Autor Thema: Julius Meinl und co.  (Gelesen 68413 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Operator

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4488
Re: Julius Meinl und co.
« Antwort #345 am: 03. März 2020, 06:56:15 »
Da wäre ich nicht so sicher. Links das Haus ist das Bristol. Wenn die Aufnahme von der Oper gemacht wurde müsste der Blickwinkel ein anderer sein.
Von wo sollte das Bild sonst gemacht sein? Man sieht ja sogar links unter einen Teil der Oper.

WIENTAL DONAUKANAL

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1413
Re: Julius Meinl und co.
« Antwort #346 am: 03. März 2020, 08:46:21 »
Standort des Fotografen war die Empore der Staatsoper.

Z-TW

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1738
Re: Julius Meinl und co.
« Antwort #347 am: 03. März 2020, 09:38:07 »
War nicht später eine Meinl-Filiale genau gegenüber?

schaffnerlos

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3024
Re: Julius Meinl und co.
« Antwort #348 am: 03. März 2020, 09:48:41 »
War nicht später eine Meinl-Filiale genau gegenüber?

Siehe Antwort #340.

WIENTAL DONAUKANAL

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1413
Re: Julius Meinl und co.
« Antwort #349 am: 03. März 2020, 10:01:30 »

Z-TW

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1738
Re: Julius Meinl und co.
« Antwort #350 am: 03. März 2020, 10:37:38 »
War nicht später eine Meinl-Filiale genau gegenüber?

Siehe Antwort #340.

Danke - habe ich nicht gelesen!

martin8721

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3597
  • Halbstarker
Re: Julius Meinl und co.
« Antwort #351 am: 21. Mai 2020, 10:15:04 »
Hatten wir das schon?
Auf Zeitensprünge Wien wurde ein Bild des Hauses Hernalser Hauptstraße 112 im direkten Vergleich 1918 / 2020 gepostet.
Wieder mal sehr nett gemacht mit dem Schiebebalken.  :)

https://www.zeitenspruenge.at/bild/115?fbclid=IwAR3-qsDOK21nb1YBDj7fC1GnZ70GTgLDcbeiTmfbL9dLAkRL9gCisPX5gc8

1918 war ein Julius Meinl drinnen, 2020 ein Kindergarten.
Sehr schön sieht man auch die Verunstaltung des öffentlichen Raums durch Stangerl, Geländer, Schaltkästen, Mülltonnen und Verkehrszeichen.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11574
Re: Julius Meinl und co.
« Antwort #352 am: 21. Mai 2020, 10:40:05 »
Sehr schön sieht man auch die Verunstaltung des öffentlichen Raums durch Stangerl, Geländer, Schaltkästen, Mülltonnen und Verkehrszeichen.
Was willst machen, wenn du Recycelbares sammeln willst? Aus jeder Wohnung abholen? Da musst einen Kompromiss eingehen, das einerseits möglichst zentral und unauffällig zu sammeln und andererseits möglichst nahe dort, wo das anfällt. Also braucht man das und eine künstlerische Ausstattung wird da einfach zu teuer. Das Geländer selbst ist Folge dieser Mistkübel um sie am Verlassen des Standorts zu hindern. Was ich daran kritisiere ist, dass der Gehsteig verrammelt wird und diese Kübel nicht auf der Fahrbahn aufgestellt sind.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4158
Re: Julius Meinl und co.
« Antwort #353 am: 22. Mai 2020, 11:46:00 »
Also ich bin echt kein Fan der Verstangelung Wiens, aber das geht hier schon sehr Richtung "Früher war alles besser". Durch den unterschiedlichen Bildwinkel wirken die Elemente natürlich größer (vergleiche auch die Personen), was den Eindruck verfälscht. Die historische Plakatwand, die mitten auf der Straße steht, ist natürlich überhaupt keine Verschandelung.