Autor Thema: Linie 9  (Gelesen 10151 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9441
Linie 9
« am: 31. März 2013, 15:47:30 »
Linie 9

Gleich mal vorweg, eigentlich bräuchte man da nicht beschleunigen, sondern muß zusätzlich Blockademaßnahmen setzen, damit man die Fahrzeit nicht massiv unterfährt. Selbst bei maximal 30kmh hat man in den jeweiligen Endstellen 2-4min Verfrühung.

- Wbhf bis Schweglerstraße<> bis zu 180sec. Man bekommt aber 90sec Zeit in der HST Schweglerstraße geschenkt.
- Schweglerstraße bis Camillo-Sitte-Gasse FR Gersthof bis zu 3min, in der HVZ durch Rückstau des MIV, Gegenrichtung max 60sec, durchschnittlich 30sec.
- Camillo-Sitte-Gasse<>Teichgasse(Mayssengasse) bis zu 150sec, 90sec sind normal.
- Rosensteingasse bis Elterleinplatz FR Gersthof 45sec und in die Gegenrichtung 90sec.
- Elterleinplatz bis Gersthof S, Zeitverlust nur durch schlecht abgestellte Fahrzeuge daher nicht abschätzbar, man bekommt aber 120sec Zeitgutschrift  ::)
- Gersthof S zur Endstelle bis zu 75sec, normal 60sec.
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11515
    • In vollen Zügen
Re: Linie 9
« Antwort #1 am: 31. März 2013, 15:53:20 »
Gleich mal vorweg, eigentlich bräuchte man da nicht beschleunigen, sondern muß zusätzlich Blockademaßnahmen setzen, damit man die Fahrzeit nicht massiv unterfährt. Selbst bei maximal 30kmh hat man in den jeweiligen Endstellen 2-4min Verfrühung.
Nun da hätte ich einen besseren Vorschlag, wenn wir vorher die FSG zum Teufel jagen: Planfahrzeit kürzen.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9441
Re: Linie 9
« Antwort #2 am: 31. März 2013, 16:04:16 »
Gleich mal vorweg, eigentlich bräuchte man da nicht beschleunigen, sondern muß zusätzlich Blockademaßnahmen setzen, damit man die Fahrzeit nicht massiv unterfährt. Selbst bei maximal 30kmh hat man in den jeweiligen Endstellen 2-4min Verfrühung.
Nun da hätte ich einen besseren Vorschlag, wenn wir vorher die FSG zum Teufel jagen: Planfahrzeit kürzen.
Sowas hamma no nia... außerdem wäre dieses ja viel zu einfach.  8)
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

roadrunner

  • Gast
Re: Linie 9
« Antwort #3 am: 31. März 2013, 16:42:15 »
Linie 9

Gleich mal vorweg, eigentlich bräuchte man da nicht beschleunigen, sondern muß zusätzlich Blockademaßnahmen setzen, damit man die Fahrzeit nicht massiv unterfährt. Selbst bei maximal 30kmh hat man in den jeweiligen Endstellen 2-4min Verfrühung.

- Wbhf bis Schweglerstraße<> bis zu 180sec. Man bekommt aber 90sec Zeit in der HST Schweglerstraße geschenkt.
- Schweglerstraße bis Camillo-Sitte-Gasse FR Gersthof bis zu 3min, in der HVZ durch Rückstau des MIV, Gegenrichtung max 60sec, durchschnittlich 30sec.
- Camillo-Sitte-Gasse<>Teichgasse(Mayssengasse) bis zu 150sec, 90sec sind normal.
- Rosensteingasse bis Elterleinplatz FR Gersthof 45sec und in die Gegenrichtung 90sec.
- Elterleinplatz bis Gersthof S, Zeitverlust nur durch schlecht abgestellte Fahrzeuge daher nicht abschätzbar, man bekommt aber 120sec Zeitgutschrift  ::)
- Gersthof S zur Endstelle bis zu 75sec, normal 60sec.

Die HVZ Wagen in der Früh (eventuell am Nachmittag aber nicht immer) eher nicht!  ::) 8)  Sonst ja.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15131
Re: Linie 9
« Antwort #4 am: 31. März 2013, 22:41:50 »
Der 9er ist aber auch eine der langsamsten Linien Wiens!
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31522
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Linie 9
« Antwort #5 am: 31. März 2013, 22:54:15 »
Der 9er ist aber auch eine der langsamsten Linien Wiens!

Wenn er signifikant schneller wäre, müsste man wohl eine Umstellung auf Langzüge in Erwägung ziehen.  8)
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11515
    • In vollen Zügen
Re: Linie 9
« Antwort #6 am: 31. März 2013, 23:06:20 »
Wenn er signifikant schneller wäre, müsste man wohl eine Umstellung auf Langzüge in Erwägung ziehen.  8)
Vermutlich ja, denn von Gersthof brauche ich zum Westbahnhof nur unwesentlich länger als mit 4x+U6 – wenn der 9er auf der Gesamtstrecke 5 Minuten einspart, zahlt es sich gar nicht mehr aus Richtung Westbahnhof via Volksoper zu fahren. Für die weiter südlich liegenden Radien gilt vermutlich Ähnliches.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

invisible

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1577
Re: Linie 9
« Antwort #7 am: 01. April 2013, 02:16:33 »
Wenn er signifikant schneller wäre, müsste man wohl eine Umstellung auf Langzüge in Erwägung ziehen.  8)
Vermutlich ja, denn von Gersthof brauche ich zum Westbahnhof nur unwesentlich länger als mit 4x+U6 – wenn der 9er auf der Gesamtstrecke 5 Minuten einspart, zahlt es sich gar nicht mehr aus Richtung Westbahnhof via Volksoper zu fahren. Für die weiter südlich liegenden Radien gilt vermutlich Ähnliches.

Gersthof -> Westbahnhof ist allerdings mit S45+U3 nochmal signifikant schneller (dank 10-Minuten-Takt auf der S45 inzwischen sogar auch wenn man mal einen Zug verpasst).
Liebe Fahrgäste: Der Zug ist abgefahren.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11515
    • In vollen Zügen
Re: Linie 9
« Antwort #8 am: 01. April 2013, 10:05:19 »
Gersthof -> Westbahnhof ist allerdings mit S45+U3 nochmal signifikant schneller (dank 10-Minuten-Takt auf der S45 inzwischen sogar auch wenn man mal einen Zug verpasst).
Ein wenig, der Hatscher von der U3 in den Bahnhof ist nämlich wesentlich länger als von der 9er-Station. Mit dem Gepäck will ich persönlich oft mir auch die Umsteigerei in Ottakring nicht antun (wer dort auf die Idee kam die Endstation oberirdisch anzulegen gehört meiner Meinung nach mit nassen Fetzen in die Donau geprügelt, die Station hätte genau unter die Schnellbahn gehört mit einem direkten Lift auf den Bahnsteig). Aber es geht ja auch um die Halte dazwischen, da gibt es keine S45 mehr.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10041
Re: Linie 9
« Antwort #9 am: 01. April 2013, 10:13:11 »
Gersthof -> Westbahnhof ist allerdings mit S45+U3 nochmal signifikant schneller (dank 10-Minuten-Takt auf der S45 inzwischen sogar auch wenn man mal einen Zug verpasst).
Ein wenig, der Hatscher von der U3 in den Bahnhof ist nämlich wesentlich länger als von der 9er-Station. Mit dem Gepäck will ich persönlich oft mir auch die Umsteigerei in Ottakring nicht antun (wer dort auf die Idee kam die Endstation oberirdisch anzulegen gehört meiner Meinung nach mit nassen Fetzen in die Donau geprügelt, die Station hätte genau unter die Schnellbahn gehört mit einem direkten Lift auf den Bahnsteig). Aber es geht ja auch um die Halte dazwischen, da gibt es keine S45 mehr.
Und der Höhenunterschied zwischen kendlerstraße und Ottakring, wie hättest du den überwunden? Mit einer Zahnradbahn?
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11515
    • In vollen Zügen
Re: Linie 9
« Antwort #10 am: 01. April 2013, 10:30:14 »
Und der Höhenunterschied zwischen kendlerstraße und Ottakring, wie hättest du den überwunden? Mit einer Zahnradbahn?
Ich wäre für die Stationen Hütteldorfer Straße und Kendlerstraße gar nicht erst raufgegangen. ;)
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10041
Re: Linie 9
« Antwort #11 am: 01. April 2013, 10:37:19 »
Und der Höhenunterschied zwischen kendlerstraße und Ottakring, wie hättest du den überwunden? Mit einer Zahnradbahn?
Ich wäre für die Stationen Hütteldorfer Straße und Kendlerstraße gar nicht erst raufgegangen. ;)

Weil die soooooooooooooooooooooooo knapp unter der Oberfläche sind
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11515
    • In vollen Zügen
Re: Linie 9
« Antwort #12 am: 01. April 2013, 10:44:03 »
Weil die soooooooooooooooooooooooo knapp unter der Oberfläche sind
Ich weiß nicht, was Du hast. Die Station Schweglerstraße ist ein der am tiefsten unter der Oberfläche liegende U-Bahnstation Wiens. Der Bahnhof Ottakring liegt auf ca. derselben Meereshöhe wie die Kreuzung Schweglerstraße#Märzstraße, bei der Kendlerstraße ist die Oberfläche etwa 20 Meter höher. Es ist also ohne Probleme möglich von der Schweglerstraße bis zur Kendlerstraße noch etwas hinaufzugehen, damit diese nicht so tief liegen muß und Ottakring dennoch unterirdisch zu erreichen.

Und nebenbei: Die Station Kendlerstraße liegt vergleichsweise knapp unter der Oberfläche. Aber gut, die Wiener Linien sind ja Weltmeister im verschandeln der Stadt mit Stelzentrassen und dieses Privileg wollen sie sicher nicht aufgeben.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

Hauptbahnhof

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1611
Re: Linie 9
« Antwort #13 am: 31. Oktober 2015, 09:30:56 »
Kommt es eigentlich öfter vor, dass es in der Rosensteingasse massiv staut? Ich war am Mittwoch um ca. 17 Uhr dort und habe das Geschehen ein wenig beobachtet. Die 9er und 44er mussten gemeinsam mit dem MIV im Stop and Go-Verkehr durch die Rosensteingasse zuckeln...  :-\

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10041
Re: Linie 9
« Antwort #14 am: 31. Oktober 2015, 17:10:57 »
Kommt es eigentlich öfter vor, dass es in der Rosensteingasse massiv staut? Ich war am Mittwoch um ca. 17 Uhr dort und habe das Geschehen ein wenig beobachtet. Die 9er und 44er mussten gemeinsam mit dem MIV im Stop and Go-Verkehr durch die Rosensteingasse zuckeln...  :-\

Normalerweise nicht. Nur ist derzeit die rechte Spur in der Rosensteingasse vor Johann Nepomuk Berger Platz wegen Bauarbeiten gesperrt.

Und spürt man.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen