Autor Thema: Linie 25 (1907-2006)  (Gelesen 130856 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

E1-c3

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2559
Re: Linie 25 (1907-2006)
« Antwort #390 am: 17. November 2018, 14:53:52 »
E1 4812 + c4 1353 in der Schleife Leopoldau (Foto: Bernhard Kußmagk, 05.06.2006). Letzter Betriebstag war hier am 21. Juli 2006.
12 Jahre danach:

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9495
Re: Linie 25 (1907-2006)
« Antwort #391 am: 19. November 2018, 19:05:42 »
L1 2555 mit Altkasten und halbrunder Seitenwand beim Umkuppeln am St.-Wendelin-Platz/ Wagramer Straße (Foto: Harald Herrmann, ca. 1954). L1 2555 bekam später anlässlich einer großen Kastenreparatur gerade Seitenwände.

LG nord22 

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9495
Re: Linie 25 (1907-2006)
« Antwort #392 am: 02. Dezember 2018, 21:33:14 »
D1 345 ex D 166 + a in der Vorgartenstraße (Foto: Alfred Rosenkranz, Archiv Dr. Peter Standenat, 30er Jahre). D1 345 wurde am 05.05.1940 zu DP 6345 und per 16.02.1946 skartiert.

LG nord22

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9495
Re: Linie 25 (1907-2006)
« Antwort #393 am: 05. Juli 2019, 14:40:43 »
Um die Umwandlung des twf in ein Forum über U-Bahn und AK Studien zu vermeiden, eine Aufnahme von G2 2052 + k2 3482 in der Wagramer Straße kurz vor der Schüttaustraße (Foto: DI J. Michlmayr, 13.01.1962). Am Papier durfte mit dieser Garnitur 1962 nur max. 25 km/h gefahren werden. Nach Schilderungen eines Kagraner Straßenbahners wurde trotzdem auf der 12. Fahrstufe gefahren und die gewonnene Zeit zum Rauchen in den Endstellen genutzt. Einen Tachometer gab es auf diesen alten Typen ohnehin nicht...

LG nord22

Linie 25/26

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 180
  • Type E2: Gekommen um zu bleiben!
Re: Linie 25 (1907-2006)
« Antwort #394 am: 05. Juli 2019, 16:18:14 »
Um die Umwandlung des twf in ein Forum über U-Bahn und AK Studien zu vermeiden, eine Aufnahme von G2 2052 + k2 3482 in der Wagramer Straße kurz vor der Schüttaustraße (Foto: DI J. Michlmayr, 13.01.1962). Am Papier durfte mit dieser Garnitur 1962 nur max. 25 km/h gefahren werden. Nach Schilderungen eines Kagraner Straßenbahners wurde trotzdem auf der 12. Fahrstufe gefahren und die gewonnene Zeit zum Rauchen in den Endstellen genutzt. Einen Tachometer gab es auf diesen alten Typen ohnehin nicht...

LG nord22
Na endlich! Ein ordentlicher Beitrag! Danke sehr!
Das wäre heute unvorstellbar, schneller mit dem Fahrzeug zu fahren als erlaubt, oder?

Ferry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9362
Re: Linie 25 (1907-2006)
« Antwort #395 am: 08. Juli 2019, 09:47:42 »
Das wäre heute unvorstellbar, schneller mit dem Fahrzeug zu fahren als erlaubt, oder?

Heute gibt es Fahrtenschreiber, die die gefahrene Geschwindigkeit aufzeichnen. Wenn es zu einem Unfall kommt und festgestellt wird, dass der Fahrer schneller als erlaubt unterwegs war, hat er vermutlich ein Problem.
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5997
    • www.tramway.at
Re: Linie 25 (1907-2006)
« Antwort #396 am: 08. Juli 2019, 10:47:36 »
Das wäre heute unvorstellbar, schneller mit dem Fahrzeug zu fahren als erlaubt, oder?

Naja, wie ich täglich mit 62/65 in die Schule gefahren bin, haben die die Züge auch "laufen lassen" auf der Rampe runter zur Laurenzgasse. Da war der Tacho am oder über dem Anschlag. Und die 100er der WLB waren draußen auch oft recht flott unterwegs, soweit ich mich erinnere.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7518
Re: Linie 25 (1907-2006)
« Antwort #397 am: 08. Juli 2019, 10:58:12 »
Naja, wie ich täglich mit 62/65 in die Schule gefahren bin, haben die die Züge auch "laufen lassen" auf der Rampe runter zur Laurenzgasse. Da war der Tacho am oder über dem Anschlag. Und die 100er der WLB waren draußen auch oft recht flott unterwegs, soweit ich mich erinnere.
Das war halt früher, da hat man Vieles noch lockerer gesehen. Bei der Type E (vmax=50 km/h) sah man öfter den Farbscheibentachograph auf Anschlag, z.B. sehr gerne am 10er in der Hadikgasse und sicher auch in der Ustrab. Bei den L und F wirkten halt aufgrund des Motorengeräusches bereits die 40 km/h ziemlich schnell, das konnte man am 62er vor allem bergab auf der Breitenfurter Straße zwischen Wienerbergbrücke und Sonnergasse immer erleben.

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9495
Re: Linie 25 (1907-2006)
« Antwort #398 am: 18. August 2019, 23:02:58 »
L2 2568 am Mexikoplatz im Sommer 1955 (Foto: Slg. Schatek). Der russische Obelisk wurde im November 1957 abgetragen. L2 2568 wurde im Mai 1958 in L3 473 umgebaut.

LG nord22

Operator

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4132
Re: Linie 25 (1907-2006)
« Antwort #399 am: 11. September 2019, 17:58:07 »
Die Station Arbeiterstrandbadstraße in der Wagramer Straße Ende September 1982!

win22

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 140
Re: Linie 25 (1907-2006)
« Antwort #400 am: 12. September 2019, 05:46:41 »
Stimmt dass, dass am 3.9.1982 der 25 früher eingestellt wurde und nicht mit Betriebsschluss, um den Gleisbogen in der Wagramer Strasse einbauen zu können?

Bus

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2161
  • Der Bushase
Re: Linie 25 (1907-2006)
« Antwort #401 am: 12. September 2019, 08:27:05 »
Das Foto sieht gespenstisch aus. War dort sicher auch nicht lustig, im Winter bei Wind und Wetter zu warten, daneben die (spritzenden) Autofahrer.

darkweasel

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3041
  • Kompliziertdenker
Re: Linie 25 (1907-2006)
« Antwort #402 am: 12. September 2019, 08:37:43 »
Das Foto sieht gespenstisch aus. War dort sicher auch nicht lustig, im Winter bei Wind und Wetter zu warten, daneben die (spritzenden) Autofahrer.
Die Haltestelle Kagraner Brücke FR Aspern, Oberdorfstraße sieht heute noch fast genauso aus, also probier es dort aus.