Tramwayforum

Öffentlicher Verkehr national und international => Straßenbahn außerhalb Österreichs => Tschechien => Thema gestartet von: dalski am 29. März 2011, 21:26:31

Titel: [CZ] Ostrava
Beitrag von: dalski am 29. März 2011, 21:26:31
Hier ein paar Bilder aus der drittgrößten tschechischen Stadt:

Bild 1: Tatra T3R.P als Linie 1 in der Dr. Martinka
Bild 2: VarioLF3 1651 als Linie 2 in der 28. října
Bild 3: Tatra T3SUCS als Linie 8 in der 28. října
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Säulenflüsterer am 29. März 2011, 22:19:05
Bild 1: Tatra T3SUCS als Linie 1 in der Dr. Martinka
Das ist kein T3SUCS sondern ein T3R.P  ;)
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: moszkva tér am 30. März 2011, 08:04:18
Bild 1 ist super! Der Hintergrund gibt einiges her  :up:
Die anderen sind aber auch nicht schlecht.
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: 13er am 30. März 2011, 11:14:50
Ja, da kann man nur sagen: Gut gelungen! :)
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Ferry am 30. März 2011, 17:38:10
Bild 1: Tatra T3SUCS als Linie 1 in der Dr. Martinka
Das ist kein T3SUCS sondern ein T3R.P  ;)
Was ist da der Unterschied?
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: P.S.38 am 30. März 2011, 17:44:25
@dalski:
WUnderschöne Bilder von durchaus ansprechenden Fahrzeugen (mMn) :up: :up: :up:
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: T1 am 30. März 2011, 18:03:00
Das ist kein T3SUCS sondern ein T3R.P  ;)
Was ist da der Unterschied?

Hauptsächlich die Steuerung, die wurde bei den (nun) T3R.P modernisiert und stammt nun von Cegelec und heißt TV Progress (http://www.cegelec.cz/34-tv-progress.html). Je nach Betrieb wurden dabei auch Innenausstattung, Zielanzeigen, Türen, Stromabnehmer usw. umgerüstet, in Ostrava dürfte der Einholm-STA ein äußerliches Merkmal für einen T3R.P sein.
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Linie 41 am 30. März 2011, 18:32:57
in Ostrava dürfte der Einholm-STA ein äußerliches Merkmal für einen T3R.P sein.
Anscheinend gibt es aber T3R.P auch mit Vollschere, wie auf dem Bild. LC-Display hat er ja.
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: benkda01 am 30. März 2011, 18:33:56
T3R.P auch mit Vollschere, wie auf dem Bild
??? ???
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Linie 41 am 30. März 2011, 18:38:11
T3R.P auch mit Vollschere, wie auf dem Bild
??? ???
Vergiß es... Ich dachte die Korrektur bezieht sich auf das dritte Bild, dabei ist es das erste. Ich hab's nicht bemerkt, weil dalski das Posting ausgebessert hat.
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: T1 am 30. März 2011, 20:24:52
in Ostrava dürfte der Einholm-STA ein äußerliches Merkmal für einen T3R.P sein.
Anscheinend gibt es aber T3R.P auch mit Vollschere, wie auf dem Bild. LC-Display hat er ja.

Gibts eh, nur nicht in Ostrava. ;)
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Wattman am 02. April 2011, 15:32:47
Ich gestatte mir ein paar Ergänzungen:

ASTRA-Vorserienwagen 1201 kreuzt ASTRA 1207 (beide Skoda und mit Antriebstechnik aus Österreich) am 20.04.2007 in der HaltestelleSad Bozeny Nemcové:
[attach=1]

Vario LFR.E 1311 am 19.06.2007 bei der Ausfahrt aus der Endstation Vystaviste :
[attach=2]

Der letzte T2 im Dienst der DPO: Verschubwagen 8205 am 21.06.2007 in der HW Martinov:
[attach=3]

Nach einem Gewitterregen driftet am 19.06.2007 eine T3-Doppeltraktion mit 772 an der Spitze durch die Nadrazní kurz nach dem Verlassen der Endstation am Hauptbhf.:
[attach=4]

TRIO 1256 (INEKON mit Antriebstechnik aus Österreich) am 26.11.2006 in der 28. října:
[attach=5]

Tatra K2 811 am 24.05.2009 in der Haltestelle Elektra im Zuge der Nadrazní:
[attach=6]

Vario LFR.E-Doppeltraktion 1311+1312 fährt am 24.05.2009 in den Betriebsbahnhof Moravské Ostrava ein. Die stadtseitige Endstelle der Linie 4 heißt Plynárny, die anschließende Schleifenfahrt erfolgt durch den Betriebsbahnhof Moravské Ostrava - wie seinerzeit der H2 durch HLS:
[attach=7]

T3-Doppeltraktion am 23.05.2009 auf Linie 4 in der Martinovská:
[attach=8]
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: P.S.38 am 02. April 2011, 16:28:02
 :up: Schöne Bilder, aber irgendwie finde ich den Skoda Wagen hässlich
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Wattman am 02. April 2011, 16:49:36
Geschmäcker sind verschieden (sagte der Affe und biss in die Seife).
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: HLS am 02. April 2011, 21:46:14
Alles sehr schöne Bilder. Danke den Postern.
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Säulenflüsterer am 02. April 2011, 22:04:13
Ich gestatte mir ein paar Ergänzungen:
Gegen weitere Ergänzungen hätte ich nichts einzuwenden.  :D

aber irgendwie finde ich den Skoda Wagen hässlich
Ich bin ja eigentlich kein Fan von Neubaufahrzeugen, aber die ASTRA-Wagen, INEKON und Vario LF sind die einzigen Typen die mir gefallen. Da gibt es viel schirchere Fahrzeuge wie z.b. die Düsseldorfer NF8U oder NF10.
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: 13er am 03. April 2011, 00:28:07
Die Bilder gefallen mir sehr gut!  :up:
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Säulenflüsterer am 02. September 2011, 18:55:38
Eine Auswahl der heutigen Ausbeute meines heutigen Kurzbesuches in Ostrava: KT8D5.RN1 1507 als Linie 2 zwischen den Haltestellen Stará Ocelárna und Reditel Vítkovic.

(http://share.bahnforum.info/transfer/d7ca61bd41ff328c61398dafda1d786cdf138601/1507_2_xxx_ostrava.jpg)
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Konstal 105Na am 27. Dezember 2015, 22:51:40
Spontan fuhr ich heute nach Ostrava.

[attach=1]
An einigen Stellen kann man die Straßenbahn vor Industrieanlagen fotografieren, so wie hier in der Haltstelle Vítkovice vysoké pece (was ich als Witkowitz Hochöfen interpretiere).

[attach=2]
Am mírové náměstí (Friedensplatz?) zeigt sich ein KT8D5 in Richtung Hlavní Nádraží (Hauptbahnhof). An vielen Haltestellen stehen Fahrscheinautomaten, an denen man auch Tageskarten (80 Kronen) bekommt. Ich hoffte, dass man an den Automaten mit Karte zahlen kann. Als ich am Hauptbahnhof den Automaten fand, wusste ich bereits was mich erwarten wird. Es sind die gleichen Automaten wie man in Oberschlesien, das heißt, man muss ausreichend Kleingeld bei sich haben.

[attach=3]
In der Ruská quert die Straßenbahn ingesamt 5 mal eine Vollbahn, allerdings sind das nur Werksbahnen. Hier ein Vario LF als 12er. Die Vario LF sind modernisierte T3 und bieten 36% Niederflur an. Optisch mag ich sie.

[attach=4]
Ein Solo-T3 in Richtung Poruba Vozovna (Betriebsbahnhof Poruba). Im Hintergrund Kostel svatého Pavla (St. Paul Kirche).

[attach=5]
Die Vario LF sind weit verbreitet. Heute konnte ich nur am 1er T3-Doppeltraktionen sehen. Hier in der 28 Října (Straße des 28. Oktober). Am 28. Oktober 1918 wurde die Tschechoslowakei proklamiert.

[attach=6]
In der Schleife Martinov machte ich schnell ein Foto eines Inekon 01 Trio, viel Zeit hatte ich leider nicht. Skoda baute später die Wagen als 03 T. Der Zug hat die Anzeige noch nicht auf Nová huť – jižní brána (Nowa Huta - Südtor) umgestellt. Auch in Ostrava gibt es ein Nowa Huta, allerdings ist es wesentlich kleiner als sein krakauer Pendant.

[attach=7]
[attach=8]
In der Schleife Vřesinská warten einige Züge, darunter auch diese T6A5-Doppeltraktion. Eine Vario-Traktion war schadhaft und war bereits am Abstellgleis abgestellt. Die Funkstreife des Verkehrsbetriebes war auch da.

[attach=9]
Ich wartete hier auf die Überlandlinie 5, die entlang einer Eisenbahntrasse von der Schleife Vřesinská in Ostrava nach Budišovice zum Hotel Zátiší fährt. Heute war hier ein K2 unterwegs. Die Strecke ist eingleisig mit Ausweichen.

[attach=10]
In der Schleife Vřesinská enden die Linien 5, 7, 8 und 17, zu Spitzenzeiten verkehrt hier auch der 9er. Entsprechend viele Züge stehen hier. Hier sieht man einen VV60LF, der ebenso wie die Vario-Fahrzeuge von Pragoimex gebaut wurde. Es handelt sich dabei um einen vierachsigen Beiwagen mit 60% Niederfluranteil. Die Typenbezeichnung ergibt sich aus den Worten vlečný vůz (Beiwagen), 60 steht für 60% Niederflur und LF steht für Low Floor. Solche Beiwagen gibt es auch in Brünn.

[attach=11]
Die Vario LF kommen natürlich auch wie die T3 in Doppeltraktion zum Einsatz.

[attach=12]
Der 7er in der Haltestelle Rektorát VŠB (Rektorat der Hochschule für Bankwesen). Die Stadt war heute fast tot. Auf den Straßen war wenig Verkehr in der Straßenbahn bekam ich fast immer einen Sitzplatz. Man merkt noch die Nachwehen von Weihnachten.

[attach=13]
[attach=14]
[attach=15]
[attach=16]
In der 28 Října gibt es eine steile Auffahrt auf eine Überführung über die Eisenbahnstrecke nach Prag/Wien/Warschau.

[attach=17]
Ein 11er braust durch die Nádražní (Bahnhofstraße) in Richtung Hlučínská. In der Nádražní ist der Gleiszustand etwas schlechter als in jenen Teilen, die ich begutachten konnte.

[attach=18]
An der gleichen Stelle ein Vario-Gespann als 1er unterwegs zum Bahnhof.

[attach=19]
In die Gegenrichtung der Klassiker (wenn auch modernisiert), ein T3-Gespann. Im Hintergrund eine Zweigstelle der Tschechischen Nationalbank.

[attach=20]
Ein 8er in der Nádražní (Bahnhofstraße) unterwegs zur Vřesinská. Entlang der Nádražní gibt es einige Altbauten.
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Konstal 105Na am 27. Dezember 2015, 23:02:53
[attach=1]
Nocheinmal eine T3-Doppeltraktion, hier in der Haltestelle Důl Jindřich. Haltestellenansagen funktionieren folgendermaßen. Sobald sich der Zug der Haltestelle nähert ertönt die Ansage "Halstelle X, nächste Haltestelle Y". In der Haltestelle wird über Außenlautsprecher die Liniennummer und die Richtung durchgesagt.

[attach=2]
Vario LF mit Förderschacht im Hintergrund. Hier dominieren Plattenbauten das Stadtbild.

[attach=3]
In der Schleife Hlavní Nádraží (Hauptbahnhof) hat dieser 8er eine Verschnaufpause von ca. 3-4 Minuten.

[attach=4]
Am Schluss begegnete mir noch einer von drei Vario LF3/2. Dies sind Zweirichtungsfahrzeuge. Im Hintergrund der Hauptbahnhof von Ostrava, der auch für einige O-Buslinien Endstation ist. Danach ging es mit dem gutbesetzten Polonia (Wien Hauptbahnhof - Warszawa Wschodnia) nach Katowice.
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: 95B am 27. Dezember 2015, 23:16:42
Danke für die ausführliche Reportage. Nach Ostrava will ich schon lang einmal einen Tagesausflug machen (ist ja auch von Wien nicht so weit weg), nur habe ich mich bislang dazu nie wirklich aufraffen können. :(
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: moszkva tér am 29. Dezember 2015, 14:14:01
Am Schluss begegnete mir noch einer von drei Vario LF3/2. Dies sind Zweirichtungsfahrzeuge. Im Hintergrund der Hauptbahnhof von Ostrava, der auch für einige O-Buslinien Endstation ist. Danach ging es mit dem gutbesetzten Polonia (Wien Hauptbahnhof - Warszawa Wschodnia) nach Katowice.
Im Hintergrund ist auch die Abfahrtshaltestelle des Fernbusses der CD Ostrava-Krakau. Dadurch spart man sich das Umsteigen in Katowice sowie den langsamen Zug. Fahrzeit ca. 1 1/2 Stunden, nur so als Tipp  ;)

Nach Ostrava will ich schon lang einmal einen Tagesausflug machen (ist ja auch von Wien nicht so weit weg), nur habe ich mich bislang dazu nie wirklich aufraffen können. :(
Sparschiene gibts ab 14 Euro (one way) und die Fahrzeit mit knapp über 2 Stunden lässt Ostrava tatsächlich als Tagesausflug machbar sein. Der Zug durch Mähren bietet zwischen Hodonín und Prerov auch tollen Ausblick auf Industrie, die würde ich auch gerne einmal fotographieren!
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Konstal 105Na am 29. Dezember 2015, 15:00:30
Im Hintergrund ist auch die Abfahrtshaltestelle des Fernbusses der CD Ostrava-Krakau. Dadurch spart man sich das Umsteigen in Katowice sowie den langsamen Zug. Fahrzeit ca. 1 1/2 Stunden, nur so als Tipp  ;)

Ich habe vor der Abfahrt alle Optionen geprüft. Der ČD-Bus liegt fahrplantechnisch für mich schlecht. Um 14:20 Uhr fährt er von Krakau ab und kommt um 16:45 Uhr in Ostrava an. Das ist für einen Tagesausflug von Krakau aus ungeeignet. Außerdem schneidet er bezüglich Fahrzeit nicht so gut ab, im Vergleich zum Zug. Von Katowice aus ist man in 1 1/2 Stunden in Ostrava. Krakau - Katowice bewältigt man mit dem Bus in ca. 70-80 Minuten. Ergibt also 2 1/2 Stunden zwar mit Umsteigen, aber dafür fährt man mit dem Zug. Die Reise lässt sich so planen, dass man kaum Zeit in Katowice verbringen muss, der Bus bleibt auf der Bahnhofsrückseite stehen.
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: 95B am 29. Dezember 2015, 15:06:55
Außerdem soll diese Reise ein Freizeitvergnügen und keine Folter sein. Daher Njet zum Stinkebus! ;D
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Linie 58 am 29. Dezember 2015, 15:19:05
Ich habe vor der Abfahrt alle Optionen geprüft. Der ČD-Bus liegt fahrplantechnisch für mich schlecht. Um 14:20 Uhr fährt er von Krakau ab und kommt um 16:45 Uhr in Ostrava an. Das ist für einen Tagesausflug von Krakau aus ungeeignet. Außerdem schneidet er bezüglich Fahrzeit nicht so gut ab, im Vergleich zum Zug. Von Katowice aus ist man in 1 1/2 Stunden in Ostrava. Krakau - Katowice bewältigt man mit dem Bus in ca. 70-80 Minuten. Ergibt also 2 1/2 Stunden zwar mit Umsteigen, aber dafür fährt man mit dem Zug. Die Reise lässt sich so planen, dass man kaum Zeit in Katowice verbringen muss, der Bus bleibt auf der Bahnhofsrückseite stehen.

Für einen zweitägigen Ausflug nach Krakau (so wie ich ihn im April gemacht habe) sind die Zeiten aber nicht so schlecht, da direkt der Anschluss von/nach Wien (EC 104 bzw. 105) erreicht wird.
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: moszkva tér am 29. Dezember 2015, 20:59:07

Für einen zweitägigen Ausflug nach Krakau (so wie ich ihn im April gemacht habe) sind die Zeiten aber nicht so schlecht, da direkt der Anschluss von/nach Wien (EC 104 bzw. 105) erreicht wird.

Die Umsteigezeit von 17 Minuten wird allerdings ambitioniert, wenn der Zug aus Wien schon Verspätung hat und dann in Svinov noch die Rollirampe ausgefahren werden muss. Das ist sich bei mir im Oktober nur ausgegangen, weil ich mit einem Kinderwagen vorgelaufen bin und gebeten habe, dass der Bus warten soll.

Die Busfahrt selbst war dann nicht so übel.
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Petersil am 30. Dezember 2015, 20:16:30
Laut https://www.cd.cz/de/mezinarodni-cestovani/specialni-nabidky/cd-bus-krakov/-23252/ (https://www.cd.cz/de/mezinarodni-cestovani/specialni-nabidky/cd-bus-krakov/-23252/) wartet der Bus allerdings bis zu 15 Minuten auf einen verspäteten Zug. Hast du dich nicht beim Schaffner gemeldet? Oder hat der übersehen, dass du auf den Bus umsteigen wolltest?
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: moszkva tér am 30. Dezember 2015, 22:43:55
Laut https://www.cd.cz/de/mezinarodni-cestovani/specialni-nabidky/cd-bus-krakov/-23252/ (https://www.cd.cz/de/mezinarodni-cestovani/specialni-nabidky/cd-bus-krakov/-23252/) wartet der Bus allerdings bis zu 15 Minuten auf einen verspäteten Zug. Hast du dich nicht beim Schaffner gemeldet? Oder hat der übersehen, dass du auf den Bus umsteigen wolltest?
"Das ist Bus, geht mich nix an. Ich kann nicht anrufen, ich hab kein Telefon"  :ugvm:
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Konstal 105Na am 21. August 2016, 15:42:30
Am 3.9. findet von 9-16 Uhr der Tag der offenen Tür im Betriebsbahnhof Poruba statt. Es fahren auch historische Fahrzeuge.

http://www.dpo.cz/historie-mhd/jizdy-historickych-vozidel/1788-2016-09-03-den-otevrenych-dveri.html
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Konstal 105Na am 04. September 2016, 10:02:47
Ich besuchte gestern gemeinsam mit 95B den Betriebsbahnhof Poruba. Ich reiste mit dem Praha (Warschau - Prag) an bzw. ab. Schön ist, dass man dabei nicht lange auf den Sobieski warten muss (nicht ganz 30 Minuten). In Ostrava Svinov wohlgemerkt.

[attach=1]
Während ich auf den Zug aus Wien wartete, machte ich ein paar Fotos. Hier eine Vario LF Doppeltraktion bei der Einfahrt in die Haltestelle Svinov Mosty horní zastávka (Schönbrunn Brücken obere Haltestelle). Die Brücke überquert die Eisenbahnlinie, der Bahnhof Ostrava Svinov ist nicht weit von hier.

Als 95B ankam, meinte er, dass wir beim Kiosk etwas kaufen sollten, damit wür Münzen für die Tageskarte haben (die Automaten sind die selben, wie die alten in Oberschlesien). Ich fragte am Kiosk auf polnisch, ob es auch Tageskarten gibt. Die Dame bejahte, worauf ich zwei Tageskarten wollte. Sie meinte, dass eine reicht. Ich dachte zuerst, dass das eine Art Zwei-Personen-Fahrschein ist und sah, dass die Karte aber nur 80 Kronen kostet, also so viel wie ein normaler Tagesfahrschein. Ich fragte nach, ob man damit wirklich zu zweit den öffentlichen Verkehr verwenden kann. Sie erklärte es mir und bat mich mir die Rückseite des Fahrscheins anzusehen. Da wurde erklärt, dass an Wochenenden und Feiertagen mit einem Tagesfahrschein bis zu 5 Personen fahren können, nur zwei davon dürfen über 15 sein. Das ist also für Familien gedacht. Das war uns natürlich recht.

[attach=2]
Am Gelände des Betriebsbahnhofes fuhr unter anderem dieser T3 eine Runde um den Bahnhof.

[attach=3]
In der Halle waren diverse technische Einrichtungen einer Straßenbahn ausgestellt. Ich möchte auch 95B die Möglichkeit geben Fotos zu posten, wesshalb ich mich etwas zurückhalten werde.

[attach=4]
Dieser Wagen wurde 1919 von der Nesselsdorfer Wagenbau-Fabriks-Gesellschaft in Nesselsdorf (heute Kopřivnice) gebaut (Baujahr 1919). Der Wagen war bis 1965 im Linienverkehr im Einsatz, danach wurde er zum Arbeitswagen umgebaut und wurde bei der Montage und Wartung der Oberleitung eingesetzt. 2001 wurde er generalüberholt und ist seitdem sporadisch als Oberleitungswagen im Einsatz.

[attach=5]
Der Schleifwagen, gefolgt vom Messwagen. Beide Wagen fuhren um den Bahnhof. Während ich mir den Messwagen vom Polnischen herleiten konnte, wusste ich nicht worum es sich bei diesem Wagen handelt. Ich fragte den Fahrer auf polnisch, was die Aufgabe dieses Wagens ist. Er beschrieb mir auf tschechisch den Vorgang. Da war dann klar, dass es sich um einen Schleifwagen handelt. So ergibt auch die Aufschrift "Stein", die ich irgendwo im Wagen sah, Sinn.

[attach=6]
Einer der Museumswagen, mit denen man nach Kyjovice fahren kann, dreht eine Runde um den Bahnhof. Der Triebwagen wurde 1949 vom Stahlwerk in Ostrava-Vítkovice gebaut. Der Beiwagen wurde vom Stahlwerk 1953 gebaut. Die elektrische Ausrüstung kommt von ČKD. Der Wagen ist somit mit den Tatras verwandt.

[attach=7]
Danach fuhren wir mit dem Tatra T1 nach Kyjovice. Das Zielschild irritierte mich etwas. Die Endstation auf der Überlandstrecke (ehemalige Lokalbahnstrecke) heißt doch Zátiší. Nun habe ich mich schlau gemacht. Zátiší ist eine Hotelkette, Kyjovice ist der Ortsname. Hier sehen wir den T1 in der Schleife in Kyjovice. Für die Fahrt mit den historischen Fahrzeugen, war ein Sonderfahrschein beim Schaffner zu lösen. 

[attach=8]
Im normalen Linienbetrieb verkehrt hier der 5er im 30-Minutentakt. Bei meinem letzten Aufenthalt im Dezember kam ebenfalls ein K2 zum Einsatz. So auch gestern. Am zweite Kurs war ein Vario LF2 und somit ein Niederflurwagen. Ich verstehe nur nicht, warum man unbedingt mit einem K2 fahren muss. Man könnte ruhig eine Vario LF (Vierachser, der LF2 ist ein Gelenkwagen) einsetzen. Die Kurse sind zwar gut ausgelastet, aber nicht überfüllt. Da könnte man ruhig einen Vierachser rausschicken. Die Überlandstrecke ist eingleisig und Signalgedeckt.

[attach=9]
Auslgeichszeit hat der 5er in der Schleife keine. Er fährt gleich wieder zurück nach Ostrava.

[attach=10]
Dieser Triebwagen wurde von der Wagonfabrik Královopolská in Brünn 1948 gebaut. Er verkehrte mit zwei Beiwagen. In Ostrava führt die ehemalige Lokalbahntrasse an Einfamilienhäusern mit Gärten vorbei. Weiter außerhalb verläuft die Bahn dann durch die Wildnis.

[attach=11]
Dem Dreiwagenzug folgt der T2 (Baujahr 1961), der bis 1998 im Liniendienst stand. 2000 wurde er aufgearbeitet und seither museal erhalten. Es waren vier historische Züge im Einsatz, davon fuhren immer zwei hintereinander nach Kyjovice.

[attach=12]
Nachdem der Wiener seinen Zug bestieg, machte ich noch ein paar Eisenbahnfotos. Hier ein Triebwagen der in den 70ern von der Wagonfabrik in Studénka gebaut wurde.

[attach=13]
Ein Rest k.u.k zum Abschluss.
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: 95B am 04. September 2016, 11:03:20
Ein wenig Ergänzung von meiner Seite:

[attach=1]
Panoramaansicht des Betriebsbahnhofs Poruba, der mit seinen 24 Hallengleisen gar nicht klein ist.

[attach=2]
Bei den zu Arbeitsfahrzeugen umgewidmeten Altzweiachsern ist noch etliches der Originaleinrichtung erhalten, etwa Fahrschalter ...

[attach=3]
... oder die vorsintflutliche Sandstreueinrichtung mittels Trichter und Schaufel.

[attach=4]
Fahrerplatz des Tatra T1 ...

[attach=5]
... und Fahrgastraum desselben Wagens.

[attach=6]
Hier sieht man sehr gut, warum der Scheinwerfer des Triebwagens des ersten Zuges mit einer rot-weißen Blende abgedeckt ist: Es handelt sich um das Zuggruppensignal, da hier zwei Züge hintereinander auf einem eingleisigen Abschnitt unterwegs sind.

[attach=7]
Nach der Oldtimerfahrt unternahmen wir noch einen kurzen Abstecher in einen etwas weiter östlich gelegenen Stadtteil, da bis zur Abfahrt unserer Züge noch ein wenig Zeit war. Auf dieser Fahrt entstand das obligate Kraftwerksfoto. :D

[attach=8]
Dieses Wartehäuschen ist eine originelle Idee.

[attach=9]
Fürs www.obusforum.at aus dem fahrenden Zug heraus gesüchtet. ;)

[attach=10]
Fürs www.autobusforum.at hingegen dieser historische Karosa-Bus.

[attach=11]
Beim Mariánské náměstí (Marienplatz) ist die Gegend noch ziemlich "ostisch" angehaucht. Das hier ist die Post.

[attach=12]
Auf der anderen Seite der Post geht die 1. máje (Straße des 1. Mai) ins Industriegebiet. Die KT8D5.RN1 verfügen über ein Niederflurmittelteil.

[attach=13]
Die modernisierten T3 heißen Vario LF und wurden von Pragoimex, der Nachfolgefirma von ČKD Tatra, hergestellt.

[attach=14]
Am Bahnhof Ostrava-Svinov fährt mir dann noch diese Dampflok vor die Linse.

[attach=15]
Nun geht es wieder Richtung Wien. Etwas nervig ist, dass der Sobieski in Tschechien in jedem Kuhdorf Halt macht.

[attach=16]
Das lässt sich jedoch durch die ausgezeichnete Verpflegung im polnischen Speisewagen kompensieren, wo die übrigen tschechischen Kronen in polnisches Bier gewechselt werden. :)

[attach=17]
Über dem Marchfeld geht schließlich die Sonne unter.
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Wattman am 04. September 2016, 11:21:52
Aus einem anderen Forum ist diese Reportage von einem früheren Jubiläums-Event. (http://bahnforum.info/index.php?ind=reviews&op=entry_view&iden=1195)
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: 95B am 04. September 2016, 18:39:33
Aus einem anderen Forum ist diese Reportage von einem früheren Jubiläums-Event. (http://bahnforum.info/index.php?ind=reviews&op=entry_view&iden=1195)

Danke für den Hinweis!
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Ferry am 05. September 2016, 10:00:45
Einer der Museumswagen, mit denen man nach Kyjovice fahren kann, dreht eine Runde um den Bahnhof. Der Triebwagen wurde 1949 vom Stahlwerk in Ostrava-Vítkovice gebaut. Der Beiwagen wurde vom Stahlwerk 1953 gebaut. Die elektrische Ausrüstung kommt von ČKD. Der Wagen ist somit mit den Tatras verwandt.

Durch die rot-weiße Lackierung schaut zumindest der Beiwagen sehr einem mx ähnlich!
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Wattman am 05. September 2016, 10:57:46
Ja, und der TW dazu sieht aus wie ein M, bei dem man die Fensterrundungen weggelassen hat.
Der Zug heißt übrigens "Komarek", obwohl er natürlich nicht dampfbetrieben ist. :D
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Konstal 105Na am 05. September 2016, 11:36:25
Ja, und der TW dazu sieht aus wie ein M, bei dem man die Fensterrundungen weggelassen hat.
Der Zug heißt übrigens "Komarek", obwohl er natürlich nicht dampfbetrieben ist. :D

Soweit ich weiß, haben die Wagen (fast) alle einen Spitznamen.

Hier gibt es ürbigens eine Aufstellung der historischen Wagen mit ein wenig Hintergrundinformation: http://www.dpo.cz/geschichte/historische-fahrzeuge.html

Wer detaillierte Informatione möchte, muss die tschechische Version verwenden.
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Konstal 105Na am 22. November 2016, 21:46:07
Stadler hat die Ausschreibung über neue Straßenbahnen gewonnen. Vorerst sollen 23 Wagen geliefert werden. Angeboten wurde von Stadler der Metelica, welcher im Stadlerwerk in Weißrussland gefertigt wird.
Bis Ende 2020 soll die Lieferung abgeschlossen sein.

http://infotram.pl/stadler-dostarczy-dla-ostrawy-tramwaje-metelica_more_89274.html
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Linie 360 am 24. November 2016, 22:25:52
In Ostrava gibt's eine Nikolausbim->
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: TW 292 am 04. Februar 2018, 22:27:54
Fahren in Ostrava noch K2 am normalen Werktag?
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: dalski am 04. Februar 2018, 22:47:05
Fahren in Ostrava noch K2 am normalen Werktag?
Sollten eigentlich noch eingesetzt werden.
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: TW 292 am 04. Februar 2018, 22:49:36
Fahren in Ostrava noch K2 am normalen Werktag?
Sollten eigentlich noch eingesetzt werden.

Danke für die Auskunft, dann werde ich demnächst mal dorthin schauen.  ;)
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Linie 360 am 04. Februar 2018, 22:51:18
Fahren in Ostrava noch K2 am normalen Werktag?
Die beiden K2R.P 802 und 803 sowie die K2G 805, 806 und 807 sind Mo-Fr noch mehr oder weniger regelmäßig im Einsatz, alle Anderen wurden bereits ausgemustert!
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Konstal 105Na am 23. März 2018, 16:32:15
Ein paar Fotos vom Stadlerfahrzeug für Ostrava.

http://www.transport-publiczny.pl/wiadomosci/powstajacy-w-polsce-tramwaj-dla-ostrawy-nabiera-ksztaltow-58071.html
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: dalski am 16. April 2018, 23:28:37
Hier ein paar Bilder von vergangener Woche:

@TW 292: K2 wurden ausschließlich auf der Linie 6 eingesetzt, wobei ich davon nur 2 Stück gesehen habe.
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Konstal 105Na am 24. April 2018, 09:09:55
Am 21.04. hat der erste Tango NF2 nOVA für Ostrava das Stadlerwerk in Siedlce in Polen verlassen. Ende April soll der zweite Zug in Ostrava ankommen. Insgesamt wurden 30 Züge mit einer Option auf 10 weitere bestellt. Bis Juli 2019 sollen die Wagen ausgeliefert sein. Erster Fahrgastbetrieb soll im August dJ sein. 
Die Wagen sind 24,9 m lang, 2,5 m breit und fassen 188 Fahrgäste davon 61 sitzend.

http://www.transport-publiczny.pl/wiadomosci/pierwszy-tramwaj-wyprodukowany-w-siedlcach-opuscil-zaklad-stadlera-58339.html

Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: 38ger am 24. April 2018, 12:01:59
Am 21.04. hat der erste Tango NF2 nOVA für Ostrava das Stadlerwerk in Siedlce in Polen verlassen. Ende April soll der zweite Zug in Ostrava ankommen. Insgesamt wurden 30 Züge mit einer Option auf 10 weitere bestellt. Bis Juli 2019 sollen die Wagen ausgeliefert sein. Erster Fahrgastbetrieb soll im August dJ sein. 
Die Wagen sind 24,9 m lang, 2,5 m breit und fassen 188 Fahrgäste davon 61 sitzend.

http://www.transport-publiczny.pl/wiadomosci/pierwszy-tramwaj-wyprodukowany-w-siedlcach-opuscil-zaklad-stadlera-58339.html

Nur 25 Meter lang und über 60 Sitze! Deutlich mehr als in den 36m langen sprULF und in den 35m langen Flexities!
WL - wundert Euch, was alles möglich ist!  >:D
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Konstal 105Na am 02. Juli 2018, 19:13:41
Offizielles Video, das den Stadlerwagen vorstellt:

https://www.youtube.com/watch?v=QbErBWOsKTs

Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: haidi am 02. Juli 2018, 23:02:42
Hat eigentlich die Bauweise mit "Sattelaufleger" Vorteile gegenüber den Jacobs-Drehgestellen?
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Katana am 02. Juli 2018, 23:22:30
Am 21.04. hat der erste Tango NF2 nOVA für Ostrava das Stadlerwerk in Siedlce in Polen verlassen. Ende April soll der zweite Zug in Ostrava ankommen. Insgesamt wurden 30 Züge mit einer Option auf 10 weitere bestellt. Bis Juli 2019 sollen die Wagen ausgeliefert sein. Erster Fahrgastbetrieb soll im August dJ sein. 
Die Wagen sind 24,9 m lang, 2,5 m breit und fassen 188 Fahrgäste davon 61 sitzend.

http://www.transport-publiczny.pl/wiadomosci/pierwszy-tramwaj-wyprodukowany-w-siedlcach-opuscil-zaklad-stadlera-58339.html

Nur 25 Meter lang und über 60 Sitze! Deutlich mehr als in den 36m langen sprULF und in den 35m langen Flexities!
WL - wundert Euch, was alles möglich ist!  >:D

Wenn du schon vergleichst solltest aber auch bedenken, dass er nur vier Türen hat und um zehn Zentimeter breiter ist. Dass er nur ein Gelenk hat ist für die Plätze auch von Vorteil, dafür dürfte er in den Kurven ziemlich viel Lichtraum brauchen.
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: hema am 03. Juli 2018, 00:11:24
Hat eigentlich die Bauweise mit "Sattelaufleger" Vorteile gegenüber den Jacobs-Drehgestellen?
Technisch und fahrdynamisch sicher nicht, aber der Durchgang im Gelenk kann wesentlich breiter gestaltet werden!

Es ist praktisch ein F mit Drehgestellen im vorderen Wagen.  :)
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: TW 292 am 05. August 2018, 18:49:22
Wie lange sollen die K2 in Ostrava noch fahren?
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: dalski am 06. August 2018, 07:10:05
Wie lange sollen die K2 in Ostrava noch fahren?
Wie lange werden die E1 in Wien noch fahren?  :P

Vermutlich wird mit Einsatzbeginn der neuen Wagen die letzte Stunde der K2 in Ostrava schlagen, daher besser jetzt hinfahren als ewig zu warten (Fahrten von Wien gibt's ab 9€).  ;)
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: 38ger am 06. August 2018, 11:12:19
Wie lange sollen die K2 in Ostrava noch fahren?
Wie lange werden die E1 in Wien noch fahren?  :P

Vermutlich wird mit Einsatzbeginn der neuen Wagen die letzte Stunde der K2 in Ostrava schlagen, daher besser jetzt hinfahren als ewig zu warten (Fahrten von Wien gibt's ab 9€).  ;)

Hängt davon ab, wie lange es die VRT noch geben wird!  >:D
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: TW 292 am 07. August 2018, 00:19:35
Wie lange sollen die K2 in Ostrava noch fahren?
Wie lange werden die E1 in Wien noch fahren?  :P

Vermutlich wird mit Einsatzbeginn der neuen Wagen die letzte Stunde der K2 in Ostrava schlagen, daher besser jetzt hinfahren als ewig zu warten (Fahrten von Wien gibt's ab 9€).  ;)

Mittwoch wird die Chance genutzt bin mal gespannt was so fährt.  :D
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: dalski am 16. August 2018, 11:00:13
Na hoffentlich hast du deine Chance genutzt, denn mittlerweile werden die Wagen von Stadler bereits eingesetzt und ersetzen die K2. Hier ein Foto mit dem Titel "Erstes und letztes Mal", welches einen nagelneuen Tango neben einem alten K2 zeigt:
http://transphoto.ru/photo/1134077/ (http://transphoto.ru/photo/1134077/)
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Konstal 105Na am 20. August 2018, 11:14:11
Am 01.09. findet in der Hauptwerkstätte in Martinov von 9-16 Uhr der Tag der offenen Tür statt. Soweit ich das sehe, kann man nur zwischen Martinov und Werkstätte (eine Haltestelle) mit historischen Straßenbahnen fahren.

Am Werksgelände sollen folgende Fahrzeuge ausgestellt sein:
Stadler nOVA, Solaris Urbino 18 CNG, Škoda 26 Tr Solaris, Vario LFR, ČKD KT8D5.RN1

Zudem steht, dass weitere aktuelle und historische Fahrzeuge zu besichtigen sind. 

https://www.dpo.cz/o-spolecnosti/historie-mhd/jizdy-historickych-vozidel/2888-2018-09-01-dod.html
https://www.dpo.cz/soubory/aktuality/tz/18_09_01dod/dod2018_letak.pdf
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Konstal 105Na am 03. September 2018, 20:58:55
Ich war letzten Samstag gemeinsam mit drei Hobbykollegen aus Krakau in Ostrava am Tag der offenen Tür.

[attach=1]
Wir kamen ca. eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung in Ostrava an. Eine T3-Doppeltraktion nähert sich als 4er in Richtung Nová huť jižní brána (Nowa Huta Südtor). Auch in Ostrava gibt es ein Nowa Huta (Neue Hütte, Hütte im Sinne von (Stahl-)Werk). Allerdings ist der Stadtteil viel kleiner als sein Krakauer Pendant.

[attach=2]
Ein weiterer T3-Zug nähert sich der Haltestelle Výstaviště (Messegelände). Da der nächste 4er ein Niederflurzug sein sollte, wollten wir warten und schauen, ob das nicht eine der neuen Stadlergarnituren ist.

[attach=3]
Tatsächlich, es kommt ein Stadler Tango NF2 nOVA vorbei. Im Hintergrund eines von einigen verfallenen Gebäuden, die es hier in dem Stadtteil gibt.

[attach=4]
In Richtung Martinov kommt ebenfalls ein NF2 vorbei. Damit waren 2 Stadler im Einsatz.

[attach=5]
Danach war es Zeit nach Martinov in die Hauptwerkstatt zu fahren. Uns kommt auf Betriebsgrund die Barborka entgegen. Das ist ein 1922 gebauter Holzkastenzweiachser, der 1964 ausgemustert wurde. Seit 1965 ist der Triebwagen als Kinderstraßenbahn im Einsatz. Innen ist er bunt lackiert, an den Wänden findet man verschiedene Helden tschechoslowakischer Märchen, wie z.B. den Kleinen Maulwurf.

[attach=6]
Ein Karosa stand für Rundfahrten bereit.

[attach=7]
[attach=8]
Ein Praga RND, Baujahr 1948. Das Motorengeräusch erinnerte uns stark an einen Fiat 126p.

[attach=9]
Die Karosserie dieses O-Busses ist von Karosa, die elektrische Ausrüstung kommt von Škoda.

[attach=10]
Zurück zur Straßenbahn. Dieser Stahlkastenzweiachser schaut älter aus, als er ist. Das Fahrzeug wurde 1947 vom Stahlwerk in Vitkovice, einem Stadtteil von Ostrava, gebaut. Allerdings wurden bereits 1934 solche Wagen produziert. Als Vorbild diente der Wiener M.

[attach=11]
Kleines Gruppenbild der beiden Nachkriegsfahrzeuge.

[attach=12]
[attach=13]
Ein meiner Meinung nach bessonders schöner Zug ist dieser hier. Der Triebwagen wurde zwar bereits 1917 bestellt, bedingt durch die Wirren des Ersten Weltkrieges jedoch erst 1919 ausgeliefert. Es gestaltete sich schwierig die Wagen in Betrieb zu nehmen, da die Wagenkästen zwar in der Tschechoslowakei gefertigt wurden, der elektrische Teil aber von Brown Boveri in Baden kam. Der Beiwagen wurde 1894 von der Waggonfabrik Johann Weitzer in Graz gebaut und kam später nach Ostrava, wo er 1921 in Linienbetrieb ging.

[attach=14]
Historische Arbeitswagen waren ebenfalls mit von der Partie. Dabei handelt es sich um den selben Wagen wie #25, allerdings wurde dieser hier in den 60ern zu einem Arbeitswagen umgebaut. Er diente, wie man unschwer erkennen kann, als Turmwagen.

[attach=15]
Ein Universalarbeitswagen, an dem man einen Pflug oder Güterwagen ankuppeln kann. Baujahr 1925, Arbeitswagen seit 1968.

[attach=16]
Der am Bild zu sehende Triebwagen, war nie im Personenverkehr. Es handelt sich hierbei um einen Güterwagen (Baujahr 1951), wie sie in der Industriestadt Ostrava bis 1972 im Einsatz waren. Diese Wagen konnten auch Güterwagons der Eisenbahn ziehen. Nach der Einstellung des Straßenbahngüterverkehrs war der hier zu sehende Wagen in der Hauptwerkstätte im Einsatz, wo er verschiedene Transportleistungen intern für den Verkehrsbetrieb erbrachte.

[attach=17]
Das ist ein aktueller Arbeitswagen. Es dürfte sich hierbei um Universalwagen handeln. Man konnte damit auch mitfahren.

[attach=18]
Die Verschublok mit Blinker hat einen Freund von mir sehr erheitert.  :D

[attach=19]
Die Wagen fuhren teilweise eine Runde um das Gelände, teilweise zur Schleife Martinov (eine Haltestelle entfernt).

[attach=20]
Ein durchaus noch gültiges Vorurteil, das sich in Polen über die Tschechen hält, ist das der tschechischen Metalfans, vor allem ihrer Frisur. Der Vokuhila ist immer noch aktuell, gepaart mit Jeansjacke mit Aufnähern bekannter Bands wie Iron Maiden, Metallica etc. Ich sehe in Tschechien immer wieder Leute, die so aussehen. So auch die beiden Fahrer.
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Konstal 105Na am 03. September 2018, 21:22:29
[attach=1]
Dieser T3 fungiert als Messwagen.

[attach=2]
Daneben sein Bruder, der Schleifwagen gemeinsam mit einem Turmwagen.

[attach=3]
Ebenfalls ein Tatra, aber keine Straßenbahn.  8)

[attach=4]
Die Kinderstraßenbahn kommt von einem Rundfahrtskurs zurück.

[attach=5]
[attach=6]
Natürlich war auch der Tatra T1, der Vorfahre der T2 und späteren T3, im Einsatz. Auf diesem Wagen basierend baute später Konstal in Chorzów die 13N für Warschau und Oberschlesien. Der T1 ist Baujahr 1957 und war bis 1986 im Dienst.

[attach=7]
[attach=8]
[attach=9]
Innenansicht des T1. Bei den 13N war der Schaffnerplatz jedoch bei Tür 3, sprich der Fahrgastfluss war analog zu dem in Wien.

[attach=10]
[attach=11]
Obwohl der #25 und die Serie erst nach dem Zerfall der Monarchie in Betrieb ging, gibt es zweisprachige Aufschriften. Eventuell war das der deutschen Minderheit in der Tschechoslowakei geschuldet.

[attach=12]
Nachdem wir nun ohnehin lange genug am Betriebsgelände waren, entschieden wir uns eine Runde mit dem T1 zu fahren. Hier der Wagen in der Einstiegshaltestelle Martinov.

[attach=13]
Ein Fahrschulwagen war ebenfalls unterwegs. Leider konnte man nicht selbst fahren. Wir fragten den am Bild sichtbaren Fahrer, der auch ganz passabel polnisch spricht, aber leider geht das nicht. Am Instruktorenplatz kann man aber sitzen, wenn man will.

[attach=14]
Es waren auch einige historsiche O-Busse ausgestellt. Leider fuhren die nicht durch das Werksgelände, was durchaus seinen Reitz gehabt hätte. Hier ein Tatra T400, Baujahr 1954.

[attach=15]
Der T2 beim Umfahren des Areals. Der Wagen ist Baujahr 1961 und war bis 1998 im Fahrgasteinsatz.

[attach=16]
Škoda 8Tr Baujahr 1958.

[attach=17]
Zwischendurch kommt auch wieder der Holzkastenzweiachser mit Lyrabügel vorbei.

[attach=18]
Škoda 9Tr Baujahr 1977.

[attach=19]
Von den aktuellen Personenfahrzeugen waren, wie oben erwähnt, Stadler nOVA, Solaris Urbino 18 CNG, Škoda 26 Tr Solaris, Vario LF und ČKD KT8D5.RN1 ausgestellt. Hier ein Vario LF. Soweit ich weiß soll die Lackierung der Stadlerwagen auch den anderen Typen blühen. Ich finde diese Lackierungsvariante zwar optisch OK, aber irgendwie langweilig.

[attach=20]
Schleifwagen.
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Soundy am 03. September 2018, 21:48:01
Danke für diese schöne Reportage. Vielleicht schaffe ich es auch einmal, dort hin zu kommen.
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Konstal 105Na am 03. September 2018, 21:56:48
[attach=1]
Haltestellentafeln im Wandel der Zeit.

[attach=2]
Wir beschlossen ein weing im hinteren Teil des Geländes herumzustreunen. Hier die Abteilung Gleisbau.

[attach=3]
Ganz hinten stehen Fahrzeuge, die auf den Schneidbrenner warten, so wie diese K2.

[attach=4]
[attach=5]
Hier kommen auch die Rundfahrtenwagen vorbei.

[attach=6]
Der T1, neben ausrangierten Fahrzeugen.

[attach=7]
Hilfsfahrzeugparade.

[attach=8]
[attach=9]
Schienenfahrzeugfriedhof.

[attach=10]
[attach=11]
[attach=12]
Zurück in die Gegenwart bzw. eigentlich ein wenig in die Zukunft. Die Stadler Tango NF2 schauen innen sehr spartanisch aus. Es wirkt irgendwie alles so trist. Und eng schauen die Wagen auch aus.

[attach=13]
[attach=14]
Allzuviel habe ich über den Ekova Superior nicht gefunden. Dürfte wohl ein Prototyp sein.

[attach=15]
Zudem hat Ekova noch diesen T3, der als Arbeitswagen fungiert. Der Stromabnehmer wanderte dabei nach hinten.

[attach=16]
Ein AnsaldoBreda M32 aus Göteborg konnte auch besichtigt werden.

[attach=17]
Der historische Zug schiebt zurück, um einen anderen Zug vorzulassen. Dabei wird der Lyrabügel immerwieder kurz angelegt, um Schwung zu hohlen, danach zieht man den Bügel wieder ab, damit er nicht bricht. Dabei konnte man ein schönes Bügelfeuer beobachten.

[attach=18]
Ein anderes historisches Gespann kommt soeben von der Schleife Martinov zurück.

[attach=19]
Der T1 kommt gleich danach. In der Regel wurden drei Züge hinter einander nach Martinov geschickt.

[attach=20]
Als dritter Zug war hier der Fahrschulwagen im Einsatz.
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Konstal 105Na am 03. September 2018, 22:32:18
[attach=1]
Wir beschlossen nun die Rundfahrtenwagen in der Schleife Martinov abzulichten, hier mit telefonierendem Schaffner. Hier nochmals Wagen, die in den 40ern gebaut wurden, allerdings in Brünn. Der Triebwagen ist Baujahr 1948, der Beiwagen 1951

[attach=2]
[attach=3]
Die Schleife durch verwildertes Gestrüpp mit dem Haus im Hintergrund ist durchaus fotogen.

[attach=4]
Der Masswagen posiert in der Schleife.

[attach=5]
Ein weiterer Arbeitswagen.

[attach=6]
Der T2 macht sich auch gut in der Schleife.

[attach=7]
Der Triebwagen wurde 1949 gebaut.

[attach=8]
Zwischen den Rundfahrtwagen schwindelt sich ein Plankurs dazu.

[attach=9]
T3-Idylle.

[attach=10]
Die Gleisgeometrie ermöglicht solche Aufnahmen. Allerdings ist im Planverkehr hier wenig los, da nur der 4er verkehrt, der werktags vom 19er verstärkt wird.

[attach=11]
Mit dem NF2 wollten wir auch noch ein Foto machen, was uns Gott sei Dank auch noch mit einem Museumszug im Hintergrund geglückt ist. Übrigens lagen Datenblätter mit technischen Zeichnungen des neuen Fahrzeuges am Areal auf. Auch Stadler Polska war vertreten, da die Wagen in Polen gefertigt werden. Man konnte sehen, wie der Produktionsstandort in Polen von Stadler hervorgehoben wurde.

[attach=12]
Nun fährt auch der historische Zug ab.

[attach=13]
Wir verließen nun endgültig die Veranstaltung und lauerten noch dem Stadler entlang der Strecke auf. Hier in der Opavská ist es zwar nicht bessonders schön, aber man kann ein paar nette Fotos machen, wenn es der Autoverkehr zulässt. Hier ein 7er in Richtung Výškovice.

[attach=14]
Wir hatten durchaus Glück, der NF2 in voller Pracht.

[attach=15]
Ein Vario LF als 12er auf dem malersichen Abschnitt zwischen den Haltestellen Hranečník und Důl Zárubek.

[attach=16]
Eine der wenigen T6A5, die wir am Samstag sahen. Der Linksbogen führt in die Schleife Hranečník, wo 10er und 12er, sowie einige Kurse des 4ers und 14ers Endstation haben. Die Schleife wird im Uhrzeigersinn befahren, in der Mitte befindet sich eine Bushalestelle. Somit entspricht die Konfiguration der Schleife im Prinzip der Schleife beim Donauspital in Wien. Weiter geht es durch die Schleife nach Nová huť

[attach=17]
Natürlich haben wir auch hier auf den Stadler gewartet.

[attach=18]
Der gleiche Zug in Richtung Martinov in der Haltestelle Důl Zárubek, welche nur vom 4er eingehalten wird. Die anderen hier verkehrenden Linien fahren auch bei Fahrgastandrang durch.

Ich hoffe es war nicht zu umfangreich.

Danke für diese schöne Reportage. Vielleicht schaffe ich es auch einmal, dort hin zu kommen.

Freut mich, dass sie gefällt. Ich kann Ostrava für Straßenbahnfans nur empfehlen. Das Netz ist umfangreich und der Fuhrpark ist (noch) abwechslungsreich.

Die Veranstaltung war gelungen. Ich habe mir einen Katalog über die historischen Fahrzeuge und ein Heft über die Geschichte des ÖV in der Stadt gekauft. Auch sonst war das ein sehr schöner Ausflug.
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: T1 am 05. September 2018, 10:28:15
Danke für die Eindrücke :)
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Kanitzgasse am 11. September 2018, 22:55:25
Die Erneuerung des Fuhrparks geht weiter: Während noch nicht einmal alle Stadler-Garnituren ausgeliefert sind, ordert Ostrava schon 40 "ForCity Smart" von Škoda.
Mehr: https://www.eurailpress.de/news/oepnv/single-view/news/tschechien-ostrava-kauft-strassenbahnen-von-skoda.html

Und so sollen die Fahrzeuge aussehen:
https://www.dpo.cz/soubory/aktuality/tz/18_09_07tz/foto.jpg
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Linie 360 am 17. September 2018, 22:39:20
Wer von Euch schon immer ein (modernisiertes) Fahrzeug des weltweit am häufigsten gebauten Straßenbahntyps (Tatra T3) sein Eigen nennen möchte, hat jetzt die Gelegenheit dazu->

https://www.dpo.cz/o-spolecnosti/vozy/tramvaje-na-prodej.html
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Konstal 105Na am 17. September 2018, 23:13:24
Wer von Euch schon immer ein (modernisiertes) Fahrzeug des weltweit am häufigsten gebauten Straßenbahntyps (Tatra T3) sein Eigen nennen möchte, hat jetzt die Gelegenheit dazu->

https://www.dpo.cz/o-spolecnosti/vozy/tramvaje-na-prodej.html

Interessant, dass die verunfallten Wagen (Po nehodě) die teuersten sind. Sind wohl in besserem Zustand, als der Rest. Auch der teilweise ausgeschlachtete T3 dürfte ganz gut in Schuss gewesen sein, da er überhaupt der teuerste ist.
Einen K2 kann man übrigens auch kaufen.
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: T1 am 18. September 2018, 08:37:18
weltweit am häufigsten gebauten Straßenbahntyps (Tatra T3)
Gibt es dafür eine gesicherte Quelle? Meines Wissens nach ist es der KTM-5, ohne auf die Schnelle eine seriöse Quelle (≠Wikipedia) zu finden.
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Konstal 105Na am 26. September 2018, 19:30:23
Die Tour durch Tschechien ging in Ostrava zu Ende. Das Netz in Ostrava gefällt mir ganz gut, wobei die Stadt selbst nicht wahnsinnig interessant ist. Ostrava macht auf mich den Eindruck einer sterbenden Stadt.

[attach=1]
Nahe der Kreuzung Závodní/Ruská ist diese schöne Hausdurchfahrt, die gerade ein Vario LF als 11er durchfahren hat. Der Zug nähert sich der Haltestelle Sport Arena, wo sich das Stadion befindet.

[attach=2]
[attach=3]
Bei der Haltestelle Most Mládeže trennt sich der 15er von den Linien 12, 17 und 18 und schließt sich dem 6er und 11er an. Dabei wird die Brücke unterquert (Bogen nach links). Hier findet man einen Netzplan: https://www.dpo.cz/soubory/jr/schema-tram-dopravy-2018-09-02.pdf

[attach=4]
Ich näherte mich der Vereinigungsweiche. Him Hintergurnd die Brücke, über die der 12er, 17er und 18er fahren.

[attach=5]
Ein kurzer Exkurs zur Eisenbahn. Neben der Straßenbahn verkehrt hier die S-Bahn von Ostrava. Ein von Vagonka Studénka gebauter 460er.

[attach=6]
Aufmerksame Betrachter werden feststellen, dass beim Liniensignal "výluka" steht. Das bedeutet wohl soviel wie Streckensperre. Das normale Ziel wird aber angegeben. Tatsächlich endeten die Linien, die sonst in Dubina enden, bereits bei der Haltestelle Poliklinika. Von dort ging es per Bus nach Dubina weiter. Bei der Poliklinika gibt es zwar keine Schleife, aber man kann als eine andere Linie weiterfahren. Konkret sah das so aus, dass z.B. ein 3er hier normal in Richtung Dubina ankam und danach als 17er weiter zur Vřesinská fuhr. Somit änderte sich der Auslauf und das Wagenmaterial auf den jeweiligen Linien. Hier ein Tatra KT8D5 in neuer Lackierungsvariante. Die KT8D5 wurden in Ostrava zu Einrichtungsfahrzeugen umgebaut, erhielten dafür aber ein NF-Mittelteil. Hier auf der Most Mládeže, sprich über der Strecke, die ich vorher gezeigt habe.

[attach=7]
Zum Vergleich ein KT8D5 in alter Lackierung, die mir besser gefällt. Die neue Lackierung ist irgendwie langweilig, aber immerhin nicht hässlich.

[attach=8]
In der 1. majé (Straße des 1. Mai) quert die Straßenbahn vier mal eine Werksbahn. Allerdings sind hier schon lange keine Eisenbahnwagons mehr gefahren. T6A5 im Werbekleid.

[attach=9]
Weiter südlich am Mírové náměstí (Friedensplatz) befindet sich das Rathaus von Vitkovice (Witkowitz). Die Falttüren der Varios gefallen mir sehr gut. Vitkovice ist erst seit 1924 ein Teil von Ostrava und bekam 1908 Stadtrecht. Der Bezirk ist von Industrieanlagen geprägt. Hier stand einst eine der wichtigsten Eisenhütten der Monarchie.

[attach=10]
Einen Vario-Traktion als 3er beim Einfahren in die Haltestelle Mírové náměstí (Friedensplatz).

[attach=11]
Im Zentrum, in der Nádražní (Bahnhofstraße) konnte ich einen von drei Vario LF3/2 ablichten. Dabei handelt es sich um dreigliedrige Zweirichtungswagen.

[attach=12]
Bei der Haltestelle Výstaviště (Messe) begegnet mir ein Inekon 01 Trio, der auf dem Škoda 03 T basiert, am 4er in Richtung Martinov.

[attach=13]
In die Gegenrichtung ein KT8D5 als 12er.

[attach=14]
Ich wollte mit dem 4er nach Nová Huť (Nowa Huta, Neue Hütte) fahren. Hier ein weiterer Inekon in der Endstation Nová Huť Již.Brána (Nowa Huta Südtor). Die Strecke hier her ist recht idyllisch, man fährt mehr oder weniger durch die Wildnis zum Stahlwerk. Die Linie 4 ist die einzige Linie, die hier alle Haltestellen einhält. 10er, 12er und 14er halten nur an einigen Haltestellen. Die Schleife in Nová Huť selbst führt um einige Einfamilienhäuser und durch den Wald, den man am rechten Bildrand sieht. Eine Stahlbrücke mit Gleisverschlingung wird nach der Schleife Hranečník gequert.

[attach=15]
Zurück im Zentrum in der Haltestelle Karolina, einer der wenigen T3.

[attach=16]
Der 1er in die Gegenrichtung. Das im Hintergrund sichtbare Viadukt eignet sich auch für Fotos.

[attach=17]
Dieser 11er biegt von der Nádražní (Bahnhofstraße) in die 28. října (Straße des 28. Oktober) ein. Am 28. Oktober wurde die Tschechoslowakei proklamiert. Hinter dem Haus im Hintergrund schauen die Türme der Katedrála Božského Spasitele (Erlöserkathedrale) hervor.

[attach=18]
Der Stadler fuhr mir auch noch vor die Linse.

[attach=19]
In der Haltestelle Karolina noch ein Vario-Gespann. Danach ging es auch schon zum Tesco und zum Hotel um das Gepäck zu holen und die Heimreise anzutreten. Damit endet der Tatraspam.
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: TW 292 am 16. Oktober 2018, 16:38:40
Na hoffentlich hast du deine Chance genutzt, denn mittlerweile werden die Wagen von Stadler bereits eingesetzt und ersetzen die K2. Hier ein Foto mit dem Titel "Erstes und letztes Mal", welches einen nagelneuen Tango neben einem alten K2 zeigt:
http://transphoto.ru/photo/1134077/ (http://transphoto.ru/photo/1134077/)

Die K2 sind auch noch immer anzutreffen auch wenn der Stadler Tango nun fährt.

[attach=1]
DPO Tatra K2 807 als Linie 4, Důl Zárubek, 08.08.2018.

[attach=2]
DPO Stadler Tange NF2 1704 als Linie 4, Náměstí Republiky, 20.09.2018
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Konstal 105Na am 16. Oktober 2018, 18:38:41
Die K2 sind auch noch immer anzutreffen auch wenn der Stadler Tango nun fährt.

Soweit ich weiß fahren derzeit nur 2 Tangogarnituren, um die Zulassung zu erhalten. Sobald die da ist, werden die K2 ziemlich schnell verschwinden.
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Linie 360 am 03. November 2018, 19:15:37
Heute wurden die Tatra K2 in Ostrava verabschiedet und zum letzten Mal planmäßig im Linienverkehr eingesetzt (802 auf der Linie 4, Kurs 104). Zugleich gab es ab 11:00 eine kleine Abschiedsfeier vor der Werkstätte Martinov.
803 wird Museumsfahrzeug.
Im Linienbetrieb war diese Type in Ostrava von 02/1967 bis 11/2018
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: dalski am 04. November 2018, 09:59:01
Ungeahnt des bevorstehenden Endes der K2 konnte ich am 31.10. noch einen letzten Vertreter dieser Type auf der Linie 6 erwischen:
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Metrotram am 04. November 2018, 12:26:18
Sehr schön!
Tags darauf bevölkerten schon die Stadler-Wagen die Linien 3, 4 und 7. Immerhin war 802 dann ebenfalls noch auf der 3 im Einsatz.
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: dalski am 03. Februar 2019, 15:31:12
Am 30.01.2019 führte mich ein kleiner Trip ins schöne Ostrava, diesmal blieb aber nur wenig Zeit, daher ausschließlich Eindrücke der Strecke zwischen Výstaviště und Teplotechna:
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Konstal 105Na am 10. März 2019, 17:56:01
Laut einem Hobbykollegen aus Ostrava, der gestern in Częstochowa war, findet am 07.09.2019 ein Tag der offenen Tür in Ostrava statt.
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Konstal 105Na am 15. April 2019, 19:46:50
Am Samstag, den 13.04. mietete der Liebhaberklub aus Chorzów den Tatra T1 in Ostrava für eine Sonderfahrt. Zwei Mitglieder luden mich ein und wir verbrachten vergangenes Wochenende in Ostrava.

[attach=1]
Vorher noch ein kurzer Exkurs zum O-Bus. Ein Škoda 8Tr mit einem Karosa B40. Es fuhr diese Kombination und ein Karosa ŠM11. Der genaue Anlass war mir nicht bekannt, allerdings konnte jeder zum Sondertarif mitfahren. Wir wussten über Facebook bescheid und entschlossen uns dem O-Bus aufzulauern und mitzufahren.

[attach=2]
Kommen wir zur Straßenbahn. Ein Stadler Tango NF2 in der Haltestelle Hulváky (Hulwaken), wo sich eine O-Busschleife befindet und die historischen Busse wendeten. Mittlerweile gibt es bereits genügend NF2 um an Wochenenden rein niederflurig unterwegs zu sein. 

[attach=3]
[attach=4]
Das Objekt der Begierde, der Tatra T1, Baujahr 1957. Beflaggt mit polnischer und tschechischer Fahne, besteckt mit Schildern aus Oberschlesien.

[attach=5]
Szenenwechsel, wir sind im Betriebsbahnhof Poruba. Gegen 11 Uhr begrüßte uns unser Fahrer gemeinsam mit dem Schaffner. Der Fahrer spricht nicht schlecht polnisch und sagte uns, dass für uns einige Überraschungen geplant sind. Die erste Überraschung wurde dabei gleich angekündgit: Die Fahrt ist gratis, Fahrer und Schaffner zahlen das selbst. Die zweite Überraschung, wir besichtigen auch die beiden Betriebsbahnhöfe. Hier in der Halle von Poruba. Die Stadlerwagen sind übrigens Plankurse, die hier wegen Bauarbeiten am Ast zur Vřesinská gekürzt wurden.

[attach=6]
Ein Tango bei der Einfahrt in die Halle. Der Wagen im Hintergrund befährt die hintere Ausfahrt.

[attach=7]
[attach=8]
Nach einer ausgiebigen Tour durch den Betriebsbahnhof Poruba und einigen Runden im Fahrschulwagen aufs Bahnhofsgrund ging es weiter mit dem T1. In der Palkovského unweit des Stadions gib es zwei Stockgleise, wo man bei Bedarf Züge stapeln kann.

[attach=9]
Unweit der Haltestelle Nádraží Vítkovice (Bahnof Witkowitz) posiert unser Zug erneut.

[attach=10]
Die Infrastruktur ist grundsätzlich nicht in schlechtem Zustand, ein paar Masten hier könnten allerdings erneuert werden.

[attach=11]
Danach ging es in den älteren der beiden Betriebsbahnhöfe, in den Vozovna Moravská Ostrava (Betriebsbahnhof Mährisch Ostrau), umgangsprachlich Vozovna Křivá (Betriebsbahnhof Schiefestraße), benannt nach der hier verlaufenden gleichnamigen Straße.

[attach=12]
Die Barborka ist die Märchenstraßenbahn. Sie basiert auf einem 1922 von der Werkstatt des Verkehrsbetriebes selbst gebauten Wagentyps (es gibt noch ein paar davon im historischen Arbeitswagenstand) und entstand 1965. Innen sind verschiedene Figuren diverse tschechischer Kinderserien aufgemalt, z.B. der Kleine Maulwurf. Wir sind hier am Testgleis, welches die ehemalige Ausfahrt aus dem Betriebsbahnhof ist. Hier befinden wir uns bereits auf öffentlichem Grund, das Gleis auf dem der Zug steht, ist aber nicht für Autos befahrbar, daher kann man hier Testfahrten durchführen.

[attach=13]
Hier sieht man selten Fahrzeuge. Die Ausfahrt mit dem Zweiachser war eine weitere Überraschung. Danach fragte uns unser Fahrer: "Womit wollt ihr jetzt auf das Testgleis?" Die Antwort lautete "Mit dem Tatra KT8D5R.N1!". Leider konnte ich nicht aussteigen und ein Foto machen. Hier konnten sich die Leute mit Fahrberechtigung (viele Klubmitglieder des Oberschlesischen Klubs sind auch Fahrer) austoben.

[attach=14]
Unser T1 wartet geduldig auf uns.

[attach=15]
Der nächste Fotohalt war beim Messegelände in der Schleife, wo dieser Miniatur-Eiffelturm steht.

[attach=16]
Ein kleines Gruppenfoto. Radzionków lautete einst der Name des Betriebsbahnhofs Stroszek. Der Herr ganz rechts repräsenteirt stolz die Tramwaje Śląskie, als Fahrer im Dienstgewand.  8) Auch ein Fahrer aus Breslau war im Dienstgewand (sogar mit Krawatte) anwesend.

[attach=17]
Auf dem Weg nach Nová huť (Nowa Huta) gibt es eine Brücke mit einer Gleisverschlingung (kurz nach der Haltestelle Hranečník). Hier verkehrt der 4er und in der Hauptverkehrszeit der 14er. Nowa Huta, 4er, Gleisverschlingung auf Brücke, all das kennen wir doch noch aus einer anderen Stadt, nämlich aus Krakau.  8)

[attach=18]
Kurz danach die nächste "Attraktion", eine Eisenbahnkreuzung. Allerdings fährt hier kein Zug mehr. Fotogen ist die Gegend dennoch allemal.

[attach=19]
Der T1 posiert vor dem Stahlwerk.

[attach=20]
Das obligatorische Gruppenfoto.
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Straßenbahn Graz am 15. April 2019, 19:52:50
Sind nur bei mir die unteren Fotos nicht verfügbar?
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Konstal 105Na am 15. April 2019, 20:03:38
[attach=1]
[attach=2]
In der Ausstiegshaltestelle Nová Huť jižní brána (Nowa Huta Südtor) wurde dann eine Planfahrt simuliert. Leider die einzige, aber dennoch hat mir die Sonderfahrt gut gefallen. Dafür wurde auch die polnische Fahne kurz entfernt und durch eine zweite tschechische ersetzt.

[attach=3]
In der 1. máje (Straße des 1. Mai) gibt es fünf Eisenbahnkreuzungen und viel Industrie.

[attach=4]
In der malerischen Schleife Zábřeh posiert neben unserem T1 noch ein Vario LF.

[attach=5]
Danach ging es nochmal zum Nádraží Vítkovice (Bahnof Witkowitz), der laut Aussagen des Fahrers ein "Kulturobjekt" ist.

[attach=6]
Kurz darauf endete unsere schöne Sonderfahrt. Einge verabschiedeten sich vom Fahrer, der Rest (darunter ich) gingen noch mit dem Fahrer auf ein gepflegtes Bier in eines der Lokale.

[attach=7]
Am Sonntag war es dann sonnig und wärmer. Vom Quartier aus ein Vario LF3/2 am Náměstí Svatopluka Čecha.

[attach=8]
Die Tangos sind bereits weitverbreitet, hier als 8er in die Schleife beim Hauptbahnhof.

[attach=9]
Auch am 17er kann man diese schönen Fahrzeuge sehen, hier kurz vor der Schleife Dubina.

[attach=10]
In der Ruská östlich des Náměstí Míru (Friedensplatzes) fährt der 2er durch ein vor sich hinrostendes Industriegebiet.

[attach=11]
Etwas weiter östlich ist der ehemalige Hochofen des Stahlwerkes in Vítkovice (Witkowitz). Das war einst das größte Stahlwerk Österreich-Ungarns.

[attach=12]
Am Náměstí Míru (Friedensplatz) posiert dieser Vario LF vor dem ehamligen Rathaus von Witkowitz.

[attach=13]
In der Palkovského kann ich diesen Tango als 7er in Richtung Výškovice ablichten.

[attach=14]
Ein 12er in der Palkovského fährt an den Abstellgleisen vorbei.

Ich möchte mich beim Liebhaberklub sowie den beiden Fahrern aus Ostrava herzlich für die tolle Sonderfahrt und das Ermöglichen der Besichtigung der Betriebsbahnhöfe bedanken.  :up:
Titel: Re: [CZ] Ostrava
Beitrag von: Konstal 105Na am 15. April 2019, 20:24:11
Sind nur bei mir die unteren Fotos nicht verfügbar?

Sollte jetzt gehen. Ich hatte ein Problem beim Hochladen.