Autor Thema: Linie 26 neu  (Gelesen 493398 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

darkweasel

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3082
  • Kompliziertdenker
Re: Linie 26 neu
« Antwort #15 am: 15. April 2011, 08:49:53 »
Wenn ich die Zeichnungen richtig deute, gibts doch kein "Überwerfungsbauwerk"! Also wieder gegenseitige Behinderung.
Das war aber eh klar. Allerdings glaube ich nicht, daß von den Gleiskreuzungen eine nennenswerte Behinderung ausgeht. Jedenfalls keine, die in Relation zu den Behinderungen steht, denen die Straßenbahn tagtäglich im Straßenverkehr ausgesetzt ist.
Und bei den Haltestellen Donauspital U und Kagran U funktionierts ja auch ausgezeichnet.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31719
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Linie 26 neu
« Antwort #16 am: 15. April 2011, 09:03:34 »
Und bei den Haltestellen Donauspital U und Kagran U funktionierts ja auch ausgezeichnet.
Wenn in Kagran nicht grad ein 26A im Weg ist...
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

darkweasel

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3082
  • Kompliziertdenker
Re: Linie 26 neu
« Antwort #17 am: 15. April 2011, 09:14:28 »
Und bei den Haltestellen Donauspital U und Kagran U funktionierts ja auch ausgezeichnet.
Wenn in Kagran nicht grad ein 26A im Weg ist...
Worauf willst du hinaus? Der 26A kann dort natürlich das rechte Schleifengleis blockieren, aber erstens kann man ja auch übers linke umdrehen und zweitens sehe ich die Relation zur Gleiskreuzung nicht ganz. Oder meinst du was anderes?

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31719
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Linie 26 neu
« Antwort #18 am: 15. April 2011, 09:41:52 »
Und bei den Haltestellen Donauspital U und Kagran U funktionierts ja auch ausgezeichnet.
Wenn in Kagran nicht grad ein 26A im Weg ist...
Worauf willst du hinaus?

 :)
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27833
Re: Linie 26 neu
« Antwort #19 am: 15. April 2011, 11:40:30 »
Wenn ich die Zeichnungen richtig deute, gibts doch kein "Überwerfungsbauwerk"! Also wieder gegenseitige Behinderung.
Na wenigstens wirds dann billiger.
Die einzigen Pläne, die ich von der MA 28 noch nicht bekommen habe, sind leider genau die mit der Hochstrecke...

Ich bitte um Verständnis dafür, dass ich die PDFs der Pläne nicht einfach als Anhänge einstellen darf. Falls euch aber noch ein anderer Abschnitt der Strecke besonders interessiert, kann ich ihn gerne ausschnittsweise ergänzen.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

GS6857

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 625
Re: Linie 26 neu
« Antwort #20 am: 15. April 2011, 12:12:13 »
Wenn man den 26er mit T/T1 betreiben würde, könnte man sich die Auskreuzung ersparen! Ausserdem könnte man die Kapazität anpassen (Einfach/Doppeltriebwagen). Hier gebe es die Möglichkeit eine echte "Express-light rail" ( ;)) zu bauen. Oder stelle ich mir das zu einfach vor?

darkweasel

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3082
  • Kompliziertdenker
Re: Linie 26 neu
« Antwort #21 am: 15. April 2011, 12:16:55 »
Wenn man den 26er mit T/T1 betreiben würde, könnte man sich die Auskreuzung ersparen! Ausserdem könnte man die Kapazität anpassen (Einfach/Doppeltriebwagen). Hier gebe es die Möglichkeit eine echte "Express-light rail" ( ;)) zu bauen. Oder stelle ich mir das zu einfach vor?
Können in der Donaufelder Straße problemlos zwei T/T1 einander begegnen?

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11535
    • In vollen Zügen
Re: Linie 26 neu
« Antwort #22 am: 15. April 2011, 12:17:45 »
Wenn man den 26er mit T/T1 betreiben würde, könnte man sich die Auskreuzung ersparen! Ausserdem könnte man die Kapazität anpassen (Einfach/Doppeltriebwagen). Hier gebe es die Möglichkeit eine echte "Express-light rail" ( ;)) zu bauen. Oder stelle ich mir das zu einfach vor?
Dann müßte man allerdings entlang der Bestandsstrecke überall 35cm-Bahnsteigkanten errichten und diese ebenso entlang der Strecke zur Oberdorfstraße. Desweiteren könnte man mit keinen anderen Garnituren mehr fahren.
@darkweasel: Ersetze T1 halt durch WLB 400.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

GS6857

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 625
Re: Linie 26 neu
« Antwort #23 am: 15. April 2011, 12:32:06 »
Wenn wir schon beim WLB 400er sind. Die schaffen es auch, ohne überall 35 cm Bahnsteige zu haben! Das gewisse Details angepasst werden müssten, ist mir schon klar. Nur denke ich, dass sich eine schnelle "E-Tram" oder "X-press Train" oder wie auch immer das auf neudeutsch heissen könnte, besser beim Publikum verkaufen lässt, als eine im Gedächtnis der Wiener noch immer festgebrannte "elendig langsame Bimmelbahn".

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27833
Re: Linie 26 neu
« Antwort #24 am: 15. April 2011, 12:34:22 »
Wenn man den 26er mit T/T1 betreiben würde, könnte man sich die Auskreuzung ersparen! Ausserdem könnte man die Kapazität anpassen (Einfach/Doppeltriebwagen). Hier gebe es die Möglichkeit eine echte "Express-light rail" ( ;)) zu bauen. Oder stelle ich mir das zu einfach vor?
Die Umrüstung (Zulassung) der T(1) für echten Straßenbahnbetrieb (nicht nur für Überstellfahrten) ist sicher um einiges teurer als der eine Lift, den man sich durch den Linksverkehr ersparen möchte ;)

Die Höchstgeschwindigkeit der T1 kann man auf einer normalen Straßenbahntrasse auch nicht nützen und die Hochstrecke ist gerade einmal zwei Stationsabstände lang (Forstnergasse - Gewerbepark Stadlau - Süßenbrunner Straße).
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8036
Re: Linie 26 neu
« Antwort #25 am: 15. April 2011, 12:40:55 »
Baut man in den nächsten 20 Jahren 200 km Straßenbahn in Transdanubien, kann man gerne ein Subsystem schaffen*. Aber auf einer einzigen Linie eigenes Rollmaterial einzusetzen, wäre Irrsinn. Das käme langfristig sicher teurer, als die Überwerfung.

* würde ich sogar befürworten  :)

luki32

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5224
  • Bösuser
Re: Linie 26 neu
« Antwort #26 am: 15. April 2011, 12:42:26 »
Wenn wir schon beim WLB 400er sind. Die schaffen es auch, ohne überall 35 cm Bahnsteige zu haben! Das gewisse Details angepasst werden müssten, ist mir schon klar. Nur denke ich, dass sich eine schnelle "E-Tram" oder "X-press Train" oder wie auch immer das auf neudeutsch heissen könnte, besser beim Publikum verkaufen lässt, als eine im Gedächtnis der Wiener noch immer festgebrannte "elendig langsame Bimmelbahn".

Dann steige einmal mit einem Kinderwagen von der Straße in einen WLB 400er ein und vergleiche das dann mit dem ULF.  :lamp:
Nicht umsonst haben die WLB diese klobigen Hubrampen für Rollstühle montieren müssen, wo man mit dem ULF mit einer Klapprampe auskommt.

mfg
Luki
Vorsicht, Bösuser!
Militanter Gegner der Germanisierung der österreichischen Sprache!

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27833
Re: Linie 26 neu
« Antwort #27 am: 15. April 2011, 14:06:16 »
Die Auskunft der Wiener Linien in Facebook zu diesem Thema:
Zitat
Ja, bis zur Fertigstellung der U2 zur Seestadt Aspern sollen 26er und 25er verlängert bzw. ausgebaut sein. Baubeginn ist noch für heuer geplant.
Das spricht dann wirklich dafür, dass die Wagramer Straße allerhöchstens noch als Betriebsgleis erhalten bleibt (ich halte es aber für unwahrscheinlich).
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Revisor

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4965
Re: Linie 26 neu
« Antwort #28 am: 15. April 2011, 14:11:21 »
Das spricht dann wirklich dafür, dass die Wagramer Straße allerhöchstens noch als Betriebsgleis erhalten bleibt (ich halte es aber für unwahrscheinlich).

Nicht unwahrscheinlich, sondern ausgeschlossen, wie ja auch der Gleisplan zeigt, laut dem der Anschluss an die Bestandstrecke in der Donaufelder Straße ohne Weichen erfolgt.

coolharry

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5140
  • romani ite domum!
Re: Linie 26 neu
« Antwort #29 am: 15. April 2011, 14:41:29 »
Das war aber eh klar. Allerdings glaube ich nicht, daß von den Gleiskreuzungen eine nennenswerte Behinderung ausgeht. Jedenfalls keine, die in Relation zu den Behinderungen steht, denen die Straßenbahn tagtäglich im Straßenverkehr ausgesetzt ist.

Die Behinderungen dort (eigen Kreuzung) werden nur minimal sein, gegenüber irgendwelchen Falschparkern in der Prinzgasse/Pirquetgasse/Zanggasse/Am Heidjöchl.
Apropos Am Heidjöchl.
Wie wirds dort eigentlich aussehen?
In der Hausfeldstrße wird ja der Hundeklostreifen (ziemlich sicher ohne Ersatz Rasengleis da auch Autobusse diese Richtung verwenden werden) dran glauben aber bei Am Heidjöchl kann ich es mir noch nicht so ganz vorstellen.

Bin schon gespannt wie groß der Zeitvorteil gegenüber dem 23A dann wirklich ist. Obwohls den meisten dann egal ist, weil sie dann eher Richtung U2 fahren als Richtung Kagran. Zumindest aus dem Quadenstraßenviertel.

Das spricht dann wirklich dafür, dass die Wagramer Straße allerhöchstens noch als Betriebsgleis erhalten bleibt (ich halte es aber für unwahrscheinlich).

Nicht unwahrscheinlich, sondern ausgeschlossen, wie ja auch der Gleisplan zeigt, laut dem der Anschluss an die Bestandstrecke in der Donaufelder Straße ohne Weichen erfolgt.

Wozu auch weiter Betreiben? Wenn in der Tokiostraße das Gleis liegt und dort in beide Richtung in die Donaufelder Straße abgebogen werden kann, ist die Wagramer Straße unnötig. Für Kurzführungen hätte man eventuell eine Schleife bei der U-Bahn Station vorsehen können.
Spannend wirds nur was sie aus dem Platz auf der Wagramer Straße machen.




Grüße
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.