Autor Thema: Graffiti-Sprayer beschmierten U-Bahn  (Gelesen 21707 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

sheldor

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 589
Re: Graffiti-Sprayer beschmierten U-Bahn
« Antwort #15 am: 04. April 2015, 22:42:23 »
Ich als Straßenbahnfahrer dürfte bzw. sollte  ich  ja auch nicht mal mich selbst verteidigen bei einem Angriff.
Das ist ein Unsinn, im  Rahmen der bestehenden Gesetze (Notwehr, Hilfeleistung, Selbstverteidigung, Unterstützung Schutzbefohlener, Schutz von Eigentum usw.) darfst du alles machen, was jeder andere Bürger auch darf! Nur Selbstjustiz oder über bloße Verteidigung und Vermeidung eines Vermögensnachteils hinausgehende Aktionen sind niemand erlaubt, ja sogar allenfalls mit Strafe bedroht. Die Grenze, was grad noch geht und was grad nicht mehr geht ist halt etwas unscharf. Was halt schwierig ist, ist das Abwägen der jeweils eingesetzten Mittel, abhängig vom Gewicht einer begangenen oder drohenden Tat. Um einen Mord zu verhindern, darf man notfalls auch wen töten, einen Zeitungsdieb, darf man nicht einmal festhalten, soweit das nicht ohne (drohender) Verletzungsfolge möglich erscheint.

Dafür hört man aber oft von WL-Mitarbeitern das es der Firma noch am liebsten wäre wenn man danach "Danke" sagt  :bh:. Obwohl sich das ganze natürlich nicht nur auf die WL bezieht.

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15020
Re: Graffiti-Sprayer beschmierten U-Bahn
« Antwort #16 am: 05. April 2015, 02:31:56 »
Bei/von den WiLi wird viel gesagt, wenn der Tag lang ist!  ;)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

sheldor

  • Zugführer
  • *
  • Beiträge: 589
Re: Graffiti-Sprayer beschmierten U-Bahn
« Antwort #17 am: 05. April 2015, 07:15:55 »
Bei/von den WiLi wird viel gesagt, wenn der Tag lang ist!  ;)

Nicht nur bei den WL. Nur wenn man so etwas (vorallem von der eigenen Firma) des öfteren hört, glaubst das halt irgendwann mal  :-\. Und dann macht das halt die Runde. Um das geht es mir. Hören oder lesen tust du das Gegenteil nie. Leider gewinnt der "Hauch" der Wstw auch bei vor kurzem eingegliederten Unternehmen immer mehr an Überhand  :-[.

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9669
Re: Graffiti-Sprayer beschmierten U-Bahn
« Antwort #18 am: 05. April 2015, 08:08:34 »
Also ich finde es herrlich, was ihr seitens des Schulbüro gehört haben wollt.
Was immer wieder gesagt wird - Eigenschutz geht vor.

Das heißt meiner Meinung, wenn Randale am Zug/Bus ist, dann zieht nach Möglichkeit den Kopf ein und mische nicht mit. Aber nichts davon, dass wenn dich jemand auf die linke Wange schlägt, dass du ihm freiwillig auch noch die Rechte hinhalten sollst, sondern ggf dich in Sicherheit bringen und den Rest der Polizei überlassen.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

hema

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 15020
Re: Graffiti-Sprayer beschmierten U-Bahn
« Antwort #19 am: 05. April 2015, 14:29:00 »
In Fällen, wo es zumutbar erscheint, muss man sogar eingreifen! Wird z.B. ein Kind geschlagen und man mischt sich nicht ein, macht man sich strafbar. Natürlich nur, wenn man für die Behörde greifbar ist und das Nichteingreifen nachweisbar.


Für notorische Wegschauer ist zu hoffen, dass sie nicht auf gleichgesinnte Mitmenschen treffen, falls sie (oder ihr Besitz) mal in eine Notlage geraten!  ::)
Niemand ist gezwungen meine Meinung zu teilen!

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11491
    • In vollen Zügen
Re: Graffiti-Sprayer beschmierten U-Bahn
« Antwort #20 am: 05. April 2015, 14:39:39 »
Traurig, dass sich die Sicherheitsmitarbeiter jetzt auch wegen Körperverletzung verantworten müssen. Und jetzt wisst ihr, wieso so viele Mitarbeiter bei Straftaten nur zuschauen und nicht dazwischen gehen.
Schalt doch bitte einmal Dein Hirn ein. Wenn die Polizei am Tatort eintrifft und zwei Verletzte vorfindet, von denen jeder den anderen beschuldigt ihn verletzt zu haben, dann ist sie verpflichtet beide Fälle zur Anzeige zu bringen. Ob und wie es zu einer (oder besser gesagt zwei) Gerichtsverhandlung(en) darüber kommt, entscheidet dann die Staatsanwaltschaft. So funktioniert eben der Rechtsstaat und das ist gut so.

Ich als Straßenbahnfahrer dürfte bzw. sollte  ich  ja auch nicht mal mich selbst verteidigen bei einem Angriff.
Das ist natürlich Schwachsinn. Ein Straßenbahnfahrer darf und soll sich genau so verteidigen wie jeder andere Bürger auch – wer etwas anderes erzählt, hat nur Bullshit im Kopf.
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

Hawk

  • Expeditor
  • **
  • Beiträge: 1369
Re: Graffiti-Sprayer beschmierten U-Bahn
« Antwort #21 am: 05. April 2015, 19:34:13 »
Traurig, dass sich die Sicherheitsmitarbeiter jetzt auch wegen Körperverletzung verantworten müssen. Und jetzt wisst ihr, wieso so viele Mitarbeiter bei Straftaten nur zuschauen und nicht dazwischen gehen.
Schalt doch bitte einmal Dein Hirn ein. Wenn die Polizei am Tatort eintrifft und zwei Verletzte vorfindet, von denen jeder den anderen beschuldigt ihn verletzt zu haben, dann ist sie verpflichtet beide Fälle zur Anzeige zu bringen. Ob und wie es zu einer (oder besser gesagt zwei) Gerichtsverhandlung(en) darüber kommt, entscheidet dann die Staatsanwaltschaft. So funktioniert eben der Rechtsstaat und das ist gut so.

Ich als Straßenbahnfahrer dürfte bzw. sollte  ich  ja auch nicht mal mich selbst verteidigen bei einem Angriff.
Das ist natürlich Schwachsinn. Ein Straßenbahnfahrer darf und soll sich genau so verteidigen wie jeder andere Bürger auch – wer etwas anderes erzählt, hat nur Bullshit im Kopf.
Sollte meiner Meinung so sein! Ferner wenn sich die Sprayer bei Anhaltung wehren und danach verletzt sind selber schuld, da habe ich kein Mitleid den wenn man fremdes Eigentum beschädigt!  :down:
Das leben zwingt einen oft in die Knie,jedoch ein jeder kann selbst entscheiden ob er liegen bleibt oder wieder aufsteht! :-)

buschberg

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 225
Re: Graffiti-Sprayer beschmierten U-Bahn
« Antwort #22 am: 06. April 2015, 09:14:20 »
Ich habe festgestellt wenn man in der U Bahn fährt haben die meisten Fahrgäste Kopfhörer auf, spielen mit dem Handy und schauen stur in eine Richtung."Nur nichts sehen, hören, da brauche ich nicht helfen"

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11491
    • In vollen Zügen
Re: Graffiti-Sprayer beschmierten U-Bahn
« Antwort #23 am: 06. April 2015, 10:42:05 »
Ich habe festgestellt wenn man in der U Bahn fährt haben die meisten Fahrgäste Kopfhörer auf, spielen mit dem Handy und schauen stur in eine Richtung."Nur nichts sehen, hören, da brauche ich nicht helfen"
Das tun die meisten nicht deshalb damit sie nicht helfen müssen, sondern weil sie ihre Ruhe haben wollen. Oder glaubst Du ernsthaft, daß sich der Durchschnittsfahrgast beim Einsteigen überlegt, was alles Schlimmes in der U-Bahn passieren könnte?
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

95B

  • Verkehrsstadtrat
  • **
  • Beiträge: 31287
  • Anti-Klumpert-Beauftragter
Re: Graffiti-Sprayer beschmierten U-Bahn
« Antwort #24 am: 06. April 2015, 10:52:45 »
Oder glaubst Du ernsthaft, daß sich der Durchschnittsfahrgast beim Einsteigen überlegt, was alles Schlimmes in der U-Bahn passieren könnte?

Wer sich das überlegen würde, stiege erst gar nicht ein. ;)
Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen!
... brrrr, Klumpert!

buschberg

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 225
Re: Graffiti-Sprayer beschmierten U-Bahn
« Antwort #25 am: 06. April 2015, 11:48:47 »
Vielleicht ist halt ein Unterschied ob man ständig oder nur alle paar Monate mit der U Bahn fahrt.

Klingelfee

  • Referatsleiter
  • *
  • Beiträge: 9669
Re: Graffiti-Sprayer beschmierten U-Bahn
« Antwort #26 am: 06. April 2015, 12:26:44 »
Ich habe festgestellt wenn man in der U Bahn fährt haben die meisten Fahrgäste Kopfhörer auf, spielen mit dem Handy und schauen stur in eine Richtung."Nur nichts sehen, hören, da brauche ich nicht helfen"
Das tun die meisten nicht deshalb damit sie nicht helfen müssen, sondern weil sie ihre Ruhe haben wollen. Oder glaubst Du ernsthaft, daß sich der Durchschnittsfahrgast beim Einsteigen überlegt, was alles Schlimmes in der U-Bahn passieren könnte?

Wenn du das überlegst, dann darfst du überhaupt nicht mehr das Haus verlassen. Und das könnte einstürzen.

Genauso finde ich die ganze Diskussion über das Fliegen nach dem Selbstmord des Kopiloten hirnrissig. Solange du nicht alles Ausschließen kannst, kannst du auch Unfälle oder Anschläge verhindern.
Bitte meine Kommentare nicht immer als Ausrede für die WL ansehen

Linie 41

  • Geschäftsführer
  • *
  • Beiträge: 11491
    • In vollen Zügen
Re: Graffiti-Sprayer beschmierten U-Bahn
« Antwort #27 am: 06. April 2015, 13:25:45 »
Das Leben ist halt lebensgefährlich. ;D ;D
Ich verstehe das Konzept dahinter nicht und bin generell dagegen.

60

  • Schaffner
  • **
  • Beiträge: 184
Re: Graffiti-Sprayer beschmierten U-Bahn
« Antwort #28 am: 06. April 2015, 15:06:16 »
Ich habe festgestellt wenn man in der U Bahn fährt haben die meisten Fahrgäste Kopfhörer auf, spielen mit dem Handy und schauen stur in eine Richtung."Nur nichts sehen, hören, da brauche ich nicht helfen"
Das tun die meisten nicht deshalb damit sie nicht helfen müssen, sondern weil sie ihre Ruhe haben wollen. Oder glaubst Du ernsthaft, daß sich der Durchschnittsfahrgast beim Einsteigen überlegt, was alles Schlimmes in der U-Bahn passieren könnte?

Wenn du das überlegst, dann darfst du überhaupt nicht mehr das Haus verlassen. Und das könnte einstürzen.

Genauso finde ich die ganze Diskussion über das Fliegen nach dem Selbstmord des Kopiloten hirnrissig. Solange du nicht alles Ausschließen kannst, kannst du auch Unfälle oder Anschläge nicht verhindern.

Nussdorf

  • Fahrer
  • ***
  • Beiträge: 261
Re: Graffiti-Sprayer beschmierten U-Bahn
« Antwort #29 am: 06. April 2015, 15:38:59 »
Schon, aber Nothilfe funktioniert nur bei demselben Schutzzweck - körperlicher Einsatz gegen Personen also nur, wenn diese ebenfalls Personen angreifen.