Autor Thema: [PM] Wiener Linien stoppen Fahrplan App wegen Urheberrechtsverstoß  (Gelesen 16159 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11499
    • In vollen Zügen
Zitat
Wiener Linien stoppen Fahrplan-App wegen Urheberrechtsverstoß
MARKUS SULZBACHER, 24. März 2013, 11:04


foto: apa
"Die Fahrplandaten der Wiener Linien stehen derzeit nicht zur freien Verfügung", so Wiener Linien-Sprecher Answer Lang zum WebStandard. Dies könnte sich allerdings bald ändern.


Programmierer soll Echtzeitdaten "ohne Zustimmung" des Unternehmens verwendet haben
Während die Fahrplandaten der öffentlichen Verkehrsmittel in Linz seit einigen Wochen als Open Data der Allgemeinheit zur Verfügung stehen, haben die Wiener Linien weiter Probleme mit der Verwendung ihrer Daten. Seit Jahren sträubt sich das Unternehmen seine Daten, etwa für Google Maps oder App-Entwicklern, zur Verfügung zu stellen. Neben rechtlichen und technischen Komplikationen führt das Unternehmen auch Sicherheitsdenken ins Feld.

Trotzdem stellte ein findiger Programmierer die Informationen den Nutzern seiner Smartphone-App zur Verfügung.

"Ohne Zustimmung der Wiener Linien"

Anfang März bekam Michael Kober, der Entwickler der Android-App "Fahrplan Österreich" Post von den Anwälten des Unternehmens. Darin wurde die Einstellung des Programms verlangt, da dieses Fahrplan- und Echtzeitdaten "ohne Zustimmung der Wiener Linien" verwende. Die Informationen sollen jener Datenbank entnommen worden sein, welche die Wiener Linien für ihre App "qando" nutzt. Und diese "Datenbank genießt Leistungsschutz im Sinne des Urheberrechts", so das Anwaltsschreiben.

Täglich 50.000 Fahrplanabfragen

Der Programmierer kam der Forderung nach, nachdem ihm auch der Steirische Verkehrsverbund die Verwendung seiner Fahrplandaten wieder untersagte. Zuvor durfte er sie offiziell nutzen.

Auch hatte er keine Lust, auf ein Gerichtsverfahren. "Die App wurde über 70.000 mal heruntergeladen, es wurden täglich 50.000 Fahrplanabfragen durchgeführt und sie hatte zu ihren besten Zeiten über 19.000 aktive User", so Kober zum WebStandard. "Die Applikation war eine Non-Profit-Aktion, welche über 3000 Stunden Arbeit in Anspruch genommen hat und viele Mühen und Hürden bewältigt hat."

"Daten stehen derzeit nicht zur freien Verfügung"

"Die Fahrplandaten der Wiener Linien stehen derzeit nicht zur freien Verfügung", so Unternehmenssprecher Answer Lang in seiner Stellungnahme zum WebStandard. Dies könnte sich allerdings ändern. Derzeit feile man an einer Strategie, wie man die Daten Entwicklern zur Verfügung stellen könne, so Lang.

Petition: Datenbestände sollen den Bürger zur Verfügung gestellt werden

Das Thema könnte auch bald das Wiener Rathaus beschäftigen. Robert Harm, Vorstand des Open Data-Vereins Open3, hat vergangene Woche eine Petition eingebracht, die das Ziel verfolgt, die "Datenbestände der Wiener Linien den Bürger zur Verfügung zu stellen". Wird dieser Vorschlag von mindestens 500 Personen mit Wohnsitz in Wien unterstützt - muss er im Gemeinderat behandelt werden. (sum, 24.3.2013)

Quelle: http://derstandard.at/1363705807953/Wiener-Linien-stoppen-Fahrplan-App-wegen-Urheberrechtsverstoss

Wappler... Hoffentlich hat die Open-Data-Petition ein wenig Erfolg.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

E2

  • Gast
Re: [PM] Wiener Linien stoppen Fahrplan App wegen Urheberrechtsverstoß
« Antwort #1 am: 24. März 2013, 11:25:33 »
Fahrplan anschaun verboten! Urheberrechtsschutz. Mann!  :fp:

darkweasel

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2990
  • Kompliziertdenker
Re: [PM] Wiener Linien stoppen Fahrplan App wegen Urheberrechtsverstoß
« Antwort #2 am: 24. März 2013, 11:41:42 »
Urheberrecht? Hm ...

§ 1. (1) Werke im Sinne dieses Gesetzes sind eigentümliche geistige Schöpfungen auf den Gebieten der Literatur, der Tonkunst, der bildenden Künste und der Filmkunst.

Auf welchem dieser Gebiete sind denn automatisch erzeugte Fahrplandaten eine eigentümliche geistige Schöpfung? Wäre interessant, ob die Rechtsansicht der Wiener Linien vor einem Gericht standgehalten hätte.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11499
    • In vollen Zügen
Re: [PM] Wiener Linien stoppen Fahrplan App wegen Urheberrechtsverstoß
« Antwort #3 am: 24. März 2013, 12:12:23 »
Ich kann mir das eigentlich auch nicht vorstellen, vor allem deshalb nicht, weil der Fahrplan prinzipiell einer Veröffentlichungspflicht unterliegt. Bei den Echtzeitdaten schaut's eventuell aber anders aus.

Prinzipiell bin ich aber der Ansicht, daß die öffentliche Hand den Bürgern jegliche Daten freizugeben hat, solange dabei nicht in die Privatssphäre der Bürger selbst eingedrungen wird.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31437
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: [PM] Wiener Linien stoppen Fahrplan App wegen Urheberrechtsverstoß
« Antwort #4 am: 24. März 2013, 12:54:44 »
Man feilt an einer Strategie? Das klingt für mich, als ob man daran werkelt, die eh schon auf wackligen Beinen stehenden Echtzeitdaten künstlich zu verfälschen, bevor man sie freigibt. Geschieht ja jetzt bei jeder halbwegs bemerkbaren Störung auch schon, allerdings (noch) nicht mit Absicht.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

darkweasel

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2990
  • Kompliziertdenker
Re: [PM] Wiener Linien stoppen Fahrplan App wegen Urheberrechtsverstoß
« Antwort #5 am: 24. März 2013, 13:02:04 »
Ich kann mir das eigentlich auch nicht vorstellen, vor allem deshalb nicht, weil der Fahrplan prinzipiell einer Veröffentlichungspflicht unterliegt. Bei den Echtzeitdaten schaut's eventuell aber anders aus.
Die Fahrplan-PDFs sind wahrscheinlich sehr wohl urheberrechtlich eingeschränkt - eine bestimmte Gestaltung derselben kann eine eigentümliche geistige Schöpfung (von wem auch immer) sein. Informationen (Abfahrtszeiten) an sich fallen aber im Allgemeinen nach meinem laienhaften Verständnis nicht unter das Urheberrecht. Allenfalls irgendwas in Richtung "unberechtigter Zugriff auf ein Computersystem" könnte bei den Echtzeitdaten vielleicht zutreffen, aber auch nur sehr vielleicht.

E2

  • Gast
Re: [PM] Wiener Linien stoppen Fahrplan App wegen Urheberrechtsverstoß
« Antwort #6 am: 24. März 2013, 13:06:15 »
"Zugreifen" tust ja mit Eidibb und Kwando aber auch.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27808
Re: [PM] Wiener Linien stoppen Fahrplan App wegen Urheberrechtsverstoß
« Antwort #7 am: 24. März 2013, 15:35:29 »
Das ist wohl das armseligste und schäbigste Verhalten, das es überhaupt gibt: Ein Unternehmensmoloch geht mit einer Horde an Anwälten auf enthusiastische Programmierer los, weil das Unternehmen nichts von elektronischen/digitalen Medien versteht und selbst keine adäquaten, funktionierenden Programme zur Verfügung stellt.

Aber sie f***en sich damit nur selber ins Knie, denn alles gelangt irgendwann und irgendwie an die Öffentlichkeit und man braucht sich ja nur die Kommentare im Standard durchzulesen, wie sehr so ein Vorgehen dem Image der WL schadet. Da brauchts wieder fünf Beraterunternehmen, die das mit PR-Strategien ausbügeln ;)
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Tatra83

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3494
Re: [PM] Wiener Linien stoppen Fahrplan App wegen Urheberrechtsverstoß
« Antwort #8 am: 24. März 2013, 15:54:11 »
Ich kann mir das eigentlich auch nicht vorstellen, vor allem deshalb nicht, weil der Fahrplan prinzipiell einer Veröffentlichungspflicht unterliegt. Bei den Echtzeitdaten schaut's eventuell aber anders aus.
Da könnten sich die Juristen drüber zanken. Meine Ansicht ist, dass Echtzeitdaten mehrheitlich auf den Fahrplandaten basieren, den abgesehen von der technisch prognostizierten Abfahrtszeit, bleiben Umlauf, Fahrzeit und so weiter gleich. Der nächste Aspekt ist jener der Echtzeit der Folgefahrt, die ja eigentlich der Planzeit entspricht, sofern die Verspätung nicht größer als die Ausgleichszeit an der Endstelle ist.
Evtl. könnten Juristen auch argumentieren, dass Echtzeitdaten einen minütlich aktualisierten Tagesfahrplan darstellen, der auch unter die Veröffentlichungspflicht fällt.
Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren. (Karl Lagerfeld)

darkweasel

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2990
  • Kompliziertdenker
Re: [PM] Wiener Linien stoppen Fahrplan App wegen Urheberrechtsverstoß
« Antwort #9 am: 24. März 2013, 16:28:35 »
Evtl. könnten Juristen auch argumentieren, dass Echtzeitdaten einen minütlich aktualisierten Tagesfahrplan darstellen, der auch unter die Veröffentlichungspflicht fällt.
Na kaum, dann würden ja alle Verkehrsbetriebe, die überhaupt keine Echtzeiten haben, gegen das Gesetz verstoßen.

Tatra83

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3494
Re: [PM] Wiener Linien stoppen Fahrplan App wegen Urheberrechtsverstoß
« Antwort #10 am: 24. März 2013, 16:35:15 »
Evtl. könnten Juristen auch argumentieren, dass Echtzeitdaten einen minütlich aktualisierten Tagesfahrplan darstellen, der auch unter die Veröffentlichungspflicht fällt.
Na kaum, dann würden ja alle Verkehrsbetriebe, die überhaupt keine Echtzeiten haben, gegen das Gesetz verstoßen.
Naja, sie veröffentlichen ja den Fahrplan, der "minütlich aktualisierte Tagesfahrplan" (Echtzeitdaten) überlagert das nur.
Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren. (Karl Lagerfeld)

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9863
Re: [PM] Wiener Linien stoppen Fahrplan App wegen Urheberrechtsverstoß
« Antwort #11 am: 24. März 2013, 19:05:26 »
Ich will vorausschicken, dass ich von der technischen Seite keine Ahnung habe und ich mich auf die Aussage der Techniker verlassen muss. Aber wie ich das letzte Mal nachgefragt habe, wieso wir die Echtzeitdaten nicht freigeben, habe ich zur Antwort bekommen, dass die Schnittstelle vom RBL die dann zu erwartenden Anzahl der Anfragen nicht bewältigen. Man ist jedoch in Verhandlung mit den anderen Verkehrsunternehmen, einheitliche Datensätze zu definieren, die dann auch veröffentlich werden. Nur können, wie so oft, die einzelnen Unternehmen nicht auf einen gemeinsamen Standard einigen.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Tatra83

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3494
Re: [PM] Wiener Linien stoppen Fahrplan App wegen Urheberrechtsverstoß
« Antwort #12 am: 24. März 2013, 19:24:46 »
Aber wie ich das letzte Mal nachgefragt habe, wieso wir die Echtzeitdaten nicht freigeben, habe ich zur Antwort bekommen, dass die Schnittstelle vom RBL die dann zu erwartenden Anzahl der Anfragen nicht bewältigen. Man ist jedoch in Verhandlung mit den anderen Verkehrsunternehmen, einheitliche Datensätze zu definieren, die dann auch veröffentlich werden. Nur können, wie so oft, die einzelnen Unternehmen nicht auf einen gemeinsamen Standard einigen.
Nun, vom Prinzip her gibt es nur zwei Standards zu Echtzeitdaten: SIRI und VDV453/454, da braucht man sich nur einigen, welchen man verwendet. Im Fall von Wien wird es wohl der VDV453/454-Standard sein, so werden derzeit schon Daten von der WLB bzw. zum VOR ausgetauscht.

Ein anderes Thema ist sicher die Performance der Schnittstelle, wobei man sich hier mit einem Proxy in Form eines Datenknotens helfen kann.  Dem Vernehmen nach hat nicht nur Wien massive Performance-Probleme bei der VDV-Schnittstelle seines RBL.
Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren. (Karl Lagerfeld)

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11499
    • In vollen Zügen
Re: [PM] Wiener Linien stoppen Fahrplan App wegen Urheberrechtsverstoß
« Antwort #13 am: 24. März 2013, 19:49:28 »
dass die Schnittstelle vom RBL die dann zu erwartenden Anzahl der Anfragen nicht bewältigen.
Das ist natürlich völliger Schwachsinn, denn erstens bewältigt die Schnittstelle bei weitem jetzt schon nicht die getätigten Abfragen und zweitens ist die zu erwartende Anzahl von Abfragen kaum signifikant höher als jetzt – es werden ja nicht plötzlich doppelt so viele Personen wie bisher diese Daten abfragen. Jeder User, der Software eines Drittanbieters verwendet, ist ein Qando-User weniger. Ein paar automatisierte Abfragen von Servern werden vielleicht dazukommen, aber das ist de facto vom Anteil her fast zu vernachlässigen.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9863
Re: [PM] Wiener Linien stoppen Fahrplan App wegen Urheberrechtsverstoß
« Antwort #14 am: 24. März 2013, 20:11:50 »
dass die Schnittstelle vom RBL die dann zu erwartenden Anzahl der Anfragen nicht bewältigen.
Das ist natürlich völliger Schwachsinn, denn erstens bewältigt die Schnittstelle bei weitem jetzt schon nicht die getätigten Abfragen und zweitens ist die zu erwartende Anzahl von Abfragen kaum signifikant höher als jetzt – es werden ja nicht plötzlich doppelt so viele Personen wie bisher diese Daten abfragen. Jeder User, der Software eines Drittanbieters verwendet, ist ein Qando-User weniger. Ein paar automatisierte Abfragen von Servern werden vielleicht dazukommen, aber das ist de facto vom Anteil her fast zu vernachlässigen.

Ich kann deine Meinung insofern nicht bestätigen. Mag sein, das etliche Qando-User dann zu anderen Anbieter wechseln. Nur weis ich, dass jetzt schon etliche Anfrage auf automatisierte Abfragen gibt. Sei es, dass Gaststätten Anzeigen a'la Vorweganzeigen in der U-Bahn aufhängen wollen oder aber das Programmierer eigenen Applikationen erstellen wollen. Und das werden dann zusätzliche Zugriffe sein. Ganz abgesehen von den User, die beweisen wollen, wie schlecht die Störungsbehebung seitens der WL ist  :fp: :fp: :fp:
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen