Autor Thema: Linie 18  (Gelesen 102656 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27274
Linie 18
« am: 20. Januar 2011, 15:49:50 »
Umbau des Matzleinsdorfer Platzes . . .
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

ULF

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 971
Re: Linie 18
« Antwort #1 am: 20. Januar 2011, 19:32:33 »
Gibt's zu dem Bild auch Infos? ;)
Weil ich habe hier überhaupt keinen Überblick, und wäre froh, wenn jemand es aufklären würde. In welche Blickrichtung sehen wir hier? Ich denke einmal stadtauswärts, oder? Wo fährt hier überhaupt was in welche Richtung? Offenbar sollte das unten ja ein 18er sein. Also ich schieße jetzt einfach mal ins Blaue und behaupte, dass das im Hintergrund die Abzweigung zwischen den ehemaligen Gleisen in der Gudrunstraße (nach links; ich hoffe ich errinnere mich hier richtig) und zum Stefan-Fadinger-Platz (nach rechts) ist. Was mir gar nicht in den Kopf geht ist die Abzweigung im Bildvordergrund und die Position des 18ers. Wenn der da steht wo er steht, müsste er nach meinen Behauptungen nicht vom Gürtel kommen sondern von irgendwo stadtauswärts. Wo ist eigentlich die Strecke entlang des Gürtels? Bei den ganzen Fragen und dem Bild, stellt sich mir natürlich auch die Frage, wie denn damals überhaupt die Gleiskonfiguration am Matzleinsdorfer Platz aussah? Und wann wurde das Bild überhaupt aufgenommen?
Fragen über Fragen. :D

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27274
Re: Linie 18
« Antwort #2 am: 20. Januar 2011, 19:38:05 »
Du hast natürlich recht, dass die Infos zu dem Bild hier fehlen. Revisor hat im "Rätsel-Thread" mittlerweile die entscheidenden Daten gepostet: Aufgenommen wurde es zwischen Februar 1965 und Jänner 1969 im Zuge des Ustrab-Baus. Der 18er wurde in dieser Zeit über 6 - 67 zum Südbahnhof umgeleitet. Wir schauen in Richtung Süden.

Im Anhang siehst du die Situation vor dem Ustrab-Bau.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

ULF

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 971
Re: Linie 18
« Antwort #3 am: 20. Januar 2011, 19:56:04 »
Dankeschön. Das macht einiges klarer. :)
Ich muss zugeben Small-Talk-Themen werden von mir meist nur "gestreift", darum hatte ich keine Ahnung, dass das dort schon stand.

Wenn ich mir die Gleiskonfiguration und das Bild so ansehe, heißt das wohl, das die restliche Strecke zwischen Matzleinsdorfer Platz und Südtiroler Platz in der betrefffenden Zeit aufgelassen war, oder gab es eine mögliche provisorische Abzweigung weiter nördlich?

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Linie 18
« Antwort #4 am: 20. Januar 2011, 20:54:08 »
Gibt's zu dem Bild auch Infos? ;)
Weil ich habe hier überhaupt keinen Überblick, und wäre froh, wenn jemand es aufklären würde. In welche Blickrichtung sehen wir hier? Ich denke einmal stadtauswärts, oder? Wo fährt hier überhaupt was in welche Richtung? Offenbar sollte das unten ja ein 18er sein. Also ich schieße jetzt einfach mal ins Blaue und behaupte, dass das im Hintergrund die Abzweigung zwischen den ehemaligen Gleisen in der Gudrunstraße (nach links; ich hoffe ich errinnere mich hier richtig) und zum Stefan-Fadinger-Platz (nach rechts) ist. Was mir gar nicht in den Kopf geht ist die Abzweigung im Bildvordergrund und die Position des 18ers. Wenn der da steht wo er steht, müsste er nach meinen Behauptungen nicht vom Gürtel kommen sondern von irgendwo stadtauswärts. Wo ist eigentlich die Strecke entlang des Gürtels? Bei den ganzen Fragen und dem Bild, stellt sich mir natürlich auch die Frage, wie denn damals überhaupt die Gleiskonfiguration am Matzleinsdorfer Platz aussah? Und wann wurde das Bild überhaupt aufgenommen?
Fragen über Fragen. :D
Die Abzweigung im Vordergrund dient den Linien 6 und 65 für ihre Fahrt in die Reinprechtsdorfer Straße bzw. in die Wiedner Hauptstraße.

Die Strecke auf dem Gürtel zwischen Matzleinsdorfer Platz und Südtiroler Platz war bis zur Ustrab-Eröffnung aufgelassen.

Die Straßenbahnlinie 18 wurde in Fahrtrichtung Erdberg über Gudrunstraße - Keplerplatz - Favoritenstraße und in der Gegenrichtung über Laxenburger Straße - Gudrunstraße umgeleitet.

Angehängt noch ein Foto der Baustelle Matzleinsdorfer Platz aus westlicher Richtung.

N1

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1415
Re: Linie 18
« Antwort #5 am: 01. Februar 2011, 02:23:35 »
...
"Bis zu 37 Grad – die nächsten Tage sollten Sie genießen"
welt.de

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Linie 18
« Antwort #6 am: 13. März 2011, 15:32:41 »
Vor Eröffnung der Gürtel-Ustrab kamen bei Mangel an B-b-b auf der Linie 18 immer wieder Züge mit offenen Türen zum Einsatz. Der Bahnhof Erdberg verwendete dafür ab 1961 gerne T1-k6-k6-Garnituren. Eine solche Garnitur ist hier auf ihrer Fahrt zur Endstelle Stadtbahn Josefstädter Straße auf dem Gaudenzdorfer Gürtel zu sehen. Dabei wurde ein Sportplatz umfahren, der im Winter auch als Eislaufplatz fungierte, Heute verlaufen die Gleise schräg über diesen Platz zum Gumpendorfer Gürtel.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14354
Re: Linie 18
« Antwort #7 am: 13. März 2011, 15:53:21 »
Eine solche Garnitur ist hier auf ihrer Fahrt zur Endstelle Stadtbahn Josefstädter Straße auf dem Gaudenzdorfer Gürtel zu sehen.
Da hat sicher wer vergessen die Tafel umzudrehen! Der Zug fährt wohl Richtung Erdberg!?  ;)


Zitat
Dabei wurde ein Sportplatz umfahren, der im Winter auch als Eislaufplatz fungierte, Heute verlaufen die Gleise schräg über diesen Platz zum Gumpendorfer Gürtel.
Nach dem Umlegen der Gleise in die heutige Lage gab es den Platz noch etliche Jahre, nur ein Eck wurde abgeschnitten. Erst mit dem Umbau der Gürtelkurve ist er ganz verschwunden!
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Linie 18
« Antwort #8 am: 13. März 2011, 17:39:51 »
Eine solche Garnitur ist hier auf ihrer Fahrt zur Endstelle Stadtbahn Josefstädter Straße auf dem Gaudenzdorfer Gürtel zu sehen.
Da hat sicher wer vergessen die Tafel umzudrehen! Der Zug fährt wohl Richtung Erdberg!?  ;)

Aber wirklich nicht! Der Zug kommt von der Stadtbahnstation Margaretengürtel und hat soeben die 90°-Kurve um den Sportplatz hinter sich gebracht und fährt jetzt bergauf zum Sechshauser Gürtel, wobei er die Stadtbahnbrücke unterfahren wird. Die Häuser weiter hinten gehören bereits zur Schönbrunner Straße

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14354
Re: Linie 18
« Antwort #9 am: 13. März 2011, 18:59:17 »
Dann gehört das Gitter im Hintergrund aber nicht zum Sportplatz, wie ich dachte, sondern zum Gauckerl. Vielleicht stand da wirklich auf beiden Seiten der Fahrbahn die gleiche Abgrenzung, wurde ja wohl beides von der Stadt Wien errichtet.  :-\
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Linie 18
« Antwort #10 am: 13. März 2011, 20:23:58 »
Dann gehört das Gitter im Hintergrund aber nicht zum Sportplatz, wie ich dachte, sondern zum Gauckerl. Vielleicht stand da wirklich auf beiden Seiten der Fahrbahn die gleiche Abgrenzung, wurde ja wohl beides von der Stadt Wien errichtet.  :-\

Tja, mit der falschen Annahme das Rätsel richtig gelöst.  :up:

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27274
Re: Linie 18
« Antwort #11 am: 07. April 2011, 12:01:22 »
Aus 1967, einer Zeit, in der Farbfilme noch ein halbes Vermögen kosteten, stammt dieses Foto von Carl Holzinger, das den 18er (L1 2587 + 1914 + 1913) am Mariahilfer Gürtel zeigt. In die Gegenrichtung fährt ein halbstarker 7er:

Mit uns kommst du sicher... zu spät.

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27274
Re: Linie 18
« Antwort #12 am: 29. April 2011, 14:17:40 »
Am 5. Juli 1968 am Europaplatz ein B-Dreiwagenzug (Foto: Carl Holzinger):

Mit uns kommst du sicher... zu spät.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 30111
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Linie 18
« Antwort #13 am: 29. April 2011, 21:41:08 »
Am 5. Juli 1968 am Europaplatz ein B-Dreiwagenzug (Foto: Carl Holzinger):
Stimmig, samt Fahrer im Ruderleiberl... :D
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10287
Re: Linie 18
« Antwort #14 am: 29. April 2011, 22:19:38 »
Das waren diese blousonartigen Uniformhemden zu dieser Zeit (und heute von den Pompfeneberern getragen werden), die im Sommer oft offen getragen wurden - mit einem Ruderleiberl drunter :)

Hannes
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging