Autor Thema: Mitarbeiter der WL im Forum  (Gelesen 5029 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Rodauner

  • Gast
Re: Mitarbeiter der WL im Forum
« Antwort #15 am: 05. Dezember 2018, 21:39:05 »
Da viiiiiel wahrscheinlicher ist, dass einer die entsprechende Vorschrift nicht sinnerfassend gelesen hat...
[...]
In Wien gehts eindeutig nur darum, dass man für das MOG* irgendwelche Gründe braucht, um ja nicht dem Mitarbeiter zuviel Prämie zahlen zu müssen. :down: >:(
[...]
*MOG=Mitabreiterorientierungsgespräch... Streng nach Vorschrift, darf dieses Gespräch ja nicht einmal in Verbindung mit irgendeinem Geldwert stehen,...
[...]
Die WL haben das aber scheinbar noch immer nicht verstanden...
[...]
Kurz um, die WL müssen sich als Arbeitgeber schnellst möglich um 180° drehen, denn sonst wirds wirklich schwierig Stammpersonal zu finden, die sich auch mit dem Unternehmen identifizieren können und wollen.

Starker Tobak...

Wenn du noch dabei wärst, würdest du spätestens jetzt gaaanz oben auf der Abschussliste stehen... ::)

Linie 360

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6573
Re: Mitarbeiter der WL im Forum
« Antwort #16 am: 05. Dezember 2018, 21:59:49 »
@ HLS-> Zum Thema MOG: Du hattest vergessen zu erwähnen, daß zwar die Bewertungsskala von 1,00 bis 9,00 geht, Bewertungen von 8,xx oder 9,00 für's gemeine Fußvolk aber de facto unerreichbar sind!
Und: Vor dem MOG werden häufig Gründe gesucht, um die Bewertung nicht zu hoch ausfallen zu lassen...

Und nochetwas zeigt von großem Interesse der Führungsebene am Fußvolk, nämlich:
Die in regelmäßig und abwechselnd auf jedem Bahnhof stattfindenden Sprechstunden werden nicht mehr vom Leiter von BS, sondern von dessen Stellvertreter durchgeführt

Weitere sehr motivierende Kleinigkeiten sind auch so Sachen wie wochen- bzw. monatelang defekte Automaten, Mikrowellen (aktuell jene vom 62er Expedit in SPEIS), Schimmel, Wanzen, etc.. auf den verschiedensten Expediten.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15595
Re: Mitarbeiter der WL im Forum
« Antwort #17 am: 05. Dezember 2018, 22:06:21 »

Die in regelmäßig und abwechselnd auf jedem Bahnhof stattfindenden Sprechstunden werden nicht mehr vom Leiter von BS, sondern von dessen Stellvertreter durchgeführt
Die sind ja sowieso für den sprichwörtlichen "Hugo"!  ;)

Man könnte auch sagen Personalverarsche für jene, denen nicht um die dafür verbrauchte (Frei-)Zeit leid ist.   :-[
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27835
Re: Mitarbeiter der WL im Forum
« Antwort #18 am: 05. Dezember 2018, 22:08:49 »
Bewertungen von 8,xx oder 9,00 für's gemeine Fußvolk aber de facto unerreichbar sind!
Man haut halt jedem einen Schandfleck in einer Kategorie rein, irgendwo findet sich immer was 8)
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11608
Re: Mitarbeiter der WL im Forum
« Antwort #19 am: 06. Dezember 2018, 05:43:35 »

Die in regelmäßig und abwechselnd auf jedem Bahnhof stattfindenden Sprechstunden werden nicht mehr vom Leiter von BS, sondern von dessen Stellvertreter durchgeführt
Die sind ja sowieso für den sprichwörtlichen "Hugo"!  ;)

Man könnte auch sagen Personalverarsche für jene, denen nicht um die dafür verbrauchte (Frei-)Zeit leid ist.   :-[

Liegt aber auch daran, dass diese Sprechstunden kaum genutzt werden und von Leuten nieder gemacht werden, die sie noch nie ausprobiert haben.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

37T

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 141
Re: Mitarbeiter der WL im Forum
« Antwort #20 am: 06. Dezember 2018, 11:28:49 »

Die in regelmäßig und abwechselnd auf jedem Bahnhof stattfindenden Sprechstunden werden nicht mehr vom Leiter von BS, sondern von dessen Stellvertreter durchgeführt
Die sind ja sowieso für den sprichwörtlichen "Hugo"!  ;)

Man könnte auch sagen Personalverarsche für jene, denen nicht um die dafür verbrauchte (Frei-)Zeit leid ist.   :-[

Liegt aber auch daran, dass diese Sprechstunden kaum genutzt werden und von Leuten nieder gemacht werden, die sie noch nie ausprobiert haben.

Wer läuft schon gerne ins offene Messer?  >:D
Wennst einmal dorthin gehst und deinen Frust ablieferst, bist einmal im Bilde der Führungskraft. :-[
Und dann dauert nicht mehr lange....

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11608
Re: Mitarbeiter der WL im Forum
« Antwort #21 am: 06. Dezember 2018, 11:37:18 »

Die in regelmäßig und abwechselnd auf jedem Bahnhof stattfindenden Sprechstunden werden nicht mehr vom Leiter von BS, sondern von dessen Stellvertreter durchgeführt
Die sind ja sowieso für den sprichwörtlichen "Hugo"!  ;)

Man könnte auch sagen Personalverarsche für jene, denen nicht um die dafür verbrauchte (Frei-)Zeit leid ist.   :-[

Liegt aber auch daran, dass diese Sprechstunden kaum genutzt werden und von Leuten nieder gemacht werden, die sie noch nie ausprobiert haben.

Wer läuft schon gerne ins offene Messer?  >:D
Wennst einmal dorthin gehst und deinen Frust ablieferst, bist einmal im Bilde der Führungskraft. :-[
Und dann dauert nicht mehr lange....

Und das ist schon wieder einmal Verschwörungstheorie. Wenn du sachlich argumentierst, dann wirst du auch entsprechend behandelst. Wenn du natürlich nur herummotzt und die Kommentare aus der untersten Schublade losläßt,bzw beleidigend wirst. Dann solltest du dich auch nicht wundern, wenn man aus der Führungsebene dann etwas rauer angegriffen wirst.

Ich kann da auch nur wieder aus der Vergangenheit reden, wo ich noch im Fahrdienst war. Ich hatte bei konstruktiver Kritik nie Probleme, dass ich nicht angehört wurde, bzw dann auch Antworten bekommen, die zwar nicht immer zu meiner Zufriedenheit waren, jedoch mit den ich etwas anfangen konnte.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Tatra83

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3667
Re: Mitarbeiter der WL im Forum
« Antwort #22 am: 06. Dezember 2018, 11:40:31 »

Die in regelmäßig und abwechselnd auf jedem Bahnhof stattfindenden Sprechstunden werden nicht mehr vom Leiter von BS, sondern von dessen Stellvertreter durchgeführt
Die sind ja sowieso für den sprichwörtlichen "Hugo"!  ;)

Man könnte auch sagen Personalverarsche für jene, denen nicht um die dafür verbrauchte (Frei-)Zeit leid ist.   :-[

Liegt aber auch daran, dass diese Sprechstunden kaum genutzt werden und von Leuten nieder gemacht werden, die sie noch nie ausprobiert haben.

Wer läuft schon gerne ins offene Messer?  >:D
Wennst einmal dorthin gehst und deinen Frust ablieferst, bist einmal im Bilde der Führungskraft. :-[
Und dann dauert nicht mehr lange....

Tja, das zeichnet dann aber eher eine unfähige "Führungskraft" aus. In anderen Betrieben haben Führungskräfte das Selbstverständnis, dass sie das Arbeitsumfeld ihrer Mitarbeiter so gestalten, dass frustfreies Arbeiten möglich ist. Das muss halt ganz oben in den Chefetagen anfangen... :-\
Und ich dachte, mit der Straßenbahn bin ich schneller als zu Fuß.

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8172
Re: Mitarbeiter der WL im Forum
« Antwort #23 am: 06. Dezember 2018, 13:40:07 »
bzw dann auch Antworten bekommen, die zwar nicht immer zu meiner Zufriedenheit waren, jedoch mit den ich etwas anfangen konnte.
Vielen Dank für die Anregungen, wir schauen uns das an! >:D

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11608
Re: Mitarbeiter der WL im Forum
« Antwort #24 am: 06. Dezember 2018, 13:54:23 »
bzw dann auch Antworten bekommen, die zwar nicht immer zu meiner Zufriedenheit waren, jedoch mit den ich etwas anfangen konnte.
Vielen Dank für die Anregungen, wir schauen uns das an! >:D

Solche Antworten habe ich auch bekommen. Nur dann habe ich schon nachgefragt, bis wann man mit einer weiteren Antwort rechnen kann. und ich habe immer eine dann erklärende Antwort bekommen. Das sie für nicht immer zufriedenstellend war ist eine andere Geschichte. Nur meistens habe ich die Argumentation nachvollziehen können.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15595
Re: Mitarbeiter der WL im Forum
« Antwort #25 am: 06. Dezember 2018, 13:56:46 »

Und das ist schon wieder einmal Verschwörungstheorie.
Frei nach Karl Sackbauer: "Eh kloar!"   ::)



Zitat
Ich kann da auch nur wieder aus der Vergangenheit reden, wo ich noch im Fahrdienst war. Ich hatte bei konstruktiver Kritik nie Probleme, dass ich nicht angehört wurde, bzw dann auch Antworten bekommen, die zwar nicht immer zu meiner Zufriedenheit waren, jedoch mit den ich etwas anfangen konnte.
Als du noch Fahrer warst, hat es diese "Sprechstunden" doch noch längst nicht gegeben!   :-\
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Wagenbeweger

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 558
Re: Mitarbeiter der WL im Forum
« Antwort #26 am: 06. Dezember 2018, 14:19:23 »
Ich kann da auch nur wieder aus der Vergangenheit reden, wo ich noch im Fahrdienst war. Ich hatte bei konstruktiver Kritik nie Probleme, dass ich nicht angehört wurde, bzw dann auch Antworten bekommen, die zwar nicht immer zu meiner Zufriedenheit waren, jedoch mit den ich etwas anfangen konnte.

Ja es gibt eh keine Probleme das man nicht angehört wird. Man nimmt sich zeit für einen, hört sich alles an, bekommt antworten und das alles eh recht freundlich (Teamleiter z.b.). Jedoch es passiert absolut nichts. Es ist als ob man gegen Watte rennt. Sobald man bei der Tür raus ist, wird das anliegen gekübelt.
Ein beispiel ist hierfür z.b. Das seit dem bestehen der Linie 2, die Züge eine runde zu früh vor dem Einziehen in Dornbach auf Sonderzug überschildern, sehr zur Verwirrung der Fahrgäste. (Dieses Problem gab es übrigens schon in Dornbach als noch der 44er dort fuhr). Es interessiert einfach keine  :luck: im Aufsichtsdienst wenn man solche Sachen meldet.
Bei den älteren, Fahrern wird man kaum noch beobachten das diese etwas melden. Denen wurde das schon abtrainiert. Ein allgemeines Wurschtigkeitsgefühl ist an der Tagesordnung.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11608
Re: Mitarbeiter der WL im Forum
« Antwort #27 am: 06. Dezember 2018, 16:12:50 »
Als du noch Fahrer warst, hat es diese "Sprechstunden" doch noch längst nicht gegeben!   :-\

Aber wenn du das Gespräch gesucht hast, dann hast du auch die Möglichkeit gehabt mit den Vorgesetzten bis rauf zum Referatsleiter ein Gespräch zu führen.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

HLS

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9644
Re: Mitarbeiter der WL im Forum
« Antwort #28 am: 06. Dezember 2018, 16:48:47 »
Da viiiiiel wahrscheinlicher ist, dass einer die entsprechende Vorschrift nicht sinnerfassend gelesen hat...
[...]
In Wien gehts eindeutig nur darum, dass man für das MOG* irgendwelche Gründe braucht, um ja nicht dem Mitarbeiter zuviel Prämie zahlen zu müssen. :down: >:(
[...]
*MOG=Mitabreiterorientierungsgespräch... Streng nach Vorschrift, darf dieses Gespräch ja nicht einmal in Verbindung mit irgendeinem Geldwert stehen,...
[...]
Die WL haben das aber scheinbar noch immer nicht verstanden...
[...]
Kurz um, die WL müssen sich als Arbeitgeber schnellst möglich um 180° drehen, denn sonst wirds wirklich schwierig Stammpersonal zu finden, die sich auch mit dem Unternehmen identifizieren können und wollen.

Starker Tobak...

Wenn du noch dabei wärst, würdest du spätestens jetzt gaaanz oben auf der Abschussliste stehen... ::)
Aha, na dann erkläre mir mal bitte ein MOG.
Ist bei mir im übrigen die dritte Firma, wo ich Mitarbeiterorientierungsgespräche hatte und in keiner, außer bei den WL, war hinter und gleichzeitig ins Gespräch ein Geldwert integriert.
Auch die übrigen Punkte kann man ja eindeutig belegen, so z.B. warum verlassen immer mehr Mitarbeiter die WL, warum bleiben die MA nur vergleichsweise kurz, warum verlassen auch MA(freiwillig) nach 10 und mehr Jahren die WL, ja sogar Vertragsbedienstet, die schon knapp über/unter 20 Jahre dabei sind die WL.
Ich weiß ich rede nur quatsch und kann bzgl. Leistungstopf meine Lohnzettel nicht lesen.
Und übrigens ich stand immer unter Beobachtung, es hätte sich somit nichts für mich geändert. >:D

Du kannst den Leistungstopf nicht mit der sechstel Grenze vergleichen. Denn der Leistungstopf ist eine einmalige Zulage im Jahr und die sechstel Grenze ist jenes Geld, was du im Urlaubs- und Weihnachtsgeld an Nebengebühren und Zulagen bekommen hast. Denn der Vertragsbedienstete/Beamte setzt sich zum Gegensatz von einem KV-Mitarbeiter das Urlaubs- und Weihnachtsgeld nur aus dem Grundgehalt und gewissen Dauerzulagen zusammen.
Was ich bzgl Sechstelgrenze meinte, ist nicht der Vergleich mit dem Leistungstopf, sondern mit dieser Einmalzahlung die bis vor ein paar Jahren ja nur mit 6(?)% versteuert war und jetzt eben voll, was ja eindeutig mit einem ordentlichem Verlust an Geld zu beziffern ist. Eben wie beim Leistungstopf von knapp 1500€ auf knapp über 900€ in vier Jahren.
Klar sollte man nicht mit diesem Geld rechnen, tun aber leider doch sehr sehr viel.

Edit:
Zitat
An dieser Stelle möchte ich auf die Einbindung Ihres Betriebsrates hinweisen (falls vorhanden). Die Arbeitnehmervertretung hat bei der Einführung eines Beurteilungssystems ein Mitbestimmungsrecht (§ 94 und § 84 BetrVG). Ein „Orientierungsgespräch“ ist AUSDRÜCKLICH KEIN Beurteilungsgespräch.
https://das-unternehmerhandbuch.de/mitarbeitergespraech-warum-es-eigentlich-orientierungsgespraech-heissen-koennte/

Habe ich grad im Netz gefunden und mal diesen einen Absatz zitiert, weil ich natürlich nur quatsch rede. ::)
"Grüß Gott"

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen. Dieter Nuhr

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11608
Re: Mitarbeiter der WL im Forum
« Antwort #29 am: 06. Dezember 2018, 17:08:22 »

Du kannst den Leistungstopf nicht mit der sechstel Grenze vergleichen. Denn der Leistungstopf ist eine einmalige Zulage im Jahr und die sechstel Grenze ist jenes Geld, was du im Urlaubs- und Weihnachtsgeld an Nebengebühren und Zulagen bekommen hast. Denn der Vertragsbedienstete/Beamte setzt sich zum Gegensatz von einem KV-Mitarbeiter das Urlaubs- und Weihnachtsgeld nur aus dem Grundgehalt und gewissen Dauerzulagen zusammen.
Was ich bzgl Sechstelgrenze meinte, ist nicht der Vergleich mit dem Leistungstopf, sondern mit dieser Einmalzahlung die bis vor ein paar Jahren ja nur mit 6(?)% versteuert war und jetzt eben voll, was ja eindeutig mit einem ordentlichem Verlust an Geld zu beziffern ist. Eben wie beim Leistungstopf von knapp 1500€ auf knapp über 900€ in vier Jahren.
Klar sollte man nicht mit diesem Geld rechnen, tun aber leider doch sehr sehr viel.

Nur bezüglich der Besteuerung kannst du nicht die WL verantwortlich machen. Im Gegenteil Sie haben sogar gegen die Veränderung der Besteuerung geklagt und hat dies erst nach Abschluß des Prozesses auch bei den Mitarbeiter umgesetzt.

Mir kommt auch das Weinen, wenn mir anschaue, was ich früher einmal im August bekommen habe und was jetzt rauskommt. Aber ich weiß auch, dass ich da die Schuldigen im Rathaus und im Finanzminsterium suchen muss und nicht in der Gehaltsverrechnung der WL

Und das mit dem Leistungstopf ist auch so eine Sache. Es wird nämlich eine gewisse Summe über die Bewertung verteilt. Wichtig für die Höhe des Leistungstopf ist jedoch nicht bei der Beurteilung des einzelnen Mitarbeiter, sondern der Schnitt aller Beurteilungen. Bedeutet, wenn man die Beurteilungen aller Fahrer um einen Punkt anhebt, dann sind die Mitarbeiter zwar glücklicher, weil sie eine besser Beurteilung haben, unter dem Strich macht es aber keinen Unterschied, weil alle den gleichen Abstand zum Durchschnitt haben.

Und dass die Summe des Leistungstopf für den einzelnen kleiner geworden ist liegt auch daran, dass immer mehr Mitarbeiter aus dem Topf bezahlt werden, die Gesamtsumme des Topf aber nicht in gleichen Maß angehoben wurde.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen