Autor Thema: Ideen für Stadtseilbahnen in Wien  (Gelesen 168506 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 36212
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Ideen für Stadtseilbahnen in Wien
« Antwort #255 am: 14. März 2023, 11:17:04 »
nur die Neos sind dafür

Wundert mich nicht, wenn ich daran denke, womit ein Neos-Mitarbeiter hier vor einiger Zeit das Forum geflutet hat. Ich halte eine Seilbahn zwischen Strebersdorf, Jedlesee und Heiligenstadt für eine ausgesprochene Schnapsidee (und die Verbindung Strebersdorf – Kahlenberg erst recht).

Eine Bemautung der Höhenstraße halte ich für unrealistisch, aber wenn man die ganze Höhenstraße zur 30er-Zone macht (und das auch streng kontrolliert, schließlich führt sie durch sensible Umwelt) und die Parkgebühren am Cobenzl und Kahlenberg erhöht (Wipark und Apcoa stehen sicher gern bereit), nimmt man der Route ihre Attraktivität auch als Abschneider zwischen 14., 17., 19. und Kloburg, womit das Problem des Durchzugsverkehrs gelöst wäre. Eine Seilbahn auf den Kahlenberg tangiert den Durchzugsverkehr nämlich nicht.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!
Entklumpertung des Referats West am 02.02.2024 um 19.45 Uhr planmäßig abgeschlossen!

BingHorton

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 19
Re: Ideen für Stadtseilbahnen in Wien
« Antwort #256 am: 14. März 2023, 11:53:34 »
Eine Seilbahn zweimal über die Donau!
Jo eh! 😂
Das Projekt ist schon jetzt tot!
Begründung: Bergung der Passagiere im Schadensfall aus der Gondel über einer internationalen Wasserstraße.
Es soll schon vorgekommen sein, dass Seilbahnen mal einen Motorschaden (oder ähnliches) haben und die Passagiere dann gerettet werden müssen. So und nun stellen wir uns das mal bei der projektierten Trasse vor?!
Der Schiffsverkehr wird stundenlang eingestellt, die Schnellstraße und die Franz-Josef Bahn ebenfalls. Dutzende Hubschrauber kreisen, Rettungsboote deren Schiffsführer alle eine ordentliche Ausbildung brauchen (sind in der Sekunde verfügbar!) stauen sich förmlich auf der Donau, ausgebildete Höhenretter (auch davon sind Dutzende sofort zur Stelle!) seilen sich von Gondel zu Gondel um Touristen zum VOR Tarif zu retten.
Bitte schön, wir sind in Wien nicht in den Alpen, wo es eine riesige freiwillige Bergrettung gibt.

Wenn man wirklich irgendwo eine geeignete Trasse sucht, dann sollte man von der ehemaligen Station Kahlenbergerdorf eine Sessellift rauf bauen. Geringer Abstand zum Boden und geringe Distanz. Die Neigung schafft er.

Sonderwagen

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 310
Re: Ideen für Stadtseilbahnen in Wien
« Antwort #257 am: 14. März 2023, 12:00:49 »
Die sind aber a) derzeit viel mehr am Cobenzl als am Kahlenberg und b) können noch immer den billigen 38A statt der teuren Seilbahn nehmen.
Der 38A ist halt aufgrund seiner chronischen Überfüllung bei Schönwetter keine Alternative besonders für Familien mit Kindern/Kinderwägen sowie Anrainer entlang der Strecke und Fahrgäste die in Grinzing vom 38er umsteigen wollen die bergwärts quasi keine Chance auf einen Zustieg haben. Da wäre es wirklich dringend notwendig einen Schnellbus einzurichten der direkt von Heiligenstadt auf den Cobenzl/Kahlenberg fährt.

nimmt man der Route ihre Attraktivität auch als Abschneider zwischen 14., 17., 19. und Kloburg, womit das Problem des Durchzugsverkehrs gelöst wäre.
Ich würde mal meinen, dass zumindest die Anzahl jener die Strecke über den Cobenzl als Abschneider zwischen 14. & 17. und Klosterneuburg nehmen mehr als überschaubar ist sowohl von der kürzeren Fahrzeit über Hinterweidling als auch vom höheren Spritverbrauch bei der Achterbahnfahrt.

Mich erstaunt es allerdings immer wieder, dass es entlang der Höhenstraße kein einziges Radar gibt. Da würde es einige lukrative Stellen geben.

uk

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 373
Re: Ideen für Stadtseilbahnen in Wien
« Antwort #258 am: 14. März 2023, 12:28:57 »
Eine Seilbahn zweimal über die Donau!
Jo eh! 😂
Das Projekt ist schon jetzt tot!
Begründung: Bergung der Passagiere im Schadensfall aus der Gondel über einer internationalen Wasserstraße.
Es soll schon vorgekommen sein, dass Seilbahnen mal einen Motorschaden (oder ähnliches) haben und die Passagiere dann gerettet werden müssen. So und nun stellen wir uns das mal bei der projektierten Trasse vor?!
Der Schiffsverkehr wird stundenlang eingestellt, die Schnellstraße und die Franz-Josef Bahn ebenfalls. Dutzende Hubschrauber kreisen, Rettungsboote deren Schiffsführer alle eine ordentliche Ausbildung brauchen (sind in der Sekunde verfügbar!) stauen sich förmlich auf der Donau, ausgebildete Höhenretter (auch davon sind Dutzende sofort zur Stelle!) seilen sich von Gondel zu Gondel um Touristen zum VOR Tarif zu retten.
Bitte schön, wir sind in Wien nicht in den Alpen, wo es eine riesige freiwillige Bergrettung gibt.
In Koblenz ist das zumindest kein Problem. Da gibts eine Seilbahn quer über den (noch stärker befahrenen) Rhein
https://de.wikipedia.org/wiki/Seilbahn_Koblenz

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14561
Re: Ideen für Stadtseilbahnen in Wien
« Antwort #259 am: 14. März 2023, 12:36:39 »
Es soll schon vorgekommen sein, dass Seilbahnen mal einen Motorschaden (oder ähnliches) haben und die Passagiere dann gerettet werden müssen. So und nun stellen wir uns das mal bei der projektierten Trasse vor?!
Der Schiffsverkehr wird stundenlang eingestellt, die Schnellstraße und die Franz-Josef Bahn ebenfalls. Dutzende Hubschrauber kreisen, Rettungsboote deren Schiffsführer alle eine ordentliche Ausbildung brauchen (sind in der Sekunde verfügbar!) stauen sich förmlich auf der Donau, ausgebildete Höhenretter (auch davon sind Dutzende sofort zur Stelle!) seilen sich von Gondel zu Gondel um Touristen zum VOR Tarif zu retten.
Bitte schön, wir sind in Wien nicht in den Alpen, wo es eine riesige freiwillige Bergrettung gibt.
Höhenretter und Schiffanakel gibt es einiges in Wien bei der Feuerwehr. Private Höhenretterbetriebe gibt es auch, weil in den diversen Hochlagern deren Einsätze auch immer wieder notwendig werden, auch wenn es da kaum zu Menschenrettungen kommt.
Trotzdem halte ich diese Ideen für nicht finanzierbare Kasperleien und den Vorschlagenden geht es nur um die mediale Präsenz.
Microsoft is not the answer. It's the question and the answer is NO.

Stadtbahn

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 37
Re: Ideen für Stadtseilbahnen in Wien
« Antwort #260 am: 14. März 2023, 14:00:23 »
nur die Neos sind dafür

Wundert mich nicht, wenn ich daran denke, womit ein Neos-Mitarbeiter hier vor einiger Zeit das Forum geflutet hat. Ich halte eine Seilbahn zwischen Strebersdorf, Jedlesee und Heiligenstadt für eine ausgesprochene Schnapsidee (und die Verbindung Strebersdorf – Kahlenberg erst recht).

Eine Bemautung der Höhenstraße halte ich für unrealistisch, aber wenn man die ganze Höhenstraße zur 30er-Zone macht (und das auch streng kontrolliert, schließlich führt sie durch sensible Umwelt) und die Parkgebühren am Cobenzl und Kahlenberg erhöht (Wipark und Apcoa stehen sicher gern bereit), nimmt man der Route ihre Attraktivität auch als Abschneider zwischen 14., 17., 19. und Kloburg, womit das Problem des Durchzugsverkehrs gelöst wäre. Eine Seilbahn auf den Kahlenberg tangiert den Durchzugsverkehr nämlich nicht.

Der Durchzugsverkehr würde dann aber ins Wohngebiet verdrängt werden. So verteilt er sich etwas.
Vorsicht, der Zug wird abgefertigt!

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14561
Re: Ideen für Stadtseilbahnen in Wien
« Antwort #261 am: 14. März 2023, 14:08:49 »
Der Teil von Hütteldorf (Hüttelbergstraße) bis Neustift am Walde ist stärker befahren weil er eine schnelle Verbindung von der Westeinfahrt in die Randbezirke bietet., der restliche Teil ist eher "touristisch" genutzt.
Microsoft is not the answer. It's the question and the answer is NO.

Katana

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2247
Re: Ideen für Stadtseilbahnen in Wien
« Antwort #262 am: 14. März 2023, 19:49:22 »
Eine Seilbahn zweimal über die Donau!
Jo eh! 😂
Das Projekt ist schon jetzt tot!
Begründung: Bergung der Passagiere im Schadensfall aus der Gondel über einer internationalen Wasserstraße.
Es soll schon vorgekommen sein, dass Seilbahnen mal einen Motorschaden (oder ähnliches) haben und die Passagiere dann gerettet werden müssen. So und nun stellen wir uns das mal bei der projektierten Trasse vor?!
Der Schiffsverkehr wird stundenlang eingestellt, die Schnellstraße und die Franz-Josef Bahn ebenfalls. Dutzende Hubschrauber kreisen, Rettungsboote deren Schiffsführer alle eine ordentliche Ausbildung brauchen (sind in der Sekunde verfügbar!) stauen sich förmlich auf der Donau, ausgebildete Höhenretter (auch davon sind Dutzende sofort zur Stelle!) seilen sich von Gondel zu Gondel um Touristen zum VOR Tarif zu retten.
Bitte schön, wir sind in Wien nicht in den Alpen, wo es eine riesige freiwillige Bergrettung gibt.
In Koblenz ist das zumindest kein Problem. Da gibts eine Seilbahn quer über den (noch stärker befahrenen) Rhein
https://de.wikipedia.org/wiki/Seilbahn_Koblenz
Aber die Zufahrt am Rhein könnte einfacher sein als am Entlastungsgerinne (vulgo Neue Donau). Entweder man hätte dort ein geeignetes Wasserfahrzeug oder man muss es übers Einlaufbauwerk zuführen.

Es soll schon vorgekommen sein, dass Seilbahnen mal einen Motorschaden (oder ähnliches) haben und die Passagiere dann gerettet werden müssen. So und nun stellen wir uns das mal bei der projektierten Trasse vor?!
Der Schiffsverkehr wird stundenlang eingestellt, die Schnellstraße und die Franz-Josef Bahn ebenfalls. Dutzende Hubschrauber kreisen, Rettungsboote deren Schiffsführer alle eine ordentliche Ausbildung brauchen (sind in der Sekunde verfügbar!) stauen sich förmlich auf der Donau, ausgebildete Höhenretter (auch davon sind Dutzende sofort zur Stelle!) seilen sich von Gondel zu Gondel um Touristen zum VOR Tarif zu retten.
Bitte schön, wir sind in Wien nicht in den Alpen, wo es eine riesige freiwillige Bergrettung gibt.
Höhenretter und Schiffanakel gibt es einiges in Wien bei der Feuerwehr. Private Höhenretterbetriebe gibt es auch, weil in den diversen Hochlagern deren Einsätze auch immer wieder notwendig werden, auch wenn es da kaum zu Menschenrettungen kommt.
Bei 115 Gondeln hätten sie aber viel zu tun.

Trotzdem halte ich diese Ideen für nicht finanzierbare Kasperleien und den Vorschlagenden geht es nur um die mediale Präsenz.
:up:

..., der restliche Teil ist eher "touristisch" genutzt.
"touristisch" im Sinne der Zufahrt zu den diversen Gastronomiebetrieben. Die würde sich schön bedanken, wenn man die Zufahrt bemautet. Ich glaube nicht, dass sich viele die Höhenstraße als Verbindung von A nach B antun, da sorgt schon der Fahrbahnzustand dafür.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 36212
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Ideen für Stadtseilbahnen in Wien
« Antwort #263 am: 21. April 2023, 09:38:27 »
Nudisten gegen Kahlenberg-Seilbahn: https://wien.orf.at/stories/3203928/ :D
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!
Entklumpertung des Referats West am 02.02.2024 um 19.45 Uhr planmäßig abgeschlossen!

Katana

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2247
Re: Ideen für Stadtseilbahnen in Wien
« Antwort #264 am: 21. April 2023, 12:37:52 »
Nudisten gegen Kahlenberg-Seilbahn: https://wien.orf.at/stories/3203928/ :D

Nicht nur die Nudisten
Zitat
In Jedlesee und Schwarzlackenau formierte sich vor Kurzem eine weitere Bürgerinitiative gegen das Projekt. Den Anrainern in Floridsdorf gehe es grundsätzlich um „den Erhalt der Lebensqualität“, so Initiatorin Marion Scharnreithner.

Unabhängig davon verabschiedete die Bezirksvertretung Floridsdorf erst vor Kurzem eine parteiübergreifende Resolution von SPÖ, ÖVP, FPÖ, Grünen, Initiative Wiener Bürger (IWB), Team HC Strache und Bierpartei gegen das Projekt.

Bus

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3407
Re: Ideen für Stadtseilbahnen in Wien
« Antwort #265 am: 21. April 2023, 13:24:54 »
Bei den Sturm der in Wien manchmal weht, sind die Einsatztage wohl limitiert.

pascal

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 164
Re: Ideen für Stadtseilbahnen in Wien
« Antwort #266 am: 21. April 2023, 21:22:35 »
Wenn schon unbedingt eine Seilbahn über die Donau gebaut werden soll, dann doch bitte zwischen Donaucity und Millennium City.

Dann wären aus der Donaucity (Kaisermühlen-VIC) endlich die S45 und die U6 vernünftig erreichbar.

(Ich wäre ja schon mit der seit 30+ Jahren versprochenen S45-Verlängerung zur Reichsbrücke zufrieden, aber die kommt ja auch nicht.)

Cerberus2

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 195
Re: Ideen für Stadtseilbahnen in Wien
« Antwort #267 am: 22. April 2023, 13:51:35 »
Wenn schon unbedingt eine Seilbahn über die Donau gebaut werden soll, dann doch bitte zwischen Donaucity und Millennium City. Dann wären aus der Donaucity (Kaisermühlen-VIC) endlich die S45 und die U6 vernünftig erreichbar.
Wieso Seilbahn? Straßenbahn! Man müsste halt zwei Brücken neu bauen. Gleisanschluss bis zum Friedrich-Engels-Platz wäre machbar.

(Ich wäre ja schon mit der seit 30+ Jahren versprochenen S45-Verlängerung zur Reichsbrücke zufrieden, aber die kommt ja auch nicht.)
Da ist aber eigentlich nicht wirklich gescheit eine Verbindung mit der U1 herstellbar.

Elin Lohner

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2708
Re: Ideen für Stadtseilbahnen in Wien
« Antwort #268 am: 22. April 2023, 15:26:39 »
(Ich wäre ja schon mit der seit 30+ Jahren versprochenen S45-Verlängerung zur Reichsbrücke zufrieden, aber die kommt ja auch nicht.)
Da ist aber eigentlich nicht wirklich gescheit eine Verbindung mit der U1 herstellbar.
Ob sich ein Verbindungstunnel unterhalb des Mexikoplatzes zur Vorortelinie (Wenn diese irgendwann einmal zur Donaumarina bzw. zum Praterkai fahren sollte) auszahlen würde?
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Nun gut... Verglichen mit der Verbindung bei der Station "Südtiroler Platz - Hauptbahnhof" zwischen der U1 und der Schnellbahn, wäre das das geringste übel...
Ich bin der Meinung, dass man eine neue Remise am Gelände des ehemaligen Nordwestbahnhofes bauen, und dann die bestehende Remise Brigittenau dem VEF/WTM übergeben sollte.

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7754
    • www.tramway.at
Re: Ideen für Stadtseilbahnen in Wien
« Antwort #269 am: 22. April 2023, 16:17:26 »
Ob sich ein Verbindungstunnel unterhalb des Mexikoplatzes zur Vorortelinie (Wenn diese irgendwann einmal zur Donaumarina bzw. zum Praterkai fahren sollte) auszahlen würde?

Nicht wirklich, weil die Station U1 Vorgartenstraße ja nur auf Niveau -1 liegt und man dann ja auch über/unter die S45-Gleise muss - man gewinnt also eigentlich nichts als Benutzer (außer dass man im trockenen geht), und obendrein muss man ja zwei Tunnels bauen (und sich schon bei der S45 entscheiden in welche Richtung man mit der U1 muss)
Harald A. Jahn, www.tramway.at