Autor Thema: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation  (Gelesen 869710 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

4020

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 168
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #4530 am: 26. März 2020, 23:31:22 »
Die Perlschnüre sind zumindest am 49er schon ewig so unbrauchbar, das ist nichts neues. Leider interessiert das in Erdberg halt keine Sau - "De Leit wissen eh wohin ma foan"  :fp:

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10933
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #4531 am: 27. März 2020, 05:14:22 »
Lästern, lästern. lästern.

Könnt ihr etwas anderes auch noch?

Bedenkt ihr, dass die Mitarbeiter der Fahrplangestaltung momentan nicht nachkommen mit aktuellen Fahrplänen zu erstellen.

Klar sollten es vernüftige Darstellung der Fahrpläne online gestellt werden. Aber es sind beim Onlinefahrplan alle Haltestellen vorhanden. Und das ist mMn das wichtigste.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

haidi

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11534
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #4532 am: 27. März 2020, 08:08:37 »
Diese Gschichten rennen doch schon lange so unverständlich, da hat es keinen Coronavirus als Ausrede gehabt.
Alle sagten es geht nicht - dann kam einer, der das nicht wusste und probierte es - und es ging

Helga06

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1225
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #4533 am: 27. März 2020, 09:14:14 »
Also ich will die Genauigkeit der Fahrpläne nicht in Abrede stellen, aber seid doch ehrlich, wer sieht sich die Fahrpläne an. Der Fahrgast der bei der Haltestelle steht wartet, angenommen Linie 49, auf den nächste 49er. Ob auf dem Zielschild jetzt Johnstraße oder Ottakring oder sonst was steht merken 95% der Fahrgäste gar nicht, denn es ist ja ein 49er. Spätestens bei der Durchsage "Zug fährt Johnstraße" und oft nicht einmal dann, fahren sie weiter. Ich merke das immer beim 26er der nach Kagran einzieht. Nach dem Verlassen der Stammstrecke reißt es immer wieder 2-3 Fahrgäste. Obwohl ich mich als Tramfan bezeichne ist es mir auch schon passiert, plaudern, plaudern, plaudern und schon war ich falsch. Um auf die Fahrpläne zurück zu kommen, ja sie sollen richtig sein, aber bei so Kleinigkeiten die ihr bekrittelt ist das meiner Meinung nach vollkommen egal, weil es außer euch keinen auffällt.

schaffnerlos

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2990
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #4534 am: 27. März 2020, 09:17:02 »
Ich bleibe dabei: Einzieher sollten als U-Boote unterwegs sein.

WVB

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 346
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #4535 am: 27. März 2020, 09:26:13 »
Ich bleibe dabei: Einzieher sollten als U-Boote unterwegs sein.
Ich bin so bescheiden und wäre schon froh wenn z.b. die VRT von/nach Favoriten als U-Boot unterwegs ist und nicht den anderen Linien auf der vFGI-Anzeigen den Platz wegnimmt.  :P

Donaufelder

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1351
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #4536 am: 27. März 2020, 10:03:44 »
Also ich will die Genauigkeit der Fahrpläne nicht in Abrede stellen, aber seid doch ehrlich, wer sieht sich die Fahrpläne an. Der Fahrgast der bei der Haltestelle steht wartet, angenommen Linie 49, auf den nächste 49er. Ob auf dem Zielschild jetzt Johnstraße oder Ottakring oder sonst was steht merken 95% der Fahrgäste gar nicht, denn es ist ja ein 49er. Spätestens bei der Durchsage "Zug fährt Johnstraße" und oft nicht einmal dann, fahren sie weiter. Ich merke das immer beim 26er der nach Kagran einzieht. Nach dem Verlassen der Stammstrecke reißt es immer wieder 2-3 Fahrgäste. Obwohl ich mich als Tramfan bezeichne ist es mir auch schon passiert, plaudern, plaudern, plaudern und schon war ich falsch. Um auf die Fahrpläne zurück zu kommen, ja sie sollen richtig sein, aber bei so Kleinigkeiten die ihr bekrittelt ist das meiner Meinung nach vollkommen egal, weil es außer euch keinen auffällt.

Das die Fahrpläne von den Fahrgästen nicht beachtet werden ist deren Sache, ich tu es schon, auch wenn ein RBL Display vorhanden ist. Auch wenn Fahrgäste eine stark verminderte Umgebungswahrnehmung, wodurch auch immer, haben, kann man nicht den W.L. umhängen. Ich finde, dass man Kurse von Einführungs- und Einziehfahrten, wenn Fahrgäste mitgenommen werden, durchaus auf Fahrplänen und im RBL aufscheinen lassen kann. Wenn bei der VRT abseits der ring runde keine Fahrgäste befördert werden, da kann man und sollte sogar darauf verzichten! Auf die Linie 26 angesprochen - ich persönlich finde des einzelnen Fahrten von und nach Kargan U sogar praktisch (Hast. Prandaugasse), und habe sie sogar auch ganz bewusst gewählt, sowohl von Strebersdorf, als auch von Hirschstetten aus kommend! :)

Landstraße

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 154
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #4537 am: 27. März 2020, 11:48:56 »
Ich bleibe dabei: Einzieher sollten als U-Boote unterwegs sein.
Ich bin so bescheiden und wäre schon froh wenn z.b. die VRT von/nach Favoriten als U-Boot unterwegs ist und nicht den anderen Linien auf der vFGI-Anzeigen den Platz wegnimmt.  :P
Oder sie nimmt Fahrgäste mit.

Helga06

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1225
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #4538 am: 27. März 2020, 12:15:18 »
Also ich will die Genauigkeit der Fahrpläne nicht in Abrede stellen, aber seid doch ehrlich, wer sieht sich die Fahrpläne an. Der Fahrgast der bei der Haltestelle steht wartet, angenommen Linie 49, auf den nächste 49er. Ob auf dem Zielschild jetzt Johnstraße oder Ottakring oder sonst was steht merken 95% der Fahrgäste gar nicht, denn es ist ja ein 49er. Spätestens bei der Durchsage "Zug fährt Johnstraße" und oft nicht einmal dann, fahren sie weiter. Ich merke das immer beim 26er der nach Kagran einzieht. Nach dem Verlassen der Stammstrecke reißt es immer wieder 2-3 Fahrgäste. Obwohl ich mich als Tramfan bezeichne ist es mir auch schon passiert, plaudern, plaudern, plaudern und schon war ich falsch. Um auf die Fahrpläne zurück zu kommen, ja sie sollen richtig sein, aber bei so Kleinigkeiten die ihr bekrittelt ist das meiner Meinung nach vollkommen egal, weil es außer euch keinen auffällt.

Das die Fahrpläne von den Fahrgästen nicht beachtet werden ist deren Sache, ich tu es schon, auch wenn ein RBL Display vorhanden ist. Auch wenn Fahrgäste eine stark verminderte Umgebungswahrnehmung, wodurch auch immer, haben, kann man nicht den W.L. umhängen. Ich finde, dass man Kurse von Einführungs- und Einziehfahrten, wenn Fahrgäste mitgenommen werden, durchaus auf Fahrplänen und im RBL aufscheinen lassen kann. Wenn bei der VRT abseits der ring runde keine Fahrgäste befördert werden, da kann man und sollte sogar darauf verzichten! Auf die Linie 26 angesprochen - ich persönlich finde des einzelnen Fahrten von und nach Kargan U sogar praktisch (Hast. Prandaugasse), und habe sie sogar auch ganz bewusst gewählt, sowohl von Strebersdorf, als auch von Hirschstetten aus kommend! :)
Das du die gedruckten Fahrpläne liest ist ja okay. Tagsüber mag das noch gehen, wenn sie nicht beschmiert sind. Bei Dunkelheit kannst du aber die Fahrpläne nicht mehr lesen, du vielleicht schon, bist wahrscheinlich um einiges jünger wie ich. Ich verlasse mich auf RBL, auf Wien mobil und auf das Zielschild. Betreffs Zielschild war es leider bei den E1 des öfteren so, dass die Fahrer aus Gewohnheit auf das umdrehen vergessen haben, das ist aber zur Zeit Geschichte und bleibt hoffentlich so.

4020

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 168
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #4539 am: 27. März 2020, 12:51:40 »
Lästern, lästern. lästern.

Könnt ihr etwas anderes auch noch?

Ausreden, Ausreden, Ausreden.

Das ist das einzige, was ihr könnt.

Hawk

  • RBL-Disponent
  • ***
  • Beiträge: 1545
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #4540 am: 27. März 2020, 12:54:37 »
Lästern, lästern. lästern.

Könnt ihr etwas anderes auch noch?

Ausreden, Ausreden, Ausreden.

Das ist das Einzige, was ihr könnt.

Bewirb dich bei den WL. und versuch es besser zu gestalten, die haben eh sehr viel zu tun!
Das leben zwingt einen oft in die Knie,jedoch ein jeder kann selbst entscheiden ob er liegen bleibt oder wieder aufsteht! :-)

E1-c3

  • Verkehrsführer
  • *
  • Beiträge: 2698
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #4541 am: 27. März 2020, 12:58:18 »
Bedenkt ihr, dass die Mitarbeiter der Fahrplangestaltung momentan nicht nachkommen mit aktuellen Fahrplänen zu erstellen.
Die Beiträge vor deinem Posting bezogen sich ausschließlich auf das idiotische Format einiger derzeitiger Aushangfahrpläne. Die waren, wie haidi bereits geschrieben hat, schon lange vor der Coronakrise da. Ergo hat die ausgeübte Kritik absolut NICHTS mit der derzeitigen Situation zu tun.

Klingelfee

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 10933
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #4542 am: 27. März 2020, 13:26:03 »
Bedenkt ihr, dass die Mitarbeiter der Fahrplangestaltung momentan nicht nachkommen mit aktuellen Fahrplänen zu erstellen.
Die Beiträge vor deinem Posting bezogen sich ausschließlich auf das idiotische Format einiger derzeitiger Aushangfahrpläne. Die waren, wie haidi bereits geschrieben hat, schon lange vor der Coronakrise da. Ergo hat die ausgeübte Kritik absolut NICHTS mit der derzeitigen Situation zu tun.

Das dieser Fehler schon das letzte Mal aufgetreten ist, ist mir auch klar. Aber was ich zum Ausdruck bringen, dass die Mitarbeiter derzeit gar nicht nachkommen, die Fahrpläne zu aktualisieren. und ich bitte euch nur einfach auf Grund der derzeitigen Situation um etwas Nachsicht für die Mitarbeiter, wenn die Pläne nicht zu 100% euren Vorstellungen entsprechen.

Aber einige User können derzeit ausser Lästern nichts anderes. man merkt ihnen ist fad.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

68er

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 474
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #4543 am: 27. März 2020, 13:36:17 »
Das dieser Fehler schon das letzte Mal aufgetreten ist, ist mir auch klar. Aber was ich zum Ausdruck bringen, dass die Mitarbeiter derzeit gar nicht nachkommen, die Fahrpläne zu aktualisieren. und ich bitte euch nur einfach auf Grund der derzeitigen Situation um etwas Nachsicht für die Mitarbeiter, wenn die Pläne nicht zu 100% euren Vorstellungen entsprechen.

Aber einige User können derzeit ausser Lästern nichts anderes. man merkt ihnen ist fad.

Es gibt zwei Möglichkeiten: Der Zuständige macht das mit voller Absicht, weil es ihm gefällt, dass anstelle der regulär bedienten Haltestellen irgendwelche Einziehfahrten abgebildet werden. Oder er kann das Programm, das er für seinen Job benötigt, absolut nicht bedienen.

Beide laufen darauf hinaus, dass er für diese Aufgabe nicht geeignet ist. Es ist ja auch kein einmaliger Ausrutscher, sondern schon seit Monaten so und mittlerweile hängen an vielen Haltestellen für die Fahrgäste völlig unbrauchbare Fahrpläne.

Linie 360

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6183
Re: Über das ewige Scheitern der Fahrgastinformation
« Antwort #4544 am: 27. März 2020, 13:41:49 »
@ Klingelfee-> Nachsicht schon, wenn allerdings Fahrpläne nach Tagen immer noch nicht aktualisiert wurden oder dann noch falsch sind, hört sich bei mir die Nachsicht auf!