Autor Thema: Hier kommt der Flexity  (Gelesen 795017 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

t12700

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5969
Re: Hier kommt der Flexity
« Antwort #4395 am: 26. November 2020, 12:46:24 »
Die Umläufe ändern sich auf vielen Linien, weil neue Pläne erstellt werden, die dem Fahrpersonal eine längere Pause ermöglichen.
Das ist ja ein ganz normaler und üblicher Prozess. Die neuen Fahrpläne allerdings nicht auszuhängen bzw auch nicht  auf der Homepage zur Verfügung zu stellen, egal wie minimal die Anpassungen sind (6er seit ein paar Wochen, 26er seit 18.5.2020 :ugvm: ), ist jedoch pure Schlampigkeit und Wurschtigkeit. Offenbar der "neue Stil" der Wiener Linien!

Edit: auch beim 25er ist auf der Homepage ein veralteter Fahrplan, und zwar aus 2018! :ugvm: Da gibts ja auch schon seit 7.1.2020 einen neuen Fahrplan! War der nicht zwischenzeitlich schon auf der Homepage abrufbar?

LG t12700
Auf dass uns die E1 noch lange erhalten bleiben!

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11973
Re: Hier kommt der Flexity
« Antwort #4396 am: 26. November 2020, 13:14:35 »
Die Umläufe ändern sich auf vielen Linien, weil neue Pläne erstellt werden, die dem Fahrpersonal eine längere Pause ermöglichen.
Das ist ja ein ganz normaler und üblicher Prozess. Die neuen Fahrpläne allerdings nicht auszuhängen bzw auf der Homepage zur Verfügung zu stellen, egal wie minimal die Anpassungen sind (6er seit ein paar Wochen, 26er seit 18.5.2020 :ugvm: ), ist jedoch pure Schlampigkeit und Wurschtigkeit. Offenbar der "neue Stil" der Wiener Linien!

LG t12700

solange sich nur die Umläufe und nicht die Durchfahrtzeiten ändern, was willst du dann neue Fahrpläne haben? Die Einziehfahrten tagsüber sind doch nur für die Enthusiasten interessant. Der Durchschnittsfahrgast verwendet die Züge, die gerade kommen. Im Gegenteil, die sind eher verärgert, wenn ein Einzieher kommt und sie dann an der Abzweig/Einziehhaltestelle austeigen müssen, um auf den nächsten Zug zu warten.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

t12700

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5969
Re: Hier kommt der Flexity
« Antwort #4397 am: 26. November 2020, 13:32:38 »
Die Umläufe ändern sich auf vielen Linien, weil neue Pläne erstellt werden, die dem Fahrpersonal eine längere Pause ermöglichen.
Das ist ja ein ganz normaler und üblicher Prozess. Die neuen Fahrpläne allerdings nicht auszuhängen bzw auf der Homepage zur Verfügung zu stellen, egal wie minimal die Anpassungen sind (6er seit ein paar Wochen, 26er seit 18.5.2020 :ugvm: ), ist jedoch pure Schlampigkeit und Wurschtigkeit. Offenbar der "neue Stil" der Wiener Linien!

solange sich nur die Umläufe und nicht die Durchfahrtzeiten ändern, was willst du dann neue Fahrpläne haben? Die Einziehfahrten tagsüber sind doch nur für die Enthusiasten interessant. Der Durchschnittsfahrgast verwendet die Züge, die gerade kommen. Im Gegenteil, die sind eher verärgert, wenn ein Einzieher kommt und sie dann an der Abzweig/Einziehhaltestelle austeigen müssen, um auf den nächsten Zug zu warten.
Sorry, bei dieser Argumentation erübrigt sich jede Diskussion! :fp:

Ich möchte als Fahrgast erwarten können, dass ich mich auf die ausgehängten Fahrpläne verlassen kann! Die haben aktuell zu sein, wurscht ob da jetzt ein paar Einzieher anders fahren, dasselbe gibt für die veröffentlichten Fahrpläne auf der Homepage! Aber PR-Kampagnen sind wichtiger als solche grundsätzlichen Sachen, ich weiß eh...

LG t12700
Auf dass uns die E1 noch lange erhalten bleiben!

Donaufelder

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1416
Re: Hier kommt der Flexity
« Antwort #4398 am: 26. November 2020, 20:04:01 »
Die Umläufe ändern sich auf vielen Linien, weil neue Pläne erstellt werden, die dem Fahrpersonal eine längere Pause ermöglichen.
Das ist ja ein ganz normaler und üblicher Prozess. Die neuen Fahrpläne allerdings nicht auszuhängen bzw auf der Homepage zur Verfügung zu stellen, egal wie minimal die Anpassungen sind (6er seit ein paar Wochen, 26er seit 18.5.2020 :ugvm: ), ist jedoch pure Schlampigkeit und Wurschtigkeit. Offenbar der "neue Stil" der Wiener Linien!

solange sich nur die Umläufe und nicht die Durchfahrtzeiten ändern, was willst du dann neue Fahrpläne haben? Die Einziehfahrten tagsüber sind doch nur für die Enthusiasten interessant. Der Durchschnittsfahrgast verwendet die Züge, die gerade kommen. Im Gegenteil, die sind eher verärgert, wenn ein Einzieher kommt und sie dann an der Abzweig/Einziehhaltestelle austeigen müssen, um auf den nächsten Zug zu warten.
Sorry, bei dieser Argumentation erübrigt sich jede Diskussion! :fp:

Ich möchte als Fahrgast erwarten können, dass ich mich auf die ausgehängten Fahrpläne verlassen kann! Die haben aktuell zu sein, wurscht ob da jetzt ein paar Einzieher anders fahren, dasselbe gibt für die veröffentlichten Fahrpläne auf der Homepage! Aber PR-Kampagnen sind wichtiger als solche grundsätzlichen Sachen, ich weiß eh...

LG t12700

 :up: Dem kann ich mich nur vollinhaltlich anschliessen! Ich denke mir regelmässig meinen Teil, wenn die "Social Media" Abteilung grad wieder einmal Schwachsinn gepostet hat! :fp: :bh:

38ger

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1885
Re: Hier kommt der Flexity
« Antwort #4399 am: 27. November 2020, 01:18:02 »
Die Umläufe ändern sich auf vielen Linien, weil neue Pläne erstellt werden, die dem Fahrpersonal eine längere Pause ermöglichen.
Das ist ja ein ganz normaler und üblicher Prozess. Die neuen Fahrpläne allerdings nicht auszuhängen bzw auf der Homepage zur Verfügung zu stellen, egal wie minimal die Anpassungen sind (6er seit ein paar Wochen, 26er seit 18.5.2020 :ugvm: ), ist jedoch pure Schlampigkeit und Wurschtigkeit. Offenbar der "neue Stil" der Wiener Linien!

solange sich nur die Umläufe und nicht die Durchfahrtzeiten ändern, was willst du dann neue Fahrpläne haben? Die Einziehfahrten tagsüber sind doch nur für die Enthusiasten interessant. Der Durchschnittsfahrgast verwendet die Züge, die gerade kommen. Im Gegenteil, die sind eher verärgert, wenn ein Einzieher kommt und sie dann an der Abzweig/Einziehhaltestelle austeigen müssen, um auf den nächsten Zug zu warten.
Sorry, bei dieser Argumentation erübrigt sich jede Diskussion! :fp:

Ich möchte als Fahrgast erwarten können, dass ich mich auf die ausgehängten Fahrpläne verlassen kann! Die haben aktuell zu sein, wurscht ob da jetzt ein paar Einzieher anders fahren, dasselbe gibt für die veröffentlichten Fahrpläne auf der Homepage! Aber PR-Kampagnen sind wichtiger als solche grundsätzlichen Sachen, ich weiß eh...

LG t12700

Danke, dem ist wirklich nichts hinzuzufügen!

Schneck

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 30
Re: Hier kommt der Flexity
« Antwort #4400 am: 27. November 2020, 10:24:03 »
Die Umläufe ändern sich auf vielen Linien, weil neue Pläne erstellt werden, die dem Fahrpersonal eine längere Pause ermöglichen.
Das ist ja ein ganz normaler und üblicher Prozess. Die neuen Fahrpläne allerdings nicht auszuhängen bzw auf der Homepage zur Verfügung zu stellen, egal wie minimal die Anpassungen sind (6er seit ein paar Wochen, 26er seit 18.5.2020 :ugvm: ), ist jedoch pure Schlampigkeit und Wurschtigkeit. Offenbar der "neue Stil" der Wiener Linien!

LG t12700

solange sich nur die Umläufe und nicht die Durchfahrtzeiten ändern, was willst du dann neue Fahrpläne haben? Die Einziehfahrten tagsüber sind doch nur für die Enthusiasten interessant. Der Durchschnittsfahrgast verwendet die Züge, die gerade kommen. Im Gegenteil, die sind eher verärgert, wenn ein Einzieher kommt und sie dann an der Abzweig/Einziehhaltestelle austeigen müssen, um auf den nächsten Zug zu warten.


.. dem Durchschnittsfahrgast ist auch offenbar wurscht, wenn sein planmäßiger Anschluss in der Nacht wieder einmal fort ist, weil der Fahrer die viel zu lange Planfahrzeit (unabsichtlich oder aus Wurschtigkeit) um mindestens 1-2 min unterfährt.
.. dem Durchschnittsfahrgast ist auch offenbar wurscht, wenn der Einzieher entgegen der Intention der Fahrplanersteller über die halbe Linie bis zur Remise unmittelbar am Vorderzug pickt und danach dort die nächsten bis zu 20 Minuten nix mehr fährt.
.. dem Durchschnittsfahrgast ist das alles wurscht, wenn irgendwann gar nix mehr kommt, fährt man halt wieder mit dem Auto.

Wozu gibt's Euch eigentlich, wenn bis auf ein paar (lästigen) Enthusiasten eh allen alles wurscht ist?


Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11973
Re: Hier kommt der Flexity
« Antwort #4401 am: 27. November 2020, 10:28:37 »
Die Umläufe ändern sich auf vielen Linien, weil neue Pläne erstellt werden, die dem Fahrpersonal eine längere Pause ermöglichen.
Das ist ja ein ganz normaler und üblicher Prozess. Die neuen Fahrpläne allerdings nicht auszuhängen bzw auf der Homepage zur Verfügung zu stellen, egal wie minimal die Anpassungen sind (6er seit ein paar Wochen, 26er seit 18.5.2020 :ugvm: ), ist jedoch pure Schlampigkeit und Wurschtigkeit. Offenbar der "neue Stil" der Wiener Linien!

LG t12700

solange sich nur die Umläufe und nicht die Durchfahrtzeiten ändern, was willst du dann neue Fahrpläne haben? Die Einziehfahrten tagsüber sind doch nur für die Enthusiasten interessant. Der Durchschnittsfahrgast verwendet die Züge, die gerade kommen. Im Gegenteil, die sind eher verärgert, wenn ein Einzieher kommt und sie dann an der Abzweig/Einziehhaltestelle austeigen müssen, um auf den nächsten Zug zu warten.


.. dem Durchschnittsfahrgast ist auch offenbar wurscht, wenn sein planmäßiger Anschluss in der Nacht wieder einmal fort ist, weil der Fahrer die viel zu lange Planfahrzeit (unabsichtlich oder aus Wurschtigkeit) um mindestens 1-2 min unterfährt.
.. dem Durchschnittsfahrgast ist auch offenbar wurscht, wenn der Einzieher entgegen der Intention der Fahrplanersteller über die halbe Linie bis zur Remise unmittelbar am Vorderzug pickt und danach dort die nächsten bis zu 20 Minuten nix mehr fährt.
.. dem Durchschnittsfahrgast ist das alles wurscht, wenn irgendwann gar nix mehr kommt, fährt man halt wieder mit dem Auto.

Wozu gibt's Euch eigentlich, wenn bis auf ein paar (lästigen) Enthusiasten eh allen alles wurscht ist?

@ Schneck.

Ich bin völlig bei euch, wenn die Fahrzeiten nicht eingehalten werden.

Aber mir geht es auf die Nerven, wenn sich "nur die Zwischendurcheinzieher" verändert haben und deshalb keine neuen Pläne veröffentlicht werden und manche User so tun, als würde die Linie zu komplett anderen Zeiten fahren.

Nachtrag:


Und dann frage ich mich, wieso ihr nicht diesbezüglich Beschwerden schreibt. Denn wenn mir etwas bei einer Firma nicht passt, dann lasse ich es Sie auch es wissen und lasse meinen Frust nicht immer nur in einem Forum ab.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Schneck

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 30
Re: Hier kommt der Flexity
« Antwort #4402 am: 27. November 2020, 10:39:03 »
[OT]:


Und dann frage ich mich, wieso ihr nicht diesbezüglich Beschwerden schreibt.

.. weil man dann eh nur einer von den paar Enthusiasten ist ... ;)

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 33590
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Hier kommt der Flexity
« Antwort #4403 am: 27. November 2020, 10:48:16 »
Ein Aushangfahrplan sollte immer aktuell sein. Wenn man beginnt, darüber nachzudenken, ab welchem Grad von Änderungen man den Aushang auswechselt, ist das schon einmal grundsätzlich der falsche Weg. Er muss immer dem letzten Stand entsprechen, dann erspart man sich auch die erwähnte Gehirnakrobatik und kann Automatismen laufen lassen, die das Leben erleichtern.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11973
Re: Hier kommt der Flexity
« Antwort #4404 am: 27. November 2020, 10:50:06 »
Ein Aushangfahrplan sollte immer aktuell sein. Wenn man beginnt, darüber nachzudenken, ab welchem Grad von Änderungen man den Aushang auswechselt, ist das schon einmal grundsätzlich der falsche Weg. Er muss immer dem letzten Stand entsprechen, dann erspart man sich auch die erwähnte Gehirnakrobatik und kann Automatismen laufen lassen, die das Leben erleichtern.

Und wenn euch der Abweichungsgrad nicht passt, dann schreibt doch mal verdammt eine Beschwerde an die WL. Denn nur hier aufregen bringt nichts. Und ich werde diese Beschwerden auch sicherlich nicht weiterleiten.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 33590
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Hier kommt der Flexity
« Antwort #4405 am: 27. November 2020, 11:03:25 »
Ein Aushangfahrplan sollte immer aktuell sein. Wenn man beginnt, darüber nachzudenken, ab welchem Grad von Änderungen man den Aushang auswechselt, ist das schon einmal grundsätzlich der falsche Weg. Er muss immer dem letzten Stand entsprechen, dann erspart man sich auch die erwähnte Gehirnakrobatik und kann Automatismen laufen lassen, die das Leben erleichtern.

Und wenn euch der Abweichungsgrad nicht passt, dann schreibt doch mal verdammt eine Beschwerde an die WL.

Wenn es im Unternehmen diese (falschen) Überlegungen gibt, ab welchem Abweichungsgrad Aushänge getauscht werden, wird sich dieses System auch durch noch so viele Schreiben an den "Kundendialog" nicht ändern.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

38ger

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1885
Re: Hier kommt der Flexity
« Antwort #4406 am: 27. November 2020, 11:11:42 »
Ein Aushangfahrplan sollte immer aktuell sein. Wenn man beginnt, darüber nachzudenken, ab welchem Grad von Änderungen man den Aushang auswechselt, ist das schon einmal grundsätzlich der falsche Weg. Er muss immer dem letzten Stand entsprechen, dann erspart man sich auch die erwähnte Gehirnakrobatik und kann Automatismen laufen lassen, die das Leben erleichtern.

Und wenn euch der Abweichungsgrad nicht passt, dann schreibt doch mal verdammt eine Beschwerde an die WL.

Wenn es im Unternehmen diese (falschen) Überlegungen gibt, ab welchem Abweichungsgrad Aushänge getauscht werden, wird sich dieses System auch durch noch so viele Schreiben an den "Kundendialog" nicht ändern.

Stimmt zwar vielleicht, dass nicht immer auf alles angemessen reagiert wird, aber wenn es einen persönlich betrifft sollte man trotzdem Beschwerden schreiben, jedenfalls bei regelmäßigem Anschluss nicht abwarten bei 15'-Interval oder seltener (Nightline!).
Der Anschluss N35-N38 bei der Gatterburggasse wurde auch meistens nicht abgewartet und man konnte dem N35 oft hinterherschauen aus dem N38, nach zweimaligem Beschweren per Mail (und/oder Facebook) ging es dann plötzlich aber sehr wohl!
(Ob das immer noch klappt kann ich nicht beurteilen mangels Inanspruchnahme in letzter Zeit)
Bei wiederholten Beschwerden geht man dem mitunter also sehr wohl nach und die Einstellung "bringt eh nix es zu melden" ist schon sehr schwach, wenn man etwas drei Mal gemeldet hat auf Mail, Facebook und Telefon und noch immer keine Änderung feststellt, dann darf man sich wirklich aufregen, aber es gibt ja auch im Forum noch andere Beispiele, dass Meldungen teilweise sehr wohl was bringen!

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 33590
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Hier kommt der Flexity
« Antwort #4407 am: 27. November 2020, 11:40:06 »
Ich hatte früher regelmäßigen Kontakt mit dem Kundendienst wegen zu früher Abfahrten des blauen 5ers (teilweise bis zu 5 Minuten!). Nach mehrmaligen Beschwerden hat sich die Situation dann für ein paar Wochen verbessert, dann ist wieder der alte Trott eingekehrt. Irgendwann habe ich dann eingesehen, dass es letztlich sinnlos ist, und bin dazu übergegangen, an den betreffenden Abenden lieber ein Bier mehr zu trinken, zu Fuß zum Gürtel zu gehen und dort den Nachtautobus zu nehmen. Der war nämlich nie zu früh dran, sondern eher zu spät.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Alex

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1596
Re: Hier kommt der Flexity
« Antwort #4408 am: 27. November 2020, 13:03:43 »
Ein Aushangfahrplan sollte immer aktuell sein. Wenn man beginnt, darüber nachzudenken, ab welchem Grad von Änderungen man den Aushang auswechselt, ist das schon einmal grundsätzlich der falsche Weg. Er muss immer dem letzten Stand entsprechen, dann erspart man sich auch die erwähnte Gehirnakrobatik und kann Automatismen laufen lassen, die das Leben erleichtern.

Und wenn euch der Abweichungsgrad nicht passt, dann schreibt doch mal verdammt eine Beschwerde an die WL.

Wenn es im Unternehmen diese (falschen) Überlegungen gibt, ab welchem Abweichungsgrad Aushänge getauscht werden, wird sich dieses System auch durch noch so viele Schreiben an den "Kundendialog" nicht ändern.
Dazu fällt mir nur der Begriff "ein bisserl schwanger" ein. Mit Fahrplänen sollte es sich wie bei Binärzahlen verhalten, entweder sind sie richtig oder sie sind falsch.

denond

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1603
Re: Hier kommt der Flexity
« Antwort #4409 am: 27. November 2020, 16:32:13 »
Ein Aushangfahrplan sollte immer aktuell sein. Wenn man beginnt, darüber nachzudenken, ab welchem Grad von Änderungen man den Aushang auswechselt, ist das schon einmal grundsätzlich der falsche Weg. Er muss immer dem letzten Stand entsprechen, dann erspart man sich auch die erwähnte Gehirnakrobatik und kann Automatismen laufen lassen, die das Leben erleichtern.

Man sehe sich die Aushängpläne der Linie U2 an: Bis Heute fahren die Züge am Nachmittag lt. Plan nur bis zur Aspernstraße, die Nacht-U-Bahn fährt - generell auf allen Linien - ebenfalls lt. Plan.

Ich reite jetzt nicht explizit auf der Nacht-U-Bahn herum, sie wird ja vermutlich wieder einmal kommen und das sie aus aktuellem Anlass ausgesetzt ist, weiß jeder. Aber der Tagesfahrplan, wo ab ca. 12:30 Uhr bis ca. 19:45 Uhr alle Züge auf ausdrücklichem Wunsch der Politik in die Seestadt verkehren, das sollte man schon richtig stellen, angezeigt wird es ja durch die Überkopf-Anzeige. Die Richtigstellung der Fahrpläne kostet Geld, vermutlich hapert es daran oder man ist sich nicht sicher, ob die Verlängerungen in diesem Ausmaß so bleiben werden.
Trotzdem, wenn auch einiges in diesem Unternehmen nicht stimmt, würde ich mir wünschen, wenn manche User hier im Forum doch etwas mehr Zurückhaltung in ihrer Ausdrucksweise üben würden und den Weg über den Kundendienst nehmen würden. Wäre u.U. in Summe effektiver...