Autor Thema: Altes Blechspielzeug - Eisenbahn und co  (Gelesen 21336 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7989
Altes Blechspielzeug - Eisenbahn und co
« am: 18. Januar 2012, 11:01:48 »
Ich habe seit Langem wieder einmal die alte Spielzeugeisenbahn meines Vaters rausgeräumt, und ein paar Fotos gemacht.
Eine kurze Geschichte dazu: Als sich mein Vater als Kind eine Modelleisenbahn gewünscht hat, das muss so 1949/50 gewesen sein, dachte er eher an eine damals moderne elektrische von Märklin o.Ä., wie sie alle Kinder damals hatten. Das hat aber das Budget seiner Eltern gesprengt, so hat mein Großvater dann diese, damals schon alte, Blecheisenbahn aus der Jahrhundertwende am Flohmarkt erstanden. Nach Erzählungen hat sie immerhin auch einen Monatsgehalt gekostet. Die Enttäuschung war Anfangs recht groß, aber hat sich längerfristig doch in Begeisterung umgewandelt. Im Laufe der Jahre sind leider einige Teile verloren gegangen oder beschädigt worden, aber auch einige Teile dazugekauft worden, ohne Rücksicht auf Stil, Ära und Maßstab. Meine letzte Erwerbung war die Tu-144 aus den frühen 1970ern, die ich in Tiflis am Flohmarkt gefunden habe.

Wenn jemand ähnliche Schmuckstücke hat, können die Fotos gerne hierher geopstet werden. Aber bitte keine Kaufangebote.
PS: Hat jemand Tipps, wie oder wo man solche Stücke (günstig) reparieren lassen kann?

Ach ja, Spurweite: 0

[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

nun die drei Prunkstücke:
Bahnhof, leider fehlt eines der Dächer. Der Fahrtrichtungsanzeiger ist ein extra Stück ohne Bodenplatte, den habe ich nur dazugelehnt.7
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Die Brücke: Wenn der Zug da drüberrauscht, macht es ein Geräusch, wie wenn eine echte Bahn eine Stahlbrücke befährt.
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Und der Bahnübergang, leider etwas reparaturbedürftig. Der besticht mit einer unglaublichen Liebe zum Detail. Das Läutwerk hat einst automatisch geläutet, wenn ein Zug drübergefahren ist. Von der "Halt!"-Tafel gibts leider nur mehr ein Stück. Der feine Herr, der da auf der Bank wartet, hat übrigens ein echtes Arschloch, denn er wird von einem Dorn in Position gehalten.  :D
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]
[ Für Gäste keine Dateianhänge sichtbar]

Ich hoffe doch, dass die Forengemeinschaft Freude mit solchen Stücken hat, auch wenn es keine Straßenbahn ist.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31481
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Altes Blechspielzeug - Eisenbahn und co
« Antwort #1 am: 18. Januar 2012, 11:13:21 »
Oh, sehr schön... da muss ich bei Gelegenheit auch einmal kramen, denn ich habe auch eine Spur-0-Eisenbahn (allerdings elektrisch).
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

coolharry

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4999
  • romani ite domum!
Re: Altes Blechspielzeug - Eisenbahn und co
« Antwort #2 am: 18. Januar 2012, 11:22:32 »
Das war und ist wenigstens noch Spielzeug zum anfassen.
 
Die heutigen Modelle im Massstab H0 sind zwar super detailiert und alles, aber für grobe Kinderhände eher ungeeignet.


Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

moszkva tér

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 7989
Re: Altes Blechspielzeug - Eisenbahn und co
« Antwort #3 am: 18. Januar 2012, 11:41:23 »
Das war und ist wenigstens noch Spielzeug zum anfassen.
 
Die heutigen Modelle im Massstab H0 sind zwar super detailiert und alles, aber für grobe Kinderhände eher ungeeignet.

Spielzeug zum Anfassen? War es einmal. Heute ist es aber sehr wackelig, Kinder würde ich da keine mehr drüberlassen  ;)

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11507
    • In vollen Zügen
Re: Altes Blechspielzeug - Eisenbahn und co
« Antwort #4 am: 18. Januar 2012, 18:45:21 »

Die heutigen Modelle im Massstab H0 sind zwar super detailiert und alles, aber für grobe Kinderhände eher ungeeignet.
Man setzt einem Kind zum Anfang ja auch nicht die superdetaillierte 1044 von Roco vor. Als Start gibt's genug robuste Märklin- und Kleinbahn-Züge oder durchaus auch Modelle von Pico. Detaillierter kann's werden, wenn die Kinder älter werden (und wenn man sie richtig erzieht, dann fassen die Kinder die Loks mit der Zeit auch so an, daß sie nicht kaputt werden). Die meisten Unfallschäden, die ich bei meiner Modellbahn hatte, waren tatsächlich echte Unfälle auf Grund von Entgleisungen (Waggon entlgeist am Herzstück und reißt den ganzen Zug zu Tal, bevor man reagieren kann) und Fahrleitungsstörungen (Lötstelle geht auf und Pantograph bleibt hängen) oder aber kindliche Dummheit (EC auf kurviger Bergstrecke streift wegen zu engem Lichtraumprofil). Wegen meiner linken Hände ist keine Lok zu Bruch gegangen.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31481
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Altes Blechspielzeug - Eisenbahn und co
« Antwort #5 am: 18. Januar 2012, 21:31:16 »
Die Piko-Modelle sind durchaus robust. Mir ist vor einigen Jahren ein Piko-Taurus nach einem Auffahrunfall auf der Auffahrt vom Schattenbahnhof zur Seite hin entgleist und von der Anlage ca. einen Meter nach unten auf den Fliesenboden gestürzt (damals war die Anlage noch in ziemlichem Rohzustand, es gab keinen seitlichen Schutz gegen solche Abstürze und die Zugsicherung war noch nicht fertig, sonst hätte die Fahrstraße aufs besetzte Gleis nicht einlaufen können). Die Lok hat nicht einen einzigen Kratzer davongetragen, nur bei einem der beiden Bügel ist die Fixierung abgebrochen, die ihn im tiefen Zustand gehalten hätte, sodass ich ihn ausgetauscht habe, da die Anlage noch keine Fahrleitung hat, sondern nur die Fahrleitungsmasten und daher stets abgebügelt gefahren wird. (Die Oberleitung wird erst ganz zum Schluss aufgehängt, sonst müsste ich sie für andere Arbeiten ja dauernd demontieren.)

Links im Bild die Absturzstelle mit der seither angebrachten provisorisch-plumpen Absturzsicherung, für die ich die nicht mehr benötigte Kleiderstange eines Ikea-Kastls zweckentfremdet habe. :)
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

E2

  • Gast
Re: Altes Blechspielzeug - Eisenbahn und co
« Antwort #6 am: 19. Januar 2012, 05:44:28 »
Kleinbahnschienen? Sorry, kanns nicht genau erkennen.

coolharry

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4999
  • romani ite domum!
Re: Altes Blechspielzeug - Eisenbahn und co
« Antwort #7 am: 19. Januar 2012, 07:30:46 »
Man setzt einem Kind zum Anfang ja auch nicht die superdetaillierte 1044 von Roco vor. Als Start gibt's genug robuste Märklin- und Kleinbahn-Züge oder durchaus auch Modelle von Pico. Detaillierter kann's werden, wenn die Kinder älter werden (und wenn man sie richtig erzieht, dann fassen die Kinder die Loks mit der Zeit auch so an, daß sie nicht kaputt werden). Die meisten Unfallschäden, die ich bei meiner Modellbahn hatte, waren tatsächlich echte Unfälle auf Grund von Entgleisungen (Waggon entlgeist am Herzstück und reißt den ganzen Zug zu Tal, bevor man reagieren kann) und Fahrleitungsstörungen (Lötstelle geht auf und Pantograph bleibt hängen) oder aber kindliche Dummheit (EC auf kurviger Bergstrecke streift wegen zu engem Lichtraumprofil). Wegen meiner linken Hände ist keine Lok zu Bruch gegangen.

Meine Schmuckstücke der Modellbahn lass ich freiwillig auch nicht in die Hände meines Sohnes gleiten, aber als Teppichbahner kann man den schnellen Griff eines zwei jährigen nicht immer sofort unterbinden.
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31481
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Altes Blechspielzeug - Eisenbahn und co
« Antwort #8 am: 19. Januar 2012, 08:59:34 »
Kleinbahnschienen?
Ja... funktionieren genau so gut wie die Gleise anderer Hersteller, auch wenn manche Puristen da anderer Meinung sind.
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

E2

  • Gast
Re: Altes Blechspielzeug - Eisenbahn und co
« Antwort #9 am: 19. Januar 2012, 09:38:59 »
Ja... funktionieren genau so gut wie die Gleise anderer Hersteller, auch wenn manche Puristen da anderer Meinung sind.

War nur informativ gemeint, die Optik der Weichen taugt mir persönlich halt nicht. Aber das ist Geschmackssache.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11507
    • In vollen Zügen
Re: Altes Blechspielzeug - Eisenbahn und co
« Antwort #10 am: 19. Januar 2012, 10:07:40 »
War nur informativ gemeint, die Optik der Weichen taugt mir persönlich halt nicht. Aber das ist Geschmackssache.
Und die Abzweigradien sind auch gewöhnungsbedürftig (wobei ich mich da als Märklinbahner jetzt weit aus dem Fenster lehne, weil's bei mir nicht anders ist). Nur im Endeffekt ist das alles nur eine Platzfrage. Auf ein paar Quadratmetern kann man halt keine Anlage mit ICE-Weichen bauen (vor allem nicht, wenn man damit die nutzbare Gleislänge im Bahnhof auch noch reduziert).
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31481
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Altes Blechspielzeug - Eisenbahn und co
« Antwort #11 am: 19. Januar 2012, 10:09:29 »
die Optik der Weichen taugt mir persönlich halt nicht.
Das wird sich in ein paar Jahren verbessern, wenn der Schotter liegt und das Gras wächst. :)

Und die Abzweigradien sind auch gewöhnungsbedürftig (wobei ich mich da als Märklinbahner jetzt weit aus dem Fenster lehne, weil's bei mir nicht anders ist). Nur im Endeffekt ist das alles nur eine Platzfrage. Auf ein paar Quadratmetern kann man halt keine Anlage mit ICE-Weichen bauen (vor allem nicht, wenn man damit die nutzbare Gleislänge im Bahnhof auch noch reduziert).
Mit den Radien hast du überall dasselbe Problem, es ist einfach in H0 nicht möglich, vorbildgerechte Bögen zu legen, wenn man über begrenzten Raum verfügt. Deshalb habe ich auch lieber längenverkürzte Wagen, weil die Echt-1:87er in den Bögen viel zu weit überstehen, was nicht schön aussieht.

BTW: Was für ein Zufall, dass du auf Märklin setzt... quasi den Apple unter den Modellbahnherstellern. 8)
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

E2

  • Gast
Re: Altes Blechspielzeug - Eisenbahn und co
« Antwort #12 am: 19. Januar 2012, 10:17:28 »
Das wird sich in ein paar Jahren verbessern, wenn der Schotter liegt und das Gras wächst. :)

Logo. Ich meinte das auch allgemein, nicht (nur) auf dein Bild bezogen.

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11507
    • In vollen Zügen
Re: Altes Blechspielzeug - Eisenbahn und co
« Antwort #13 am: 19. Januar 2012, 10:44:58 »
BTW: Was für ein Zufall, dass du auf Märklin setzt... quasi den Apple unter den Modellbahnherstellern. 8)
Das gilt aber nur für die Gleise, Lokomotiven und Waggons sind zu 90% von anderen Herstellern. Außerdem ist man das bei der Modellbahn im seltensten Fall selbst, der das entscheidet.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31481
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Altes Blechspielzeug - Eisenbahn und co
« Antwort #14 am: 19. Januar 2012, 11:21:57 »
Das gilt aber nur für die Gleise, Lokomotiven und Waggons sind zu 90% von anderen Herstellern.
Aber im fallobstgleichen Wechselstrombetrieb, oder? :D
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!