Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Linien / Re: Linie 62/8 (1977-1979)
« Letzter Beitrag von 60er am Heute um 10:20:57 »
Waren nicht in FAV die letzten E1 mit Schaffner stationiert? Ich kann mich dunkel an solche Garnituren am 167er und nach dessen Einstellung am 65er erinnern. Das muss so 1978/1979 gewesen sein.
So ist es! Schaffner-E1 mit hohen 46er- und niedrigen 47er-Wagennummern waren zu dieser Zeit in FAV. Nach Umrüstung auf Einmannbetrieb sind diese dann zu anderen Bahnhöfen gewandert.
2
UK / Re: [UK] London 1861 - 1952
« Letzter Beitrag von Linie29 am Heute um 10:18:49 »
London Transport Tramway Line 70 (Teil 8 )

Route: London Bridge – Bermondsey – Surrey Docks – Greenwich Church

Die Linie 70 verkehrte von der London Bridge nach Greenwich Church. Der Betrieb dieser Straßenbahnlinie wurde von London Transport am 10.Juli 1951 eingestellt.

Der Triebwagen 1269, der im zweiten Bild zu sehen ist, unterscheidet sich vom Aussehen her deutlich von den anderen Londoner Tramways. In Folge einer Reparatur nach einem größeren Unfall hatte er einen neuen Wagenkasten erhalten.

(Bild 1: Fotosammlung CStanley, Bild 2: Bildautor unbekannt, Quelle: Ebay UK)

Teil 1,2,3,4,5,6 und 7 sind hier in diesem Thread in den Beiträgen #204, #556, #597, #682, #729, #804 und #869 zu finden.
3
Linien / Re: Linie 62/8 (1977-1979)
« Letzter Beitrag von Ferry am Heute um 10:14:09 »
Interessant finde ich ja, hier den 4689 zu sehen. Das war kein typischer Favoritner Zug. Ich dachte ja, es wäre ein Leihwagen, aber laut Straßenbahnjournal-Wiki war er in seiner langen Laufbahn tatsächlich auch 1 Jahr in Favoriten stationiert.

Waren nicht in FAV die letzten E1 mit Schaffner stationiert? Ich kann mich dunkel an solche Garnituren am 167er und nach dessen Einstellung am 65er erinnern. Das muss so 1978/1979 gewesen sein.
4
Allgemeines / Re: Sitzplatzreduktion im ULF
« Letzter Beitrag von Nulltarif am Heute um 09:58:34 »
Ja, die Taschenspieler-Tricks (Hervorhebungen durch mich):
... wenn man irgendeinen Anspruch an einen attraktiven ÖV hat, sollte der Sitzplatz für jeden Fahrgast Standard sein. Dass das auf der U1 im Berufsverkehr kaum möglich ist, ist mir auch klar. Aber in Wien müssen selbst sonntags die Fahrgäste in Massen stehen, ...
... deine Forderung, dass es auch am Wochenende eine Sitzplatzgarantie gibt, ...

Solche Diskussionen können wir uns hier im Forum wirklich sparen - schlimm genug, dass es auch in der Politik oft genug so ähnlich läuft.
5
Linien / Re: Linie 62/8 (1977-1979)
« Letzter Beitrag von martin8721 am Heute um 09:46:53 »
Eine weitere Aufnahme der Linie 62/8 stammt diesmal aus dem Archiv Dr. P Standenat:
E1 4689+c2,3 ist vom Bahnhof Favoriten kommend soeben von der Quellenstraße auf die mit reichlich Müll versehene Rampe Knöllgasse eingebogen.
Das Foto wurde am 8. Juni 1977 aufgenommen, leider fehlt die Angabe des Fotografen.

Interessant finde ich ja, hier den 4689 zu sehen. Das war kein typischer Favoritner Zug. Ich dachte ja, es wäre ein Leihwagen, aber laut Straßenbahnjournal-Wiki war er in seiner langen Laufbahn tatsächlich auch 1 Jahr in Favoriten stationiert.
6
Allgemeines / Re: Sitzplatzreduktion im ULF
« Letzter Beitrag von abc am Heute um 09:42:19 »
In einem Auto sitzen im Schnitt 1,2 Menschen, d.h. in fast allen Autos fahren vier leere Sitzplätze spazieren. Bevor man das in Frage stellt, gibt man Milliarden Euro für neue Schnellstraßen aus, dabei wären die Staus um 80 % kürzer, wenn alle Autos voll ausgelastet wären.

Aber dass ein Sitzplatz pro Fahrgast der Regelfall sein sollte,

ist ein Ding der Unmöglichkeit.


Dann natürlich der übliche rhetorische Taschenspielertrick:

Denn es wird immer wieder zu Gruppenbildungen kommen, wo es einfach nicht möglich ist, dass alle Sitzen.

Man sucht sich eine besondere Situation raus und erkläre sie zum Regelfall, um die Forderung als ganzes abzukanzeln. Auch weil der Taschenspielertrick so schön war, gleich nochmal:

Ansonsten müsste man auch am Wochenende im 2-3 min Intervall fahren. Und das ist sowohl aus kosten, als aus Personalsicht nicht umsetzbar.

Es gibt zahlreiche Buslinien in Wien, in denen 12-Meter-Busse alle 10 oder gar 15 min fahren und die abschnittsweise selbst in Nebenverkehrszeiten bummvoll sind (5B, 59A, 65A, 76A/B zum Beispiel). Da kann mir niemand erzählen, dass es da nicht Luft nach oben gibt.

Auch bei der Bim gibt es solche Fälle - beim 71er wären z.B. sonntags 5-min-Intervalle zwischen St. Marx und Börse durchaus angebracht (und selbst dann müssten wahrscheinlich noch ein paar Menschen stehen).

Ach ja, "kein Geld": Die Möchtegern-Klimamusterstadt gibt 200.000.000 Euro (Eigenanteil) für eine Autobahn aus, die nicht Autobahn heißen darf. Sie kann es sich auch leisten, Busse und Bahnen ständig vor Ampeln stehen zu lassen oder die rechtzeitige Erneuerung von Gleisen zu unterlassen, was dann zu Langsamfahrstellen führt. "Wir haben zwar genug Fahrzeuge, um sie ständig vor Ampeln zu parken, aber nicht, um sie im Sinne der Fahrgäste für höhere Kapazitäten zu nutzen!"

Mit dem Ziel "Sitzplatz als Regelfall" ist es wie mit vielen Zielen: man wird sie nie zu 100 % erreichen, aber indem man es versucht, erreicht man Verbesserungen. Heißt umgekehrt: wer die zu 100 % fehlenden Prozent zum Regelfall erklärt, hat eigentlich kein Interesse, irgendetwas zu verbessern.
7
Allgemeines / Re: Sitzplatzreduktion im ULF
« Letzter Beitrag von Bus am Heute um 09:35:52 »
Angeblich sollen jetzt auch die kurzen ULF umgebaut werden?

Um die statistische Gesamtplatzanzahl auf die Lang-ULF-Version anzuheben? Wäre dann ein rechnerischer Trick.

Diesen Verdacht habe ich schon lange. Ein Intervall kann man ja leicht berechnen aufgrund der zu erwartenden Fahrgastanzahl. Nicht umsonst wurden die Intervalle bei vielen Linien gedehnt, weil statistisch gesehen ja jetzt mehr Platz vorhanden ist (SAP). Diesen Umstand werden die WL aber niemals zugeben wollen. Man verkauft es unter dem Thema Komfort, sieht man ja recht deutlich den neuen X-Wagen, der hat ja angeblich so viel mehr komfort lt. Rathauspropaganda.
8
Linien / Re: Linie 62/8 (1977-1979)
« Letzter Beitrag von 95B am Heute um 09:32:27 »
Danke! Interessante Werbung am Beiwagen!
Die gabs aber auch auf den Beiwägen bis zumindest 2015/2016 (zumindest in FAV). ;)

Aber nicht als durchgehende Beklebung.
9
Badner Bahn / Re: Das Ende der TW 100
« Letzter Beitrag von martin8721 am Heute um 09:31:20 »
wie viele und welche 100er sind weiterhin Betriebsbereit und werden auch verwendet?

Im Stand sind noch die Wägen 108, 112, 115, 116, 120, sowie 122-126, also 10 Stück.
Und soweit ich das von meinen Beobachtungen beurteilen kann, sind diese 10 alle noch regelmäßig im Einsatz.
10
Badner Bahn / Re: Das Ende der TW 100
« Letzter Beitrag von WLB124 am Heute um 08:52:12 »
Man sollte zwar annehmen, dass ich aufgrund meines Usernamens die Antwort schon kenne, ich muss aber gestehen, dass ich seit meinem Umzug nach Atzgersdorf die Badner Bahn nicht mehr genutzt habe. Daher meine Frage an euch: wie viele und welche 100er sind weiterhin Betriebsbereit und werden auch verwendet?
Seiten: [1] 2 3 ... 10