Autor Thema: Linie 17A (1961-1970)  (Gelesen 43297 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

diogenes

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1374
Re: Linie 17A (1961-1970)
« Antwort #165 am: 22. August 2018, 17:42:13 »
Die Fahrgastzahlen sind gut beim Bus aber für einen kompletten Neubau wohl nicht hoch genug. Schade dass man sie damals eingestellt hat.
Ja, leider! Die alte Regel, Straßenbahnstrecken, die einmal weg sind, kommen nie wieder zurück.
???
Die ihre Ausnahmen kennt: Siehe Donaufelder Straße. Dort lagen zwar immer Gleise, aber sie wurden für lange Jahre nicht im Linienbetrieb befahren.
Ceterum censeo in Vindobona ferrivias stratarias ampliores esse.
Oh 8er, mein 8er!

Katana

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 429
Re: Linie 17A (1961-1970)
« Antwort #166 am: 22. August 2018, 19:36:08 »
Der Leopoldauer Platz ist inklusive Grünfläche (Park) in der Mitte ca. 50 m breit. Warum soll dort keine Schleife hinpassen?

Theoretische Überlegung: Ca. 50 m minus zwei Gehsteige minus zwei halbe Fahrzeugbreiten minus anderer Faktoren ergibt einen maximalen Gleismittenabstand von ca. 40 m. Vielleicht weiß ein Spezialist, welche minimalen Kurvenradien in Wien bestehen?

Praktische Überlegung: Selbst wenn der Platz keine Schutzzone wäre, gäbe es wohl aus halb Wien einen empörten Aufschrei wegen der Störung der bestehenden Idylle. Überall werden Grünflächen zu schaffen versucht und dort willst du einen Park vernichten? Ich würde den Protest verstehen, auch weil wegen der Nähe zu den potentiellen Fahrgästen heute eine Führung durch die 150 m südlicher liegende Oskar-Grissemann-Straße zu bevorzugen wäre.

diogenes

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1374
Re: Linie 17A (1961-1970)
« Antwort #167 am: 22. August 2018, 19:48:01 »
Wie auch immer.. Manchmal denke ich, dass Zweirichtungsfahrzeug gelegentlich auch in Wien sinnig wären, wenn's mal eng würde an einer Endstelle :)
Ceterum censeo in Vindobona ferrivias stratarias ampliores esse.
Oh 8er, mein 8er!

60er

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 6873
Re: Linie 17A (1961-1970)
« Antwort #168 am: 22. August 2018, 21:33:35 »
Theoretische Überlegung: Ca. 50 m minus zwei Gehsteige minus zwei halbe Fahrzeugbreiten minus anderer Faktoren ergibt einen maximalen Gleismittenabstand von ca. 40 m. Vielleicht weiß ein Spezialist, welche minimalen Kurvenradien in Wien bestehen?

Praktische Überlegung: Selbst wenn der Platz keine Schutzzone wäre, gäbe es wohl aus halb Wien einen empörten Aufschrei wegen der Störung der bestehenden Idylle. Überall werden Grünflächen zu schaffen versucht und dort willst du einen Park vernichten? Ich würde den Protest verstehen, auch weil wegen der Nähe zu den potentiellen Fahrgästen heute eine Führung durch die 150 m südlicher liegende Oskar-Grissemann-Straße zu bevorzugen wäre.
Aus heutiger Sicht vielleicht. Aber im Jahr 1970 gab es den Karl-Seidl-Park noch nicht einmal. Vermutlich kein Mensch hätte damals irgendetwas wegen gestörter Idylle gesagt und Parkplatzverlust wäre dort draußen sicher auch kein Thema gewesen. Schau dir mal z.B. die Bujattischleife in Hütteldorf an, die führt einfach um eine Villa herum, würde man wahrscheinlich heute auch nicht mehr so bauen. Das berühmte NIMBY-Argument bedeutet aber leider auch, dass neue Straßenbahnstrecken in bebauten Gebieten fast nicht mehr zu realisieren und im Prinzip nur noch Neubauprojekte auf der grünen Wiese umsetzbar sind.

Zur Oskar-Grissemann-Straße: das ist laut Google Maps ein schmales, unwichtiges Gasserl. Was will man dort mit einer Straßenbahn?

Ja, leider! Die alte Regel, Straßenbahnstrecken, die einmal weg sind, kommen nie wieder zurück.
???
Eingestellt und abgebaut ist eine Straßenbahnstrecke schnell, eine einmal eingestellte Strecke wiederherzustellen ist aber bekanntlich sehr schwierig.

denond

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 873
Re: Linie 17A (1961-1970)
« Antwort #169 am: 23. August 2018, 09:02:07 »
Eingestellt und abgebaut isd halt eine Straßenbahnstrecke schnell, eine einmal eingestellte Strecke wiederherzustellen ist aber bekanntlich sehr schwierig.

Wenn man es aus Wählerstimmengründen macht (die man dann trotzdem nicht bekommt), ist immer alles und jedes schwierig.

Zur Oskar-Grissemann-Straße: genau so unwichtig wie die Forstnergasse...

coolharry

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4734
  • romani ite domum!
Re: Linie 17A (1961-1970)
« Antwort #170 am: 23. August 2018, 09:55:02 »
Eingestellt und abgebaut isd halt eine Straßenbahnstrecke schnell, eine einmal eingestellte Strecke wiederherzustellen ist aber bekanntlich sehr schwierig.

Wenn man es aus Wählerstimmengründen macht (die man dann trotzdem nicht bekommt), ist immer alles und jedes schwierig.

Zur Oskar-Grissemann-Straße: genau so unwichtig wie die Forstnergasse...

An der Oskar-Grissemann-Straße liegen ein paar große Bauten in denen sicher mehr Menschen wohnen als am ganzen Leopoldauer Platz.
Ansonsten witzige Dikussion:
Anno 1970 hätte man vor Leopoldau bzw. nach Leopoldau überall ausreichend Platz für eine Schleife gehabt. Auch die Schleife SMZ-Ost (Stadlau SMZ-OST) war damals auf der grünen Wiese und mangels Platz davor dort errichtet worden.
Auch hätte man sicher eine Verknüpfung mit der Linie 25 in der Kürschnergasse machen können oder wie der Bus dann durch die Großfeldsiedlung zur Endstelle des 25er.
Wie gesagt es wäre viel möglich gewesen nur war es damals egal. Fahrgäste waren nicht so viele vorhanden und die Planung für den verlängerten 25er waren sicher schon im Gange.

Heute 2018 könnte man bis zur U-Bahn Station Aderklaaer Straße fahren und hier um den Häuserblock umdrehen oder wie den Bus zur U-Bahnstation Leopoldau fahren lassen. Östlich der Station ist heute noch ausreichend Platz.

Aber es wäre ein tolle Fotostelle. Eine Straßenbahn vor dem alten Rathaus oder was immer das ist mitten in Leopoldau und ein paar Meter weiter Ostblockflair.  ;D
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

fastpage

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 312
Re: Linie 17A (1961-1970)
« Antwort #171 am: 23. August 2018, 10:53:20 »
Du meinst vermutlich die alte Feuerwache Leopoldau?

coolharry

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 4734
  • romani ite domum!
Re: Linie 17A (1961-1970)
« Antwort #172 am: 23. August 2018, 11:05:04 »
Du meinst vermutlich die alte Feuerwache Leopoldau?

Ja die meine ich. War mir nur nicht mehr ganz sicher was es genau war. Geistig hab ich nur das weiße Gebäude vor Augen gehabt.
Das Glück ist ein Vogerl. Wenns knallt ist es weg.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 14764
Re: Linie 17A (1961-1970)
« Antwort #173 am: 23. August 2018, 14:08:26 »

Wie gesagt es wäre viel möglich gewesen nur war es damals egal.
Es war nicht egal, sondern pure Absicht. Es war schließlich die hohe Zeit der Straßenbahneinstellungen, die Absicht damals war ja noch, die Straßenbahn in Wien komplett auf Bus und die zukünftige U-Bahn umzustellen!
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8770
Re: Linie 17A (1961-1970)
« Antwort #174 am: 12. Oktober 2018, 12:41:31 »
K 2459 der Linie 17A und Z 4230 der Linie 217 in der Schleifenanlage Floridsdorf S Bahn (Foto: Josef Hlavac, 24.06.1967).

LG nord22

Operator

  • Obermeister
  • *
  • Beiträge: 3818
Re: Linie 17A (1961-1970)
« Antwort #175 am: 12. Oktober 2018, 13:20:59 »
K 2459 der Linie 17A und Z 4230 der Linie 217 in der Schleifenanlage Floridsdorf S Bahn (Foto: Josef Hlavac, 24.06.1967).

LG nord22
Das Fotos wurde vermutlich gemacht, weil die Z bald von der Linie 217 abgezogen wurden!

nord22

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 8770
Re: Linie 17A (1961-1970)
« Antwort #176 am: 17. November 2018, 17:18:04 »
G4 332 neben F 723 in der Schleifenanlage Floridsdorf S Bahn (Foto: Harald Riedel, 1966).

LG nord22