Autor Thema: SPÖ und NEOS gegen Wiederinbetriebnahme der Linie 8?  (Gelesen 67504 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15174
Re: SPÖ und NEOS gegen Wiederinbetriebnahme der Linie 8?
« Antwort #375 am: 02. April 2017, 13:06:59 »
. . . .  teurer wird, müssen's eh schon wieder Andere zahlen.  :bh:
Das gilt ja auch für Frächter (und ihre Lobby), die einfach nur nach ständig größeren und schwereren Fahrzeugen verlangen!
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5782
Re: SPÖ und NEOS gegen Wiederinbetriebnahme der Linie 8?
« Antwort #376 am: 02. April 2017, 16:26:16 »
Das gilt ja auch für Frächter (und ihre Lobby), die einfach nur nach ständig größeren und schwereren Fahrzeugen verlangen!
Wenn man bei den Frächtern mal eine richtige Aktion scharf machen würde (nicht solche wie derzeit, wo alle paar Tage mal ein Ost-LKW rausgefischt wird, bei dem wirklich schon alles im argen liegt), dann würden sich die Frächter schön anschauen. Wenn man sich nur ansieht, mit welcher Geschwindigkeit LKW auf Autobahnen fahren, müsste man quasi jedem von denen sofort ein Strafmandat verpassen. Das normale Tempo liegt auf Autobahnen ohne Beschränkung bei ca. 95-100 km/h (erlaubt sind 80 km/h), auf den Autobahnen im Raum Wien (A22, A23), wo eine 60er-Beschränkung herrscht, fahren sie ca. 75-80 km/h.

Aber die Frächterlobby ist natürlich so stark, dass die Politik nichts dran setzt, hier etwas zu ändern. Dabei wäre es ein leichtes, das Tempo technisch zu limitieren oder aber rigorose Kontrollen durch Personal quasi selbst zu finanzieren. Überdies sollten Strafen gegen Berufskraftfahrer deutlich rigoroser verhängt werden, da von denen angenommen werden kann, dass ihnen die Konsequenzen ihres Handelns deutlich klarer sein müssen, als bei einem Gelegenheitsfahrer, der am Wochenende mal sein Auto durch die Landschaft bewegt.
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11308
Re: SPÖ und NEOS gegen Wiederinbetriebnahme der Linie 8?
« Antwort #377 am: 02. April 2017, 17:37:05 »
Bei LKW über 7,5 Tonnen ist die Geschwindigkeit auf 87 (!) km/h limitiert und das muss in regelmäßigen Abständen justiert werden. Das passiert so:
Man fährt mit den kleinstmöglichen,  nahezu abgefahrenen Reifen zum Justieren und zieht danach größere Reifen auf....
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5071
  • romani ite domum!
Re: SPÖ und NEOS gegen Wiederinbetriebnahme der Linie 8?
« Antwort #378 am: 03. April 2017, 09:11:15 »
Bei LKW über 7,5 Tonnen ist die Geschwindigkeit auf 87 (!) km/h limitiert und das muss in regelmäßigen Abständen justiert werden. Das passiert so:
Man fährt mit den kleinstmöglichen,  nahezu abgefahrenen Reifen zum Justieren und zieht danach größere Reifen auf....

Da die viele LKW in anderen Ländern gemeldet sind, gelten die dortigen Bestimmungen. Somit geht ein Bulgarischer LKW deutlich über 100km/h. Da er es fahren darf. Auch in vielen anderen Ländern gelten andere Bestimmungen somit auch andere Vorschrift bzgl einer Abriegelung (sofern überhaupt Vorschrift)
http://www.derlkw.com/infocenter/LKW%20geschwindigkeiten%20Europa.html
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.