Autor Thema: Erweiterung und Adaption des Bahnhofs Kagran  (Gelesen 6199 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Schienenchaos

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 876
Erweiterung und Adaption des Bahnhofs Kagran
« am: 08. Mai 2018, 18:51:57 »
Gerade ist ein Vergabeverfahren zur Entwicklung des Bereiches der Remise Kagran gestartet worden, das eine "Expansion und Adaption" des Bahnhofes beinhaltet. Konkret sollen die Grundstücke der WL an einen Bauträger verkauft und ab 2022 entwickelt werden. Dabei sollen die Remisengebäudegebäude überbaut werden. Die Erweiterung des Bahnhofes soll Mitte 2024 in Betrieb gehen, die Adaptionen am Bestand 2026. Für die neue Nutzung wird die alte U1-Halle geschleift.
Mit der Vergabe ist laut aktuellem Zeitplan im 2. Quartal 2019 zu rechnen.

38ger

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1375
Re: Erweiterung und Adaption des Bahnhofs Kagran
« Antwort #1 am: 09. Mai 2018, 00:00:50 »
Weiß jemand wie viel zusätzlicher Platz bei der Remise geschaffen wird? Bzw. ob und wie viel trotz der eventuell zu entfernenden Gleise durch neu geschaffene Gleise die Abstellkapazität vergrößert werden kann?

Hauptbahnhof

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1491
Re: Erweiterung und Adaption des Bahnhofs Kagran
« Antwort #2 am: 09. Mai 2018, 00:08:37 »
Da werden aber nur bereits durch die WL verwendete Flächen benötigt, oder wird da auch etwas dazugekauft?
Petition für den Erhalt der nö. Donauuferbahn: Unterschreibe JETZT!

4401

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Erweiterung und Adaption des Bahnhofs Kagran
« Antwort #3 am: 09. Mai 2018, 06:39:47 »
Die gesamte Fläche soll der Bhf Kagran werden, wobei scheinbar die Häuser links in der Attemsgasse entfernt werden.

coolharry

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4774
  • romani ite domum!
Re: Erweiterung und Adaption des Bahnhofs Kagran
« Antwort #4 am: 09. Mai 2018, 07:13:25 »
Die gesamte Fläche soll der Bhf Kagran werden, wobei scheinbar die Häuser links in der Attemsgasse entfernt werden.

Dann hätten wir wieder was für den Hausabriss Thread.
Anders würde es eh kaum Sinn machen. Da die Fläche sonst nur einen Status Qou zulassen täte und dann wäre es keine Erweiterung.
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

Tramwayhüttl

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 519
Re: Erweiterung und Adaption des Bahnhofs Kagran
« Antwort #5 am: 12. Mai 2018, 15:17:19 »
Kann man das auf ein "Aufwachen" bzw. Erkennen der Realität zurückführen, immerhin wäre es die erste Erweiterung von Abstellflächen seit langem und somit indirekt ein Eingeständnis dass man in der jüngeren Vergangenheit wohl zu vorschnell mit der Vernichtung von "unnötigen" Kapazitäten war ?
Bitte seien Sie achtsam! Zwischen Ihren Ohren befindet sich nichts als Luft.

Tatra83

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3410
Re: Erweiterung und Adaption des Bahnhofs Kagran
« Antwort #6 am: 12. Mai 2018, 15:22:53 »
Kann man das auf ein "Aufwachen" bzw. Erkennen der Realität zurückführen, immerhin wäre es die erste Erweiterung von Abstellflächen seit langem und somit indirekt ein Eingeständnis dass man in der jüngeren Vergangenheit wohl zu vorschnell mit der Vernichtung von "unnötigen" Kapazitäten war ?

Man sucht ja schon lange nach passenden Flächen, weil durch die Adaptierung der bestehenden Abstellanlagen an aktuelle Auflagen und Begebenheiten die Abstellgleislängen geringer werden. Nur waren bisher kaum nutzbare Flächen dabei. Die Erweiterung von Kagran wurde seit ca. 2012 geplant und ist zwingend notwendig, um die Reduktion der Abstellgleislängen zu kompensieren. Im Ergebnis hat man dann ausreichend Abstellkapazitäten, jedoch teilweise an den falschen Stellen. Im Norden wird es soweit passen, im Süden ist es eng, sodass man dennoch lange Zuführungsfahrten in Kauf nehmen muss.
Wer nichts fürchtet ist nicht weniger mächtig als der, den alles fürchtet. (F. Schiller)

mike1163

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 326
Re: Erweiterung und Adaption des Bahnhofs Kagran
« Antwort #7 am: 12. Mai 2018, 16:02:53 »
Man sucht ja schon lange nach passenden Flächen, weil durch die Adaptierung der bestehenden Abstellanlagen an aktuelle Auflagen und Begebenheiten die Abstellgleislängen geringer werden. Nur waren bisher kaum nutzbare Flächen dabei. Die Erweiterung von Kagran wurde seit ca. 2012 geplant und ist zwingend notwendig, um die Reduktion der Abstellgleislängen zu kompensieren. Im Ergebnis hat man dann ausreichend Abstellkapazitäten, jedoch teilweise an den falschen Stellen. Im Norden wird es soweit passen, im Süden ist es eng, sodass man dennoch lange Zuführungsfahrten in Kauf nehmen muss.
Wenn man leere Flächen sucht, dann soll man halt einfach eine neue Hütte am Premium Standort Seestadt errichten. Dann noch den 25er und 26er dort hin verlängern und alle sind glücklich...

4020

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 102
Re: Erweiterung und Adaption des Bahnhofs Kagran
« Antwort #8 am: 12. Mai 2018, 16:16:37 »
Wenn man leere Flächen sucht, dann soll man halt einfach eine neue Hütte am Premium Standort Seestadt errichten. Dann noch den 25er und 26er dort hin verlängern und alle sind glücklich...

"Mimimi, irgendwas gegen die Seestadt"

Hast du das Posting, das du da zitierst, überhaupt gelesen?

Hubi

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 830
Re: Erweiterung und Adaption des Bahnhofs Kagran
« Antwort #9 am: 12. Mai 2018, 17:31:01 »
Zitat
Die Erweiterung von Kagran wurde seit ca. 2012 geplant und ist zwingend notwendig, um die Reduktion der Abstellgleislängen zu kompensieren.

Die Erweiturung wurde eigentlich schon seit dem Bau von Kag. neu geplant!

Anrew Wiggin

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 94
Re: Erweiterung und Adaption des Bahnhofs Kagran
« Antwort #10 am: 16. Oktober 2018, 20:49:04 »
Wiener Linien planen Großprojekt in Kagran:

https://www.immoflash.at/20181016/

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5399
Re: Erweiterung und Adaption des Bahnhofs Kagran
« Antwort #11 am: 17. Oktober 2018, 00:41:42 »
https://www.immoflash.at/20181016/
Interessantes kommt zu Tage, wenn man sich den verlinkten Artikel bis zum Ende durchliest: hier wird die Vermutung angestellt, dass sich jemand mit „guten Verbindungen“ durch Kauf eines relevanten Grundstücks auf Kosten der WL 850.000 Euro dazuverdient hat. :o
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

coolharry

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4774
  • romani ite domum!
Re: Erweiterung und Adaption des Bahnhofs Kagran
« Antwort #12 am: 17. Oktober 2018, 08:16:50 »
https://www.immoflash.at/20181016/
Interessantes kommt zu Tage, wenn man sich den verlinkten Artikel bis zum Ende durchliest: hier wird die Vermutung angestellt, dass sich jemand mit „guten Verbindungen“ durch Kauf eines relevanten Grundstücks auf Kosten der WL 850.000 Euro dazuverdient hat. :o

Tja wenn er eben schneller ist als die langsam mahlenden Mühlen der öffentlichen Hand?
Bei Aktien wäre es Insiderhandel und verboten aber das sind Grundstücke.  8)
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

denond

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 905
Re: Erweiterung und Adaption des Bahnhofs Kagran
« Antwort #13 am: 17. Oktober 2018, 09:20:46 »
Interessantes kommt zu Tage, wenn man sich den verlinkten Artikel bis zum Ende durchliest: hier wird die Vermutung angestellt, dass sich jemand mit „guten Verbindungen“ durch Kauf eines relevanten Grundstücks auf Kosten der WL 850.000 Euro dazuverdient hat. :o


Tja wenn er eben schneller ist als die langsam mahlenden Mühlen der öffentlichen Hand?
Bei Aktien wäre es Insiderhandel und verboten aber das sind Grundstücke.  8)
[/quote]

Wäre zu hoffen, daß da jetzt endlich - Stadtregierung und Bezirksvorstehung - zu Fall kommt...  8) >:D

38ger

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1375
Re: Erweiterung und Adaption des Bahnhofs Kagran
« Antwort #14 am: 17. Oktober 2018, 13:41:00 »
Interessantes kommt zu Tage, wenn man sich den verlinkten Artikel bis zum Ende durchliest: hier wird die Vermutung angestellt, dass sich jemand mit „guten Verbindungen“ durch Kauf eines relevanten Grundstücks auf Kosten der WL 850.000 Euro dazuverdient hat. :o


Tja wenn er eben schneller ist als die langsam mahlenden Mühlen der öffentlichen Hand?
Bei Aktien wäre es Insiderhandel und verboten aber das sind Grundstücke.  8)

Wäre zu hoffen, daß da jetzt endlich - Stadtregierung und Bezirksvorstehung - zu Fall kommt...  8) >:D
[/quote]

Als ob das irgend etwas ändern würde ... bei einer extrem theoretischen Übermacht von Schwarz und Blau würden maximal Beschleunigungsprogramme für den MIV, die Öffnung von Busspuren, eigenen Gleiskörpern und Radwegen für E-Autos und Polizeipferden sowie eventuell die Umstellung schwacher Bimlinien (33, 37, 42 ...) auf E-Bus-Betrieb kommen ...