Autor Thema: Ideen für Transdanubien  (Gelesen 54375 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31527
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Ideen für Transdanubien
« Antwort #75 am: 19. Juni 2014, 22:19:05 »
Die von der U-Bahn-Propaganda der Rathausgenossen infiltrierte Bevölkerung wird wohl die U6-Verlängerung als einzig mögliche "Verbesserung" sehen. :-\
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7992
Re: Ideen für Transdanubien
« Antwort #76 am: 20. Juni 2014, 08:28:05 »
Die von der U-Bahn-Propaganda der Rathausgenossen infiltrierte Bevölkerung wird wohl die U6-Verlängerung als einzig mögliche "Verbesserung" sehen. :-\

Das hat nicht nur was mit U-Bahn-Propaghanda zu tun. Wenn man sich (in gesamt Wien nicht nur) das Linienbündel 30/31 anschaut, ist es wohl klar, dass man eine Straßenbahn den Menschen nur schwer als gleichwertigen Ersatz für eine U-Bahn andrehen kann. Das Image der überfüllten, langsamen und nicht-barrierefreien Rumpelschleichbim pflegen die Wiener Linien schon selber, ganz ohne Hilfe des Rathauses  :lamp:

Berni229

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 53
Re: Ideen für Transdanubien
« Antwort #77 am: 12. August 2016, 16:28:47 »
Um dieses Thema mal wieder zu beleben, darf ich hier mal meinen Vorschlag für ein neues Konzept jenseits der Donau präsentieren, welche zwei neue Linien (27er und einen wiederbelebten 117er vorsieht).

Operator

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4060
Re: Ideen für Transdanubien
« Antwort #78 am: 12. August 2016, 17:02:29 »
Um dieses Thema mal wieder zu beleben, darf ich hier mal meinen Vorschlag für ein neues Konzept jenseits der Donau präsentieren, welche zwei neue Linien (27er und einen wiederbelebten 117er vorsieht).
Danke für deine Mühe, ich befürchte aber, das in den nächsten 100 Jahren kaum mehr Tramlinien gebaut werden; außer die paar Verlängerungen, die wir ja hier schon ausführlichst besprochen haben.
St.U-Bahn hat entgültig die Macht übernommen!

Berni229

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 53
Re: Ideen für Transdanubien
« Antwort #79 am: 12. August 2016, 17:26:30 »
Um dieses Thema mal wieder zu beleben, darf ich hier mal meinen Vorschlag für ein neues Konzept jenseits der Donau präsentieren, welche zwei neue Linien (27er und einen wiederbelebten 117er vorsieht).
Danke für deine Mühe, ich befürchte aber, das in den nächsten 100 Jahren kaum mehr Tramlinien gebaut werden; außer die paar Verlängerungen, die wir ja hier schon ausführlichst besprochen haben.
St.U-Bahn hat entgültig die Macht übernommen!

Man soll die Hoffnung nie aufgeben. Außerdem kommt die Verlängerung der Linie O vom Aufwand ja auch fast einer neuen Linie gleich.

Schienenfreak

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 907
  • Weg mit den Hochflurkraxen!
Re: Ideen für Transdanubien
« Antwort #80 am: 12. August 2016, 18:59:42 »

Man soll die Hoffnung nie aufgeben. Außerdem kommt die Verlängerung der Linie O vom Aufwand ja auch fast einer neuen Linie gleich.
Das ist die richtige Einstellung! :up:
Wobei, die Verlängerung zum Wasserturm allein beim O-Wagen wird ja nicht so ein Aufwand wie eine ganze neue Linie sein, wenns zum FEP weitergeht, dann vielleicht eher.
Sie sudern im Viereck, sie sudern konzentriert... im Viereck!

ULF oder nicht ULF, das ist hier die Frage!

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31527
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Ideen für Transdanubien
« Antwort #81 am: 12. August 2016, 19:22:38 »
Um dieses Thema mal wieder zu beleben, darf ich hier mal meinen Vorschlag für ein neues Konzept jenseits der Donau präsentieren, welche zwei neue Linien (27er und einen wiederbelebten 117er vorsieht).

Was ist daran ein "Konzept"? Ich sehe nur einen Stadtplanausschnitt mit ein paar dicken, selbst hinzugefügten Strichen.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Monorail

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 332
Re: Ideen für Transdanubien
« Antwort #82 am: 13. August 2016, 00:15:51 »
Um dieses Thema mal wieder zu beleben, darf ich hier mal meinen Vorschlag für ein neues Konzept jenseits der Donau präsentieren, welche zwei neue Linien (27er und einen wiederbelebten 117er vorsieht).
Einige Inputs meinerseits:
1. Wozu eine weitere Straßenbahnstrecke nach Strebersdorf? Die bescheidenen Intervalle und Betriebszeiten des 32A auf diesem Ast sprechen klar dagegen. Ödenburger Straße-Kagran im Bimbetrieb und gut is'.
2. Welche Fahrgäste sollen einen Straßenbahnzug am Rautenweg füllen? Zwischen H.-Gebauer-Straße und Spargelfeldstraße klafft ein kilometerlanges Loch, oder wird das 48er Museum neulich von Besuchern regelrecht überrannt?
3. Sogar eine imaginäre Straßenbahn nach Breitenlee sollte sinnigerweise die Breitenleer Straße (24A!) erreichen und nicht im Gemüse verenden. ;)

Donaufelder

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1286
Re: Ideen für Transdanubien
« Antwort #83 am: 13. August 2016, 10:41:05 »
Auf dem Gelände des ehemaligen Kraftwerks Leopoldau sollen ja Wohnungen in 5stelliger Stückzahl entstehen. Dieses neue Siedlungsgebiet könnte man ja mit einer Straßenbahnlinie erschliessen (so wie man das in München erfolgreich praktiziert!). Hier böte es sich an, die Linie 30 zur vollwertigen Linie aufzuwerten und von der Brünner Straße auf Höhe Carabelligasse abzweigen zu lassen.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10054
Re: Ideen für Transdanubien
« Antwort #84 am: 13. August 2016, 13:54:43 »
Auf dem Gelände des ehemaligen Kraftwerks Leopoldau sollen ja Wohnungen in 5stelliger Stückzahl entstehen. Dieses neue Siedlungsgebiet könnte man ja mit einer Straßenbahnlinie erschliessen (so wie man das in München erfolgreich praktiziert!). Hier böte es sich an, die Linie 30 zur vollwertigen Linie aufzuwerten und von der Brünner Straße auf Höhe Carabelligasse abzweigen zu lassen.
Wenn ich mir die Anzahl der Wohnungen nördlich der Carabelligasse anschaue, dann weiß ich nicht, ob das dir Linie 31 verkraftet, wenn ich ihm dort die Linie 30 wegnehme.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

MS

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 280
Re: Ideen für Transdanubien
« Antwort #85 am: 13. August 2016, 14:07:49 »
Wenn ich mir die Anzahl der Wohnungen nördlich der Carabelligasse anschaue, dann weiß ich nicht, ob das dir Linie 31 verkraftet, wenn ich ihm dort die Linie 30 wegnehme.
In der HVZ würde es wohl ohne Intervallverdichtung eng. Sinnvoller schiene mir da eine Anbindung via ÖBB Siemensstraße und über die Leopoldauerstraße, mit gleichzeitiger Erschliessung der Siemensäcker, wo ja ebenfalls ein großes Wohnbauprojekt ansteht.
mfg
Michael

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27820
Re: Ideen für Transdanubien
« Antwort #86 am: 13. August 2016, 16:33:43 »
Wenn ich mir die Anzahl der Wohnungen nördlich der Carabelligasse anschaue, dann weiß ich nicht, ob das dir Linie 31 verkraftet, wenn ich ihm dort die Linie 30 wegnehme.
Das ganze ist eh nur eine Zeitfrage, denn dann fährt dort eh der 25er und 26er :)

In Transdanubien gäbe es einiges zu tun in Straßenbahnhinsicht. Auch von der Bebauung her wären einige Achsen wunderbar für Straßenbahnen geeignet. Passieren wird trotzdem nix. Ich sage nur D/O-Wagen-Verlängerung, die regelmäßig um ein Jahr nach hinten verschoben wird. Im Gegensatz dazu ist die St. U-Bahn stets rechtzeitig fertig und die Gier nach neuen unrentablen Strecken kann gar nicht groß genug sein.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10054
Re: Ideen für Transdanubien
« Antwort #87 am: 13. August 2016, 16:45:08 »
Wenn ich mir die Anzahl der Wohnungen nördlich der Carabelligasse anschaue, dann weiß ich nicht, ob das dir Linie 31 verkraftet, wenn ich ihm dort die Linie 30 wegnehme.
Das ganze ist eh nur eine Zeitfrage, denn dann fährt dort eh der 25er und 26er :)

In Transdanubien gäbe es einiges zu tun in Straßenbahnhinsicht. Auch von der Bebauung her wären einige Achsen wunderbar für Straßenbahnen geeignet. Passieren wird trotzdem nix. Ich sage nur D/O-Wagen-Verlängerung, die regelmäßig um ein Jahr nach hinten verschoben wird. Im Gegensatz dazu ist die St. U-Bahn stets rechtzeitig fertig und die Gier nach neuen unrentablen Strecken kann gar nicht groß genug sein.

Also zur O-Verlängerung kann ich nur sagen, dass diese sehr wohl kommt, nur muss zuerst die Trasse für die Straßenbahn frei sein. Denn derzeit ist genau auf der Trasse eine riesige Baustelleneinrichtung, wo der Beton für die ganzen Baustellen angerichtet wird. Nach dem derzeitigen Bauvorschritt, wird mit dem Gleisbau im Nordbahngelände Ende 2017 Anfang 2018 begonnen.

Und bezüglich der D-Verlängerung werden angeblich die Ausschreibungen vorbereitet und nächstes Jahr dann umgesetzt. Auch hier ist der Grund der Verzögerung die Verzögerung des Wohnbaues.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

invisible

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1577
Re: Ideen für Transdanubien
« Antwort #88 am: 13. August 2016, 19:51:16 »
Also zur O-Verlängerung kann ich nur sagen, dass diese sehr wohl kommt, nur muss zuerst die Trasse für die Straßenbahn frei sein. Denn derzeit ist genau auf der Trasse eine riesige Baustelleneinrichtung, wo der Beton für die ganzen Baustellen angerichtet wird. Nach dem derzeitigen Bauvorschritt, wird mit dem Gleisbau im Nordbahngelände Ende 2017 Anfang 2018 begonnen.

Ich bin gestern dort herumspaziert. Also zumindest von der Nordbahnstraße bis unter die Unterführung rein und auf der anderen Seite die Schleife könnte man problemlos schon angehen.

Liebe Fahrgäste: Der Zug ist abgefahren.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11202
Re: Ideen für Transdanubien
« Antwort #89 am: 13. August 2016, 21:56:22 »
Und bezüglich der D-Verlängerung werden angeblich die Ausschreibungen vorbereitet und nächstes Jahr dann umgesetzt. Auch hier ist der Grund der Verzögerung die Verzögerung des Wohnbaues.
Die U2 ist schon zur Seestadt gefahren als dort noch niemand gewohnt hat.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging