Autor Thema: Fahrgastinformationsanzeigen  (Gelesen 345168 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

E2

  • Gast
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #45 am: 11. September 2011, 13:02:16 »
Allerdings kann man sich via Konsole auf den Haltestellen-Rechner einloggen und den Anzeiger-Inhalt im Textfenster beobachten (macht wohl kaum jemand).

Nutzt nix, das System bzw. das Textfenster gaukelt dem Disponenten trotzdem "alles in Ordnung" vor.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15197
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #46 am: 11. September 2011, 13:47:55 »
Das ganze System, samt seien unsäglichen FGI-Displays, ist sowieso nur zum Schmeißen. Und da will man für noch 500 solcher Säulen Geld verjubeln. Da muss wer einen unheimlich guten Draht ganz nach oben ins rote Heiligtum haben!  ::)


Es gilt die Unschuldsvermutung!
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

darkweasel

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3064
  • Kompliziertdenker
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #47 am: 11. September 2011, 14:28:08 »
Das ganze System, samt seien unsäglichen FGI-Displays, ist sowieso nur zum Schmeißen.
Wohl wahr, wohl wahr ...

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27833
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #48 am: 11. September 2011, 15:11:39 »
Danke für deine Erklärung, Tatra83; es ist schön, dazu etwas von einem Fachmann zu hören anstatt nur im Dunkeln zu tappen und Vermutungen anstellen zu müssen!  :up:
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Tatra83

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3557
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #49 am: 11. September 2011, 16:57:06 »
Zum Schmeißen ist relativ. Bei den Bildern von darkweasel würde ich Hardware-Fehler des Matrix-Moduls vermuten. Meines Erachtens sind die Anzeiger der 1. Generation der große Pferdefuß des Gesamtsystems. Mit den Anzeigen der 2. Generation ließe sich schon weitaus flexibler arbeiten. So könnte man mit den Laufzeilen am unteren Ende des Anzeigerfeldes (also den normalen und nicht linienbezogenen Zusatztexten) arbeiten, ohne dass die Abfahrtszeilen verdeckt würden. Denn das Anzeiger-Layout (Höhe, Breite, Anordnung der Felder Linie, Zielzeile 1 und 2, Abfahrtsminuten) kann durch die WL festgelegt werden und Platz ist auf den 2G-Anzeigen allemal.
Es wäre sogar möglich, die Anzeiger der Firma AESYS gegen meinetwegen Lumino-Anzeigen zu tauschen, denn der Haltestellen-Rechner unterstützt Protokolle zur Ansteuerung verschiedener Displaytypen.

@ E2: Es ist richtig, dass die Visualisierungsfenster in der Software-Oberfläche manchmal Murks anzeigen, gibt es einen Modus, bei dem nur durch den Haltestellenrechner quittierte Abfahrts- und Textdaten angezeigt werden. Die Haltestellen-Rechner-SW kann sehr wohl den aktuellen Anzeiger-Inhalt (allerdings nur bezogen auf den Inhalt, nicht auf die exakte Anordnung) anzeigen, er kann mit Hilfe bestimmter Logging-Parameter (log4j) in die Logdatei geschrieben werden.
Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren. (Karl Lagerfeld)

E2

  • Gast
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #50 am: 11. September 2011, 17:31:41 »
Für Tatra83 ein besonderer Link:
>>Klick<<

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31678
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #51 am: 11. September 2011, 21:14:12 »
Es war auch am Tramwaytag sehr amüsant zu beobachten, dass fünf Personen etwa 45 Minuten lang brauchten, um das zu Demonstrationszwecken in der Halle aufgestellte FGI-Display zum Laufen zu bringen. Längere Zeit standen die Bediensteten ratlos vor ihren Monitoren, während auf dem Display das allseits bekannte "Fahrplanaushang bitte beachten" prangte. :D
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Tatra83

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3557
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #52 am: 11. September 2011, 21:58:35 »
Für Tatra83 ein besonderer Link:
>>Klick<<

Soviel der Ehre, E2 ;) Wäre es denn von Interesse, wie es zu den leeren Zieltextfeldern kommen kann?

Anbei noch ein Schmankerl aus Berlin, zu sehen ist eine so genannte Info-Tafel am Berliner Hbf. Dieser Fehler konnte dann auch behoben werden.
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren. (Karl Lagerfeld)

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31678
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #53 am: 12. September 2011, 08:15:19 »
Wäre es denn von Interesse, wie es zu den leeren Zieltextfeldern kommen kann?
Ja, sicher. Das Phänomen tritt ja erst seit der letzten WartungVerschlimmbesserung auf, davor konnte man es nur in (wirklich seltenen) Ausnahmefällen und ausschließlich auf mehrteiligen Anzeigen beobachten - und das auch nur in Zusammenhang mit abwechselnd angezeigten Infotexten.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27833
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #54 am: 13. September 2011, 18:37:54 »
Wäre es denn von Interesse, wie es zu den leeren Zieltextfeldern kommen kann?
Ich würde mich über eine Erklärung freuen! Ich sehe diesen Bug täglich mehrmals, obwohl ich derzeit wirklich nicht viel öffentlich unterwegs bin.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Tatra83

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3557
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #55 am: 14. September 2011, 09:15:26 »
Naja, also gerade was Release-Wechsel angeht, kann es sein, dass - wie es sich für hochqualitative Software gehört - sich ein schon einmal behobener Fehler wieder einschleicht bzw. der Entwickler beim Beheben des einen Fehlers wiederum einen neuen verursacht. Dass ein solches Release überhaupt in Produktion genommen wird, ist mir allerdings unerklärlich.

Der Fehler mit den Zieltexten kann wirklich viele Ursachen haben. Da er sowohl an den 1G- als auch an den 2G-Anzeigen auftritt, würde ich auf einen Fehler im ansteuernden Haltestellen-Rechner tippen. Also, die Zieltexte werden ja auch im ivu.realtime gepflegt und zwar ist das pro Betriebsbereich möglich. Jene Daten werden mit jeder RBL-Datenversion auf den Haltestellen-Rechner übertragen (meist nachts) und als XML abgelegt. Jedes Ziel hat dabei auch eine RBL-weit fixe Identifikationsnummer. Aus Effizienzgründen werden die Datentelegramme, welche die Abfahrtsinformationen enthalten, verkürzt und statt des Zieltextes nurmehr dessen ID mitgesendet. Der Haltestellen-Rechner ersetzt dann die ID durch den lokal ablegten Zieltext. Die Verkürzung der Datentelegramme hat hauptsächlich damit zu tun, dass nicht jeder Betrieb über ein LWL-Netz verfügt, sondern die Anzeiger eher über den Datenfunk verbunden sind.
Da das Phänomen mit den Zieltexten anscheinend lokal auftritt, vermute ich, dass die Zieltextdaten am Haltestellen-Rechner zumindest fehlerhaft sind und der Zieltext leer ist, weil womöglich Übertragungsfehler vorlagen. Erschwerend kommt hinzu, dass das Verfahren zur Übertragung der Zieltextdaten nicht unbedingt stark gegen solche Fehler abgesichert ist. In der Oberfläche ist zwar die Nummer der RBL-Version dargestellt, doch mir sind genug Fälle untergekommen, bei denen die Version am Haltestellen-Rechner doch eine andere war.
Startet ein Haltestellen-Rechner neu (gewollt oder ungewollt), dann erhält er alle Abfahrtsdaten für die nächsten zwei Stunden im Voraus, allerdings als nicht-gekürztes Datentelegramm. In diesem Fall werden die Zieltexte komplett im Daten-Telegramm übertragen und die Anzeigen sind für die nächsten zwei Stunden quasi fehlerfrei. Zudem kann der RBL-Administrator jede Anlage mit neuen Abfahrtsdaten versorgen, auch in diesem Fall werden nicht-gekürzte Datentelegramme versendet. In den Visualisierungsfenstern auf der Oberfläche wird natürlich alles korrekt mit Zielen angezeigt...
Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren. (Karl Lagerfeld)

Bus

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2203
  • Der Bushase
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #56 am: 14. September 2011, 12:43:38 »
Ich spring hier gleich auf den Zug auf...
Ab wann (Jahr) wurden eigentlich die DIGITALEN FI bei der U-Bahn in Betrieb genommen?
Kann es sein, das bei der Gürtelstadtbahn nur in Meidling, Heiligenstadt und Friedensbrücke Faltblattanzeigen montiert waren? (danach auch noch bei der U6 hangen). Ich habs auf alten Fotos verglichen, in Heiligenstadt waren anfangs Faltblätter drinnen, Friedensbrücke sieht man nicht genau, in Meidling dürfte die Anzeige immer leer gewesen sein.
Auf der Gütel-U6 (Otto Wagner-Stationen) war anscheinend überhaupt nichts montiert, erst im Zuge der U6 (oder später?)

Danke

darkweasel

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3064
  • Kompliziertdenker
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #57 am: 14. September 2011, 12:50:47 »
Ab wann (Jahr) wurden eigentlich die DIGITALEN FI bei der U-Bahn in Betrieb genommen?
Laut Wiener Untergrund: Chronik 1990-2000 im Sommer 2000.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31678
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #58 am: 14. September 2011, 13:32:00 »
Ab wann (Jahr) wurden eigentlich die DIGITALEN FI bei der U-Bahn in Betrieb genommen?
Laut Wiener Untergrund: Chronik 1990-2000 im Sommer 2000.
Dieses Datum bezieht sich auf die Inbetriebnahme des Minutencountdowns. Die digitalen Anzeigen selbst gab es da schon geraume Zeit. Entlang des Gürtels hingen sie schon zu Stadtbahnzeiten (allerdings noch ohne Funktion, schätzungsweise wurden sie während des Umbaus auf Rechtsfahren montiert); in Betrieb gingen sie vermutlich mit der tatsächlichen Eröffnung der U6.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

Bus

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2203
  • Der Bushase
Re: Fahrgastinformationsanzeigen
« Antwort #59 am: 14. September 2011, 15:46:56 »
Ab wann (Jahr) wurden eigentlich die DIGITALEN FI bei der U-Bahn in Betrieb genommen?
Laut Wiener Untergrund: Chronik 1990-2000 im Sommer 2000.
Dieses Datum bezieht sich auf die Inbetriebnahme des Minutencountdowns. Die digitalen Anzeigen selbst gab es da schon geraume Zeit. Entlang des Gürtels hingen sie schon zu Stadtbahnzeiten (allerdings noch ohne Funktion, schätzungsweise wurden sie während des Umbaus auf Rechtsfahren montiert); in Betrieb gingen sie vermutlich mit der tatsächlichen Eröffnung der U6.

Würden die echt schon so lange hängen? Meine Erinnerung hat wohl lücken... :o