Autor Thema: Störungen und Fahrtbehinderungen (Straßenbahn)  (Gelesen 3464145 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11853
Re: Störungen und Fahrtbehinderungen (Straßenbahn)
« Antwort #15450 am: 03. Dezember 2020, 17:24:20 »
Unter welche Ausnahme im Lockdown fällt eigentlich Schnee räumen? Abwendung von Gefahr für Leib und Leben?

Tatsächlich ja, weil das Nichträumen bzw Nichtstreuen kann u.a. zur Gefahr werden. Stell dir vor, jemand rutscht auf deinem Grund (also auch Gehsteig) aus und bricht sich den Haxen...
Und steckt sich dann im Spital mit Covid an....
(Mein Sohn hats erwischt, arbeitet als Krankenschwester in einem Pflegeheim der Stadt Wien - 2 Pfleger und 5 Insassen krank, 1 Insasse tot)
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

S. Böck

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 158
Re: Störungen und Fahrtbehinderungen (Straßenbahn)
« Antwort #15451 am: 03. Dezember 2020, 17:55:22 »
(Mein Sohn hats erwischt, arbeitet als Krankenschwester in einem Pflegeheim der Stadt Wien...

 :o

Helga06

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1400
Re: Störungen und Fahrtbehinderungen (Straßenbahn)
« Antwort #15452 am: 03. Dezember 2020, 18:10:08 »
Du nix verstehen Türkisch/Deutsch >:D

Elin Lohner

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1437
Re: Störungen und Fahrtbehinderungen (Straßenbahn)
« Antwort #15453 am: 03. Dezember 2020, 18:12:34 »
(Mein Sohn hats erwischt, arbeitet als Krankenschwester in einem Pflegeheim der Stadt Wien...

 :o
Es gibt keinen Begriff "Krankenbruder", daher ist "Krankenschwester" der Allgemeinbegriff für Krankenpfleger.
Ich bin der Meinung, dass man eine neue Remise am Gelände des ehemaligen Nordwestbahnhofes bauen, und dann die bestehende Remise Brigittenau dem VEF/WTM übergeben sollte.

Helga06

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1400
Re: Störungen und Fahrtbehinderungen (Straßenbahn)
« Antwort #15454 am: 03. Dezember 2020, 19:40:08 »
Okay, wieder etwas dazu gelernt. Danke :up:

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11853
Re: Störungen und Fahrtbehinderungen (Straßenbahn)
« Antwort #15455 am: 04. Dezember 2020, 02:25:12 »
Mir widerstrebt die Bezeichnung Krankenpfleger irgendwie, weil früher die Pfleger Hilfspersonal waren, die die Patienten in Krankenbetten herumführten und sonstige Hilfsdienste verrichteten. Ist noch nicht so lange her, dass Männer auch  "Krankenschwestern", aber auch z.B. Hebammen (ich bezeichne sie spaßhalber gerne als Hebammerich) werden konnten.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Ferry

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10066
Re: Störungen und Fahrtbehinderungen (Straßenbahn)
« Antwort #15456 am: 04. Dezember 2020, 17:21:51 »
Es gibt keinen Begriff "Krankenbruder", daher ist "Krankenschwester" der Allgemeinbegriff für Krankenpfleger.

Das stimmt so nicht. Weibliches Pflegepersonal wird als "Krankenschwester" (oft kürzer auch nur als "Schwester"), männliches Pflegepersonal als "Krankenpfleger" bezeichnet. Die Verwendung von "Krankenschwester" für männliches Pflegepersonal ist absolut unüblich (zumindest in Österreich, vielleicht ist es in Deutschland oder der Schweiz anders).

Meine Frau ist diplomierte Krankenschwester; ich weiß, wovon ich rede.  :)
Weißt du, wie man ein A....loch neugierig macht? Nein? - Na gut, ich sag's dir morgen. (aus "Kottan ermittelt - rien ne va plus")

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11853
Re: Störungen und Fahrtbehinderungen (Straßenbahn)
« Antwort #15457 am: 05. Dezember 2020, 00:46:33 »
Heute heißt das diplomierte/r Gesund- und Krankenheitspfleger/in
Ich weiß besser, von was ich rede  >:D
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

M-wagen

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 649
Re: Störungen und Fahrtbehinderungen (Straßenbahn)
« Antwort #15458 am: 05. Dezember 2020, 06:28:45 »
Seit gestern Abend bis Dienstag Betriebsschluss ist die Linie 6 wieder auf die Strecke Burggasse - Reumannplatz beschränkt.

backbone00

  • Fahrgast
  • *
  • Beiträge: 23
Re: Störungen und Fahrtbehinderungen (Straßenbahn)
« Antwort #15459 am: 05. Dezember 2020, 07:04:36 »
wieso bricht eigentlich jedes Mal wenn (mittlerweile eh schon selten) bisschen weißer Niederschlag vom Himmel fällt, "witterungsbedingt" Chaos auf manchen Linien aus?

Die paar cm Schnee sollten einem alpenländischem Verkehrsbetrieb normal nichts anhaben....
Meine Theorie: Früher hab es kein Internet, Facebook, Twitter & Co und die Leute wußten einfach nicht, daß es hier unregelmäßig Intervalle gab und dort Kurse ausfallen.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11840
Re: Störungen und Fahrtbehinderungen (Straßenbahn)
« Antwort #15460 am: 05. Dezember 2020, 07:25:27 »
wieso bricht eigentlich jedes Mal wenn (mittlerweile eh schon selten) bisschen weißer Niederschlag vom Himmel fällt, "witterungsbedingt" Chaos auf manchen Linien aus?

Die paar cm Schnee sollten einem alpenländischem Verkehrsbetrieb normal nichts anhaben....
Meine Theorie: Früher hab es kein Internet, Facebook, Twitter & Co und die Leute wußten einfach nicht, daß es hier unregelmäßig Intervalle gab und dort Kurse ausfallen.

MMn ist der Grund, dass früher die Fahrgäste es verständlicherweise zur Kenntnis genommen hat.

Im Gegenteil, wenn ich mich an meine ersten Winterchaoseinsätze zurück denke, dann wären die Fahrgäste sogar umsichtiger und drängten nach langen Wartezeiten nicht automatisch alle in den ersten Zug, sondern fuhren auch mit dem 2.,der hinten nach kam.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 33375
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Störungen und Fahrtbehinderungen (Straßenbahn)
« Antwort #15461 am: 05. Dezember 2020, 10:07:53 »
wieso bricht eigentlich jedes Mal wenn (mittlerweile eh schon selten) bisschen weißer Niederschlag vom Himmel fällt, "witterungsbedingt" Chaos auf manchen Linien aus?

Die paar cm Schnee sollten einem alpenländischem Verkehrsbetrieb normal nichts anhaben....
Meine Theorie: Früher hab es kein Internet, Facebook, Twitter & Co und die Leute wußten einfach nicht, daß es hier unregelmäßig Intervalle gab und dort Kurse ausfallen.

MMn ist der Grund, dass früher die Fahrgäste es verständlicherweise zur Kenntnis genommen hat.

Im Gegenteil, wenn ich mich an meine ersten Winterchaoseinsätze zurück denke, dann wären die Fahrgäste sogar umsichtiger und drängten nach langen Wartezeiten nicht automatisch alle in den ersten Zug, sondern fuhren auch mit dem 2.,der hinten nach kam.

Früher wurde bei starkem Schneefall auch die Devise ausgegeben: Fahren um jeden Preis, d. h. egal, wie die Weichen stehen, Hauptsache, die Züge bleiben in Bewegung. Heute wird das nicht mehr gemacht. Ein Fahrer, der vor einer Weiche steht, die sich nicht in die gewünschte Richtung stellen lässt, ist somit gezwungen, anzufunken. Die BI ist aber überlastet und nimmt sein Funkgespräch nicht an, also steht er dort erst einmal länger und hält alles auf. In der Zwischenzeit werden die dadurch nicht befahrenen Weichen auch wieder durch Schnee verlegt, wodurch sich das Chaos nur vervielfacht.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

U4

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2501
Re: Störungen und Fahrtbehinderungen (Straßenbahn)
« Antwort #15462 am: 05. Dezember 2020, 11:34:48 »
wieso bricht eigentlich jedes Mal wenn (mittlerweile eh schon selten) bisschen weißer Niederschlag vom Himmel fällt, "witterungsbedingt" Chaos auf manchen Linien aus?

Die paar cm Schnee sollten einem alpenländischem Verkehrsbetrieb normal nichts anhaben....
Meine Theorie: Früher hab es kein Internet, Facebook, Twitter & Co und die Leute wußten einfach nicht, daß es hier unregelmäßig Intervalle gab und dort Kurse ausfallen.

MMn ist der Grund, dass früher die Fahrgäste es verständlicherweise zur Kenntnis genommen hat.

Im Gegenteil, wenn ich mich an meine ersten Winterchaoseinsätze zurück denke, dann wären die Fahrgäste sogar umsichtiger und drängten nach langen Wartezeiten nicht automatisch alle in den ersten Zug, sondern fuhren auch mit dem 2.,der hinten nach kam.

Früher wurde bei starkem Schneefall auch die Devise ausgegeben: Fahren um jeden Preis, d. h. egal, wie die Weichen stehen, Hauptsache, die Züge bleiben in Bewegung. Heute wird das nicht mehr gemacht. Ein Fahrer, der vor einer Weiche steht, die sich nicht in die gewünschte Richtung stellen lässt, ist somit gezwungen, anzufunken. Die BI ist aber überlastet und nimmt sein Funkgespräch nicht an, also steht er dort erst einmal länger und hält alles auf. In der Zwischenzeit werden die dadurch nicht befahrenen Weichen auch wieder durch Schnee verlegt, wodurch sich das Chaos nur vervielfacht.
Früher sind die Fahrerinnen und Fahrer auch ausgestiegen und haben mit den geeigneten langen Weichenstellhebeln gestellt oder ausgeputzt, aber was sollen sie mit den kurzen Zahnstochern machen ??
🥒 Haltestelle NEU -  die schlechteste Version seit Beginn der Haltestellentafeln

S. Böck

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 158
Re: Störungen und Fahrtbehinderungen (Straßenbahn)
« Antwort #15463 am: 05. Dezember 2020, 11:45:28 »
Was regt ihr euch auf? Die ÖBB haben die Tauernbahn gestern Abend zugesperrt, als es dort (Südrampe) gerade mal anfing zu schneien! Wenn die WL das wüßten... 8)

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11853
Re: Störungen und Fahrtbehinderungen (Straßenbahn)
« Antwort #15464 am: 05. Dezember 2020, 13:54:15 »
Früher sind die Fahrerinnen und Fahrer auch ausgestiegen und haben mit den geeigneten langen Weichenstellhebeln gestellt oder ausgeputzt, aber was sollen sie mit den kurzen Zahnstochern machen ??
Zumindest in den E und E1 gab es im Bereich der hinteren Türen entsprechendes Werkzeug
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging