Autor Thema: Wiener Straßenbahn im Film  (Gelesen 68605 mal)

uk, Paulchen, martin8721 und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Operator

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3839
Re: Wiener Straßenbahn im Film
« Antwort #240 am: 25. April 2018, 11:16:04 »
Im Film Black Out-Anatomie einer Leidenschaft von Nicolas Roeg gibt es einige Szenen mit Fahrgästen in E1 und Straßenbahnen am Karlsplatz aus dem Jahr 1980!

Bus

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2009
  • Der Bushase
Re: Wiener Straßenbahn im Film
« Antwort #241 am: 28. Juli 2018, 21:32:54 »
22.07.2018 Inspektor Marek ca. bei Minute 40... Bhf. Brigittenau mit M-Triebwagen (TVThek abrufbar - "Inspektor Marek" Der vergessene Mord)

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27739
Re: Wiener Straßenbahn im Film
« Antwort #242 am: 30. Juli 2018, 11:28:52 »
22.07.2018 Inspektor Marek ca. bei Minute 40... Bhf. Brigittenau mit M-Triebwagen (TVThek abrufbar - "Inspektor Marek" Der vergessene Mord)
Beim Oberinspektor Marek (ich liebe die Serie) tummeln sich in vielen Folgen Tramways. Waren jetzt immer am Sonntag ein paar Folgen im ORF3.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Bus

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2009
  • Der Bushase
Re: Wiener Straßenbahn im Film
« Antwort #243 am: 30. Juli 2018, 11:33:00 »
Ja, auch gestern wieder, der 58er in der Mahü... mit typischen Wiener 70er Jahre Publikum.

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5391
Re: Wiener Straßenbahn im Film
« Antwort #244 am: 03. Januar 2019, 19:35:44 »
Kleines Nicht-Tramway-Rätsel: Was ist die längste ungeschnittene Szene im österreichischen Film?
Gibt es darauf auch eine Antwort?  ??? 8)
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3108
  • Lieber Raupe als Wurm!
Re: Wiener Straßenbahn im Film
« Antwort #245 am: 03. Januar 2019, 21:07:54 »
Wahrscheinlich in Qualtingers Der Herr Karl?  ???

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27739
Re: Wiener Straßenbahn im Film
« Antwort #246 am: 03. Januar 2019, 22:17:43 »
Wahrscheinlich in Qualtingers Der Herr Karl?  ???
:up:
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7920
Re: Wiener Straßenbahn im Film
« Antwort #247 am: 04. Januar 2019, 06:32:13 »
Wahrscheinlich in Qualtingers Der Herr Karl?  ???
:up:

Ungeschnitten glaube ich eher kaum. Der Film hat eine Laufzeit von knapp einer Stunde. Zur damaligen Zeit hatten Filmrollen aber nur eine Aufnahmekapazität von ca. 20 Minuten. Man hat also ca. alle 20 Minuten einen "Schnitt" machen müssen, um die Rollen zu wechseln. Jedoch hat man das so gemacht, dass es bei der Vorführung dann nicht auffällt (z.B. kurzen Zoom auf die Wand - Rollenwechsel - Schwenk zurück).
Dass der Qualtinger die eine Stunde ohne Pause und ohne Fehler hat runterspielen können, glaube ich aber sofort.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 30855
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Wiener Straßenbahn im Film
« Antwort #248 am: 04. Januar 2019, 09:17:33 »
Dass der Qualtinger die eine Stunde ohne Pause und ohne Fehler hat runterspielen können, glaube ich aber sofort.

Noch dazu, wo es dabei sicher nicht auf Punkt und Beistrich angekommen ist.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3108
  • Lieber Raupe als Wurm!
Re: Wiener Straßenbahn im Film
« Antwort #249 am: 04. Januar 2019, 11:13:26 »
Wahrscheinlich in Qualtingers Der Herr Karl?  ???
:up:

Ungeschnitten glaube ich eher kaum. Der Film hat eine Laufzeit von knapp einer Stunde. Zur damaligen Zeit hatten Filmrollen aber nur eine Aufnahmekapazität von ca. 20 Minuten. Man hat also ca. alle 20 Minuten einen "Schnitt" machen müssen, um die Rollen zu wechseln. Jedoch hat man das so gemacht, dass es bei der Vorführung dann nicht auffällt (z.B. kurzen Zoom auf die Wand - Rollenwechsel - Schwenk zurück).
Dass der Qualtinger die eine Stunde ohne Pause und ohne Fehler hat runterspielen können, glaube ich aber sofort.
;)
Wahrscheinlich in Qualtingers Der Herr Karl?  ???
:up:

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5604
    • www.tramway.at
Re: Wiener Straßenbahn im Film
« Antwort #250 am: 04. Januar 2019, 11:19:22 »
Kleines Nicht-Tramway-Rätsel: Was ist die längste ungeschnittene Szene im österreichischen Film?
Gibt es darauf auch eine Antwort?  ??? 8)

Nich im österreichischen Film, aber in der Wiener Tramway gibt es eine lange ungeschnittene Szene: in "Before Sunrise" plaudern die Hauptdarsteller sehr lang im Heck eines Ringwagens!
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6919
Re: Wiener Straßenbahn im Film
« Antwort #251 am: 04. Januar 2019, 11:31:43 »
Nich im österreichischen Film, aber in der Wiener Tramway gibt es eine lange ungeschnittene Szene: in "Before Sunrise" plaudern die Hauptdarsteller sehr lang im Heck eines Ringwagens!
Das ist der Film, wo sie minutenlang auf der Heckplattform eines F-Triebwagens über den Ring fahren.

Außerdem steigen sie in einer Szene im Jonasreindl in einen E oder E1 ein und benützen auch die U-Bahn.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 30855
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Wiener Straßenbahn im Film
« Antwort #252 am: 04. Januar 2019, 11:33:35 »
Nich im österreichischen Film, aber in der Wiener Tramway gibt es eine lange ungeschnittene Szene: in "Before Sunrise" plaudern die Hauptdarsteller sehr lang im Heck eines Ringwagens!

Ich kann mir gut vorstellen, warum das ungeschnitten blieb:

Regisseur: We've gotta do a second take.
Übersetzer: Oiso, de woin des no amoi füman.
Wiener Linien: Wooos, no amoi in Kraas foahrn?
Übersetzer: Mister Kämeramän, du ju rili wont a sekond ring raund?
Regisseur: Well, we need some extra shots to be able to cut the scene.
Übersetzer: Is dis igäl [denkt: na, woart amoi, egal haaßt ja ned igäl... kruzifix, jetzt foid ma des ned ei], is dis ikwel or imbortent set ju häf se sehm luk aut se windo?
Regisseur: It definitely has to be the same location.
Übersetzer: Der wü nirgends aunders foahrn.
Wiener Linien: Owa no amoi in Kraas geht si ned aus, i kumm daun in mei gesetzliche Pause.
Übersetzer: Jo, daun mochst dei Pausn und er muass hoid woatn, kaun uns do wuascht sei. [zum Regisseur] Mister, ser is a broblem: Wi häf to mek a ligel brek, ju no? Hi das not dreif so long ohne brek, wi go tu se Koarlsplotz end häf a brek in se Expedit, ju kän olso go wis as änd häf a koffie from se Automat.
Regisseur: We can't take a break, we've got to obey the position of the sun.
Übersetzer: Heast, geh sch... mah..., oiso, der sogt, er wü ka Pausn.
Wiener Linien: Daun foahr ma ham und mochn murgn weida. Is eh leiwaund, is a Sundoch, krieg ma zwahundert Prozent [lacht].
Übersetzer: Se brek is not tu awoid. Oba wi kän mek end for tudeh änd mek tumorro weiter, is dis okeh?
Regisseur: Well, today is our last day, it already took us way too long to do all the scenes, we can't continue by another day.
Übersetzer: Ju häf dis du bosibilitis. If dis is not alreit, ju mast spiek wisse Direktor, as ar de händs baund, ju noh?
[Regisseur bespricht sich kurz mit seinen Kollegen, sie beschließen die Szene ungeschnitten zu übernehmen.]
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6919
Re: Wiener Straßenbahn im Film
« Antwort #253 am: 04. Januar 2019, 11:41:40 »
Ich kann mir gut vorstellen, warum das ungeschnitten blieb:
Da "Before Sunrise" eher ein Low-Budget-Film war, durchaus vorstellbar.

Beim Filmdreh zu Mission Impossible haben die Wiener Linien brav mitgespielt und den E1+c4 zigmal wieder zurückgeschoben. 8)

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7920
Re: Wiener Straßenbahn im Film
« Antwort #254 am: 04. Januar 2019, 13:00:04 »
Nich im österreichischen Film, aber in der Wiener Tramway gibt es eine lange ungeschnittene Szene: in "Before Sunrise" plaudern die Hauptdarsteller sehr lang im Heck eines Ringwagens!
Ich glaube, von der Oper bis zur Börse.

Da "Before Sunrise" eher ein Low-Budget-Film war, durchaus vorstellbar.
Das Konzept des Films war es auch, eine unaufgeregte, entspannte Stimmung zu vermitteln. Schnelle Schnitte passen da nicht dazu.