Autor Thema: Gleisschäden Straßenbahn  (Gelesen 1050454 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

E2

  • Gast
Gleisschäden Straßenbahn
« am: 31. August 2012, 15:44:37 »
Aufgrund der immer häufiger werdenden Gleisschäden hab ich mir gedacht, ich mach einen eigenen Fredl auf dafür.

Also: Schienenbruch, die nächste:


tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5963
    • www.tramway.at
Re: Gleisschäden Straßenbahn
« Antwort #1 am: 31. August 2012, 15:52:03 »
ist dort wegen der Kurve und der Weichen nicht eh vmax 15? Bzw könnte man dort überhaupt schneller fahren?
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27820
Re: Gleisschäden Straßenbahn
« Antwort #2 am: 31. August 2012, 17:55:44 »
Dann häng ich mich gleich an: Schottentor unten seit kurzem auch v5.

Mit uns kommst du sicher... zu spät.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15133
Re: Gleisschäden Straßenbahn
« Antwort #3 am: 31. August 2012, 18:05:51 »
. . . .  könnte man dort überhaupt schneller fahren?
Nein.
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9428
Re: Gleisschäden Straßenbahn
« Antwort #4 am: 31. August 2012, 20:14:09 »
Eine vergleichbare Geschwindigkeitsbeschränkung von 15 km/h gibt es auf der Linie 26 beim Gleisbogen vom Expedit Kagran
Richtung Donauzentrum/ Kagran U (Bereich Czernetzplatz), welche bei der Induktivschleife einer Verzweigungsweiche beginnt
und eigentlich überflüssig ist. In diesem Streckenabschnitt gibt es übrigens keine Gleisschäden, welche Anlass für eine
Geschwindigkeitsbeschränkung sein könnten. Im Oktober 2013 wird der Streckenabschnitt vom Kagraner Platz über die
Wagramer Straße bis zum Czernetzplatz stillgelegt, womit diese Geschwindigkeitsbeschränkung obsolet wird.

Es ist offenkundig, dass bei den W.L. im Bereich Unterhaltung der Straßenbahninfrastruktur seit Jahren gespart wird.
So wurde die Behebung der Gleisschäden auf der Dresdner Straße im Bereich Haltestelle Innstraße (Linie 2) von der
Abteilung B63 für 2012 zugesagt, aber aus Geldmangel auf unbestimmte Zeit verschoben.

LG nord22
 

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11205
Re: Gleisschäden Straßenbahn
« Antwort #5 am: 31. August 2012, 22:48:29 »
Vielleicht löst man auf diese Art Probleme:
Wenn dann nicht mehr gefahren werden kann, kommt der Bus.

Hannes
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27820
Re: Gleisschäden Straßenbahn
« Antwort #6 am: 01. September 2012, 03:43:14 »
Es ist offenkundig, dass bei den W.L. im Bereich Unterhaltung der Straßenbahninfrastruktur seit Jahren gespart wird.
So wurde die Behebung der Gleisschäden auf der Dresdner Straße im Bereich Haltestelle Innstraße (Linie 2) von der
Abteilung B63 für 2012 zugesagt, aber aus Geldmangel auf unbestimmte Zeit verschoben.
Kurzfristig wird bei der Straßenbahn überhaupt nichts mehr repariert. Man braucht das ganze Geld schließlich für die U-Bahn. O tempora, o mores!
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Bus

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2140
  • Der Bushase
Re: Gleisschäden Straßenbahn
« Antwort #7 am: 01. September 2012, 10:33:36 »
Fragt sich nur welcher Bus, selbst da wird bei den WL gespart  ;D

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27820
Re: Gleisschäden Straßenbahn
« Antwort #8 am: 06. September 2012, 21:40:41 »
Ab sofort weitere Langsamfahrstellen wegen schlechten Gleiszustands:

* Laxenburger Straße vor und nach der Kreuzung mit dem Quellenplatz (inkl. Haltestelle O) 15 km/h
* Quellenstraße/Sonnleitnergasse FR Burggasse 15 km/h
* Simmeringer Hauptstraße/Pantucekgasse gesamter Gleisbogen 15 km/h
* Favoritenstraße/Rothneusiedl Gleisbogen FR Probstplatz 15 km/h
* Quellenstraße: Zwischen Absberggasse und Laimäckergasse 15 km/h
* Laxenburger Straße / Inzersdorfer Straße FR Quellenplatz 15 km/h
* Quellenstraße / Neilreichgasse beide FR 15 km/h

Jeweils so ca. auf 40 bis 60m.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

ULF

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 972
Re: Gleisschäden Straßenbahn
« Antwort #9 am: 06. September 2012, 21:49:08 »
Ich weiß nicht ob es wegen schlechten Gleiszustand oder irgendwelchen Bauarbeiten ist... Auf jeden Fall gilt auch am Landstraßer Gürtel auf Höhe Kleistgasse in beiden Fahrtrichtungen Tempo 15 für die Straßenbahn.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27820
Re: Gleisschäden Straßenbahn
« Antwort #10 am: 07. September 2012, 10:50:38 »
Und das war noch nicht alles:

Laxenburger Straße von vor der Kreuzung mit der Gudrunstraße inkl. Hst. in FR Raxstraße auf ca. 60m 15 km/h
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

schaffnerlos

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2550
Re: Gleisschäden Straßenbahn
« Antwort #11 am: 07. September 2012, 11:11:09 »
Anscheinend ist diese Häufung der eher seltene Fall einer kundenseitig geplanten Obsoleszenz  ;D

martin8721

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3529
  • Halbstarker
Re: Gleisschäden Straßenbahn
« Antwort #12 am: 07. September 2012, 11:27:00 »
Ich weiß nicht ob es wegen schlechten Gleiszustand oder irgendwelchen Bauarbeiten ist... Auf jeden Fall gilt auch am Landstraßer Gürtel auf Höhe Kleistgasse in beiden Fahrtrichtungen Tempo 15 für die Straßenbahn.

Und (weil du grad beim 18er bist) dann noch der 15er zwischen Fasangasse und Südbahnhof FR Burggasse.  ;)
Aber das ist doch echt ein Wahnsinn!
So viele Langsamfahrstellen gab's glaub ich noch nie.  :down:

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27820
Re: Gleisschäden Straßenbahn
« Antwort #13 am: 07. September 2012, 12:20:06 »
Beim Schottentor, untere Schleife, hat sich übrigens von der Signalisierung her der 5er, von der Rampe bis zur Verzweigungsweiche, mit dem (inzwischen nicht mehr gültigen) 15er überschnitten. Der 15er wird/wurde jetzt daher "vorübergehend" entfernt, man darf sich somit IMHO auf längere Zeit auf 5 km/h einstellen.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Operator

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4065
Re: Gleisschäden Straßenbahn
« Antwort #14 am: 07. September 2012, 12:34:14 »
Ich denke, man sollte doch in die Öffentlichkeit gehen und die Leute darauf aufmerksam machen. Anscheinend geht es nicht anders, oder muss erst etwas passieren, das etwas passiert?