Autor Thema: [FR] Lyon  (Gelesen 27517 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

invisible

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1577
Re: [FR] Lyon
« Antwort #60 am: 18. September 2016, 14:01:09 »
Diese "Seidenraupen" haben gute Chancen, irgendwann als Design-Ikonen gehandelt zu werden, wie vieles was ursprünglich verkannt und einfach als "schiach" abgeurteilt wurde.

Direkt von vorne ist die Ansicht schon sehr gewöhnungsbedürftig, aber aus allen anderen Blickwinkeln find ich die Züge eigentlich sehr hübsch. Und auch funktional (Lesbarkeit der Anzeige) ist es durchaus durchdacht.
Liebe Fahrgäste: Der Zug ist abgefahren.

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5863
    • www.tramway.at
Re: [FR] Lyon
« Antwort #61 am: 06. Oktober 2017, 14:09:41 »
Ich habe einige herrliche Spätsommertage in Lyon verbracht, genau 10 Jahre nach meinem letzten Besuch. Damals war die T3 neu, der Flughafenexpress noch nicht fertig; heute bereitet man bereits die Linie T6 vor. Das, was bisher gesagt wurde, gilt weiterhin: man fährt flott, die Ampelsteuerung funktioniert gut, die Neubaustrecken sind schön. Einige Bilder!

Die Linie T1 fuhr bisher von Perrache ins Stadtzentrum, nun wurde sie nach Süden durch das Stadtentwicklungsgebiet Confluence verlängert, am Musée des Confluences (von Coop Himmelblau) vorbei bis zur Metro Debourg. Die Rhone wird dabei mit einer eleganten Brücke überquert.

Die T3 rauscht die alte Lokalbahnstrecke Richtung Osten heinaus, zusammen mit dem Rhonexpress; kurios: durch etwas Glück bezahlte ich für den Flug Wien-Marseille ganze 9,- Euro; der TGV von Marseille nach Lyon kostete 10,-. Die Privattramway zum Flughafen dagegen 15,-! Der Fahrgastansturm auf die T3 ist oft heftig, die Raupen fressen aber recht viele Passagiere *brulps*
 
Die T4 kannte ich noch garnicht, sie führt weit hinaus in die Vorstadt; obwohl die Bevölkerung dort sehr gemischt ist, wirkt alles sehr geflegt. Die Strecke führt entlang der Bahntrasse Richtung Gare Part-Dieu, Fotos zusammen mit Zügen sind recht einfach; das Problem sind dabei weniger die im Minutentakt verkehrenden Eisenbahnzüge, sondern die Tramway, deren Intervall wesentlich dünner ist als das der Bahnstrecke!

Die T2 bekommt ab Grange Blanche Gesellschaft durch die T5, die bei Veranstaltungen das Eurexpo-Gelände bedient. Hier wurde eine mehr als 1km lange Linie nur für den Gelegenheitsverkehr erichtet - durch die Pampa, und das trotzdem auf Rasengleisen, sogar mit nach unten offener Konstruktion, die bei uns zu teuer sogar für sensible Bereiche ist!
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

4463

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5741
Re: [FR] Lyon
« Antwort #62 am: 07. Oktober 2017, 01:27:58 »
"En cas de problèmes récurrents de ponctualité de votre ligne, vous pouvez prendre contact avec notre Service Client" ("Im Fall von wiederkehrenden Problemen mit der Pünktlichkeit Ihrer Linie können Sie mit unserem Kundenservice Kontakt aufnehmen") – das nenne ich kundenorientiert! :up:

Irgendwie habe ich es 2014 verabsäumt, meine Fotos aus Lyon (hach, Lyon... ^-^ ) hier zu zeigen - daher hier noch 3 Fotos der Pont Raymond-Barre bei Nacht, über die die T1 vom 2. in den 7. Bezirk über den Rotten fährt.

Leider habe ich nicht viele Öffi-Fotos gemacht, weil ich spontan von Genf (ca. 2 h Fahrzeit, je nachdem ob TGV oder Dieselzug unter Fahrleitung ::) ) hingefahren und in Lyon draufgekommen bin, dass genau an dem Wochenende der Europäische Tag des Denkmals ist, wodurch man quasi alle wichtigen Gebäude in Lyon (Opéra Nouvel, Rathaus, Museen,...) gratis besuchen konnte, was ich natürlich ausgiebig genutzt habe.
"das korrupteste Nest auf dem weiten Erdenrund"
Mark Twain über die Wienerstadt.

Geamatic

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1046
Re: [FR] Lyon
« Antwort #63 am: 15. November 2017, 14:27:09 »

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5863
    • www.tramway.at
Re: [FR] Lyon
« Antwort #64 am: 15. November 2017, 15:23:03 »
Ja, das war 863 - ich hab ihn vor paar Wochen noch in bester Gesundheit nicht weit vom Tatort erwischt. Das ist der Bauartnachteil der Citadis - mit dem langen Überhang können ihn auch Kleinwagen leicht aus dem Gleis hebeln.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31444
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: [FR] Lyon
« Antwort #65 am: 15. November 2017, 15:38:55 »
Ob das Eingleisen wirklich flotter und einfacher von der Hand geht, wenn man den Wagen dazu auseinandernimmt?
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3500
Re: [FR] Lyon
« Antwort #66 am: 15. November 2017, 15:41:20 »
Ich wage zu bezweifeln, dass der halbe Meter mehr an Überhang verglichen zum ULF das Problem darstellt. Problematisch ist wohl eher hier die (Multi)gelenkkonstruktion, bis zum nächsten Fahrgestell sind zwei Gelenke, dadurch ist das Fahrzeug weniger steif als ein ULF.

Schienenchaos

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 967
Re: [FR] Lyon
« Antwort #67 am: 15. November 2017, 16:52:04 »
Der Hebel ist beim ULF ein ganz anderer! 

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15092
Re: [FR] Lyon
« Antwort #68 am: 15. November 2017, 19:44:42 »
Das ist der Bauartnachteil der Citadis - mit dem langen Überhang können ihn auch Kleinwagen leicht aus dem Gleis hebeln.
Warum baut und kauft man auch so blöde Fahrzeuge!?  ::)

Mir hat man bei Bombardier einmal erklärt, das entscheiden in den Betrieben die Rechenmeister und nicht die Techniker. Und weniger Räder/Drehgestelle machen ein Fahrzeug kostengünstiger in der Anschaffung, der Rest, wie technische Nachteile oder die fahrzeugbedingt hohen Kosten für die Gleiserhaltung, interessiert die nicht.
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

tramway.at

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 5863
    • www.tramway.at
Re: [FR] Lyon
« Antwort #69 am: 15. November 2017, 21:01:10 »
Mir hat man bei Bombardier einmal erklärt, das entscheiden in den Betrieben die Rechenmeister und nicht die Techniker. Und weniger Räder/Drehgestelle machen ein Fahrzeug kostengünstiger in der Anschaffung, der Rest, wie technische Nachteile oder die fahrzeugbedingt hohen Kosten für die Gleiserhaltung, interessiert die nicht.

Mag sein; ich kanns nicht beurteilen. Wohl beurteilen kann ich aber den vergleich einiger europäischer Typen, und die Spezialcitadis für Strasbourg (wunderschön) sowie die Hamsterbacken in Düsseldorf (abgrundtief schiarch) fahren beide ziemlich super. Auch die Eurotram (Strasbourg, Mailand) sind gut, obwohl nicht mehr ganz frisch. Auch gut sind die TFS2, die ja auch voranlaufende Drehgestelle haben. Bei den Citadis ist ja auch der enge Einstiegsraum ganz vorne nicht optimal, das ist beim "Citadis Compact" besser, aber zum Preis eines noch längeren Überhangs.
Harald A. Jahn, www.tramway.at

Aktuell: Großes Update auf www.tramway.at

T1

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3500
Re: [FR] Lyon
« Antwort #70 am: 15. November 2017, 21:22:37 »
Das ist der Bauartnachteil der Citadis - mit dem langen Überhang können ihn auch Kleinwagen leicht aus dem Gleis hebeln.
Warum baut und kauft man auch so blöde Fahrzeuge!?  ::)
Weil es auf Neubaunetzen, die nahezu vollständig auf eigenem Gleiskörper verkehren und bei allen Kreuzungen absolut bevorrangt sind (also technisch ungesicherte Kreuzungen die Ausnahme darstellen) relativ egal ist. Dafür hast du halt andere Vorteile (beste Hüllkurve usw.).

dalski

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 544
Re: [FR] Lyon
« Antwort #71 am: 25. März 2019, 14:52:56 »
Frühling in Lyon:  :P
Всё будет хорошо

67er

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 689
Re: [FR] Lyon
« Antwort #72 am: 25. März 2019, 15:35:03 »
Schöne Fotos! Da hat man Frühlingsgefühle  :)