Autor Thema: Alte Häuser und unbekannte Plätze in Wien  (Gelesen 95265 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5962
    • www.tramway.at
Re: Alte Häuser und unbekannte Plätze in Wien
« Antwort #30 am: 27. Dezember 2011, 20:22:33 »
Und noch eines:
Weiß jemand, was aus dem Schubert-Turm in der Erdbergstraße wurde?
Wurde da wirklich dieser unsägliche Neubau drangepflatscht? [/size]  :-\

Es ist in Wirklichkeit noch schlimmer. Ausser dem Turmspitzel ist alle neu und aus Beton, der Turm in ein Eck reingepickt.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31533
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Alte Häuser und unbekannte Plätze in Wien
« Antwort #31 am: 28. Dezember 2011, 22:27:12 »
Die Straße soll dort verbreitert werden wegen der Abbiegespur in die Jagdschlossgasse.
Nasse Fetzen anyone? So eine autogerechte Planung gibt es ja wirklich nur in Wien. O Stadtväter, wenn ihr Fahrbahnen braucht, nehmt die Parkspuren weg! >:(
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

158er

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1541
Re: Alte Häuser und unbekannte Plätze in Wien
« Antwort #32 am: 29. Dezember 2011, 00:47:56 »
Der Julienhof mit dem noch bestehende Nachbargebäude soll einer Wohnhausanlage weichen. Die Straße soll dort verbreitert werden wegen der Abbiegespur in die Jagdschlossgasse.
Das wäre eine Sauerei! Diese Häuser - errichtet allesamt im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts - bilden einen wesentlichen Kern der Schutzzone Lainz! Ich kann nicht glauben, daß es eine völlige Neubeplanung des Grundstückes ohne Sanierung des Julien-Hofes geben wird. Bereits abgebrochen wurden ja leider die Flügelbauten, es steht nur mehr der Haupttrakt. Weitere Informationen haben die Grünen 2010 in einer bezirkspalarmentarischen Anfrage präsentiert.

Bus

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2140
  • Der Bushase
Re: Alte Häuser und unbekannte Plätze in Wien
« Antwort #33 am: 29. Dezember 2011, 08:42:48 »
Man hält nachwievor am Großteil der 60er-Jahre "Autobahn"ausbaupläne fest  :(

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31533
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Alte Häuser und unbekannte Plätze in Wien
« Antwort #34 am: 29. Dezember 2011, 09:29:27 »
Ich kann nicht glauben, daß es eine völlige Neubeplanung des Grundstückes ohne Sanierung des Julien-Hofes geben wird.
Vielleicht versucht man ihn ja eh zu sanieren, ist aber dann mit einem plötzlichen Einsturz während der Bauarbeiten konfrontiert.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

13er

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 27820
Re: Alte Häuser und unbekannte Plätze in Wien
« Antwort #35 am: 29. Dezember 2011, 10:15:07 »
Ich kann nicht glauben, daß es eine völlige Neubeplanung des Grundstückes ohne Sanierung des Julien-Hofes geben wird.
Vielleicht versucht man ihn ja eh zu sanieren, ist aber dann mit einem plötzlichen Einsturz während der Bauarbeiten konfrontiert.
Oh welch Pech! Warm abtragen ist auch sehr beliebt.
Mit uns kommst du sicher... zu spät.

Bus

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2140
  • Der Bushase
Re: Alte Häuser und unbekannte Plätze in Wien
« Antwort #36 am: 29. Dezember 2011, 15:21:03 »
Man verbreitert einen (Teil eines) Straßenzug, dafür sperrt man andere, die in natürlicher Folge eine Querungsmöglichkeit haben. Verstehe das wer will. Irgendwann kam einmal die spaßige Aussage, man könnte ja in Wien Häuser abreißen, damit die Autos mehr Platz haben. Das dürfte wohl doch Ernst werden.  :o

Laiseka

  • Gast
Re: Alte Häuser und unbekannte Plätze in Wien
« Antwort #37 am: 29. Dezember 2011, 15:26:46 »
Dem Eigentümer wurden schon hohe Geldsummen geboten – aber alles kann man eben auch ned kaufen.

In der Sailerstätte zb wurden in den letzten Kriegstagen  viele Häuser beschädigt - u.a. auch ein Hotel, wo die Innenhofgebäude stark einsturzgefährdet waren. Darunter befand sich eine Garage für Autos, die zur Zeit der Bombardierung recht voll gewesen ist. Ein Teil der Garage wurde danach verfüllt, der weitgrößere teil war bis vor ca 10 Jahren noch durch ein Kellergewölbe erreichbar, man musste sich durch ein Loch durchzwängen...... die Fzge stehen da seit 1945 noch immer drinnen, und können nicht geborgen werden. In Summe sind es an die 20 Fzge - einige ziemlich demoliert - andere wiederum komplett heil, nur eben mit einer enorm dicken Staubschicht......


es gibt noch einiges an solchen geheimnisvollen Plätzen in und um Wien. Vieles sogar vor der eigenen Haustüre, man muss nur genau hinschauen.

Hast du vielleicht noch mehr Infos zu diesem Haus an der Sailerstätte? Das klingt unheimlich spannend und interessant!

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7475
Re: Alte Häuser und unbekannte Plätze in Wien
« Antwort #38 am: 29. Dezember 2011, 21:42:39 »
Der Julienhof mit dem noch bestehende Nachbargebäude soll einer Wohnhausanlage weichen.
Das Nachbargebäude war das ehemalige Café Lainz und wurde bereits vor einigen Jahren abgerissen. Das Gebäude war schon viele Jahre in einem äußerst bemittleidenswerten Zustand. In den letzten Jahren war sogar der Dachstuhl schon halb eingebrochen, obwohl das Caféhaus noch in Betrieb war. Beim Julienhof wartet man jetzt offenbar so lange, bis das Haus von selber einstürzt und nicht mehr saniert werden kann.

Oh welch Pech! Warm abtragen ist auch sehr beliebt.
Vermutlich warm abgetragen hat man vor einigen Jahren ein ebenfalls vorstehendes, uraltes Gebäude in der Speisinger Straße, Ecke Peterlinigasse. Das jahrzehntelang leerstehende Gebäude hat plötzlich aus heiterem Himmel zum Rauchen begonnen und mein 60er war wegen des Feuerwehreinsatzes fahrtbehindert. Wenige Monate später wurde es dann komplett abgetragen. Nachdem die Parzelle dann jahrelang sich selbst überlassen zugewuchert ist, wird sie jetzt zugebaut.

benkda01

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2400
Re: Alte Häuser und unbekannte Plätze in Wien
« Antwort #39 am: 30. Dezember 2011, 00:44:30 »
Die im 2Wk zerstörte Garage, wo sich heute noch Fzge darin befinden, befand sich auf Seilerstätte Nr 8 –– 

Ich such das in den nächsten Tagen noch genauer heraus.
Interessant, dort scheint sich auch heute eine Garage zu befinden. ???

158er

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1541
Re: Alte Häuser und unbekannte Plätze in Wien
« Antwort #40 am: 30. Dezember 2011, 00:47:42 »
Interessant, dort scheint sich auch heute eine Garage zu befinden. ???
Ja, die Seilerstättengarage, wie von mir schon hier angemerkt. Dort könnte man sich ja einmal erkundigen...

Der Julienhof mit dem noch bestehende Nachbargebäude soll einer Wohnhausanlage weichen.
Das Nachbargebäude war das ehemalige Café Lainz und wurde bereits vor einigen Jahren abgerissen.
Ich glaube, "blitzwerner" meint die angrenzenden Häuser 145 und 143. Also praktisch alle erhaltenswerten Gebäude der Schutzzone.  ???

Beim Julienhof wartet man jetzt offenbar so lange, bis das Haus von selber einstürzt und nicht mehr saniert werden kann.
Schauen wir einmal - an der Bezirkspolitik ist das Thema zumindest nicht spurlos vorbeigegangen. Beispielsweise hat man auch die schon totgeglaubten alten Streckhöfe in der Einsiedeleigasse 4-6 in Ober St. Veit in das neue Ensemble eingebunden (zwar sehr stillos, aber immerhin).


95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31533
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Alte Häuser und unbekannte Plätze in Wien
« Antwort #41 am: 30. Dezember 2011, 10:53:18 »
Die im 2Wk zerstörte Garage, wo sich heute noch Fzge darin befinden, befand sich auf Seilerstätte Nr 8 –– 

Ich such das in den nächsten Tagen noch genauer heraus.
Interessant, dort scheint sich auch heute eine Garage zu befinden. ???
Eventuell befindet sich die heutige Garage oberhalb der verschütteten?
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7475
Re: Alte Häuser und unbekannte Plätze in Wien
« Antwort #42 am: 30. Dezember 2011, 11:02:39 »
Ich glaube, "blitzwerner" meint die angrenzenden Häuser 145 und 143. Also praktisch alle erhaltenswerten Gebäude der Schutzzone.  ???
Glaub ich nicht nach meinen Google-Recherchen. Von einem Abriss dieser Häuser ist eigentlich nirgends zu lesen und dieser wäre auch nicht sinnvoll. Die Wohnhausanlage soll ja auf dem freien Grundstück rechts des Julienhofes entstehen und dazu wurde bereits das Café Lainz und ein Nebengebäude im Hinterhof abgerissen. Der Bauträger hätte offenbar das Grundstück, auf dem der Julienhof steht, gerne dazu, um gewinnbringender bauen zu können. In der Luftansicht von bing.com stehen das Café Lainz und besagtes Gebäude dahinter noch (rote Pfeile).

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Schauen wir einmal - an der Bezirkspolitik ist das Thema zumindest nicht spurlos vorbeigegangen. Beispielsweise hat man auch die schon totgeglaubten alten Streckhöfe in der Einsiedeleigasse 4-6 in Ober St. Veit in das neue Ensemble eingebunden (zwar sehr stillos, aber immerhin).
Was man dort mit den alten Häusern veranstaltet hat, grenzt allerdings an Vergewaltigung.  :-\ >:(

http://www.1133.at/document/view/id/357

158er

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1541
Re: Alte Häuser und unbekannte Plätze in Wien
« Antwort #43 am: 02. Februar 2013, 10:50:51 »
Die im 2Wk zerstörte Garage, wo sich heute noch Fzge darin befinden, befand sich auf Seilerstätte Nr 8 –– 

Ich such das in den nächsten Tagen noch genauer heraus.
@blitzwerner: Hast Du zur Garage in der Seilerstätte eventuell Photos oder sonstige weitere Informationen gefunden?  8)

Hawk

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1410
Re: Alte Häuser und unbekannte Plätze in Wien
« Antwort #44 am: 01. März 2013, 16:36:03 »
@blitzwerner, Mich würde auch interessieren ob Du schon etwas über die alte Garage gefunden hast?
Habe einmal von meinen Vater gehört,der leider nicht mehr lebt,das sich beim alten Dianabad,nähe des Donaukanals eine anlage der Luftraum Überwachung befunden hat,welche mehrere Stockwerke tief war,und die durch einen Bombentreffer zerstört wurde und vollgelaufen ist,mir dann ein älterer bewohner des bezirkes ähnliches erzählt?
Zu deinen Büchlein aus 1933,hab ein ähnliches das sich mit der Handhabung von bediehnen der Kraftfahrzeuge handelt es heißt"Die Kunst des Fahrens" ist eine ergänzung zum handbuch"Ohne Chaufeur"aus 1926
Das leben zwingt einen oft in die Knie,jedoch ein jeder kann selbst entscheiden ob er liegen bleibt oder wieder aufsteht! :-)