Autor Thema: Neues Schließsystem  (Gelesen 12930 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27820
Neues Schließsystem
« am: 16. Mai 2014, 21:58:03 »
Für die Sicherheit der Fahrer draußen wird nix getan (und da heute bei den Betriebsratswahlen die FSG im Amt bestätigt wurde, wird sich daran auch nix ändern), an anderer Stelle - wo es das Management teilweise auch selbst betrifft - ist man schneller:

Zitat
Die Wiener Linien wollen für die Zukunft sicherstellen, dass Objekte und Räume nur mehr von Menschen betreten werden, die dazu auch berechtigt sind.

Wenn man sich vor Augen führt, dass es bei den Wiener Linien grob geschätzt etwa 30.000 Türen gibt, dann wird klar, dass dies eine Mammut-Aufgabe ist.   Die Ausgangslage ist schnell umrissen: Derzeit existiert eine Vielzahl an Schließkreisen und Schließsystemen im Unternehmen und einfache Schlüssel können heute ganz leicht nachgemacht werden. Die Vergabe von Berechtigungen ist nicht durchgängig geregelt und es gibt keinen zentralen Überblick, wer welchen Schlüssel hat, weil Ausgabe und Rückgabe von Schlüsseln nicht immer durchgängig dokumentiert wurden.

Ein Projektteam soll nun dafür sorgen, dass sich das in Zukunft ändert. Ziel des Projektes ist es, bis Ende des Jahres ein Konzept zu erstellen, wie wir uns vor unberechtigtem Zutritt und den damit verbundenen Gefahren für Mitarbeiterinnen  und Mitarbeiter und Anlagen besser schützen können.

•Dazu bedarf es klarer Regelungen, mit welchem Sicherheitsniveau bestimmte Räume oder Objekte geschützt werden sollen.
•Dafür müssen die Abläufe der Vergabe von Zutrittsberechtigungen bzw. die Ausgabe der Zutrittsmedien – egal ob Schlüssel oder Chip – klar definiert werden.
•Und zuletzt geht es auch darum, ein für unsere Anforderungen geeignetes Schließsystem ausfindig zu machen.

„Klar ist“, so Philipp Englisch, Leiter des Projektteams, „dass wir unsere Anlagen besser schützen müssen. Klar ist für uns aber auch, dass wir es für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht unnötig schwer oder kompliziert machen wollen. Wir orientieren uns daher am ‚Zwiebelschalen-Modell‘. Das heißt, je besser die Außenhaut gesichert ist, desto freier kann man sich als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter dahinter bewegen. Es geht also vor allem darum, mögliche Täter – egal ob Graffiti-Sprayer oder Diebe – möglichst früh zu erkennen und daran zu hindern, weiter zu kommen.“

Diese Aufgabe ist nur in Teamarbeit zu bewältigen. Daher sind bereits von Anfang an Vertreterinnen und Vertreter aus möglichst vielen Abteilungen mit an Bord. „Das neue System soll ja allen etwas bringen. Daher ist es wichtig, dass wir jetzt in der Erhebungsphase bestmöglich klären, welche Anforderung und Ansprüche einzelne Abteilungen an ein Schließsystem haben. Wenn uns das gelingt, dann werden wir zum Schluss auch auf einen guten gemeinsamen Nenner kommen“, so Philipp Englisch abschließend.

Der Projektfahrplan

Derzeit läuft noch die Erhebungsphase. Wenn die IST-Erhebungen abgeschlossen sind, wird das Projektteam beginnen Empfehlungen für Vergabe von Berechtigungen zu erarbeiten, Risiken bewerten und Schutzklassen definieren. Im Dezember sollen bereits Ideen für technische Umsetzungsvarianten vorliegen.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11310
Re: Neues Schließsystem
« Antwort #1 am: 16. Mai 2014, 22:55:36 »
Für die Sicherheit der Fahrer draußen wird nix getan (und da heute bei den Betriebsratswahlen die FSG im Amt bestätigt wurde, wird sich daran auch nix ändern), an anderer Stelle - wo es das Management teilweise auch selbst betrifft - ist man schneller:
Die haben wohl Angst, dass die Fahrer einmal geschlossen in Erdberg einmarschieren.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10251
Re: Neues Schließsystem
« Antwort #2 am: 17. Mai 2014, 07:10:26 »
Für die Sicherheit der Fahrer draußen wird nix getan (und da heute bei den Betriebsratswahlen die FSG im Amt bestätigt wurde, wird sich daran auch nix ändern), an anderer Stelle - wo es das Management teilweise auch selbst betrifft - ist man schneller:
Die haben wohl Angst, dass die Fahrer einmal geschlossen in Erdberg einmarschieren.

Das Problem ist eher, dass es viele Schlösser gibt, wo man gar nicht mehr weis, wer aller dafür einen Schlüssel hat, bzw auf Grund von Umstrukturierung haben jetzt Mitarbeiter mehr Schlüssel, als früher, damit er in alle für ihn notwendige Räume kommt. Weiters sind viele der vorhandenen Schlüssel noch ohne Seriennummer, so dass man gar nicht zuordnen kann wem welche Schlüssel gehören. Im Missbrauchfall, wo Schlüssel dann auf der Flucht zurück bleiben ist so etwas nie schlecht.

Und da die WL ein komplexes Schließsystem hat, ist es einfacher und wahrscheinlich , das Alte zu schmeissen und ein Neues anzuschaffen, als das Alte auf das neue Konzept anzupassen.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

217Essling

  • Gast
Re: Neues Schließsystem
« Antwort #3 am: 17. Mai 2014, 07:54:57 »
Für die Sicherheit der Fahrer draußen wird nix getan (und da heute bei den Betriebsratswahlen die FSG im Amt bestätigt wurde, wird sich daran auch nix ändern), an anderer Stelle - wo es das Management teilweise auch selbst betrifft - ist man schneller:
Die haben wohl Angst, dass die Fahrer einmal geschlossen in Erdberg einmarschieren.

Das Problem ist eher, dass es viele Schlösser gibt, wo man gar nicht mehr weiß, wer aller dafür einen Schlüssel hat, bzw auf Grund von Umstrukturierung haben jetzt Mitarbeiter mehr Schlüssel, als früher, damit er in alle für ihn notwendige Räume kommt. Weiter sind viele der vorhandenen Schlüssel noch ohne Seriennummer, so dass man gar nicht zuordnen kann wem welche Schlüssel gehören. Im Missbrauchfall, wo Schlüssel dann auf der Flucht zurück bleiben ist so etwas nie schlecht.

Und da die WL ein komplexes Schließsystem hat, ist es einfacher und wahrscheinlich , das Alte zu schmeissen und ein Neues anzuschaffen, als das Alte auf das neue Konzept anzupassen.
Umstrukturieren ist das Zauberwort, damit man Verfehlungen verschleiert und keiner Schuld ist. Werden Unterlagen und Daten nicht weiter geben?  Ach ja, wem interessiert es, "es war ja vor meiner Zeit."k
Was nützt eine Seriennummer, wenn man nicht weiß wer einen Schlüssel hat, oder diese nach gemacht werden?

Ist etwas passiert, dass dieses Projekt jetzt in Angriff genommen wird ? Wäre nicht ein sicherer Arbeitsplatz für die Fahrbediensteten wichtiger.

Aber so sind die WL, wie schon einmal von einem User  festgestellt wurde, werden Sinn- und nutzlose Dinge bevorrangt, weil es sich ein Topmanager einbildet. Z.B.: Heckverblechung bei ehemaliger Tür 5 bei der Type E1, statt Einbau einer Fahrer Kabine.

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9573
Re: Neues Schließsystem
« Antwort #4 am: 17. Mai 2014, 08:21:38 »
Die Sicherheitsproblematik wurde in letzten Jahren durch Sparmaßnahmen sehr verschärft. In den Abstellanlagen sind die Verkehrskanzleien nur mehr bis zur Mittagszeit besetzt, ein bis zwei Mann Verschubpersonal können ein Bahnhofsgelände nicht wirklich beaufsichtigen und überwachen. So schafften es Graffitisprayer, in der nächtlichen Betriebspause c4 1320 am Vorkopf von Halle I am Bahnhof FLOR heckseitig silbern zu besprühen.

nord22

petestoeb

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 372
Re: Neues Schließsystem
« Antwort #5 am: 17. Mai 2014, 17:51:53 »
Für die Sicherheit der Fahrer draußen wird nix getan (und da heute bei den Betriebsratswahlen die FSG im Amt bestätigt wurde, wird sich daran auch nix ändern), an anderer Stelle - wo es das Management teilweise auch selbst betrifft - ist man schneller:


Also manchmal bin ich schon erstaunt, dass wirklich jede betriebliche Maßnahme, die die WL setzen, niedergemacht werden. Es gibt sicher viele Dinge die da passieren, die wirklich problematisch und kontroversell diskutiert werden können und müssen.

Aber wenn sich die WL (oder irgendeine andere öffentliche Stelle) jetzt überlegt, wie man Zutrittsberechtigungen zu Räumen modern löst, dann ist das grundsätzlich einmal richtig und gut. Derart große Organisationen sind eben unübersichtlich und ein herkömmliches Schlüsselsystem ist heute nicht mehr sinnvoll. Wenn jetzt ein elektronsiches System (Chipsystem) eingeführt wird, dann ist die Verwaltung der Schlüssel bzw. wenn jemand einen Schlüssel verliert entstehen durchaus auch hohe Kosten, einfach und daher ist das zu begrüßen. Natürlich wäre dies nicht nur in Zentralräumen notwendig und wichtig, sondern sollte bis hin zu den Fahrerplatztüren, Pausenräumentüren etc. gehen.

Ob die jetzt die Durchführung eines derartigen Systemtausches hinbekommen, werden wir sehen, aber die Einführung eines elektronsichen Zutrittsystems ist durchaus notwendig und sinnvoll.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27820
Re: Neues Schließsystem
« Antwort #6 am: 17. Mai 2014, 18:04:54 »
Also manchmal bin ich schon erstaunt, dass wirklich jede betriebliche Maßnahme, die die WL setzen, niedergemacht werden.
Die Maßnahme an sich finde ich völlig ok - allein die Priorität schickt wieder mal verheerende Signale aus. Für die Fahrer wird frühestens 2016 irgendwas gemacht, was nicht mal noch so sicher ist. Aber sobald es um die heiligen Hallen in Erdberg und notgedrungen anderen Gebäuden geht, kann es nicht schnell genug gehen. Das ist es, was mich eigentlich daran stört. Zuerst gehört in die Sicherheit des Fahrpersonals investiert, die an vorderster Front sitzen, und dann an internen Maßnahmen (für Mitarbeiter, die so gut wie gar nicht bedroht sind) gearbeitet.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10251
Re: Neues Schließsystem
« Antwort #7 am: 17. Mai 2014, 18:40:53 »
Also manchmal bin ich schon erstaunt, dass wirklich jede betriebliche Maßnahme, die die WL setzen, niedergemacht werden.
Die Maßnahme an sich finde ich völlig ok - allein die Priorität schickt wieder mal verheerende Signale aus. Für die Fahrer wird frühestens 2016 irgendwas gemacht, was nicht mal noch so sicher ist. Aber sobald es um die heiligen Hallen in Erdberg und notgedrungen anderen Gebäuden geht, kann es nicht schnell genug gehen. Das ist es, was mich eigentlich daran stört. Zuerst gehört in die Sicherheit des Fahrpersonals investiert, die an vorderster Front sitzen, und dann an internen Maßnahmen (für Mitarbeiter, die so gut wie gar nicht bedroht sind) gearbeitet.

Ich glaube ihr versteht da etwas falsch. Denn die Sicherheit der Fahrer ist dem Unternehmen genau so wichtig, wie das Schließsystem. Nur wird die Umsetzung der einzelnen Projekte auch aus unterschiedlichen Töpfen und Rücklagen bezahlt. In der heutigen Zeit ist es auch nicht so einfach Geld aus Topf A für das Projekt B zu verwenden. Und wie ich schon geschrieben habe, ist es auch ist es ein Unterschied, ob ich Schlösser austausche, oder Fahrzeuge umbaue. Und weil immer wieder die WL mit ausländischen Unternehmen verglichen werden, die die Altfahrzeuge gekauft und umgebaut haben. Die hatten auch nicht den Druck von Gewerkschaften, Arbeitsinspektoraten, Fahrgastbeiraten, Bürgerinitiativen, die alle mitreden, wie ein Fahrzeug auszuschauen hat. Solche Arbeiten müssen bei uns mit all den angeführten Vereinigungen abgestimmt werden, bevor man mit dem Umbau beginnen kann. Und dann stellt sich die Frage, ob das die WL noch in Eigneregie machen kann, oder ob einige Teile zugekauft werden müssen. Wenn das der Fall ist, dann müssen die Aufträge Europaweit ausgeschrieben werden. Allein, dass dauert zwischen 6 und 9 Monate. Es ist leider nicht so einfach, wie es sich der kleine Mann von der Straße vorstellt.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15176
Re: Neues Schließsystem
« Antwort #8 am: 17. Mai 2014, 18:47:10 »
Manchmal frage ich mich echt, in welcher krausen Welt du lebst!  ;D
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10251
Re: Neues Schließsystem
« Antwort #9 am: 17. Mai 2014, 19:22:47 »
Manchmal frage ich mich echt, in welcher krausen Welt du lebst!  ;D

Ich mag vielleicht in einer krausen Welt leben und ihr mich nicht verstehen. Nur habe ich halt auch einen Einblick, was hinter den Kulissen abläuft und welche rechtlichen Hintergründe es gibt, die ich hier sicher nicht erörtern werde, da diese auch teilweise in die Dienstverschwiegenheit hineinfallen.

Wenn Entscheidungen auf Unternehmensseite gefällt werden, dann nehme ich sie notgedrungen hin. Nur werde ich sie HIER mit euch sicher nicht ausdiskutieren, da ich meine jetzige Funktion noch länger haben will.

Und noch einmal - Projekte enden nun mal nicht in der Reihenfolge, wie sie beginnen. das ist logistisch und auch rechtlich oft gar nicht möglich.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15176
Re: Neues Schließsystem
« Antwort #10 am: 17. Mai 2014, 19:31:42 »
Vor allem die "Dienstverschwiegenheit", wie sie die WiLi verstehen (Maulkorb für alle Mitarbeiter)!  >:D


Zum Glück werden/wurden ja die diesbezüglichen Gesetze liberalisiert. Nur ob und wann sich das bis zu manchen Betrieben und Amtsstuben durchsprechen wird, ist ein anderer Kaffee!  8)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10251
Re: Neues Schließsystem
« Antwort #11 am: 17. Mai 2014, 19:37:49 »
Vor allem die "Dienstverschwiegenheit", wie sie die WiLi verstehen (Maulkorb für alle Mitarbeiter)!  >:D


Zum Glück werden/wurden ja die diesbezüglichen Gesetze liberalisiert. Nur ob und wann sich das bis zu manchen Betrieben und Amtsstuben durchsprechen wird, ist ein anderer Kaffee!  8)

Bitte verwechsle nicht Maulkorb mit Dienstverschwiegenheit.

Nur vieles, was ich erfahre, ist einmal nicht für Aussenstehende geeignet. Und alle die mich kennen wissen genau, dass ich mir sicher keinen Maulkorb umhängen lasse. Und bei manche Sache erwähne ich hier nicht, denn das sind dann Themen, die viele hier einfach nicht verstehen wollen.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15176
Re: Neues Schließsystem
« Antwort #12 am: 17. Mai 2014, 19:39:25 »

Bitte verwechsle nicht Maulkorb mit Dienstverschwiegenheit.

Ich sicher nicht!  ;)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11310
Re: Neues Schließsystem
« Antwort #13 am: 17. Mai 2014, 23:05:54 »
Ich glaube ihr versteht da etwas falsch. Denn die Sicherheit der Fahrer ist dem Unternehmen genau so wichtig, wie das Schließsystem. Nur wird die Umsetzung der einzelnen Projekte auch aus unterschiedlichen Töpfen und Rücklagen bezahlt. In der heutigen Zeit ist es auch nicht so einfach Geld aus Topf A für das Projekt B zu verwenden. Und wie ich schon geschrieben habe, ist es auch ist es ein Unterschied, ob ich Schlösser austausche, oder Fahrzeuge umbaue. Und weil immer wieder die WL mit ausländischen Unternehmen verglichen werden, die die Altfahrzeuge gekauft und umgebaut haben. Die hatten auch nicht den Druck von Gewerkschaften, Arbeitsinspektoraten, Fahrgastbeiraten, Bürgerinitiativen, die alle mitreden, wie ein Fahrzeug auszuschauen hat. Solche Arbeiten müssen bei uns mit all den angeführten Vereinigungen abgestimmt werden, bevor man mit dem Umbau beginnen kann. Und dann stellt sich die Frage, ob das die WL noch in Eigneregie machen kann, oder ob einige Teile zugekauft werden müssen. Wenn das der Fall ist, dann müssen die Aufträge Europaweit ausgeschrieben werden. Allein, dass dauert zwischen 6 und 9 Monate. Es ist leider nicht so einfach, wie es sich der kleine Mann von der Straße vorstellt.

Ich denke, dass der Zeitpunkt doch ein schlechtes Bild auf diese Maßnahme wirft - einerseits die mediale Ausschlachtung der Fahrerübergriffe und andererseits kurz nach der Personalvertretungswahl, als hätte man sich vor der Wahl das nicht rausposaunen getraut.
Ich kann mir auch gut vorstellen, dass diese Maßnahme auch nicht unter 207.000 Euro abgeht, also auch europaweit ausgeschrieben werden muss. Da ist es nicht mit dem Austausch von Schlössern getan, da wird man auf ein elektronisches System mit Karten umstellen (anders wird es nicht zu stemmen sein), da ist es sinnvoll, in die Personaldatenbank einzugreifen (und nicht eine neue Datenbank aufzubauen) und dort die Zutrittsberechtigungen einzutragen, diese mit den Schlössern bzw. dem zuständigen Server zu verbinden....
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31612
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Neues Schließsystem
« Antwort #14 am: 17. Mai 2014, 23:24:22 »
Ich stelle mir das schon ganz toll vor, wenn Mitarbeiter nicht mehr in ihre eigenen Büros können, weil die Tüftlertruppe falsche Datenbankoperationen angelegt hat oder jemand in Erdberg über das Netzwerkkabel des Schlüsselservers gestolpert ist und das Backup (falls überhaupt vorhanden!) leider hinter einer der verschlossenen Türen liegt. >:D
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!