Autor Thema: Linie 118 (1914-1964)  (Gelesen 16935 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Linie 118 (1914-1964)
« am: 30. Dezember 2010, 13:18:05 »
Eine Aufnahe des Triebwagens 2615 der Linie 118 in der Haltestelle Fasangasse am Landstraßer Gürtel. Die Aufnahme stammt aus den frühen 1950er Jahren, als noch bei allen Wagen beidseitig Ziffern- und Routentafeln angebracht waren. Offenbar hat der Zugführer trotz nur geringen Fahrgastandrang noch keine Zeit gefunden, die Routentafel auf dieser Seite umzudrehen. Der nur teilweise sichtbare Beiwagen gehört der Reihe k3/k4, eventuell k5 an.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Eine etwas ungewöhnliche Zugskomposition ist auf diesem vermutlich 1953 entstandenen Bild eines Zuges der Linie 118 vor der Renweger Kaserne zu sehen. Nicht nur, dass der M-Triebwagen noch keine Elin-Dose und damit keine Ansteuerungsmöglichkeit der Beiwagen-Schienenbremsen hat, gehören die beiden Beiwagen unterschiedlichen Baureihen an, nämlich der Reihe k5 und k8. Diese Kombination war als äußerst selten anzutreffen zu bezeichnen. Hinter dem Zug ist übrigens der in einem anderen Thread erwähnte MIAG-Schleppzug auf seiner Fahrt von der Molkerei in der Lechnerstraße zum Aspangbahnhof zu sehen, wo die leeren Milchtanks gegen mit der Bahn angelieferte volle getauscht werden. Drei solcher Tanks befanden sich auf der aus zwei Anhängern und einer ehemaligen Luftwaffenzugmaschine bestehenden Transporteinheit.

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Linie 118 (1914-1964)
« Antwort #1 am: 09. Mai 2011, 21:38:39 »
Gar nicht so wenige Fahrgäste warten auf den 118er bei der Haltestelle Burggasse auf dem Neubaugürtel, um in Richtung Stadionbrücke zu fahren.

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Linie 118 (1914-1964)
« Antwort #2 am: 09. August 2011, 21:40:16 »
Im Sommer 1953 fährt dieser Favoritner Zug der Linie 118 auf der der WLB gehörenden Péage-Strecke am Margaretengürtel. Der neulackierte L1 2601 oder 2602 führt die haarneuen k8 1927 und 1928. Damals gab es gerade noch die beidseitige Innenbesteckung. Einen großen Kontrast zu den neuen Wagen bildet die reichlich abgegriffen aussehende Brustwandtafel.

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7720
Re: Linie 118 (1914-1964)
« Antwort #3 am: 10. August 2011, 08:35:19 »
... die haarneuen k8 1...
schönes Wort! Das ist mir bisher noch nie untergekommen  :)

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10157
Re: Linie 118 (1914-1964)
« Antwort #4 am: 23. März 2012, 14:40:25 »
Noch eine Zischergarnitur, Eichenstraße beim Bahnhof Meidling, im Hintergrund die Eisenbahnerhäuser.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Pumuckl

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Linie 118 (1914-1964)
« Antwort #5 am: 29. Juli 2012, 16:24:00 »
Ein schönes Bild. Muß zeitlich am frühen Morgen aufgenommen sein. Beim Frühauslauf aus Erdberg gab es einen 118er der über die Linie 62 zum KoppreiterBhf geführt wurde und nach einer Schleifenfahrt zurück zur Stammlinie 118 fuhr. Dies wurde auch beim 18er so gehandhabt.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14221
Re: Linie 118 (1914-1964)
« Antwort #6 am: 21. Juli 2013, 04:07:26 »
Während der Errichtung der Unterführung am Südtiroler Platz.


[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

(ÖNB-Bildarchiv)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

TARS631

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1128
Re: Linie 118 (1914-1964)
« Antwort #7 am: 21. Juli 2013, 15:24:57 »
Danke an hema für all diese wunderbaren Bilder aus dem ÖNB Bildarchiv

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7916
Re: Linie 118 (1914-1964)
« Antwort #8 am: 22. Dezember 2013, 19:24:37 »
Um 1954 war M 4028 am 118er im Einsatz, unter der Stadtbahnbrücke ein H1 am J Wagen (Foto: Archiv W.L.). Damals war der Gürtel noch keine Verkehrswüste.

Edit: Wagennummer korrigiert, danke für den Hinweis

LG nord22

Operator

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3638
Re: Linie 118 (1914-1964)
« Antwort #9 am: 23. Dezember 2013, 13:06:47 »
Um 1954 war M 4036 am 118er im Einsatz, unter der Stadtbahnbrücke ein H1 am J Wagen (Foto: Archiv W.L.). Damals war der Gürtel noch keine Verkehrswüste.

LG nord22
Und den Stadtbahner N auf der Linie G verschweigst du uns......

Operator

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3638
Re: Linie 118 (1914-1964)
« Antwort #10 am: 23. Dezember 2013, 13:27:07 »
Und der M ist der 4028, wohl irgendwo falsch abgeschrieben. 8)

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14221
Re: Linie 118 (1914-1964)
« Antwort #11 am: 16. April 2014, 23:00:06 »
Die Schleife bei der Stadtbahnstation "Josefstädter Straße" (Friedmanngasse) im Jahr 1954.


[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

(Quelle: ÖNB-Bildarchiv)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Tramwayhüttl

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 461
Re: Linie 118 (1914-1964)
« Antwort #12 am: 16. April 2014, 23:24:55 »
Das Fell-Geschäft existiert noch immer.
Bitte seien Sie achtsam! Zwischen Ihren Ohren befindet sich nichts als Luft.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10157
Re: Linie 118 (1914-1964)
« Antwort #13 am: 16. April 2014, 23:34:42 »
Wo die Straßenbahn steht, war später (bis vor ca. 10 Jahren) eine Tankstelle.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

W_E_St

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7032
Re: Linie 118 (1914-1964)
« Antwort #14 am: 17. April 2014, 14:35:00 »
Auch spannend: der Hernalserhof war offensichtlich recht stark zerstört.
"Sollte dies jedoch der Parteilinie entsprechen, werden wir uns selbstverständlich bemühen, in Zukunft kleiner und viereckiger zu werden!"

(aus einer Beschwerde über viel zu weit und kurz geschnittene Pullover in "Good Bye Lenin")