 oder k4) in der Ausstellungsstraße an der Haltestelle Praterstern zu sehen. Dahinter nähert sich ein Zug der Linie C mit einem noch unverglasten G-Triebwagen, der einen k1- oder k2-Beiwagen angehängt hat. An der Haltestellentafel sind die Linien B, BK, C und 5 angeschrieben.

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8172
Re: Linie B
« Antwort #1 am: 16. November 2010, 07:47:22 »
An der Haltestellentafel sind die Linien B, BK, C und 5 angeschrieben.
MMn ist das eher die Lassallestraße. Der Park ist die Venediger Au, dahinter ist, glaube ich, ein Wohnhaus zu sehen. Für eine Praterattraktion wirkt es etwas zu massiv.
B, Bk und C sprechen ebenfalls für die Lassallestraße.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11615
    • In vollen Zügen
Re: Linie B
« Antwort #2 am: 16. November 2010, 09:47:23 »
Das ist definitiv die Ausstellungsstraße. Zum einen verlief die damalige Schleifenanlage am Praterstern Lassallestraße–irgendein Verbindungsgasserl–Ausstellungsstraße, zum anderen sind bei der Lassallestraße zwei separate Eisenbahnbrücken für die Gleise der Verbindungsbahn. Außerdem befanden sich in der Lassallestraße die Gleise in Randlage. Behauptet zumindest der Stadtplan von 1912. Punkto Gleiskonfiguration mag sich bis in die 20er vielleicht etwas geändert haben, aber die Verbindungsbahnbrücke ist sicher geblieben.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 32984
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Linie B
« Antwort #3 am: 16. November 2010, 10:07:19 »
Was ebenfalls für die Ausstellungsstraße spricht: Die Werbung auf der Eisenbahnbrücke für die Messe hätte auf der Lassallestraße (mit Doppel-s, Herr Kollege!) weniger Sinn ergeben als auf der Ausstellungsstraße, über die ja die Messe erreicht werden konnte. Auch die darunter befindliche Werbung für elektrische Motorbootfahrten deutet eher auf den Prater hin.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11615
    • In vollen Zügen
Re: Linie B
« Antwort #4 am: 16. November 2010, 10:13:02 »
Abgesehen davon: War's nicht damals so, daß die Linien A und Ak für die Fahrt stadtweinwärts an der Endstelle auf B und Bk umgesteckt wurden (und vice versa an der Endstelle von B und Bk).
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8172
Re: Linie B
« Antwort #5 am: 16. November 2010, 10:23:20 »
Alles klar. Vielen Dank für die Auflkärung  :up:

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Re: Linie B
« Antwort #6 am: 16. November 2010, 10:37:58 »
Zum einen verlief die damalige Schleifenanlage am Praterstern Lassallestraße–irgendein Verbindungsgasserl–Ausstellungsstraße
Ist nicht eh links im Hintergrund ein Türmchen des Zirkus Busch zu sehen? Der C-Wagen müsste gerade hinter der Eisenbahnbrücke in die Ausstellungsstraße eingebogen sein.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

luki32

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5235
  • Bösuser
Re: Linie B
« Antwort #7 am: 16. November 2010, 11:19:30 »
Abgesehen davon: War's nicht damals so, daß die Linien A und Ak für die Fahrt stadtweinwärts an der Endstelle auf B und Bk umgesteckt wurden (und vice versa an der Endstelle von B und Bk).

Das schon, aber bei Veranstaltungen wurden das Linienbündel A, Ak, und B,  Bk schon damals getrennt geführt.

mfG
Luki
Vorsicht, Bösuser!
Militanter Gegner der Germanisierung der österreichischen Sprache!

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Linie B
« Antwort #8 am: 16. November 2010, 14:02:24 »
Das schon, aber bei Veranstaltungen wurden das Linienbündel A, Ak, und B,  Bk schon damals getrennt geführt.
Ob damals schon eine Trennung des Linienbündels durchgeführt wurde, kann ich nicht sagen, aber auf jeden Fall gab es zusätzliche Einlagezüge A/AK Messe - Ring - Kai bzw. Kai - Ring - Messe.

Der C-Wagen fuhr zum Aufnahmezeitpunkt noch nicht nach Kaisermühlen und hatte daher in der Lassallestraße, außer bei Einführungs- und Schlußfahrten nichts zu suchen.

Nordbahnbertl

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 18
Re: Linie B
« Antwort #9 am: 16. November 2010, 15:39:45 »
1A - Aufnahme! - Danke für´s herzeigen!

Wie grün der Praterstern einst war, das Bild müßte in Farbe ein Traum sein ...

Zitat
Nicht ganz konfliktfrei dürfte das Verhältnis ...

Sehe ich eigentlich nicht so:
alle Pkws haben brav angehalten und die Fahrgäste wechseln zwischen Gehsteig und Tramfahrzeugen hin- und her.
Außerdem hat ja auch ein Wachmann ein wachsames Auge auf die Autofahrer geworfen  ;)

Da gibts ein Foto von der Lassallestraße, wo ein Mega-Stau sich gebildet hat wegen des Bäderverkehrs nach Kaisermühlen ....
Tram auf Tram wechselt im Bereich Vorgartenstraße die Straßenseite und die Oltimer und Motorräder müssen warten und kommen kaum weiter! ;D

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Re: Linie B
« Antwort #10 am: 04. Dezember 2010, 15:25:48 »
Ein Routenzettel von Februar 1975:
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Re: Linie B (1913-1981)
« Antwort #11 am: 01. März 2011, 16:27:26 »
Gestern vor 30 Jahren fuhren die "alten" Ringlinien das letzte Mal. Wer hätte gedacht, dass der auf dem Foto von Carl Holzinger zu sehende 4866 lange Zeit später mehrmals am Tag seine Stehzeit am anderen Gleis einhalten würde, auf dem am 18. Februar 1981 noch der 26er steht?

Mit uns kommst du sicher... zu spät.

darkweasel

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3296
  • Kompliziertdenker
Re: Linie B (1913-1981)
« Antwort #12 am: 01. März 2011, 17:36:18 »
Weiß jemand, was am Zielschild dieses 26ers stand (Ausschnittsvergrößerung?)?

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Re: Linie B (1913-1981)
« Antwort #13 am: 01. März 2011, 18:50:00 »
Weiß jemand, was am Zielschild dieses 26ers stand (Ausschnittsvergrößerung?)?
Sorry, das ist auch am Original zu verpixelt, um es entziffern zu können.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 32984
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Linie B (1913-1981)
« Antwort #14 am: 01. März 2011, 19:43:53 »
Könnte es etwas in dieser Richtung sein?

Kai-Schwedenplatz
über Praterstern
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!